Beiträge von DarthFrankiboy

    Türme gabs von Haus aus oder vertue ich mich da gerade etwas?

    Die Türme an den Mauern sollen größere Einfluss-/Einnahmebereiche haben, damit der Verteidiger diese einfacher schießen lassen kann.


    Ich hatte mich schon beim Anschauen des Videos gefragt, ob nicht so manches Feature aus Three Kingdoms, was ich selbst bisher noch nicht gespielt habe, genommen wurde oder daraus erwachsen ist.

    Der Dunkle Parabelritter hat zwei Videos veröffentlicht, das erste geht auf die nicht-ideologische Schattenseite der AfD mit Korruption, Spenden etc. ein (gut, für Schatten müsste es auch Licht geben) und das zweite widmet sich dem rechten/rechtsextremen Netzwerk.




    Im Groben sollte das alles keine Überraschung sein.

    Das neuste Video zeigt Änderungen für Belagerungen. Der Knackpunkt für mich dabei ist: Kommt die KI auch damit zurecht? Belagerungsschlachten waren bisher meistens ein Verstecken vor den Türmen für den Großteil der Armee und mit einigen wenigen, übermächtigen Einheiten räumt man die Wälle auf. Die Verluste als Angreifer bei einer Belagerung waren häufig geringer als bei einer offenen Feldschlacht gegen vergleichbare Armeen.

    Ich habe mal die ersten beiden Wintermute-Episoden gespielt. Die Dialoge finde ich ebenfalls langwierig und reißen etwas aus dem Spiel heraus, weil man gefühlt zig Minuten nichts macht, außer zuhören. Und ein paar Zeilen wiederholen sich auch gern.

    Episode 1 finde ich als Einstieg ganz in Ordnung, aber Episode 2 hat viele Ecken und Kanten. Die Angelegenheit mit dem Bär ist eher nervig. Die Aurora, die jede Nacht ab einer bestimmten ist, weil es die Story so gerade braucht, ist immersionsbrechend. Die Neben-Story-Mission macht man nur, um sie zu machen und die Motivation für den letzten Schritt ist auch nicht wirklich ersichtlich.


    Ich bin mir jetzt nicht genau sicher, aber ich glaube, man kann mit Leertaste die einzelnen Schnipsel überspringen - also einige Male muss man dann entsprechend drücken.

    Ist das Leveln/Skillen der Charaktere übersichtlicher als beim Vorgänger?:

    1) Werden die Zauber einer Subklasse angezeigt, die der Charakter schon hat, wenn man eine andere Subklasse levelt?

    2) Sind die Tooltips zugänglicher?

    3) Gibt es bessere Einsicht auf die gesamte Gruppe, wenn man einen Charakter levelt?

    4) Einfach im gesamten Gefühl?

    Totalausfall: Facebook, Instagram und Whatsapp sind down | heise online

    Zitat

    Von der New York Times befragte Experten halten einen Cyberangriff hingegen für unwahrscheinlich.


    Und dazu kommt noch der Whistleblower. Gleich mal auf die Idee gekommen, den jüngsten Kursverlauf der Facebook-Aktie anzuschauen...und was soll ich sagen. Als jemand, der Facebook-Produkte "boykottiert", ist das reinster Zucker fürs Gemüt.


    https://www.finanzen.net/nachr…ktie-unter-druck-10588868


    Und gestern beim Training habe ich ein paar junge Schüler (sechste Klasse plus minus) überhört, dass sie aus irgendwelchen Negativ-Gründen gegenüber Whatsapp zu Signal gewechselt sind. Da ist es mir ganz warm ums Herz geworden. :cool:

    Hast du Kingmaker gespielt? :kaffee:


    Zudem fand ich jetzt nicht die Rätsel das Problem, sondern dass man ewig mit dem Leveln der Charaktere zubrachte, dabei keine Übersicht über seine Gruppe hatte und ohne fotographischem Gedächtnis (oder PnP-Genen) nur erahnen konnte, was sich jetzt gut mit was kombinieren lässt bis man es letztendlich im Kampf tatsächlich anwendet.

    Und die Schwierigkeitskurve hatte extreme Sprünge drin. Kamst du mit deiner Party gut zurecht, hast etliche Stunden gespielt, bekommst du plötzlich 10 Meter weiter komplett auf die Schnauze und das hat nichts mit "Dein Level reicht hierfür noch nicht" zutun. Denn nach manchen Sprüngen nach oben folgte wieder ein Abfall nach unten.

    Und wenn ich über 100h gespielt habe und nur noch ein paar Stunden tatsächliche Spielzeit übrig sind, will ich nicht 20 Stunden in der Skillbibliothek verbringen, um meine Party neu zu skillen (war das überhaupt möglich?) und zu optimieren (bei dem Punkt wage ich mich auch zu erinnern, dass man gar nicht mehr umdrehen konnte).


    Und die Kämpfe waren repetitiv. "Oh, du hast alles rein gesteckt, um diesen Kampf zu gewinnen. Es war knapp, aber du hast es geschafft. Welch ein Erfolgserlebnis! Jetzt mach das noch fünf weitere Male."

    Ich hoffe WotR bringt Kämpfe nicht in der Menge und wenn mehr Qualität als Quantität - Abwechslung von dem Schlachtfeld und den Gegnern.

    EDIT: Die Bewertungen bei Steam fallen schon mal ein ganzes Stück besser als beim Vorgänger aus. Aber da mischen sich Rezensionen von Bugs rein, wie die wohl am meisten gevotete:

    Zitat

    Going to start this review with I letting everyone know I love this game and this game will become great. That does not excuse the bugs that they ignored in beta that are still present. This is an unacceptable standard for games that cost so much at release. This game should be early access.


    I recommend you wait a few months when they fix all the issues or you will not get the full experience. I have 130 + hours in beta and this is deeply troubling to see these issues. I'm not even at the portion where critical bugs become rampant - 5 hours of the game is practically the intro and any review 5 hour or under should be completely ignored.


    Again, this game will be great and but they knowingly launched it filled with bugs.


    Vielleicht werde ich dann doch noch ein Stück warten, denn wenn ein Spieldurchlauf wieder 100+ Stunden dauert, dann werde ich das voraussichtlich nur einmal spielen und da möchte ich es möglichst bugfrei haben.


    EDIT2: Obwohl wiederum die Kommentare zu der Rezension etwas gemischt sind.


    =============================================================


    EDIT3: Hat sich jemand hier das Spiel schon gegönnt?


    Ich hatte eigentlich vor, es mir dieses Wochenende zu kaufen. Alle paar Tage kamen im September Patches heraus, mit entsprechenden Listen von Bugfixes, aber die Kommentare unter den News deuten noch immer auf genügend Bugs hin. Ich denke, da gedulde ich mich noch etwas länger bis das Rollenspielfieber wieder zuschlägt.

    ch hatte meinen alten 27Zoll WQHD Schirm kurzzeitig neben den neuem 4k 27 Zoll Bildschirm stehen und den Unterschied sieht man.

    27" 4k, das ist echt dicht. :D Ich habe Ersteres.


    Mogges Ich habe mal ein paar Spiele gestartet (vielleicht hilft dir das als Referenz):

    The Long Dark, auf Ultra: 100-144 Frames (eher so um 120 oder auf knapp unter Maximum)

    Total War: Warhammer 2, fast alles Ultra: 57 Frames (Durchschnitt in den Schlachtenbenchmarks) und 68 Frames (Durchschnitt im Kampagnenbenchmark)

    Desperados 3, hoch: um 140 Frames


    Ansonsten habe ich jetzt keine großartig schmucken Spiele installiert, die kein Framelimit drin haben. ^^


    Zur Konfig:

    Bildschirm-Auflösung: WQHD, 2560x1440

    Graka: 8GB Asus GeForce RTX 2070 ROG Strix 8G Gaming Aktiv PCIe 3.0 x16

    CPU: Intel Core i7 8700K 6x 3.70GHz So.1151 WOF

    Auch das Lesen von Texten empfinde ich @4k nochmal eine Ecke angenehmer.

    Wie das? Ich kann mir nur vorstellen, dass du durch das 4k und einer nicht ganz so großen Diagonale eine höhere Pixeldichte hast. Das kannst du aber mit jeder Auflösung erreichen.

    Ja aber selbst 100-120 fps fühlen sich trotzdem sehr angenehm an, als wenn ich noch immer auf nen 60hz Monitor "herum krebse". Ein 144hz Monitor macht ja nicht erst Sinn, wenn man 144fps schafft.

    Das ist richtig, wollte nur den Punkt machen, dass man es nochmal etwas runterrechnen kann, wenn schon bei WQHD das Maximum nicht erreicht wird.

    WQHD Monitor und 144hz kriegt man neu derzeit für 250€

    Das ist eine Ecke billiger natürlich als vor zweieinhalb Jahren. Meinte auch mit dem Punkt Angebot, dass es nur eine handvoll WQHD@144Hz-Modelle z.B. auf Mindfactory gab. Meinen hatte ich für 638€ erworben.

    Ich habe eine RTX 2070 (weiß nicht, was der Unterschied zu S ist) und WQHD-Monitor und kann den Vorrednern zustimmen: 4k wird genug fordern, dass du die Framerate von 144Hz wohl kaum ausnutzen wirst. Selbst bei WQHD hast du nicht bei allen Titeln die kompletten 144 - mit ordentlichen Grafikeinstellungen. Aus dem Kopf weiß ich die entsprechenden Titel nicht mehr. Aber ich könnte heute Abend mal in ein paar reinschauen, z.B. The Long Dark, Total War etc.


    EDIT: Und Frühjahr 2019 war auch das Angebot von WQHD-Monitoren mit 144Hz sehr dünn gesät.

    Ich bin etwas von mir selbst überrascht, wie gern ich während dem Essen "Suits" schaue, eine Fernsehserie über New Yorker-Anwälte und einem Gedächtnis-Wunderkind, das fälschlich als solcher arbeitet. Die Serie hat einen Stil, der schon "US-TV" ausstrahlt und gegenüber dem ich eher eine skeptische Grundeinstellung habe. Die erste Staffel ist von den Charakteren auch sehr plump und die Episoden hängen nur lose zusammen. Charakteren werden Stereotypen aufgedrückt, die ebenfalls klischeehaft ausgespielt werden (von dem Liebesdrama fange ich gar nicht erst an...). Staffel 2 hingegen macht das, was ich mir in Staffel 1 erhofft hatte: Die Leute sind nicht mehr schwarz-weiß getrennt und die Protagonisten sind mit ihren Fällen nicht immer "The good guys".

    Der Matrix-Trailer drückt stark auf die Nostalgie-Drüse, die in diesem Fall bei mir nicht vorhanden ist. Die gezeigten Szenen sehen zum Großteil wie Selbstreferenzen aus ohne wirklich was Neues, "Eigenes" aufzubieten, was aber auch dem Trailer geschuldet sein kann.


    Bei Dune warte ich mal auf die generelle Rezeption und die Eindrücke der ersten Kinogänger hier im Forum, die hoffentlich geteilt werden.

    Das ist ja erst die erste Hälfte der fünften Staffel, die zweite kommt Dezember. Und das wurde schon ab Staffel 3 immer absurder. Die ersten zwei Staffeln fand ich noch aushaltbar, auch wenn die Leute alle rattig und instabil sind (obwohl sie ewig geplant haben und eintrainiert sind) und viel konstruiert wirkt, aber ab Staffel 3, spätestems Staffel 4 hauen die dem Zuschauer immer weiter in die Fresse.


    "Die Bösen" müssen ihr böses Vorhaben lautstark mit bösen Worten ausdrücken. Und nervige Charaktere müssen einen noch mehr auf den Geist gehen.

    Glücklicherweise hatte ich wieder einen Motivationsschub Warhammer 2 zu spielen, bin daher zurzeit bedient und kann anfängliche Reviews abwarten.


    Ich erhoffe mir ja, dass Pathfinder WotR zum Vorgänger etwas zugänglicher wurde, aber wenn ich den Beitrag von Filusi lese, machen sich die Zweifel daran breit. Aber ich wäre vor allem an einem Vergleich zu Kingmaker interessiert und hätte somit eine Referenz.