Die Grünen

  • Du, ich glaube nicht, dass ich jemals zu den wirklich gut Verdienern gehöre, die 80 000 im Jahr brutto haben. Da muss ich mir keine Sorge machen. Bin mir nicht mal sicher, ob ich welche kenne.


    Ich weiß nicht, wie die Grünen zu den Selbstständigen stehen. Das gebe ich zu. Kann aber gern mal das Wahlprogramm durchforsten oder mal entsprechende Personen fragen.


  • Und was ändert dies?
    Nichts an meinen Kritikpunkten.
    Es wird auch immer nur von Arbeitnehmer gesprochen, von den gutverdienenden Selbstständigen nie.


    Wenn du gerne mehr bezahlen möchtest, dann los...man kann dem Finanzamt bestimmt auch was spenden.


    Kommt auf deinen Gewinn und deinen Umsatz an. Ab einer gewissen Höhe, solltest du mal über die Gründung einer Kapitalgesellschaft nachdenken. Gewerbesteuer sollen dann andere zahlen. Ein guter Steuerberater ist Alles. ;)

  • Kommt auf deinen Gewinn und deinen Umsatz an. Ab einer gewissen Höhe, solltest du mal über die Gründung einer Kapitalgesellschaft nachdenken. Gewerbesteuer sollen dann andere zahlen. Ein guter Steuerberater ist Alles. ;)


    Ist zum 1.1.2014 auch soweit.
    Macht sich auch besser beim Verkauf. :D


    Dann bin ich wieder in der Rentenversicherung zurück, weil ich mich selbst als Geschäftsführer einstelle.


    Und hör mir mit dem Thema Steuerberater auf...hatte vorher nichts damit zutun, dann finde mal einen der gut ist.
    Finde es aber immer noch komisch das wir ein so komplexes Steuersystem haben, dass wir extra eine Zunft haben, die nur dafür bezahlt wird sich darin auszukennen.
    Volkswirtschaftlich totaler nonsens. :jaeger:

  • Was sagt ihr eigentlich dazu? :



    Das neue hessische Dream-Team


    Was ich bis jetzt so mitbekommen habe:
    Schwarz-Grün hat sich darauf verständigt in Hessen bis zu 3000 Lehrerstellen zu streichen. Soviel mal zum Thema "Investitionen in Bildung"… :kotz:


    Nachtrag:
    Obwohl es heute heißt, angeblich würden keine Lehrerstellen gestrichen. Das wäre ja schonmal was.


    Übrigens, das Logo der Grünen sieht, abgesehen von der Farbe, dem Logo der CDU ja schon zum verwechseln ähnlich. :blink:

  • Zitat

    Bilder aus dem Gruselkabinett. Viel mehr fällt mir dazu nicht ein, ich hoffe dafür bekommen die Grünen in Hessen bei der nächsten Wahl die Quittung :pffft:


    Oh ja, das werden sie. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass diese Koalition lange halten wird.

  • Es gibt eine rot-rot-grüne Mehrheit in Hessen und doch rettet sich der "sexiest Politiker alive" Volker Bouvier mit Hilfe der Grünen. Wenn man die letzten Jahre und zum Schluß den Wahlkampf verfolgt hat, sieht man mal wie machtgeil die Grünen sein müssen. Alleine der Flughafen Frankfurt mit Themen wie Landebahnausbau und Nachtflugverbot war für die Grünen mit Bouvier/CDU nie akzeptabel oder verhandelbar. Jetzt anscheinend doch. :wacko: :klopp:


    Die Mehrheit will diese Hardliner wie Bouvier und seinen Wachhund Rhein (Stichwort: "Drohnen und Blockupy-Prügelei") nicht mehr und die SPD hat denen auch eine klare Absage zu einer GroKa erteilt. Nur weil man sich mit den Grünen nicht auf rot-rot-grün einigen konnte (klar für die Konservativen in ihren Reihen ist die CDU näher als SPD und Linke zusammen), müssen wir hier in Hessen Bouvier noch -wenns blöd kommt- fünf Jahre ertragen. :wall:


    Ich hoffe Al-Wazier und seine Bande bekommen die Quittung. Das hätte es mit Joschka nicht gegeben...selbst nachdem er die Turnschuhe mit einem Anzug gewechselt hatte. :stimmt:

  • Ich glaube ja, damit riskieren die Grünen sehr viel. Bisher pflegten sie doch immer ihr Image für die "ewig jung gebliebenen Hipster". Man darf gespannt sein, wie lange es noch als "chic" gilt sich als "grün" zuzuordnen, wenn doch nun so stark offensichtlich wird, dass die Grünen auch nur eine Alt-Herren-Partei sind, wie alle anderen Parteien auch. - Ich wünschte die Grünen von 1985 könnten mal sehen, was aus ihrem Projekt heute geworden ist. Also nicht rückblickend, sondern aus ihrer damaligen geistigen Verfassung. - Naja, wie sagt man so schön. Die Grünen sind wohl in der politischen Realität angekommen. :)





    Früher strikte man Schals und schnupperte an Sonnenblumen, heute lässt man sich vom Vorsitzenden des konservativsten CDU-Landesverbandes eine (ziemlich hässliche) schwarz-grüne Krawatte schenken. Mehr Symbolik geht wirklich nicht. :thumbsup:


    Tja… irgendwas muss da schief gelaufen sein. :D

  • Ich wünschte die Grünen von 1985 könnten mal sehen, was aus ihrem Projekt heute geworden ist.

    Es gibt ja auch Grüne die ihre Ansichten nicht um 180° gedreht haben und die finden das sicher nicht so toll. Ich fand Trittin im Wahlkampf ja eigentlich nicht schlecht, war ein bisschen eher wie früher^^


    Man sollte allerdings auch nicht ganz außer acht lassen, dass die Parteien auf Landesebene von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Ausprägungen haben, was im einen Bundesland klappt, muss im anderen deswegen nicht auch möglich sein. Kretschmann in BW ist auch eher jemand den ich direkt so nicht wählen würde, aber er passt zum Land und ist immer noch besser als die mögliche Alternative. Und wenn die Koalition richtig schön gegen die Wand fährt kann es auch eher abschreckend wirken, anstatt als zukünftige Alternative zu winken. Die Hessen tun mir aber in jedem Fall Leid^^

  • Kretschmann macht halt Landespolitik bzw. muss sie machen, er hat dabei keinen großen Koalitionspartner hinter dem er sich verstecken kann, von daher finde ich es wenig überraschend das er (mal wieder) bei einer Entscheidung ausschert. Ob die Entscheidung gut oder schlecht war, keine Ahnung, dafür hab ich mich zu wenig mit dem neuen Asylrecht beschäftigt.

  • Kretschmann macht halt Landespolitik

    Jo, macht der Seehofer auch; die CSU ist trotzdem nicht sonderlich beliebt ausserhalb Bayerns. ;)
    Die Entscheidung ist scheisse, und für einen Grünen doppelt scheisse. Es ist kein "neues Asylrecht", er hat lediglich zugestimmt, dass Bosnien, Serbien und irgendwer noch ( Kosovo? ) nicht mehr asylrechtlich anerkannt sind und man deswegen sofort wieder abschieben kann, ohne Prüfung. Sind quasi sichere Staaten, so wie die Schweiz oder Norwegen.

  • Ob aber eine reine Blockadehaltung wie es die Bundesgrünen geplant hatte wirklich besser ist wage ich auch zu bezweifeln. Als Opposition oder Juniorpatner kann man sich verweigern oder blockieren. Als MP und Regierungschef eines Flächenbundeslandes geht das nicht so einfach und sollte es auch nicht.
    Zudem zeigt es auch die Kluft zwischen den doch starken Realos, welche in BW unter Kretschmann die Regierung stellen und der eher schwachen Führung der Bundesgrünen. Erst recht wenn man bedenkt, dass auch die Grünen aus Hessen, die dort ja Juniorpartner der CDU sind, sich ebenfalls lange nicht festlegen wollten ob sie dem Kompromiss zustimmen oder nicht. Offenbar können die Grünen in BW wohl mit dem getroffenen Kompromissl leben. Sie sind nicht begeistert und hatten mehr erwartet aber alles oder nichts bringt nur Stillstand. Und Kretschmann ist nun mal ein Mann der Kompromisse. Die Umfragen geben ihm ja auch recht. Darin haben die Grünen sogar die Chance bei den nächsten Landtagswahlen in BW wieder die Regierung zu stellen. Doch nicht ganz selbstverständlich im schwarzen Süd-Westen.

  • Na ja, anfangs hatte ich ihn doch etwas "grüner" in Erinnerung. Sicherlich war Kretzschmann nie wie Claudia Roth oder auch Renate Künast, Grabenkriege zwischen Fundis und Realos gibt es sein Anbeginn, doch wenn die Grenzen zwischen Union und ihm derart verwässern, dann gefällt mir das erst einmal gar nicht.
    Gebe auch zu, stecke nicht drin in der Landespolitik; wenn´s den Menschen gefällt, meinetwegen. Ob man sich über Landesgrenzen hinweg, v.a. mit den Kollegen in Berlin, damit einen Gefallen tut, wahrscheinlich eher nicht.

  • Würde mich als Realo dann bezeichnen.
    1% der Asylsuchenden wurden aus den drei Ländern noch hier zugelassen und der Rest sollte wieder gehen.
    Die Prüfung wurde einfach verkürzt und jeder kann immer noch aus diesen Ländern hier Asyl bekommen.


    Ich kenne mich persönlich nicht als Betroffener mit der Thematik aus.
    Es erscheint mir aber als ob es nur ein formeller Schritt war und nichts anderes.
    Man hat den Tatsachen nach gehandelt und die Politik musste es jetzt nur noch fest machen.


    Das daraus dann gleich ein Thema gemacht wird, was eine ganze Partei betrifft geht dann wieder einen Schritt zuweit.

  • Na ja, anfangs hatte ich ihn doch etwas "grüner" in Erinnerung. Sicherlich war Kretzschmann nie wie Claudia Roth oder auch Renate Künast, Grabenkriege zwischen Fundis und Realos gibt es sein Anbeginn, doch wenn die Grenzen zwischen Union und ihm derart verwässern, dann gefällt mir das erst einmal gar nicht.
    Gebe auch zu, stecke nicht drin in der Landespolitik; wenn´s den Menschen gefällt, meinetwegen. Ob man sich über Landesgrenzen hinweg, v.a. mit den Kollegen in Berlin, damit einen Gefallen tut, wahrscheinlich eher nicht.

    Ne, er hatte schon immer so einen pragmatisch-konservativen Anstrich, hätte man damit nicht die CDU abschießen können, hätte ich Ihn bzw. seine Partei mit Ihm als Spitzenkandidaten auch nicht gewählt. Es werden ja trotzdem viele Entscheidungen anders getroffen als es die CDU getan hätte, aber nicht so anders das es die Leute verschreckt. Es funktioniert halt irgendwie fürs Land, auch wenn ich es mir persönlich vielleicht noch etwas anders wünschen würde.


    Warum man jetzt das ganze so sehr als parteischädigend sieht weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich bringe die Entscheidung zumindest nicht mit den grünen im Bund oder einem anderen Landesverband in Verbindung, ist ja auch nicht so das die Landesverbände von anderen Parteien nicht auch immer wieder Entscheidungen treffen die ganz anders ausfallen als auf Bundesebene. Rot-rote Koalitionen sind da ja auch schon seit Jahren möglich, obwohl sich die SPD im Bund lange mit Händen und Füßen dagegen gewehrt hat :rolleyes:

  • Es ist / war eben eine ziemlich pragmatische Entscheidung, die natürlich auch Konsequenzen auf die Bundespolitik hat. Wäre es landespolitisch gewesen und hätte nur Asylanten betroffen, die nur in Stuttgart oder Karlsruhe zurückgeschickt werden, hat das eine völlig andere Konsequenz als wenn dies nun bundesweit geschieht und eine grüne Stimme aus dem Ländle dies überhaupt erst möglich gemacht hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!