Deutsche Rüstungswirtschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hoffe, dass ich auch solche Übungen habe. Und nicht wie in solchen, wie schon erwähnt, anderen Lagern. Wenn ich schon 6 Monate meines Lebens verbrauche, dann aber sinnvoll.
      Die Amis haben manchmal zu harte Ausbildungsmethoden, aber ist ja jetzt auch egal.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Mahlzeit,

      Und wenn mir nun ein pazifistischer als ich eingestelltes Mitglied erzählen mag, dass man keine Armee braucht, dann soll er auch bitte gleich begründen, wie es ohne gehen möge. Eine potentielle Bedrohung der Freiheit und Unversehrtheit der Bürger dieses Landes wird wohl immer bestehen.


      Stimmt, deshalb bin ich der Meinung eine in Zellen gegliederte voneinander unabhängige Schläfer-Guerilla aufzubauen. Zukünftige Bedrohungen sind mit einer herkömlichen Armee nicht zu bekämpfen, wenn überhaupt wird die Armee die uns eigentlich in solch einem Falle beschützen sollte ehr instrumentalisiert und gegen den Bürger und seine Rechte eingesetzt. Der "Russe" ist längst keine Bedrohung mehr und der Terrorismus nichts weiter als hausgemacht und marketingtechnisch ausgeschlachtet. Da die Regierung(en) in letzter Zeit immer mehr verfassungsfeindliche Tendenzen aufweisen kann auch nur ein solcher korrumpierter Komplex zu einer Bedrohungen für den Bürger werden, deshalb ist es höchste Zeit für eine solche autonome, freiheitlich-demokratisch-bürgerlich indoktrinierte "Armee".

      Somit sind jegliche Gelder die in solche menschlichen und technischen Waffenträger investiert werden falschgeleitet bzw. schlicht verschwendet.

      Gruss.
    • Naja, kein schlechter Vorschlag. Ich finde das Militär sollte nicht ganz ausgeschaltet wwerden, aber dezimiert werden und eben wie du gesagt hast, eine Geheimgruppe im Untergrund sich bewegen. Das wird aber ein ziemlich schwieriges Unterfangen, da die Allgemeinheit so etwas eher ablehnen wird, da eigentlich das auch gegen sie eingesetzt werden kann. Das wird ja durch Unabhängigkeit abgeschwächt, aber das wird auch schwierig. Die Folgen könnten nicht rosig aussehen und komplex mit allem verzweigt sein.
      Wie gesagt, ist es keine schlechte, aber eine schwierige Idee.

      Was wollen wir auch in Afghanistan, früher hat Osama für die Amis gekämpft(heute gegen), als die Russen an Afghanistan gescheitert sind und wer sagt, dass wir nicht auch scheitern? Außerdem könnte man doch diplomatische Beziehungen mit den Organisationen dort unten aufnehmen. Das wird zwar auch schwierig, vorallem für das Moralische auf beiden Seiten, aber man könnte es doch schaffen. Ja ich weiß, dies klingt unsinnig, aber möglich währe es VIELLEICHT.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Atomwaffen in Deutschland
      Ich verstehe diese Diskussion nicht. Warum müssen jetzt auf einmal unbeidngt die Atomwaffen weg. Jahrzehntelang haben sie keinen gestört. Andere Länder würde sich über sowas freuen, wir suchen deshalb lieber Streit. Warum lässt man sie nicht einfach lieber ruhig und git bewacht dort liegen, in dem Wissen, dass sie eine "Option" sind.


      "Wenn wir alle Muslime über einen Kamm scheren, gehen wir denen auf den Leim, die einen Krieg zwischen dem Islam und dem Westen oder den USA wollen, dann erledigen wir die Arbeit der Terroristen." -
      Barack Obama 14.06.2016

    • Ach, diese Diskussion kommt doch bei jeder Regierung mindestens einmal auf, meistens wenn man von anderen Themen ablenken will oder gerade nichts zu tun hat, wenn man die Atomwaffen wirklich weg haben wollte, dann hätte man das schon vor 20 Jahren haben können, will man aber nicht, man möchte nur das es so aussieht als wolle man :rolleyes:
    • Meines Wissens können die von der Bundeswehr gar nicht eingesetzt werden. Für was sollten die ein Option sein. Eine Atomwaffe ist ja nicht unbedingt eine Defensivwaffe, sondern eine Präventiv- oder Posterativwaffe. Was willst Du also damit?

      "Andere Länder würde sich über sowas freuen." Da müsste man herausfinden wer genau sich am meisten freuen würde und wie viel ihm die Freude wert ist. Mit den vielen Embargos auf der Welt läuft der Waffenhandel eher schleppend. Wir sind schließlich eine Exportnation.
      „Das Geld ist der allgemeine, für sich selbst konstruierte Wert aller Dinge. Es hat daher die ganze Welt, die Menschheit wie die Natur, ihres eigentümlichen Wertes beraubt.
      Das Geld ist das den Menschen entfremdete Wesen seiner Arbeit und seines Daseins, und dieses fremde Wesen beherrscht ihn, und er betet es an."
      Karl Marx.
    • Atomwaffen können sehr wohl von der Bundeswehr eingesetzt werden.

      Der Tornado ist eine Ideale Waffenplattform für Atomwaffen. (Besser als die meisten anderen Flugzeuge da er einen sehr ruhigen Flug hat auch in niedrigen höhen...)

      Im Fliegerhorst Büchel z.b. stehen 20 Tornados des Jagdbombergeschwaders 33.
      Atombomben sind dort auch vorhanden...

      Es gibt die Nukleare Teilhabe, und Büchel ist Teil (Der einzige Deutsche Teil) dieses Konzeptes.
      de.wikipedia.org/wiki/Nukleare_Teilhabe

      Und um das vorweg zu sagen: Wenn Deutschland unter dem Atomschirm bleiben will, sollte das auch beibehalten werden!

      Monguntiacum: Du irrst dich, der Eurofighter wird nicht in der Lage sein Atomwaffen einzusetzen. Bisher ist er noch nicht in diese Richtung zertifiziert worden. Dies wird auch warscheinlich nicht passieren...
    • Ich finde auch, dass so eine Diskussion überflüssig ist, was soll da schon passieren, wie Monguntiacum schon gesagt hat. Wer soll da schon rankommen? Bei solche Themen können die wieder diskutieren, keiner weiß ob es sinnvoll ist, aber Hauptsache es ist so. Lieber an bewachten verschiedenen Orten die Teile aufbewahren, als die zusammen in ein großes schwer bewachtes Fort zu schleppen, da KANN mehr passieren, als so. Der Transport wird auch nicht ohne Risiko sein. Man sollte sich auch nicht jetzt die große Mühe machen, die Teile auseinander zu schreiben. VIELLEICHT sind sie irgendwann nützlich...keine Ahnung wozu, aber kann ja sein.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • Bis 2015 werden wird man sich was einfallen lassen was die Tornados angeht.

      Das Geschwader ist nämlcih auch zur Umrüstung vorgesehen...
      Entweder müssen sie noch zertifizieren (was im Moment noch nicht vorgesehen ist) oder es müssen ein paar Tornados übrig bleiben die nicht ersetzt werden...

      Unter anderem ist der Eurofighter auch nicht geeignet, die Reolle der ECR Tornados zu übernehmen. (Eine Umrüstung währe natürlich möglich, aber im Moment ist noch nichts vorgesehen)

      Also abwarten, wobei ich nicht glaube das die lieben Politiker an dieses Problem überhaupt denken....
      Und wenn doch, werden sie es so lang wie möglich ignorieren!
    • Ich habe gestern in den Nachrichten eine KLEINE Neuigkeit erfahren. Die Airbuse, wie ihr im Link meines Anfangsbeitrag sehen könnt, waren ja schon von allein teuer genug. Jetzt erhöht sich der Preis nochmal, wegen technischen Schwierigkeiten und das ausmerzen der letzten Mängel, die noch reichlich sind.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Ja ich weiß, ich finde es nur dämlich, dass wir 1/3 von allen Maschinen entgegen nehmen, das erscheint mir in diesem Land sinnlos.
      Sag das mal einem Berufsoldaten. Die Transall ist doch total veraltet. Ein Kumpel, der schonmal in Afghanistan war, war dort 9 anstatt 6 Monate, weil an den Transportmaschinen der BW Mängel festgestellt wurden und die alle repariert werden mussten...

      btw: Ich find den Threadtitel total unsinnig...
    • Du meinst nicht, das es für die BW billiger ist ein normalen Flieger zu buchen?

      Außerdem, wenn sich die BW auf ihre Verteidigungsaufgaben beschränken würde, bräuchten sie so gut wie gar keine Transportflugzeuge.
      „Das Geld ist der allgemeine, für sich selbst konstruierte Wert aller Dinge. Es hat daher die ganze Welt, die Menschheit wie die Natur, ihres eigentümlichen Wertes beraubt.
      Das Geld ist das den Menschen entfremdete Wesen seiner Arbeit und seines Daseins, und dieses fremde Wesen beherrscht ihn, und er betet es an."
      Karl Marx.
    • Rudabour schrieb:

      Außerdem, wenn sich die BW auf ihre Verteidigungsaufgaben beschränken würde, bräuchten sie so gut wie gar keine Transportflugzeuge.
      Genau, und wenn wir uns alle in Höhlen verkriechen und Dame spielen, dann haben die postkriegerische deutsche Angst überwunden Verantwortung zu übernehmen. :thumbup:

      Nein, mein Statement war völlig ohne Wertung über die Auslandseinsätze der Bundeswehr, darüber kann man in anderen Themen diskutieren.
    • Nein, ich finde, wir bestellen zu viel von den Teilen, 30 reichen doch lange. Jetzt stehen doch sogar viele Maschinen einfach nur rum. Warten nur auf ihren Einsatz. Seien wir mal ehrlich, solche richtigen Kriegseinsätze gibt es kaum noch. Jetzt muss sich jeder verantworten, wenn man Feinde ausschaltet und dabei bisschen Kollateral-Schaden verursacht. Wie mit dem einen Tanklastwagen: der eine Offizier hat ihn abschießen lassen, weil er geklaut wurde um den Taliban Sprit zu bringen, um den Wagen liefen Zivilisten rum und klauten noch Sprit und dann könnt ihr euch ja vorstellen was passiert. Ich denke die "Feinde" werden schon wissen, dass wir heutzutage das nicht mehr dulden und dann Zivilisten als Schutzschild verwenden. Es gibt da so ein Sprichwort: "Erst schießen und dann fragen wer er ist". Man kann keinen Krieg ohne unschuldige Opfer gewinnen.
      Steam-Profil

      "...verantwortungslose Verwaltungsfachangestellte mit Kontrollzwang, also das was wir in Verkennung der Wirklichkeit Regierungen nennen..." - Jochen Malmsheimer
    • DarthFrankiboy schrieb:

      Nein, ich finde, wir bestellen zu viel von den Teilen, 30 reichen doch lange.

      Ich finde es klasse, dass ein Zivilist, der offenbar keine Ahnung von den militärischen Erfordernissen (sprich Menge an zu transportierenden Nachschub und Soldaten) entscheidet, dass 30 Transportflugzeuge für eine 250.000 Mann Armee ausreichend sind. Ich schlage vor, Du fährst mal kurz zum NATO-HQ und meldest Dich dort als Stabschef. :lol:

      DarthFrankiboy schrieb:

      Jetzt stehen doch sogar viele Maschinen einfach nur rum. Warten nur auf ihren Einsatz.

      Die Maschinen warten nicht auf ihren Einsatz, sondern auf Ersatzteile. Da besteht also ein Unterschied, wie ich zu erkennen glaube. :kaffee:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher