Beiträge von Gaius Bonus

    Ich weiß aktuell wird auf Grund des verheerenden Mangels JEDER eingestellt der seine Staatsexamen irgendwie bestanden hat selbst mit 4,0. Mir graust davor was da jetzt teilweise für Knalltüten auf die Kinder losgelassen werden.

    Du brauchst kein Examen mehr.

    Wobei das rechtlich mit den Examen ja auch die beklopptesten Blüten geschlagen hat. Außenstehende und Eltern wissen häufig gar nicht, dass in Deutschland jemand ohne jegliche Ausbildung Lehrer sein darf, während dagegen jemand mit Ausbildung und nicht bestandener Prüfung ein lebenslanges Berufsverbot auferlegt bekommt. Dadurch entstand die nicht seltene Praxis, dass Lehrer im Vorbereitungsdienst, wenn sie unglaublich schlechte Vornoten am Ende ihrer Ausbildung bekommen haben, sich gar nicht zur Prüfung anmelden und dann trotzdem Lehrer werden.


    Das wird denen dann auch von den Fachleitern vorher so mitgeteilt: Treten Sie nicht zur Prüfung an, denn Ihre Noten sind zu schlecht. Versuchen Sie es gar nicht und werden Sie lieber Lehrer als auf der Straße zu stehen.

    Ost-West-Gehälter sind angeglichen. Habe gerade mal geguckt. In NRW würde es exakt genauso aussehen. Mehr als 4K ist übrigens in Steuerklasse I selbst in der höchsten Gehaltsstufe am Ende deiner Laufbahn nicht drin. Allerdings gibt es für Verheiratete mit Kindern ja dann noch Kinderzuschläge usw. Das können dann schon noch einmal 0,5k sein. Aber interessant das mal zu hören, sonst spricht man ja über sowas kaum.

    Also ich habe ja ähnliche Arbeitszeiten und bin als Angestellter in NRW in E11 eingestuft. Ich verdiene dadurch locker einen Tausender weniger im Monat. Bei uns gilt allerdings noch die 41 Stundenwoche.

    Ich denke da könnte man viel machen wenn man will. Die Praktik der Befristung beenden und die Leute verbeamten, bringt zwar nicht direkt neue Lehrer, aber womöglich mehr Motivation. Die sozialen Probleme durch mehr Sozialarbeiter abfedern und so die Lehrer entlasten. Und Sozialarbeiter gibt es, hängen oft in irgendwelchen miesen Jobs rum, da bekommt man mit attraktiven Angeboten sicher einige an die Schule. Und dann steigt womöglich auch wieder die Begeisterung für den Lehrerberuf.

    Attraktive Angebote bringen höchstens einige wenige für kurze Zeit an die Schulen. Es wird sich trotzdem kaum jemand melden, weil es sich mittlerweile rumgesprochen hat, dass der Mensch nichts von toller Arbeit hat, wenn er in kurzer Zeit daran kaputt geht. Deswegen finden viele Schulen niemanden, trotz guter Angebote. Ich höre ständig den Spruch: "Da gehe ich nicht hin, weil ich mich da kaputt mache". Das hat sich mittlerweile überall herum gesprochen.


    Das ist der Denkfehler an der ganzen Geschichte. Man meint, man könnte das noch von Außen regeln. Mit Werbekampagnen, Geld und die Aussicht auf Verbeamtung. Es hat alles nicht geholfen. Was sofort helfen würde wäre, wenn man sich direkt um alle Schüler kümmern würde, die bekanntermaßen andere Menschen kaputt machen. Also diese so lange aus dem System öffentliche Schule heraus nehmen und behandeln, bis sie wieder in der Lage sind beschult werden zu können. Nicht alleine, sondern bei Bedarf in Kombination mit den Erziehungsberechtigten. Flächendeckend, in allen Bundesländern.

    Die Ganztagsschule hat sich doch inzwischen schon völlig überholt. Viele Schulen bauen ihr Ganztagsangebot bereits zurück, weil ihnen dazu einfach das Personal fehlt. Die Ausstattung reicht ja bei den meisten noch nicht einmal dazu aus, den Vormittagsunterricht abzudecken. Geld ist dabei aktuell gar nicht mehr das einzige Hauptproblem, das war vor 5-10 Jahren der Fall, jetzt kommen noch weitere Baustellen hinzu, die sich nicht so einfach lösen lassen. Mittlerweile ist einfach niemand mehr da, der überhaupt in der Schule arbeiten möchte. Selbst wenn eine Schule den finanziellen Schub bekommen sollte, dass sie auf einen Schlag 5 Leute einstellen könnte, gibt es häufig gar keine Bewerber mehr.


    Das gilt für sämtliches Personal im Kita- und Schulbereich. Auch Sozialpädagogen, Erzieherinnen oder Stellen für MPT-Kräfte bleiben häufig über mehrere Jahre unbesetzt. Das hat auch nichts mit dem Fachkräftemangel zu tun, es sind ja genug Akademiker in jedem Jahrgang, die wollen nur lieber wo anders arbeiten.


    Edit: Ist der Lehrermangel insgesamt oder einfach nur in manchen Fächern und Schulen? Beispielsweise ein Physiklehrermangel, der freie Wahl hat, während ein Deutsch/Geschichte lehrer schon mehr suchen muss und ggf. an schwierige Schulen gehen muss.

    Den Lehrermangel hast du eigentlich in allen Schulformen und Fächern mit Ausnahme des Gymnasiums. Das hängt damit zusammen, dass die Studiengänge vom Umfang her gleichgeschaltet worden sind und die wenigen Interessierten bereits vor Studienbeginnn wissen, dass sie am Gymnasium die höchste Besoldungsstufe bekommen werden. Ein "Hauptschullehrer" (sprich Sekundarschule/Oberschule) unterrichtet übrigens in der Regel sowieso noch drei bis fünf weitere Fächer fachfremd in seiner Klasse. Anders könnte der Unterrichtsbedarf gar nicht gedeckt werden. Das wissen die meisten Außenstehenden anscheinend nicht.


    Außerdem ist der Unterricht in der Oberstufe die pädagogisch einfachste Form. Hier können relativ einfach Quereinsteiger eingesetzt werden, während diese an den anderen Schulformen häufig nach wenigen Wochen ausgebrannt sind.

    An einer Gesamtschule im Oberhausener Stadtteil Osterfeld soll ein Sechstklässler während des Unterrichts seine Lehrerin angegriffen, ihr Kleid zerrissen und sie anschließend betatscht haben:

    Gewalt an Oberhausener Schule: Schüler attackiert Lehrerin - waz.de


    Laut der WAZ sollen ähnliche Vorfälle an dieser Schule sehr häufig vorkommen. Seit Januar sollen bei der Polizei 27 Vorfälle gemeldet worden sein:

    Der Tag: Schüler greift Lehrerin an: Kleid zerrissen, Pädagogin steht entblößt vor Klasse - n-tv.de


    Der Schüler hat natürlich rechtlich nichts zu befürchten, da er ja zu jung für eine Strafverfolgung ist.


    Wie reagieren Vorgesetze und die Bezirksregierung auf solche Vorfälle? Genau so, wie man es aus der Praxis kennt. Es wird per Mail ein Maulkorb verhängt, es darf darüber nicht gesprochen werden. Unterstützung für die Lehrerinnen gibt es natürlich keine.


    Und da wundert man sich, weshalb man keine Bewerber mehr findet.

    Da haben wir also mal "eben so" 138.000 zusätzliche ukrainische Schülerinnen und Schüler in unser Schulsystem integriert. Und da sage noch einer die deutschen Schulen seien nicht leistungsfähig...

    Die BILD schreibt jedoch nicht, dass die Schüler integriert wurden, sondern es ist lediglich von „aufgenommen“ die Rede. Das ist ein großer Unterschied. Aufnehmen bedeutet bei uns in der Schule die Aufstellung zusätzlicher Stühle in die Klassenräume. Mehr nicht. Wir verstehen die Kinder nicht und die Kinder verstehen uns nicht. Die Sitzen halt jetzt dort von 8:00 bis 15:30 Uhr. Es ist auch bisher nicht eine zusätzliche Stelle deswegen geschaffen worden und laut Regierung ist das auch langfristig nicht geplant.


    Wie läuft sowas denn bei euch ab?

    Aber ist er der Hauptverantwortliche dafür, dass die Bundeswehr kein brauchbares Material hat? Man sollte mal die ganzen ministerialen Vorgängerinnen vor Gericht stellen. Von der Leyens Amtszeit als Ministerin grenzt an Landesverrat und wahrscheinlich Veruntreuung. Warum hat zu Guttenberg es nicht geschafft die simple Wehrgerechtigkeit wiederherzustellen, er hat es ja nicht einmal versucht?

    Ich war ja ein großer Fan und hatte ziemlich alles was zu Star Wars erschienen ist. Mich haben damals schon Episode 1-3 gebrochen.

    Es geht mir genau so. In meiner Kindheit habe ich eigentlich alles, was es an Star Wars gab, aufgesaugt. Die neuen Filme waren dann jedoch von der Qualität her so weit weg, dass ich mich daraufhin verabschiedet habe. Wenn ich heute sehe, was Disney daraus gemacht hat, bin ich gar nicht unglücklich darüber. Für mich war immer der Märchencharakter das geniale Markenzeichen der Filme. Deswegen konnte ich mir die originale Trilogie sogar gemeinsam mit meinem Opa anschauen. Die neuen Filme würden ihn nicht gefallen - gut, er wäre mittlerweile auch 120 Jahre alt.


    Aber deswegen sind die alten Filme doch bis heute bei Groß und Klein so beliebt: Es wird ein Märchen erzählt, eine Geschichte von Gut und Böse.

    Die Pandemie scheint sich in den letzten Tagen anders als in den Vorjahren zu entwickeln. Wir haben in der Region gerade wieder stark steigende Zahlen, die sich hauptsächlich in den sprunghaft angestiegenen Krankenständen der größeren Firmen und öffentlichen Einrichtungen zeigen. Getestet wird ja offiziell nicht mehr, aber man kann es trotzdem spüren.


    Das erscheint recht ungewöhnlich für die Jahreszeit, sonst hatten wir von Juni bis September eher ruhige Zeiten. Gleichzeitig laufen die ersten großen Volksfeste ab.


    Dieser dubiose Expertenrat hat vor ein paar Tagen die Länder und vor allem explizit die Kultusminister der Länder aufgefordert, eine einheitliche Strategie für den Herbst und Winter vorzubereiten. Die Kultusministerkonferenz hat das - wie zu erwarten - deutlich abgelehnt. Man wird also auch in diesem Sommer keine Vorbereitungen treffen und im Winter wieder einen Flickenteppich mit 16 verschiedenen Regelwerken vorfinden.

    Die Panzer seinen aber in so schlechtem Zustand dass sie davon schnell Abstand genommen hätten.

    Ich kann mir das schon vorstellen. Das sind ja hochkomplexe 30-40 Jahre alte Maschinen. Werden die nicht regelmäßig penibel gepflegt, ist ein Kriegseinsatz wohl eher Selbstmord statt Hilfe.


    Ansonsten scheint sich an der Ostfront momentan kaum etwas zu bewegen. Die noch vor Tagen leichten russischen Gebietsgewinne sind anscheinend bereits wieder zum Stillstand gekommen. Generell halte auch ich es nicht für falsch, wenigstens Gesprächskontakt zu Russland zu halten. Zumindest so lange, wie sich kein wahrnehmbarer Widerstand zu den Mächtigen zeigt.

    Mittlerweile sind die Verluste auf beiden Seiten wohl sehr hoch. Vorgestern sprach Selenskyj von ungefähr 600 Soldaten pro Tag (60-100 Tote + 500 Verletzte). Die Frage ist, ob diese Angaben der Realität entsprechen oder übertrieben sind. Vielleicht ist es auch ein Spitzenwert eines extrem verlustreichen Tages, auf die Dauer wäre sowas katastrophal. Beängstigend ist es allemal, hinter den Zahlen stehen schließlich Familienschicksale.

    GoodFellas gehört zu meinen Lieblingsfilmen, ich habe ihn erst letztes Jahr wieder angesehen. Die Rolle des Henry Hill ist wohl eine der prägnantesten schauspielerischen Leistungen überhaupt. Als ich von Liottas Tod las, hätte ich ihn ein paar Jahre älter als 67 eingeschätzt. Das hat mich jetzt doch überrascht.

    Die Fortschritte der Russen sind minimal, ein paar kleinere Ortschaften wurden erobert. Im Osten nichts Neues, hätte man ebenso vermelden können.


    Was damit ausgedrückt werden soll ist doch, man benötigt dringend Nachschub und das kann man der Weltöffentlichkeit gut verkaufen, indem man eine bedrohliche Lage schildert. Der nächste Gegner ist immer der Stärkste, das war schon die Kernaussage im bello Gallico. Würde man statt dessen jeden Tag lesen, die Russen kommen nicht voran, bräuchte man sich mit den Waffenlieferungen ja schließlich nicht zu beeilen.

    In der Stadt Duisburg waren für das nächste Schuljahr 57 Planstellen an verschiedenen Grundschulen im Stadtgebiet ausgeschrieben. Um mehr Bewerber zu ködern, hatte die Stadt sich überlegt, für die neuen Lehrer drei Monatsmieten zu übernehmen. Insgesamt ist keine einzige Bewerbung auf diese 57 Stellen eingegangen:

    Lehrer sollen nach Duisburg zwangsversetzt werden - Ruhrgebiet - Nachrichten - WDR


    Die Bezirksregierung Düsseldorf möchte dem Problem jetzt mit Zwangsversetzungen entgegen kommen. Ob das sinnvoll ist? Solche Maßnahmen erlebe ich täglich live. Das Ende der Geschichte sind dann Lehrerinnen, die man alle sechs Wochen an einem Tag in der Schule sieht. Dabei wäre die Lösung so einfach: Höhere Besoldungsstufen bei weniger Stundendeputat. Dann gäbe es auch wieder Bewerberinnen.

    Du gehst von einem Sieg Russlands aus?

    Das war jetzt nicht die Kernaussage meines Beitrages, aber es sind schon mehrfach große Lieferungen an Waffen und Munition direkt zerstört oder erobert worden. Das hat eher mit schlechter Logistik als mit dem eigentlichen Kriegsverlauf zu tun.


    Ansonsten kann man momentan doch nichts neues zum Kriegsverlauf sagen. Im Presseclub wurde das am Samstag passend formuliert. Die Russen haben aktuell die Gebiete erobert, welche sie erobern wollten. Die Gegenoffensive wird wahrscheinlich im nächsten Monat starten, dann wird man sehen.

    Waffenlieferungen: Laut Industrie und Herr Kiesewetter stehen 100 Marder und 100 Leos 1 auf Halde bei der Industrie und man wartet seit 2 Monaten auf deren Freigabe durch das Kanzleramt. Wahrscheinlich wird die nie kommen, da Putins SPD ja da das sagen hat.

    Ich bin ja generell skeptisch gegenüber Waffenlieferungen, weil diese Waffen am Ende den Russen in die Hände fallen werden. Kann man politisch anderer Meinung sein, ist in Ordnung.


    Jetzt sollten allerdings vernünftige Waffen geliefert werden. Ich empfand diese sagenumwobene Strela Lieferung bereits als frech und eine Lieferung von Leopard 1 Panzern halte ich moralisch betrachtet für äußerst fragwürdig. Das sind doch sichere Todesfallen für die Besatzungen.

    Und selbst man man 5x hintereinander einen Vertrag für 1 Jahr bekommt, dann gibt es die sogenannte "Lehr- und Sachmittelbegründung". Sofern ich das richtig verstanden habe hilft es auch nix wenn man einen sogenannten Festvertrag hat, man kann jederzeit betriebsbedingt (natürlich mit Fristen etc.) gekündigt werden.

    Wenn ein Sachgrund vorliegt, können Kettenverträge beliebig oft hintereinander verlängert werden. Da sind Jahresverträge teilweise schon Luxus. Meistens bewegen sich in Schulen die Verträge so bei 2-3 Monaten, also immer von Ferien zu Ferien.

    Ich weiß ja nicht, ob du verfolgst, was die sowjetische und russische Propaganda so von sich geben, aber Russland verkauft sein Morden ja genauso als Marx/God Bless Russia und spielen der Welt vor, es ginge um Frieden, Schutz vor dem Faschismus und Wohlstand.
    Dass du diese Lügen schon als sechsjähriger durchschaut hast, dürfte primär damit zusammen hängen, dass dort Realität und Propaganda noch deutlich weniger zussamen passen.

    Das haben die Russen doch nie wirklich ernsthaft behauptet. Die russische Propaganda bewegt sich auf dem Niveau einer schlechten Kabarettveranstaltung. Jetzt so zu tun, als hätten die Russen sich jemals um eine gute Außendarstellung bemüht, ist Geschichtsverfälschung. Die haben immer offen gelogen und dabei gleichzeitig gegrinst und zwar für jeden gewollt offensichtlich, um ihre Überlegenheit zu demonstrieren.


    Gerade im geteilten Deutschland haben das alle gewusst und das wurde mir schon in frühesten Kindertagen eingetrichtert.

    Ein tolles Endspiel. Empfinde den Sieg der Eintracht fast schon als Wiedergeburt längst vergangener Fußballromantik. Es ist noch alles möglich, hoffentlich erleben wir sowas noch häufiger, wenn wahrscheinlich auch selten.