Beiträge von Black Templar95

    Durchaus korrekt, es ist nur etwas nervig wenn man Vorschriften von Sozialwissenschaftlern bekommt was man zu tun hat. So muss man bei uns 4 Veranstaltungen aus dem sozialen Bereich belegen, wobei da prakischerweise Sprachkurse anrechenbar sind, weshalb ich nur noch 3 vor mir habe. Mit Kunstgeschichte oder irgendwelchen Philosophiezeugs werde ich in meinem Leben nie was anfangen können, brauch es aber um Ingenieur werden zu können.


    Zudem werden Unimittel für fragwürdige Aktionen genutzt, z.B. Vortragsabende welche im Prinzip dazu da sind um Wahlkampf zu betreiben.

    Mein Lieblingsbeispiel ist eine Vortrag eines "Experten" über Studentenverbindungen, bei dem Angehörige von Verbindungen explizit ausgeladen wurden. Highlight des Abends war, als eine Dame aus dem Publikum gefragt hat, ob es richtig ist, dass nach dem was er erzählt hat Sie niemal bei einer Burschenschaft sein könnte, da diese inherent Frauenfeindlich und reaktionär seien, was der Vortragende entusiastisch bestätigte. Bei besagter Dame handelte es sich um die Sprecherin (Vorsitzende der Aktivitas) einer örtlichen Burschenschaft.


    Vom Asta werden auch nette Informationsbroschüren über Verbindungen verteilt, das Interessante dabei ist, dass die Verbindungen, welche als Musterbeispiele genannt werden, alle aus anderen Städten stammen und die Deutsche Burschenschaft, welche besonders stark im Fokus dieser Broschüren ist (da zum großen Teil rechts), keine Mitglieder bei uns am Ort hat.



    Mal zum eigentlichen Thema des Threads, wir hatten bei uns die Tage eine Diskussionsveranstaltungen wo die Verschiedenen Wahlprogramme vorgestellt wurden (Ausnahme CDU/CSU, da noch nichts vorhanden).

    Bei der AFD kam was man erwartet, es gab ne handvoll guter Punkte, welche man jedoch erstmal in dem riesen Haufen gequirlter Scheiße raussuchen muss. Kurzversion: Ausländer böse, Coronamaßnahmen unnötig, EU gehört abgeschafft und Wirtschaft soll dereguliert werden.


    Bei der SPD kam im Vergleich zur letzten Wahl nicht wirklich was neues, höherer Mindestlohn, Grundsicherung statt Hartz IV, mehr sozialer Wohnungsbau. Ein großer Fokus war eine Grundsicherung für Pflegebedürftige und Schutz vor Altersarmut.


    Bei der FDP ist mir neben deregulierung der Wirtschaft und reichlich leeren Floskeln nichts im Gedächtnis geblieben, also auch nichts neues.


    Bei den Grünen war nicht wirklich was konkretes zu finden, mehr Nachhaltigkeit, mehr Europäische Kooperation, gemeinsame europäische Sicherheitspolitik.


    Alles in allem kam bei den Parteien was zu erwarten war, ich persönlich werde wohl wieder keine im Bundestag vertretene Partei wählen.

    Wenn eine Aussage von dem Gegenüber und anderen als beleidigend betrachtet wird, sollte maan das zur Kenntnis nehmen und versuchen so etwas in Zukunft zu vermeiden. Ich bin es gewohnt, dass meine Aussagen gelegentlich nicht so interpretiert werden wie von mir gedacht, sehe den Fehler dabei aber primär bei mir und versuche mich zu bessern.


    Das John deine Beiträge als persönliche Angriffe sieht sollte mittlrweile klar sein, wenn sie nicht so gemeint sind halte ich es für sinnvoll das zur kenntnis zu nehmen und sich der Situation anzupassen. Ansonsten eskaliert das ganze einfach nur unnötig und ich hab keinen Bock sowas zu lesen, das hab ich im realen Leben genug.

    Wenn die anderen Studenten sich nicht an den demokratischen Prozessen beteiligen, sind sie allerdings selbst Schuld. Der Anteil der Sozialwissenschaften dürfte, abgesehen von extra darauf ausgelegten Hochschulen, doch eher die Minderheit gegenüber der Gesamtheit an Studierenden sein.

    Bei dem Aspekt Wahlbeteiligung hast du recht, es bleibt aber der Fakt, dass Studenten in Naturwissenschaftlichen Bereichen deutlich weniger Zeit für ein aktives Mitwirken an der Hochschulpolitik haben, weshalb sie unter Hochschulpolitikern häufig unterrepräsentiert sind.


    Zum Anteil von Sozialwissenschaftlern, bei mir an der Hochschule sind sie leider in der Überzahl. Ein Faktor dafür ist, dass die Abbrecher- / Ausfallquoten bei naturwissenschaftlichen Fächern höher sind. (Bei Physik war bei uns die Abbrecherquote im ersten Semester knapp 70%, Bestehensquote der Erstsemesterklausuren war bei 15-18%)

    Zudem interessiert und betrifft es mich als (mittlerweile Ingenieurs-)student recht wenig, was die Studentenvertretung beschließt. Ich bin zu sehr mit lernen, Praktikas und dergleichen beschäftigt und Diskussionen über Gendergerechte Sprache und was der Asta sonst so macht betrifft mich nicht, da dürfen sich die Dozenten mit rumschlagen, als Student ist mir das wurst. Wenn ich ein Versuchsprotokoll über die Zugfestigkeit verschiedener Kunststoffe schreibe betreffen mich solche Vorgaben nicht.


    Ich persönlich gehe natürlich trotzdem wählen, da der Asta bei uns gegen mich und andere aktiv hetzt, aber das ist was anderes.


    Ein weiteres Problem bei Hochschulwahlen, dass ich vergessen habe, ist dass ein beachtlicher Teil deiner Wählerschaft sehr kurzlebig ist, da durch Studienabbrecher ein großer Teil der Wählerschaft nur sehr kurz da ist und somit nicht wirklich gut informierte Entscheidungen bei den Wahlen trifft.

    Weil alle Studenten linke Feministen sind? Was ist mit den ganzen Akademikern bei FDP, CDU und AfD, waren die auch alle mal linksfeministische Studen

    Kurze Antwort, nein. Wobei ich das Gefühl habe dass die Aussage nicht ernst gemeint sein kann.

    An so ziemlich allen Hochschulen und Universitäten ist die Studentenvertretung massiv von linken und teils linksextremen Hochschulgruppen dominiert. Diese wiederum haben starken Einfluss auf die Hochschulverwaltung und können sehr starken Druck ausüben.


    Dies hat zwei Gründe: Studenten in den Sozialwissenschaften (an Unis) sowie an Hochschulen bei so Fächern wie sozialer Arbeit sind deutlich weiter links als der Durchschnittsbürger

    Der nächste Punkt ist, dass die Wahlbeteiligung bei Hochschulwahlen absolut miserabel ist, insbesondere bei Naturwissenschaftlern (die sind in der Regel zu sehr mit dem Studium beschäftigt um sich um Hochschulpolitik zu kümmern).

    Das wiederum fördert indirekt extremere Parteien, da Personen mit extremeren Meinungen tendentiell aktiver sind.


    Bei uns an der Hochschule tauchen gelegentlich mal nicht linke Parteien auf, in der Regel nachdem der Asta Geld für Zeugs genutzt hat wofür es nicht da ist, die sind jedoch sehr kurzlebig, da ein großer Teil der Wählerschaft in kurzer Zeit ausgewechselt wird.


    Das ist erstmal alles von mir, am Handy schreibts sich schlecht.

    Was ist VIcy 3 bzw. war Victoria 2?

    Victoria 2 ist ein Strategiespiel von Paradox, am ehesten vergleichbar mit Europa Universalis. Es überbrückt den Zeitraum zwischen 1836 und 1936. Im Gegenzug zu EU 4 hat es einen deutlich größeren Fokus auf die internen Aspekte der Nationenverwaltung (Wirtschaft, Gesellschaft, Politik).

    Die Kolonialisierung Afrikas und Asiens, sowie die Revolutionen und politischen Umwälzungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sind ein größerer Fokus des Spiels.


    Ich selber habe es nie groß gespielt, da es alles andere als Einsteigerfreundlich ist und in meinem Freundeskreis nur EU4 und HOI4 gespielt werden.

    Ich bin tatsächlich positiv überrascht. Ich hatte es mir zwar gewünscht, habe aber definitiv nicht damit gerechnet. Meine größte Hoffnung ist, dass die Revolutionen der 1840er ordentlich implementiert werden und ich unter schwarz-rot-goldenem Banner die Monarchisten aus Deutschland verjagen kann.

    Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass ich dafür erstmal 1-2 Jahre auf den Revolutions-DLC warten darf.

    Man lernt schnell, dass man gewisse Dinge gegenüber gewissen Menschen gar nicht oder erst nachdem man sich ne Weile kennt erwähnen kann.

    Wenn ich gegenüber gewissen Personen erwähne, dass ich Verbindungsstudent, oder noch schlimmer Burschenschafter bin, werde ich direkt als Nazi/ Faschist/ Antifeminist abgestempelt, weshalb meine Meinung zu allem automatisch falsch ist.


    Das frustrierende ist dabei, dass das zumeist von Personen kommt, mit denen ich größtenteils einer Meinung bin.


    Meine Meinung zum Thema Atomkraft behalte ich auch für mich, da ich keine Lust habe mich da in langwierige Diskussionen zu verheddern.


    Bei sowas wie Sexualität sag ich prinzipiell gar nichts zu, weil man da nicht gewinnen kann.

    Wie kann es eigentlich sein, daß für eine Handlung 3 verschiedene Aklagepunkte bestätigt wurden?

    In folgendem Video wird kurz darauf eingegangen:


    Sollte einer der Punkte in höherer Instanz außer Kraft gesetzt werden würden die Verurteilungen für die weniger drastischen Vergehen immer noch gelten.

    *Wegschleichmodusmitinmichreinnuscheloptionan* Und wie zur Hölle kann ich Imperator werden? Wollen die ernsthaft, dass ich vorher einer Föderation beitrete? Ums verrecken werde ich das nicht tun, diese Schwachköpfe ........

    Um Imperator zu werden musst du Teil der galaktischen Gemeinschaft sein. Sobald über die galaktischen Reformen der Galaktische Rat gegründet wurde und du Teil des Rats bist, kannst du die Reform vorschlagen zum Custodian/Wächter zu werden.


    Sobald du das erfolgreich durchbekommen hast (wofür du einige Gefallen bei anderen Nationen brauchst) kannst du weitere Reformen als Wächter durchhauen, z.B. deine Amtszeitbeschränkung aufheben, eine Galaktische Verteidigungsflotte gründen oder auch ein galaktisches Imperium ausrufen.


    Jedoch werden die ganzen KI Nationen alles andere als glücklich damit sein, weshalb du sehr viel politische Macht brauchst und möglichst viele Gefallen von anderen Nationen einsammelst und einsetzt.


    Du musst somit nicht Teil einer Föderation sein, wobei eine Max Level Hegemonie praktisch ist, da du 10% der Diplomatischen Macht der Föderationsmitglieder bekommst.

    Rechtskonservativ ja ok, aber rechtspopulistisch? Sehe ich bisher noch nicht.

    Wenn man versucht die Evolutionstheorie zu diskreditieren, erläutert wieso ohne Gott Mord völlig in Ordnung wäre geht das schon Richtung Rechtspopulismus. Im Allgemeinen kann man Prager U dem christlichen Nationalismus in den USA zuordnen, da mich das Thema Religion (in der historischen Entwicklung) interessiert bekomm ich ziemlich regelmäßig Videos von denen vorgeschlagen.

    Ich glaube auch, dass der Begriff University in den USA wesentlich lockerer gehandhabt wird.

    Ja und nein, in den USA darf man sich (wie auch hier in Deutschland) nicht einfach Universität nennen, bekanntester Fall der auch vor Gericht landete dürfte die Trump University sein. Deshalb heißt das ganze jetzt auch PragerU und nicht Prager University, da es schlichtwegkeine Lehranstalt ist und keine Berechtigung hat akademische Titel zu verleihen.

    Gleichzeitig hast du auch Recht, es gibt vor allem im Bereich der Apologetik eine Reihe von Institutionen, deren primärer Zweck es ist Personen Doktorwürden zu verleihen, damit sie glaubwürdiger wirken. Sowas findet man häufig bei Kreationistenorganisationen wie Answers in Genesis.

    Das gilt aber nur für die Mahlstrom Zauber, dagegen ist bei Wind- und Bombardmentzaubern der Wirkbereich ziemlich genau festgelegt.

    Ich wusste gar nicht, dass es Mahlstrom Zauber gibt. Woran erkennt man die?

    Wenn du im Spiel über den Zauber gehts, wird dir der Typ des Zaubers angezeigt, z.B. Vortex, Direct Damage oder Augment (hab das Spiel auf Englisch, da es ja leider keine deutsche Synchro gibt) Bei Vortex/ Mahlstrom hast du die die sich frei durch die gegend bewegen, ausnahme ist die Schattenlehre, deren Mahlstrom ist stationär.

    Mal eine Frage zur imperialen Einheitenauswahl. Welchen Vorteil bieten Ritter des Imperiums gegenüber der Reichsgarde?

    Sie lassen sich einfacher rekrutieren, da du sie über das normale Kavalleriegebäude rekrutieren kannst, aber ja du hast Recht, Reichsgarde oder die speziellen Orden sind besser. Ich persönlich habe die auch nur sehr selten genutzt und bin dann auf Reichsgardisten umgestiegen (die Demigreifritter passen meiner Meinung nach nicht zum allgemeinen Stil des Imperiums, weshalb ich die ignoriere).

    Creative Assembly hat heute angekündigt, dass eine Remastered Version von Rome Total war am 29.4.2021 erscheinen wird.



    Die Version wird die Erweiterungen Alexander und Barbarian Invasion beinhalten. Zudem erhalten Käufer das Originalspiel umsonst dazu. Zudem erhalten besitzer von Rome Total War auf Steam bis zum 31.5. einen Rabatt in Höhe von 50% auf den Kauf der Remastered Version.


    Laut FAQ enthält die Remastered Version neben optischen Änderungen 16 neue spielbare Fraktionen, verbesserte Diplomatie und einen neuen Agenten, den Händler.


    Und hier der Link zur Steamseite: Bestellen Sie Total War: ROME REMASTERED jetzt auf Steam vor


    Kostenpunkt ist laut Steam 30€.

    Mehr- vs Einzelspieler ist schon ein sehr relevanter Unterschied, ich persönlich bin fast ausschließlich im Einzelspielerbereich unterwegs und bin im allgemeinen nicht allzu Mehrspielerbegeistert. Zum Gameplay von dem Necromundading kann ich nichts sagen, Darktide dürfte in die Fußstapfen von Left4Dead und Vermintide treten, welche schon ihren eigenen Stil haben.

    Nur weil ich in Call of Duty und Arma 3 US Soldaten spiele heißt das nicht es ist das gleiche mit der gleichen Zielgruppe.

    Mich persönlich spricht das Necromundading nicht an, Darktide wiederum schon.