American Football - Die Sportart für Männer...und Weicheier

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Ich bin da familiär vorbelastet.
    Mein Bruder hat früher selbst gespielt und ist jetzt Trainer, daher kenne ich mich einigermaßen gut aus.
    Gestern waren wir auf einer Superbowlparty bei einem seiner Spieler und mit einigen Leuten aus seiner Fantasy Football Liga.
    Zuerst gab es Madden 2009 auf der Wii, danach Madden 2009 auf der PS3 und dann das Spiel bei ESPN America.
    Das Spiel war auch sehr gut und bis zur pass interception im 4. quarter ziemlich spannend.

    Daß es die Todesstrafe gibt, ist weniger bezeichnend für unsere Gesittung, als daß sich Henker finden. -- Franz Werfel

  • Stimmt!
    Wenn ma erstmal hinter das "Gameplay" gekommen ist, dann entfaltet sich der Sport einem erst richtig.
    Ich war damals doch sehr erstaunt, welchen Faktor vor allem die Zeit in all den planbaren Aktionen/Taktiken einnimmt.


    @ Bob


    Versuch dich wirklich mal an einem Madden Spiel und gib die ersten 3-4h nicht auf. ;)




    Achja was ich auch vergaß, noch zu sagen, ist halt, dass einer der besten Filme für mich ganau aus dieser Sportart stammt:
    An Jedem Verdammten Sonntag
    Any Given Sunday, US 1999

  • moin moin,

    Finde ich ziemlich langweilig, große gepolsterte Halbaffe die sich gegenseitig über den Haufen rennen, Rugby gefällt mir da sehr viel besser.


    Kann ich nur voll unterstützen ! Im Rugby ist wenigstens Action !


    Mag man garnicht glauben, aber es steckt eine Menge Taktik dahinter und man sieht eigentlich immer mindestens eine spektakuläre Aktion.


    Na Klasse - eine Stunde spielen und eine spektakuläre Aktion - kann ich mir auch Snooker anschauen.

    Stimmt!
    Wenn ma erstmal hinter das "Gameplay" gekommen ist, dann entfaltet sich der Sport einem erst richtig.
    Ich war damals doch sehr erstaunt, welchen Faktor vor allem die Zeit in all den planbaren Aktionen/Taktiken einnimmt.


    Das Gameplay ist in der Tat ganz einfach,
    ein General befiehlt und eine Mannschaft folgt - das ist typisch amerikanisch - ein Held - der Quaterback - dann noch ein eine Nebenrolle für die Flügelflitzer - c'est tout .
    Ich habe in Düsseldorf seinerzeit den Aufstieg der NFL Europe miterlebt, erst waren es die Bulldozer in Düsseldorf und anschließend die Panther - zu der Zeit habe ich Faustball und Badminton gespielt und die Footballer als Zaungast begleitet - war ja was Neues !
    Also wenn da zwei Zweitklassige Mannschaften auf dem Platz stehen, ist es das langweiligste Spiel der Welt, weil der Quaterback -die Bälle mangels technischem können -nicht sauber zu dem Läufer bekommt. bzw. der Fänger ihn nicht bekommt oder der Quaterback überlegt zu lange und wird überrannt ( das hat allerdings was, wenn sich 120 -160 Kilotypen auf so einen 75 Kilo Muskelpaket schmeißen , Du denkst der ist platt - aber er kommt wieder hoch :thumbsup: ) .
    Daher besteht das Spiel zu großen Teilen aus Pausen - bis die nächste Aktion kommt.


    Was das Footballspiel dem deutschen Sport gebracht hat nix - äh vielleicht außer den Cheerleadern - wobei die Bulldozer - na ja Nomen est Omen - während die der Düsseldorfer Panther :w00t:
    Damit mich keiner falsch versteht - die Jungs sind Topfit und trainieren hart - aber es ist die Art und Weise des Spiels -
    5 Sekunden Action 3 Minuten Pause ................................

  • Mag man garnicht glauben, aber es steckt eine Menge Taktik dahinter und man sieht eigentlich immer mindestens eine spektakuläre Aktion.

    Mag sein das da ganz tolle Taktiken dahinter stecken, dass kann ich tatsächlich nicht beurteilen, aber das bringt mir relativ wenig wenn mich das ganze Spielprinzip langweilt. Alleine schon diese ständige Unterbrechungen, ein Rugby Spiel läuft wenigstens flüssig ab und vor allem tut es auch richtig weh wenn da jemand umgeworfen wird, da er nicht das doppelte seines Umfangs durch Panzer und Polsterung erreicht, dass ist wie Schwimmen gehen im Regenmantel :rolleyes:

    @ Bob


    Versuch dich wirklich mal an einem Madden Spiel und gib die ersten 3-4h nicht auf. ;)

    Ne lass mal, Sport - und Rennspiele sind ein Genre das mich erfahrungsgemäß nicht fesselt, generell langweilt es mich auch die meisten Sportarten im Fernsehen zu sehen, aber bei American Foodball ist das maß des erträglichen bei mir dann wirklich erreicht. Das einzige was ich mir in der Richtung vielleicht mal zulegen würde wäre Bloodbowl, vor allem weil es so überdreht ist, aber selbst da hab ich zweifel das es mich lange fesseln würde.

  • Seit wann wird denn ein Sport interessanter wenn er härter wird?
    Klar sind Rugby und Australian Football härtere sportarten, aber ich gucke z.B. afrikanischen Fußball viel lieber als Englischen.
    American Football ist eben Rasenschach.
    Und nein, der Quarterback ist nicht der General, das ist der Trainer, der ihm per Headset ständig anweisungen gibt.
    Der Quarterback muss zwar schnell improvisieren, falls die Defense ihn unter druck setzt, aber die meisten Entscheidungen trifft der Trainer.
    Von daher würde Hauptmann wohl eher passen.


    Ich gucke auch lieber Fußball, aber ein gutes Footballspiel kann auch unterhaltsam sein.

    Daß es die Todesstrafe gibt, ist weniger bezeichnend für unsere Gesittung, als daß sich Henker finden. -- Franz Werfel

  • moin moin,


    Und nein, der Quarterback ist nicht der General, das ist der Trainer, der ihm per Headset ständig anweisungen gibt.


    Hat ja keiner behauptet, der General ist der Chef-Trainer( meistens haben sie ja mehrere , der sagt wo es lang geht ) -
    Der Quaterback ist der Hero oder der Looser ( siehe Superbowl ) und der Rest ist eben der Rest - natürlich gibt es auch Einzelwertungen wie bei uns im Fußball - aber das ist nicht in der Öffentlichkeit präsent, sondern nur in Fachkreisen .


    Was ja auch dazu kommt, wenn Du das Spiel nicht aus einer erhöhten Perspektive siehst, kriegst Du von der "Menge Taktik" gar nichts mit und siehst nur wie einer der Schiris wieder das Spiel unterbricht.

  • Das statement mit dem General habe ich dann wohl falsch verstanden, sorry.
    Naja, in Amerika weiß eigentlich jeder Sportinteressierte während der Saison, welcher Wide Reciever die meisten Pässe fängt, welcher Running Back die meisten yards läuft, welche Defense die meisten Quarterback sacks geschafft hat usw.
    Da werden sehr viele Statistiken geführt die z.T. schon in ihrer Akribie lächerlich anmuten.


    Von der Taktik bekommt man allerdings viel mit - jedes mal, wenn entschieden wird ob gepasst oder gelaufen, ob noch beim 4. versuch versucht wird einen 1st down herauszuholen, gepuntet wird oder ob man ein Field Goal versucht z.B.


    Beim letzten Superbowl hatten sich die Saints in einer situation beim 4th down für einen Punt entschieden.
    Sie könnten den Ball möglichst weit wegschießen, damit der Gegner eine möglichst lange Strecke laufen muss, haben sich aber für einen onside kick entschieden, bei dem der ball zur Seite weggekickt wird. Diese Variante ist sehr risikoreich, da der Gegner womöglich nahe an der Endzone startet, aber sie birgt auch die Chance, daß das eigene Team den Ball erobert.
    In diesem Spiel hat das auch geklappt - also ich finde Taktik kann man beim Football sehr wohl gut beobachten und das ist auch das Spannende an dem Sport.

    Daß es die Todesstrafe gibt, ist weniger bezeichnend für unsere Gesittung, als daß sich Henker finden. -- Franz Werfel

  • Ich hatte mal einen Stubenkameraden der selbst Football gespielt hat, und seit ich bei einem Spiel dabei war finde ich den Sport schon sehr interessant. Es kommt eben sehr deutlich auf die Taktik an, und solche Sportarten, wo verschiedene Taktiken kurzfristige Erfolge oder Misserfolge nach sich ziehen, faszinieren mich weit mehr, als das langweile Fußballspiel von Bayern oder Dortmund.


    Den Superbowl am Sonntag konnte ich, wie auch schon die letzten beiden Jahre, leider nicht sehen, weil wir ausgerechnet da wieder zur See gefahren sind. Ich sollte vielleicht mal eine Beschwerde schreiben ... :grübel:


    ...., Rugby gefällt mir da sehr viel besser.


    Rugby finde ich auch super, und ich finde es echt schade, dass man auf DSF letztes Jahr den Six Nations Cup nicht übertragen hat. Ich hoffe aber darauf, dass es dieses Jahr wieder was wird, und der 6NC müsste glaube ich auch demnächst wieder losgehen. :happy clapping:

  • Und schaut heute einer das Spiel? :D


    Ich bin ebenfalls durch mein Jahr in den Staaten vorbelastet.
    War in dem Staat der "Packers", eines der antretenden Teams heute. :)


    Gehe also ab 11:00 mit nen paar Freunden (William zieh ich auch mit :P) in ein amerikanisches Restaurant und schaus mir dort an :D
    Hoffentlich zeigen die die Werbung, die is nämlich teilweise echt gut ^^

  • Und schaut heute einer das Spiel?


    Nein, ich schlafe lieber als Rugby für Weicheier zu schauen. :D


    Es ist mir einfach zu spät, da wünscht man sich die Uni Zeit zurück. Viele schauen ja auch nur den SuperBowl wegen der Halbzeitshow, da gerät es in den Hintergrund, daß die Packers seit 14 Jahren wieder im Finale stehen.

    :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:

  • Football. 10 Sekunden Action.
    5 Minuten....nichts
    15 Sekunden Action
    3 Minuten....nichts
    ...etc.


    Ich verstehe Football einfach nicht.
    Football ist höchstens interessant in Spielfilmen. Da is das wenigstens schön choreografiert und man verschwendet nicht die ganze Zeit...und schaut dabei zu wie sich irgendwelche Halbaffen in Leggins aufreihen und verschwörerisch miteinander reden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!