Die CDU / CSU

  • Die CDU ist heute Abend um 22.15 Uhr Thema in der Anstalt (ZDF).


    Wird sicher interessant :mampf:


    (möglicher) Spoiler: Sind alle noch viel korrupter als immer gedacht.


    Hoffe es geht auch um die Verbindungen zum rechten Rand "Maaßen" *hust*


    Edit:


    Habs gesehen:


    Die Anstalt vom 4. Mai 2021 - ZDFmediathek


    Ging jetzt doch nur um Korruption. Fazit: CDU/CSU komplett korrupt.

  • Japp, etwas differenziert muss man das schon sehen.

    Schließlich wurde auch darauf hingewiesen, dass Armins engster Berater ein religiöser Fanatiker ist und das möglicherweise sein Bild vom Frauenrecht etwas antiquiert sein könnte.

    Hans-Georg "Links-Grüne-Marxisten-haben-die-Macht-übernommen-und-mit-der-AfD-kann-man-schon-koalieren" Maaßen wurde erwähnt und als "nicht sauber", sprich braun, beschrieben.

    Friedrich "Ich-als-mittelständischer-Multi-Millionär-mache-Politik-aus-der-Wirtschaft-für-die-Wirtschaft" Merz ist ja auch im Wahlkampfteam der Union gerufen worden und gilt als möglicher Superminister, für den Umweltschutz und Sachen außerhalb der Cis-Hetero-Normativität nicht existieren.

    Das rege, einseitige Engagement der Union in der Wohnungsbau-und Mietenpoltik wurde ebenfalls thematisiert und die dazu geflossenen Zahlungen in diesem und allen anderen Bereichen, haben ja rein gar nichts mit Einflussnahme zu tun, da das ja alles gesetzeskonform ist.

    Und weil es ja gar keine Korruption in der Union gibt, haben wir hier dieses Anti-Korruptionsgesetz dermaßen zerpflückt, dass man schon leicht drauf schielen muss, um zu sehen, dass es fast vollständig wirkungslos ist und sich an der jetzigen Lobbyismus Situation so gut wie nichts ändern wird.


    Gute Sendung, dieser Haufen ist sowas von dermaßen durch...

  • Was wirklich neues hat man als politisch interessierter Mensch aber nicht erfahren, oder?

    Ich kann es schwer in Worte fassen, aber ich habe bei der Anstalt immer das Gefühl, dass die sich selbst für ganz ganz toll halten.

    Schaue die meisten Folgen dennoch, sehe die Sendung aber als Unterhaltung/Comedy.


    Die Union darf natürlich trotzdem gerne in die Opposition.

  • Was wirklich neues hat man als politisch interessierter Mensch aber nicht erfahren, oder?

    Naja, es ist Satire.

    Wenn Satire schon den Bildungsauftrag übernehmen muss, dann haben wir ganz andere Probleme.

    Ein paar kleinere "Fun Facts", gerade bei den nicht immer ganz leicht zu überblickenden Beziehungsnetzwerken, sind halt immer dabei, die man sonst nur aufschnappt, wenn wirklich den Politikteil aller großen Zeitungen durchwühlt und Journalisten*innen und Politiker*innen in den sozialen Medien folgt, auf der anderen Seite sind manche Fakten auch nur oberflächlich präsentiert.

    Beispiel Armins engster Berater. In der Sendung wird halt eher Armins streng katholischer Hintergrund beleuchtet und das sein Berater im Vergleich dazu als "erzkatholisch" gilt. Dessen Karriere im Vatikan, seine gesellschaftlichen Ansichten und das er de facto den ganzen Tag Armin begleitet, hatte ich vor Monate in einer WDR Reportage gesehen. Erst dieser Kontext macht aus der beiläufigen Erwähnung dieser Person überhaupt den Witz aus, dass sein Berater nochmal härter drauf ist als Armin und dessen katholischen cursus honorum in den Schatten stellt.


    Trotzdem ist es ganz nett mal die ganzen Einzelnews und Schnipsel der vergangenen Monate in einem kompakten Bild vor sich zu haben und das Ganze humoristisch zu verpacken. Natürlich findet da auch eine Kommentierung und somit Bewertung statt, aber die lässt sich auch nicht vermeiden, wenn die humuristische Narrative die ganze Sendung über in eine Richtung geht.

    Investigativen Journalismus kann und sollte man aber nicht erwarten.

  • Was wirklich neues hat man als politisch interessierter Mensch aber nicht erfahren, oder?

    Ich kann es schwer in Worte fassen, aber ich habe bei der Anstalt immer das Gefühl, dass die sich selbst für ganz ganz toll halten.

    Schaue die meisten Folgen dennoch, sehe die Sendung aber als Unterhaltung/Comedy.


    Die Union darf natürlich trotzdem gerne in die Opposition.

    Satire und Kabarett haben keinen Bildungsauftrag, sondern wollen die Realität und Zustände kritisieren, anprangern oder verspotten.


    Es wird erst schwierig und traurig, wenn 45 Minuten gerade so ausreichen, um sich einen Überblick zu verschaffen, was in den letzten 1-2 Jahren so herausgekommen ist. Und man dabei nicht überspitzen muss, sondern die reine Aufzählung reicht. Das traurige: Man hatte noch nicht einmal Zeit um auf Merkels Kabinett der Unfähigkeit und gewollte Zerstörung einzugehen: Andi Scheuer hat das nächste Projekt verkackt, Altmaier behindert immer noch die Windkraft und versucht Infraschall zu verteidigen, obwohl wissenschaftlich wiederlegt. Die laufende Nestle und Tönnies Littfasssäule Klöckner, Mister es gibt keinen Rassismus Seehofer. Von der Leyens Berater, die es wohl gibt und nicht gibt. Merkels überteuerter Ausstieg aus dem Ausstieg, Söders fanatische 10H Regel... Um noch zu betonen: Andi Scheuer ist IMMER noch im Amt.


    Man kann nur hoffen, dass die CDU/CSU in die Opposition gehen und das konservative niederländische Schicksal erleiden.


    Kabarettisten und Satiriker haben die Berufskrankheit, dass man selber immer ganz toll ist(und eher links). Würde auch schlecht klappen, wenn man etwas kritisiert, man aber das nur halblaut macht, weil man sich nur so halbtoll findet.


    Auch schön: Die beiden Nüsslein und Sautel kommen wahrscheinlich Straffrei davon. Weil es keine Korruption ist.

  • Investigativen Journalismus kann und sollte man aber nicht erwarten.

    Natürlich. Und mir ist klar, was der Anspruch von Satire sein sollte und was nicht. Aber gerade bei der Anstalt gibt es meiner Erfahrung nach Menschen, die alles was sie da hören unreflektiert nachplappern und sich dabei für besonders kritisch halten. Und in der Vergangenheit gab es durchaus Fälle, wo auch in der Sendung zu Kampagnen aufgerufen wurde. ist aber wie gesagt nur ein diffuses Gefühl untermauert von ein paar Erfahrungen.

  • Aber gerade bei der Anstalt gibt es meiner Erfahrung nach Menschen, die alles was sie da hören unreflektiert nachplappern und sich dabei für besonders kritisch halten.


    Naja, die Sendung basiert häufig mehr auf Fakten als der ein oder andere Artikel der FAZ. Leider gibt es viel mehr Menschen die dann die FAZ unreflektiert nachplappern. Definitiv das größere Problem.

  • Menschen plappern eh zu viel zu vielen Themen Meinungen nach, weil sie zu jedem Themenbereich mit Informationen bombardiert werden.

    Für Fakten- und Quellenchecks bleibt da bei der Fülle an Bereichen gar keine Zeit und Muße.

    Man hat es irgendwie verlernt anderen mal zuzuhören, oder einfach mal sich einzugestehen, dass man sich zu einen Thema keine differenzierte Meinung bilden kann und deshalb lieber einmal still ist.

    Davon kann sich halt auch keiner ausnehmen, glaube ich.

  • Die Menge an Informationen hat auch zugenommen. Früher hatte man Tageschau, Tageszeitung und was man noch so im Bekanntenkreis gehört hat. Überprüfen konnte man davon praktisch gar nichts.


    Jetzt gibt es das Internet, viele verschiedene gegensätzliche Aussagen und die vermeintliche Möglichkeit das auch zu überprüfen. Nur neigen wir scheinbar dazu, alles so zu überprüfen, dass es am Ende zu eigenen Blase passt.


    Ich glaube am Output hat sich trotz der Verunendlichfachung des Inputs eigentlich nichts geändert. Man glaubt den gleichen Mist wie immer. Vermutlich ist unser Gehirn gar nicht leistungsfähig genug um alles exakt zu verarbeiten und zu reflektieren.


    Unterm Strich finde ich Sendungen wie die Anstalt sehr gut, sie regen zum Nachdenken an. Meiner Beobachtung nach, schwindet die Akzeptanz solcher Sendungen linear mit der Akzeptanz des Inhaltes.

  • Kanzlerkandidat Laschet hat mal wieder öffentlich seine eigene Dummheit offenbart und besitzt nach 1 1/2 Jahren Covid-19 Krise immer noch kein minimales Grundverständnis über Seuchenausbreitung und deren Zusammenhänge. Er soll am letzten Mittwoch zu Journalisten folgendes gesagt haben:


    „Wenn trotz der Verbreitung der Delta-Variante die Inzidenz nicht steigt, sondern jede Woche immer weiter sinkt, scheint ja die Auswirkung nicht so groß zu sein.“


    Laschet offenbart Corona-Lücken - und verwirrt mit seiner Delta-Einschätzung | Politik


    Laschet (CDU) blamiert sich mit Aussage zur Delta-Variante – Spott im Netz - waz.de


    Er würde also tatsächlich wieder den gleichen Fehler begehen als vor gut einem Jahr, ohne auf jegliche Wissenschaften zu hören. Beängstigend, dass man ohne ein Minimum an logischem Denkvermögen in Deutschland mittlerweile Kanzler werden kann.

  • Das ist also die Transparenzoffensive ala Union, präsentiert von Mister vergessene Geldkoffer himself:


    Wolfgang Schäuble (CDU) will gesetzliche Regeln für Parteispenden ändern - DER SPIEGEL


    So kack dreist, das kannste dir echt nicht ausdenken :wall:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Den Namen finde ich schon zu viel.

    Jup in alter Bimbes äh Kohlmanier sollte man die Spender am besten ganz geheim halten wo kommen wir den sonst hin wenn wir wüssten wer hier wen besticht :facepalm:

    Bezeichenend bei der Geschichte ist, mal unabhängig von der Vorbelastung der Union bei diesem Thema, das ausgerechnet unsere "wer nichts zu verbergen hat" Partei die sonst bei jeder Gelegenheit den Datenschutz aushölt oder abschaffen will selbigen als Argument anführt um ihre Spender zu verschleiern.

    Aber klar das dieser Wiederspruch dem durchnittlichen Unionswähler wieder nicht auffallen wird.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Ob Privatadressen nötig sind sei mal dahin gestellt, wobei die definitiv ein Instrument zur Verhinderung von Betrug sind.

    (Der Verzicht darauf erschwert es natürlich den verrückten, andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, das es ein Riesenakt ist Namen und Adressen von Personen rauszubekommen. Im Zweifel reicht heutzutage ja offensichtlich ein Anruf bei der Polizei Hessen.)


    Aber eine eindeutige Identifizierung der Person muss definitiv möglich sein. Und welcher Mensch pumpt denn >10k in eine Partei und traut sich dann nicht öffentlich dazu zu stehen?

  • Deswegen geht Jens Spahn auch immer für 9.999 € Spenden essen.


    Bundesverkehrsminister: Scheuer würde gerne Minister bleiben - «Es steht 88 zu 1» | STERN.de


    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer würde sein Amt trotz breiter Kritik wegen der gescheiterten Pkw-Maut auch in einer neuen Regierung gerne weiterführen. Der CSU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Mir macht es viel Freude. Ich werde hart kämpfen.»


    :thumbsup:


    Vielleicht bleibt Horst ja auch im Heimatmuseum; dann wird noch die Ilse geholt, die Schäuble als Präsidentin beerbt und die Amigossause kann weitergehen.


    Oh Mann, mir tun wirklich Norddeutsche leid, die ( aus welchem Grund auch immer ) gerne CDU wählen würden und jedesmal die bayerischen Vollpfosten mit im Korb haben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!