Beiträge von Draconarius

    Es geht nicht darum wer die Stiftungen kennt oder wer ihnen nahe steht, sondern dass mit Steuergeldern rechtsextreme Propaganda finanziert wird. Das sollte allen Demokraten ein Anliegen sein.

    Doch, genau darum ging es in den Abschnitt auf den ich Bezug genommen hatte.


    Wie ich eine Stiftung der AfD einschätze stand einen Satz weiter.

    Fertig. Die Torte ist wirklich super schokoladig, sehr lecker und man kann sie ohne Vorkenntnisse und ohne Backofen machen. Außerdem ersetzt ein einzelnes Stück davon vermutlich 2 Mahlzeiten :D


    Hast du dich dabei von dieser Simpsons-Folge inspirieren lassen?

    Glaube, den meisten ist die Existenz solcher Stiftungen und deren Arbeit kaum bekannt und daher ist das allgemeine Interesse auch dementsprechend nicht vorhanden.

    Sehe ich ähnlich. Der Großteil der Veranstaltungen - auch wenn mir Ausnahmen bekannt sind - dürfte Personen erreichen, die sowieso in der Nähe zu der jeweiligen Partei stehen. Die Ausnahme hiervon sind möglicherweise die Förderprogramme für Studierende und Promovierende. Allerdings denke ich mir, dass mit denen auch sehr stark auf die Geförderten eingewirkt wird nach dem Prinzip do ut des etc. und dass die zudem für die Finanzierung des Nachwuchses genutzt werden - bei Bärbock war ja mal die Rede davon.


    Was kann man bei der AfD erwarten: Vermutlich ein staatlich finanziertes Schnellroda oder so...befürchte ich.

    ist so ein typischer Film, den man sich als 15 Jähriger um 2:00 Uhr auf RTL 2 ansieht.

    Sind da damals um die Uhrzeit nicht ganz andere Filme gelaufen? :pfeif:


    Seine Version habe ich erst vor zwei Monaten mal wieder angesehen. So schlecht ist sie nicht gealtert.

    Ich finde die immer noch sehenswert, sind halt einige Sachen beim Desgin den 80er Jahre Zeitgeist und Möglichkeiten geschuldet. Aber mir fällt mittlerweile immer stärker auf, dass die zweite Film Hälfte - nennen wir sie "Paul in der Wüste bei den Fremen" sehr gehetzt abläuft - da wäre mehr Zeit notwendig gewesen. Ich weiß, es gibt den Langschnitt mit gezeichneter Einführung und so fort, aber der liegt mir nur in einer bescheidenen Auflösung auf DVD vor.

    Das einzige, was mir nicht gefallen hat, war der echt lahmarschig und zusammenhanglos inzenierte Angriff der Harkonnen auf die Hauptstadt. Das war im Lynch-Film aus den 80ern wesentlich besser - glaube ich jedenfalls.

    Das war damals allein schon deswegen besser, weil Picard mit Mops auf dem Arm einen Gegenangriff führt...


    Unschlagbar. ;)

    Macht für mich immer noch keinen Sinn. Wer hat schon einmal einen Satz gebildet, hängt die grüne Farbe auf!? Auch wenn die Farbe grün auf die Partei selber referenziert, ist das eine doppelte Referenzierung. Also sehr verschachtelt.

    Bei Verschachtelung müssen aber die Bezüge stimmen. Das tun sie hier aber nicht. "Die Grünen" ist Plural, die möglichen Bezugswörter "Plakatwerbung" und "Bewegung" aber Singular. Und auch sonst ist das Kleingedruckte hier Schmarrn: "durch Plakatwerbung in unseren Parteifarben in Stadt und Land bekannt" - nach der Logik werben sogar die Grünen mit ihren grünen Plakaten für den dritten Weg.

    Ich hatte mir im vergangenen Jahr einmal "Olympus has fallen" angeschaut. Damals dachte ich, dass es in Sachen Handlung - trotz durchaus guter Actionszenen - eigentlich nicht viel es konstruierter, unlogischer, us-patriotischer, banaler und seichter geht. Dann habe ich am vergangenen Wochenende "White House down" gesehen und es fällt mir echt schwer zu sagen, welcher Film jetzt in dieser Hinsicht schlechter ist.


    Wenn ihr ein Netflix Abo habt, dann nutzt die Zeit lieber sinnvoll. Schaut euch Wind River an oder The Highwaymen oder - wenn es kein Netflix sondern kostenlos sein soll - den Film 7500, der gerade noch in der Mediathek bei Arte läuft.

    Am Ende sagst du gleich noch Mad Max Fury Road.

    Boah, den FIlm habe ich schon 10 mal gesehen und mag den wirklich. Super beim Radeln auf dem Hometrainer.

    Die alten Mad Max Filme zünden einfach nicht. Wirken auf mich so, als ob da die Belegschaft der Blue Oyster Bar aus Police Academy sich im australischen Busch verlaufen hat.


    Anders ist es bei den bisherigen Dune-Verfilmungen: Die Mini-Serie aus dem Fernsehen fand ich schrecklich, aber die David Lynch Verfilmung ist super. Habe ich das erste mal mit 10 oder 12 gesehen und das damals irgendwie bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Beim neuen Dune-Film vertraue ich auf den Regisseur und die Schauspieler.

    Du kannst landwirtschaftliche Flächen kaufen/verkaufen ohne es bei Behörden anzugeben.

    Ich glaube, dass da das Grundstücksverkehrsgesetz so einiges dagegen hätte. Außerdem vermutlich das Finanzamt, und die Liegenschaftsämter der Gemeinden, und die Notare, und und und... ;)

    Gomorrha wird von Sky produziert und läuft dort auch. Staffel 1 kam vor vielen Jahren auch mal bei Arte. Ich glaube, ich hatte bei Sky bis Staffel 2 geschaut, danach nicht mehr. (Mir ist da noch eine Szene in Erinnerung geblieben, wo der Hauptcharakter in Deutschland an der Tankstelle einfach einen Autofahrer tötet, um an das Fahrzeug zu kommen und nach Italien zu fahren.)


    Im Rückblick drängt sich bei mir in Sachen Atmossphäre ein Vergleich zum Film Sicario auf...nur eben von der Gegenseite...

    Bin bisher noch nicht in eine Situation gekommen, in der ich den Impfnachweis vorzeigen musste. Allerdings habe ich ebenfalls den Eindruck, dass die Menschen die Maskenpflicht und die Abstandsregeln hier nicht wirklich einhalten. Bestes Beispiel sind die Parkplätze auf Supermärkten: Überall wird um Masken gebeten, wenige befolgen es.


    Allerdings kommt da jetzt eine neue Infektionsschutzverordnung in Bayern hinzu, die die Maskenpflicht im Außenbereich komplett aufhebt - da gibt es jetzt ein Nebeneinander aus alten und neuen REgelungen und das sorgt offenbar auch für solche Verwirrungen.

    Chaos Gate? Hmm, den alten Soundtrack finde ich noch immer gut,

    ...und dann in Kombi mit dem gesprochenen Intro:

    Our struggle is born with Chaos. The same Chaos that ten millennia ago seduced nine Lords and their Space Marine Legions, casting the Imperium into rebellion and civil war. Only the boldness of the Emperor and his remaining Space Marine forces drove the dark hordes into the Eye of Terror...


    Damals gab es noch Final Liberation, das hatte auch witzige, trashige Cutszenes.

    Jedes mal, wenn sie eine Frage hat, entschuldigt sie sich bereits im Vorfeld dafür bei mir, dass sie etwas nicht weiß, oder kann, bevor sie sie überhaupt stellt. Ich habe ihr nie gesagt, dass ich sie für "geistig unterbelichtet" halte. Im Gegenteil, ich finde immer aufmunternde und motivierende Worte für sie und dennoch weiß sie genau, was ich eigentlich denke.

    So wie ich das lese (das klingt regelrecht so, als ob dieses vorauseilende Entschuldigen schon konditioniert ist), gibt es da bei deiner Kollegin aber eine Vorgeschichte, oder? Also ihr ist von früheren Vorgesetzen deutlich gemacht worden, dass sie für die Arbeit ungeeignet ist bzw. damit überfordert ist und man mit ihrer Leistung nicht zufrieden ist? Was kannst du dann da noch ändern?


    Und was sind die Alternativen? Dumm, hohl, unterbelichtet etc. sind ja nicht besser.

    Gibt es in dem Szenario überhaupt Alternativen? Beziehungsweise: Was ändert das Weglassen von Schimpfworten an der konkreten Situation? Durch Anlass, Inhalt und Ziel des Gesprächs ist der Schaden doch auch ohne den "Deppen", die "Idiotin" oder das "blöde Mensch" in die Wege geleitet. Es hat sich aus irgendeinem Grund Unmut über eine andere Person aufgestaut und der bricht sich jetzt Bahn, indem das Ziel der Wut schlecht gemacht wird.

    Als normaler Lehrer wirst du innerhalb der SEKI oder Primarstufe mit E11/A12 verpflichtet und endest auch mit E11/A12.

    Ich weiß, anderes Bundesland, aber zwischen E11 - also Angestelltenverhältnis im öffentlichen Dienst - und A12 - also Beamtung - liegen in Bayern bereits 1.000 € Unterschied. Gut, bei den Beamten musst du noch die private Krankenversicherung wegrechnen, trotzdem ist die Tendenz klar.

    Ich durfte heute bei der Lektüre der Regionalzeitung feststellen, dass es im aktuellen Wahlkampf zwei Level von Cringe gibt:

    Zunächst solche Dinge wie der Wahlwerbespot der Grünen mit dem Volkslied, Phlippe Amthors Gaming Streams und Hubert Aiwanger und dann, auf einer ganz neuen, schlimmeren Dimensionen: AfD.


    In der Zeitung war nämlich ein Interview mit einer regionalen Kandidatin von denen abgedruckt. Ein Beispiel daraus:

    Frage: Digitalisierung, E-Mobilität und anderes verändern die Arbeitswelt. Wo sehen Sie für [Kreisstadt] zunkunftsträchtige Jobjs, und was würden Sie als MdB dafür tun.

    Antwort: Die Rettungsdiente ausbauen. Wenn die ersten Wohnblicks wegen brennender E-Autos eingestürzt sind und wir den ersten großen Zusammenbruch der Stromversorgung ("Black Out") erleben, werden wir sie dringend brauchen."


    Und ich befürcht irgendwie: Die meint das ernst. :wacko2:

    John


    Ich kann mich eigentlich auch nur Filusi und anderen Vorrednern mit gleicher Aussage anschließen. Allerdings wundert mich deine Entscheidung angesichts des verbal(injurisch)en, aber nicht inhaltlichen Aufrüstens bei den Diskussionen im Forum nicht.

    Dann mußt Du genauer suchen....... ;)

    Ist aber nicht sonderlich schwer zu finden.

    Oder du musst genauer lesen. ;)

    Stimmungbarometer, bei denen Söder alleine oder er und die Bundesminister der CSU im Vordergrund stehen, habe ich auch gefunden. Aber: Damit hast du zwar etwas gefunden, aber das was du gefunden hast, ist eigentlich nicht dazu geeignet, die Aussage zu untermauern, Söder sei der unbeliebteste bayerische Politiker. Da könnte ich dann auch die Aussage der Forschungsgruppe Wahlen bringen, wo Söder nach Scholz und Merkel auf Platz drei bei der Beliebtheit liegt. Nur was bringt es mir? Nix. Es fehlt ja der Vergleich mit anderen Politikern in Bayern über Parteigrenzen hinweg.

    Artikel 1 ist aus meiner Sicht durch die aktuelleren Umfragen, die ich genannt habe, überholt. Aussagen über die Beliebtheitswerte sämtlicher bayerischen Politiker (also auch andere Minister, Mitglieder der Opposition) etc., die deine Aussage "unbeliebtester bayerischer Politiker" erst so richtig ermöglichen, sind darinnen NICHT genannt. Es bringt halt wenig, Söder zum unbeliebtesten Politiker in Bayern zu erklären, wenn es halt dann keine Umfrage oder ähnliches gibt, die das so richtig ermöglicht. Ich vermute: Andere kämen deutlich schlechter weg.


    Artikel 2 ist über ein Jahr alt und thematisiert die Beliebtheit der CSU-Politiker auf Bundesebene, nicht auf Landesebene. Dass Scheuers Unbeliebtheit einfach zu erklären ist, habe ich zudem ja geschrieben.


    26% für die Grünen in Bayern ist natürlich auch stark.

    Mittlerweile im Juli wieder auf 18% gesunken. Steigt im August wegen der Unwetterschäden vermutlich wieder an. Ist allerdings interessant die Entwicklung zu beobachten. Im Juli 2019 war die Zustimmung ähnlich hoch, dann ist die wieder über ein Jahr auf ein niedrigeres Niveau gesunken, das nahe an dem der letzten Landtagswahl liegt.

    Bei den CSU/CDU-Umfragewerten ist auch eine interessante Entwicklung zu entdecken. Erst ein sehr starker Anstieg im Jahr 2020 mit Beginn der Pandemie um etwa 10%, der dann im diesen Jahr seit April - ich vermute der Lockdown - wieder normalisiert ist. (Quelle)

    Auf jeden Fall macht sich Söder für sie stark und will das in den nächsten Koaltitionsverhandlungen ( von denen er natürlich ausgeht, daß die Union sie führen wird ) einbringen.

    Weil er aber weder überzeugter Feminist noch Aignerbefürworter ist, wird er wohl eine Konkurrentin aus dem Weg räumen und wegloben, wo sie nicht mehr stört. In Bayern stört sie als einflussreiche Landtagspräsidentin gewaltig und in der CSU hat man Erfahrungen darin, wie man Vorsitzende aus dem Weg mobbt.

    Ilse Aigner ist doch seit der Entscheidung pro Söder tot. Sie hat es damals selbst als Schicksal angenommen und wurde Präsidentin des Landtags von eurem gottgelobten Freistaat. Es ist in der Politik ein reiner Versorgungsposten qua Amt. Da muss der Maggus niemanden mehr nach Berlin wegloben. Deine Analyse kommt einige Jahre zu spät. (2018!)

    Sehe ich ähnlich wie Nonsens, daher auch die Zustimmung. Ilse Aigner hatte ihre Chance und wird jetzt über das Amt der Landtagspräsidentin ruhiggestellt (kann da ab und zu ihre Duftmarken setzen und gegen Söder sticheln, mehr wird daraus aber nicht). Da zugleich der aus Oberbayern stammende Dobrindt Landesgruppenchef ist und weiter in Berlin herumhampert, gibt auch die Oberbayerische CSU Ruhe, so dass nur noch die anderen bayerischen Bezirksverbände über Posten in Berlin oder München ruhiggestellt werden müssen. Sollte der Söder einen Abgang machen, wird der Trend eher zu jüngeren, unverbrannten Personen gehen.


    Mit Aigner als Parteichefin und Ministerpräsidentin sähe es ganz anders aus in Bayern. Söder ist nicht sonderlich beliebt, deswegen brechen ihm die Wähler zugunsten der Freien Wähler weg.

    Nach ihm gibt es nur zwei bayerische Politiker, die noch unbeliebter sind als er: Dobrindt und Scheuer. Daneben sind die auch noch zu doof, Söder zu meucheln; und das weiß er auch.

    Ach, Beliebtheitsumfragen...war Söder nicht noch im Mai bei einer Deutschlandweiten Umfrage über mögliche Kanlzerkandidaten weit vorne gelegen?

    Vor ein paar Jahren war der Hermann als Innenminister (PAG, Abschiebungen) der große Buhmann und im vergangenen Jahr hat sich aufgrund der Pandemie die Beliebtheitsachterbahn nun noch einmal beschleunigt. Erst die Huml wegen der Tests, dann der Holetschek, dazwischen immer wieder der Piazzolo wegen der Zumutungen an die Kindchen und deren überforderte Eltern und natürlich auch der Söder, wenn er nicht schnell einen Blitzableiter gefunden hat. Scheuer hat es sich mit seiner Maut in Berlin eben einfach dauerhaft versaut - dazu erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

    Interessant find ich eher die Frage, warum die Zustimmung zu Söder in Umfragen sinken könnte. Ich würde da zunächst in Richtung Corona schielen. 2020 hatte er noch ca. 70 % Zustimmung, bis zum Mai dieses Jahres ist diese auf ca. 40-45 % gesunken. Ich denke, das liegt vor allem an seinen rigiden und restriktiven Corona-Kurs, damit stößt er einem sehr großen Prozentsatz der Bevölkerung vor den Kopf, der sich quer über die unterschiedlichen Lager verteilt: Wirtschaft, Gewerkschaften, Leute, die manche Maßnahmen einfach für übertrieben halten, und eben Querdenker. Der Aiwanger greift viele davon mit seinem Populismus ab. Ob Schadenfreude darüber richtig ist?


    In der Klimaschutzpolitik als anderen wahlbeeinflussenden Faktor ist es mMn. ähnlich. Hier ist die Grundhaltung bei vielen potentiellen Wählern in etwa so: Energiewende, Stromtrassen und Flutpolder, ja gerne, aber nicht in unserem Ort. Elektroauto ist ein Schmarrn, kostet Arbeitsplätze bei BMW und Audi und außerdem zerstört es die Gesundheit der Kinder in Afrika, die zwar arm dran sind, aber doch besser in Afrika bleiben." etc.

    Der Wähler, der einen starken Fokus auf Umweltschutz setzt, hier direkt den Grünen, möglicherweise auch der ÖDP seine Stimme geben, weil er die Versprechungen der CSU für hohl hält bzw. glaubt, dass die Partei da nur mit angezogener Handbremse agieren wird.


    Und das Verhalten von Laschet wirkt sich dann vermutlich auch noch mit 1W6 auf das Wahlverhalten in Bayern aus.


    Unabhängig davon: Worauf basiert deine Aussage zur Beliebtheit der bayerischen Politiker? - Ich habe gegoogled, aber keine aktuelle Umfrage zur Beliebtheit bayerischer Politiker gefunden. Die letzte Umfrage zum Wahlverhalten in Bayern ist der Bayerntrend vom Juli, dort wird das nicht thematisiert und es gibt dann eine recht aktuelle Umfrage von der HSS und GMS, die grundsätzlich einen Wandel der politischen Landschaft konstatiert, aber eben auch keine Beliebtheitswerte enthält.