Beiträge von Odysseus von Ithaka

    Das Feedback freut mich doch! Father of Gods ist vom Sound her das Lied, das den Stil am ehesten beschreibt und in keine Richtung irgendwie ausbricht. Es gibt eben noch ruhigere, härtere, epischere und sonstwas für Lieder, daher ist das zur Demonstration ganz gut.
    Ja, die Trompete ist wirklich ein Streitpunkt, die einen finden es genial, die anderen total übel. Bei einem Lied spielt unser Trompeter Flöte und das wird da wohl auch nicht das letzte bleiben ;)


    Das Durschnittsalter dürfte knapp über 20 liegen. Ich mach da mal kurz eine Aufzählung:
    Gesang: 19
    Gitarre: 23 und 16
    Bass: 24
    Drums: weiß ich garnicht genau... aber auch sowas um die 22-23
    Trompete: 25


    Das Outro empfinde ich garnicht als so abrupt, ich weiß aber was du meinst. Wenn du ein episches Intro und Outro willst müsste ich dir nach den Aufnahmen mal unser Lied Earth and Breath zeigen, geht 7:30 und hat vorne und hinten schöne Instrumentalpassagen, in der Mitte voller Soli.


    Indirekt scheint auch schon dir die Schwierigkeit der Genrebezeichnung aufgefallen zu sein. Am Anfang sprachst du ja noch von Power Metal später dann von Black/Death Metal. Da haben wir auch schon einige interne Gespräche drüber geführt und auf unserem ersten Flyer stand jetzt "Epic Metal". Das schreiben sich inzwischen einige Bands auf die Fahne, wobei ich selbst der Meinung bin, dass das gar kein Genre ist, allerdings fällt mir auch keine bessere Zuordnung unserer Musik ein.

    Ich bin so dreist und poste es hier einfach nochmal: Die erste Demoaufnahme meiner Band "Dryad" ist raus. Um gleich mal irgendwelchen komischen Aussprachevarianten zuvorzukommen, wir sprechen es "Drüad" auch wenn es von der Schreibweise her eher an das englische Wort für die Griechischen Baumgeister erinnert.
    Ich hoffe einigen hier gefällt das gute Stück, es trägt den Titel "Father of Gods" und handelt von Zeus' Ergreifung der Macht.
    Father of Gods

    Das ist Zufall, so weit habe ich garnicht gedacht ^^ Dann müsst ihr wohl für den Abend ein paar Fahrer bestimmen, die den gesamten Trupp dann nach Böblingen und zurück fahren :P


    Achja, hier auch endlich mal die Auflösung unseres kleinen Teasers, eine Demo-Aufnahme von Father of Gods. Meiner Meinung muss gerade am Gesang noch was getan werden, aber ich denke einen Eindruck unserer musik kann man auf jeden Fall gewinnen! Auf ehrliches Feedback würde ich mich sehr freuen :)
    Father of Gods - Soundcloud

    Am Sound von Sabaton dürfte sich durch die neue Besetzung kaum etwas ändern, da das kreative Zentrum, Joakim Broden und Pär Sundström, noch immer an Bord ist. Die Sachen von Civil War sollte ich mir aber auch mal zu Gemüte führen. Heroes habe ich übrigens schon längst in der Ear-Book-Version vorbestellt (erinnert einen inzwischen an die gleichen Prinzipien wie bei PC-Spielen). Ab heute Nachmittag kann sich wer will auch schon das ganze Album auf Spotify anhören.

    Ich mache hier einfach mal ganz unverfroren Werbung:
    Falls jemand in der Nähe von Böblingen wohnt (südlich von Stuttgart) hat er am 7.6. die Möglichkeit bei unserem ersten Konzert im Casa Nostra (dem örtlichen Jugendhaus) beizuwohnen. Um 19:00 wäre der Einlass und um 19:30 startet das ganze dann. Mit dabei sind Reidr und Firtan, wobei Firtan hier lokal eine gewisse Bekanntheit genießen. Eintrittspreis sind 4€ und ich würde mich sehr freuen falls jemand hier im Forum den Ruf vernimmt. :)

    Die Bill-Ward-Argumentation ist ebenfalls hinfällig. Bill hatte mit 13 nichts zu tun. Er war zwar am Anfang eingeplant, hat sich dann aber mit Sharon Ozbourne verkracht und ist deshalb ausgestiegen. Die Parts wurden vom Drummer von Rage Against the Machine eingespielt und meines Wissens nach spielt der auch auf der Tour.
    Zur gesundheitlichen Lage bei Black Sabbath weiß ich nur über Tony Iommi bescheid und, dass Ozzy während der Aufnahmen einen Drogenrückfall hatte.


    Musikalisch interessieren AC/DC mich herzlich wenig, weswegen es mich jetzt nicht riesig treffen würde, wenn die Tour nicht mehr stattfinden kann, aber ich denke auch, dass man gerade die Abschiedstournee nicht ohne die zentralen Bandmitglieder unternehmen sollte.

    Am Samstag habe ich mir mal wieder einen kleinen Konzertbesuch gegönnt. Die Headliner waren Cradle of Filth und Behemoth, zwei Größen des härteren Metal. Als Vorbands wurden Svarttjern, Inquisition und In Solitude aufgeboten.
    Svarttjern waren ja ganz nett. Die spielen einen sehr klassischen Black Metal, kann ich mir zur Not mal anhören, muss aber nicht sein. Klingt dann ungefähr so:
    [spoil]

    [/spoil]


    Danach folgten Inquisition. Das war schon sehr beeindruckend. Das sind nur zwei Männer (ein Drummer und ein Gitarrist, der auch den Gesang übernimmt) und trotzdem merkte man dem Sound nicht an, dass er irgendwie flach wirken würde, der war so voll wie immer! Ist ebenfalls Black Metal was die Herren aus Kolumbien da fabrizieren und hört sich an wie folgt:
    [spoil]

    [/spoil]


    Als drittes dann In Solitude: Was die in dem LineUp verloren hatten frage ich mich immernoch. Es war einfach ein gänlich anderer Stil. Zwanzig Minuten lang waren die ja ganz nett, aber dann wurde es doch etwas anstrengend. Den Gesang fand ich einfach grausig... Die Bühnenperformance war aber ganz nett, ein intressanter Stilwechsel nach dem recht statischen Duo plötzlich vier Kerle plus Drummer da stehen zu haben, die alle rumhüpfen.
    [spoil]

    [/spoil]


    Dann kam als erster Headliner Cradle of Filth. Wegen denen war ich überhaupt erst auf das Konzert gegangen. Die spielen Dark Metal und den Sänger, Dani Filth, halte ich persönlich für den technisch gesehen besten Metalsänger überhaupt. Sein Gesang zeichnet sich vor allem durch Wechsel von tiefen und hohen Schreien aus, er kann allerdings auch normal singen, was er aber so gut wie nie tut. Die Setlist setzte sich fast nur aus den alten Klassikern der Band zusammen, von denen ich einige auch zu meinen Lieblingsliedern zähle, meine absoluten Favoriten sind allerdings neueren Datums. Die Show war ebenfalls gut. Im Hintergrund stand eine große Videoleinwand auf der permanent Musikvideos und sonstige Clips abgespielt wurden und der Sänger, der durch seine intressanten Outfits besticht, war die ganze Zeit auf der Bühne unterwegs und stellte sich hin und wieder auf eine kleine Kiste, die von unten Nebel ausspukte, der dann farbig ausgeleuchtet wurde, so das er dann in grünem Nebel verschwand um einige Sekunden später daraus hervorzutreten.
    [spoil]hier eines der älteren Lieder, das sie gespielt haben


    und noch eins der neueren:
    [/spoil]


    Nach diesem Auftritt war ich eigentlich schon völlig zufrieden mit dem Abend und dann kamen Behemoth. Ich kannte vor dem Auftritt nur zwei-drei Lieder, die mir aber ganz gut gefielen. Man, was für eine Show! Die Kerle ziehen ihre Auftritte im Stil einer satanischen Messe ab. Klingt erstmal albern, aber ist unglaublich eindrucksvoll. Zuerst der Bühnenaufbau: Der Schlagzeuger tront auf einer Empore in etwa zwei Metern Höhe und war von einem so großen Schlagzeug umgeben, dass man ihn kaum noch gesehen hat. Links und rechts von ihm standen zwei polnische Doppeladler mit Chaossternen in den Krallen. Das Bühnenbanner dahinter ist weiß und trägt einfach nur ein großes dreieckiges Symbol, was erlaubt durch die Beleuchtung die Farbe des Banners zu beeinflussen. Die beiden Gitarristen und der Bassist hatten jeder einen Mikrofonständer, die beiden äußeren mit je einem Kobrakopf, der mittlere mit zweien, geschmückt. Davor war dann noch etwas Pyrotechnik installiert, allerdings nichts besonderes, aber nice-to-have.
    Die Band betrat dann in braunen Kapuzenmänteln die Bühne, wobei der Sänger zwei Fackeln trug, die langsam verloschen. Die Musik war wirklich gut!
    Die eigentliche Show war dann aber einfach überragend. Etwa bei der Mitte des Auftritts wurden zwei ca. zwei Meter hohe Petruskreuze aus Metall auf die Bühne gestellt und angezündet. Auch die Kobraköpfe an den Mikrofonen gingen später noch in Flammen auf. Das letzte Lied wurde dann mit einem Regen aus schwarzem Konfetti eingeleitet, einfach klasse. Gerade das anzünden der beiden Petruskreuze erzeugte eine ungaubliche Atmosphäre.
    Klingen tun die freundlichen, polnischen Herren übrigens so:
    [spoil]

    [/spoil]

    Ich habe nicht viel Ahnung von Aufnahmetechnik, ich habe es aber weitergeleitet und unser Gitarrist stimmt zu, dass da irgendwas schiefgelaufen sein muss. Er weiß aber selbst noch nicht genau welches Programm sich da den Spaß erlaubt hat, wird aber behoben.
    Vielen Dank für die Anmerkung.


    Edit:
    Ich mache hier einfach mal ganz unverfroren Werbung:
    Falls jemand in der Nähe von Böblingen wohnt (südlich von Stuttgart) hat er am 7.6. die Möglichkeit bei unserem ersten Konzert im Casa Nostra (dem örtlichen Jugendhaus) beizuwohnen. Um 19:00 wäre der Einlass und um 19:30 startet das ganze dann. Mit dabei sind Reidr und Firtan, wobei Firtan hier lokal eine gewisse Bekanntheit genießen. Eintrittspreis sind 4€ und ich würde mich sehr freuen falls jemand hier im Forum den Ruf vernimmt. :)

    Danke schonmal für die Kritik :thumbup:


    Schade, dass die Trompete bisher nicht so gut ankommt, aber ist bestimmt gewöhnungsbedürftig bis speziell. Vielleicht kommt sie ja an anderen Stellen noch besser weg, wenn es mehr zu hören gibt.


    Zur Dynamik des Teasers: Ja, das stimmt wohl. Ich muss aber auch sagen, dass wir nahezu keinen Mix- und Masteringaufwand betrieben haben, sondern, dass das hier die nahezu komplett rohen Aufnahmen sind. Da wird sich auf jeden Fall noch was tun, es dient einfach nur für einen kurzen Einblick ;) aber trotzdem danke.


    Ich halte euch auf jeden Fall weiter auf dem Laufenden und würde mich auch über weitere Kommentare freuen :)


    PS: Das gesamte Lied geht 7 Minuten, da ist eine Minute als Intro erlaubt, denke ich.

    So, wie versprochen bekommt ihr hier einen Link zu unserem ersten veröffentlichten Tonmaterial. Es ist ein kleiner Teaser zum Song "Father of Gods". Er umfasst das Intro und ist dementsprechend frei von Gesang, vermittelt aber einen guten Eindruck von den melodischeren Passagen des Albums.


    Father of Gods - Teaser


    Achja, und wer die Infos noch schneller bekommen will kann sich natürlich gerne auch bei Facebook als Fan outen :P
    Facebook

    So, und bevor sich der letzte Post hier noch jährt haue ich mal wieder was raus. Ich stelle den Text mal völlig unkommentiert hier rein und bin gespannt auf die Meinungen und hoffentlich folgende Diskussionen.


    Massenmord
    [spoil]
    Strophe1:
    Gesichts und namenlos treibst du dahin
    gefangen in der Unbestimmtheit
    du vegetierst dahin, die Masse


    Du lebst nicht, doch bist nicht tot
    Du treibst langsam durch die Zeit
    Dein Dasein hat keine Berechtigung


    Refrain:
    Du bist nur eine Masse
    ein Konstrukt aus Fleisch und Bein
    Du bist nur eine Masse
    lass mich dein Richter sein


    Strophe2:
    Die andren sehen einen Mensch
    ich sehe nur die Masse
    undefiniert und profillos


    Deine Existenz ist lästerlich
    dich als Wesen sehen kann ich nicht
    und so begehe ich den Massenmord


    C-Teil:
    an dir! hahahaha
    Die Masse, die du Körper nennst
    schreit nach Freiheit
    von dir!
    Lass mich das alles beenden
    und du wirst verenden!


    Refrain:
    Du bist nur eine Masse
    ein Konstrukt aus Fleisch und Bein
    Du bist nur eine Masse
    lass mich dein Richter sein


    Strophe3:
    Ein Ende meiner Qual ist nah
    Die Masse liegt zerstückelt da
    nun sieht niemand mehr ein Wesen


    Ich konnte dich nicht mehr seh'n
    dein Dasein konnt ich nicht versteh'n
    Die Masse ist vergangen


    Ich habe Massenmord begangen
    hahahaha[/spoil]

    Wie gestern schon geschrieben: Sobald es was zu hören gibt werdet ihr benachrichtigt.


    Zum Text: Ich hatte eigentlich immer gesagt ich könne keine Liebeslieder schreiben, da ich finde, dass die Worte, die einem zur Verfügung stehen dazu nicht fähig sind. Eines Abends war ich dann etwas aufgewühlt, legte mich ins Bett, konnte aber nicht schlafen. Ich habe dann gespürt, dass in mir ein Text heranreift, habe mir Zettel und Stift geschnappt und das Ergebnis seht ihr hier.


    Baumgleich:


    [spoil]Strophe1:
    Ein Band umschlingt uns
    bindet uns an
    doch es fesselt nicht
    Seite an Seite schreiten wir
    im gleichen Schritt einher


    Refrain:
    'Drum lass uns sein wie die Bäume
    wie jene Eiche und die Linde
    ihre Liebe überstieg die kühnsten Träume
    doch ihr Vermächtnis weht mit dem Winde


    Strophe2:
    Wie zwei singende Vögel
    schweben uns're Seel'n
    immer in einer Melodie
    kein Mensch könnt' jene schaffen
    nein, das können nur wir


    Refrain


    C-Teil:
    Er rauscht säuselnd durch die Blätterpracht
    und flüstert ihre Geschichte
    von einem Herzen wie es lacht
    und in zwei Körpern schlägt


    Strophe3:
    So reiche ich dir die Hand
    du deine entgegen
    wir greifen einander fest
    und werden nie ablassen
    sind auf ewig eins[/spoil]


    Die Melodie hierzu ist übrigens auch schon in Arbeit, ist im Moment allerdings nur eine Idee und noch nichts ausgereiftes. Ich selber weiß noch garnicht wie das Lied überhaupt klingen soll und bin gespannt, was die Zuständigen da raushauen.

    Das wissen wir selber noch nicht so genau. Wir können unsere Musik bisher keinen Subgenre zuordnen und da wir mehrere Komponisten haben ist es auch schwer klare Orientierungen zu ziehen. Es ist auf eher im Midtempo gehalten und relativ melodisch, gerade durch die Trompete kommt eben noch eine weitere Melodiestimme hinzu. Auch die Gitarren haben eine Rythmus- und eine Melodiestimme, wie es eigentlich üblich ist.


    Ich kann sagen, dass es kein Deathmetal oder etwas in die Richtung ist, auch kein Powermetal. Ich denke einige Folkmetalbands und Progressivemetal kommen dem momentanen Werk am nächsten.
    Wie gesagt, wenn es was zu hören gibt bekommt ihr es, dann könnt ihr euch auch ein besseres Bild machen :)

    *Staubwegwisch*
    Aus irgendeeinem Grund habe ich beschlossen euch mal auf den laufenden Stand zu setzen. Seit fast einem halben Jahr habe ich eine Band, die sich mit der Umsetzung des Albums beschäftigt.
    Wir haben metaltypisch 2 Gitarren, 1 Bass, 1 Schlagzeug. Den gutturalen Gesang übernehme ich und den Cleangesang der Bassist. Desweiteren kommt eine Trompete in der festen Besetzing hinzu, die ab und an durch eine Whistle ersetzt werden wird.
    Drei Lieder haben wir inzwischen komplett abgeschlossen, diese sind: Father of Gods, Rain of Flesh und To Athenas Honour. Earth and Breath ist in Endstadium. Im Moment stockt das ganze wieder etwas, aber es wird fleißig weiter gearbeitet und Komponisation kann man eben nicht erzwingen. Aber einige Ideen bestehen, die noch weiter ausgearbeitet werden müssen.


    Der Name der Band lautet übrigens Dryad (gesprochen: Drüad) als Abwandlung des Wortes "Dryade" einer griechischen Baumnymphe. Auch bei den Texten hat sich wieder etwas getan und ein weiterer Text wurde aus dem Album genommen, "She". Ich war damit einfach unzufrieden. Irgendwann hatte ich dann einen anderen Text geschrieben, der diesen nun auch ersetzt hat. Der Titel lautet "Baumgleich" und ist der einzige deutsche Song des Albums, wenn noch Intresse besteht poste ich ihn auch noch heute Abend.


    Sobald es etwas zu hören gibt werdet ihr hier das auch erfahren, bisher haben wir allerdings noch kein Studio besucht.

    Wenn ihr über gefallene Postzahlen diskutiert solltet ihr vor allem bedenken, dass über die letzten 1-3 Jahre die Moddingszene eingegangen ist, da das M2TW-Intresse gestorben ist. Folglich fehlen all die teaminternen Posts, die beispielsweise bei meinem Account den Großteil der Posts ausmachen. Das dürften insgesamt einige hundert Posts über die Woche gewesen sein.
    Vergesst das nicht bei eurem Statistikpessimismus ;)



    Ich kann für meinen Teil nicht sagen, dass sich viel geändert hat und ich bin immerhin jetzt auch schon einige Jahre ein eher passives Mitglied, das allerdings immer am lesen ist. Es gibt (für mich) genau so viel zu lesen wie früher (mit Außname der Moddingposts).

    1. "Bildschirmauflösung" bedeutet, dass ein weiteres Fenster mit einem Folgeevent erscheinen wird.


    2. Ja, darüber kann eine Armee vernichtet werden. Ging in einer Koop-Kampagne von mir sogar so weit, dass ich damit meinem Kumpel eine Stadt gerettet habe, weil durch das töten des Generals die Armee aufgelöst und sogar die Fraktion vernichtet wurde, da dies ihre letzte Armee war.