Allgemeine Fragen zu Empire -Total War

  • Hallo erstmal,


    ich hoffe ich bin hier richtig!


    Vor meiner Frage, will kurz zu meinem Spielstand etwas schreiben - vielleicht liegt ja hier auch schon ein Fehler vor?! -


    Und zwar, ich spiele seit ein paar Tagen das Empire: Total War, auf Stufe Einfach. ( In bin neu in dem Metier der Strategiespiele ) und habe die Seite der Engländer gewählt.


    Nach und nach habe ich nun die 13 Kolonien vereinnahmt ( mit dieser Option: Nimm, Neufrankreich ein und unterjoche die Indianer ) und habe, da mich die Piraten langsam genervt haben, auch die drei Piraten-Hochburgen befriedet.


    Frankreich ist besiegt, Spanien befindet sich in meiner Hand und Gibralta habe ich den Niederländer geschenkt, da Holland von Hamburg überrollt worden ist.


    ===> Hier stellt sich die erste Frage: Als ich feststellte, dass mein Verbündeter, die Niederlande, drohte von der Weltkarte getilgt zu werden, habe ich ihnen schnell Gibralter angeboten. Ich wollte zum Ausgleich eine(!!!) Technologie von ihnen haben. Da sagten sie: Nein, dass können wir nicht machen.


    Die diplomatischen Beziehung standen auf: Geschätzt!


    Da meine Truppen mit Preusen beschäftigt waren und die Front bei Bayern gehalten werden musste ( beide Nationen erklärten den Niederlande den Krieg und ich half den Niederlanden ), konnte ich keine Divisionen gegen Hamburg schicken. So entschied ich mich, den Niederländen dann Gibralta so zu schenken. ( Sie wollten noch nicht mal 5 Goldstücke dafür bezahlen ).


    Bayern musste leider erobert werden. Aber auch dieses Land konnte ich weder für Frieden mit Preusen eintauschen, noch zum Erwerb von neuen Technologien anbieten. Ich belagerte Berlin und zerstörte die Preusische Armee, ging aber dann ein Friedensvertrag mit ihnen ein, da Russland mir den Krieg erklärt hatte und ich meine Armeen brauchte um Frankreich zu halten.
    So herrscht nun Frieden mit Preusen, wenig später war auch Russland wieder ruhig. Beide Beziehungen stehen bei den NAtionen, nach massig geschenken und wegen der handelsrouten bei unfreundlich.


    Nun ging ich ein weiteres Bündnis mit dem Marathenenreich ein. Beteiligte mich auch brav an allen Kriegswünschen dieser Partei und erang so, bei dieser Nation auch den Rang: Geschätzt.


    Dennoch, kann ich auch mit dieser Nation keine Technologien handeln. Egal wieviele Technologien ich zum Tausch anbiete. Selbst Ländereien lassen meine Verbündeten kalt? Bei unfreundlich, oder neutral gesinnten Nationen kann ich das noch verstehen, aber warum ausgerechnet bei langgedienten Kriegskameraden, und bei Beziehungspunkten von gut 150!


    Nun die Frage: Warum ist das so? Liegt vielleicht ein BUG vor?
    Wie gesagt, ich kann Handelsrouten etablieren, Kriege erklären und Frieden schließen, aber keine Technologien handeln?


    Gibt es irgendwo eine Tabelle, was man für eine bestimmte Technologie bieten oder verlangen muss, dass man sie erhält, bzw. los wird?


    Wie kann man Länderreien kaufen, oder verkaufen?


    Anmerkung; Ich spiele ohne Cheats oder Trainer, oder sonstigen Ding, wie Mods. Einfach nur das Originalspiel, per Steam gekauft!?


    Vielen Dank für Eure hilfe!!!!

  • Die Ki ist nicht gerade die helste, wenn di das nicht will, kannsz du nichts machen. Sonst benutz einfach mmal den Droh-Button, wenn du viel restige hast, klappt das. Ansonsten, biete einfach in einer Verhandlung mehrere Sahen an, dann machen die ein Gegenangebot und geben häufig auch technologien...

  • Oftmals ist es einfacher, sich die Technologie einfach zu stehlen.
    Zumal es sich aber auch meistens so verhält, daß die Technologien der KI meilenweit hinter denen des Spielers hinterher hinken und sich ein Tausch kaum rentiert.
    Während man als Spieler oft schon die Hälfte erforscht hat, hängt die KI noch beim erweiterten Gartenzaun rum.


    Ländereien tauschen ging bei mir auch kaum, aber verschenken eigentlich immer ohne Probleme. Wenn das verschenke Gebiet jetzt aber keine gemeinsame Grenze mit dem Rest des KI-Reiches hat, verliert sie es meistens auch schon wieder durch eine Revolution. Den Holländern also Gibraltar zu überlassen, während deren Hauptprovinzen weit entfernt sind, kann man sich fast schenken.

  • Hm wenn wir grad beim Thema Technologie sind.
    Wenn man selbst den ganzen Tech-Baum erforscht hat ist es ganz lustig einem KI. ein alle violette Tech. zu geben das führt bei einer Absoluten Monarchie meistens zu ner Revolution.
    Außerdem wird der schwierigkeitsgrad dann ein wenig erhöht.

  • Hallo erstmal!


    Ich spiele seit dem 19.12.11 Empire Total War und spiele momentan mit den Niederlanden. In Indien habe ich nun mehrere Provinzen, wo ich viel Gewürze, Tee und so weiter produzieren kann. Auf dem Weltmarkt haben die keinen großen Wert. Wie kann ich den Wert erhöhen?
    Muss ich einige Plantagen niederbrennen?

  • Du mußt mit einem Handelsschiff die Handelsposten besetzen, das sind diese gelben Kreise vor den Küsten Afrikas, Südamerikas und Indonesiens. Dann einen ( oder gleich mehrere ) Handelspartner per Diplomatie suchen. Max. können 20 Schiffe auf einem Posten geparkt werden, je mehr umso mehr Geld erwirtschaftest du. Es empfiehlt sich auch Kriegsschiffe in der Nähe zu haben, da Handelsschiffe gerne Opfer von Piraten oder auch deines politischen Gegners werden können.

  • Ich bin's mal wieder und habe eine Frage:
    Vor 2 Wochen habe ich den Turn Editor entdeckt. Positiv ist, dass ich nun mehr von meinen Generälen, Missionaren usw. habe. Auch die Berechnung des Alters stimmt (4 Runden = 1Jahr), doch die Wahlen in der Republik finden trotzdem nach 8 Runden, also 2 Jahren statt. Es müssten eigentlich 16 Runden sein. Kann man das irgendwie abändern?


    Edit: Sorry, wegen Doppelpost. :klopp:

  • Hallo erstmal!


    Ich spiele seit dem 19.12.11 Empire Total War und spiele momentan mit den Niederlanden. In Indien habe ich nun mehrere Provinzen, wo ich viel Gewürze, Tee und so weiter produzieren kann. Auf dem Weltmarkt haben die keinen großen Wert. Wie kann ich den Wert erhöhen?
    Muss ich einige Plantagen niederbrennen?

    Um so mehr Du produzierst, desto mehr verhökerst du natürlich auch. Achte bei der Erstauswahl der Plantagen, dass Du eine gesunde Mischung beibehälst. Wenn Du beispielsweise NUR Teeplantagen baust, sinkt der Wert von Tee auf dem Weltmarkt, in Relation zum Baumwollepreis. Weil Du die Welt dann mit Tee überschwemmst.


    20 Schiffe auf einem Handelsposten ist äußerst ineffizient.
    Mit der Anzahl der Schiffe sinkt auch die pro Schiff gehandelte Menge am Handelsgut. Sprich die Schiffe haben einen abnehmenden Grenznutzen. Irgendwann rentiert es sich nicht noch mehr Schiffe auf einen Handelspunkt zu setzen.
    Mehr als 7-8 Schiffe auf einem Posten bringen nichts. Als grobe Maßgabe. Und, nimm keine Galeonen. Galeonen kosten zuviel. Wenn Du zum Beispiel 20 galeonen auf einen Zuckerhandelsposten setzt, kann es sein, dass Du damit sogar rote Zahlen schreibst, wenn du den Schiffunterhalt gegenrechnest.
    Stell lieber eine Flotte aus ersten Klassen hin. 4-5 Erste pro HandelsSCHAUPLATZ.

  • Um so mehr Du produzierst, desto mehr verhökerst du natürlich auch. Achte bei der Erstauswahl der Plantagen, dass Du eine gesunde Mischung beibehälst. Wenn Du beispielsweise NUR Teeplantagen baust, sinkt der Wert von Tee auf dem Weltmarkt, in Relation zum Baumwollepreis. Weil Du die Welt dann mit Tee überschwemmst.


    Bist Du Dir da sicher? Ich meine, dass man auch ein Monopol errichten konnte, indem man der einzige ist, der eine Ware anbietet, und dafür schließlich den maximalen Preis kassiert. Von daher ist es dann gut von einer Ware Unmengen herzustellen, weil man garantiert hohe Verkaufspreise erzielen kann. :grübel:


    Leider weiß ich nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber irgendwie war da mal was .....

  • Hallo Forum,





    nachdem mir Medieval II und Knights of Honor nun langweilig wurden, habe ich mich dazu entschlossen, Empire, welches schon seit einer gefühlten Ewigkeit in der Anthology-Box liegt, zu installieren.




    Den Weg zur Unabhängigkeit bestritten, die Gefechts-Tutorials gespielt und einige Benutzerdefinierten Schlachten geschlagen. Soweit so gut, ich fühlte mich bereit, eine Kampagne zu starten. Entschieden habe ich mich für Schweden, und jetzt, wo ich schon einige Runden gespielt habe, tummeln sich einige Fragen:







    1. Das Diplomatiesystem. Kommt es mir nur so vor, oder handelt die Kampagnen-KI noch unvorhersehbarer (in der negativen Richtung), seltsamer, und unrealistischer, als z.B. in Medieval II?


    Beispiel: Ich erkläre Dänemark den Krieg. Insgesamt gab es in diesem Krieg 3 Schlachten. Eine Schlacht um Norwegen, eine Schlacht um Kopenhagen, und eine offene Feldschlacht. Bei allen 3 Schlachten habe ich die Dänen vernichtend geschlagen, ihnen dementsprechend 2 Gebiete abgenommen, und sie bis nach Island zurückgedrängt. Da ich mit meiner Innenpolitik und dem Krieg im Osten schon genug zu tun hatte, hatte ich an Island vorerst kein Interesse, da mir dazu sowohl Zeit und Geld fehlten, und ich keine Truppen entbehren konnte, die so weit weg, quasi unerreichbar für Nachschub (sollte es im Osten doch zu größeren Problemen kommen) stationiert zu sein.


    Also bot ich Dänemark einen Friedensvertrag an: Da ich 3 / 3 Schlachten haushoch gewonnen habe, gehe ich davon aus, dass ich der Sieger dieses Krieges war. Gutmütig, wie ich bin, setzte ich Einen auf, der weder Reparationszahlungen, noch sonstige Verbindlichkeiten forderte. Nichts, einfach nur kein Krieg. Sie lehnten ab. Auch, wenn ich ihnen 2000 Gold dafür anbot (was total absurd ist, als Gewinner), und noch eine Technologie obendrein, sie lehnten ab.







    Beispiel 2: Das Pack Russland, Kurland und Polen-Litauen erklärten mir den Krieg. Kurland hat meine schwach befestigte Stadt Riga angegriffen, doch entgegen meiner Erwartungen, habe ich die Stadt verteidigen können. Kurland hatte nichts mehr, absolut keine Truppen. Also bin ich mit den Truppen, die Riga verteidigten, und einigen ein gutes Stück weiter hinten gelegenen Truppen in Kurland eingefallen. Um eine weitere Provinz zu halten, hielt ich mich nicht in der Lage, da ich mit den frisch eroberten Provinzen Dänemark und Norwegen, und Schwedens Sorgenkind Finnland bereits genug um die Ohren hatte. Also habe ich die Stadt in Kurland nur belagert, und fast alle Höfe, Häfen, etc. geplündert. Kurland hatte nichts, absolut nichts entgegenzusetzen. Aber, wiedereinmal gutmütig, wie ich bin, bot ich einen Friedensvertrag an. Und wieder das gleiche Spiel: Auch wenn ich Geld und Technologien anbiete; sie wollen partout nicht annehmen. Mit dem Ergebnis, dass ich sie halt dann doch zerhackt habe, und ich eine weitere Sorgen-Provinz am Hals hatte.





    Ist das Normal? Das kam mir selbst in Medieval II besser vor. Als ich mit England die Stadt Edingbourgh einnahm, und noch eine Feldschlacht gewann, habe ich den Schotten auch einen Friedensvertrag angeboten, dort aber noch einen Batzen Gulden verlangt, und bekommen.


    Und in Knights of Honor erkennt die gegnerische KI eigentlich sehr schnell, wann sie einen Krieg verliert, und bietet selbst gerne mal einen Friedensvertrag an, wenn es aussichtslos ist.





    Habe ich in Empire ganz einfach nur zwei extrem bockige Fraktionen erwischt, die für Frieden einfach zu stolz sind, oder ist das Diplomatie-System tatsächlich so dürftig?






    2. Die Forschung.


    Der Technologiebaum ist ja an sich eine prima Sache von Empire. Aber ich verstehe ihn nicht. Dass die Leute, wenn ich z.B. eine Dampfpumpe erforsche, und damit die Industrialisierung vorantreibe, und Industrie-Gebäude ausbaue, unzufrieden werden (speziell die Unterschicht), sehe ich ja ein. Aber mir kommt es so vor, als dass der Philosophie-Baum absoluter Quatsch ist. Denn warum zum Teufel werden die Menschen unzufrieden, wenn es Menschenrechte gibt? Dass die Unterschicht bei der 'Abschaffung der Sklaverei' sich freut, das dem Adel aber nicht so gut schmeckt, kann ich ja noch nachvollziehen, aber seit wann sind Menschenrechte etwas schlimmes? Weshalb freuen sich die Menschen nicht über Arbeitsteilung, sondern werde Unzufrieden, und drängen nach Reformen? Ja, sind das denn keine Reformen!? Ich hätte gemeint, ich investiere Geld in den Philosophie-Baum, gerade weil ich möchte, dass die Leute aufgeklärter und damit zufriedener werden. "Humanismus? Komm, mach den scheiß weg! Menschenrechte? Igitt, pfui, schaff das wieder ab!" O.o




    Liegt hier ein Fehler vor, oder verstehe ich es ganz einfach nicht?








    PS: Möglich, dass hier einige Rechtschreibfehler vorzufinden ist. Ich hatte den kompletten Beitrag bereits geschreiben, und bin dann auf die Rückgängig-Taste der Maus gekommen >.<


    Auf eine weitere Rechtschreibprüfung hatte ich - verständlicherweise, wie ich finde - keine Lust mehr.

  • Herzlich Willkommen im Forum. :wink:


    Ich antworte mal auf das Gebiet der Forschung. Ich fürchte, Du betrachtest das aus dem falschen Blickwinkel. Solange die Leute nicht wissen welche Rechte sie haben, sind sie einigermaßen zufrieden mit ihrer Situation, solange sie genug zu Essen haben. Wenn man ihnen jetzt aber Menschenrechte einräumt, und ihnen bewusst wird, dass es auch anders geht, wollen sie plötzlich Mitspracherechte haben. In einer Monarchie (vorallem in einer absoluten Monarchie) gesteht der Herrscher ihnen diese Rechte aber nicht zu, und das führt zu Unmut.


    Ich spiele derzeit auch mit Schweden und habe mit den selben Problemen zu kämpfen, von daher kann ich die Situation absolut nachvollziehen. Du hast mit Deiner derzeitigen Regierungsform nunmal das Volk gegen Dich, wenn Du ihnen vorgaukelst, dass es ihnen besser gehen könnte. ;)

  • 1. Das Diplomatiesystem. Kommt es mir nur so vor, oder handelt die Kampagnen-KI noch unvorhersehbarer (in der negativen Richtung), seltsamer, und unrealistischer, als z.B. in Medieval II?


    Ja, ist es.
    Es gibt einige Mods, die es etwas nachvollziehbarer machen. wie etwa die Darth Mod.


    ber seit wann sind Menschenrechte etwas schlimmes? Weshalb freuen sich die Menschen nicht über Arbeitsteilung, sondern werde Unzufrieden, und drängen nach Reformen? Ja, sind das denn keine Reformen!?


    Reichst du ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hannd ;)
    Es ist etwas schecht in ETW dargestellt, aber je mehr Freiheiten du deinen Bürgern gibst, desto mehr wollen sie, weil sie ja sehen, dass sie ihre Fordeurngen durchsetzen können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!