Beiträge von Gaius Bonus

    Verstehe die Aufregung dabei nicht. Katar hat die Hamas finanziert, aber das macht die BRD doch auch seit Jahren. Da gehen doch jährlich Millionen von unseren Steuergeldern als Hilfezahlungen hin. Die Diskussion hatten wir hier ja schon vor einigen Monaten.

    Ich schaue gerade das Spiel Georgien vs. Türkei und das ist wirklich total stark. Vom Spiel und von der Atmosphäre her, beides super.

    Sagst du, Studien sagen was anderes. Ist vielleicht auch kompletter Zufall, weil Menschen mit Privatversicherung halt zufällig gesünder leben

    Ich habe diese Studien gelesen und es ist tatsächlich so. Die größte Berufsgruppe bei den Privaten sind Lehrer und Lehrer sind fast immer Frauen und diese sollen wohl im Schnitt gesünder leben als andere.



    Vorsorgeuntersuchungen sind bei den gesetzlichen ein Witz, Darmkrebs wird ab 45 oder 50 gemacht, dabei gibt es genug Fälle wo auch Leute mit 30 schon Darmkrebs bekommen

    Vorsorge bezahlt man bei den meisten Privaten selber oder man schließt das halt gesondert bei seinem Vertrag mit ab. Dann sind die Beiträge natürlich höher, also bezahlt man es so oder so. Das kannst du auch jederzeit machen. Geh zum Arzt und sag, dass du die Untersuchung ohne Kasse bezahlen wirst, dann macht er das auch.


    Die GKV ist für die meisten Menschen finanziell ein Plusgeschäft, die PKV Verlust.

    Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Töpfer galt als herausragender Umweltexperte seiner Zeit. Er setze das FCKW Verbot durch, führte den grünen Punkt sowie den gelben Sack ein.


    Während meiner Kindheit sagte man tatsächlich, wenn man jemandem bei einer Umweltsünde erwischt hatte, dass müsse man dem Töpfer melden. Der Mann hatte wirklich Bekanntheitsgrad trotz einem bis zu dieser Zeit weitestgehend unwichtigen Amt. Für die Umwelt interessierte sich nämlich bis dahin politisch wirklich niemand in der CDU. Da hat er etwas bewegt.

    Jetzt ist es aber das Gegenteil. Sprich die jungen Wähler haben diesmal das genaue Gegenteil gewählt zu 2019.

    2019 ist ja lange her, ich bezog mich eher auf die Wahlergebnisse und Umfragen der letzten Jahre, wo die Rechten und Konservativen enorm Stimmen bei den jungen Wählern dazu gewonnen haben. Dieser Trend setzt sich fort.


    Das ist aber nicht nur bei dem Wahlverhalten so. Auch gesellschaftliche Veränderungen passen dazu. Junge Menschen bevorzugen stärker klassische Rollenverteilungen innerhalb der Familie als wir früher, sind durch die Zuwanderung deutlich religiöser geworden und sorgen sich sehr um Kriminalität und Sicherheit, also typisch konservative Interessen. In NRW hat die AfD die meisten Stimmen in den Regionen geholt, in denen die meisten Russlanddeutschen leben, so berichtete der WDR gestern. Diese haben sehr viele Kinder und dessen Anteil an der Bevölkerung wächst massiv.


    Und dann grenzt man sich natürlich gerne gegenüber den Alten ab, haben wir doch früher auch getan, was eine neue Partei wie die AfD sehr interessant macht.

    Finde die EU Wahlen auch eher unspektakulär. Veränderungen zum Positiven wird es bestimmt nicht geben.


    Politische Trends sind weiterhin erkennbar. Die Jugend wählt gerne rechte Parteien, Migration und Angst vor Kriminalität scheinen da mittlerweile auch längerfristig die wichtigsten Themen zu sein. Und auch das immer unterschiedlichere Wahlverhalten zwischen den Geschlechtern verstärkt sich weiterhin. So stark hatten wir das früher auch nicht.

    Ja, aber das sind juristisch zwei verschiedene paar Schuhe. Natürlich ist der deutsche Staat dazu verpflichtet, sich um deutsche Täter zu kümmern, mit allen finanziellen Mitteln, die man eben dazu aufwenden muss.


    Er ist jedoch nicht verpflichtet, Straftäter aus der ganzen Welt aufzunehmen und zu versorgen.

    Fakt ist aber auch, der Mörder des Polizisten ist, zumindest was ich gelesen habe, illegal im Jahr 2014 ohne Chance auf Anerkennung nach Deutschland gekommen und wurde nicht abgeschoben. Das er sich hier zusätzlich radikalisiert hat zeigt eigentlich wie wichtig sofortige Rückführung wäre, in meinen Augen.

    Die Gründe für solche Hassverbrechen kennen wir alle und die kann man auch nicht abstreiten. Trotzdem sind das Ausreden von Seiten der Politik, um sich aus der Verantwortung zu stehlen. Der Mann befindet sich seit 10 Jahren hier und war 10 Jahre lang eine tickende Zeitbombe, welche nun explodiert ist.


    Viele Täter waren allerdings bereits vor ihrer Einreise radikalsiert, zumindest nach unseren Maßstäben. Das wird häufig falsch dargestellt. Viele kommen mit gesellschaftlichen Vorstellungen, die man hier seit 120 Jahren nicht mehr teilt. Geplante Ehen im Verwandtenkreis unter Minderjährigen, archaische Vorstellung von Ehre, Verteufelung der Homosexualität, bestialische Beschneidungsrituale, usw.


    Viele haben auch bereits zu Hause Verbrechen verübt, sowas wie andere Familienmitglieder verprügelt, Vergewaltigungen innerhalb der Familie, Inzest, antisemitische Handlungen. Es ist ihnen nur nicht bewusst, dass es sich dabei um Straftaten handelte, weil es in ihrem kulturellen Umfeld als völlig normal galt.


    Dieser Umstand kommt dann erst in späteren Therapie Gesprächen zu Tage. Aber es ist völlig falsch, zu meinen, da kämen unschuldige Lämmer zu uns, die aufgrund der Umstände hier dann auf die falsche Bahn geraten sind. Es sind tatsächlich absehbare Entwicklungen.


    Das betrifft natürlich nicht nur Muslime, sondern auch andere Parallelgesellschaften, wie die Baptisten aus der ehemaligen UdSSR.

    Was hat denn jahrzehntelanger Sozialbetrug mit Vergewaltigung zu tun?

    Der Mann ist ein Asylbewerber, lebt also von sozialen Hilfen. Wer als mutmaßlich Hilfesuchender nach Deutschland kommt, in Wirklichkeit jedoch Täter und nicht Opfer von Gewalt ist, ist ein Betrüger und hat natürlich keinen Anspruch auf Asyl.


    Und von was wird er denn wohl leben, sollte er wieder aus dem Knast raus kommen? Dann geht das ganze Spiel doch weiter.

    Die Kosten sind ja im Vergleich zu den laufenden Kosten, die so ein Mensch produziert, nicht besonders hoch. Ein Tag Vollzug kostet uns ungefähr 300 Euro. So ein Mensch kommt in seiner Karriere locker auf 10 Jahre davon. Darin sind noch nicht mal alle anderen Schäden an der Gesellschaft mit einbezogen, wie die zerstörte Gesundheit seiner Opfer oder jahrzehntelanger Sozialbetrug.


    Da befinden wie uns in Millionenhöhe. Selbst wenn die Herkunftsländer noch eine Million Euro für jeden Rückkehrer verlangen würden, sollte man das sofort zahlen und die Person in Geschenkpapier zurück schicken.

    So läuft das nun einmal in einem Rechtsstaat. Und den wollen wir doch wohl beibehalten oder etwa nicht?

    Auf die Frage kann ich nicht antworten, da sie falsch gestellt ist. Da müsste man erstmal definieren, was jeder von uns beiden unter einem Rechtsstaat versteht. Gewalttätige Verbrecher auf seine Bürger los zu lassen, die nach dem Gesetz seit langer Zeit nicht mehr im Land sein dürften, ist für mich das genaue Gegenteil, nämlich Staatsversagen. Zum Rechtsstaat gehört natürlich, dass sich auch der Staat an die Gesetze halten muss.

    Jetzt wurde er wieder entlassen und man weiß das ein Risiko für die Bevölkerung von ihm ausgeht. Aber machen kann oder will man nichts.

    Ich kenne sehr viele ähnliche Fälle. Gewalttäter werden häufig sogar mit der Prognose frei gelassen, dass es lediglich eine Frage der Zeit sei, bis sie wieder rückfällig werden. Man verabschiedet sich teilweise sogar schon mit bis bald.


    Abgeschoben wird eigentlich praktisch niemand. Ich habe bisher einen einzigen Fall erlebt, wo ein Gewalttäter abgeschoben wurde und das jedoch nur auf eigenen Wunsch.

    Ich habe insgeheim damit gerechnet. Wenn es scheisse kommt, dann richtig. Man hofft halt immer bis zuletzt.


    Wieder jemand, der im Dienst sein Leben für die Gesellschaft gelassen hat und der Staat schützt seine Diener dafür null.


    Der Täter wird dann demnächst in irgendeine JVA oder vielleicht sogar psychiatrische Einrichtung kommen und dort weiter Gewalt gegen das Personal ausüben. Dabei entstehen natürlich Kosten in Millionenhöhe.

    Die Tagesschau berichtet, der Polizist befände sich immer noch in akuter Lebensgefahr.


    Der Täter wird als Afghane bezeichnet, verheiratet und wohl Vater zweier Kinder, seit 2014 in Deutschland.


    Man kann jetzt nur hoffen und beten, dass der Polizist überlebt und irgendwann wieder gesund sein wird.

    Ich verstehe schon, was du meinst. Ich sehe in dem Video auch keine Polizistinnen, sondern lediglich kleine Mädchen.


    Bei mir im Treppenhaus zurrte sich eine "Polizistin" letztens am Geländer wie ein schwer beladener Ackergaul die Treppe hinauf. Sie konnte ihre Ausrüstung kaum tragen und damit gleichzeitig die Treppen laufen. War so ein 50 Kilo Mensch.


    Letztes Jahr gab es zwei Prozesse gegen Polizistinnen, die bei einem Einsatz panisch ihre Ausrüstung weg geworfen haben und davon gelaufen sind, um ihren Kollegen alleine im Stich zu lassen. Sie wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt.


    Das ist halt mittlerweile unser letztes Aufgebot. Die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung wird immer schlechter, also kommen nur noch Frauen nach. Ist in der JVA ähnlich. In jeder Schicht sollte eigentlich mindestens ein Mann dabei sein, aus Sicherheitsgründen. Das geht mittlerweile nicht mehr immer auf. Manchmal sind dann in der Nacht drei Frauen alleine mit Gewalttätern, die sie selbst locker mit einer Hand töten könnten. Da passieren dann solche Dinge, wie in dem Video.

    Kann sein. Wahrscheinlich ist das herum ballern auf einem öffentlichen Marktplatz jedoch nicht so einfach und wirklich das letzte Mittel bei einer Eskalation.


    Wichtiger ist es jetzt aber zu schauen, wer dieser Mensch ist und das er und seine Familie, falls sie radikalsiert sein sollten, bei einer Verurteilung Deutschland für alle Zeiten verlassen. So schnell wie möglich.

    Eigentlich wollte ich dazu nichts mehr schreiben, aber wenn hier ungefiltert Blödsinn (sorry) gepostet wird und 2 User den Beitrag auch noch liken, muss ich doch noch mal eingreifen.

    Dir ist anscheinend nicht bewusst, dass du hier lediglich eine einzige Umfrage von den zahlreichen Beispielen heraus gegriffen hast, von denen ich geschrieben habe. Wenn es 10 Umfragen gibt, die alle zu einem ähnlichen Ergebnis kommen, dann ist es irrelevant, dass eine von diesen 10 Umfragen mangelhafte Qualität aufweist. Davon mal abgesehen gab es doch von den kriminalistischen Instituten veröffentlichte Zahlen, die eindeutig zeigen, dass häusliche Gewalt gegen Frauen sehr verbreitet zu sein scheint. Niedersachsen ist da führend in Deutschland. Die denken sich sowas eher nicht aus.


    Also worüber diskutieren wir denn hier eigentlich gerade?

    Verstehe die Diskussion gerade nicht. Es gab doch in den letzten zwei Jahren dauernd irgendwelche Studien zu dem Thema, welche in jeder Zeitung erwähnt wurden.


    Alle gingen in die Richtung, dass ein zumindest großer Teil der muslimischen Bevölkerung den Koran über das Gesetz stellt.


    Vor noch nicht einmal einem Jahr gab es doch diesen riesen Skandal mit der Gewaltstudie, dass ein Drittel der jungen Männer in Deutschland Gewalt gegen Frauen als akzeptables Mittel zur Erziehung empfindet. Auch da wurden Muslime als überrepräsentiert erkannt.


    Die öffentliche Diskussion über die letzte Kriminalitätsstudie in NRW ist gerade mal ein paar Wochen her.

    Ich will das gar nicht bewerten. Der Krieg ist halt genauso bestialisch, wie die Menschen in ihren Köpfen dort sind. Ich kenne viele Palästinenser, die jeden Tag sagen, dass alle Juden ausgerottet werden müssen. Auch deren Kinder sagen dies, egal wie jung diese sind. Zu Tausenden gehen sie hier auf die Straßen und demonstrieren für die Errichtung eines Kalifats.


    Die Gegenseite reagiert natürlich entsprechend darauf. Dann kommt so etwas dabei herum. Wäre hier wahrscheinlich nicht anders.