Beiträge von Menderon

    Das E Auto ist, was Leistung und Reichweite angeht noch stark ausbaufähig, die Forschung ist da, das war Sie auch schon vor 20 Jahren, nur hat es da keinen Druck von Seiten der Politik und Konsumenten gegeben.


    Wo ich Anti E Auto bin, das ist die Entsorgung. Kenne nur 2 Varianten momentan, schredern der Batterie und/oder Einschmelzen. Dadurch entsteht ja die bekannte "schwarze Masse". Da will BASF ein Wiederaufbereitungswerk bauen. Momentan ist das leider nicht möglich.

    Schon mal was von Firmenwagen gehört? Da gab es 2020 über 5 Millionen davon, das sind 10% des gesamten Fahrzeugparks.

    Dann leasen sich etwa 40% der Kunden ihr Auto, zusammen kommt man auf 50% der Fahrzeuge welche nicht dem Fahrer gehören.

    Ein Dienstwagen ist sicher nicht untermotorisiert, ein geleastes Auto wird niemand untermotorisiert nehmen..... daher die Schwemme an SUV und neuen Mercedes und Audi, BMW auf den Straßen.

    Wer von euch hat nen dienstwagen, angeblich ja jeder 10.

    Handwerker nehme ich hier mal raus.

    Imperator Bob Mir fehlt der Glaube daran das irgendeine Regierung, egal welche Parteien, sich jemals gegen die Autolobby durchsetzen will/wird. Sobald da was kommt, dann drohen die mit 100.000 Arbeitsplätzen und unsere Politiker ziehen Reumütig davon.


    Meine Vorschläge wären, wie es Crusader so frägt.


    Autos so besteuern wie es sich gehört. Gewicht + PS Stäke.

    Ein Porsche mit 250 PS und darf ruhig mit 5000 euro + besteuert werden, der Porsche Fahrer hat es und der allgemeinheit schadet es nicht.

    Der SUV Fahrer mit seinem 2 Tonnen Panzer und 200 PS zahlt halt dann noch mehr, was brauch ich auch so ein Fahrzeug in der Stadt?

    Der Standardt wird zwischen 120 und 150 PS gesetzt, gerne auch weniger, allerdings sollten Familienkutschen auch eine faire Chance auf das Tempo 130 haben dürfen.


    Zum Klimawandel:

    Da hat man nunmal nur Einfluss auf Deutschland, was will man den Katar und/oder China belehren, die lachen doch drüber.

    Also da treffen wo es ihnen weh tut, wieder mehr Geld im Land lassen.


    Industrie welche im Ausland investiert und diese Summe nicht mindestens in selber Höhe in Deutschland investiert, der bekommt einen höheren Steuersatz oder wird schlichtweg fallengelassen bei nötigen Staatlichen Hilfen.

    Fracking in Deutschland zulassen, lieber fracke ich hier unter strengeren Umweltkontrollen wie in Katar oder den USA. Das Gas biete ich Europaweit an, gerne zum Selbstkostenpreis, damit man Europaweit weg von Kohle kommt. Das Gas der Nordsee beute ich aus, ja es ist in Schutzgebieten, nur wenn ich weiter mache wie gehabt dann gibt es bald kein Schutzgebiet mehr.

    Das Gas ist mein Zwischenschritt, der Ausbau und der Umbau der Erneuerbaren Energie wird noch mehr fokussiert. Das Geld holt man sich indem man Subventionen auslaufen lässt, die Sozialausgaben runterschraubt da diese 1/4 des Staatshaushaltes ausmachen. Da hole ich mir auch noch mehr privates Kapital rein, Bürgerstiftungen für Windräder usw...


    Deutschland ordnet das Bahnsystem und den ÖPNV neu, keine großen Busse mehr sondern 8 Sitzer in höherer Taktzahl. Für 9 Menschen im Fahrzeug benötige ich einen Personenbeförderungsschein, bei 8 Menschen reicht der Führerschein, das spart ettliches CO2 ein.

    Bahnsystem wird Schinenmässig getrennt, Cargo und Personal auf separaten Schienen, dadurch höhere Takrung der Personenzüge möglich Kostet auch viel Geld, nur nichts tun ist teurer.

    Steuerliche Anreize setzen, wer nicht im Flieger oder im privaten Auto in den Urlaub Reist und statdessen die Bahn nimmt, der bekommt einen Steuerbonus von 5% im Jahr, Vorlage eines gültigen digitalen Tickets reicht.

    CO2 neutrale Industrie fördern und fordern das Sie bei Auftragsvergaben bevorzugt wird, egal was die EU sagt.

    Dächer von Häusern oder Ställen, Hallen und Komplexen werden mit PV anlagen zugepflastert. Dazu eine ausgebaute und durchgeforschte Batterieinfrastruktur.

    Erforschung ob es alternativen vom Gummireifen am Auto zu anderen Materialien gibt.


    Ja, ist ein bißchen Chaos, tut mir leid. Aber das wären mein Grober Fahrplan. Wird es vielen Weh tun, ja, allerdings muss man was machen oder wir verlieren das Rennen. Und momentan ist es halt so, egal was der einzelne tut, es reicht nicht da hier nur immer klein klein geredet wird.

    Wenn dich der X7 auf der Autobahn stört, dann steig auf die Bahn um Mogges....das ist unabhängig vom Tempolimit. Das Limit finde gut, wird aber niemals in der Form kommen.

    Will man jetzt was für das Klima tun, dann machs wie ich und melde 1 Auto ab und schon hat man das Klima weniger geschadet. Das ich das nur tun kann weil ich mir eine Arbeit gesucht hab, worauf ich keinen Bock habe, dafür nicht mehr fahren muss, toller Deal, oder?


    Klimaschutz ist doch auf unserer Ebene sinnlos geworden, schau dir dich deine Politiker an. Wie lange müssen wir die Luft anhalten bis der Katarische LNG Tanker CO2 Neutral bei uns ist?

    Stalin konnten 20 Millionen Tote Russen nicht stürzen, Hitler hat zig Millionen Deutsche weggesteckt, da sind immer noch tausende freiwillig ins MG Feuer gerannt.

    Ein Staat dessen Bevölkerung sich als Teil des Systems empfindet, wo man Familien bedroht wenn der Mann nicht an die Front geht, so ein System wird nicht von unten gewechselt, kenne zumindest dafür kein Beispiel aktuell.

    Information basiert darauf das du der Quelle glaubst oder ihr etwas vertrauen schenkst.

    Hier im Forum hat jeder sein Hauptmedium das ergänzt wird durch andere, oftmals in die selbe Richtung gehende Medien....in Rußland sagt das der Staat und ausländische Medien sind dort vielen unbekannt, geschweige den das man Englisch kann.

    Wie würden wir ins Verhalten, wären wir in diesem System aufgewachsen?

    Nur weil wir hier sagen, das ließen wir uns nicht gefallen, da im schützenloch liegen und 20 Jahre Indoktrination wirken nunmal.

    Schau dir Nordkorea an, die sind soweit und lassen ihre Kinder sterben, Hauptsache der Kim Dynastie geht es gut.

    Wo ist jetzt eigentlich der Riesen Unterschied außer beim Namen?


    Fairas, so viel anderst hörte sich das nicht an. Schonvermögen hier mal erwähnt, das fällt mir spontan ein, aber der Rest ist doch eigentlich fast identisch?


    Das ich die Erhöhung von 50 Euro für zu mager halte will ich nur mal erwähnt wissen.

    Man sollte nicht einfach den Pro Kopf vergleich heranziehen, damals lebten 60 Millionen in Deutschland ohne LED Lampen oder Sparsamen Kühlschränken usw... heute bei 80 Millionen haben doch viele LED Leuchten, der Fernseher ist auch optimiert, die Heizungspumpe hat 40 Watt und keine 120 Watt mehr, der Kühlschrank verbraucht keine Kilowatt sondern Watt....

    Will man konsequent ökologisch sein auf der Welt, vergiss es doch einfach. Jeder kann für sich und sein Gewissen das Maximum tun, nicht fürs Weltklima...

    Unsere Alten Autos, welche in Europa nicht mehr fahren dürfen, die Kurven jetzt in Afrika teilweise rum.

    Wie viel CO2 soll ich sparen um ein Chinesisches Kohlekraftwerk einzusparen?

    Verzichte ich auf das 2.Auto, flieg ich nicht mehr in den Urlaub, versuche ich mit optimierten Heizungen und Warmwasser auszukommen, leiste ich mir ein Akku Fahrrad oder trete ich Pedale, ist man beim Lebensmittelkauf wieder beim Metzger und Bäcker vor Ort.... mehr kann ich nicht machen, dadurch habe ich verzichtet, aber für das Klima ist das Scheißegal, das alles merkt kein überfluteter Bangladescher. Diese ganze Moral Debatte über Verzicht ist lächerlich, wenn trotzdem jeder sich seinen Urlaubsflieger nimmt und ja nicht auf das Weihnachtsgeschenk verzichtet welches aus China mit einer Dreckschleuder rübertransportiert wird.

    Wer gegen den Klimawandel demonstriert, egal ob legal oder nicht hat euren Zuspruch, so fasse ich das auf.

    Kommen andere dabei schlimmstenfalls zu Schaden ist es halt so, siehe Mogges weiter oben.

    PEGIDA hat nicht eure ( meine sicher nicht) Interessen vertreten, also ist das undemokratisch und böse.


    Wenn diese Klebedeppen für etwas anderes als das Klima, sagen wir freie Heroin schnüffeln wären, dann würden das wieder alle dumm finden und wären total entsetzt.


    Mein Fazit für mich: Was den eigenen Interessen dient oder diese stützt wird okay befunden, egal ob die Mehrheit das ablehnt. Ist auch eine Art Demokratieverständniss....

    Studium abschließen setze ich mal mit Ausbildung gleich.

    Und es hat sicher niemandem geschadet diese Abzuschließen, auch der grünen Lilalaune Land Seilschaft.

    Junge Menschen sollten zumindest das beenden, Zeit zwischendurch sich an Demos und Politischen Diskussionen zu beteiligen haben die auch während ihres Studium, nur das Sie zum Ende mit entsprechendem Abschluss dastehen.

    Vielleicht kannst du mir noch schreiben Wo habe ich ihnen irgend ein Recht abgesprochen, legal an jeglicher Form von Protest mitzumachen?

    Nur einen Satz aus einem Post rauskramen und diesen Ausschlachten ist eigentlich Bild Zeitungslevel.....


    Du würdest also das alles so laufen lassen und falls doch mal ein Mensch dabei stirbt ist das halt so, wie du weiter oben beschrieben hast?

    Wer aktiv etwas für das Klima tun will, der sollte sich nicht auf eine Autobahn begeben, den Verkehr verlangsamen und sich dann da fest kleben und demonstrieren. Bei einem Auffahrunfall haftet dann wieder mal der Unfallfahrer und nicht der Verursacher, schönes Sinnbild für die Klimakrise....

    Wer was tun will, was absurd ist da wir was tun müssen, sollte sich schnellstmöglich überlegen wie wir ohne fossile Energie Weltweit klarkommen und entsprechende Ideen umsetzen.


    Sein Studium zu schmeißen, von den Eltern oder vom Staat sich finanzieren zu lassen und dann noch die Gesellschaft zu nerven ist mehr als dreist.


    Wer von uns hat den auf sein Auto, den Ferienflieger, den Urlaub, das warme Büro, die Kaffeemaschine oder sonst was verzichtet?


    Wir sind 10 Jahre in Sachen Klimarettung hinten nach, da brauch ich nicht noch Spinner die sich an die Straße oder Gemälde kleben, da brauche ich macher die mir Ideen und Lösungen für den Alltag bringen...Tempolimit heißt nur das ich auf selber strecke weniger die Umwelt belaste, ich will aber möglich gar keine Belastung.

    Ich befürchte eher das sich Erdogan diese Freiheiten ohne Zusicherung einfach nimmt.

    Er hat sich, leider für uns, klug positioniert.

    Das Getreideabkommen geht nicht ohne ihn, China und Rusland wollen einen größeren Einfluss in der Türkei, Europa will ein ihm freundliches Türkenvolk, der Bosporus ist militärisches Sperrgebiet, die NATO Erweiterung geht nicht ohne ihn.....er kann machen was er will, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

    Mit einem Auto zu einer Demo fahren wo man gegen Autos demonstriert ist nicht mal für Terroristen dämlich genug....stimmt, das sind einfach Sozialschmarotzer die mit ihrem Leben nichts anfangen können und wollen, ihre 15 Minuten Berühmtheit wollen und beten sollten das wegen ihrer Arschlochart niemand zu schaden kommt.

    Naja, er hat insofern recht das diese Regierung durchaus in der Lage gewesen wäre, zumindest zeitlich, entsprechende Ersatzteile, Munition zu bestellen. Lange genug sind Sie ja schon im Amt.

    Zumindest was den Ukraine Krieg angeht ist es eine stinkend faule Ausrede von den Momentanen Nieten.

    Das man so konsequent vergisst was Sigi Gabriel zum Thema Natohaushalt damals gesagt und getan hat, der arme Bundes Olaf war ja auch nicht vor der Kanzlerschaft im Amt, obwohl er ja schon immer vor dem bösen Putin warnte.....


    Man sollte halt ehrlich sein, etwas was unsere SPD eh nicht kann, und sagen das die Gesamte und Gemeinschaftliche Bundesregierung der letzten 16 Jahre das Themenfeld komplett verpennt hat.

    Natürlich hat die CDU daran gewichtigen Urteil, wird niemand ehrlich bestreiten können.

    Die Ersatzteile wurden einfach nicht, von der Hubschrauber Mutti und ihrem Versagungungsministerium, bestellt

    Genau wie sie Gepard Munition, da hat man sich darauf verlassen das die Schweiz liefert, war ja jedem neu das es als wertneutral gilt das Land :pfeif: .

    Das man zu wenig Ersatzteile im Heer hat, was ich weiß sind diese Teile gesperrt und für die eigenen Systeme reserviert da recht knapp.

    Akzeptieren wir es als das was es ist, das übliche Versagen. Meiner Theorie nach sind solche Gründe ein starkes Argument um Cannabis zu legalisieren, diese Politik kann man ja nicht mal mehr gut saufen, da braucht es Zusätzlich Rauschmittel.

    Und das Gendern nicht vergessen, ist wichtig, wenn interessieren da Verteidigungsprobleme..... :klopp:

    Ich bin der Auffassung das die Ukrainer gar nicht rüber müssen, im Gegenteil. Der Fluss ist eine hervorragende Defensiv Stellung und wunderbar geeignet um schnelle Nadelstiche Richtung russischen Linien zu betreiben. Dort werden sicherlich nicht die Profis zum verteidigen eingesetzt, also muss der Amateur Soldat der Russen das halten. Das erfordert Opfer unter den russischen Truppen und verschlimmert ihre Moral.

    Eine Offensive würde ich eher östlich verorten, Richtung Melitopol oder Saporischnia. Da ist alles ohne viele natürliche Hindernisse und man könnte bei einem Durchbruch die Russen östlich des Dnjepr zur Flucht Richtung Krim zwingen und das gesamte Gebiet bis zur Krim hinunter damit einnehmen.

    Das der Russe mehr Artillerie besitzt ist nun mal Fakt. Das er damit auch hunderte sinnbefreiten Attacken unternimmt ist dem geschuldet das er Masse statt Präzision besitzt. Seine Grad Werfer haben eine Streuung von 100 Metern die Himars etwa 7 Meter. Dazu muss er für einen dauerhaften Beschuss zum Weichklopfen der Ukrainer gewaltige Munitionsmengen bewegen, was sich für PZH2000 anbietet da etwas zu Besuch zu schicken, Reichweite ist höher und treffen tut das Ding nen dixi klo auf 30 km.

    Dazu ist Cherson sehr gut durch den Fluss

    Geschützt. Tatsächlich könnten die Ukrainer ihre Zivilisten evakuieren und sobald der Russe beginnt überzusetzen sprengen die den Damm.


    Die größte Gefahr ist im Donbass,dahin wo Rußland seine restlichen Elitekräfte entsenden wird. Hier muss die Ukraine höllisch aufpassen das sie nicht wirklich durch eine Menschenwalze erdrückt wird.

    Hier würden westliche Panzer ganz ausgezeichnet reinpassen, den Russischen in Distanz und Präzision überlegen.

    Ich hoffe der Westen macht so weiter, die Ukrainer verlieren nicht an Boden und an Mut und wir sehen bald die ersten M1 und Leos da unten.

    Ich finde es lustig sowas zu lesen. Einerseits ist die Vorgänger Regierung an allen und jedem Schuld, andererseits lass ich mich von der Frau Merkel beraten, ist so absurd das alles.


    Auf Twitter gefunden, eine Karte der letzten 24 Std im Raum Cherson.

    Auf Fokus online wird es gemeldet.

    Warmap Ukraine ist ebenfalls beim Frontenverschieben.

    Natürlich muss man alles mit Vorsicht genießen, vieles liest sich sehr pro Ukrainer.

    Andererseits, der Russe besticht in diesem Krieg nicht gerade mit taktischen und Strategischen können. Und ein Rückzug über den Fluss mit verfolgenden Gegner ist mit das komplizierteste Manöver welches man sich vorstellen will.


    Auszug aus einem online Artikel:


    Die russische Armee hat einen riesigen logistischen Fehler gemacht.“ Das schreibt der US-amerikanische Ex-Generalleutnant Mark Hertling bei Twitter. „Sie haben 40.000 Soldaten über den Fluss Dnipro nach Cherson gebracht. Dadurch wurden die Truppen voneinander abgeschnitten, ohne die Möglichkeit für Nachschub. Die Ukrainer haben die dafür benötigten Brücken gesprengt. Und nun sind die russischen Truppen auf der Westseite des Flusses von den Ukrainern umzingelt. 10.000 bis 25.000 russische Soldaten - oder sogar noch mehr - sitzen in einer Falle ohne Ausweg.“

    Seit Donnerstag fliehen die russischen Soldaten aus der Großstadt Cherson. Sie würden „verjagt“, sagt der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj angesichts der heranmarschierenden ukrainischen Truppen. Doch offenbar ist es aus russischer Sicht noch viel schlimmer. Denn nicht nur Hertling glaubt, dass die Russen - die eigentlich am Ostufer des Dnipro neue Verteidigungslinien errichten wollen, um den ukrainischen Vormarsch Richtung Krim zu stoppen - in der Falle sitzen.


    Fliehende russische Soldaten geraten unter massiven Beschuss

    Berichte von russischen Soldaten und Kriegsbeobachtern zeigen, dass der russische Rückzug chaotisch verläuft. Kommandostrukturen sind zusammengebrochen. Die Russen ziehen sich nicht geordnet und verteidigungsfähig zurück. Stattdessen sind sie als großer Haufen ein leichtes Ziel für die ukrainische Artillerie.

    placeholder_twitter.png



    Längst sind die Flüchtenden unter schweren Beschuss geraten. Und wie Hertling schreiben viele Experten, dass dies Tausende Russen das Leben kosten könne.


    Die Russen sitzen in der Falle wie einst Hitlers Soldaten bei Falaise

    Putins Truppen ergehe es wie der deutschen Armee im „Kessel von Falaise“ im Jahr 1944, schreibt Hertling. „Die Russen haben einen ähnlichen Fehler gemacht wie die Deutschen damals“, so der Ex-Generalleutnant. Nach der Landung der Alliierten plante Hitlers Armee damals einen Gegenangriff, während sie längst von feindlichen Truppen eingeschlossen wurde. Im Kessel von Falaise starben mehr als 10.000 deutsche Soldaten, viele mehr gerieten in Gefangenschaft. Nur weil die alliierten Truppen zögerten, konnten noch deutsche Soldaten entkommen.„Wie beim Kessel von Falaise“ - Russen machten bei Cherson logistischen Fehler - jetzt schnappt die Falle zu

    Doch die Deutschen waren überhaupt erst in diese Falle geraten, weil ihre Führung schlechte Entscheidungen traf. Die bescheinigt Hertling auch den Russen. „Ihre Hybris und sehr schlechte Führung“ hätten diese Situation herbeigeführt, so der Militärexperte. Er selbst habe schon vor sechs Wochen vor solch einem Szenario gewarnt. „Jetzt passiert es. Und das zementiert die bereits bekannte Unfähigkeit der russischen Armee.“

    Alleine am Donnerstag rückte die ukrainische Armee laut eigenen Angaben um mehr als sieben Kilometer Richtung Cherson vor. Zahlreiche Orte wurden durch die Gegenoffensive befreit. Sehen Sie hier, wie schnell die ukrainische Armee mittlerweile vorankommt.

    Was würde dem Iran den einen Nutzen einbringen als Gegenleistung für seine Drohnen?

    Geld ist immer gut, Uranzentrifugen hat er bereits genügend, Rohstoffe kann er auch immer brauchen, Waffen Made in Russia ist eher ein Flop..... Russland kann ihm Satelliten ins All befördern, ihm bei der Cybersicherheit helfen.

    Westliche Waffen wird Rußland nicht rausrücken, was den auch? M777 Haubitzen oder Javelin kennt der Iran doch schon?

    PzH2000 oder Himars, da kommen die Russen selbst nicht hin.


    Israel hält sich aufgrund der Zusammenarbeit mit Russland in Syrien zurück, sollte der Russe da allerdings auf Seiten der Hamas Rebellen den Luftraum sperren wird sich Israel auch nicht mehr zurückhalten und auf ihre Art für einen Status Q sorgen. Das wollen die Russen ja auch nicht.

    Finde es sehr spannend zu beobachten wie sich die Handvoll Drecksstaaten gegenseitig helfen, Nordkorea, Russland, der Iran und Belarus. Freundschaft unter Diktaturen ist schon was besonderes, fällt einer müssen alle Angst haben.