Beiträge von Bonny

    Gutes Beispiel,


    auch wenn ich Wagenknechts inhaltliche Positionen weitgehend nicht teile, kann ich anerkennen, dass sie eine intelligente Politikerin ist, die sachlich argumentiert und ihre Punkte zu machen weiß. Ich finde auch intellektuell steckt sie Leute wie Riexinger oder Kipping locker in die Tasche. Und weil diese genau das wissen und fürchten, verhalten sie sich so hinterrücks. In der Linkspartei finde ich eigentlich bisher nur Gysi und Wagenknecht intellektuell ansprechend und herausfordernd. Alle anderen wirken hingegen eher wie Politiker, die ständig Floskeln und Parolen runterbeten.


    In Wirtschaftsfragen wäre da noch Fabio De Masi zu nennen. Der hat aber so lange innerparteilich gegen Windmühlen gekämpft, dass er gerade sein Handtuch geworfen hat.

    Ja, der Kontakt ist noch da, auch wenn das Internet nur noch sehr Eingeschränkt funktioniert. Sie verbreiten weiterhin die Nachricht vom zivilen ungehorsam, und teilen die Bilder, der von den Soldaten begangenen Grausamkeiten im Land. Ich habe in den sozialen Medien noch nie so viele Blut gesehen.


    Sie wissen es noch nicht, aber die Protestbewegung ist bereits gescheitert. Je länger sie protestieren, um so grausamer werden die Soldaten. Die sind darin geübt, und setzen jetzt auf diesselben Taktiken, welche schon in den Dörfern der Rohinga und Karen funktioniert haben. Diesmal halt nur gegen die Mittelschicht in den größten zwei Städten des Landes.

    Habs mal verschoben. Gibts einen Grund für den Server? Also außer, dass die anderen auch spielen können wenn der Host nicht da ist, was zumindest ab einer gewissen Gruppengröße Sinn macht.

    Der Server ist billig und wir sind zu fünft. Es haben meistens nie alle Gleichheit Zeit. Da ist ein Server wo man im Zweifel alleine an der Siedlung weiterbauen kann nicht das schlechteste.


    Seit dem ersten Lockdown vor einem Jahr haben wir auch einen Teamspeak, CS:GO, CS1.6 und DOD Server. ?

    Die Pfeile sind der Wind. ? Der Char ist immer nur lokal, und kann zwischen Servern wechseln.


    Die Welten sind ähnlich wie Minecraft entweder lokal, oder online.


    Wir haben für uns einen Server für ein paar Euro gemietet .

    Valheim ist alles drei zusammen ?.

    Lokal Singleplayer, oder online/ Lan Multiplayer Coop oder PVP.

    Wenn man mit mehreren zusammen spielt skaliert das Spiel die Gegnerstärke und Anzahl entsprechend hoch. Entscheidend ist hier die Anzahl der Spieler pro instanz.

    Wenn man zu zehnt spielt, aber jeder an einem anderen Ende der riesigen Karte vor sich hin grindet, dann hat jeder SP stärke Gegner vor sich. Wenn alle im selben Gebiet sind, sollte sie tunlichst zusammenbleiben um nicht überrant zu werden.


    Das Portal ist für den Erzabbau ja nur bedingt geeignet, da Erz und Metallbarren die Teleportation verhindern. ?


    Für den Erztransport am besten sind Schiffe. Wenn ihr übers offene Meer müsst solltet ihr nur genügend Pfeile dabei haben, um den Seeschlangen zu entkommen.?

    Die Suppe kann ich übrigens empfehlen.


    Zur Grafik: Valheim vermischt eine low poly grob pixel optik mit state of the art Lichteffekten, Physik und Wassersimulation. Alleine die Lichteffekte sorgen dafür, das dass Spiel deutlich schöner aussieht als so mancher triple A titel. Es ist kein Ray Tracing, aber es hat einen ähnliche Wirkung aufs Auge.



    Ich hab die letzten Wochen mit 4 alten Freunden das early Access Spiel Valheim erkundet, oder besser gesagt gesuchtet. Gestern Abend haben wir nach jeweils 100 bis 140 Stunden Spielzeit in 5 Wochen, den 5ten und letzten der bisher implementierten Endgegner besiegt.


    Valheim ist ein Open World Koop spiel mit starken Minecraft Anleihen. Für jedes Spiel wird eine individuelle Welt prozedual generiert, die in verschiedene Biome unterteilt ist.


    Es macht wohl nix wirklich neu (erkunden, sammeln, bauen, craften, kämpfen, leveln), die Umsetzung der einzelnen Systeme in Wikingeroptik ist aber so gut gelungen, dass alles irgendwie spaß macht. Auch der regelmäßige Rohstoffgrind.


    An sich ist es sehr spielbar und polished. Nach dem 5ten Biome gibt es nur nichts neues mehr zu Entdecken, da die weiteren Regionen noch leer sind. Wenn diese mit einem update nachgeliefert werden, muss leider eine neue Welt generiert werden, damit man diese auch erleben kann. Zumindest den Charakter kann man mit nehmen, aber alles was gebaut wurde ist weg.


    Das bisher größte Problem ist ein FPS drop und lags, wenn viel terraforming betrieben und die Landschaft entsprechend stark verändert wurde. Die Lösung lässt noch auf sich warten, da es wohl mit der Art wie das Spiel Gelände berechnet zusammenhängt. Aber es ist ja auch noch keine 2 Monate draußen.


    Sehr krass sind die Zahlen: 6 Entwickler und über 6 Millionen Verkäufe.



    Ein bisschen Hintergrund zu der Astra Zeneca sperre Aufgrund der eines möglichen Zusammenhangs mit Hirnvenenthrombosen



    Der Autor hinter dem Twitteraccount ist Kai Kupferschmidt einer der renommiertesten deutschen Wissenschaftsjournalisten mit Schwerpunkt Infektionskrankheiten, der die Pandemie seit Tag 1 journalistisch begleitet.


    Ist aber alles kein Problem: Man kann sich dem Lockdown einfach entziehen, indem man selbst in die Ferne geht: Die Reisewarnung für die Balearen und andere Gebiete in Spanien wurden gerade eben aufgehoben und dem zünftigen Osterurlaub steht nichts mehr im Weg. German Wings reagiert schon auf die Nachfrage und lässt dreihundert Flugzeuge zusätzlich auf Reisen gehen.


    Dazu gehören immer zwei Seiten. Wenn sich die Situation bei uns bis Ostern so verschärft, wie von einigen Stellen befürchtet, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass Spanien Deutschland als Risikogebiet einstuft.

    Nacon ist der Publisher von Frogwear für das Spiel The Sinking City.

    Beide Seiten befinden sich seit einiger Zeit im Rechtsstreit wem was gehört und wer welche Leistung wie nicht erbracht hat.


    Es gibt bereits ein erstes Urteil eines französischen Gerichts, welches Nacon Recht gegeben hat. Demnach hat Frogcity seinen Vertrag mit Nacon verletzt.

    Es war daher auch rechtens, dass Nacon The Sinking City auf Steam anbieter, da sie die Vertriebsrechte besitzen. Frogcity will allerdings weitere Rechtsmittel einlegen.

    Am 02.02.2021 wurde mit "Valheim" ein Survival Spiel in einem Vikinger-Setting veröffentlicht. Das Spiel ist derzeit noch im EA-Status, hat aber den Meldungen im Community-Hub nach bereits über 2 Millionen Spieler. Gespielt wird entweder allein oder im Coop-Modus, was den Titel somit anderen Spielen des Genres durchaus ähnlich macht. Bemerkenswert ist auch, dass die Bewertungen auf Steam mit 96% positiven Einträgen (knapp 60.000 Bewertungen insgesamt) überraschend eindeutig ausfällt. Der Preis liegt mit 16,79€ zudem im unteren Preissegment (subjektive Wahrnehmung). Wer sich informieren will - hier geht es in Richtung Steam-Shop: Klick

    Ich spiels seit zwei Tagen mit meinen Kumpels und kann das bestätigen. Es läuft bisher sehr stabil ohne größere Bugs und wirkt auch sonst sehr polished.


    Ist das Prinzip von Minecraft (z.T. 1 zu 1) mit einem etwas besseren Graphikstil und ansprechender Wikingerästhetik inklusive Storyline. Bisher hält sich auch der Grindfaktor in Grenzen.


    Für den Preis eine Runde Sache.

    In diesem Artikel auf T-ONLINE wird berichtet, dass Facebook entschieden hat, mal gleich gar keine Externen Inhalte mehr anzuzeigen, was sich unmittelbar auf die Kommunikation der Behörden mit der Zivilbevölkerung auswirkt. Denn: Weder Katastrophenwarnumen noch Bekanntmachungen im Zusammenhang mit SARS-CoV2 können derzeit über Facebook empfangen werden. Ist das nicht toll? Ein Unternehmen nimmt eine ganze Gesellschaft als Geisel, nur weil es mit der Gesetzgebung nicht einverstanden ist - und das, obwohl das Gesetz nur dazu dienen soll die berechtigten Interessen Dritter zu schützen, an denen Facebook verdient.

    Sorry, aber das ist leider Blödsinn.


    Es ist ja nicht so, dass den Behörden keine anderen Wege der Kommunikation zu verfügung stehen. Ich habe noch nie amtliche Warnung, oder sonstige amtliche information über Facebook erhalten.

    Das ist auch in Australien nur ein Kanal von vielen. Da bricht jetzt nix weg. Ganz im Gegenteil, da nachrichten nicht mehr ausgespielt werden, gehen die Menschen halt wieder direkt zur Quelle, statt über den Umweg Facebook. Hat den Vorteil, dass die Nachrichten nicht vom Algorithmus der Kalifornier vorsortiert bzw. aussortiert werden.

    Ich wage mal zu behaupten, dass die Lego Produktion in China nicht so viel anders ist als in Europa. Spielzeug ist das mit am besten überwachteste Produkt in Europa, und sobald da irgendwas negatives aufpoppt stehen die Firmen in Feuer der Presse.

    Ich weiß zufällig wie stark sich Importeure von Biligplastikspielzeug absichern. Da wird auch ein Lego, mit deutlich besseren Kalkulation nix anbrennen lassen und sich vernünftige Partner gesucht haben, wenn die da nicht sowieso ein eigenes Werk betreiben.


    Die zuliefere liefern Farben und Plastikgranulat. Auch das ist extrem automatisiert, und wegen Spielzeugsicherheit stark überwacht. Auch da wird es keine großen Auffälligkeiten geben.