Beiträge von Ischozar

    Das hat nichts mit zynisch zu tuen, es ist eine bewiesene Tatsache das Menschen erst recht aus Trotz Dinge tuen

    So wie du hier? Weil ich rechte Terorristen hier nicht als missverstandene Geisteskranke stehen lassen möchte? Sondern als das aufdecken was sie sind? Rassisten und Faschisten? Und weil ich den Zusammenhang erkenne zwischen politischen Bewegungen, die die Unsicherheit in der Gesellschaft ausnutzen?


    Verfang dich nur weiter in deinen Theorien. Sie sind dir schon längst auf die Füße gefallen.



    Zu deiner Diskussionskultur sag ich natürlich nix. Hab ein paar Sachen von dir gemeldet. Vielleicht passiert ja was.

    Weiß und männlich wie du vermute ich jetzt mal stark? Pass mal sehr auf das du nicht gleich Morgen zum nächsten rechtsextremen Terroristen wirst.

    Ich bin kein Rassist.




    Unfassbar wie man sich seine Welt schön und simpel reden kann. So eine art und weise, ist übrigens auch ein massiver Mitgrund für das wachsen von rechtsradikalen Tendenzen in der Gesellschaft aber verschließ dir nur schön weiter die Augen davor.

    Krass, was du für ein ekelhafter Zyniker bist :) aber studier deine Manifeste nur weiter. Vielleicht bringt es dir ja etwas.

    Es ist sehr schade das der Täter von Hanau Suizid begangen hat weil man aus einem Verhör und einem Prozess deutlich klarer mitbekommen hätte können warum er diese Taten begang und ob er sich wie von euch beschrieben von Höcke hat anstiften lassen usw.

    Und dann hätte man herausgefunden, dass er männlich, weiß und ein Rassist war :) Glückwunsch. Trifft im übrigens auf alle rechten Terroristen zu. Hast du das in deiner beleuchtenden Analyse schon bedacht?

    Kann meine Klappe natürlich nicht halten :)

    Hast du dir die Manifeste von Breivik und Tarrant mal durchgelesen?

    Du anscheinend schon? Offenbar recht genau! ich hoffe du hast dich gleichsam mit den Opfern beschäftigt.


    Es ist unter Experten weitetest gehend bekannt, dass die Manifeste dieser Täter keinen Mehrwert bei der Aufklärung für ihre Tat bieten. Im Gegenteil sind sie eher dazu gedacht die Gesellschaft zu spalten und eben bspw. mit Wörtern "Ökofaschismus" oder "Kulturmarxismus" Gesinnungen gegeneinander auszuspielen.



    Die Taten sind ja auch nicht abgesprochen, man mag sich zwar darauf beziehen aber es herrscht ja keine Koordination oder sonst irgendwie eine Abstimmung zwischen den rechtsradikalen Internet Tätern.

    Das ist schlichtweg falsch. Wie weiter oben bereits erwähnt wurde. Der Christcurch Attentäter hatte Kontakte zur Identitären, der Münchner Attentäter hat (wie man nach einem Jahr auch mal rausgefunden hat...) einen regen Austausch in rechtsradikalen Steamgruppen.


    Achja und vom ursprünglichen Argument auf welches ich mich bei Ischozar bezog sind wir trotzdem weit weg, eine über die Welt verteilte Ansammlung von Incels, geistig verwirrten, Möchtegern Nazis usw die sich im Internet austauschen hat nichts von einer rechtsextremistischen Szene die "immer schneller und vermehrt zuschlagen". Für soetwas müsste es meiner Meinung nach eine tatsächliche Organisation mit Mitgliedern dahinter geben wie es der IS beispielsweise war.

    Das ist zum Glück deine Meinung. Aber sieh die Gefahr gerne weiterhin "Links" oder bei den "Islamisten". Wer da alle paar Monate abgeknallt wird scheint ja recht egal...

    Auch interesannt wie man aus einem verwirrten Einzeltäter der selbst der Meinung war die Regierungen der Welt wären unterwandert von Geheimdiensten den Rückschluss auf eine "immere schnellere" und "vermehrt zuschlagende" rechtsextreme Schattenorganisation hervorholt.

    Das ist eine Verharmlosung. Muss ich leider so definieren. Die Berichte der letzten Monate und Jahre sprechen eine andere Sprache. Rechtsextreme Strukturen durchdringen das gesamte Land. Die AfD bereitet den Nährboden für solche Terroristen, wie diesen jetzt. Muss ich dir jetzt die Zeitungsartikel zu Uniter oder unlängst der Rechtenterror Gruppe heraussuchen?


    Klar hatte der Täter eine Psychose (wieso hatte er damit eigentlich eine Waffe?). Die Gedankenwelt wird aber durch eben die Normalisierung von Rassismus und Rechtsextremismus gestärkt.


    Die Einzeltäter Theorie greift hierbei nicht. Diese Täter radikalisieren sich in ihren verdeckten Gruppen.


    Sensibilisiere dich für die Opfer. Dann sieht man etwas klarer.


    Übrigens: Wer die Zusammehänge zwischen München, Halle und Hanau nicht sieht, der verschließt die Augen wirklich vor allem...

    Nichts für Ungut. Ich lasse jedem seine persönlichen Erfahrungen. Ich finde es aber dann wieder durchaus Interessant wie, auch hier, nach einer klar definierten rechtsextremistischen Terrortat die Lesart sofort Richtung "Antifa" etc. geht.


    Die Zeichen verdichten sich enorm, dass Rechtsextreme immer schneller und vermehrt zuschlagen. So schnell können wir gar nicht gucken und reagieren.

    Und es geht weiter. https://www.zeit.de/gesellscha…deo-zu-angriffen-gefunden


    Der Täter von Hanau handelte offenbar vollkommen überzeugt von seinem rassistischen Gedankengut. Einzeltäter? Ähnlich wie in Halle kann man das wohl Verneinen, auch wenn anscheinend mal wieder keine direkte "Gruppe" dahinter steckt (so eine wurde ja letzte Woche hoch genommen...) Ich hoffe inständig, dass sich die Regierungsparteien jetzt zusammenfinden und diese rechtsextremistische Krise angehen.

    Laut dem Bekennerschreiben handelte es sich um einen rechten Terrorakt


    https://www.zeit.de/gesellscha…deo-zu-angriffen-gefunden


    Zynischerweise ist man in der Nacht natürlich noch von einer Fehde zwischen "arabischen Clans" ausgegangen...

    Ich persönlich sehe eine solche Entwicklung nicht als destruktiv.

    Versteh ich das richtig, dass dir und @John lieber vier Jahre sind in denen das Land von einer rechtskonservativen CDU komplett auf "links" gedreht wird, nur um der AfD irgendwie 5-10% Stimmen abzuzwacken?


    @Fairas hat doch oben aufgeführt was das bedeuten würde, oder? Rente mit 70, weniger Investition in Bildung, Abbau des Sozialstaaats und stärkung der "Börse"...das kann man doch nicht ernsthaft gutheißen aus parteipolitischem Kalkül? Nur damit eine SPD oder die "Mitte" [sic!] Links wieder stärker wird?

    Passieren wird hingegen, dass sich die Hälfte links der Mitte noch auf Jahre selbst zerfleischen wird. Eine Übergangsphase lautet dann Schwarz-Grün und irgendwann einigt man sich dann auf rechts-konservativer Seite und macht ne Mitte-Rechts-Koalition. Ich vermute mal so in 4-8 Jahren wird es dazu kommen.

    Mich würde mal interessieren, aus welcher Sachlage du diese Gewissheit nimmst? Ich erwarte jetzt gar nicht, dass du mit krassen Zahlen/Artikeln um dich wirfst. Aber nur mal kurz 4-5 Punkte wieso du das so siehst.

    dahin kämen, wo wir 2000 waren, wäre ich ziemlich zufrieden

    Sag das mal den marginalisierten Menschen, die schweigend durch Deutschland laufen und sich immer wieder rassistischen und diskriminierenden Anfeidungen ausgesetzt sehen. Oder den Frauen, denen Merz bspw. noch mit auf den Weg geben wollte, dass sie vergewaltigt werden dürfen in der Ehe...oder...oder...oderDie freuen sich bestimmt tierisch darüber, wenn diese "Meinungen" in der CDU/CSU eine Heimat finden ( was auch eigentlich sowieso der Fall ist...).


    Sorry, ich muss wirklich sagen, dass mir diese Note hier im Forendiskurs fehlt. Einfach mal in die Rolle der "Opfer" versetzen, wenn man irgendwelche Prozente für irgendeine Partei fordert.

    Ich fände den Merz gar nicht so schlecht. Er würde vermutlich am ehesten der AfD die Wähler abspenstig machen und könnte die CDU so vielleicht am rechten Rand stabilisieren.

    Niemand kann das wollen. Sonst kommen die neurechten Ideen noch mehr ins konservative Gesellschaftsdiskurs, als sie das ohne hin schon sind (siehe Österreich und die ÖVP dazu). Niemand kann sich den Blackrock Mann wünschen. Merz ist ein Spalter und wirft seiner eigenen Parte (!) durchgehend Stöcke zwischen die Speichen.


    Spahn scheidet für mich vollkommen aus. Die CDU/CSU ist im Kern viel zu Homophob. Gleichwohl halte ich Spahn auch nicht für geeignet.


    Laschet und Röttgen bedienen die gleichen Felder. Vertrauensvolle Gentleman Typen, die den größten Landesverband im Rücken haben. Röttgen spielt definitiv eher die leisen Töne und haut nicht so sehr auf die Kacke wie bspw. Merz. Er hat seinen Zeitpunkt exzellent gewählt. Ich vermute: CDU Vorsitz Röttgen und Kanzlerkandidat Laschet. Wäre zumindest meine Idee im Augenblick.

    Doch innenpolitisch kann ich ihn jetzt aus dem Stegreif nicht einschätzen, wie ist er da so drauf?

    "Bedauerlicherweise entscheidet nicht allein die CDU darüber, sondern die Wähler entscheiden darüber..." N. Röttgen, 2012 LTW Wahlen NRW.


    :hallo:

    Freie Wähler haben ich auch immer Schwierigkeiten die einzuordnen. Klingt erstmal nach FDP, haben aber manchmal auch gute Forderungen wie kostenlose Kitas.

    Die sind auch land auf land ab komplett unterschiedlich. In Bayern eher eine konservative-ländliche Partei. Hier in Bremen waren sie - nach den Wahlplakaten zu urteilen- eher eine Mini AfD.

    Was ist daran zu einfach oder falsch ?

    Du marginalisierst das Problem dadurch, dass du es auf "einfache, biologische" Prozesse zurückführst (DNA). Für die kann es nach dieser Denke keine Lösung geben, womit sie also einfach hinzunehmen wären. Das seh ich eben anders. Ist aber auch hier nicht das Thema.

    Das ist jetzt keine Rechtfertigung für Rassismus oder ähnliches aber eine Erklärung warum auch heute noch viele für solche (radikalen) Ansichten empfänglich sind.

    Das ist mir zu einfach, zu simpel und halte ich auch schlichtweg für falsch. Sorry.