Politik der USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Loon schrieb:

      Die Trump Anhänger nehmen weiter ab.

      Das bedeutet bestenfalls nur eine Verschnaufpause, der nächste Vollidiot steht schon in der Schlange. Die Probleme die zu Trump geführt haben sind ja noch da. Wenn Biden gewinnt wird das wahrscheinlich das reinste Trauerspiele und die Republikaner gewinnen vier Jahre später mit jedem x-beliebigen Gartenzwerg.

      Gilt so oder so ähnlich auch für den zunehmenden (Rechts-)Populismus in Europa.

      Man muss wie immer die Ursachen bekämpfen, nicht die Symptome.
      "Je mehr die Menschen wissen, desto weniger müssen sie glauben"
      Bodo Wartke
    • Neu

      Ein weiterer Tiefpunkt in Sachen Trumpel:

      spiegel.de/politik/ausland/don…47-4fed-acb3-985e8092101e

      Das der Typ so ein offensichtlicher Komplettausfall ist ist die eine Sache das aber nach wie vor knapp die Hälfte der US Wähler zu ihm halten wirft leider kein gutes Licht auf selbige. :wall:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Umfragen in den USA muss man immoment wohl mit sehr viel Vorsicht genießen. Die Zeit hatte die Tage darüber einen Artikel. Da man Angst hat, ausgegrenzt zu werden, wird oft nicht die wahre Wahlabsicht verkündet. zeit.de/politik/ausland/2020-0…ft-donald-trump-joe-biden

      Und das Interview ist einfach nicht zu beschreiben. Das ist einfach.... Sowas kann man nicht senden. Oder erst so aufnehmen lassen...
    • Neu

      Passend dazu:


      Trump geht weiter gegen China vor, dieses mal indem populäre chinesische Apps verboten werden sollen, eine davon ist WeChat:
      faz.net/aktuell/wirtschaft/dig…bensader-16894272-p2.html


      Ich sage mal doof, aber hat irgendwo noch eine Berechtigung, ist ohnehin vor allem eine App die von Chinesen genutzt wird und mit Alternativen. Ganz wesentlich fragwürdiger ist das Vorgehen gegen Tiktok. Vor allem bekannt wegen der App, kann aber auch am PC aufgerufen werden:

      tiktok.com/foryou?lang=de

      Die App ist weltweit sehr beliebt und ist praktisch die "unzensierte" internationale Version. Wobei unzensiert relativ ist, der Algorithmus zeigt einem was er für richtig hält und die Richtlinien nach denen moderiert wird sind teilweise undurchsichtig. Also im Grunde so wie man es auch von den großen amerikanischen Social-Netzwerken kennt. Was die ganze Sache aber sehr prekär macht:


      1. Sehr viele junge Menschen in den USA (und auch hier) nutzen Tiktok, für manche ist es sogar das primäre soziale Netzwerk. Neben den ganzen Tanzvideos gibt es auch vielen witzigen Kram, Katzenvideos, aber auch politische Videos oder Erklärvideos für den Alltag oder technischen Kram oder oder oder. Ein Verbot ist kein Angriff auf China, sondern auf die Meinungsfreiheit von Wählergruppen die in der Mehrheit wohl nicht Trump wählen dürften.


      2. Auf Tiktok haben sich die Leute gefunden die #whitelivesmatters (sprich die Rassisten) ausgebremst haben und diejenigen die, die eventuell dazu geführt haben, dass der Wahlkampfauftritt von Donald zu einer Blamage gemacht haben.


      3. Und das geilste, jetzt wo Tiktok zumindest in den USA mit dem Rücken zur Wand steht möchte Microsoft das Geschäft übernehmen und Trump möchte von Microsoft auch Geld dafür sehen, ohne das Verbotsverfahren wäre eine Übernahme ja nicht so günstig möglich: heise.de/news/Wie-bei-der-Mafi…ho.ho.rdf.beitrag.beitrag


      Damit sind die USA endgültig eine Bananenrepublik :stimmt:



      Dann ist Trump natürlich weiterhin nicht mit der Briefwahl einverstanden, da sie vor allem den Demokraten nutzt. Da er die Wahl wohl nicht verschieben kann, will er jetzt doch lieber Bundesstaaten verklagen und/oder eine Verordnung gegen die Briefwahl rausbringen: spiegel.de/politik/ausland/don…a73b-d6e2399a3eb4#ref=rss



      Weil es aber natürlich nicht reicht einen Gegner anzupissen, muss man zur Ablenkung auch ein bisschen auf den verbündeten draufhauen, mit noch mehr lustigen Zöllen: n-tv.de/wirtschaft/Kanada-reva…elle-article21959985.html

      Die Wirtschaft ist ja nicht so schon kaputt genug.


      In die Deutschen/europäischen Angelegenheiten mischt man sich natürlich auch weiterhin ein: ndr.de/nachrichten/mecklenburg…atoren,nordstream408.html

      Wobei dieses mal nicht Trump dran schuld ist, sondern eher diverse Politiker die vermutlich am Tropf der amerikanischen Öl- und Gasindustrie hängen, die gerade mit fliegenden Fahnen untergeht.


      Und am Ende noch eine Kolumne zu Trump: zeit.de/politik/2020-08/donald…es-matter/komplettansicht





      Europa sollte wirklich versuchen sich von den USA stärker zu emanzipieren, auf so vielen Ebenen wie möglich und einen auf riesige Schweiz machen, ich fürchte auch nach Trump werden die USA eher auf ihrem nationalistischem Kurs bleiben.
    • Neu

      Oh man, als er am 4. Juli da seine Rede gehalten hat, hab ich mir schon gedacht: Hey, mich wundert, dass der verrückte noch nichts darüber gesagt hat, wie gut sein Kopf da oben neben den anderen Präsidenten wirken würde oder vielleicht auch als Ersatz.

      Ich hoffe sein "Denkmal" besteht darin, dass er vom weißen Haus direkt in den Knast umziehen muss, dann bleibt er die nächsten 100 Jahre in jedem Ami-Geschichtsbuch stehen :rolleyes:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher