Was spielt ihr gerade?

  • Hättest du mal einen Link? Ich bin immer so vorgegangen, dass die besten Generäle die besten Divisionen bzw. Corps kommandieren.

    store.steampowered.com › m...PDF Ultimate General: Civil War “Game Guide” - Steam

    Ist im Prinzip das Handbuch.

    Dort u.a. auf Seite 21:


    Ist da nicht unten links in der Einheiten Info ein "Ladebalken"?

    Habe da noch keinen gesehen, werde da heute Abend aber nochmal genauer hinschauen.

    Ich hatte gestern die 3. Schlacht und die ist echt lang (bin auch noch nicht durch) und ja auch da war der Wagen schon vor dem Schlachtende leer, obwohl ich über 5000 Dollar rein gesteckt hatte, wenn ich mich recht erinnere.

    Man gut, dass die KI Division noch einen anscheinend volleren noch mitgeführt hatte.

    Rot = Ladefortgang, grau = Munition.

    Das meine ich nicht. Sondern jenes was die auf dem Bild auf Seite 24 siehst.

  • Ist schon nen paar Monate her dass ich das gespielt hab. Bei der Eroberung von Washington hab ich Blut und Wasser geschwitzt bis ich das geschafft hab.

    Ich hatte gestern die 3. Schlacht und die ist echt lang (bin auch noch nicht durch) und ja auch da war der Wagen schon vor dem Schlachtende leer, obwohl ich über 5000 Dollar rein gesteckt hatte, wenn ich mich recht erinnere.

    Man gut, dass die KI Division noch einen anscheinend volleren noch mitgeführt hatte.

    Munition immer so viel wie möglich mitnehmen. Wenn nach dem Auffüllen/Kaufen von Einheiten/Waffen/Offizieren noch was über ist immer gerne in die Munition damit.

    Was sich lohnen kann sind auch schnelle Vorstöße oder das Umgehen des Feindes um dessen Wagen zu erobern.

    Gefühlt kommt man bei den richtig großen Schlachten gar nicht drum herum das zu machen. Zwingt einen aber auch Einheiten "durchzuwechseln" und Einheiten die fast leergeschossen sind an Stellen zu packen die womöglich nicht mehr ganz so wichtig sind und volle Regimenter ihren Platz einnehmen zu lassen.

  • Das meine ich nicht. Sondern jenes was die auf dem Bild auf Seite 24 siehst.

    Ah, ok. Das sind die Eigenschaften der Einheit. Hellgrau drückt - wenn ich mich richtig erinnere - aus, dass hier eine Art Aufwertung durch Boni stattfindet, wenn die Eigenschaften zurückgehen (durch Verluste, Gelände), dann sinkt das Ganze (oder wird rot dargestellt?)



    Man gut, dass die KI Division noch einen anscheinend volleren noch mitgeführt hatte.

    Du hast teilweise auch stationäre Depots und du kannst - wenn du Kavallerie hast - auch Jagd auf die Munition des Gegners machen. ;)


    Dort u.a. auf Seite 21:

    Achso. Also Generäle mit niedrigen Rang haben ein Problem damit, eine große Einheit effektiv zu kommandieren. Kann sein. Ich habe die neuen, unerfahrenen Brigaden aber trotzdem immer recht groß gemacht. Du wirst damit zu Beginn sowieso einige Verluste mit denen erleiden und deren Auffüllen mit Veteranen wäre sehr teuer.

    ___ ___ ___ ___ ___

    And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

  • Achso. Also Generäle mit niedrigen Rang haben ein Problem damit, eine große Einheit effektiv zu kommandieren. Kann sein. Ich habe die neuen, unerfahrenen Brigaden aber trotzdem immer recht groß gemacht. Du wirst damit zu Beginn sowieso einige Verluste mit denen erleiden und deren Auffüllen mit Veteranen wäre sehr teuer.

    Habe bereits Stufe 7 bei der Ausbildung, aber ja, das ist auch so noch sehr teuer. :wacko2:


    Bezüglich dem Versorgungswagen, habe ich nun erkannt, wo der Balken ist.

    Der ist direkt unter dem Schriftzug Versorgung und hellgrau, wenn er allerdings leer ist, sieht man es nicht mehr. :D

    Schade, da hätten sie vielleicht auch nur als Mausover Tooltipp noch einen Wert mit ran schreiben können. Aber so kann man den Balken hinsichtlich des eingezahlten Wertes nur schlecht abschätzen, aber zumindest innerhalb der Schlacht, weiß ich nun um den Füllgrad.


    Edit:

    So habs jetzt raus bekommen. Man sieht den Effekt der geringeren Effektivität bei zu großer Manngröße direkt beim Vergrößern der Truppe.


    Zuerst fiel mir das nie auf, da ich es bei der normalen Infanterie probierte. Da ist der Effekt bei der anfänglichen Mannstärke von 1500 Mann pro Brigade aber nicht gegeben.


    Bei den Kanonen sieht man es aber sehr schön, da geht bei einem Kapitän die Effektivität ab ca. 10 Kanonen runter und man sieht einen roten Balken.


    Die Kampagne macht echt Laune. Vor allem mit den kleinen Schlachten dazwischen.

    Ich als Union habe nach der Schlacht am Bull Run eine Medaille bekommen und ohne extra Skillerweiterung noch die Möglichkeit ein 2. Korps zu eröffnen.


    In der nächsten kleinen Schlacht durfte ich allerdings nur 12 Brigaden mitnehmen.


    Da habe ich meine 2 neuen Skillpunkte lieber noch in die Veteranen gesteckt (habe dort nun 9/10 Punkte) und mein erstes Korps (12 Brigaden) nur mit Veteranen aufgefüllt (die ich durch die Skillung um 22,5% billiger beziehe), ohne ein weiteres Korps zu erstellen.


    Nach dieser Schlacht, die jetzt echt leicht war, kann ich noch eine kleinere Verteidigungsschlacht machen, wo ich allerdings nur 9 Brigaden mitnehmen kann.

    Nun mein Gedanke, dass ich in der nächsten grösseren Schlacht ja mehr als ein Korps benötige.


    Also hebe ich für die kleine Verteidigungsschlacht noch ein neues Korps mit 9 Brigaden (6x Infanterie a 1.500 Mann und 3x Artillerie mit 9 Kanonen) aus, die dort dann schonmal Erfahrung sammeln können.


    Ist schon komisch, wie dieser kleine Nebenaspekt zw. den Missionen das Spiel aufwertet. Cool wäre dann für den 3. Teil eventuell so ein Strategiemodus wie bei den TW Games mit mehr Focus auf Märsche und Versorgung.

  • Ist schon komisch, wie dieser kleine Nebenaspekt zw. den Missionen das Spiel aufwertet. Cool wäre dann für den 3. Teil eventuell so ein Strategiemodus wie bei den TW Games mit mehr Focus auf Märsche und Versorgung.

    Du meinst in der Art:

    Ultimate General: American Revolution

    ___ ___ ___ ___ ___

    And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

  • Wenn ich es richtig interpretiere, ist es derzeit im Early Access.

    Eher nicht. Das Entwicklerstudio hatte gerade Ultimate Admiral - Age of Sail veröffentlicht. Die beiden anderen Spiele der Firma sind noch nicht einmal im EA bei Steam zugänglich.

    Bei Age of Sail gibt es auch eine Kampagne im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, inkl. Landeoperationen, allerdings liegt der Fokus dort doch vor allem auf den Seeschlachten.

    ___ ___ ___ ___ ___

    And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

  • Aktuell Spiele ich Drakensang und Drakensang: Am Fluss der Zeit. Beide Spiele, spielen in der Welt von Aventurien, welche auf dem Tapletop von DSA basieren. Es ist ein RPG Partygame, bei dem man gleichzeitig seinen Hauptcharakter und bis zu drei weitere Begleiter steuern kann.


    Chronologisch spielt das zweite Game (Am Fluss der Zeit) vor dem ersten. Allerdings kann man beide Spiele unabhängig von einander spielen und benötigt auch kein Vorwissen zur Welt von DSA. Die Spiele sind von 2009 und 2011, für meinen Geschmack sind sie sehr gut gealtert. Der Entwickler ist eine kleine deutsche Spieleschmiede mit dem Namen Randon Laps. Wirklich Schade, dass die Entwickler Insolvenz anmelden mussten und der geplante dritte Teil nicht kommen konnte.


    Es stehen verschiedene Charakterklassen und Kulturen zur Verfügung. Der Einstieg ist sehr langsam und gemütlich gestaltet. Es gibt sehr viele Dialoge und eine klasse Story. Ich habe die Spiele nun nach meinen Abschlussprüfungen aus dem Regal geholt, um mich für die letzten Monate zu belohnen. Eins sei noch gesagt, vielleicht sollte man auf die Steamversion verzichten, da kann es wohl Probleme geben das Spiel zum laufen zu bringen.

  • Ich hatte mal wieder Lust auf klassische Echtzeitstrategie und hab mir deshalb Starcraft 1 (remastered) & 2 installiert. Statt Starcraft 1 zu spielen bin ich dann aber bei Starcraft 2 bei der Mass Recall Mod hängengeblieben. Also nachdem ich SC2 das erste mal nach Jahren wieder gestartet habe und über die unverschämten Ingame-Käufe verärgert war. Aber verdammt, so und nicht anders hätte ein remastered aussehen müssen :thumbup:


    Ich bin leider noch nicht so weit, weil ich nicht so viel Zeit hatte, hab gerade mal die Terraner Kampagne (fast) abgeschlossen, aber es ist einfach super gemacht. Die Karten aus dem Original wurden nahezu identisch nachgebaut, aber mit sehr viel Liebe zum Detail aufgehübscht, eben was die neue Engine von SC2 alles so her gibt. Dazu gibt es kleine Ingame-Zwischensequenzen am Anfang und Ende der meisten Missionen die viel zur Atmosphäre beitragen. Auch bei SC1 hatte man ja häufig am Start und Ende etwas Gerede, welches durch passende Zwischensequenzen jetzt noch viel besser ins Spiel passt. Die klassischen Missionsbriefings am Anfang gibt es natürlich trotzdem noch.


    Dazu sind einige Level hinzu gekommen die im Original weggefallen sind, aber z.B. in der Beta und Demo vorhanden waren. Der ein oder andere der die nicht kannte, kann sich also auf neues Material freuen. Vor einiger Zeit wurden außerdem die neuen Artworks aus SC1 remastered integriert. Man hat auch viel mehr Einstellungsmöglichkeiten als in der remastered, man kann sehr detailliert einstellen, wie nah die Mod sich am Original bewegen soll. Man kann z.B. bereits in der normalen SC1 Kampagne die Broodware-Einheiten freischalten, die Missionen in denen man irgend eine Basis infiltrieren muss als Third Person Shooter spielen, Helden die in der Kampagne ursprünglich nicht auftauchen erscheinen lassen (obwohl z.b. gesagt wird XYZ wird diese Mission übernehmen, die Person dann nicht physisch auf dem Schlachtfeld war) und Unterfraktionen gegen die man Kämpft oder selbst übernimmt etwas etwas abgewandelte Skins geben. Alles fügt sich, wie ich finde, sehr gut in die Kampagne ein, ist aber eben optional. Auch kann man entscheiden ob die Einheiten die Portraits und Sprachausgabe aus dem Original oder von Starcraft 2 haben sollen. Und man kann es nicht nur für alle gleichzeitig entscheiden, sondern auch für einzelne Einheiten. Außerdem sind auch die ursprünglichen Rendervideos enthalten und sogar die Deutsche Sprachausgabe ist verfügbar.


    Also alles sehr gut gemacht, dass einzige was mir beim spielen aufgefallen ist, dass die Missionen im Schnitt etwas schwerer sind als noch bei Starcraft 1. Hängt zu einem kleinen Teil mit den zusätzlichen Technologien zusammen, wenn man Broodware freischaltet, die hat dann natürlich auch die KI, vor allem aber weil die KI schlauer agiert als in SC1. Ich hab den direkten Vergleich zwischen alt und neu und in original greift die KI z.B. in einer frühen Mission vielleicht mit 2-3 Raumjägern an, in der Mod mit der doppelten Anzahl. Dazu beherrscht sie solche fiesen Geschichten wie Airdrops ins Mineralienfeld und scannt z.B. auch viel effektiver. Schwierigkeitsgrad ist aber natürlich auch anpassbar.


    Und jetzt was ganz tolles: Die Mod ist mit jeder Version von SC2 spielbar, also auch der Free2Play variante. Egal ob alter Fan oder jemand der einen Pionier des Genres verpasst hat, alle können es sofort komplett gratis spielen ;)

    https://www.sc2mapster.com/projects/starcraft-mass-recall



    Achja ich habs hierher und in keinen der SC2 Threads gepackt, weil die ja nicht Add-ons unterteilt sind und die Mod ja überall funktioniert, dachte da ist es hier vielleicht besser plaziert ^^

  • da kann es wohl Probleme geben das Spiel zum laufen zu bringen

    inwiefern macht das einen Unterschied?


    Glückwunsch zu den Abschlußprüfungen!

    Danke :D


    Ich muss mich revidieren. Es war nicht Steam sondern Windows 10. Viele Spieler haben es mit diesem BS wohl nur mit Probleme zum laufen bekommen. Ich selber kann es auch nur im Fenstermodus spielen, was für mich jetzt nicht sonderlich dramatisch ist.


    Das Schwarze Auge: Drakensang auf Win 10 spielen | Game-2.de

  • Ganz gut, bin jetzt bei Second Manassas mit der Union, präzise am 29. August 1862.

    Lese mittlerweile auch parallel immer die Wikiartikel zu den Schlachten, wie auch der Gesamtsituation.


    Macht dadurch natürlich noch mehr Spaß. Gerade die Sieben-Tage-Schlacht hatte dadurch ein ganz anderes Feeling erlangt.


    Zuerst dachte ich immer nur, "häh ähm ja nee".

    Als ich dann aber alles nachlas und es sich zu einem Bild zusammen fügte und ich auch fast exakt die Karten wieder erkannte, war es dann nochmal viel besser.


    Zudem habe ich momentan immer noch sehr viel Spaß an der Perfektionierung meiner Armee. :love:


    Bin derzeit echt in Stimmung für so ein Spiel, es suchtet wieder ein wenig.

    Ihr kennt das ja, wenn man beim Autofahren sogar Podcasts ausmacht und überlegt, wie man am Abend weiter macht. ^^


    Edith:


    Wie macht ihr das eigentlich mit euren Ruf Punkten?


    Ich gebe sie eigentlich immer für Gewehre aus, da die so ein unglaubliches Preis/Leistungsverhältnis haben.


    Bspw. bekomme ich nach der Second Manassas (2. Schlacht bei Red Bull Run) für 18 Ruf Punkte 7500 Gewehre der Springfield M1855, was umgerechnet ca 230.000 Dollar sind.


    Wenn ich hingegen bspw. die Ruf Punkte für die angebotenen Kanonen ausgebe (3x 7 Rufpunkte für je 12 Kanonen unterschiedlicher Güte) spare ich nur ca. 60.000 Dollar. OOder wenn ich sie direkt gg Geld tausche bekomme ich derzeit für 22 Ruf Punkte nur 125.000$...


    Und wenn ich derzeitgar keine Ruf Punkte ausgebe (habe ca. 55), bekomme ich nur 4 lächerliche Punkte auf die Moral, wenn auch auf jede Brigade.


    Da sind mir die viel besseren Gewehre wichtiger, wie eben auch das viele gespaarte Geld, was ich dann lieber in die Aushebung neuer Brigaden oder die Aufstockung meiner Veteranenbrigaden stecke.


    Vor allem, wenn man die Summen vergleicht.


    Beim Sieg bei Second Manassas bekomme ich 260.000 $ und durch die Gewehre über Ruf Punkte spare ich nochmals 220.000 $ und habe fast die um die hälfte verkürzte Nachladezeit und viel bessere Zielgenauigkeit.


    Bei den Karriere Punkten hätte ich allerdings anders vorgehen sollen.

    Da schätze ich mittlerweile die Medizin viel wichtiger als das Training ein.

    Da man da direkt teure Veteranen und eben auch den Mannpool einspart.

  • Ich habe die letzten Tage mit "The Life and Suffering of Sir Brante" zugebracht: The Life and Suffering of Sir Brante on Steam


    Das Spiel ist quasi ein interaktives Buch, wo man die Rolle eines männlichen Charakters von seiner Geburt bis zu seinem Tod in einer dem Spätmittelalter angelehnten Fantasy-Welt übernimmt. Das Buch ist in 5 Kapitel unterteilt: Kindheit, Adoleszenz, Jugend, Friedensjahre und Rebellion. Jedes Kapitel ist eine Folge von Szenen, in denen man meistens eine Entscheidung treffen muss, die entsprechend unterschiedliche Auswirkungen haben. Manche Entscheidungen müssen durch gewisse Bedingungen freigeschaltet werden (Charakterwerte, Beziehungsstatus, vorherige Entscheidungen, ...). Entsprechend spielt sich die Szene dann zu Ende. Dazu kommen ganze Szenen, die man nur unter bestimmten Bedingungen freischaltet. In Kapitel 3 entscheidet man sich zudem für drei komplett unterschiedliche Lebenspfade und kann in Kapitel 4 jeweils mindestens zwei Ausprägungen dieser Pfade verfolgen plus in mehreren Belangen des Spiels unterschiedliche Enden herbeiführen.


    Dazu sei aber eines vorweggesagt, Skillwerte schalten lediglich Entscheidungen frei, sie beeinflussen nicht die Weiterentwicklung der Szene mit einem versteckten Skillcheck. Ein Beispiel, dass mich zwei Mal getroffen hat: Ich habe einen Charakter mit sehr hohen "Valor"-Wert, der meine Kampfkünste beschreibt und habe selbstsicher die Option gemacht, wo ich den Gegenüber provziere, bin dennoch gestorben, da es keinen Unterschied macht, ob man den Mindestwert oder den Maximalwert des Skills besitzt, die Szene spielt sich gleich ab.

    Auch wenn gewisse Werte, wie Beziehung oder Reputation am Minimum oder Maximum sind, hat das keine Auswirkung. Man kann z.B. Entscheidungen treffen, die theoretisch Reputation verringern, aber man schon auf 0 angekommen ist, was etwas seltsam für den Kontext ist, da man schon als "disgraced" gebrandmarkt ist und dennoch ein paar Stränge ziehen kann.

    Das sind sozusagen die zwei negativen Punkte in meinen Augen. Und es gibt noch ein paar Typos.


    Die Crux des Spiels ist: Du kannst nicht alles haben. Ich glaube es wäre erstaunlich, wenn man mehr als eine Sache im Leben meistert. Beispiele werde ich hierbei mal nicht aufzählen.


    Das Spiel hat zwei grundlegende Einstellungen, die man sich zu Gemüte führen sollte: Zum einen Iron Man (man kann Kapitel wiederholen) und zum anderen, dass man die Auswirkungen der einzelnen Entscheidungen sieht (diese kann man ändern). Ich habe beim ersten Mal natürlich für reines Rollenspiel Iron Man + Auswirkungen verstecken genommen, habe aber dadurch mir bei ein paar Entscheidungen den Weg verbaut und auch die Situation etwas misinterpretiert und bin letztlich vorzeitig gestorben. Ein zweites Playthrough, wo ich durch fast alle Entscheidungen genauso wie zuvor durchgeklickt, nur ein paar korrigiert hatte, brachte mich nur ein paar Jahre weiter, bis ich wieder gestorben bin (die Fehlantizipierung des Kampfskill habe ich oben erwähnt). Daher hatte ich einen dritten Charakter erstellt, nochmal zu diesem Ereignis durchgeklickt und die Option raus genommen, dass die Auswirkungen nicht mehr sichtbar wären, obwohl es danach eigentlich nicht mehr wirklich nötig gewesen wäre. Ich wollte einfach das letzte Kapitel erleben.


    Kapitel 1 und 2 gibt es kostenlos zu spielen, scrollt auf der Shopseite einfach etwas runter. In diesen beiden Kapiteln lernt ihr den Glauben, die Struktur der Gesellschaft und eure Familie kennen.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • So habe mit jetzt auch mal Medieval Dynasty geholt und was soll ich sagen gefällt mir bisher eigentlich ganz gut aber warum verflucht und dreiteufels nochmal kann man die Maustasten nicht frei belegen :Motz: Ich kapiere das nicht warum man heute immer noch meint den Spielern bestimmte Tastatur/Mausbelegungen vorschreiben zu müssen :wall:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Also, ich habe versucht in den letzten Wochen mal einige meiner Games anzufassen die echt lange bei Steam rum lagen, und habe mir dabei mal wieder in Erinnerung gerufen warum das so ist/war. Hier meine letzten 3:


    Bridge Constructor habe ich vor 20 Jahren schon mal gespielt, natürlich völlig verpixelt und in schwarz/weiss, als es auf Steam in bunt erschien fand ich es irgendwie cool. Auch das man statt Pkw's auch LKW's und Schwerlaster über seine Konstruktionen schicken kann hat mir irgendwie gefallen. Habe es dann mal wieder installiert, schnelle Geschichte, die erten 17 Brücken waren auch relativ leicht, aber die 18 war eine geradezu lächerlich krasse Konstruktion, da könnte man von alleine drauf kommen - wenn man lang genug nachdenkt bzw. ausprobiert.... irgendwann....


    Darksiders Warmaster Edition habe ich mir gekauft weil es nur 99 Cent gekostet hat, und der erste der 4 Reiter einfach unheimlich cool daher kommt. Die Prügelei ansich hat mir auch gefallen, aber das ganze Gespringe, Klettern etc... das war mir halt dann irgendwie doch nix. Ich habe auch recht lange mit den Kamera-Einstellungen gekämpft, da gibt es mehrere Einstellungs-Kombinationen, aber das Problem hatten wohl viele. Alles in allem werde ich da noch mal ran gehen wenn mein Controller wieder bei mir im Haus ist, mit Maus + Tastatur habe ich mich echt abgemüht... da war Teil 2 irgendwie besser.


    Toy Soldiers habe ich 2012 gekauft, weil ich nach einem Tower Defense gesucht habe. Und das Szenario des 1. Weltkrieges damals ganz okay fand. Manche stören sich am Look, aber gerade DEN fand ich gut! Man kann in den Optionen allerdings auch normale Farben einstellen, die Funktion haben wohl viele übersehen. Ein bisschen blöde: es gibt gerade in den ersten Missionen einfach viel zu wenig Positionen an denen man seine Geschütze usw. aufstellen kann. Das hätte man ein wenig besser machen können, dafür gefällt es mir sehr sehr gut das man seine "Türme" nicht nur automatisch ballern lassen kann, sondern man kann die aktiv übernehmen, geht dann in die Ego-Perspektive und steuert seinen Mörser einfach selbst !


    Ansonsten habe ich festgestellt: ich bleibe noch einige Jahre unberührt vom aktuellen Grafikkarten-Wahn, meine Bib gibt noch einiges an coolem Zeuch her, und das geht mir an vielen Stellen so. Das aktuelle Need for Speed wurde am WE für 12 Euro bei Steam verschleudert, mir reicht es wenn ich das in 2-3 Jahren für 5 Euro vom Wühltisch mitnehme, und dann mit meiner Geforce 5060 FSTUX locker durchspiele :D

    - - - - - - - - - - - - - -

    :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?




    :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?


    - - - - - - - - - - - - -

  • Habe mir letztens MechWarrior 5: Mercenaries bei Steam (steampowered.com) zugelegt und bin doch recht positiv überrascht wie gut das auf meinem Eimer läuft. Es ist ein wenig ans Battletech Game angelegt und hat sehr ähnliche Menüs im Game.

    Ganz anders als bei den alten Teilen, ist man hier etwas mehr in seinem Hangar beschäftigt. Zumindest später im Game. Anfangs hat man nur 1-2 Mechs und bekommt erst nach ein paar Missionen einen Flügelmann an die Seite. Man krebst am Anfang wieder rum und hat Geldprobleme und irgendwie bekommt man auch keine gescheiten Mechs zusammen. Zu Beginn musste ich einige Hit and Run Missionen durchziehen. Sprich: Landen, das Ziel (meist irgendwelche Gebäude) plätten und dann nix wie weg, bevor der böse meist in Überzahl liegende Feind daher kommt.

    Hab meine letzte Runde allerdings verhauen weil ich dachte ich schaff die paar Mechs und bekomme vielleicht das ein oder andere Chassis. Pustekuchen. Dem seine AK20 hat mir scheinbar nen Treffer direkt ins Cockpit gesetzt. Jedenfalls war ich tot. Ich werde nun noch einmal von vorne Anfangen.

    _____________________________
    Solange du dich bemühst, andere zu beeindrucken, bist Du von dir selbst nicht überzeugt. Solange Du danach strebst, besser als andere zu sein, zweifelst Du an deinem eigenen Wert. Solange Du versuchst, dich größer zu machen, indem du andere kleiner machst, hegst Du Zweifel an deiner eigenen Größe. Wer in sich ruht, braucht niemandem etwas beweisen. Wer um seinen Wert weiß, braucht keine Bestätigung. Wer seine Größe kennt, lässt anderen die ihre.
    -Verfasser unbekannt

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!