Rechtsextremismus in Deutschland heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erster Teil ist Theorie nach meinem Gusto, der zweite Teil Praxis mit einigen persönlichen Grußworten. Viel Spaß mit dieser Quartalsmeldung (jaja die Zeit ist noch nicht ran, ich arbeite gern vor)

      Warum sind „Die“ denn so?

      Ich habe mit sehr vielen Menschen aus unterschiedlichen politischen Spektren gesprochen, wobei ich mir hier keine Autorität oder Ansprüche anmaßen will. Mich trieb die Frage um: „Warum sind „Die“ so?“, Links- wie Rechtsextreme. Radikale Feministen und Männerrechtler usw.
      Längere Zeit hielt ich die Theorien von Jordan Peterson, einem kanadischen klinischen Psychologen (was er in keinem seiner Videos vergisst zu erwähnen) für nutzbar. Grob unterteilt er Menschen in Entrepreneure, Menschen die gern gefestigte Strukturen einreißen, nichts mit Autorität anfangen können und denen Disziplin abgeht. Dem stehen die Konservativen gegenüber, wie man sich vielleicht vorstellen kann, hohes Maß an Affinität für Hierarchie, Disziplin, wenig Phantasie, wenig Kraft neues zu entwickeln. Menschen bewegen sich bei ihm zwischen diesen beiden Polen. Der Erkläransatz ist nicht falsch, er greift aber für das was ich auf „der Straße“ erlebt habe zu kurz.

      Ausgerechnet Claudia Roth (nicht allein ihr Verdienst, die Liste wäre nur zu lang), brachte mich vor einiger Zeit darauf wie man es auch machen könnte. In einer Talkshow forderte sie Strafen und beschwerte sich bitterlich gegenüber Personen aus dem rechten Spektrum die sie auf Twitter sehr übel beschimpft und angegriffen hatten. Wenige Minuten später, als es um kriminelle Flüchtlinge und Messerattacken ging sagte sie man müsse auch immer bedenken wo die Menschen die so etwas tun her kommen.
      Für mich unbegreiflich. Mit einigen Forenteilnehmern hatte ich ganz ähnliche Debatten. Wenn jemand von „umgekehrten Rassismus“ oder „alten weißen Männern“ spricht ging es mir ähnlich.
      Moralischer Absolutismus gegen moralischen Relativismus. (Ich weiß es ist Küchentischphilosophie aber ich hab auf dem Gebiet keine Ahnung, tschuldigung) Ich bin ein moralischer Absolutist. Wikipedia dazu: „Die stärkste Form deontologischer Theorien führt zu einem moralischen Absolutismus, der keine Fälle zulässt, in denen eine intrinsisch schlechte Handlung durch die Umstände der Situation dennoch die moralisch richtige Handlung sein kann. Deontologische Verbote gelten absolut und ohne Berücksichtigung der Umstände. Im Beispiel Folter dürfte ein moralischer Absolutist die Person B nicht foltern, auch wenn dadurch eine Million unschuldiger Menschen gerettet werden könnten.”
      Der Moralische Relativismus ist das Gegenstück dazu. Hier rechtfertigen Herkunft, Hautfarbe oder ähnliche Merkmale Taten die ansonsten nicht zu rechtfertigen wären oder mildern sie zumindest ab.
      Kaum ein Mensch ist „absolut moralisch“, diese Denkweise ist mir vor allem in der Mitte der Gesellschaft aufgefallen. Der moralische Relativismus, in den extremen Lagern. Extrem Rechts, Links, Islamisch. Das Ziel rechtfertigt hier die Mittel des jeweiligen Kampfes.
      Wenn also Frau Roth Höchststrafen für Twitterpöbler fordert und fünf Sätze später die Taten von Flüchtlingen relativiert ist sie in einem (für mich) extremen Denkschema verhaftet.

      Die 5 Minuten Radikalisierung

      Macht man sich dieses Denkschema zu Nutze kann man viele unentschlossene Wähler in 5 Minuten dazu bringen eine Partei zu wählen vermeidliche Ungerechtigkeiten abzustellen verspricht. Aktuelles Fallbeispiel: Niko K. hatte vor eine Dresdner Moschee eine Rohrbombe gelegt, später noch vor das Kongresszentrum eine weitere. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Er wurde jetzt zu 9 Jahren und 8 Monaten Haft verurteilt. Fast zeitgleich ging das Verfahren für den Mörder von Kandel zu Ende der die 15 Jährige Mia abgestochen hat. 8 Jahre, 6 Monate. Wobei bei ihm massive Zweifel (unter anderem von seinem Vater genährt!) am Alter bestehen aber keine Altersfeststellung durchgeführt wurde.
      "Die Tür einer Moschee ist also mehr wert als eine 15 jährige Deutsche?" (Subjektives Rechtsempfinden das von Gerichten nicht wiedergespiegelt wird ist sozialer Sprengstoff, wegen sowas gab es schon Revolutionen)
      Einen moralischen Absolutisten kann man mit einem halben Dutzend solcher Beispiele z.B. zur AfD kippen lassen.

      Ein neutraleres Beispiel was sich einige hier im Forum vielleicht zu Herzen nehmen sollten ist Daniel Zabel. Noch nie gehört? Das ist der JVA Beamte der den Haftbefehl gegen einen der Täter von Chemnitz durchgestochen hat. Er wurde entlassen und harrt nun auf den Prozess der auf ihn zukommt, mit der Höchststrafe kann er rechnen. „Recht so!“ sagen Linke, das durfte er nicht! Er ist ein Rechter! (was ich nicht beurteilen kann) „Nein! Spendenkonto!“ sagen die Rechten, die diesen „mutigen Bürger“ unterstützen wollen.
      Letztlich ist er genauso ein Whistleblower wie Snowden und Co. natürlich ein paar Nummern kleiner. Aber der Haftbefehl hat klar das Versagen von Justiz und Regierung aufgezeigt – dieser Multikriminelle hätte längst aus dem Verkehr gezogen und wieder in sein Land verbracht gehört. Nur weil dies nicht zur gegenwärtigen politischen Agenda passt wird Herr Zabel nun wahrscheinlich das Leben noch mehr zerstört als es nun schon ist. Mich wundert das er (noch) nicht in Haft sitzt. Denkt mal darüber nach wenn ihr euch über die nächste „Whistleblower/in“ freut die zugibt gegen Geld Trumps Schwanz… lassen wir das.

      Chemnitz...

      ...ist sehr komplex, müsste ich es abhandeln würden es über 3000 Wörter werden, das erspare ich allen. Nur einige Gedanken die hier vielleicht noch nicht gehört wurden.

      Die Hetzjagd ist vom Tisch.
      Die Bundesregierung hat sich begierig auf diese von der Antifagruppe „Zeckenbiss“ inszenierten Fakenews gestürzt. Die Generalstaatsanwaltschaft Sachsen hat klar gesagt das es keine Hetzjagd gab. Mittlerweile haben mehrere ausländische Zeitungen, im deutschen Raum die NZZ (Neue Züricher Zeitung) einen Wiederruf gedruckt und sich bei ihren Lesern für diese Desinformation entschuldigt. Ich bin gespannt darauf wenn dies z.B. im Spiegel passiert.

      Weiterhin finde ich beide Seiten reichlich pietätlos. Linke wie Rechte. Hier hat es einen Mord gegeben, wahrscheinlich sogar einen besonders grausamen. Zwei weitere Männer liegen nach wie vor im Krankenhaus, wurden schwer verletzt. Einige Bürger wollten mit einem Schweigemarsch darauf aufmerksam machen. Gut so! Das sich bei sowas in Sachsen radikale Rechte untermischen, bitter und wie schon geschrieben, geschmacklos. Aber kaum zu verhindern. Solange sie sich ruhig verhalten MUSS man sie auch demonstrieren lassen. Nur weil einem die Meinung des anderen nicht passt heißt es nicht das er kein Recht hat zu demonstrieren. Die Medien haben sich, es passt ja auch schön ins Narrativ des bösen Sachsen, auf die Braunen konzentriert, die Bürger mit ihrem legitimen Anliegen (!) vollkommen ignoriert und genau die Verallgemeinerungen betrieben die sie den Rechten immer zur Last legen. Letztlich hat es dazu geführt das der Tote vollkommen in Vergessenheit geraten ist. Am schönsten finde ich dieses Bild:



      Hier lassen sich die Bosse der Genossen keine 100 Meter und nicht zeitlich gerade mal zwei Wochen entfernt von einem Mord – um den es gehen sollte, lachend wie auf einem Betriebsausflug ablichten.
      Klar ist im Stadtgebiet Chemnitz die Kriminalität ordentlich gestiegen, verglichen z.B. mit dem Polizeigebieten des Chemnitzer Umlandes. Es gibt offensichtlich ein Problem. Das ignorieren des Ganzen endete in einem Mord der zu vermeiden gewesen wäre. Das sind die Tatsachen. Aber niemand hier hat sich mit Ruhm bekleckert. Die Rechten nicht, die Linken nicht, die Medien nicht und erst Recht nicht die Politik. Leittragende sind die normalen Chemnitzer und auch die relativ wenigen normalen Ausländer die in oder bei Chemnitz leben und natürlich die Familien der (Mehrzahl!) Opfer.

      Wendehälse und Pendel

      Eine Anmerkung noch zu den Medien, Claus Kleber, hier ja gut bekannt und gemocht, ich zitiere mal das Heute Journal vom 1. oder 2.09.:
      „[…]Kleber: „Wenn ich den Beitrag richtig verstanden habe und ihre Berichte heute Abend die ganze Zeit über, dann war es tatsächlich so, dass die AfD, Pegida usw. relativ still vor sich hin marschiert ist und dann war es das linke Lager, die den Weg blockiert haben und die Polizei war dann nicht in der Lage oder hat im Ergebnis den Weg für die angemeldete AfD-Demonstration nicht frei gemacht, sondern die Demonstration aufgelöst, richtig?“
      Michael Bewerunge: „Das ist richtig …“[…]

      Herr Kleber ist für viele, eigentlich alle Ossis die ich so kenne, DAS Sprachrohr dieser Regierung. Das was er sagt, kommt direkt aus dem Bundeskanzleramt und zwar genauso wie es von dort gewünscht ist. Wenn man dann sowas wie oben liest oder hört und seine Linie der letzten Jahre kennt – fällt man fast vom Stuhl. Ein Systemling reinsten Wassers (das soll jetzt kein Verunglimpfung sein, es ist einfach die Realität). Solche gab es auch in der DDR, Vorreiter des Kommunismus! Spitzenleute der SED! Und als die Wende kam waren sie im Wiederstand. Solche gab es auch in Nazideutschland und in jeder anderen Epoche und in jedem anderen Staat. Menschen die wie Seismographen auf politische Änderungen reagieren und sich, Fähnchen nach dem Wind hängend, immer auf der „Gewinnerseite“ positionieren. Wenn also ein Claus Kleber anfängt Tatsachen zu berichten und in Richtung von neutralem Journalismus zu rücken, dann hat das Gründe. Es sind die berühmten Schritte an den Spielfeldrand um zu schauen welches Team das Rennen macht und dann dort mitzuspielen.

      Mir ist das Pendel in diesem Staat viel zu weit nach links ausgeschlagen. Dazu stehe ich. Wir haben außer der FDP und der AfD nur noch linke Parteien in Deutschland, auch wenn sie sich anders nennen. Wie man aber in Frankreich, Polen, Österreich, Italien usw. sehen kann, kann ein weit ausgeschlagenes Pendel sehr schnell und heftig auf die andere Seite wechseln. Die Ursprüngliche Demokratie war mit einem System der Machtverteilung, freien Meinungsäußerung und Presse darauf vorbereitet. Dieses System wurde von der Regierung Merkel gezielt und nachhaltig zerstört und mittels Helfeshelfern wie Maas zu Grabe getragen.

      Noch ein paar Sätze die mir aufgestoßen sind:

      John schrieb:

      Mir würden viele Dinge einfallen. Es braucht staatliche Repression. Wird da jemand identifiziert, wie er Menschen durch die Straßen hetzt, dann z.B.:
      - Führerscheinentzug
      - Einzug des Reisepasses
      - Einzug von Waffenscheinen
      - Rechtskräftige Verurteilung
      - Geldstrafe
      - Verpflichtung zur Staatsbürgerkunde (bei Nicht-Bestehen kostenpflichtige Wiederholung, bei Verweigerung Kürzung der Sozialhilfe).
      - ggf. Entlassung aus dem Öffentlichen Dienst
      - Exmatrikulation


      John, du forderst ja einiges für politische Gegner die über die Stränge schlagen, so viel das es selbst Twiggels zu viel wird, bedenke mal wenn du da alles gerade an Radikalität überholst. Wenn das Pendel in die Gegenrichtung ausschlägt bist du es vielleicht der in der Umerziehung, Entschuldigung, Staatsbürgerkunde sitzt und dessen Kommentare im Internet zensiert oder verfolgt werden.

      So abwegig wie ich die meisten deiner Beiträge finde, ich will nicht das irgendwer für seine Meinung zensiert oder verfolgt wird. Warum also willst du es bei anderen?

      Beste Grüße von...

      TauPandur

      ...den doofen, leicht zu beeinflussenden, unselbstständigen, permanent besorgten, Angst habenden AfD Wähler (kein Nazi!).
      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG
    • Bei dem Mia- und Rohrbombenbeispiel wurde einmal nach Jugendstrafrecht und einmal nach Erwachsenenstrafrecht geurteilt. Ob das jetzt schon ausreicht um die unterschiedlichen Strafen zu begründen weiß ich nicht.

      Und zu Hetzjagd auf Ausländer war nur ne Fake News hätte ich gerne eine Quelle.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Taupandur ist ein hervorragendes Beispiel für einen zugegebenermaßen gefährlich eloquenten Anhänger des AfD/Pegida-Lagers und einen Demokratieverächter, der es geschickt versteht, genau dies sprachlich (vordergründig) zu verschleiern. Schade, dass das nicht jedem aufzufallen scheint.
      Wer so bspw. über das ZDF und seine Moderatoren schreibt, oder über die Bundesregierung und unseren Staat, der surft exakt auf der Welle von Höcke usw.. Macht sich mit Ihnen gemein. Achtet mal auf das Vokabular, das er benutzt. Das ist kein Zufall. Und zwar sowohl sprachlich als auch inhaltlich nicht. Taupandur ist aber auch ein gutes Beispiel hier im Forum dafür, dass die Rechten eben nicht nur aus sich besaufenden Dumpfbacken bestehen, sondern eben auch aus Menschen wie ihm, die es sehr geschickt verstehen den Hebel genau dort anzusetzen, wo sie (im Idealfall unbemerkt) die meisten Menschen gegen unseren Staat und unsere Verfassung mobilisieren und aufbringen können.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Fairas schrieb:

      Und zu Hetzjagd auf Ausländer war nur ne Fake News hätte ich gerne eine Quelle.
      Wurde ganz am Schluss bei der Meldung über das Konzert in Chemnitz erwähnt:Konzert gegen Rechts in Chemnitz


      Für Hetzjagden etwa auf Ausländer, vor denen Politiker gewarnt hatten, hat die Generalstaatsanwaltschaft nach bisherigem Zwischenstand keine Erkenntnisse. "Wir sichten das Material und sind mittendrin. In dem Teil, in dem wir bereits gesichtet haben, wurden keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass es solche Hetzjagden gegeben haben könnte", sagte das Sprecher.

    • Das Problem bei dem Video ist, dass zu Einen der Kontext fehlt (was ist davon passiert, was danach?) und man seine Meinung aus einem 20 Sekunden Ausschnitt bildet.
      Zweitens, wenn man sogar genauer hinschaut, kehrt der Angreifer in schwarzen Kleidung gegen Ende des Videos wieder zurück.
      Ist dieser Angriff dann wirklich eine Hetzjagd?

      Für mich ist eine Hetzjagd eher, wenn man über mehrere Stunden immer wieder von fremden Personen angegriffen und beschimpft wird, weil irgendwer ein "Fandungsfoto" ins Internet gestellt hatte und als Feind abgestempelt wurde.
      Ist übrigends auf der G20 ein paar Journalisten/Aktivisten passiert inklusive Zusammenschlagen und klauen der Ausrüstung.
    • Ich habe hier versucht einen neutralistischen Ansatz für meinen obigen Beitrag zu wählen, einen den ich mit meiner eigenen Unterschrift untersützen könnte. Das er nicht auf Gegenliebe fallen würde ist mir von Anfang an klar gewesen. Aber ihr beiden, John und Mogges, wenn ich eure Beiträge lese, seit ihr kein Stück besser als Rechtsradikale die "Ausländer raus!" brüllen. Ihr folgt genau den
      gleichen Tribalismen. Beschimpfen, pauschalisieren, abwerten, alle Personen die unter Umständen die Meinung teilen ebenfalls ins Aus stellen. Applaus dafür. Ihr seit das was ihr verabscheut und ihr merkt es nicht einmal.

      Mogges schrieb:

      Pan Taus Quartals S*******!
      Aber erstaunlich, daß Du dir die Mühe gibst und diese Pamphlete in regelmässigen Abständen unter die Leute bringst!
      Danke Mogges. Nun habe ich mit dem Beitrag ein Problem. Ich würde gern, wie aus deinem letzten, etwas humoristisch ansprechendes, lockerleichtes machen und es weglächeln. Du machst mir das aber unmöglich da du nicht einen Funken Humor, Eloquenz oder Ironie einbaust. Anstatt es dir mit gleicher Münze zu vergelten mache ich das was mir einige Personen der empfohlen haben, ich drücke den Meldeknopf und warte was passiert. Ich finde es ecklig überhaupt diesen Button bemühen zu müssen, habe es auch noch nie, will es nicht da es gegen meine Prinzipien verstößt aber guter Gott... was denkst du dir wenn du sowas schreibst?

      John schrieb:

      Taupandur ist ein hervorragendes Beispiel für einen zugegebenermaßen gefährlich eloquenten Anhänger des AfD/Pegida-Lagers und einen Demokratieverächter, der es geschickt versteht, genau dies sprachlich (vordergründig) zu verschleiern. Schade, dass das nicht jedem aufzufallen scheint.

      Genau die gleiche Soße, nur das John im Gegensatz zu Mogges kapiert hat das man indirekt beleidigen muss. [Sarkasmus]Ja John, alle die bei mir einen Like drunter setzten sind Dumm und mir auf den Leim gegangen[/Sarkasmus] Sprecht nicht mit TauPandur, Liked ihn nicht, unfrindet ihn auf Steam und Co. Seit aufrechte Demokraten!

      Im Gegensatz zu dir bin ich in keiner Partei/Organisation oder ähnlichem und auch nicht im Staatsdienst. Ich bin also in meiner Meinung frei.

      John schrieb:

      Macht sich mit Ihnen gemein. Achtet mal auf das Vokabular, das er benutzt. Das ist kein Zufall. Und zwar sowohl sprachlich als auch inhaltlich nicht.

      Du kannst gern MIT mir sprechen. Demokraten zeichnet es doch eigentlich aus das sie auch mit Personen reden die eine andere Meinung haben als sie. Du musst nicht ÜBER mich sprechen. Komm leg los, zerleg mich. Was ist an meiner Sprache falsch? Da du ja so auf Kampfbegriffe stehst, sowas hieß vor 70 Jahren "entartete Sprache", zeig mir wo ich es bin. Zeig mir wo ich entartet (Begriff entartet: von bestimmten Gesetzmäßigkeiten oder von der Norm in negativer Weise abweichen) bin.
      Achtung John, das ist ein rethorischer Trick! Ich will hier aufzeigen das du, wenn du Beispiele bringst, genauso radikal bist wie die Personen gegen die du dich zu stellen vorgibst. Nicht die politische Richtung ist relevant, sondern die Methoden mit dennen man sie durchsetzen will. Also, ist ernst gemeint, ich schau heute Abend nochmal rein und beantworte alles. Dann habt ihr erstmal wieder Ruhe vor mir.

      Ach eine Kleinigkeit noch, hatte ich im obigen Beitrag vergessen. In den 70ern gab es ein Buch das im Rucksack von jedem Linken in der BRD der sich irgendwie für intellektuell hielt war. Der Archipel Gulag vom Literaturnobelpreisträger Alexander Solschenizyn. Leider ist dieses wunderbare Werk bei den heutigen Linken in Vergessenheit geraten.


      Alexander Solschenizyn schrieb:

      Human rights' are a fine thing, but how can we make ourselves sure that our rights do not expand at the expense of the rights of others. A society with unlimited rights is incapable of standing to adversity. If we do not wish to be ruled by a coercive authority, then each of us must rein himself in... A stable society is achieved not by balancing opposing forces but by conscious self-limitation: by the principle that we are always duty-bound to defer to the sense of moral justice.
      Von den heutigen Linken würde er wohl gesteinigt werden. Schweres Bücherwerk aber trotzdem: Leseempfehlung.

      Beste Grüße

      TauPandur
      DIESER BEITRAG WURDE MASCHINELL ERSTELLT UND IST OHNE UNTERSCHRIFT GÜLTIG

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Flavius Jolius ()

    • Bitte die Diskussionen immer schön zivilisiert halten, auch wenn einem die Meinungen und Ansichten des anderen nicht passen.

      @Mogges Auch du hast dich an die Regeln zu halten. Ich bitte dich von weiteren offensichtlichen Provokationen abstand zu halten. Entweder du diskutierst mit Tau auf anständige Weise oder du ignorierst ihn einfach wenn es dir zu blöd ist.

      MightyGlue
    • TauPandur schrieb:

      Ich habe hier versucht einen neutralistischen Ansatz für meinen obigen Beitrag zu wählen

      Neutral ist dein Beitrag nicht. Ihn so zu nennen würde ich fast schon als feige bezeichnen. Warum sich nicht ehrlich hinstellen und sagen: "Ich bin rechts/links (sonstwas) und das ist meine Meinung."?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • TauPandur schrieb:

      Ich finde es ecklig überhaupt diesen Button bemühen zu müssen, habe es auch noch nie, will es nicht da es gegen meine Prinzipien verstößt aber guter Gott.
      Ja, ganz furchtbar. Kann Dein Elend förmlich spüren, wie Du dich überwinden mußtest.
      Werde ne Kerze anzünden heute Abend.

      Bist Du jetzt fertig für heute? Gut, dann liest man sich wahrscheinlich kurz vor Weihnachten wieder.


    • Ich hab Taus Beitrag allein schon deswegen geliked weil es absolut gut und notwendig ist überhaupt mal eine Gegenposition im Thread bei dem Thema zu haben, die letzten Seiten waren was eine Politik Diskussion im TWF betrifft im Grunde die langweiligsten seit Ewigkeiten weil Ihr ohnehin fast alle der selben Meinung seid und euch nur gegenseitig zugestimmt habt.

      Objektiv stimm ich auch nicht mit allem ein was Tau schreibt, aber einen Beitrag zu liken ohne gleich als Nazi-Mitläufer abgestempelt zu werden wird ja noch gehen.

      Fairas schrieb:

      Bei dem Mia- und Rohrbombenbeispiel wurde einmal nach Jugendstrafrecht und einmal nach Erwachsenenstrafrecht geurteilt. Ob das jetzt schon ausreicht um die unterschiedlichen Strafen zu begründen weiß ich nicht.
      Im übrigen Fairas, ja ist es, hat Tau sogar in seinem Post extra erwähnt also bei etwas genauerem Lesen wäre die Frage nicht notwendig gewesen.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • Ich hab geschrieben nicht mit "allem" was nicht heißt das ich Taus Positionen gar nicht zustimme, einige seiner aufgezählten Punkte fand ich wichtig und gut und bei ein paar bin ich eben anderer Meinung, so wie es halt auch in einer Demokratie sein sollte. Ich selber sehe mich ohnehin noch in der politischen Mitte, obwohl es keine politische Mitte mehr gibt.

      Und ja dass Tau überhaupt etwas geschrieben hat ist gut, Demokratie und Diskussionen leben vom Diskurs, von unterschiedlichen Positionen, wenn es niemanden wie Tau geben würde der die andere Position vertritt wird eine Diskussion relativ schnell "wertlos", ohne Tau hat sich doch die ganze Diskussion ohnehin eingependelt auf "Sachsen böse, Chemnitz Böse, alles Nazis dort"
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • drache schrieb:

      ohne Tau hat sich doch die ganze Diskussion ohnehin eingependelt auf "Sachen böse, Chemnitz Böse, alles Nazis dort"

      Mit Tau auch? Wir ändern ja jetzt nicht alle unsere Meinung. Und Tau taucht nach Mogges Einschätzung frühstens wieder um Weihnachten herum auf.

      Das ist damit auch keine Beteiligung an der Diskussion sondern alle paar Monate mal ein Bombenabwurf.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Was auch verständlich ist, wenn jeder hier Tau vertreiben will, ich würde mich sehr freuen wenn er wieder öfters posten würde, würde zu deutlich interessanteren Diskussionen führen und das Forum wieder beleben.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.