Allgemeine Fragen zu Empire -Total War

  • Also ich hatte letztens auch mal eine Großbritannien-Kampagne auf Schwer angefangen, auch weil ich gerade so in Stimmung dieser Epoche war, aber mal wieder aufgrund von totalem :zensiert: wieder die Lust verloren. Fing eigentlich alles ganz gut an. Die nördliche Amerika-Provinz konnte ich sowieso nicht halten, also fiel die weg. Und in der Karibik habe ich Piraten bekämpft. In Europa habe ich sofort die französische Flotte überwältigt und bin dann später in Flandern und Frankreich eingefallen. Der Kampf um Paris und Umland war noch spannend, aber dann landet plötzlich ein Marathen-Fullstack auf einer meiner beiden Karibik-Inseln. :blöd: Als hätten die keine Gegner vor der Haustür. Das hat's einfach wieder komplett versaut.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Moin, Ich spiel zurzeit meine 1 Kampagne Mit den Preußen, da ich mit den Vereinten Provinzen am Anfang überfordert war( wurde ständig von Piraten überfallen und nicht hat geklappt)
    Also ich hab davor nur Rome 1 Medieval 1 und 2 gespielt, und muss sagen ETW ist viel Komplexer was Handel und Wirtschaft betrifft!


    So nun zu meinen Fragen!
    Ich hab Hannover, Danzig und Dresden eingenommen, zurzeit gibt Dresden einigermaßen Ruhe aber die Öffentliche Ordnung is sehr niedrig, in Westpreußen treibt sich seit Ewigkeiten ne Rebellenarme rum, die ich nicht komplett vernichtet kriege? Nja und Hannover ist dass gleiche, Unruen und ständig beschädigte Gebäude^^.


    Wie kann man die Unruhen stoppen, ich hab die Steuern schon gesänkt, und auch nen Protestantischen Priester in die Gebiete geschickt.
    Westpreußen ist jezt schon lange besetzt, aber trozdem wehren sich sich immernoch gegen die Besatzer obwohl ich Millizen in der Stadt hab wie kann ich dass stoppen?


    Forschung: Ich bin zurzeit mit Preußen am Millitär Forschen, hab vorher Philosophie damit ich nen Handelshafen bauen kann, jezt wollen sie Reformen, was ist das und wie kann die Stoppen, da sie auch öffentlich Ordnung weniger machen? Und welche Forschuungen sollte ich zu erst machen oder welche sind am wichtigsten?


    Zum Handel, Ich hab mit Preußen nur einen Hafen, ist das in dem Spiel so dass man nur mit ner bestimmten Anzahl an Staaten Handeln kann, zb 3 Handelsrouten auf dem Seeweg und 3 auf dem Landweg oder wie? Ich hab nen Handelvertrag mit dem Marathenreich, kein Exportgewinn zu denen woran liegt das?


    Ich wollte Hannover als Protektorat, aber sie haben immer abgelehnt obwohl ich sie schom belagert hab?
    Und kann man die Steuern in den einzelnen Städten noch bestimmen oder nur komplett?


    Und zu den Kolonien, reicht es wenn man zb Handelschiffe nur an solche Gelben handelsplätze stellt, wird dann da automatisch Handel getrieben oder muss ich erst ne Kolonie in Indien Gründen?

  • Wie kann man die Unruhen stoppen, ich hab die Steuern schon gesänkt, und auch nen Protestantischen Priester in die Gebiete geschickt.
    Westpreußen ist jezt schon lange besetzt, aber trozdem wehren sich sich immernoch gegen die Besatzer obwohl ich Millizen in der Stadt hab wie kann ich dass stoppen?


    Je größer die Garnison ist, desto stärker wird die Unruhe unterdrückt, was aber relativ kostspielig werden kann.
    Bei erst lürzlich neu eroberten Provinzen lohnt es sich, sie von der Steuer zu befreien. Anders als bei den Vorgängern gelten die Regler für dein gesamtes Reicch. Eine bestimmte Provinz kann man nicht niedriger besteuern, als andere, man kann sie nur komplett von Steuern befreien.


    hab vorher Philosophie damit ich nen Handelshafen bauen kann, jezt wollen sie Reformen, was ist das und wie kann die Stoppen, da sie auch öffentlich Ordnung weniger machen? Und welche Forschuungen sollte ich zu erst machen oder welche sind am wichtigsten?


    Sobald die Philosophie erforscht steigt der Reformwillen der Bevölkerung. Auch wenn du neue Schulen baust erhöht er sich. Entweder versuchst du ihn militärisch zu unterdrücken, oder du lässt die Aufständischen eine Hauptstadt erobern und wartest ein paar Runden. Sie settzen dann eine republikanische Regierung ein und du bist das Problem los.


    Zum Handel, Ich hab mit Preußen nur einen Hafen, ist das in dem Spiel so dass man nur mit ner bestimmten Anzahl an Staaten Handeln kann, zb 3 Handelsrouten auf dem Seeweg und 3 auf dem Landweg oder wie? Ich hab nen Handelvertrag mit dem Marathenreich, kein Exportgewinn zu denen woran liegt das?


    Japp, jeder Hafen gibt dir eine bestimmte Menge an handelsoptionen mit anderen nationen. Willst du mehr Handelsverträge abschließen brauchst du mehr Häfen.
    Das du keinen Nutzen vom Handel mit Indien hast, könnte daran liegen, dass die Route blockiert wird von Piraten oder feindlichen Fraktionen.


    Ich wollte Hannover als Protektorat, aber sie haben immer abgelehnt obwohl ich sie schom belagert hab?
    Und kann man die Steuern in den einzelnen Städten noch bestimmen oder nur komplett?


    Die ungemoddete KI ist TW typisch strunzdumm. Erst ab Shogun 2 tritt dort eine Verbesserung ein, die aber anscheinend in Rome 2 übern Haufen geworfen wurde :rolleyes:


    Und zu den Kolonien, reicht es wenn man zb Handelschiffe nur an solche Gelben handelsplätze stellt, wird dann da automatisch Handel getrieben oder muss ich erst ne Kolonie in Indien Gründen?


    Wenn du die Routen sicherst, reichst es Handellschiffe auf die gelben Plätze zu stellen, um was von den Waren abzuzweigen. Je mehr desto besser. Eigenen Kolonialbesitz brauchst du dafür nicht.

  • Verschoben. Bitte mehr auf Threadtitel achten und die Suchen Funktion verwenden. Und wenn wir die NSA bisher nicht am Hals hatten, dann wohl jetzt :rolleyes:

    Zitat

    Die ungemoddete KI ist TW typisch strunzdumm. Erst ab Shogun 2 tritt dort eine Verbesserung ein, die aber anscheinend in Rome 2 übern Haufen geworfen wurde :rolleyes:

    Stell keine Behauptungen auf ohne das Spiel gespielt zu haben :P
    Was die Diplomatie-KI betrifft, auch wenn es um das akzeptieren von Protektoren geht, hat es hier eher eine weitere Verbesserung zu Shogun 2 gegeben. Was hingegen schlechter geworfen ist, ist das verhalten der Armeen auf der Karte (ist mit den Patches aber denke ich wieder auf altem Niveau) und dann vor allem die Schlachten KI bei Belagerungen. Wobei das stark am geänderten System für die Belagerungen liegen dürfte.

  • Danke Leute, nochmal zu den Handel mit den Plätzen, ist dass dann eine eigene Handelsroute oder wohin führt die? Weil dass Handeln was man ja Automatisch mit nem Handelspartner hat, zb ich jezt mit dem Marathen wird ja Automatisch von meinem Hafen zu deren usw transportiert, wohin werden die von den gelben Plätzen transporttiert? Und wenn ich auf große entfernungen mit Jemand Handel treiben kann, wozu brauch ich dann noch Kolonien?

  • Stell dir das einfach mal so vor:


    Du bist ein durchschnittlicher deutscher Obst- und Gemüsehändler. Du verkaufst also Äpfel, Kartoffel und Kohlrabi an deine Handelspartner in Polen, Ungarn und Spanien.
    Dann legst du dir eine Handelsflotte zu und läßt sie zwischen deiner Heimatstadt Hamburg und den Molukken, Westafrika oder Südamerika pendeln. Du kannst nun Baumwolle, Gewürze, Mahagoni und Zucker importieren, die dir die gleichen Handelspartner, die schon deinen Kohlrabi kaufen, natürlich aus den Fingern reissen. Dazu brauchst du Handelsschiffe ( und nur die ) auf den gelben Spots vor Afrika oder Indonesien. Je mehr Schiffe auf einem Spot, umso größer der Reibach. Limit sind 20 Handelsschiffe pro Feld.
    Die Handelsroute führt in deine Hauptstadt und von dort aus über Land zu deinen Partnern.
    Kolonien sind natürlich wichtig, weil die Handelsspots meistens in der Nähe sind. Wenn du deine Schiffe nur in Hamburg baust und dann immer in die Karibik schickst, ist das ungleich umständlicher als wenn du vor Ort schon Regionen besitzt, zumal man die Handelsschiffe auch mit Kriegsschiffen bewachen muß. Bei einem Angriff auf einen Handelsposten reissen die alleine nicht besonders viel.


    Zitat

    Japp, jeder Hafen gibt dir eine bestimmte Menge an handelsoptionen mit
    anderen nationen. Willst du mehr Handelsverträge abschließen brauchst du
    mehr Häfen.

    Nicht nur mehr, sondern auch größere Häfen. Kann man Häfen nicht ausbauen und vergrößern, so dass sie in der höchsten Stufe bis zu drei Handelsrouten managen können?


    Und zu den Piraten: eigentlich sind die nur zu Spielbeginn ein Problem. Da sie nämlich mit allen KI-Fraktionen und dir im Clinch liegen, dauert es meistens nicht lange bis von der Karte verschwinden. Die KI greift die auch gerne an und nimmt dir die Arbeit ab.
    Die Barbareskenpiraten sind eine eigene Fraktion, mit der man Diplomatie betreiben kann. Mann kann sich mit denen also auch verbünden oder einen Waffenstillstand ausdealen.
    Btw fand ich die Holländer deutlich einfacher zu spielen als deine Preussen, weil man mit Ceylon eine super Ausgangslage hat, Zugriff auf die reichen Handelsplätze in Indonesien und eigentlich nur zwei potentielle Gegner vor Ort.
    Es reicht schon eine zusätzliche Provinz auf dem indischen Festland und das Spiel ist gelaufen. In dieser dann einen Handelshafen mit den zugehörigen Handelsschiffen gebaut, die dann zu den Molukken geschickt und ne ordentliche Kriegsflotte aus Ceylon zum Schutz dazu gestellt. Nach 50 Runden schwimmt man in Kohle und kann sich gezielt den Gegnern in Europa widmen.

  • Danke Mogges hast mir wirklich geholfen ;) Ich find Preussen ist bis jezt am leichtesten, spiel auf normal/normal und Geld usw hab ich eigentlich immer genug um in jeder Stadt ein Gebäude zu bauen oder zb den Bauernhof zu verbessern. Aber ich die Schlachten hab ich bis jezt IMMER gewonnen selbst in Unterzahl hatten die Gegner immer 3-400 Verluste mehr als ich :o


    Hab nochma ne Frage, man kann ja in jeder Provint ne bestimmte Anzahl von Bauernhöfen und Textilvarbriken oder so bauen, manche Provinzen haben ja auch Holzfäller oder Eisenminen, ist dass nur in manchen Provinzen oder kann ich jezt zb wenn ich nen Bauernhof abreisse da ne Eisenmine oder so hinballern?


    :D

  • Sobald die Philosophie erforscht steigt der Reformwillen der Bevölkerung. Auch wenn du neue Schulen baust erhöht er sich. Entweder versuchst du ihn militärisch zu unterdrücken, oder du lässt die Aufständischen eine Hauptstadt erobern und wartest ein paar Runden. Sie settzen dann eine republikanische Regierung ein und du bist das Problem los.

    Wenn du Rebellen deine Hauptstadt besetzen lässt hast du dann nicht verloren? Ich habe persönlich mich immer im Event den Rebellen angeschlossen wenn ich eine Republik wollte und habe daraufhin die Hauptstadt selbst eingenommen.

  • Jup, so ist es.
    Man muss sich entscheiden, welcher Seite man sich anschließen möchte. Wenn du auf der Seite bist, die die Hauptstadt einnimmt oder erfolgreich verteidigt, geht das Spiel weiter. Wenn die Gegnerseite die Hauptstadt einnimmt, hast du verloren und das Game ist over.
    Wenn die Stimmung allerdings erst einmal dermaßen im Eimer ist, dass es zu einer Revolte von Republikanern kommt, macht es nicht viel Sinn, die Royalisten zu wählen, auch wenn man die Hauptstadt verteidigen kann. Denn es ist nur eine Frage der Zeit bis es zur erneuten Revolution kommt. Am besten die Revoluzzer-Demokraten wählen, dann ist aber auch Ruhe im Karton.

  • Zitat

    Btw fand ich die Holländer deutlich einfacher zu spielen als deine Preussen, weil man mit Ceylon eine super Ausgangslage hat, Zugriff auf die reichen Handelsplätze in Indonesien und eigentlich nur zwei potentielle Gegner vor Ort.


    Nun, das ist Ansichtssache. Ich baue mit Preußen ohne Probleme ein großes Kolonialreich auf. Gerade Holland macht es einem leicht. Oft wird Holland vernichtet und deren Kolonien sind frei. Da reicht es, wenn man mit einer kleinen Armee von 6 Einheiten mit einer Schaluppe in Ceylon landet und die Rebellen besiegt. Ähnlich ist es in Niederl. Guyana. Curacao wird meist von Piraten eingenommen. Wichtig für Preußen ist es, daß der Hafen von Rostock nicht blockiert wird, also möglichst keinen Krieg mit Schweden anfangen bevor man in Memel einen Kriegshafen bauen kann.
    Was ich noch mache ist, daß ich neben den Handelsschiffen sehr schnell 1-2 Briggs und Schaluppen baue und eine davon ins Mittelmeer schicke vor den Hafen in Algerien. Irgendwann bieten dir die Barbaresken dann Frieden an und ich fordere von denen Tunis. Nach ca 5 Runden gehen die auf den Deal ein, wenn nicht versenke ich mit meiner Schaluppe weiter die Daus und kassiere oft Prisengeld..


  • Ne, gibt eigentlich keinen Stammbaum und ich selber hab schon 67 Stunden gespielt. Gibt nur in Shogun 2 einen Stammbaum...ich glaube ich spiel das mal wieder, einfach nur weil die einen haben :love:


    Wahrscheinlich nur deswegen werd ich mir Attila kaufen :klopp:

  • Gibt nur in Shogun 2 einen Stammbaum...ich glaube ich spiel das mal wieder, einfach nur weil die einen haben :love:


    Wahrscheinlich nur deswegen werd ich mir Attila kaufen


    Nö, Rome1(+BI, AlexTW?) und Medieval2 (+Kingdoms) gibts auch einen. Hab ich was vergessen? Shogun1 und ME1 hab ich nicht mehr in Erinnerung.


    ...wenns dir also nur um den Stammbaum geht, kommste mit BI wesentlich billiger weg als mit AttilaTW. :)

  • Ok, sorry, ich meinte von den neuern Total Wars, ab Empire!^^


    Ich hab die vorigen gespielt bzw. mal angezockt aber ich hab nie ne Ahnung wie ich die Einheiten, nachdem sie in einer Schlacht waren, wieder "heilen" kann...also dass die Einheit verstärkt wird und wieder volle Mann hat! /:


    Und dadurch hab ich dann die Lust verloren...

  • :w00t:
    Die Jugend von heute.
    Ja das waren noch Zeiten zu denen man die Einheiten in die Burgen und Städte schicken musst um sie wieder zu verstärken.





    Shogun1 und Med1 hatten keinen Stammbaum-
    Nur eine Liste mit potentiellen Nachfolgern, wenn ich mich recht entsinne.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!