Raucher oder Nichtraucher?

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • lieber Mogges,.


    was meinst du, was ich in 24 Jahren Außendienst von Luxemburg, Belgien bis Thüringen, von Brilon bis Baumholder, St.Wendel für Kneipen kennengelernt habe, in denen man gut und günstig essen kann. Wie gut hätte es mir geschmeckt, wenn nicht geraucht worden wäre! Ich hoffe ich habe dich mit den 2€ pro Zigarette nicht geschockt. ;) .


    lass mich doch die schönen smilies verwenden. Dieses Forum hat mit die beste Auswahl.
    zur Info; ich habe bis vor 26 Jahren alles, radikal alles geraucht Ziagaretten Lucky Strike o.F., Pfeifen, Zigarillos, Zigarren, Schnupftabak, Wasserpfeife...mit Ausnahme von Stoff. Übernacht, während einer Erkältung, hat es mir nicht mehr geschmeckt!
    :grübel:

  • was meinst du, was ich in 24 Jahren Außendienst von Luxemburg, Belgien bis Thüringen, von Brilon bis Baumholder, St.Wendel für Kneipen kennengelernt habe, in denen man gut und günstig essen kann. Wie gut hätte es mir geschmeckt, wenn nicht geraucht worden wäre!


    Dann warst Du einem Restaurant und nicht in einer typischen Kneipe. Dort gibt es nämlich außer Erdnüssen und Chips nichts zu essen. Dort wird normalerweise gesoffen, gequalmt, Billard und Flipper gespielt. Wer in solchen Etablissement gute Luft und gesunde Gesamtumstände erwartet, hat den "Sinn" einer Kneipe nicht begriffen.


    In Restaurants bin ich auch für ein Verbot.

  • Die Rauchfrage ist und bleibt eine schwierige Streitfrage, so wie es sich mit den meisten Themen verhält. Wie gesagt, man sollte einen Kompromiss zulassen - ganz nach dem genannten Motto - Leben und leben lassen. Im Prinzip muss man es dem Besitzer überlassen ob denn nun in seiner Kneipe geraucht werden darf, ob nun in allen Räumlichkeiten oder in dafür vorgesehenen "abgekoppelten" Bereichen geraucht werden darf. Unmittelbare Demokratie ist in Bezug auf Kneipen wohl keine sinnvolle Lösung. Ich meine was würde den herauskommen, wenn man die Stammbesucher einer Kneipe zum Wahlhumpen bitten würde, wo doch die meisten Kneipenbesucher (meiner Auffassung nach) Raucher sind. Ich glaube nicht dass dies viel Sinn hätte. In Restaurants kann ich mich auch mit einem absoluten Rauchverbot arrangieren, wenn es denn sein soll.

    Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.


    (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

  • moin moin,
    ich denke das das Problem ist : erkennt der Raucher , das er sich und Andere schädigt ?
    Tut er das nicht, beruft er sich auf demokratische Freiheitsrechte - zum Selbstentscheid auf rauchen oder nicht rauchen,
    die millitanten Gegner sprechen den Rauchern eben dieses Recht auf Selbstentscheid ab, weil sich die Raucher irreparable schädigen und das auch bei Anderen tun, ohne sich darüber Gedanken zu machen.
    Andererseits - wie weit will man das Spiel dann noch treiben : Das nächste ist Alkohol, ohne Zweifel Todesdroge Nummer 2 auf der Welt ,
    Also nicht mehr Rauchen, keinen Alkohol mehr , bon ,
    das nächste ist Sex . wegen Aids , Autofahren/Motoradfahren wegen der Unfälle,
    Bunjee jumping, Freeclimbing , Drachenfliegen und zu guter letzt Arbeiten - schädigt auf Dauer auch den Körper ( Herzinfarkt etc.)
    Wie sieht also das Leben ohne das alles aus - wie kriegen wir das organisiert - ich bitte um Vorschläge :hallo:

  • @ LordHotte


    Also nach meinem Informationsstand ist rauchen doch nicht verboten. :blink:
    Es wurden nur die Orte eingeschränkt wo man rauchen darf.
    Dieser kleine Einschnitt für die Gesamtheit der Bevölkerung, muss von einer Minderheit mal hingenommen werden.


    "Eine Raucherzone im Restaurant ist wie ein Pissbereich im Pool."
    Genau, "pullern" in der Öffentlichkeit ist auch untersagt. :biggrin:

  • @ Ladegos: Einen seltsamen Bogen denn du da im Zusammenhang zwischern Pullern und Rauchen spannst... Nun ja, du bist eben konsequenter Nichtraucher, insofern kann man dir deine Scherze verzeihen. Aber bezüglich der Minderheiten: Wo kämen wir denn hin, wenn die Minderheit alles hinnehmen müsste? Es ist das gute Recht der Minderheit aufzubegehren, wobei ich das Rauchverbot oder eben die Einschränkung des Rauchens befürworte und respektiere.

    Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.


    (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

  • Es ging mir ja mehr darum das Lord Hotte es so ausgedrückt hat, als ob rauchen verboten wäre und hat es dann weiter gesponnen mit anderen Sachen, die jetzt auch schon eingeschränkt sind.
    Alkohol drinken darf man nicht überall, ich darf auch keine Autofahren auf einem Fahrradweg oder in einer Fussgängerzone, Sex ist auch nicht überall erluabt/erwünscht, Bunjee jumping, Freeclimbing und Drachenfliegen unterliegen auch Regelungen und man kann es sowieso nicht überall durchführen, diese Tdrei Tätigkieten sind an Orte gebunden, der Rest ja nicht.


    Ich hoffe es wird klar was ich meine rauchen war sogar bis vor ein paar Jahren privilegiert.
    Man durfte in Öffentlichen Gebäuden rauchen, auf der Arbeit...man durfte also überall seinen Rauch hinterlassen.
    Einschränkungen gab es su gut wie nicht, was bei den anderen Tätigkieten die LordHotte aufzählt es wohl gab.


    Wie gesagt rauchen ist ja nicht verboten, sondern es wurde nur eingeschränkt auf bestimmte Orte.


    Und Gottfried, ich hab kein Problem mit Rauchern und dem Rauch, bin in einem Raucherhaushalt aufgewachsen und mir macht das nichts aus.
    Mir geht es mehr draum das die Raucheinschränkung oft als Einschnitt in die Freiheit des Mneschen eingesehen wird, was sie ja auch ist, aber nicht so schlimm wie es die betroffene Art darstellt, denn überall leben wir mit Einschränkungen, bloß sieht man diese nicht mehr.
    Da rauchen aber seit der Geburt frei war und es nun beschränkt war regt man sich auf.
    Wobei diese Einschränkung doch nun wirklich mal der Allgemeinheit zugute kommt.


    Ich geh jetzt mit meinem Auto durch die Fussgängernzone mit 230 km/h rassen, ist auch ein Einschnitt in meine Freiheit. :D
    Übrigens Tempolimit ist auch so ein Thema wies rauchen.

  • Ja, diese Standpunkte kann ich gut nachvollziehen. Natürlich muss man mit Regeln und damit verbunden mit Einschränkungen leben können. Mir ging es in erster Linie darum, zu verdeutlichen, dass man, sollte man der Opposition angehören, sich nicht alles gefallen lassen sollte, ja darf. Bezüglich des Rauchens: Man sollte sich in jedem Fall mit dem Rauchverbot arrangieren und sich diesbezüglich etwas zurücknehmen, da der Rauch bekanntermaßen eine wesentliche Gefahr für Nichtraucher darstellt, ganz klar. Wie gesagt, ich kann mit dem Rauchverbot, auch in seinem momentanen Bestehen gut leben.

    Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.


    (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

  • Ich bin Nichtraucher und habe vor damit nicht anzufangen. In Clubs lässt es sich halt nicht vermeiden mal ein wenig Passiv zu Rauchen aber ich fahr deswegen auch niemanden an. Mein Onkel und seine Frau rauchen drei Päckchen am Tag. Ich glaube ihre Kinder sehen sie am meisten hinter der Balkontür mit dem Glimmstängel in der Hand. :cursing:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!