Politik der USA

  • Könnte ich so unterschreiben iwst. Dennoch die Frage, bist du pro / contra gleichgeschlechtliche Ehe?

    Ich bin dafür, dass Homosexuelle eine zivilrechtliche Verbindung eingehen können, welche der Zivilehe gleichgestellt ist. Bei der Frage bb man dass dann Ehe, Eingetragene Partnerschaft oder sonst wie nennt, wäre ich dafür, dass so zu handhaben dass sich die wenigsten über die lächerliche Frage des Namens aufregen. Mir persönlich ist der Name relativ egal.

    Was sagst du dazu wenn sie auch den kirchlichen Segen möchten?:

    Wenn sie eine Religionsgemeinschaft finden, die gleichgeschlechtliche Paar traut, nur zu. Umgekehrt sollen Kirchen aber weiterhin das Recht haben, eben nur konventionelle Ehen ihren Segen zu geben.
    Persönlich würde es mir in der katholischen Kirche seltsam vorkommen.

    Zitat

    Wie ist deine Meinung bezüglich Adotionsrecht für homosexuelle Menschen / Paare?

    In Ländern in denen die gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexualität gering ist, würde ich im Sinne des Kindeswohls dagegen plädieren. In offeneren Gesellschaften würde ich das Adoptionsrecht für leibliche Kinder uneingeschränkt befürworten, bei vollen Adoptionen wäre ich dafür, das als Pilotprojekt zu versuchen, und eine Studie durchführen lassen, wie es sich auf die Kinder auswirkt. Bei Kindern Alleinerziehender kann es ja leider dazu kommen, dass diese in der Tendenz eher Probleme haben als mit Mutter und Vater, wobei hier natürlich noch das zerstrittene Elternhaus und nur eine einzige Person als Erzieher hinzukommen.
    Eine andere Sache sind natürlich die vielen Kinder in Heimen, da wäre eine Adoption durch Homosexuelle meiner Ansicht nach vorzuziehen wenn sich nicht genügend Heterosexuelle Paare finden.

    Und wie würdest du bei Volksentscheiden diesbezüglich wählen?

    Für eine Einführung der Zivilehe, wenn es das in Österreich nicht schon fast gäbe (nennt sich eingetragene Partnerschaft, und wenn ich mich recht entsinne findet das mittlerweile am Standesamt statt).




    Bezüglich der Debatte was natürlich ist:
    Homosexualität kommt in der Natur vor, es gibt auch einige Lebewesen, zum Beispiel Pilze, die sich gleichgeschlechtlich Fortpflanzen können.
    Säugetiere allerdings können sich nur Heterosexuell fortpflanzen.
    Ich würde definitiv nicht so weit gehen, es als Defekt zu bezeichnen, es ist aber doch anders und nicht die Norm. Andererseits stellt sich dann die Frage, was denn schon die Norm ist, zumal ich das Gefühl habe, dass ein gewisses Maß an Buntheit in der Gesellschaft eher positiv ist.

  • Die "Norm" ist doch auch nur eine Fiktion auf die sich Gesellschaften zeitweise festlegen. Früher galten uneheliche Kinder als Schande und wurden ausgegrenzt. War das gut, nur weil es die Norm war?


    Im Übrigen werden Gesellschaften nur dann tolerant, wenn sie auch mit der Situation konfrontiert sind. Abgesehen davon, gibt es das natürlich ohnehin schon.


    Hier also einige Beispiele zu dem Thema aus den USA:




  • Das ist ein durchaus berechtigtes Argument, ich habe selber geschrieben, dass sich die Frage stellt, was denn schon Norm ist.


    Nichtsdestotrotz würde ich Homosexualität bei Säugetieren als eher nicht zur Norm gehörig betrachten, eben weil zwei Menschen gleichen Geschlechts sich nicht fortpflanzen können.
    Das meine ich nicht wertend, nur weil etwas nicht der Norm entspricht, ist es nicht schlecht. Es gibt noch zahlreiche andere Fälle von Menschen die aus dem einen oder anderen Grund nicht der Norm entsprechen, und einige davon haben die Welt sogar ziemlich weiter gebracht, viele große Erfinder und Entdecker wären z.b. als eher seltsam/exzentrisch/durchgeknallt/antisozial.... zu bezeichnen, haben aber die Menschheit ein gutes Stück weiter gebracht.

  • Ich habe da so meine eigene These: Sex dient bei Säugern vor allem aber Primaten, nicht primär der Fortpflanzung, sondern vor allem der Beziehungspflege im sozialen Verband, also der Förderung der Gemeinschaft. Diese gehütete Gemeinschaft sorgt dann für bessere Überlebenschancen des Nachwuchses, quasi als Sekundäreffekt, ergo tritt ein positiver evolutionärer Effekt ein. Wäre der Sex nur für die Fortpflanzung von Bedeutung, würde einmaliges Fortpflanzen und danach rasch folgender Tod völlig ausreichen. Aber auch homosexueller Sex dient dem Knüpfen von Verbindungen, dem Schaffen von Vertrautheit, Nähe und Gemeinschaft. Wer sich liebt, sorgt in der Regel auch für einander.

  • Wäre der Sex nur für die Fortpflanzung von Bedeutung, würde einmaliges Fortpflanzen und danach rasch folgender Tod völlig ausreichen.


    Nein, weil wenn dann lebensunfähige, pflegebedürftige Kinder nach der Gebürt herumliegen würden - außer natürlich, sie würden sich nach der Schwangerschaft wie die Kreatur in Aliens aus der Gebärmutter nach draußen herausfressen und wäre gleich komplett überlebensfähig.
    Außerdem sind Frauen schon während der Schwangerschaft auf Hilfe angewiesen sind, was würde es dann für einen Sinn machen, dass dem Mann als Erzeuger - um es mal drastisch zu sagen - nach dem Akt der Kopf explodiert. Nichts oder? Gerade nicht in einer steinzeitlichen Umgebung.
    Natürlich wird bei Primaten, etwa Bonobos, sexueller Kontakt auch für die Beziehungspflege verwandt, allerdings wird das wohl eher aus der Primärfunktion Fortpflanzung abgeleitet worden sein.


    Sollte, macht er aber nicht. Oder? Habe jedenfalls nichts gegenteiliges aus der christlichen Kirche gehört. Von daher ist man dann nicht nach christlichen Glauben eher ein Ketzer? Wenn man dies so machen würde wie du es sagst?


    Ist eine der vielen großen oder zahllosen kleinen freien Kirchen DER GLAUBE? Nur weil diese in Laufe der Jahrhunderte sich die Interpretation der Bibel angeeignet haben, von dieser abweichende Personen als "Ketzer" tituliert und darauf beeinflusst von zeitlichen Umständen immer wieder Anpassungen vorgenommen haben (z.B. Priesterehe), heißt das nicht, dass sie die absolute Wahrheit in Glaubensdingen besitzen.

    ___ ___ ___ ___ ___

    And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

  • Nein, weil wenn dann lebensunfähige, pflegebedürftige Kinder nach der Gebürt herumliegen würden

    Eben, sage ich doch. Der Zeugungsakt an sich ist noch nicht ausschlaggebend für eine erfolgreiches Aufziehen der Nachkommen. Die soziale Gemeinschaft ist der entscheidendere Faktor. Wäre Sex tatsächlich lediglich dazu da, um Nachkommen zu erzeugen, dann müsste man auch nicht so häufig Sex haben, wie das beim Menschen üblicherweise der Fall ist. Wie oft schläft der durchschnittliche Ehemann mit seiner Ehefrau, während einer Ehe? Und wie viele Kinder kommen dabei im Schnitt raus? In der Regel nicht mehr als 1-2 Kinder in einem Leben. Angesichts dieser Tatsache ist es wohl mehr als offensichtlich, dass die Hauptfunktion des Sex (nämlich die, welche regelmäßig zum tragen kommt und nicht die, welche lediglich ein bis zweimal im Leben "abgerufen" wird) die Förderung und Aufrechterhaltung einer engen, intimen sozialen Bindung zueinander ist. Und in dieser Hinsicht funktioniert zweifelsohne auch gleichgeschlechtlicher Sex sehr gut.


    Hinzuzufügen wäre noch, dass gleichgeschlechtliche Orientierung schon alleine deswegen einen positiven natürlichen Zweck erfüllen muss, weil ansonsten kaum erklärbar wäre, warum sie im Laufe der Evolution nicht als unnütz verschwunden ist.


    Natürlich wird bei Primaten, etwa Bonobos, sexueller Kontakt auch für die Beziehungspflege verwandt, allerdings wird das wohl eher aus der Primärfunktion Fortpflanzung abgeleitet worden sein.

    Siehe oben.

  • Ich kann da IWST nur voll und ganz zustimmen^^


    Ich frag mich immer warum so viele Leute so ein Problem mit Ehen unter Homosexuellen haben, sie würden den Unterschied warscheinlich sowieso nicht bemerken. Das einzige rationale Argument dagegen ist eigentlich dass die aus der Ehe hervorgehenden Steuererleichterungen ja irgendwie finanziert werden müssen, mich das ganze also Geld kostet :D


    Ohne diese ganzen Proteste wegen der Homo-ehe würde ich nichtmal mitbekommen dass es überhaupt homosexuelle Menschen giebt...


    Und John, ich würde behaupten dass Homosexualität auch dann nicht verschwinden würde wenn sie vollkommen sinnlos wäre. Und ich wage zu behaupten dass die Jahrhunderte lange Verfolgung nur dazu beigetragen hat die eintsprechenden Anlagen zu verbreiten. Ansonsten würde man sich ja nurnoch aus Unsicheren und Bisexuellen rekrutieren :D

  • Meine Fresse, wer in den USA so alles Präsident werden will!! Dümmer geht's immer :cursing:


    Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich


    "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
    Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


    "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche

  • Naja, Ich glaube kaum das ein Politiker der Veteranen beleidigt, die Private Handynummer von einem Mitbewerber veröffentlicht, alle Migranten aus Land X als Vergewaltiger und Drogendealer bezeichnet, damit angibt wie viel Geld er hat, Kritiker als "Dummy" bezeichnet, 9x Pleite gegangen ist (Heuschreckenmäßig) und noch einige andere Sachen bringt hier noch wählbar währe, oder?


    Kann mich bei der letzten Wahl an den Stinkefinger erinnern der hier Wochenlang in den Medien war.


    Gruß

  • Ich dachte eher an den Typen, der dem Klimawandel die IS in die Schuhe schiebt.


    Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich


    "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
    Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


    "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche

  • Ja super, der Vorwahlkampf in den USA ist ja schon in vollem Gange, zumindest bei den Republikanern.
    Mittlerweile haben die mehr als 15 (?) Kandidaten, Donald Trump legt schon mal los und will ne Mauer an der mexikanischen Grenze bauen.
    Also bei einigen der Kandidaten kommt es mir wirklich so vor, daß da einfach ein paar gelangweilte Milliardäre, die schon alles erreicht haben im Leben, "Politik" machen möchten, einfach so, weil man grad nix zu tun hat. Und das im mächtigsten Land der Erde....

  • Also bei einigen der Kandidaten kommt es mir wirklich so vor, daß da einfach ein paar gelangweilte Milliardäre, die schon alles erreicht haben im Leben, "Politik" machen möchten, einfach so, weil man grad nix zu tun hat. Und das im mächtigsten Land der Erde....

    Jap und weil sie das nötige Kleingeld haben das alles zu finanzieren, also den Wahlkampf, stehen die Chancen gar nicht schlecht. Da kann einem wirklich angst und bange werden. :unsure:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!