Beiträge von Gaius Bonus

    Naja, kostet halt so viel wie der x3 als Verbrenner.

    Und wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen. Ist doch für 95% der Normalverdiener völlig egal, ob eine andere unbezahlbare Karre genau so viel kostet.


    Wer bezahlt denn diese Förderungen eigentlich? Der Steuerzahler selbst oder woher kommt das Geld?

    Ja, das stimmt schon. Es ist halt trotzdem nicht sinnvoll die Quest1 Belohnung zum Zurücksetzen der Fertigkeiten so früh zu verpulvern. Ich denke, da ist es besser direkt neu zu starten. Wobei ich ehrlich gesagt glaube, dass die Neulinge sich lange mit D2 beschäftigen werden. Dazu ist das Spiel vielleicht mittlerweile zu kompliziert.


    Bei uns ist das anders, wir kennen halt alles schon von früher.


    Aber sag mal, kommt es dir auch so vor, als würden viel mehr Heil- und Manatränke als früher droppen? Ich bin im zweiten Akt und musste bisher noch nie welche kaufen.

    Und am Wochenende bin ich mit einem ix3 mitgefahren. Super angenehm. Und der Besitzer war gerade 900km zur Küste gefahren. Alles ohne Probleme und auch alles mit den üblichen Pipipausen machbar. Nur wenn er regelmäßig solche Strecken fahren würde, würde er den größeren Akku wählen.

    Schön und gut, aber ich habe mal die Preise für diesen Wagen nachgeschlagen. Ich nage ja nicht am Hungertod, aber das könnte selbst ich mir nicht leisten.

    Hier bin ich unterwegs. Da findest du alles.

    Hallo Flavius,


    die Seite ist gut, das ist der Nachfolger von indiablo.de ? Die Seite hatte ich nämlich zu d2 Zeiten immer unter meinen Favoriten.


    Ich bin noch nicht so weit wie du. Erster Akt auf normal. Mir gefällt das Remaster bisher aber wirklich gut. Es macht Spaß und ich spiele einen Fanazealot. Wir sind in unserer Runde aber nicht nur alte Hasen, sondern auch Neueinsteiger, deswegen komme ich natürlich auch nicht besonders schnell voran. Früher habe ich für den ersten Akt zwei Stunden benötigt, jetzt sind wir schon vier Stunden dabei.


    Ärgerlich: die Neueinsteiger haben sich bereits heftig verskillt und müssen auf Akt I wohl neu starten. Ich habs kommen sehen...

    Ich gönne nach wie vor jedem den Spaß, aber ich behalte lieber meine guten Erinnerungen. Und schaue wie es mit D4 weiter geht!


    Also ich bin noch etwas gespalten bezüglich D2R. Ich hätte mir schon noch ein paar optionale neue Funktionen gewünscht, aber vielleicht wird es ja auch wieder Mods geben?


    Andererseits habe ich vor einigen Monaten eine Runde D2 gespielt und muss sagen, dass es immer noch ein absolut geniales Spiel ist. Nehmen wir mal an, ich würde mir D2R kaufen und es auch nur zwei- bis dreimal mit dem Barbaren, Paladin und der Amazone durchspielen, dann wäre das doch kein schlechter Kauf.


    Außerdem würde ich es nicht allein spielen, sondern habe bereits mindestens zwei Freunde sowie Freundin an der Angel und der Winter steht vor der Tür.


    EDIT


    Hallo zusammen,


    ich suche eine gute Diablo2 Resurrrected Seite mit Skillungen zum Leveln. Ich habe Diablo2 seit Ewigkeiten nicht mehr gespielt und habe vieles vergessen. Hat jemand schon sowas gefunden?

    Was mich zu dem Thema interessieren würde, ich kenne mich mit den CDU Parteigesetzen nicht besonders aus:


    Im TV hat Laschet gesagt, dass Maaßen demokratisch gewählt wurde und ihm deshalb die Hände gebunden seien. Man müsse das akzeptieren. Ist das wirklich so? Hat der Parteivorsitzende keine Möglichkeiten in so einem Fall gegen ein Parteimitglied vorzugehen?


    Wir kennen so etwas ja aus der SPD bezüglich dem Fall Sarrazin. Nach jahrelangem hin und her wurde er aus der Partei ausgeschlossen. Wobei ich Sarrazin nicht mit Maaßen vergleichen möchte, aber das ist ein anderes Thema.

    Mir gefallen die bisher gezeigten Fraktionen eigentlich alle. Kislev mit den Bärenreitern und den Flügelhusaren noch etwas mehr als Cathay. Cathay sieht in dem Video richtig mächtig aus, man muss jetzt aufpassen, dass die Menschen in WH3 nicht durch die Breite zu stark werden. Verbünden sich Bretonen, Imperium, Kislev und Cathay, könnten die anderen Rassen kein Land mehr sehen.

    Warum müssen sie früh aufstehen wenn "nur Geld vom Amt" kommt?

    Schwarzarbeit, Arzttermine, Behördengänge. In dieser Reihenfolge nach Häufigkeit geordnet.


    Schwierige Verhältnisse durchbricht man mit Bildung und Sozialer Arbeit, nicht mit staatlichen Repressalien und miesen Jobs.

    Mit Bildung erreicht man in der Regel nur etwas, wenn die Menschen es annehmen. Wenn Eltern die Bildung ihrer Kinder ablehnen, kann eine Bildungseinrichtung dagegen nach aktueller Gesetzeslage nichts tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine staatlichen Konsequenzen. Es wird immer einen gewissen Prozentsatz an Menschen geben, die Bildung ablehnen und auch für diese muss es Arbeitsplätze geben. Natürlich mit angemessener Bezahlung und ohne moderne Sklaverei (Zeitarbeitsfirmen), da stimme ich dir zu.

    Daher bin ich auch der Meinung das man gleichzeitig mit dem BGE viel in Automatisierung und Robotik investieren sollte, wenn wir es schaffen, dass diese ganzen "sinnlosen" Billig-Jobs in Zukunft automatisch ausgeführt werden, haben wir tatsächlich nicht mehr so das Problem wenn die Menschen einfach dass machen was Ihnen Spaß und Freude im Leben macht.

    Grundsätzlich sehe ich das ähnlich. Allerdings ist es jetzt schon ein Problem, dass es bei weitem nicht mehr genügend Jobs für Menschen gibt, die praktisch Analphabeten sind. Die können nichts anderes, außer solche Tätigkeiten auszuführen. In jeder Abschlussklasse einer weiterführenden nicht gymnasialen Schulform sind das 2-3 Schüler, was ungefähr 10% entspricht. Auch diese Menschen brauchen zu einem erfüllten Leben irgendeine dauerhafte Beschäftigung.


    Kommt nur Geld vom Amt ohne irgendeine Gegenleistung, artet so etwas oft aus. Bei mir im Haus leben Menschen, die sich in jeder Nacht bis drei Uhr in der Früh betrinken und anschreien, außer sie müssen am nächsten Tag früh aufstehen. Dann ist es ab 21:30 Uhr mucksmäuschenstill. Würde man denen noch mehr Geld ohne Kontrolle schenken, hätte das katastrophale Auswirkungen auf deren Kinder.

    Das ganze System ist doch von Grund auf bescheuert. Erstmal ist der Übergang zwischen ALGI und ALGII doch viel zu schnell und zu drastisch gesetzt. Jemand, der 10-20 Jahre durchgängig gearbeitet und eingezahlt hat rutscht dann schnell in den gleichen Topf wie eine Person, die vielleicht 40 Jahre alt ist und noch nie richtig in ihrem Leben gearbeitet hat. Eine asoziale Schweinerei ist das.


    Andererseits beziehen viele Menschen seit ihrem 18. Lebensjahr über Jahrzehnte ALG II, was offiziell nur möglich ist, wenn man sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellt. Da lach ich mich doch kaputt, es kann niemand 20 Jahre ernsthaft erfolglos arbeitssuchend sein. Das ist staatlicher geduldeter Betrug und dafür muss es andere Maßnahmen geben, aber auf gar keinen Fall Arbeitslosengeld. Früher gab es für diese Menschen Sozialhilfe und das war deutlich treffender als das heutige Schwachsinnssystem.

    Die Linke hat drei recht sichere Direktwahlmandate in Berlin, plus gute Chancen auf ein viertes Mandat in Berlin oder Leipzig. Damit sind die Chancen das die Linke nicht in den Bundestag einzieht recht gering.

    Das beruhigt mich jetzt etwas. Trotzdem wäre es natürlich wichtig, ein paar Prozent zusammen zu kratzen.

    Das eigentlich traurige ist ja das es trotz des Totalversagens und all der Sauereien die wir der Groko und Merkel zu verdanken haben immer noch so knapp ist, in jedem anderen Land wäre diese Regierung schon lange krachend abgewählt worden.

    Wobei das ja noch äußerst beschönigend ausgedrückt ist.

    Es gibt auch Länder, da steckt man dermaßen korrupte Schmiergeldträger in den Bau oder hängt sie sogar an dem nächsten Baum auf (was natürlich nicht richtig ist, Knast allerdings schon). Wir sprechen hier nicht nur über völlig inkompetente Politiker, sondern im Falle der CDU über hochgradig kriminelle Personen ohne jegliche Moral.

    Eben per Briefwahl die PARTEI gewählt, beim Wahlomat ist zwar die Linke mit 94% deutlich oben, aber wie sich die Linke aktuell präsentiert ist sie für mich nicht wählbar (so wie alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien).

    Ich bin entsetzt. Ich sehe mich jetzt schon fast gezwungen, die Linke zu wählen. Nicht, weil die mich ansprechen, aber die stehen nur knapp über der 5% Marke und ein Rausfall aus dem Bundestag würde schwarz-gelb voll in die Karten spielen. Verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wie man als links gesinnter Mensch da jetzt umschwenken kann.

    Mein Frisör wollte den Impfpass sehen. Ansonsten bin ich noch nicht kontrolliert wurden. Auf der Arbeit ist es so, dass sich Ungeimpfte regelmäßig testen müssen, wobei das ja irgendwie widersprüchlich ist.


    Die Gesundheitsminister haben heute Abend "einheitliche" Quarantäneregeln für Kita und Schulen beschlossen. Ändern wird sich wahrscheinlich allerdings erstmal kaum etwas, da diese nur gelten, wenn "Schutzkonzepte" vorhanden sind, die es kaum flächendeckend gibt. Nach 20 Monaten Arbeitszeit unter Pandemiebedingungen eine dürftige Ausbeute unserer Gesundheitsfachleute. Da fragt man sich schon, was die so die ganzen Monate über getrieben haben.

    Taten aber einige nicht, sie fühlten sich diskriminiert, ausgelassen und argumentierten, das generische Femininum seie ja "sprachwissenschaftlich nicht anerkannt". Daher Stefanowitschs Erläuterung, das Sprachwissenschaft keine regulierende Form der Wissenschaft ist, sondern eine interpretierende, um den diese Argumentation zu entkräften..

    Aber das ist doch äußerst fragwürdig, dass eine Einzelperson die Deutungshoheit beansprucht und behauptet, die Sprachwissenschaft sei keine Wissenschaft. Interpretieren kann ich natürlich alles, aber doch keine Gesetze davon ableiten. Viel zu schwammig.

    "Die Polizisten" wiederum unterliegen durch das generische Maskulinum der freien Interpretation aus welchen Geschlechtern sie sich zusammensetzen. Aufgrund unseres gesellschaftlichen Bildes von der Polizei und den Statistiken über den Anteil von Männern bei der Polizei, tendieren wir in aller erster Linie dazu diese Gruppe als rein männlich, bzw überwiegend männlich zu sehen.

    Das Wort "Polizisten" bedeutet, es können Männer oder Frauen sein, ja sogar weitere Geschlechter. Es bildet also die Realität ab und die Realität ist nicht falsch. Das "gesellschaftliche Bild" von der Polizei ist doch reine Spekulation. Ich stelle mir darunter was anderes vor als mein Nachbar. Davon kann man doch keine Gesetzmäßigkeiten für die Allgemeinheit ableiten.

    Hier haben sich damals nur ein paar Leute zusammengesetzt und überlegt, wie man dieses Produkt auf dem deutschen Markt am Besten vermarktet. Es war quasi eine willkürliche Entscheidung das Kunstwort "Handy" zu erfinden, schließlich gab es das vorher nicht in unserer Sprache, noch in sonst irgendeiner Sprache, und es wurde halt von der Mehrheit akzeptiert, dass dieses neue Gerät als "Handy" bezeichnet wird.

    Das Wort Handy war bereits deutlich früher bekannt und bedeutet so viel wie handwerklich geschickt. Deswegen heißt der Handwerkerschlumpf ja auch so und den gab es bereits zu meiner Kindheit.

    Die Sprachwissenschaft analysiert sprachliche Entwicklungen und ordnet diese ein und gibt nicht vor, was "richtige" Sprache ist. Darin stimmen alle Definitionen überein. Sie ist Beobachterin und Erklärende, nicht aber Maßgeberin.

    Aber das sind doch zwei verschiedene Dinge, wissenschaftlich bedeutet nicht zwangsläufig, dass etwas richtig ist, sondern es geht um die Arbeitsmethoden. Sprachwissenschaft arbeitet mit wissenschaftlichen Methoden, genau das sagt das Zitat dieses Professors. Damit widerspricht er dem Gendern eindeutig.


    Unsere Sprache ist voll von frei erfundenen Wörtern. Seien es nun Pronomen oder so seltsame Kreationen wie "Handy", was nicht einmal in irgendeiner Form als Lehenswort durchgeht.

    Das Handy ist kein erfundenes Wort, jeder weiss was damit gemeint ist. Erfunden bedeutet, wenn ich mir heute ausdenke, dass ich Mobiltelephone ab sofort Schniedeldei nenne. Niemand wird mich verstehen und genau so ist es doch mit dem Gendern. 99% der Menschen verstehen es nicht.

    Die Staffeln 1 und 2 von "Gomorrha" gesuchtet; bin jetzt noch ganz fertig.

    Ganz großes Kino; wer´s noch nicht kennt und auf schonungslosen Realismus steht, anschauen. Die Brutalität ist es gar nicht, die einen so mitnimmt, sondern die hemmungslose Gewalt und das jegliche Fehlen von Moral und Gesetzmäßigkeiten.

    Die Serie steht auch ganz oben auf meiner Liste, weil ich ja seit the Irishman wieder voll auf Mafia Filme und Serien angefixt bin.

    Ominös. Gut, gegen ein metaphysisches Konstrukt, welches keinerlei Änderungen unterliegt, kann ich natürlich schwer argumentieren.

    Nein, so ist es überhaupt nicht. Ich unterrichte aktuell Menschen aus Syrien, Bulgarien und Eritrea im DaZ Unterricht und bringe ihnen erfolgreich die deutsche Sprache der nördlichen Breitengrade bei. Die deutsche Grammatik hier ist eine andere als in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz. Sie verändert sich auch alle Jahre mal. Solche Änderungen geschehen jedoch nicht einfach aus Jux, sondern müssen immer sprachwissenschaftlich fundiert sein und das ist der Unterschied. Ich kann nicht als Partei einfach daher kommen und Grammatiken mit frei erfundenen Sternchen und Pünktchen versehen, weil mir das gerade gut gefällt. So funktioniert doch Sprache nicht.


    Aber dann habe ich gute Nachrichten für dich, denn das heutige gendern ist eine Entgenderung, die Suche nach dem Neutrum. Kein Geschlecht wird explizit erwähnt im Begriff und damit sind de facto alle inkludiert. Männlein, Weiblein und alles was dazwischen liegt und niemand wird auf sein Geschlecht reduziert.

    Das Gegenteil ist sprachwissenschaftlich der Fall. Das Neutrum hatten wir immer und jetzt wird jeder auf sein Geschlecht festgelegt oder eben auch nicht, falls man mal ein Sternchen vergisst.

    Anfangs fand ich den Auftritt von Laschet sogar gut, er hat anscheinend trainiert. Im Verlauf kamen dann aber wieder seine alten Marotten zum Vorschein. Der drohende Zeigefinger, hastiges Gebaren, immer das letzte Wort haben wollen. die sichtbare Gier nach Macht.


    Das wird ihm die vorher eingespielten Sympathien wieder entrissen haben, insgesamt dürfte er nicht viel gewonnen haben. Die Angst vor der roten Bedrohung ganz am Ende war total fehl am Platz und wirkte wie der verzweifelte Versuch noch schnell mit Scheisse zu werfen. Kindisch.


    Die Baerbock zeigte insgesamt einen frischen und souveränen Auftritt. Von allen Dreien präsentierte sie als Einzige auch konkrete Konzeptideen. Inhaltlich machte sie allerdings zwei größere Fehler. Anscheinend wusste sie nicht, dass wir bereits seit März 2020 eine Impfpflicht in Deutschland haben (wahrscheinlich weil diese vom Staat nicht durchgesetzt wird). Dann sprach sie bei dem Thema Kinderarmut zwar darüber, wie man die Symptome kurzfristig lindern möchte (Alleinerziehenden helfen), aber nicht über eine Strategie zur Ursachenbekämpfung. Trotzdem würde ich sie als Siegerin gegenüber Laschet sehen.


    Bei Scholz bin ich mir nicht sicher, wie ich das einordnen soll. Er hat sich überhaupt nicht verändert, sondern bleibt einfach er selbst. Ruhig, zurückhaltend und sehr überzeugt von seiner Politik. Die Umfrageergebnisse scheinen zu belegenden, dass er damit bei den Zuschauern gut angekommen ist. Er möchte keine Wähler missionieren, sondern strahlt ein einfaches „entweder wählt mich, oder lasst es halt“.