Verschwörungstheorien and more

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dass U-Boote Material dahin gebracht haben, ist beinahe ausgeschlossen. Lediglich der Typ IXD2 war in der Lage größere Mengen an Fracht zu transportieren, aber niemals genug um eine Basis zu bauen. Die gesamte U-Bootwaffe hätte mit Sicherheit mehr als 1 Jahr gebraucht um das Material für einen Bunker wie den in La Rochel heran zu karriolen. Daher ist das völliger Unsinn.

      Unterirdische Seen? Sag den in der Antarktis mal bescheid, die suchen nämlich danach.
    • JohnOlt hast du dir die Doku eigentlich angeschaut? Klar klingt das aufs erste alles sehr unwarscheinlich aber gucks dir trotzdem mal an. Ich glaubs ja auch nicht ganz aber ich finde die ganze Idee einfach interesannt. Wie gesagt das wird alles in der Doku gesagt keine Ahnung ob die da nur was sagen was ihnen so einfällt oder ob sie richtige Quellen dafür haben.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.
    • Mich würde interessiern glaubt ihr das die deutsche Forschung damals in der Lage gewesen wäre Ufos herzustellen? Ich meine die V2 Raketen und die Düsenflugzeuge waren für damalige Verhältnisse auch ein Wahnsinn.


      Die Deutschen hatten gegen Ende des 2. Weltkrieges einige Sachen entwickelt, reine Experimentaldinger, welche durchaus für ein UFO gehalten werden können. Die meisten kennen ja den amerikanischen B2 - Nurflügler Stealthbomber. Die Deutschen hatten sowas, natürlich ohne Stealth und viele Nummern kleiner auch, die Horton. Sowas war damals total ungewöhnlich und kann dann leicht als UFO angesehen werden, so wie diverse UFO Sichtungen der 80er Jahre auch letztlich die B2 und die F-117 waren.

      Köstlich finde ich aber das Bild mit dem deutschen Ufo da, echt nen guter Gag .... :happy clapping:
      Link zu meinem kleinen Forum und Heimat von [GdC]

      nexusboard.net/index.php?sitei…c0f539b5f08fe1feeb970f8a0
    • Dieser Thread erinnert mich immer mehr an die Diskussion in der Zone, als uns Gimlin012 erklärt hat, dass die Atlanter höchstentwickelte Menschen waren, die bei einer Explosion einer Antimateriebombe die Insel Atlantis in den Erdkern gebohrt hatten und deshalb spurlos verschwanden. :blink:
    • Lucius Vantarius schrieb:

      Dieser Thread erinnert mich immer mehr an die Diskussion in der Zone, als uns Gimlin012 erklärt hat, dass die Atlanter höchstentwickelte Menschen waren, die bei einer Explosion einer Antimateriebombe die Insel Atlantis in den Erdkern gebohrt hatten und deshalb spurlos verschwanden. :blink:

      Den Thread kenne ich auch.
      Aber Drache halte ich für klüger.
      Interessant sind solche Gedankenspiele und unterhaltsam, aber wahr werden sie dadurch bestimmt nicht. :sauf:


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Eine Zeitlang hat mich dieses Neu Schwabenland mal interessiert. Ich lass diese (lustigen) Ufo Bildchen mal ganz weg.
      Neu Schwabenland wurde ja 1938 abgesteckt, von Flugzeugen aus wurden tausende kleine Flaggen abgeworfen um das Gebiet zubeanspruchen. An dieser Stelle mal an @Lucius Vantarius, Brennstoff für Flugzeuge, auch reines Benzin gefiert bei ca 100 Grad Minus, in dieser Region liegen die Temperaturen bei ca 40 bis 70 Grad Minus. Als kein Problem dort zu fliegen.

      Zur Basis, der angeblcíche Bau sollte größtenteil unterirdisch sein und bekannt unter dem Namen 211, jetzt wirds interessant. Warum eine Basis dort? Um es mal milde aszudrücken, am Arsch der Welt?
      Das die Versorgung durch Uboot ausgeschlossen wurden kann, hat Lucius Vantarius bereits geschrieben und dem kann man hier nicht wiedersprechen, ich würde mit etwas Phantasie einräumen das man für eine kleine Basis das Materiel verschifft haben kann auf diesem weg, doch wieder warum?

      Basis 211 wäre demnoch ein Loch im Boden mit vielleicht einem Dieselmotor, einem Sendemast und paar Dosen Büchsenfleisch. Nicht zu vergessen die vielen Fähnchen.
      Genug der Ironie, sicherlich ein sehr interesantes Thema, aber im Endeffekt nur ein Mythos der gerne von rechten Leutchen im Internet aufgeblasen wird wie ein Furz.

      Was in diesem zusammenhang aber noch erwähnenswert ist, wäre die Operation Highjump. Angeblich diente die Opration zur Aufklärung und Erforschung, das mit gebrachte Material erscheint mir persönlich zu pompös ^^

      grüße
      Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    • GaiusPetronius schrieb:

      Brennstoff für Flugzeuge, auch reines Benzin gefiert bei ca 100 Grad Minus, in dieser Region liegen die Temperaturen bei ca 40 bis 70 Grad Minus. Als kein Problem dort zu fliegen.

      So genau wusste ich das nicht, allerdings muss man den Temperaturabfall in der Höhe berücksichtigen, wobei man beim Abstecken wohl eher niedrig fliegt. Ich zielte da eher auf das Argument der Luftbedrohung ab, die aber genauso abstrakt ist, wie das Projekt selbst. Aber wieder was gelernt, siehe Zitat. :)
    • Ich mag den Spruch man lernt nie aus und meine Frau "wer einmal eine Frage stellt ist fünf Minuten dumm, wer keine stellt ein Leben lang"

      Die Basis gab es nicht, möglich wäre es das geplant wurde, aber über so ein Status ist das meiner Meinung nach nicht hinausgekommen, falls so ein Vorhaben überhaupt geplant war. Wie soll ich mir das Heute vorstellen, das da steinalte SS herumlaufen und mit UFO´s einkaufen fliegen, höchstwahrscheinlich in Argentinnien? ^^

      grüße

      Ich benutz mal hier EDIT für JohnOT
      K.A was du damit sagen willst aber nein habe ich nicht, Tatsache ist aber das es genau so damals gehandhabt wurde auch von anderen Nationen. Es gibt Heute noch Gebiete in der Antarktis die deutsche Namen haben.
      Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    • Schonmal versucht solche Fähnchen aus nem Flukzeug alle 2 km zu schmeißen, so dass die dann auch noch im Eis stecken bleiben? Bei klirrender Kälte und einem Gebiet, dass so groß wie Deutschland sein soll. Viel Spaß dabei! :wall:
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Waren keine 2km hab mich da geirrt. Aber ich glaub die Fahnen sollten auch gar nicht stecken bleiben. Achja Operation Highjump wird in der Doku gleich zu beginn erwähnt und ist wohl das interesannteste. Das ganze sollte eigentlich nur eine Expedition werden aber die Amerikaner haben dafür über 13 Schiffe bereit gestellt sogar einen FLugzeuträger. Außerdem sollte die ganze Operation 8 Monate andauern doch schon nach 2 Monaten wurde sie abbgebrochen.
      Remembering happiness amidst one's misery is the greatest suffering.