Beiträge von Likedeeler

    Moin,


    ich höre soeben Die dunklen Gassen des Himmels , den ersten Teil der Bobby Dollar Trilogie von Tad Williams, herausragend gesprochen von Simon Jäger.


    Worum geht es?


    Bobby Dollar ist ein erdgebundener Engel, der die ihm zugewiesenen Toten nach ihrem Ableben vertritt, gegen die Anwälte der "Gegenseite". Am Ende der Verhandlung wird entschieden, ob der Tote in den Himmel oder eben die Hölle kommt.
    Es ist kein ätherisches "Die zwölf Geschworen" und spielt sich eher selten im Gerichtssaal ab, genaugenommen eher gar nicht, da die Verhandlung direkt am Ort des Todes vollführt wird. Meist ist Bobby, der eigentlich Doloriel heißt, aber anderweitig beschäftigt, etwa mit typisch erdgebundenen Tätigkeiten, wie in Kneipen rumzuhängen oder Recherchen durchzuführen oder mit Schweinen zu reden :grübel:

    Das Buch gefällt mir von der Story und flapsigen Art her ganz gut. Es bedarf nicht größter Aufmerksamkeit und weiß zu unterhalten.

    Eventuell kommt, sobald es abgeschlossen wurde, noch die finale Bewertung.


    Farvel - Like

    Moin,


    ich habe mir im Sale State of Decay 2: Juggernaut Edition gegönnt.


    Die Metakritik ist nur so lala bei 69. Das liegt überwiegend wohl am Mehrspielermodus.

    Im Einzelspieler macht es eine gute Figur und hat mir in 3 Tagen schon über 20h aus den Fingern geleiert.


    Es ist ein gut anzusehendes Zombiesurvival-Basenbau-Hit-And-Run-Open-World-Spiel, ohne Craftingsystem.

    Es nimmt einen nur bedingt an die Hand, sodaß man ausprobieren muß, welche Erweiterung einer Basis, welcher Außenpostentyp oder welche Spezialisierung Sinn macht.


    Man startet mit einer 2er-Gruppe und wird irgendwann in die erste Base eingeladen, baut diese aus, rekrutiert neue Mitglieder, zieht um in die nächste Base. Zwischendrin erledigt man irgendwelche Aufgaben, plündert Gebäude oder schnetzelt dutzende Zombies (mit teilweise echt feinen finishermoves), derer es verschieden gefährliche Typen gibt.

    Herrlichen Spaß macht es, die Zombies mit den Autos frontal oder per geöffneter Tür zu erledigen.


    Man spielt zwangsweise mehr oder weniger alle Charaktere der Siedlung, da diese ermüden oder sich verwunden und dann einen Erholungsschlaf benötigen. Die Charaktere kann man wie ne Barbiepuppe in viele lustige Klamotten packen.


    Ach ja, sterben kann man auch und da ist leider endgültig. Kein reload, sondern permadeath. Das tut schon weh, wenn man mit dem Doctor einige nette Abenteuer erlebt hat. Sind alle Mitglieder der Gemeinschaft tot, heißt es game over.

    Es gibt mehrere Karten, die zu bespielen sind und auch verschiedene Modi.

    Alles in allem hat sich der Kauf bisher für mich gelohnt. Ich werde es noch ne ganze Weile spielen und freu mich auf


    State of Decay 3, sofern es irgendwann kommt :mampf:


    Farvel - Like

    Der Klassiker ist eigentlich Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Fachinformatiker für Systemintegration.

    Wie gut die Leute nach der Ausbildung sind, hängt stark vom Ausbildungsbetrieb ab.
    In der Schule lernen alle das Gleiche. Im Betrieb kann es aber sein, dass man nur als billige Arbeitskraft ausgenutzt wird.
    Wir hatten Leute, die zu uns gewechselt sind, weil sie im Altbetrieb nur Tonerwechsel gemacht haben.
    Bei uns machen sie sehr schnell alles und kommen top ausgebildet raus.


    Wie wurde über Gastarbeiter geschimpft und soll nicht mehr vorkommen und jetzt werden sie wieder händeringend gesucht

    Na ja, es wird ja nun allenthalben gesagt, daß wir ein Einwandererland seien. Das sehe ich zwar anders, aber na gut.


    Es wurde genauer gesagt, daß man nicht den gleichen Fehler machen soll, wie zu Gastarbeiterzeiten. Also, daß man annimmt die blieben nur für kurze Zeit und man könne sie in irgendwelchen abgelegenen Stadtteilen zusammen führen, so daß es letztlich zur Bildung von Parallelgesellschaften kam. Von denen ist letztendlich häufig auch die 3., 4. Generation quasi nicht integriert oder auch nur bedingt integrierbar.

    Moin,


    so witzig es eigentlich ist, so finde ich es nicht gut, Straßen vor Botschaften für politische Botschaften zu mißbrauchen.
    Botschaftsstraßen sollten neutrale Namen haben oder sich in die Umgebungsstraßen einfügen.


    Farvel - Like

    Mit dem DLC läuft dann auch der "Pass" von der Royal Edition, die ich vorbestellt hatte, aus. Die beinhaltete ja die ersten zwei Flavor-Packs und die erste Major Expansion.

    Ah, ok. Dann muss ich beobachten, inwieweit ich die anderen DLCs "brauche"

    Wenn man sich halt lieber schweineteure Sanierungen alter Holzschiffe leistet

    Aber bitte doch, die Gorch Fock ist schon ein Stahlschiff!


    Aber ja, ein Neubau wäre vielleicht günstiger gewesen. Auch fehlte hier dann doch der Wettbewerb, sodass die sanierende Werft die Preise ins Phantastische anheben konnte. Plus der Hälfte des Preises, der in der Marketingabteilung und irgendwelche Planungsgremien versandet ist.


    Mir als Norddeutscher und Küstenbewohner ist ein Segelschulschiff schon sehr wichtig. Es leisten sich fast alle /sehr viele seefahrenden Nationen Segelschulschiffe in ihren Handels- und Kriegsmarinen. Viele, dieser Schiffe sind ehemals deutsche Schiffe, die nach den Weltkriegen in andere Hände gelangten.
    Ein kleiner Funfakt ist, dass die Gorch Fock 1, gebaut 1933, nach 1945 als Товарищ an die sowjetische Marine, mit Heimathafen Cherson ging. Nach dem Zerfall der Sowjetunion diente sie in der ukrainischen Handelsmarine, bevor sie zurück nach Deutschland kam.

    Wie verhält sich das mit der Munition, sind das teilweise nicht Nato-Standards

    ich spreche da mal für die kleineren und mittleren Handfeuerwaffen:

    Natürlich sind die Nato-Standards! Sie tragen das ja sogar im Namen.


    Das Kaliber 7,62 × 51 mm NATO, eine Weiterentwicklung des 7,62 × 57, fand von den 50er bis in die hohen 80er in vielen Standardwaffen der Nato Verwendung (z.B. G3 Standard-Sturmgewehr der BW oder MG3), bis es durch das Kaliber 5,56 × 45 mm NATO (z.B. MG36, FAMAS) abgelöst wurde.
    Die 5,56 × 45 hat, im Vergleich zur alten 51er weniger Rückstoß und eine stabilere und längere, gerade Flugbahn. Zudem ist sie leichter.


    Es dürfte also ein Leichtes sein, hier Nachschub innerhalb der Nato oder der Weltengemeinschaft zu besorgen.


    Wie es mit der Mun für Geschütze aussieht, weiß ich nicht, da ich da quasi keine Berührungspunkte hatte :P
    Es scheint aber schwierig zu sein, wenn man sich das Gewürge bei den Geparden ansieht.


    Farvel - Like

    Die örtliche Thüringer Bratwurst ist übrigens Bombe.

    Es gibt nur DIE Thüringer Bratwurst. Der Rest ist Murks.


    Glückwunsch! Man nächtigt da dann auch oder geht es wieder zurück in die Heimat?

    Thüringen ist für mich, nach SH/HH, das schönste Bundesland.

    Ich bin derzeit sehr von den Grünen enttäuscht. Meine Erwartungshaltung an diese Partei ist das sie Kompromisslos für Frieden, Dialog und Abrüstung stehen sollte

    Das war ja spätestens mit der Zustimmung zum Kosovo-Krieg vorbei.
    Man kann super einfach gegen den Krieg oder Kohlekraftwerke aus der Opposition heraus sein.
    Jedoch in der Regierungsverantwortung muss man sich der Realpolitik beugen oder gehen.

    Soll nicht heißen, dass sie nun, wie viele kundtun, nun Kriegstreiber seien.

    Moin Salah,


    so ein Umzug will gut überlegt sein. So schön und nett, wie es woanders ist. Kann man sich dort ausreichend absichern - Krankenkasse, Arbeitslosengeld, Rente? Komme ich mit der anderen Mentalität oder dem Supermarktangebot wirklich klar oder geht mir das irgendwann auf die Nerven?

    Wie sicher ist das Land, politisch oder auch nur von der Kriminalität?


    Ich würde eine längere Probezeit in dem Land anraten, bevor man komplett die Zelte abbricht.

    Wie Du ja sagst, wäre es, durch Deine Selbständigkeit, ein Leichtes, zwischen den Welten zu switchen.


    Die Frau muss natürlich auch überzeugt werden. Wenn sie nur Dir zuliebe umzieht, birgt das innerfamiliäres Konfliktpotential.


    na ja, noch biste hier und wenn Du doch umziehen solltest, könntest Du ja weiterhin hier schreiben :P

    Großbritannien hat jeweils mit Schweden und Finnland ein separates militärisches Beistandsabkommen geschlossen, für den Fall, dass das jeweils andere Land angegriffen würde.

    Das wirkt irgendwie aus der Zeit gefallen.

    Wozu soll das gut sein, wenn beide eh bald in die NATO eintreten? Und was will Boris damit aufzeigen?

    Russland droht mal wieder. Wenn Finnland beitritt, könnte für Russland eine Bedrohungslage entstehen, auf die Russland eventuell reagiere müsse :wacko2:

    jepp, schön wenn die Welt woanders hinblickt, mal ein wenig Demokratie und Pressefreiheit abschaffen.

    Zitat


    als Folge des Brexit die Bürokratie abzubauen sowie kriminell gewordene Ausländer rascher auszuweisen

    Und, wie ich woanders gelesen habe, die dagegen wirkende Klageerhebung zu erschweren oder gar komplett unmöglich zu machen. Ist quasi ein Ausscheren aus den Flüchtlingskonventionen.

    Der Antrittsbesuch findet in Ungarn oder Belarus statt?

    Bis Youtube die Dislikes abgeschafft hat, gabs das ja in gewisser Form.

    Stimmt, die gab es.

    Das hätte evtl. etwas wie eine Qualitätskontrolle. Nur leider nutzen viele Idioten dies, um andere abzuschießen.

    Ist schon gut, dass das weg is.


    Draconarius ja, hier ist es eindeutig, dass dies Müll ist, was da produziert wurde. Jedoch häufig sind schlechte /falsche Videos recht gut gemacht.

    Estland und Lettland dran glauben, sowie dann noch Litauen

    Ja, das wäre der natürliche Lauf der Dinge, wenn, ja wenn, sich die Staaten nicht unter den Schutz der NATO gestellt hätten.

    Das wird Putin nicht wagen. Er schafft es ja noch nicht mal die Ukraine niederzuringen, obwohl sie bisher nur leichte Waffen, wie Panzerfäuste bekommen hat. Die schweren Waffen kommen ja jetzt erst an.



    Die Finnen fallen eigentlich auch fast schon als Ziel weg. Bliebe nur noch Moldawien. Was eher die passende Kragenweite wäre, wenn das Wetter mitspielt.
    Es soll dort ja auch plötzliche, schwere Wetter geben, wo Flugzeuge nicht abheben und Schiffe versinken können :grübel:

    Moin,


    ich wohne zufälligerweise an einer Kreuzung, wo es an den 4 Ecken 3 verschiedene Querungsmöglichkeiten, bzw. Spurführungen für Radfahrer gibt


    1. Kein Radweg. Radfahrer nutzt also die Straße -> abbiegender Autofahrer trifft parallel / im spitzen Winkel auf den weiterhin gerade ausfahrenden Radfahrer.
    2. geradeausführender Radweg, oberhalb der Bordsteinkante-> abbiegender Autofahrer trifft parallel / im spitzen Winkel auf den weiterhin gerade ausfahrenden Radfahrer
    3. Der Radweg verschwenkt neben/auf dem Bürgersteig (zusätzlich zur Straße geschützt durch einen Zaun) um die Kreuzzungsskurve (also quasi, wie in Deinem Video) -> abbiegender Autofahrer trifft im rechten Winkel auf den weiterhin gerade ausfahrenden Radfahrer
    4. Die aus dem Spoiler habe ich hier nicht. -> Radweg führt auf eine Straßenspur geradeaus. Abbiegende Autos queren die Radspur.

    Rate mal, wo ich die meisten Fast-Unfälle mit Fahrradfahrern sehe, bei abbiegendem Autoverkehr.