Beiträge von DarthFrankiboy

    Das Balancing im letzten Akt, wo ich auch schon ganz gut fortgeschritten bin, ist wirklich etwas seltsam. Auch als Azata bekommt man da etwas an die Hand, was vorher gefährliche Kämpfe jetzt richtig einfach macht:

    Auch die Geschwindigkeit des Levelns ist plötzlich überdreht. Ich habe Level 18, 19 und 20 innerhalb kürzester Abstände erreicht und das Gleiche gilt für die mythische Stufen 7, 8 und 9.

    Aber selbst mit Lvl20/9 und allem, was meine Gruppe zu bieten hat, gibt es dennoch den ein oder anderen optionalen Kampf, der unmöglich scheint, im letzten Akt ist es ein Ort auf der Karte namens Laughing Caves, oder so ähnlich. Bei dem Kampf, den ich drei Mal probiert habe, sind mir vor Unglauben fast die Augen rausgefallen.

    Zumindest weiß ich von einem starken, optionalen Boss, den ich besiegt habe: Ein Drache in Akt 4. Der Kampf war auch nicht ohne. Im Nachhinein habe ich dann gesehen, dass es für den ein Achievement gibt, was ich jedoch nicht bekommen habe. :mellow:
    Generell werden bei den optionalen Bossen wohl die belohnt, die das Pathfinder-System komplett durchdrungen haben und die Berechnungen im Schlaf können.


    Wenn ich dann mit dem ersten Charakter fertig bin, werde ich wohl auch einige Patch-Stände abwarten, bis ich einen zweiten Lauf mache. Es gab bisher nichts spiel-brechendes (zumindest nichts, was mir aufgefallen ist), aber noch genügend Macken, z.B. lädt das Spiel manchmal die falsche Aura, also anstatt dass leuchtende Schmetterlinge um meinen Azata tanzen, surren manchmal die Heuschrecken des Schwarms wie Fliegen als würde mein Charakter stinken - rein optisch und akustisch an der Stelle, aber doch etwas nervend.

    Das Warten hindert mich aber nicht daran, weitere Charaktere zu erstellen. Zwei habe ich mittlerweile. :D Finde es etwas schade, dass man die Config des Charakters nicht zwischenspeichern und wieder laden kann. Da müssen dann Screenshots her.

    EDIT: Btw. Das ist ein sehr umfangreiches Portrait-Pack, um die etwas dürftige Auswahl im Spiel zu erweitern: Heroes of Stolen Lands at Pathfinder: Wrath of The Righteous Nexus - Mods and community

    Ich habe von den über Vierhundert über zwei Drittel aussortiert, die ich sowieso unter keinem Umständen nutzen werde, um die Ingame-Ansicht nicht zu viel mit Portraits zuzuspammen. Man hat da auch ein sehr gemixtes Angebot: Von nachempfundenen Bildern, die direkt von den Spielemachern selbst stammen könnten, bis hin zu gewissen Fetischen (bei manchen Kitsune-Bildern waren eindeutig Furries am Werk).


    EDIT2: Im letzten Akt scheint so einiges schief zu gehen bei mir. Ich habe Iz frühzeitig beendet.

    Dann stellt sich heraus, dass die Laughing Caves nötig sind, um Heart of Mystery abzuschließen, was ich ebenfalls in der Wiki herausgefunden habe, weil ich nicht wusste, wie ich das letzte Puzzle machen soll. Ich kann aber auch nicht unbemerkt mit +62 Sneaking und Dimensional Portal an die Schatztruhe ran, weil direkt davor ein Vieh mit True Seeing steht. Also muss ich diesen vollkommen imbalanced Kampf ausfechten, um an die letzten Teile für eine Quest heranzukommen, bei der ich mit meinen eigenen Hirnzellen die fünf vorherigen Puzzle gelöst hatte. :thumbdown: Auf den letzten Metern verliert mich das Spiel etwas.

    Das liegt nicht am Forum, sondern generell an der aktuellen Konvention, nicht nur die einfachen Zeichen zu kopieren, sondern auch noch etwaige Formatierung.

    Am Desktop: Nutze Strg+Shift+V für Einfügen ohne Formatierung.

    EDIT: Vertippt.

    Einer der wenigen schnellen Artikel, die nicht hinter einer Paywall liegen: Dresden: Medizinstudierende stellen sich Querdenkern entgegen - „Impfen statt schimpfen“


    Ich hatte schon heute Nachmittag ein Polizeifahrzeug gesehen. Einige Stunden später habe ich mich mal auf den Balkon gestellt, mal um die Ecke geschaut und noch einige mehr an der Kreuzung versammelt gesehen. Hier mitten in der Wohngegend empfand ich das als verwunderlich. Am Abend sah ich dann eine ungewöhnliche Präsenz kleiner Grüppchen auf dem Bürgersteig und ein Hubschrauber schraubte auch durch die Luft.

    Laut dem Artikel war das Universitätsklinikum ein Ziel ( :blöd: :facepalm: ), was unweit entfernt ist - das erklärt zumindest, warum das die Gegend erreicht hat.


    Mal abgesehen von den Überlastungen des Gesundheitssystems, inkl. Verschiebung anderer Wehleiden, frage ich mich, was diese Vollverzweigten an Kosten verursachen, weil Sicherheitskräfte auffahren müssen, und wo die Polizei Ressourcen abziehen muss.

    Schwätzer...

    Unnötig.


    nicht so wie ich, der die Mindestvorraussetzungen bekanntlich nicht einmal im Ansatz erfüllt, die für den Zutritt zum Politikbereich gelten.

    Einer der vielen Ummünzungen in deinem Beitrag nebst genügend Provokationen.

    Solltest du wiederholt andere Stellen für Äußerungen bezüglich Themen nutzen, die in den Bereich gehören, für den du gesperrt bist, wird eine generelle Sperrung vollzogen.

    Die Beiträge werden entsprechend verschoben.

    Ich habe die zweite Staffel ebenfalls kurz nach Erscheinen gesehen. Der oberflächliche Eindruck ist besser als in der ersten Staffel, wie schon von anderen beschrieben, aber der Gesamteindruck ist ambivalent. Es hat gut unterhalten, aber die Charaktere wachsen mir nicht ans Herz. Sie und die "Plottwists" hinterlassen eher ein fades Gefühl.


    Worüber ich mich explizit aufregen kann, ist eher etwas Lapidares: Dieser urdämliche Bewegungsablauf von Ciri mit dem Holzschwert. Das unrealistische Choreographien zu erwarten sind, ist eine Sache - soll ja cool aussehen. Aber auf diese 5-Takt-Bewegung wurde so viel Fokus gelegt, dass das Augenrollen ewig nachhallt.

    Ein New Game+ wäre da ganz nützlich.

    Wie soll das denn aussehen? :D Die komplette Party voll gelevelt ins neue Spiel? Den gleichen Charakter nochmal spielen?


    Kann mich da gut an eine Situation in der Dämonenstadt erinnern, in der ein Kampf nach einer Gesprächssequenz startet und der Hauptcharakter steht recht exponiert vorne zwischen Dämonen. Irgendein Paladin hält das vielleicht aus, aber nicht meine ungepanzerte Nekromantin.

    Normalerweise spiele ich auch meist grazilere Charaktere, aber diesmal habe ich einen Steelrager (Bloodrager in schwerer Rüstung). Mit dem etwas länger anhaltenden False Life-Zauber gebe ich ihr noch Temporäre Hitpoints. Das ist mit dem Paladin eine tankige Doppelspitze. ^^

    Wo sehe ich denn das Kapitel? Ich meine 3. Ich bin jetzt auf jeden Fall in Alushinyrra.


    Ich habe mich bei den anderen mythischen Pfaden mal geteasert und der Gedanke reizt mich tatsächlich, das Spiel auch mit anderen Charakteren zu spielen und andere Pfade zu wählen. Bei meinem Ersten fügt sich alles wunderbar und den fühle ich richtig. ^^


    Ich finde an dem System leider weiterhin störend, dass Kämpfe ein Klacks sind, wenn ich die Gruppe in einer Routine mit ihren Zaubern hochbuffe, und dann den Kampf triggere. Die Alternative dazu, wenn ich einen Schritt weiter gehe, können schnell mal mehrere Death's Doors sein.
    Ich schein auch wohl ein paar Sachen nicht in optimaler Reihenfolge gemacht zu haben. Ich war in ein paar Orten unterwegs, die größte Sorgfalt bedurften, aber in letzter Zeit knall ich alles aus dem Weg (immer noch Kapitel 3).

    EDIT: Habe jetzt jedenfalls gut einiges im Journal abgehakt und gerade sind kaum Sachen akut, was optimal ist, um in die Weihnachts-Zocker-Pause zu gehen. :D

    warum macht das Forum daraus jetzt Links und keine eingebetteten Bilder?

    Bei Bilder bin ich mir nicht sicher, ob die Software das automatisch auflösen soll oder woran sie gewisse Medieninhalte erkennt. Bei der Youtube-Domäne weiß sie ja quasi wie sie es einzubetten hat. Einbetten kannst du es dennoch manuell.

    Ich denke meine Spielzeit dürfte auch deshalb so hoch sein,

    Wie viele Stunden hast du denn und in welchem Kapitel bist du gerade?


    Und mich würde mal interessieren, wie unterschiedlich die Auswirkungen bei der Wahl der Gottheit (Charaktererstellung) sind - ob man da an unterschiedlichen Stellen des Spiels unterschiedliche Optionen freischaltet (siehe den Spoiler mit Gott des Alkohols).

    So, nach knapp 50 Stunden Spielzeit überwinde ich mich mal hier zu schreiben, anstatt direkt weiter zu suchten. Ich habe mir das Spiel am 6. Dezember geholt, da doch inzwischen viele Patches rauskamen. Eigentlich hatte ich vor, erst noch ein paar Monate im nächsten Jahr ins Land ziehen zu lassen, aber angesichts der kommenden Releases von Elden Ring, Warhammer 3 und dem nächsten CK3-Patch, würde ich vom Zockerdrang überschwemmt werden.


    50 Stunden in 12 Tagen ist für mich schon wieder eine Hausnummer und sollte zeigen, dass ich am Bildschirm klebe. Ich bin am Anfang von Kapitel 3 und das Spiel kommt jetzt erst richtig ins Rollen. Ich habe auch gleich mal auf Schwierigkeit "Daring" angefangen, also eine Stufe über "Basic".


    Ich beginne mal mit dem Negativen.

    1. Im Tutorial-Level wird man anhand eines Beispiels darauf hingewiesen, dass es überaus schwere Gegner gibt, die optional sind. Leider wird das optisch wenig kommuniziert. Man muss im Inspektor das Monster genau unter die Lupe nehmen, damit man beurteilen kann, ob man hier den Kampf beginnen will. Und das kann man nur machen, wenn man sich vorsichtig heranpirscht. Aber leider reicht das nicht immer, um festzustellen, ob man jetzt vor einem übermächtigen Encounter steht, vor dem man lieber kehrtmacht. Manchmal triggert man erst die Übermacht durch die eigene, wahrgenommene Anwesenheit und dann ist es schon zu spät. Aber nicht nur die optionalen Encounter in den "Dungeons", sondern auch zufällige auf der Kampagnenkarte, wenn man von A nach B möchte, sind von der Schwierigkeit stark schwankend. Und gestern hatte ich einen, der geradezu lächerlich overpowered war. Die Monster waren in Überzahl und das erste hat einen meiner Companions erledigt, bevor ich überhaupt dran war. Und bei diesen Encountern wird man direkt in den Kampf geworfen, ohne die Möglichkeit zu haben, sich vorzubereiten.
    2. Und das resultiert in Neuladen. Zwar nicht exzessiv, aber häufiger als ich mir da wünschen würde. Das hinterlässt dann immer einen faden Beigeschmack.
    3. Auch sind Dungeons (und das schließt die Stürmung eines Gebäudekomplexes oder einer Stadt ein) so designed, dass man innerhalb dieser sich ausruhen muss, was einfach massiv immersionsbrechend ist. Die Gruppe legt sich erst mal schlafen, während zwei Räume weiter ein schwieriger Kampf sie erwartet, auf den sie sich vorbereitet. Aber der Feind wartet natürlich auf uns, obwohl der Kampf um die Stadt längst begonnen hat. Und ich zögere auch immer mit dem Ausruhen, weil rein intuitiv will ich ja keine Zeit verstreichen lassen. Aber einen Nachteil scheint man (auch story-technisch) nicht davon zu bekommen, mitten in der Schlacht die Füße hochzulegen. Was darin resultiert, dass ich bei manchen Kämpfen dann zu geschwächt bin.
    4. Manche Kampfpassagen sind mir auch zu lang. Damit meine ich nicht einzelne Kämpfe, die zu lang sind (in Kapitel 1 gab es einen Kampf, den ich zwei Mal machen musste und der letztendlich 40 Runden und weit mehr als eine Stunde dauerte - spannend war der allemal), sondern die Anzahl der Kämpfe zwischen manchen Storybeats oder innerhalb einiger Dungeons.
    5. Zudem ist das Kampagnen-Strategiespiel recht unpersönlich. Die Armeen, die man steuert und die Erfolge, die man mit ihnen hat, scheinen keinerlei Auswirkungen zu haben, außer die Wege freizuräumen. Ob ich meine Truppen bei einer Schlacht, wo ich selbst mitkämpfe, nun vor Ort oder am anderen Ende der Karte habe, scheint vollkommen egal zu sein. Der random Encounter, von dem ich in Punkt 1 gesprochen habe, war in einem Gebiet, wo ich alle umliegenden Dämonen-Armeen weggeschnätzelt hatte. Man hätte ja z.B. die Stärke von solchen Encountern an der Präsenz von Dämonenhosts auf der Karte abhängig machen können, aber das ist scheinbar nicht der Fall.
    6. Und die Nutzerführung beim Verwalten der Charaktere hat sich wenig verbessert.


    Aber trotz alledem ist das Spiel fesselnd. Ich habe mir auch im ersten Kapitel mal die Zeit genommen, mich mit den Fähigkeiten und Klassen der Charaktere näher vertraut zu machen und habe mich dem Pathfinder-System dadurch auch angenähert. Das war ja in Kingmaker bei mir nicht der Fall gewesen.


    Auch gut finde ich, dass man für Charaktere eine automatische Skillung bei Stufenaufstieg aktivert hat bis man sich entscheidet, das für bestimmte Charaktere zu ändern. In den meisten cRPGs habe ich ja eine eingespielte Gruppe und wenn dann neue Charaktere hinzukommen, möchte ich die gern ignorieren, abgesehen von deren Story. Somit muss ich mich beim Leveln manuell nur um sechs oder sieben Charaktere kümmern. Vom Vorgänger habe ich gelernt, dass ein paar Überschneidungen innerhalb der Gruppe nicht verkehrt sind und man sich nicht allzu sehr auf einen Charakter stützen sollte. Ein Gruppenmitglied musste ich schon ersetzen, aber das hat im Endeffekt dazu geführt, dass ich mich jetzt nicht mit Sicherheit entscheiden kann, welche Sechser-Gruppenkomposition ich auswähle. Der Austausch von einer Position in der Gruppe hat je nachdem so seine Vorzüge und Nachteile.


    Trotz der Kritik an den zu vielen Kämpfen, sind einige doch knackig und spannend. Ich habe schon mehrfach ein lautes "WAAAS?" ins Zimmer hallen lassen, aber am Ende ging es sich doch noch gut aus. Manche Kämpfe bedürfen aber sehr guter Vorbereitung und Buffs schon vor dem Kampf anstatt in den ersten Runden. Den Endkampf von Kapitel 2 musste ich noch einmal neu laden. Beim ersten Anlauf habe ich nur Kratzer gemacht und meine Leute lagen dann allesamt am Boden. Beim zweiten Anlauf lag nur mein Tierkumpane am Boden, alle anderen Gruppenmitglieder haben nicht einmal einen Lebenspunkt verloren.

    Man könnte es eventuell als negativ betrachten, dass einzelne Würfelwürfe über so viel entscheiden können, aber ist halt Teil des Systems.


    Das bringt mich schon zum Nächsten: Das Rundenkampfsystem finde ich sehr viel besser als das Echtzeitkampfsystem, dass ich im Vorgänger genutzt hatte. Jedoch ist das nicht ganz bugfrei. Ab und zu wähle ich ein Zauber aus, dessen Aufladung konsumiert wird, aber aus irgendeinem Grund wird der nicht ausgeführt und ich kann ihn dann erst im nächsten Zug ausführen, habe dann aber mit dem Charakter quasi einen Zug verloren.

    Auch ist es immer wieder etwas fiddelich einen guten Endpunkt für eine Bewegung zu finden, aufgrund der Kameraperspektive und interaktiven Sachen im Weg.


    Nun aber das beste zum Schluss: Das Writing, also Story, Charaktere, World Building etc. Die Entscheidungen, die man trifft, lassen immer die Frage offen, was wäre, wenn ich mich anders entschieden hätte. Wie ich meinen Charakter erstellt, welchen Gott ich ausgewählt habe und welchen mythischen Pfad ich folge, fügt sich wunderbar zusammen mit meiner Spielweise des aktuellen Charakters. Die anderen Charaktere sind so facettenreich und herrlich geschrieben, einfach ein Genuss. Die Dialoge sind teils so schön humoristisch. Usw. usw.


    Also alles in allem ein wunderbares Spiel (zumindest bis zu meinem jetzigen Spielstand) mit ein paar Ecken und Kanten.


    Abschließen möchte ich noch mit ein paar Sachen, die Spoiler unterschiedlichen Grades sind. Also diese Spoiler sind wirkliche Spoiler und nicht nur da, um die Screenshots zu verpacken.









    EDIT: Btw. spiegelt sich der gepatchte Spielstand auch in den Steam-Bewertungen wieder. Waren das in den ersten ein, zwei Monaten insgesamt 80-81%, steigen die positiven Bewertungen auf 84% (mit 92% kürzliche Rezensionen).

    Ich zocke zwar gerade etwas Anderes, wo ich lieber weiterspiele, als drüber zu schreiben :D, aber Timberborn hat das erste große Update rausgebracht. Ich selbst wusste jetzt nicht, dass das das Erste ist, aber das stimmt mich schon mal in zweierlei Hinsicht guter Dinge: Sie haben mit einem soliden Grundgerüst begonnen, was schon süchtig macht, und da wird wohl noch so viel mehr kommen.


    Timberborn - Update 1 is here! - Steam News