Hip Hop, Segen oder Teufelswerk?

  • Also alles lese ich mir jetzt nicht durch. Nur Frage: Geht es hier ausschließlich um deutschen HipHop? Wenn ja, habe ich nichts weiter einzuwenden.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Ich hätte da allerdings einige Ideen, aber die passen dann wohl erst recht nicht mehr in den Thread.


    Ich halte es für wichtig, dass der Staat sich schon sehr früh in die Erziehung der Kinder einmischt und auch, dass Akademikerkinder mit sagen wir mal Hartz4- und Migrantenkindern gemischt werden. Darum bin ich für einen Zwangskinderladen ab sagen wir mal ca 3-4 Jahren, wo wirklich alle ihre Kinder hinschicken müssen. Wenn das möglich ist, sollte man versuchen auch Neuöllner Kinder mit Kreuzberger Kindern zusammengebracht werden. Es ist wichtig, dass die Eltern keinen Einfluss darauf haben in welchem Kinderladen die Kinder kommen.
    Meine Eltern haben auch rumgetrickst, sodass ich auf eine andere bessere Schule kam, was mir natürlich gut getan hat, aber dem Konzept dann widersprechen würde.


    Wenn die Kinder früh aus dem oft nicht deutsch sprechenden Haushalt rauskommen und andere kennenlernen, denen die Perspektivlosigkeit noch nicht vorgelebt wurde. Bessere Deutschkenntnisse sind natürlich auch in enormer Bonuns inder Schule dann und möglicherweise wird in so einem möglichst gemischten Kinderladen der Wissensvorsprung der Akademikerkinder ein wenig genommen.


    Gleichzeitig sollten natürlich die Klassen halbiert und die Leistungsschwachen mehr gefördert werden, während die Grundschule überall auf 6 Jahre und die Oberschule wieder auf 7 Jahre verlängert werden sollte.


    Natürlich wäre das alles unheimlich teuer, aber bei Bildung sollte man nicht geizen, vor allem weil das einige Probleme löst. Arbeitslosigkeit genauso wie geringere Kriminalität und Ghettobildung usw.
    Angeblich soll sich sogar rentieren in Bildung zu investieren laut diesem Artikel von der Taz.

  • Genauso wie deine Eltern getrickst haben wirst auch du tricksen wen du Kinder hast. Prinzipien rücken schnell in den Hintergrund wenn man seinem Nachwuchs eine bessere Zukunftspersektive bieten will.
    Außerdem stellt sich dann die Frage der Gerechtigkeit. Ist es gerecht das einige Kinder dann 1 oder 2 Stunden zu ihrer Schule fahren müssen - ist es praktikabel? Wie regelst du es auf ländlicherem Raum?


    Sicher, dass eure ganze Migranten-Integrationsdiskussion hier reingehört?
    --> Welches Thema bleibt schon beim Thema? Es ging um GangstaRap dachte ich? So war der große Block von John mit dem er das Thema wiedereröffnet hat betitelt. Bring doch deine Sichtweise zu Johns Tesen ein! :)


    Grüsse


    TauPandur

  • Geht es hier ausschließlich um deutschen HipHop?


    Jein, es geht ausschließlich um deutschen Gangsta-Rap. Hip-Hop wäre ja noch ein wenig weiter gefasst als Begriff. Dabei aber weniger um die Musik, als um den soziokulturellen Hintergrund, der damit einhergeht. Darum dreht sich gerade die Diskussion.


    Ansonsten kann ich dem letzten Beitrag von William fast uneingeschränkt zustimmen.

  • Bin gerade übder diesen Artikel gestolpert.
    In einem Buch behauptet ein Polizist, P.Diddy habe den Befehl zur Ermordung von 2Pac gegeben. Aus Rache hat dann der Überlebende des Attentats,Freund und Produzent Suge Knight, Notorious B.I.G. umbringen lassen.
    Die Gerüchte gibt es ja schon seit Jahren, trotzdem wäre es interessant zu erfhren, ob das nun stmmt, oder aber jemand nur seinen lebensunterhalt aufbessern möchte.

  • Nope, die Ermittlungen wurden bei beiden Fällen sehr schnell eingestellt, as Mangel an Beweisen. War alles sehr dubios.
    Letztendlich ging man zwar von einem Streit zwischen den konkurrienden Musiker der zwei Küsten aus, aber nach den Täter oder den Drahtziehern wurde nie ernsthaft ermittelt.
    Der Polizei wurden da ach gewisse Verfehlungen nachgesagt und man munkelt auch, die großen Plattenlabel haben etwas dazu beigesteuert, dass die Sacche schnellstmöglich unter dem Teppich gekehrt wird.

  • Die Medien haben vor allem rum gejault, dass es einen Westcoast-Eastcoast-Bürgerkrieg gab. Aber das halte ich nicht für Wahrscheinlich, dass Rapper von der anderen Seite diesen Auftrag gegeben haben.
    Warum kann man nichts nachweisen? Fragst du John.


    Ich glaube kaum, dass sich Beweise bei solchen Todesfällen sammeln lassen. Beide sind nachts in ihren Wagen vor einer Roten Ampel erschossen worden. 2Pac in Las Vegas nachdem er einen Kampf mit Mike T. (glaube ich...also das zieh ich mir grad aus dem Kopf und lese es nicht ab) und Biggie in Los Angeles nach eine Konzert oder irgendwas. Beide sind von Kugeln getroffen worden, die von einem vorbeifahrenden Auto abgegeben wurden.
    Schon das ist im Normalfall eine schwierige Sache für die Polizei, da Fingerabdrücke HÖCHSTENS auf den Hülsen, die nicht im Wagen landeten, gefunden werden können und sonst nur Spuren existieren, die man zu vielen zuschreiben kann, wie Reifenspuren. In der Nacht gibt es auch nicht viel Zeugen, die Täter oder Wagen mit Kennzeichen beschreiben können. Zu guter letzt wird bestimmt noch hinzukommen, dass Leute mit genug Einfluss Sachen verschwinden lassen können.


    ====================================
    11er Revision
    Nach fast genau 11 Jahren hier im Forum bin ich mal auf die Idee gekommen, meine Schreibgeschichte hier zu durchstöbern. Anders als die Überschrift dieses eingefärbten Nachtrags vermuten lässt, habe ich nicht vor den geschriebenen Inhalt zu ändern. Dieser gehört zu meiner Geschichte und stellt somit auch meine Entwicklung dar, aber man verstehe auch, dass das Internet ein großteilig offenes Archiv ist und der ein oder andere mag (wie unwahrscheinlich es auch erscheint) mit dem blanken Finger auf etwas zeigen, was von mir verfasst wurde, ohne den zeitlichen Kontext und damit mein Alter und meine geistige Reife zum Verfassungszeitpunkt zu berücksichtigen. Daher werde ich einige Beiträge, die ich für Aufklärungsdürftig halte mit diesem Nachtrag versehen (und eventuell einen Kommentar noch darunter hinzufügen).


    Schon fast verschwörungstheoretische Auswürfe.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Das was ich mich gerade eher frage ist. Twllight auf was für merkwürdigen Seiten treibst du dich rum?


    Ansonsten würde ich sagen.
    Der Autor will Geld verdienen. Und wie macht man das? Mit ner Verschwörungstheorie. Die sind immer beliebt. Und wenn wollen die Menschen stolpern sehen? Jo die Reichen und Mächtigen.


    Tada. Schon hat man einen als Enthüllungsroman getarnten Bestseller

  • Also, dann greife ich die Diskussion mal wieder auf.
    Ich höre selbst viel Hip Hop und Rap, distanziere mich aber von sinnlosen Texten ( dt. Beispiel Bushido und Co.).


    Es wird viel am Gangsta- Rap kritisiert, und ich gebe auch in einigen Fällen recht, nur kann man Hip Hop oder Rap nicht über einen Kamm scheren. In sehr vielen Liedern wird eher auf Missstände in der Gesellschaft hingwiesen und nicht auf wie-cool-ist-das-denn-das-mache-ich-gleich-nach.
    Wenn jetzt ein Rapper über seinen erschossenen "Homie" rappt, rappt er nicht, wie geil es war, dass er erschossen wurde, sondern was dazu geführt hat und wie man es seiner Meinung nach hätte verhindern können.
    Natürlich wird auch über Rache gerappt, aber da hier ja einige Kinder oder Geschwister haben werden (ich habe selbst eine Schwester),
    ist es aus meiner Sicht verständlich.
    Und ja, es gibt auch diese ficken-schlagen-alles-scheiße-Rapper aber die sind such nur ein Teil der ganzen Kultur.


    Ich wohn in keiner Stadt, sondern in einem Dorf, allerdings sind alle 5 km andere Dörfer und in 10 km entfernung eine größere Stadt, ich lebe also eher in einem Vorort und nicht in einem Dorf in dem es weit und breit nichts gibt, und auch bei uns muss ich mit erschrecken feststellen wie viele Drogen und Straftaten es bei uns gibt. Ich kenne Jemanden persönlich (ich habe KEIN freundschaftliches Verhältnis zu ihm) der öfter mal in ein Haus "einsteigt" un Polizeibekannt ist, oder jemanden der für 2 Wochen mit 17 in den Knast muss.
    Was ich damit sagen will ist, dass es ÜBERALL Dinge gibt die man eher aus Großstädten her kennt, was Gangsta- Rap ja auch wieder so populär macht. Vorallem Deutschrap scheint ganz toll zu sein, obwohl ich das überhaupt nicht verstehen kann.


    Jugendliche können sich also mit dem ich-scheiß-auf-alles Bereich des Rap identifizieren.


    Aber es gibt wie oben erwähnt auch eine ganz andere Richtung im Gangsta- Rap, bei dem es darum geht sich aufzuraffen und endlich mal was zu machen (ja auch hier gibt es ein dt. Beispiel: FR). Oder bei dem es einfach nur Party- Mucke ist.
    Also, man sollte Hip Hop nicht verdammen, sondern versuchen zu verstehen, warum manche Leute das hören (auch die völlig idiotischen Lieder).


    Es kommt auch immer auf die Person an, die das hört.
    In meinem Freundeskreis hört so ziemlich jeder Hip Hop oder Rap, aber keiner von uns ist frauenverachtend oder erhöt gewalttätig.

    „Es ist nur gut, dass der Krieg so schrecklich ist – wir würden sonst vielleicht Gefallen daran finden.“Robert E. Lee

  • Zitat

    Bin gerade übder diesen Artikel gestolpert.
    In einem Buch behauptet ein Polizist, P.Diddy habe den Befehl zur Ermordung von 2Pac gegeben. Aus Rache hat dann der Überlebende des Attentats,Freund und Produzent Suge Knight, Notorious B.I.G. umbringen lassen.
    Die Gerüchte gibt es ja schon seit Jahren, trotzdem wäre es interessant zu erfhren, ob das nun stmmt, oder aber jemand nur seinen lebensunterhalt aufbessern möchte

    Das ist ein wirklich interessanter Artikel. Ich bin echt gespannt ob man jemals den Mord an 2Pac aufklären werden kann...
    .

  • Ich mag diese Musikrichtung jetzt nicht so. Es ist ja nicht nur die Musik, Pop oder R&B mag ich ja auch nicht. Es liegt oft an dem Auftreten vieler "Hopper". Ich kann ja verstehen das sich viele durch ihre Kleidung identifizieren, das mache ich als Metaler ja auch durch T-Shirts, Bart etc. Aber dieses Machogehabe, das durch die übertrieben protzige Kleidung noch verstärkt wird, nervt einfach. Ich möchte da niemandem was unterstellen, aber diese paar Extrembeispiele nehmen mich schon oft gegen die gesamte Stilrichtung ein.

  • Ich mag diese Musikrichtung jetzt nicht so. Es ist ja nicht nur die Musik, Pop oder R&B mag ich ja auch nicht. Es liegt oft an dem Auftreten vieler "Hopper". Ich kann ja verstehen das sich viele durch ihre Kleidung identifizieren, das mache ich als Metaler ja auch durch T-Shirts, Bart etc. Aber dieses Machogehabe, das durch die übertrieben protzige Kleidung noch verstärkt wird, nervt einfach. Ich möchte da niemandem was unterstellen, aber diese paar Extrembeispiele nehmen mich schon oft gegen die gesamte Stilrichtung ein.


    Ja, es stimmt schon was du sagst, hab jetzt auch noch keinen Macho- Metaler gesehn :D
    Aber man darf sich da auch nich so auf die Kleidung fixieren, Rocker sind ja auch keine Schläger.

    „Es ist nur gut, dass der Krieg so schrecklich ist – wir würden sonst vielleicht Gefallen daran finden.“Robert E. Lee

  • Wenn man schon Klischeehopper mit Metallern vergleicht, dann wenigstens mit Klischeemetallern.
    D.h. ungewaschene Haare, generell ungepflegtes Auftreten, komplett in Schwarz gekleidet und permanent betrunken. ;-)



    Genauso darf man Hip Hop (oder Rap, um den es hier anscheinend hauptsächlich geht) nicht verurteilen, nur weil Bushido & co eben diesem Genre angehören. Es gibt viele sehr gute deutsche Rapper (Mach One, Fard, Kollegah, Herr von Grau, Eko Fresh etc. ), aber vielen ist das anscheinend egal, weil sie sich gar nicht erst mit der Materie befassen sondern sie von vornherein verurteilen. Ist ja eh alles das gleiche, der rappt darüber wie er diverse Mütter fickt (was auch nicht unbedingt zutreffen muss, aber so ist halt der Klischeehopper) also muss das gesamte Genre scheiße sein.


    So, und jetzt überlegt mal, wie sich viele Metaller (ich kenne so einige, war ja selbst mal einer) aufregen, wenn du Metalgenres durcheinander wirfst (Death- und Blackmetal z.B.). Da wird bei vielen mit zweierlei Maß gemessen. Und wer jetzt sagt, beim Metal unterscheiden sich die Subgenres musikalisch und bei Hip Hop nicht, der ist für mich einfach nur verblendet vom Pseudohass auf ein Musikgenre - dieser Hass gehört ja anscheinend bei vielen zum Metal hören dazu. Die Musikbeispiele, die ich oben aufgezählt habe, unterscheiden sich übrigens allesamt. Nicht nur lyrisch, sondern auch musikalisch.




    PS: Wenn ein Metaller Texte von Rappern kritisiert, aber im gleichen Atemzug diverse Black- und Goremetalbands beweihräuchert, ist das für mich einfach nur unverständlich. Auf einem Auge blind.
    PPS: Habe mal den Vergleich mit Metallern genommen, da diese ja anscheinend a) der Hauptfeind vom Hip Hop sind und b) in diesem Forum auch recht gut vertreten sind.

  • Eko Fresh


    Das letzte was ich von ihm gehört habe, klang aber nicht viel anders als Bushido (der auch btw. ein paar gute Lyrics hat) und Co.
    Sein Versuch seriöser zu wirken hab ich ihm, genau wie Sidos, nicht abgenommen.


    Habe mal den Vergleich mit Metallern genommen, da diese ja anscheinend a) der Hauptfeind vom Hip Hop sind


    Zwar bin ich in der "Szene" nicht drin, aber ich denke man hasst Pop Musik mehr als Hip Hop :D


    Zitat

    Beide pflegen doch sehr ein extremes Männlichkeitsideal.
    Nur ist die Ausprägung dann anders.
    Beiden geht es aber um ihre Männlichkeit und das Zeigen und Betonen dieser.


    Welche Subkultur ist bei dir eigentlich nicht machomäßig Twiggi?
    Ich kann ja auch genausogut sagen, dass die Jungs vom Christopher Street Day in ihren Netzhemden und Hosen, die das Hinterteil offenbaren ebenfalls ihre "Art" von Männlichkeit betonen :P

  • Also um ganz ehrlich zu sein, mag ich vorallem den deutschen HipHop nicht. Mein bester Freund hört sowas, jedoch geht mir das mit der Zeit dann doch ziemlich auf den Senkel muss ich zugeben. Im allgemeinen gefällt mir der BEAT sogar richtig gut, das heißt, ohne dem Sprechgesang! Auch den amerikanischen Rap höre ich manchesmal gern, da ich erstens nicht verstehe ( :D ) was dort " gesprochen " wird und meines erachtens der Fokus eher auf die Musik im Hintergrund liegt. Allerdings ist mir die Musik viel zu träge und langsam, die Geschmäcker sind halt verschieden.


    Ich muss auch sagen das man, sobald man von HipHop spricht, sofort an pupertierende und kiffende Sprayer denkt die gerade versuchen ihre Jugend zu überwinden und auf alles und jeden Schei....! Sicherlicherlich ist das nicht so, meen Freund ist 27, doch nicht selten erhält man den Eindruck. Auch muss ich sagen das ich HipHop, vorallem in Großstädten mit wenig " familiären Strukturen ", für nicht selten als Gruppenbewegung ausmache. Hört man nicht HipHop wie der rest der 90 % der Klasse ist man doch total uncool ! Aber ich glaube der Hype um HipHop und dergleichen ist bereits vor einigen Jahren abgeklungen. " In " ist derzeit Independent, E-Pop und Electro.

  • Diverse Witze über Wikinger die Hopper niedermetzeln bezogen sich aber auf Hopper und nicht auf Popper. (*hust*)


    Sicherlich ist Eko Fresh jetzt nicht die Innovation des deutschen Hip Hop, aber er hat definitiv etwas Abstand zu Bushido gewonnen. Bushido hat in letzter Zeit auch etwas zugelegt - exakt seit dem Zeitpunkt, seit dem er seine Texte nicht mehr selbst schreibt. Merkt man ziemlich, den Unterschied - finde ich zumindest.


    Übrigens hat kein anderer deutscher Rapper einen derart gezwungen coolen Film über sich produziert, der jederzeit unfreiwillig zum loslachen motiviert. Bushido versteht sein Handwerk :cool:



    Sido kaufe ich seinen Wandel ab, gerade weil er in Interviews jetzt nicht mehr so gezwungen prollhaft wirkt. Das hat mich früher richtig aufgeregt, dass der diese Maske nie abgenommen hat. Gerade im Interview finde ich das ziemlich respektlos - von jemandem, dem Respekt anscheinend sehr wichtig war/ist. Jedenfalls ihm selbst gegenüber, wenn ich mir seine alten Alben anschaue.
    --


    Gerade in sozial eher schwachen Stadtteilen ist Hip Hop eben etwas, mit dem sich die Leute identifizieren können. Warum sollten sie über Wikinger und Met singen, das können sich nur Leute ohne wirklich ernste Probleme erlauben (in dem Sinne), wenn sie stattdessen Musik haben, die ihre Probleme beschreibt und kritisiert. Doch hier kommt das Problem: Die Probleme werden von einigen Rappern nicht mehr kritisiert sondern idealisiert. An sich kein Problem, man kann ja Musik vom Leben unterscheiden. Falsch! Wenn sich Menschen derart mit (und durch) Musik leben, verschwimmen die Grenzen zwischen Musik und eigenem Leben.

  • Welche Subkultur ist bei dir eigentlich nicht machomäßig Twiggi?


    Techno? Blues? Jazz? Glamrock? Klassik? Eurodance? Goth? Punk? ....etc.


    Zitat

    Ich kann ja auch genausogut sagen, dass die Jungs vom Christopher Street Day in ihren Netzhemden und Hosen, die das Hinterteil offenbaren ebenfalls ihre "Art" von Männlichkeit betonen

    Innerhalb der homosexuellen Szene sind die ""Bären "" in der Tat diejenigen die ihre Männlichkeit betonen.
    Während andere eher ihre weibliche Seite betonen, zur Genüge aus Funk und Fernsehen bekannt, und die allermeisten einfach ganz normale Durchschnittstypen sind denen man nix anmerkt.



    Ich habe im übrigen nicht gesagt, dass Metall machomäßig ist, Metall setzt nur auf eine sehr starke Betonung der Männlichkeit. Allerdings auf eine konträre zum Gangstarap.
    Der Metall konstruiert das Männlichkeitsbild nicht über eine Herabsetzung der Frau als Sexualobjekt bzw. beleidigen andersartiger und einer Gangstaattitüde. Er setzt auf die Überhöhung der Männlichkeit eher in einem traditionelleren Wege; Einer Erhöhung der Männlichkeit aus sich selbst heraus.
    Dazu gehören die langen Haare und Bärte, die natürlich auch Potenz ausdrücken sollen. Vergleiche hier zum Beispiel die Sage um Samson.
    Das männliche "Rumgrölen" und Bier trinken, das Pogen um Stärke und Wildheit zu beweisen und die ganze Ikonographie und Symbolismen die vorherschen.


    Zum Beispiel.
    Einfach das erste Ergebnis zu "Thrudvangar" was ich bei google fand.
    Das Album Walhalla. Mit kriegerischen Cover. Schwerter und Normannenhelme.
    Walhall: Thrudvangar: Amazon.de: Musik


    Mit Titel wie "Kriegernacht" "Blut und Feuer" und "Odins Jungfern".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!