Liverollenspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liverollenspiel

      Hallo liebe TWF'ler!

      Ich bin seit ca. 5 Jahren begeisterter Larper und wollte fragen ob es hier noch mehr Verrückte wie mich gibt :)

      Zum Verständnis (Wikipedia):

      Live Action Role Playing (LARP) oder Liverollenspiel bezeichnet ein Rollenspiel, bei dem die Spieler ihre Spielfigur auch physisch selbst darstellen. Es handelt sich also um eine Mischung aus dem Pen-&-Paper-Rollenspiel und dem Improvisationstheater. Das Spiel findet in der Regel ohne Zuschauer statt. Die Teilnehmenden können im Rahmen einer Rolle, die die eigene Figur und ihre Eigenschaften und Möglichkeiten beschreibt, frei improvisieren. Die Spielfigur wird Charakter genannt. Soweit möglich finden Liverollenspielveranstaltungen an Spielorten statt, deren Ambiente dem Szenario der Spielhandlung entspricht, und die Charaktere werden mit einer entsprechenden Gewandung kostümiert.


      Bin dort rein im Fantasy-Bereich unterwegs. Macht echt Laune :)


      (Ich bin der blonde Kiltträger in der Mitte ;) )
      [SuSR] König von Norwegen | [TAD] König von Rohan
    • 1. Ich hab mal in der Zeitung gelesen, dass eine alte Frau mitten in der Nacht so eine Truppe gesehen hat und erst einmal die Polizei gerufen hat...
      2. Im Sommer betreibe ich mit Freunden Stockkampf... (hab davon auch noch eine Speernarbe mitten auf der Stirn)


      "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt wo sie arbeiten sollte. Die Jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."
      -Sokrates (469-399v.Chr.)
    • Habe letztes Jahr überlegt, ob ich mal zu solch einem Zombielarp reise. Also Zombie kostete das nämlich fast nichts und man braucht auch keine teure Ausrüstung.

      Ansonsten würde ich auch gerne mal nach Gettysburg (Neben New York City der einzige Ort an der Ostküste, der mir wirklich gefallen hat), wenn dort jährlich die Schlacht mit zig tausend Komparsen nachgespielt wird.

      Alternativ kämen mir noch WK2-Larps in England in den Sinn. Als Deutscher bekommt man da nämlich sehr gute Preise und viel Gastfreundschaft, eben weil man den Nazi spielt. ^^
    • @Smoothy
      Es gibt einen haufen solcher historischen Veranstaltungen. In Europa aber hauptsächlich aus der Zeit vor den Weltkriegen. In den USA wird halt hauptsächlich Bürgerkrieg und 2. Weltkrieg nachgestellt.
      Also, die Uniform eines Landser kostet ohne Stiefel, Helm und zusätzlichen Schnickschack mal gerne 1.000€
      Da kommste bei Mittelalter und Antike günstiger weg.
      Googel einfach mal nach "reenactment" oder "re enactment" Gibt dutzende Seiten über dieses Thema, wo du dich informieren kannst.
    • MrKaese schrieb:

      Habe letztes Jahr überlegt, ob ich mal zu solch einem Zombielarp reise. Also Zombie kostete das nämlich fast nichts und man braucht auch keine teure Ausrüstung.
      Hehe, ist ja wohl ein Witz oder gibt´s so einen Quatsch ( sorry ) wirklich? Man schneidet sich die Unterarme ab, schmiert sich Hühnerblut in´s Gesicht und schneidet sich 2 Jahre die Fingernägel nicht? :wall: Oh Mann, vielleicht bin ich echt schon zu alt.......


    • Habe letztes Jahr überlegt, ob ich mal zu solch einem Zombielarp reise.
      Also Zombie kostete das nämlich fast nichts und man braucht auch keine
      teure Ausrüstung.
      Schmiert man sich dann mit Blut ein und zieht ein zerfetztes Hemd an?

      Also sowas ähnliches machen auch ein paar Freunde von mir, aber das sind eher so fantasy-sachen, deshalb nenn ich sie auch immer freaks. ;) Aber so reenactment find ich nicht schlecht, hat ja auch einen gewissen historischen Anspruch.
    • Amulius der Tapfere schrieb:

      Habe letztes Jahr überlegt, ob ich mal zu solch einem Zombielarp reise.
      Also Zombie kostete das nämlich fast nichts und man braucht auch keine
      teure Ausrüstung.
      Schmiert man sich dann mit Blut ein und zieht ein zerfetztes Hemd an?

      Also sowas ähnliches machen auch ein paar Freunde von mir, aber das sind eher so fantasy-sachen, deshalb nenn ich sie auch immer freaks. ;)
      Hier mal ein Trailer von dem Event, wo ich letztes Jahr hinwollte.

      Sicher sind das Freaks, aber es sind viele Freaks.
      Letztes Jahr waren es knapp 3000, die ein Wochenende lang ein gemietetes Kasernengelände verunstaltet haben. ^^

      Smoothy schrieb:

      Könntest du evt. nen Link dazu posten?
      Ich habe darüber mal 'ne längere Doku bei Phönix gesehen. Müsste also auch erst einmal nach konkreten Angeboten suchen.
    • Mein Großcousin macht sowas auch, hier mal ein Bild von ihm. Seit meine Tante gestorben ist, haben wir mit den " Heidelbergern " allerdings nicht mehr viel am Hut, hat sich irgendwo verloren.... eigentlich schade !!!! Ich sollte vllt mal wieder den anfang machen und mich melden. Naja wie auch immer... :)

      Jetzt kennt ihr übrigens meinen Familennamen, einwenig ausgefallen. Kommt ursprünglich aus Thüringen und stammt aus dem kleinen Ort Orlamünde bei Jena. Vor hundert Jahren hat man das " von " vor Orlamünde ( damals ohne r ) abgelegt... schade eigentlich, wäre doch witzig gewesen... :D

      Unglaublich war ja, dass in dem Institut in dem ich arbeite, bereits eine Orlamünder arbeitete..... Ich wollte es erst nicht glauben, da der Name nun wirklich äusserst selten ist. War wirklich eine sehr aufregende Begegnung als wir uns das erste mal trafen. :hallo: Eigentlich ganz interessant, jeder Orlamünder stammt letztlich von ein und der selben Familie ab und man ist, wenn auch über hundert Ecken, definitiv verwandt. Die letzte noch lebende Orlamünde war Kunigunde von Orlamünde, Gemahlin des Grafen Otto von Orlamünde-Plassenburg. Es gibt eine kleine Geschichte zu ihr, eine recht bekannte Sage zur Weißen Frau von Plassenburg ( ein Geist :jumping2: ).

      Spoiler anzeigen

      Die weiße Frau

      "Die Witwe des Grafen von Orlamünde verliebte sich in den Burggrafen Albrecht den Schönen von Nürnberg. Dem Burggrafen schien die schöne Witwe auch nicht gleichgültig, er tat die Äußerung, er würde die Gräfin ehelichen, wenn nur vier Augen nicht wären. Nun hatte die Gräfin zwei kleine Kinder aus ihrer Ehe mit dem Orlamünder Grafen. So bezog sie den Ausspruch Albrechts auf die Kinder und beschloß, beide aus dem Wege zu schaffen. Die Gräfin nahm eine goldene Nadel, stieß sie den Kindern ins Gehirn und gab vor, sie seien nach kurzer Krankheit verstorben. Niemand ahnte von der Untat, und so wurden die Kinder im Kloster Himmelkron beigesetzt. Aber die Heirat mit dem Burggrafen zerschlug sich. Langsam wurde das Verbrechen ruchbar. Albrecht mied die Frau von Orlamünde, und diese wurde von tiefer Reue ergriffen. Als Büßende pilgerte sie nach Rom und erhielt dort die Absolution, unter der Bedingung, daß sie ein Kloster stifte. Das tat die Gräfin auch, dann aber trat sie in das Kloster Himmelkron, in dem sie als Äbtissin starb und begraben wurde."



      Irrtümlicherweise meinte Albrecht der Schöne von Nürnberg eigentlich seine Eltern. Diese Frau in Geistesgestalt, soll den Tod von vielen Persönlichkeiten vorausgesagt haben, unter anderem auch von Napoleon I und noch bis heute bevorzugt in der Burg Lauenstein ihr unwesen treiben .

      Heute ist man jedoch eher der ansicht, dass Kunigunde ihre Kinder garnicht tötete, sondern sie lediglich aus der Grafschaft verbannte und somit alle Orlamünder von ihnen abstammen könnten. Was nun tatsächlich geschah, wird wohl nur die gute Kunigunde wissen. :D


      Aber zurück zum eigentlichen Thema, sorry musste mal ausholen.
    • Twilight schrieb:

      In den USA wird halt hauptsächlich Bürgerkrieg und 2. Weltkrieg nachgestellt.


      Ja, genau, und wenn die zweiten Weltkrieg nachstellen, dann ist jeder zweite einer von der Waffen-SS. Da sitzt dann Uncle John im hautengen Erbsentarn im Beiwagen des Motorrads, hat einen im Verhältnis zu seinem breiten Gesicht mit Brille (Glasdurchmesser und -stärke jeweils 3 cm) geradezu winzig anmutenden Stahlhelm auf seine Bürstenfrisur gequetscht, seinen Wanst auf der Oberseite des Beiwagens abgelegt - er bedient damit auch das dort montierte MG - und lebt so seinen Traum vom supergeilen und bösen Naziübermenschen aus. Das ganze ist extrem traurig - in doppelter Hinsicht - und taugt nicht einmal trotz der so angehäuften Skurrilität nicht mal als ein Weird World War II Szenario. :kaffee:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • @Draconarius
      Besonders die WWII Darstellungen in Amerika sehe ich kritisch, da sie im Gegensatz zu Anderen nichts mit der Geschichte zu tun haben, da meistens die Deutschen gewinnen. Man schmückt sich dort mit Nazi Kult und tritt die Historie mit Füßen.
      Deshalb mag ich diese modernen reenactment Szenarios nicht sonderlich. Dann doch lieber Mittelalter und Antike, wo nebenbei auch das Leben der Menschen dargestellt wird.
    • Preton schrieb:

      Mein Großcousin macht sowas auch, hier mal ein Bild von ihm. Seit meine Tante gestorben ist, haben wir mit den " Heidelbergern " allerdings nicht mehr viel am Hut, hat sich irgendwo verloren.... eigentlich schade !!!! Ich sollte vllt mal wieder den anfang machen und mich melden. Naja wie auch immer... :)
      Ich will ja niemanden beleidigen, aber so wie er auf dem Bild aussieht ist freakig schon eine Untertreibung, dieses Outfit in Kombination mit dem Gesichtsausdruck ist irgendwie der Hammer :D
      Und ich hoffe für ihn das er einen festen Job hat und sich nie einen neuen suchen muss, ich glaube ein Arbeitgeber der ihn bei einer Bewerbung überprüft wird sich auch so seine Gedanken machen^^

      Aber muss Pyrokar zustimmen, wirklich nicht schlecht so eine Geschichte zum Familiennamen zu haben :)

      Persönlich hallte ich nicht viel von Larp, solange es im historischen Rahmen ist, finde ich es ok und teilweise auch sehr schön anzuschauen, auch wenn ich es nicht selbst machen würde, sobald es in den Fantasy Bereich geht wird es in meinen Augen aber seeehr schnell lächerlich.
      Ausnahme ist vielleicht das mit den Zombies, ist zwar auch total gaga, aber irgendwie was anderes :D
    • Imperator Bob schrieb:

      finde ich es ok und teilweise auch sehr schön anzuschauen

      Ach, naja, das Reenactment was von sehr vielen betrieben wird finde ich auch nicht so toll. Manchen mag ja noch an einer realistischen Darstellung gelegen sein, aber bei vielen entwickelt sich sowas eigentlich nur zum Abfeiern im historischen Setting.

      Imperator Bob schrieb:

      sobald es in den Fantasy Bereich geht wird es in meinen Augen aber seeehr schnell lächerlich

      Ja, z.B. wenn sich Frauen Bärte ankleben und sagen sie seien Zwerginnen. Oder sich jemand grün anmalt un den Ork macht.

      Twilight schrieb:

      da meistens die Deutschen gewinnen

      Nicht unbedingt. Ich habe auch schonmal einen Bericht gesehen, in denen 5 Stuarts (!) einen Hetzer (!) in offener (!) Feldschlacht frontal (!) besiegt haben. Kein Kommentar. :rolleyes:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Naja ist doch alles Geschmackssache. Es gibt sicher auch Leute die eine Gruppe von Menschen die täglich Medieval 2 zockt für Freaks halten würden ;)

      Ausserdem ist Fantasy Larp auch nicht ganz so belastend für den Geldbeutel, denn wenn man historisch spielt, muss man sich viel hochwertigere Kostüme zulegen. Ne abgefetzte Orkrüstung ist da erschwinglicher.
      [SuSR] König von Norwegen | [TAD] König von Rohan
    • Pyrokar schrieb:

      Naja ist doch alles Geschmackssache. Es gibt sicher auch Leute die eine Gruppe von Menschen die täglich Medieval 2 zockt für Freaks halten würden ;)
      Jo, ist alles nur eine subjektive Meinung, ist ja nix gegen die Leute selbst...und so Leute die Medieval 2 Zocker für Freaks halten hatten wir auch schon ein zwei mal^^
    • Nur mal so... Wie ist das mit dem "Sterben" bei Schlachten? Gibts da eine Regel? Weil ich habe ein paar Videos geguckt... auf denen lies man sich teatralisch fallen und stand nach 5 sek wieder auf


      "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt wo sie arbeiten sollte. Die Jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."
      -Sokrates (469-399v.Chr.)
    • Also jeder Körperteil hat eine bestimmte Anzahl von Lebenspunkten. Darauf werden noch die Rüstungspunkte addiert. Wirst du getroffen, ziehst du dir den Schaden im Kopf ab und spielst den Treffer aus (theatralisch zur Seite fliegen oder so ^^).

      Hast du auf einem Körperteil nur noch einen Lebenspunkt muss du einen Bruch oder ähnliches ausspielen. Sinkt die Punktezahl auf 0 sind z.B. die Arme unbrauchbar. Sinkt die Punktezahl deines Torsos auf 0 bist du bewusstlos.

      Dann helfen nur noch Heil- bzw. Kräuterkundige oder Magier mit Heilzaubern.

      Um mit seiner Waffe mehr als einen Schadenspunkt anzurichten muss man mit während der Abenteuer ergatterten EP's seine Fähigkeiten steigern. Man sagt ab diesem Zeitpunkt seinen Schaden bei einem Treffer an. (Ich find das aber bissl blöd, weil es die Stimmung versaut wenn hundert Leute "ZWEI, ZWEI" schreien.)

      Aus Sicherheitsgründen gehen zu Boden Geschlagene zur Seite. Sie kreuzen die Arme, was im Spiel "Ich bin nicht da" bedeutet. Manchmal muss der Realismus halt unter den Sicherheitsaspekten leiden.
      [SuSR] König von Norwegen | [TAD] König von Rohan