Angepinnt Was spielt ihr gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flavius Jolius schrieb:

      Zu Flightsticks gibt es Kaufberatungen -und empfehlungen von Twilight, Deeler, Mogges und mir in den Flightsim-Threads WK-Sims und MS-Flight. ;)
      Oh ja.....kann mich gut daran erinnern, als ich mir vor gut 2 Jahren Elite: Dangerous gekauft habe. :thumbup:

      Ich denke, dass der Trustmaster Hotas X seine Dienste in SW Squadrons leisten wird.
    • Moin,

      zur Zeit spiele ich Medieval Dynasty

      Es ist ein Aufbau-, Rollen-, OpenWorld- Survivalgame.
      Wie der Titel vermuten lässt, spielt es im Mittelalter. Man kommt als Waise in ein neues Tal und erhält nach ein paar Erklärungen das Recht sich abseits ein Heim zu bauen.
      Hier sammelt man zunächst Beeren und fängt Häschen. Man macht Missionen in den umliegenden Dörfern, Schaltet neue Gebäude, Werkzeuge und Fähigkeiten frei, baut weitere Ressourcen an, rekrutiert Bewohner, flirtet, heiratet, stellt her und verkauft.
      Alles hat man irgendwo schon mal gesehen. Allerdings fühlt sich das Ding im EA sehr rund an und sieht dabei recht nett aus.

      Obacht, das Spiel ist sehr langsam :lehrer:
      Ein Jahr besteht aus 4 Jahreszeiten, a' 3 "Wachphasen" Bis das eigne Dorf hübsch ist dauert es eine Weile und anfangs wählt man ggf. zunächst den falschen Standort.

      Ich muss wohl auch bald umziehen, denn will ich größer werden, brauche ich mehr Platz.




      Zudem spiele ich, dank Neujahrssale
      Ancestors: The Humankind Odyssey

      Hier spielt man in einer frischen Spielidee die Meschwerdungsgeschichte nach.


      Man wird in einen Humanoidenkörper vor 10 Millionen Jahren geworfen, versucht sich zu orientieren und seinen Stamm zu finden. Es ist anfangs alles sehr verwirrend, da quasi nichts erklärt wird.

      Der Humanoide orientiert sich neben der Sicht nach Gehör, Geruch und "Intelligenz". Hierdurch entschlüsselt er zunehmend seine Umwelt. Durch Erfahrung, für die man immer ein Baby mit herumtragen sollte, können Synapsen freischaltet werden, die z.B. die effektivere Erkennung von Feinden, Herstellung von Waffen oder bessere Widerstandsfähigkeit gegen Gifte oder unbekannte Nahrung oder den Ausbau des ausdauernderen aufrechten Ganges ermöglichen.

      Anfangs sollte man sich eher in den Baumwipfeln bewegen, denn unten wartet der Tod in Form von Schlangen, Carnivoren oder auch nur wilden Ur-Wildschweinen. Nach ein 1-2 tödlichen Abstürzen geht die Bewegung in den oberen Etage des Urwaldes recht locker von der Hand, zeichnen sich doch die Bewegungsprogger von Assassins Creed hierfür verantwortlich.

      Man kann zwischen den Mitglieder seines Stammes wechseln und mit Kindern, Erwachsen, Greisen, Männlein oder Weiblein spielen.
      Hat man genug neuronale Erfahrungspunkte gesammelt, kann man einen Generationssprung wagen, nachdem zuvor entschieden wurde welche neuronale Erfahrung man "festigen", also der nächsten Generation mit ins Erbgut legen will.
      Es geht 15 Jahre weiter in der Zeitlinie. Babys werden zu Erwachsenen, Erwachsene zu Greisen und de Greise sterben.

      Nun gilt es wieder Geschlechtspartner zu finden, Kinder zu zeugen, zu entdecken und Neuronen wachsen zu lassen.

      Hat man sich entschieden noch weiter voranschreiten, dann wäre ein Evolutionssprung möglich.
      Hier werden wir dann Gleich ein paar 1000 - 10.000 oder gar 100.000 Jahre nach vorne geworfen.
      Obacht, nicht zu früh wagen, denn die Zukunft ist potentiell gefährlicher als die Gegenwart und plötzlich steht man als tumber Affe, der sich gerade mal mit nem Farn in der Nase bohren und Laut an an Baum zur Drohung klopfen kann einem ausgewachsenem Säbelzahntiger gegenüber....

      Hätte ich mal lieber noch ein paar Generationssprünge zuvor gemacht. :grübel:

      Eine Minimap gibt es nicht. Man orientiert sich an der Umgebung und an Sehenswürdigkeiten, die entdeckt werden wollen. Toll gemacht ist die Erweiterung des Stammesgebietes. Hier tritt man in eine dunkle, unbekannte Zone, die einen, weil weit weg ist, Angst macht. Hier müssen zunächst die Angstgeister besiegt werden, um weiter zu kommen. Verlässt man bei sinkendem Dopaminpegel nicht rechtzeitig da unbekannte Gebiet, versucht der Affe kopf- und führerlos aus dem Gebiet zu fliehen.

      Es sieht wirklich nett aus und ist mal was ganz anderes. Wie lange das Entdecken und Überleben Laune macht, kann ich noch nicht beurteilen.
      Vielleicht schaffe ich es bis zum Homo Habilis oder was auch immer das Finale ist :)

      Farvel - Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Ja, ist EA. Allerdings die Grafik und Welt ist schon der Hammer - erinnert an Kingdom Come. Sie feilen wohl an der Story und dem RPG gerade. Aber crafting und selbst mit dem Hammer in der Hand eine Blockhütte zimmern ist schon richtig schön. Dauert halt etwas und man muss sich die Bauplätze- und Möglichkeiten hart ergrinden. Aber ich habe daran Spaß.

      Auch die Jagd macht Spass. Mit Holz-, Stein- Eisenspeeren und einem Langbogen kann man Füchse, Wildschweine, Bären, Wölfe, Hirsche und sogar Wisente erlegen. Ich habe jetzt auch endlich eine Spitzhacke und kann Eisen aus der Mine abbauen.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Neu

      Auf Wunsch ein kleines Statement von mir zu Star Wars Squadrons:

      Als Hintergrundinformation ist es nicht unwichtig zu wissen, dass ich Star-Wars-Fan bin (ich mag auch die PrequelFilme 1-3) und mit X-Wing, Tie Fighter (absolut genial, obwohl ich kein Fan der Imperialen bin) und X-Wing Alliance aufgewachsen bin. X-Wing Alliance ist für mich storytechnisch und spielerisch ein Meilenstein!

      Ich spiele Squadrons mit einem Trustmaster Hotas X Joystick. Also einem Joystick mit vielen Knöpfen und Schubkontrolle. Meiner Meinung nach ist so ein Gerät für die Immersion im Spiel unerlässlich. Ich kann mir nicht vorstellen dieses Spiel mit Tastatur+Maus oder Joypad zu spielen, wobei ich gehört habe, dass das Spielerlebnis mit Joypad auch sehr gut sein soll.

      Squadrons ist VR-kompatibel. Ich habe aber keine VR-Brille. Mit VR-Brille muss das Spielerlebnis aber phänomenal sein, wenn der Magen die schnellen Drehungen, Wendungen und hektischen Flugmanöver aushält. Ich schätze mich so ein, dass ich nicht VR geeignet bin, würde es aber gerne mal ausprobieren.

      Zu den positiven Aspekten des Spiels:

      + der Sound der Tie-Fighter :love:
      + das Gefühll mitten im Cockpit zu sitzen
      + die Dogfights
      + die Steuerung mit Joystick
      + der Star Wars-Sound.....ich liebe diese Musik :love:
      + die Länge der Missionen (ca. 30min)
      + der Schwierigkeitsgrad ist von sehr leicht bis bockschwer einstellbar. Jeder Spieler kommt auf seine Kosten. Der höchste Schwierigkeitsgrad ist fast unmöglich zu meistern, aber für richtige Flugsimulationsenthusiasten durchaus zu meistern.
      + Flughilfen, HUD-Anzeigen lassen sich individuell, je nach Vorlieben, einstellen.
      + in der Story ist der Hintergrund im Hangar sehr lebhaft und mit Liebe zum Detail dargestellt. Mechaniker wuseln herum. Robotor, die man aus dem Star Wars Universum kennt, stehen nicht nur rum, man kann sogar mit ihnen interagieren.
      + die Mitglieder deiner Staffel können in Dialoge verwickelt werden, wodurch man Hintergründe zu den Personen und der Story erfährt.
      + die Raumschlachten sind einfach nur geil. Die Animationen, die Großkampfschiffe, der Sound der Laser, das Energiemanagement, usw. Wer Tie Fighter und X-Wing Alliance mochte, wird Squadrons auch lieben.
      + man spielt die Story sowohl auf der Seite der Neuen Republik als auch auf Seiten des Imperiums. :thumbup:
      +Tie Fighter fliegen mit grünen Lasern....noch Fragen? :love:
      + X-Wing fliegen mit roten Lasern....noch Fragen? :love:

      Neutrale Aspekte des Spiels:

      • man muss sich im Klaren sein, dass Swuadrons keine Hardcore-Flugsimulation ist. Es ist aber auch kein stupider Arcade-Shooter im Weltraum. Richtiger Tiefgang in Sachen Schiffsmanagement ist aber such nicht zu erwarten. Man hat aber die Möglichkeit bestimmte Waffensysteme auszuwählen (Raketen, Torpedos, Laser) oder Reparaturkits mit an Bord zu nehmen.
      • die Story ist bis jetzt nicht langweilig, aber auch nicht megaspannend. Durchschnittlich trifft es ziemlich gut.

      Negative Aspekte:

      - Content! Man kann zu wenig Schiffe fliegen. Hoffentlich kommt da noch mehr
      - via Steam gekauft und konnte mic zunächst überhaupt nicht mit meinem EA-Konto verbinden (Vorraussetzung, um auch Online im Multiplayer zu spielen). Tastatur wurde nicht erkannt. Ich musste über Tricks mich anmelden (Administrator-Modus unter Windows 10)
      - die Pilotinnen des Imperiums werden als reine Kampflesben mit böser, tiefer Stimme dargestellt. Zu stereotypisch in meinen Augen.
      - auf Seiten der Neuen Republik sind die Piloten auch zu unspannend. Da ist der Han-Solo-Typ,da ist der Lando-Calrissian-Typ usw.
      - leider kann man sein eigenes Gesicht nicht einfügen. Das fehlt mir eider für die Erstellung des eigenen Avatars.

      Fazit: Den Multiplayer kenne ich noch nicht. Story bin ich wahrscheinlich so im ersten Drittel. Raumschlachten sind richtig cool. Star-Wars-Feeling pur. Bin den X-Wing,A-Wing und den Tie-Fighter bis jetzt geflogen. Frage, die sich für mich jetzt noch ergibt, ist folgende: wie sieht es mit der Langzeitmotivation nach dem Story-Part des Spiels aus? Wird der Multiplayer fesselnd sein? Ich weiß es noch nicht.
      Grundsätzlich bereue ich die 24EUR aber nicht, da ich ein Star-Wars-Fanboy bin.
    • Neu

      Lord Wolhynia schrieb:

      Ich schätze mich so ein, dass ich nicht VR geeignet bin, würde es aber gerne mal ausprobieren.
      Also, sowas lässt sich recht günstig testen.
      Man kann für eine Hand voll Dollar so ein Gerät erstehen. Die gibt es natürlich in 376573 Versionen, die hier ist für sehr große Geräte.
      Das ist natürlich weit weg von echten Brillen, aber ich habe mir vor 5 oder 6 Jahren auch so eine Brille aushändigen lassen, und hatte Glück ein ziemlich gutes Smartphone zu bekommen für meine Tests.
      Es war ziemlich cool, hat eine Menge Spaß gemacht.
      Es gab erstaunlich viele Gratis-Apps für iOS, und zum testen hat es allemal gereicht!

      P.S. Für ANdroid kann ich natürlich eine ganze Menge mehr Apps empfehlen!
      - - - - - - - - - - - - - -

      :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?



      :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?

      - - - - - - - - - - - - -
    • Neu

      Flavius Jolius schrieb:

      selbst mit dem Hammer in der Hand eine Blockhütte zimmern ist schon richtig schön
      Da fällt mir gerade beim Wintereinbruch ein, daß es mir recht wäre, wenn ich bald den Lehmbewurf freigeschaltet hätte. Selbst eine 2. Holzfällerhütte schafft es nicht ausreichend Holz für meine 8 Männiken ranzukarren.

      Im Übrigen versuche ich gerade durch gezielte Rodung und Wachsenlassen von Schößlingen, das Aussehen der Landschaft zu beeinflussen.
      Ich versuche ne Ahornallee von meiner Siedlung zur Hauptstadt hinzubekommen.

      Birken in der Umgebung meiner Siedlung werden gerodet. Hab ne Allergie. Auf der anderen Flußseite lasse ich die Wuchern. Und die Fichten um und bei dürfen nur etwas höher stehen... :mampf:
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Neu

      Age2 Buildorders, das richtige werfen von Rauchgranaten in CS:GO, League of Legends Helden und demnächst jetzt Schacheröffnungen ...

      Die Vorraussetzungen um in den wöchentlichen Daddelrunden mit den Kumpels mitzuhalten Arten langsam aber Sicher in Arbeit aus ...
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh
    • Benutzer online 2

      2 Besucher