Grippen, Viren und andere Freunde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grippen, Viren und andere Freunde

      Glaubt ihr, dass die Schweinegrippe gefährlicher als die "normle" Grippe ist? 43
      1.  
        Nein (30) 70%
      2.  
        Ja (13) 30%
      Die Schweinegrippe - nur Panikmache der Medien und der Pharmaindustrie?

      Meiner Meinung nach ist das alles nur Panikmache der Medien und der Pharmaindustrie, um möglichst schnell unsinnigen Impfstoff verkaufen zu können. Diese Grippe ist nicht gefärlicher als sonst, selbst die Ärzte schicken einen Heim zum auskurieren, dann kann sie ja gar nicht so schlimm sein. Von der Pandemie, die die WHO vorrausgesagt hat, ist, wie man sieht, ja gewaltig viel eingetreten.

      Zum Impfstoff: Siehe oben. Nicht gefährlicher als die normale Grippe, und ich lasse mich nicht einmal gegen die Impfen (wo kämen wir denn da hin, nur weil doch etwas sein "könnte", sich gleich impfen zu lassen)? :blöd:

      Glaubt ihr, dass die Schweinegrippe gefährlicher als die normale, hausübliche Grippe ist? Eure Meinungen bitte.

      Es wäre übrigens auch schön, wenn ihr nicht nur abstimmt, sondern auch postet ;notice:

      :) Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden. :)
    • In der Schweiz starben dutzende (hunderte?) an Kühen nachdem sie geimpft worden waren, eben wegen diesem Impfstoff :blink:
      Die Medien (Zeitung, Radio und Fernsehen) weigerten sich das zu veröffentlichen aber schlussendlich fanden die Bauern eine kleineere Zeitung die dies doch noch schrieb :thumbup:
      Facebook, das größte Übel für die Menschheit.
      Warum?
      Ich bin drin.
      ... und ich hasse es.

      von Gottkeks aus dem TWF, 22.2.2011
    • Nein.

      Allein weil Statistiken zeigen, dass die normale Grippe mehr Menschen umbringt im Jahr als die Schweinegrippe. Ausserdem ist Tamiflu nicht wirklich unnütz, denn sie verhindert die Ausbreitung bzw. Vermehrung des Virus. (Quelle: Mein Biolehrer)

      Ausserdem habe ich persönlich seit der grossen H1N1-Panik nichts mehr in den Nachrichten von gelesen. Plötzlich wurde es einfach stumm um diese "tödliche" Grippe.
      Trotzdem finde ich es nicht falsch, wenn man dagegen ein Mittel oder Impfstoff finden will, da Leute mit einem schwächeren Immunsystem (alte Leute oder schwangere Frauen) sehr wohl von dieser Grippe dahinraffen können.

      Aber schlussendlich war das bloss ein sehr glückliches Ereignis für die Pharmaindustrie (die sonst eigentlich immer verdammt guten Umsatz haben). Ich zweifle nicht an die Möglichkeit, dass sie die Presse aufgehetzt haben, damit sie ihre Weltuntergangsgeschichten schreiben. Sogar ganze Nationen fielen darauf ein und kauften vorsorglich ein Übervorrat an dem Medikament.

      Trotzdem muss man immer noch bedenken, dass die Schweinegrippe eine noch unbekannte Krankheit ist und wer weiss, vllt. besitzt die ein Mutationsvermögen, welche sie dann vielleicht doch noch sehr gefährlich machen kann.
    • Ich denke, dass die Schweinegrippe gefährlicher werden kann, wenn sie sich mit einer aggresiven Variante der normalen Grippe vermischt. Diese neue Grippe könnte sich dann um einiges schneller ausbreiten als die jetzige Schweinegrippe und sie wäre auch um ein vielfaches gefährlicher.
    • Habe auch für Nein gestimmt, da ich die ganze Panikmache zu übertrieben finde und die WHO mit ihren Pandemiestufen diese nur noch fördert. Am Ende geht es der Pharmaindustrie doch nur darum, die Einnahmen wieder anzukurbeln, denn viele Branchen sind zurzeit von der Krise betroffen...
      Leider werden sie das allerdings durch das Impfen der Bevölkerung mit Tamiflu auch erreichen, da viele Menschen so leichtgläubig sind und sich ohne nachzufragen impfen lassen werden.
      Bei einer Zwangsimpfung werde ich mich quer stellen!
      Die Wissenschaft gehört in Friedenszeiten der ganzen Welt, aber im Krieg gehört sie dem eigenen Land, dem Vaterland.

      Fritz Haber
    • Die "neue Grippe" :D erfüllt alle Kriterien einer Pandemie, das sagt ja nichts über die Sterblichkeitsrate oder Gefährlichkeit aus.
      Die Grippe ist ja wenn ich das richtig in Erinnerung habe, Verwandt oder der gleiche Subtyp der die Spanische Grippe ausgelöst hat. Die Spanische Grippe kam in 3 Wellen, die erste im Frühjar 1918 mit einer höheren Mortalitätsrate durch Nebenerkranungen und wurde in der damaligen Zeit nicht als aussergewöhnlich betrachtet. Die zweite und dritte Welle kam im Herbst bzw im Winter 1918/1919 und war wesentlich gefährlicher und tödlicher. Vor allem war die nicht Risikogruppe am stärksten Betroffen.
      Im Moment ist die Sterblichkeitsrate noch geringer als die normale Grippe, nur überträgt sich anscheinend schneller und ist schlechter zu diagnostizieren. Der Herbst kommt noch und von daher warte ich lieber die Entwicklung ab, was noch passiert, obs noch Mutationen gibt oder mehr Resistenzen gegen Tamiflu. Danach läßt sich leichter sagen obs unnötig war oder nicht. Bis dahin sehe ich das von der Risikobetrachtung eher konservativ und bin ich ganz glücklich, das das so angelaufen ist. Lieber vorbereitet sein wenns dicke kommt als mit leeren Händen dahstehen. Der ganze Hype der darum betrieben wird sehe ich dagegen eher kritisch, aber mit Panikmache lassen sich eben eher Einschaltquoten oder Verkäufe machen.
      "Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten."
      Johann Wolfgang von Goethe
      (1749 - 1832)

      "Auf Wunsch des Schiedsrichters wurde den Zuschauern beim WM-Finale 1930 untersagt, Revolver zu tragen."
    • F A K schrieb:

      Die Schweinegrippe ist nicht gefährlicher als eine normale Grippe. Sie ist aber etwas problematisch weil der Virus neu ist und der Körper desshalb noch keine Abwehrkräfte dafür hat :lehrer:
      Eben nicht! Beides sind Retroviren und deswegen so gefährlich. Sie mutieren von jedem Replikationscyclus zum nächsten, auch gegen die kommende "normale" Grippe hast Du keine Antikörper, weil sie eine völlig andere ist als die vom letzten Jahr. Das Gefährliche an der Sache ist eine Neukombination beider Varianten, die auch schon nachgewiesen ist. Also schön aufpassen und Eure Knutsch-Partner sorgfältig auswählen.


    • Ich hab auch für Nein gestimmt.

      Ich hatte sie bereits (und das ist jetzt kein Scherz) und fand sie nicht wirklich schlimmer als eine normale Grippe. Nach zwei Tagen, Kopfschmerzen, Schnupfen, Fieber und leichter Heiserkeit war das Spektakel vorbei. Dann noch zwei Tage Schwindelgefühle und ich war wieder fit.
      Für mich ist es einfach eine gewöhnliche Grippe gewesen.

      Schlimm war es nicht, allerhöchstens ... nervig. :stimmt:

      Wie man sieht ist es doch nicht zu so einer Katastrophe geworden, wie die Medien berichtet haben.
    • Damit hast Du dich jetzt vom nächsten Forentreffen selber ausgeschlossen. :D

      Wie ich oben beschrieben habe, besteht die größte Gefahr nicht im Virus selbst, sondern in der Rekombination mit den normalen Grippeviren, damit könnten sich sowohl die Übertragung als auch die Symptome potenzieren. Pro Jahr sterben einige hundert tausend Menschen an einer normalen Grippe, ist nicht ohne.


    • Ich halte die Schweinegrippe in ihrem jetzigen Zustand nicht für gefährlich, wie Mogges geschrieben hat kann es aber durch aus zu gefährlichen Neubindungen kommen. Ich bin auch nicht unbedingt jemand der sich zu 100% auf die Wissenschaft verläst und ein Impfstoff der nicht ausreichen getestet wurde, dazu aus einer Medienpanik heraus hergestellt wurde, traue ich nicht. Ich denke zur Zeit ist es das beste darauf zu achten sich nicht anzustecken, ausreichend Hände waschen etc, nicht jedes Girl küssen was gerade entlang kommt.

      Man sollte dabei auch nicht die Supergrippe aus dem Jahre 1918/1919 vergessen, laut Statistik starben ca 25 Millionen. Das lief ganz schnell aus dem Ruder (Es gibt ein paar kleine Medien die die Schweinegrippe gerne damit vergleichen)

      grüße
      Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    • Weltweite Grippe, auch Spanische Grippe genannt. Todesanzahl siehe oben
      Ich Esel hab deinen Satz nicht mal richtig gelesen, ja davor gab es auch paar ähnliche Dinge, z.b der schwarze Tod oder auch Pest genannt der schätzungsweise die Europäischen Länder auf die Hälfte hat schrumpfen lassen.

      grüße
      Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    • Ich bin mir nicht sicher, aber die Pest ist wohl nicht ganz das selbe wir eine Grippe :rolleyes: (oder doch :blink: )
      Das die Schweinegrippe mutiert wäre bedenklich, aber solange es nicht so ist, ist eine Impfung dämlich denn wenn der Virus mutiert nützt diese Impfung doch nichts mehr oder?
      Facebook, das größte Übel für die Menschheit.
      Warum?
      Ich bin drin.
      ... und ich hasse es.

      von Gottkeks aus dem TWF, 22.2.2011
    • Die Spanischegrippe ist auch in neutralen Ländern, wie Spanien und der Schweiz eingeschlagen und hatte wohl nichts mit der Ernährungslage zu tun. Also das Argument mit dem Krieg zieht da nur bedingt.
      "Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten."
      Johann Wolfgang von Goethe
      (1749 - 1832)

      "Auf Wunsch des Schiedsrichters wurde den Zuschauern beim WM-Finale 1930 untersagt, Revolver zu tragen."
    • Ducatus schrieb:

      Ich bin mir nicht sicher, aber die Pest ist wohl nicht ganz das selbe wir eine Grippe :rolleyes: (oder doch :blink: )
      Das die Schweinegrippe mutiert wäre bedenklich, aber solange es nicht so ist, ist eine Impfung dämlich denn wenn der Virus mutiert nützt diese Impfung doch nichts mehr oder?

      Noch mal zum Mitschreiben: eine Impfung gegen die Schweinegrippe oder Influenza macht nur einmal pro "Saison" Sinn, da es sich hier um einen Retrovirus ( RNA-Viren ) handelt, der jede Woche anders aussieht. Wer diesen Impfwahn generell mitmacht, sollte dies tun, sich aber auch gewiß sein, daß er das nächstes Jahr wieder tun muß und 2011 noch einmal. Oder auf sein eigenes Immunsystem vertrauen.

      Pest wird wird von Bakterien verursacht, Yersinia pestis, völlig andere Baustelle, da helfen Antibiotika.