Technische Probleme mit dem Computer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mogges schrieb:

      Mal so rein aus Interesse: worin besteht denn der Unterschied, ob ich ein externes Programm zum defragmentieren nehme oder das windowseigene aus dem "Zubehör"? ?

      Die meisten anderen Programme arbeiten effektiver und schneller, als Windows und man bekommt mehr Information was genau defragmentiert wurde und welche Auswirkungen das hat.
      Ich benutze AusLogics Disk Defrag
    • Mogges schrieb:

      Mal so rein aus Interesse: worin besteht denn der Unterschied, ob ich ein externes Programm zum defragmentieren nehme oder das windowseigene aus dem "Zubehör"?
      Laut verschiedener Leute in verschiedenen Foren soll der Algorithmus besser sein und das Programm daher genauer und schneller sein. Ich persönlich empfinde es auch als schneller, aber ich habe es nicht nachgemessen (wie auch :crying: ). Ein weiterer "Vorteil" dieses Programms ist auch, daß man nur einzelne fragmentierte Dateien defragmentieren kann und nicht die gesamte Platte. Für weitere Informationen bitte die Links benutzen :banane: !
      Undercover-Ösi und "Plattenladenbesitzer" Leo
    • Mogges schrieb:

      Mal so rein aus Interesse: worin besteht denn der Unterschied, ob ich ein externes Programm zum defragmentieren nehme oder das windowseigene aus dem "Zubehör"? :confused: ?

      Hart ausgedrückt: Der Windowseigene ist Müll ;)
      Ab einem gewissen Grad, erzielt er keine Änderungen mehr (weiß ich aus eigener Erfahrung, hab das Ding mal ziemlich oft laufen lassen)
      Die externen Programme erzielen dazu im Gegensatz sehr gute Ergebnisse, dauern aber meiner Meinung nach länger, da sie mehr umschichten.
    • Hab ein komisches Problem: Bei mir ruckeln manche Spiele einfach zwischen drin und völlig Sinnlos. Die Grafikeinstellungen haben darauf keinen Einfluss.
      Ich nehme mal an, dass du deinen Rechner nicht permanent im Ruhezustand leiden lässt, sondern schon richtig runterfährst, oder? Sonst könnte nämlich der RAM voll sein. Aber das halte ich mal nicht für Wahrscheinlich.
      Ich hab den Verdacht, es könnte an den Grafiktreibern liegen, die sind aber bereits die neusten, oder ist das vielleicht unvorteilhaft??
      Du könntest vielleicht nochmal Beta-Treiber ausprobieren.
      Oder ältere Treiber.
      Ich installiere Treiber immer nach dem Credo: Wenn's alte nicht mehr läuft, dann rauf mit dem Neuen. In der Beziehung bin ich höchst konservativ.

      Andererseits würde ich einfach sagen: Formatieren.
      Den Rechner neu aufzusetzen, wirkt doch immer Wunder und wenn du nur die Windows Firewall am Laufen hast, kann es leicht passieren, dass der Pc Schnupfen kriegt.

      Ich für meinen Teil formatiere jeden Monat, genau genommen immer dann, wenn meine WinRar-Trial abgelaufen ist. :)
      So beugt man den meisten Problemen vor und die nervige Datensicherung dauert nur noch 10 Minuten, da man in einem Monat eh nicht viel erhaltenswertes der alten Sicherung hinzufügen kann.

      Ist wahrscheinlich nicht der Tipp, den du brauchst, aber mir scheint es so, als ob dein Rechner einfach langsamer wird und ich dieser Problematik halt immer mit Formatierung begegne.
    • Erstmal danke für die Zahlreiche Hilfe!

      ICh hab nix für ne Datensicherung, daher formatier ich nur sehr ungern. Defragmentieren tu ich mal, höffentlich hilfts.

      Das mit dem tripplebuffering hab cih schonmal wo gesehn, werd das auch mal versuchen.
      Mein Systhem: Intel Q9550 2,89Ghz
      Sapphire Radeon HD 4890 Vapor-X
      Asus P5Q SE2 Board
      4GB Ram
    • WW_Eisenherz schrieb:

      Windows 7 hat unteranderen den Vorteil das es zum beispiel die defragmentierung automatisch macht wenn der PC wenig zu tun hat (z.B. wenn man surft).

      Sowas hasse ich wie die Pest. Es wird immer gesagt, dass das die Performance nicht beeinflusst, allerdings weiß der PC nicht, wann ich kurzfristig viel Leistung brauche. Bis die bereitgestellt ist, ist der PC erstmal überlastet und z.B. ein Spiel ruckelt. Sowas würde sofort ausstellen (da ich an meinem Laptop kaum spiele und es der einzige PC mit Windows 7 ist, wird es da wohl anbleiben^^)
    • Hab schon vor einiger Zeit defragmentiert, dadurch isses besser geworden abe nich weggegangen. <-Ziemlich viele g's

      Hab heute ganz unabhängig Netframework aktualisiert und schon wars heile, wies ging weiß ich nich, das is ein Rätsel der Technik.

      Aber da nach dem Problem vor dem Problem ist, kommt gleich das nächste. Der Kühler meiner Graka rattert recht laut, als hätt er zu viel Spiel oder zu wenig öl. Nach ner Warmlaufzeit von 30min is des rattern weg.

      Mich würd jetz interessieren, ob man den Ventilator ölen kann, ausprobieren is mir zu gefärlich^^
      Mein Systhem: Intel Q9550 2,89Ghz
      Sapphire Radeon HD 4890 Vapor-X
      Asus P5Q SE2 Board
      4GB Ram
    • Ich greife mal lieber einen ähnlichen Thread auf, passt besser. :)

      Diaz schrieb:

      Ich gestehe, dass ich deiner Hilfe nicht folgen kann. :whistling:

      Nachdem sie dann aber ein noch ein bißchen stärkeres, aber vorallem ein Netzteil mit dem extra für ne Graka vorhandenen Stromanschluss

      Das Netzteil an sich sollte genügen, aber wie finde ich dass mit dem Stromanschluss heraus? Wie koppel ich das überhaupt? Leider muss ich zugeben, dass wir (d.h. mein Vater und ich) lediglich das Netzteil austauschten, da habe ich von weiteren internen Anschlüssen nicht viel bemerkt.
    • Heutzutage haben eigentlich alle guten Grakas einen zweiten Stromanschluss mit 6 Polen, wenn ich mich recht erinnere.
      Meine GTX 280 hat sogar noch einen weiteren 4 poilten Anschluß, wenn ich mich recht erinnere.

      Must halt mal bei dir nachsehen.

      Am besten wärs aber wenn du dein Problem hier nochmal ganz genau auch mit dem Screen postest, damit dir hier auch die wirklichen Cracks weiterhelfen können. :)
    • Problem ist gelöst, angelehnt an deine Aussage. :thumbup:

      Habe eben meinen Rechner ausgiebig entstaubt, dabei aber eben auch das Netzteil ausgebaut und da eine Handfläche voll Staub rausgeholt. :rolleyes: Jedenfalls habe ich bei neuem Ausbau einfach den passenden Anschluss für die Grafikkarte gesucht, gefunden und angesteckt. Meine Grafikkarte hat mir noch keinen Hinweis gesandt, dass die Leistung gesenkt sei. :)

      Dafür aber lässt mich mein Windows nur per SystemCD hochfahren, im Bios hängts nun bei dem ACPI Controller, lässt sich aber halt durch die CD überbrücken. Hab da bisher noch keine Lösung gefunden. Ich hab da wohl ein Händchen für, irgendwas anderes lahm zu legen. Aber wenigstens mit Strom hats nichts mehr zu tun. ^^
    • Problem hat sich vergrößert...

      Okay, ich hab gerade ein kleines Problem mit meinem Rechner.

      Erst hing es ja im Bios fest, konnte also mit 'Entf' von der CD starten, aber bei Neustart hängt er bereits etwas früher, wenn also Intel Pentium... angezeigt wird. Tastatur ist da ja noch gar nicht aktiv, CD-Start also nicht möglich. :pinch:
      Hat da jemand einen Lösungsvorschlag? :confused:


      PS: Der Laptop meines Vaters besitzt ebenfalls Internetzugang, falls also ein Save ansteht, kann ich Vertretungen organisieren.
    • Ich bin jetzt zwar kein Crack (warum sollte ich auch eine Droge sein? ), aber wenn es sich dabei nicht um einen Virus handelt könnte nun ein Defekt auf dem Mainbord vorliegen, z.B sowas wie ein Kurzschluss durch die Reinigungsaktion. Vielleicht sollte man mal schauen, ob da nicht irgendwo eine Brücke gelegt wurde, bzw. ob man irgendwo einen optischen Hinweis auf ein defektes Elektronikbauteil entdecken kann.