Beiträge von SnaxeX

    Hoffe du hast auch im Shop vorbeigeschaut! :D

    im Grunde einfach nur DLCs?

    Ja, sind ganze DLCs. Man bekommt tatsächlich auch noch einmal weitere Missionen, die sich glaub ich auch noch einmal etwas unterscheiden, aber auch ganz neue Gebiete. Glaub in Amerika bekommt man Wisonsin dazu und noch ein Gebiet. Aber nagel mich jetzt nicht drauf fest.


    Ich hab nur auf Reddit dann mal nachgefragt und da is mir gesagt worden, für die 25€ oder was das kostet, kriegt man quasi von Inhalt her noch einmal das ganze Basisgame. Und mit dem bin ich noch immer nicht durch und ich spiel schon Monate dran immer wieder am Abend.

    Ich habs damals aber auch in einem Sale gekauft beim Epic Games Store, ich glaub ich hab für das Basis Spiel sowieso nur 20 oder 30€ gezahlt! Von daher...

    Kennt jemand das Spiel Snowrunner? Es ist der Nachfolger von Mudrunner, wo die Hauptaufgabe besteht, mit einem LKW bestimmte Produkte von A nach B zu bringen. Quasi ein "Kampf" gegen die Natur, da man in der Wildnis herum fährt - das Spiel beginnt in Michigan, später ist man dann auch in Alaska und in Russland unterwegs.


    Ist sehr angenehm zu spielen, da das Spiel (im Vergleich zu Mudrunner) sehr zugänglich ist und viele DInge erklärt und ersichtlich sind. Die Landschaft bzw. die Grafik ist wunderschön, weswegen das herum fahren um Aussichtstürme freizuschalten, um die Map freizumachen, sehr einladend ist.


    Gibt es jedenfalls im Epic Store und sogar nen Season Pass, wo die zusätzlichen Inhalte ihr Geld absolut wert sein sollen. Die Menge an Inhalt ist cirka das, was das Basisspiel ist. Das Spiel ist für mich relativ entspannend, da man nur gegen sich selbst/die Natur spielt und es jetzt nicht hoch komplex ist. Später soll es dann auch richtig schwierig werden bzw. soll es Missionne geben, wo viel Vorbereitung gefragt ist.


    Hierzu gibt es aber auch nen Koop Modus, um gemeinsam die Missionen zu erledigen.

    Das Tragen von Masken signalisiert der einfachen Bevölkerung aber, wie ernst die Lage ist. Wenns heißt, man braucht keine Maske mehr, dann gehen die Leute gleich über zu "naja, dann is eh vorbei, dann brauch ich mich eh an nix mehr halten" und nehmen alle anderen Regelungen noch weniger ernst.


    In Ö gibt es auch FFP2 Masken Fairas und das war jetzt ein ziemlich ähnlicher Zeitraum meine ich, als in D und Ö die Masken angewendet wurden. Es tut mir natürlich leid für dich, wo die Masken gar nicht passen - gibt es da gar keine anderen Größen?


    Aber als 1. Maßnahme sie fallen zu lassen? Never ever, dann können wir sich gleich ins Grab legen. Die Leute checken es einfach nicht anders.


    es schadet auch nicht mehr nur weil es verboten ist

    aus guten Grund dann aber verboten, wenn die Inzidenz dort so hoch war. Das sind dann die Gründe, warum sich der Virus verbreitet. Haben wir bei uns in den ganzen Gemeinden in Tirol, wo die Studentenpartys im Freien sind auch. Gab deswegen dann Pflicht zu Tests bei Ausreise.

    Die brutalen Einzelschicksale werden hinter den ganzen Zahlen, Statistiken und Sinnlosdiskusionen einfach ausgeblendet und

    Kann mich noch an den Anfang erinnern, da wurde über jeden einzelnen Toten in Österreich berichtet. Jetzt landen alle einfach in einer Statistik.



    Unwahrscheinlich, dies hat auch in Südafrika nichts gebracht und in Indien sind gerade auch fluffige 40° ohne großartige Luftfeuchtigkeit.

    Dort bricht gerade sowieso alles zusammen. Ausreisende berichten von Zuständen wie in einen Kriegsgebiet. Narkosemittel gehen aus, die Leute werden bei vollen Bewustsein intubiert und beatmet, wenn denn Sauerstoff da ist, der geht nämlich vieler Orts aus. Die Krankenhäuser sind in den Krisenregionen völlig überlastet, Patienten sterben hier buchstäblich im Wartesaal.

    Modis konservative Regierung zensiert bereits Socialmedia, um eine Panik zu vermeiden

    Ja nein eh, ist einfahc nur ein Wunschdenken meinerseits. Gerade im Hinblick auf die kommenden Öffnungen und die Akzeptierung der eigenen Wohnzimmertests - na eh klar, als würden sich die alle dran halten.

    Eine sehr enge Bekannte war vor 2 Monaten in Indien wegen Geschäftsreise und hat damals ja gemeint, dass alles offen hat, die Leute sich kaum dran halten/sich nicht für Abstand interessieren und trotzdem alles so gut läuft und sie nicht versteht, warum in Ö das alles notwendig ist.

    Sieht man eh - Bekannter von Ihr der jung ist liegt im Sterben im KH und die anderen sind alle fiebrig.



    Die indische Variante ist ähnlich wie die britische hoch ansteckend und auch bereits für Personen ab 30+ gefährlicher als das, was wir bisher hatten.

    Ob diese Variante Immun gegen die Impfmittel sind, wird derzeit noch untersucht nach meinen letzten Wissensstand.

    Die Variante hats wohl auch noch nach GB geschafft, inzwischen hat die Bundesrepublik auch die Reisebeschränkungen dorthin aufgehoben.

    Ob sich die Variante durchsetzt und dann auch bei uns verbreitet, werden wir wohl erst in 2-3 Monaten erfahren.

    Ja Mahlzeit. Bin ja gespannt ob die Bekannte vl dann doch von ihrer nächsten Indienreise im Juni absieht, ich bezweifle es. Aber mal schauen wie da die Entwicklungen sind, vielleicht überlegt sie es sich bei entsprechender Berichterstattung.



    Nicht wenn wir alles aufmachen, sobald die Risikopatienten immunisiert sind.

    Derzeit scheint das ja der Plan der meisten Regierungen zu sein, aber dann ist die Wahrscheinlichkeit vorhanden, dass der ganze Rest der Bevölkerung Aufgrund der Öffnungspolitik sich fast gleichzeitig durchseucht und genug Fallzahlen generiert, der die Intensivstation weiterhin aus- und dann auch überlastet. Am besten dann noch mit der indischen Variante und wir haben das nächste Desaster am Hals.

    Dass man Wohnzimmertests akzeptiert kann ich da nicht gut finden, als würden die Jugendlichen das auch wirklich machen sondern einfach den Zettel ausfüllen und fertig. Oder wird das mit Kamera überwacht wie bei den jetzigen Gurgeltests?



    Aber ich bin auch nur ein Panikmacher, der sich nicht richtig informiert hat

    Es gibt immer ne Ausrede für die anderen. Die Leute wollen es teils einfahc nicht glauben. Mein ehemaliger Vorgesetzter hat auch gesagt, dass wir in Ö ruhig alles offen lassen können, weil Italien und Spanien, die gelten ja nichtm, weil die haben ein richtig schlechtes Gesundheitssystem und wir in Ö haben ja ein Top System, das geht schon. Hilft halt nicht, wenn sich alle auf einmal anstecken.

    Ich möchte auch hier Taupundur noch einmal mein Mitgefühl ausdrücken und viel Kraft für die nächsten Wochen. Generell musste ich heute bei der Impfung letztendlich an all die Menschen denken, die unter der Pandemie leiden müssen. Für die einen kommt es zu spät und sie sind mittlerweile tot, die anderen befinden sich in der Arbeitslosigkeit und wissen nicht was sie mit sich machen sollen und die anderen leiden daran am ständig Zuhause sein in der viel zu kleinen Wohnung.

    Wenn man die Sterbezahlen liest, dann tun die meisten Menschen nur nach "ach, sind ja nur Zahlen" oder "wer weiß ob die auch wirklich AN Corona gestorebn sind". Aber sie sehen nicht mehr den Menschen dahinter und tun das nur ab mit "Ja ist eh schlimm, aber...".


    Gerade dann hab ich unverständnis für Leute, die dann nach Indien reisen möchten, weil sie keine Lust mehr darauf hat, sich einsperren zu lassen - das hat keiner, aber denen geht es zB finanziell sehr gut und haben sich jetzt eh nie total an alle Regeln gehalten (auch wenn sie in ihren Augen eh schon sich mit weniger Leuten getroffen hat). Anderen geht es wesentlich schlechter, leiden dann aber unter solchen Aktionen. Aber sie redet sich ja auch raus mit "ja aber sie lässt sich ja eh immer testen" - sie möcht nicht verstehen, dass das auch nur ne Momentaufnahme ist und man zB dann noch immer später positiv sein kann und man so Leute ansteckt.


    Wie dem auch sei, wir sind ja dann doch auf nen guten Weg dahin. Ich hoffe ja, dass das Wetter möglichst bald endlich warm wird und die Zahlen etwas runter gehen bzw. mal stabil bleiben. Dass in Wien jetzt immerhin auch Risikopatienten geimpft werden, lässt dann doch gutes verhoffen für die Intensivstationen.

    War erst letztens gerührt, als eine Krankenschwester interviewt wurde, die erst letztens jungen Menschen beim Sterben zusehen mussten, deren letzten Worte nur mehr waren "Ich bin noch jung, ich möchte hier nicht sterben". Die Krankenschwester war keine junge und hat sicher schon vieles gesehen - aber das ging auch ihr nahe. Und sie versteht dann nicht die Leute, die meinen das Virus gäbe es nicht oder sonst was.

    In einer der Impfstraßen oder beim Hausrzt?

    Impfstraße. Meine, dass alle "Risikopatienten" aufgrund chron. Krankheit oder dergleichen dorthin müssen. Bzw. beginnen Hausärzte in Wien laut den Medien erst morgen offiziell, weil die noch keinen Impfstoff hatten

    Und darf man Fragen mit welchem Impfstoff?

    Biontech/Pfizer (Comirnaty). - ich hätte mich aber mit allen impfen lassen, was zugelassen ist. Meine Großeltern haben vorherige Woche ja auch den 1. Stich bekommen von AZ.


    Ebenso hat Niederösterreich schon vorige Woche die Termine für 57 Plus freigegeben, da einige Termine für die Personengruppe 60 Plus übrig geblieben sind.

    Daher gehe ich davon aus dass auch NÖ bald für alle freigeben wird.

    Ah gut zu wissen, dann gehts hoffentlich bald für meine restl. Familie voran.

    Ich merke den Unterschied 1920 zu 2k erst als ich beides nacheinander angeschaut habe (Habe ein 2k Bildschirm und ein 1920 angeschlossen gehabt) wie stark der Unterschied ist bevor ich das nicht getestet hatte merkte ich nicht viel

    Wie viel Zoll Unterschied? Man gewöhnt sich natürlich dran, aber es ist kein krasser "WOW" Effekt. Aber wenn man sich was gönnen mag, dann ist so ein 27'' 1440p mit 144hz schon ganz nett. Gerade letztens beim Besuch meiner Eltern wo mein alter PC mit Full HD Monitor steht hab ichs beim Zocken schon gemerkt. Klar, Full HD auf 24'' schaut eh ganz ok aus. Als ich dann aber wieder ne Woche später zurück in meiner Wohnung war und dasselbe Spiel dann auf nen 27 Zöller mit 1440p gespielt habe, war es schon wesentlich hübscher. Ist halt doch einfach schärfer.


    4K mit HDR auf 32 Zoll oder dergliehcne soll angeblich WOW sein, aber a) sind solche Monitore teuer und b) fehlt mir die Grafikkarte dafür. Abgesehen davon liebe ich curved.

    Was mich sehr stört an 2kist im Internet zu surfe hierfür benutze ich immernoch meinen alten Bildschirm daich es sehr anstrengend finde auf dem 2k Monitor zu surfen. Wie ist deine Erfahrung damit?

    Wie groß? Ich habe hier, wie gesagt, 27 Zoll mit 1440p und hab alles auf 100% gelassen, hab da nirgends eigentlich Probleme.


    2018 kriegte man dafür ne Höllenmaschine. Jetzt eher Durchschnitt. Die Höllenmaschinen sind jetzt bei 4000. Was ich völlig irre finde.

    Nuja, das hängt natürlich davon ab was man damit vor hat. Würde ich 2k im Eigenbau investieren... das gäbe ein krasses Teil :D Also, sobald / falls sich die Preise für Grafikkarten irgendwann noch mal normalisieren. Klar, für 4k und höher, da brauch man keine Rücksicht auf Verluste nehmen, dann nbaut man eine 3090 einfach ein.

    Aber ich werde keinen Rechner für 1k zusammenstellen und noch mal 1k in ein einziges (leider wichtiges) Bauteil investieren. Da hört der Spaß auf.

    Eigentlich sind "nur" die Grafikkarten so richtig teuer geworden, alles andere ist ja an sich "preiswert". Blöd nur, dass die Grafikkarte das so ziemlich wichtigste Bauteil in einem Gaming PC ist xD

    Allerdings habe ich auch keinen Bock einen unverschämt überhöhten Preis zu zahlen und so sehr eilt es dann doch nicht. Kann auch noch ein Jahr warten.

    Ist glaub ich das beste was man tun kann. Ich hätte für 1440p auch langsam ne stärkere Grafikkarte, aber ich zahl keine 1000€ NUR für eine Grafikkarte. Da weiß ich dann doch besser, was anderes zu machen und hab in ein SimRig investiert. Und den Rest auf die Seite gelegt.



    Geforce 3070 (Marke: EVGA) für 779 Euro gekauft.

    500€ ist der UVP Preis, also würde man im Laden für eine 3070 mit guten Kühler so um die 600€ landen anfangs. Da sind die 779€ "gar nicht mal so schlecht" würd ich sagen ^^



    Dezember 2020 einen komplett neuen Pc gekauft (selber zusammengebaut) ich zqhle 2300 Franken dasteuerste war wohl die 6800xt für 1100 Franken

    Abgesehen von Grafikkarten bekommt man aber auch gerade ganz gut Leistung. RAM geht derzeit noch in Ordnung, SSDs sind sowieso gerade kostengünstig. Und da AMD wieder stärker ist und der Konkurrenzkampf somit voll im Gange ist, kriegt man generell viel CPU Leistung für sein Geld.

    1100 Franken sind ja 995€ - das ist noch immer viel für eine 6800XT, aber wenn man mit einer GTX 970 herumgelaufen ist, kann ichs verstehen warum man das zahlt^^


    Was mich wohl ab jetzt zwingt öfters zz wechseln ist meinUmstieg von 1920 auf 2k Auflösung dadurch werd ich wohl nicht mehr 6 Jahre mit der Aufrüstung warten können.

    Da fühle ich mit dir. Deine 6800XT ist da jetzt eh relativ flott, aber meine gepimpte Vega 56 merkt langsam, dass ihr die Luft ausgeht in hohen Details bei 1440p. Noch halt ichs aus, ich schiele ja auf die nächste Grafikkarten Generation die Ende 2021/Anfang 2022 angeblich kommen soll. Hoffe, dass das ganze sich bis dahin etwas beruhigt hat.

    Wenn man die Foren so sieht, dann haben sich auch viele wegen Cyberpunk eine neue Grafikkarte angeschaff

    Naja, RTX 2000 war halt einfach zu wenig Upgrade für die was von der 1000er Generation kam und mit der 3000er Generation war RTX mal nutzbar. Hinzu kommt, dass man mehr Geld gerade zur Verfügung hat teilweise, weil Urlaub ja flach fällt. Merk ich ja selber - ich hab mir ein Sim Rig angeschafft, weil den Sommer nix passiert und ich erst wieder zu Weihnactehn in eine Therme mit meiner Freundin fahren werde. Also kann ich schon mal ganz anders kalkulieren.


    Es wurden aber Leute in der Herstellkette gefragt von AMD und Nvidia und die haben gesagt, die haben eigentlich sehrwohl so viele Karten einkalkuliert wie sonst immer. Nur die Leute kaufen halt wie verrückt weil Corona. Ich wollte jetzt auch schon anführen, dass sich das auch auf anderen Gebieten zeigt wie Fahrräder oder Gewichte, aber Nappi hat das eh schon ausgeführt.


    Die einen haben mehr Geld zur Verfügung und kaufen alles was geht und die was noch ärmer sind als vorher, können sich noch weniger leisten als vorher.

    Wenn man das in den Foren so liest, dann haben halt auch viele so einen Rhytmus, man kauft eine Generation, lässt 2 aus, und kauft dann wieder eine. Bei vielen wäre das jetzt die Nvidia 3000er-Generation, die würde vielen einen ordentlichen Leistungszuwachs geben, dementsprechend hoch ist das Interesse. Wer eine Karte aus der 900, 1000, oder eine der kleinen 2000er hat, der wäre jetzt eben gut bedient gewesen. Aber nix zu machen.

    Ein weiteres Thema : egal welcher Preis aufgerufen wird, die Leute haben keine Hemmungen zu bezahlen. Bei vielen scheint die Kohle sehr sehr locker zu sitzen.

    Hab mir ein paar Artikel dazu durchgelesen und auch Videos geschaut, wo Leute die Supplier direkt gefragt haben. Die haben letztlich gemeint, dass der Löwenanteil gar nicht an die Miner geht, sondern durchaus an die "Gamer". Das Problem ist, dass man durch die Pandemie eine "K Regression" hat (entschuldigt wenn ich den Term falsch habe).


    Bedeutet laienhaft erklärt: Die Leute, die durch die Pandemie wengier stark betroffen sind, weil ihr Job nicht so stark davon betroffen ist, haben jetzt mehr Geld, weil sie es nicht für Urlaub, Essen etc. ausgeben können --> man sitzt zuhause, also holt man sich mal nen neuen Rechner, weil man kann eh nix tun. So kann man sich das cirka vorstellen. Das sind quasi die Leute, bei denen die Kohle locker sitzt.


    Hier von LTT gut erklärt:

    Hier von PCGH hinter einer PayWall ein guter Artikel: [PLUS] Hintergründe analysiert: Horrende Preise und schlechte Lieferbarkeit bei Grafikkarten

    kostet 99c.


    Ich habe ja die Hoffnung, dass wenn im Sommer die Pandemie dann vielleicht langsam "vorbei" ist, die Situation sich insofern beruhigt, weil die Leute dann ihr Geld für andere Sachen wieder ausgeben können. Wäre meine Hoffnung jedenfalls.


    Wie Rahmaron das aber schon gut aufgelistet hat, nen Unterbau kriegt man derzeit relativ "günstig" und sehr viel Leistung. Selbst wenn man nicht das neueste nimmt, gab es doch in den letzten Jahren größere Umänderungen. Mehr Kerne, mehr IPC (Leistung pro Takt, insofern wichtig, weil man Takt nicht unendlich hochschrauben kann/Energie verbratet), etc.. Auch SSDs gehen noch und HDDs. Nur Grafikkarten halt...ja.