Beiträge von Draconarius

    Staatsbeamte usw. standen doch immer schon in Prio-Gruppe 3. Der Staat stellt seine Funktionstüchtigkeit sicher. Zur Zeit wird auch massiv in großen Betrieben geimpft. Kann da jetzt bei dem von euch angesprochenen keine Drängelei erkennen. Ist ein normales Vorgehen in einer Pandemie, dass die staatliche Verwaltung usw. geschützt wird. Feuerwehr ist auch logisch. Schließlich leisten die häufig Krankentransporte oder müssen Menschen retten und dabei in nahen Körperkontakt.

    Es gibt die Kategorie Beamte in der Prioliste der ImpfV nicht. Es werden einzelne Berufsgruppen genannt, in denen Beamte sein können, z.B. Polizei, Feuerwehr und Mitarbeiter an Gesundheitsämtern im Außeneinsatz sowie Lehrpersonal an Grundschulen, Förderschulen u. Ä. mit Prio 2. Sämtliche weiteren Lehrer, Polizeikräfte etc. mit Prio 3.


    Beamte und Beschäftigte in staatlichen bis kommunalen Einrichtungen fallen aber nicht per se unter Prio 3. Sie müssen das Kriterium erfüllen, dass sie sich "in besonders relevanter Position" befinden. Und eben dies wird mit oben beschriebener Anweisung - die auch auf kommunaler Ebene kursiert und Anwendung findet - aufgehoben.

    Ist das Impfdrängelei schon, oder nicht einfach nur mal wieder ein fuck up bei der Planung und Bekämpfung der Pandemie?

    Ich denke, dass es mehr als ein "fuck up" ist - das zeigt sich daran, dass das Ministerium den Hinweis gibt, wie es die strikten Priorisierungsvorgaben umgehen kann. Wenn du in der Gruppe "Verfassungsorgane / Regierung / Verwaltung / Justiz" beschäftigt bist - auch auf kommunaler Ebene - und nicht in leitender Position, dann bist du Prio IV. Aber das wurde ja offenbar außer Kraft gesetzt.

    D.h. - um mal ein Beispiel zu nennen: Sämtliches Lehrpersonal an der Uni kommen so an eine Impfung, obwohl der Kontakt zu den Studierenden ja fast ausschließlich im virtuellen Raum erfolgt. Ist das sinnvoll? Wäre es nicht besser, erst freiwillige Feuerwehren und Co. durchzuimpfen?



    Als Ergänzung: Ich bin auch im ÖD beschäftigt. Ich habe über meinen Arbeitgeber auch diesen Hinweis erhalten. Aber: Ich habe irgendwie Skrupel, davon Gebrauch zu machen. Ich denke auch, dass jetzt diese ganze Gewährung von Privilegien - die vor einem halben Jahr noch eher verneint wurde - in Kombination mit dem Mangel an Imfpstoffen und den immer wieder kolportierten Schindluder bei der Priorisierung jede Menge Sprengstoff in sich birgt.

    Bin auf folgende interessante Entwicklung in Bayern gestolpert - der Staat setzt offenbar für seine Beamten und Angestellten die Impfreihenfolge außer Kraft:

    Generelle Prioritätsstufe 3 für Impfungen von Beamtinnen und Beamten und Beschäftigten des Freistaates Bayern 29.04.2021 Nachweis der Prioritätsstufe 3 nach § 4 Abs. 1 Nr. 4b) CoronaImpfV Nach § 4 Abs. 1 Nr. 4 b) CoronaImpfV genießen Personen, die in leitender oder besonders relevanter Position u.a. in Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen tätig sind, Prioritätsstufe 3 (erhöhte Priorität). Entsprechend der Mitteilung der Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst vom 27.04.2021 fallen darunter alle Beamtinnen und Beamten und Beschäftigten des Freistaates Bayern.
    Um im Portal der Bayerischen Impfzentren die erhöhte Priorität zu erlangen, müssen im Abschnitt "Ich arbeite in Einrichtungen zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens" zwei Häkchen gesetzt werden:


    1. Verfassungsorgane / Regierung / Verwaltung / Justiz
    2. in leitender bzw. besonders relevanter Position in einer der o.g. Tätigkeiten


    Zum Nachweis der Impfberechtigung bzw. der Priorisierungsstufe 3 für Beamtinnen und Beamte und Beschäftigte des Freistaats Bayern genügt ab sofort die Vorlage des Dienstausweises. Weitere individuelle Bestätigungen oder Bescheinigungen sind nicht erforderlich. Eine gesonderte Prüfung der Einstufung bzgl. besonders relevanter Position ist nicht erforderlich.


    Verbunden mit diese Mitteilung war der Dank von Herrn Staatsminister an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Herausforderungen der Pandemie im Dienste u.a. der Hochschulen mit großer Tatkraft und Einsatzbereitschaft begegnen.


    Zum Hintergrund:

    In Bayern gibt es ein Portal, über das automatisch Impftermine zugewiesen werden. Man registriert sich dort mit Wohnort und macht Angaben zu Beschäftigungs- und Gesundheitsverhältnissen. Anschließend erhält man ein Impfzentrum und eine Prioritätsgruppe zugewiesen. Sobald Termine für diese Prioritätsgruppe freigeschalten sind, bekommt man Terminangebote.

    Um in Prioritätsgruppe 3 alleine aufgrund der Beschäftigung im ÖD zu gelangen, muss man - wenn man keine anderen Gesundheitsgefährdungen aufweist - in leitender Position tätig sein. Nur wird dies - siehe Mail - offenbar gar nicht mehr überprüft. Es genügt, den Dienstausweis vorzulegen.


    Jetzt kommen zu den Impfschleichern über Gefälligkeitsatteste auch noch die über Dienstausweise.

    Wenn eine Bude einfach nur noch vor sich hingammelt (damit meine ich jetzt kein historisches Gebäude aus Sandstein oder so, sondern eben die typische Plattenbauschule aus den 80ern), dann gehört sie abgerissen.


    Nein. Dann kann man sie sanieren und wieder instandsetzen. Wird in der Mehrzahl der Fälle ja auch so praktiziert. Selbst beim brutalistischen Betonbau.

    Die Forderung, alles gleich wegzureißen - und mit den zeitaufwendigen Neubau dann eigentlich auch noch ein Mehr an Unterrichtsausfall zu verursachen - ist nichts weiteres als kurzsichtiger Populismus, mit dem alles glattgebügelt wird. Die Ressource Bildung verkommt da recht schnell zu einem Buzzword, Vater bzw. Mutter tiefgründiger Gedanken wird sie dabei aber allem Anschein nach nicht wirklich.

    Die Mehrzahl - vom CSU-Stammtisch bis zur grünen Strickgruppe - wird dir daher schnell zustimmen, wenn du solche Forderungen nach mehr Lehrern, öffentlichwirksamen Neubauten, Durchdigitalisierung, dem Verzicht auf Schulbücher und weiß der Teufel noch was raushaust, aber dann, wenn es um die Umsetzung geht, gibt es eben in der Regel ein Erwachen aus den Knabenmorgenblütenträumen.

    Neubauten sind nur dann nicht nachhaltig wenn man sie altmodisch, sprich aus Beton baut. Man könnte ja auch moderne energieeffiziente Gebäude aus Holz bauen. Bin jetzt kein Experte in Ökobauweise, aber da gibt es sicher schon was anständiges.

    Die "Altbauten" müssen aber erst einmal abgerissen und entsorgt werden, was wieder einiges an Ressourcen verschlingen und Entsorgungsproblematik aufwerfen würde. Eine Sanierung und o.g. Erweiterungsbauten könnten das möglicherweise in den Griff kriegen.


    Holz mag da als Lösung erscheinen, auch, weil es gerade in Mode ist, aber ich denke, da müsste man auch erstmal über längere Zeit Erfahrungen mit dem Material bei Neubauten sammeln. Nicht jeder Holzwerkstoff ist in Sachen Schadstoffbelastung unbedenklich und wenn ich mir den aktuellen Holzmangel auf Baustellen in Kombination mit den desaströsen Zustand der heimischen Wälder, die eines Umbaus bedürfen, dann ist da sicherlich nicht das Allheilmittel.

    Wenn ich es richtig interpretiere, ist es derzeit im Early Access.

    Eher nicht. Das Entwicklerstudio hatte gerade Ultimate Admiral - Age of Sail veröffentlicht. Die beiden anderen Spiele der Firma sind noch nicht einmal im EA bei Steam zugänglich.

    Bei Age of Sail gibt es auch eine Kampagne im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, inkl. Landeoperationen, allerdings liegt der Fokus dort doch vor allem auf den Seeschlachten.

    Das meine ich nicht. Sondern jenes was die auf dem Bild auf Seite 24 siehst.

    Ah, ok. Das sind die Eigenschaften der Einheit. Hellgrau drückt - wenn ich mich richtig erinnere - aus, dass hier eine Art Aufwertung durch Boni stattfindet, wenn die Eigenschaften zurückgehen (durch Verluste, Gelände), dann sinkt das Ganze (oder wird rot dargestellt?)



    Man gut, dass die KI Division noch einen anscheinend volleren noch mitgeführt hatte.

    Du hast teilweise auch stationäre Depots und du kannst - wenn du Kavallerie hast - auch Jagd auf die Munition des Gegners machen. ;)


    Dort u.a. auf Seite 21:

    Achso. Also Generäle mit niedrigen Rang haben ein Problem damit, eine große Einheit effektiv zu kommandieren. Kann sein. Ich habe die neuen, unerfahrenen Brigaden aber trotzdem immer recht groß gemacht. Du wirst damit zu Beginn sowieso einige Verluste mit denen erleiden und deren Auffüllen mit Veteranen wäre sehr teuer.

    So wie die "Ich bin dein Vater"-Szene wahrscheinlich die beste/bedeutendste/bekannteste/meist zitierte Szene der Filmgeschichte überhaut ist.


    Seit wann sind die ganzen Attribute, die du der Serie zuschreibst, Synonyme? Es mag eine oft zitierte Szene - und zitiert im welchen Sinne? Dass andere Regisseure sie aufgreifen? - sein, zu der besten macht sie das noch lange nicht.

    Bedeutend? - Gemessen an was?

    Die beste? - Sofern es das Kriterium überhaupt gibt: Gemessen an was?

    Bekannteste? - Auch hier wieder: Gemessen an was?


    Mir bereiten solche Superlative in Verbindung mit Filmen wirklich Magenschmerzen, genauso, wenn sachen zum "objektiv" irgendwas erklärt werden. Nein. Ist keine exakte Wissenschaft, sondern Geschmackssache.

    Puh, ist schon bald ein Jahr her, dass ich das gespielt habe:

    Allerdings hat das nicht wirklich lange gehalten und eine Anzeige zum Füllstand, welche ich über die Schlacht mal nachvollziehen könnte, habe ich bisher auch noch nicht gefunden.

    Ist da nicht unten links in der Einheiten Info ein "Ladebalken"?



    Zudem wieviel Punkte bzw. Geld sollte ich in den Versorgungswagen stecken?

    Ich habe immer die Restbestände hineininvestiert. Die Versorgung mit Munition ist sehr wichtig, weil sonst die Feuerkraft der Einheiten sinkt. Gerade im späten Spiel ist das ein Nachteil.


    Gibt es irgendwo eine Übersicht odr einen Anhaltspunkt, wie groß ich die Brigaden in Abhängigkeit von ihren Comandpunkten machen kann?

    Steam Community :: Guide :: Newbie Guide for Ultimate General: Civil War (written by a Newbie)



    In der leider nur englischen Anleitung steht ja, dass die Brigadiers- und Divisionscomander-Ränge die Effektivität der Brigaden in Abhängigkeit zu ihrer Größe beeinflussen.

    Hättest du mal einen Link? Ich bin immer so vorgegangen, dass die besten Generäle die besten Divisionen bzw. Corps kommandieren.

    Und was bedeutet der hellgraue Bereich im Balken bei den Eigenschaften der Brigaden?

    Rot = Ladefortgang, grau = Munition.

    Mein Fave bleibt aber das hier:

    Das ist auch gut. Ich glaube bei mir sind Atavism und Twilight of the Idols die beiden meistgehörten.


    Und jetzt nach längerer Zeit mal wieder Skyclad:


    Das ist eigentlich die Band, die als erstes Folk-Metal gespielt hat - nur verbindet man damit heute meist irgendwelche herumdudelnden Skandinavier mit Heidenthemen und Synthesizer.

    Söder etwa hat die FFP2-Pflicht im Bayern am aggressivsten eingeführt und macht gleichzeitig Werbung für Unternehmen die welche herstellen.

    Mag sein. Ich nehme hier im Alltag aber war, dass meistens chinesische Produkte verkauft und getragen werden. Das geht damit an, dass in Supermärkten und bei anderen Händlern (ein Copyshop bei meinen Heimatort hatte zu Beginn der Pflicht Kampfpreise von 1 € das Stück) v.a. chinesische Fabrikate verkauft werden und endet damit, dass die Kommunen ihre Mitarbeiter mit Masken aus chinesischer Produktion ausstatten. In den Umverpackungen der Masken sind dann sogar die chinesischen Prüfsiegelpapiere (?) mit roten Sternen (!).


    Mein Arbeitgeber hat es jetzt geschafft, für die kommenden 5 Wochen 5 Schnelltests und 25 Masken bereitzustellen. Die Schnelltests sind eine gute Sache, weil sie doch eine gewisse Sicherheit geben, und die 25 Masken ermöglichen es mir immerhin, das Wechselverhalten bei Masken dem bei Unterwäsche anzupassen.

    Ich glaube, dass es in Bayern jetzt ein gewisses Maß an Schadenfreude geben wird.



    Mich wundert die Entscheidung des CDU-Vorstandes für Laschet eigentlich nicht. In der letzten Woche kam ein Kommentar im BR, in dem die Rede davon war, dass der Vorstand Laschet nach den gesamten Personaldiskussionen der vergangenen Jahre - obwohl sich dort eigentlich bereits gezeigt hatte, dass kein Zugpferd dabei ist - eigentlich nicht fallen lassen könne, ohne dass dadurch massiver Schaden für die Partei entstünde. Vermutlich ist das die Überlegung hinter der Entscheidung.