Beiträge von Hades

    Likedeeler

    Streng genommen sagt dein Faz Artikel aber nur aus, das 65% Hartz4 beziehen und der Rest arbeitet. Fairas Aussage könnte aber trotzdem stimmen, sofern die 35% gut bezahlte Jobs haben und die Kosten der 65% auffangen bzw. bilanziert betrachtet sogar mehr Einnahmen erzeugen als sie kosten.


    Hinzu kommt, dass wohl viele auch Frauen sind und der Kinderbetreuung nachkommen, leider gibt es keine Prozentzahl wie viele Frauen von denen Hartz4 beziehen. Auch nicht wie viele von Empfängern wirklich ein Kind betreuen müssen. Da fehlt es mir insgesamt an zu viel Zahlen.


    Fairas

    Prozentual gesehen sind die meisten Dealer keine Schwarzen oder absolut? Denn letzters ist naheliegend. Ich kann nur aus Köln meine Erfahrungen teilen und an den bekannten Hotspots sind alle schwarz. Die Kölner Domplatte bzw. direkt am Rhein dort, dealen viele und am Ebertplatz ist es auch extrem.


    Das war früher der Park den ich jeden Morgen genommen habe wenn ich zur Schule musste. Heute ist der ab dem Abend nicht mehr durchquerbar. Auch der Neumarkt ist wirklich schlimm geworden, so gesehen ist der Neumarkt einer der Knotenpunkte von Köln und da läuft so viel Abschaum herum. Wie oft ich da schon angesprochen wurde ob ich Drogen dabei habe, aber da sind weniger die Schwarzen unterwegs sondern die Obdachlosen, Junkies und rumänisch aussehende Banden. Letzteres sind auch sehr penetrant beim Betteln.

    Also dazu habe ich auch meinen Standpunkt schon lange vorher kundgetan, mich interessieren Menschen nicht die vom Weltuntergang sprechen. Menschen die Angst schüren den geht es in erster Linie um Geld oder andere Interessen. Das war schon im Mittelalter so und ist auch heute so. Haken wir das also ab!


    Wenn du genügend grüne Energie hast, die überdimensioniert aufgebaut ist, brauchen wir uns um die Ausbeute nicht mehr zu kümmern, das kann höchstens regional ein Thema werden und dafür brauchen wir Speicher. Zum Thema AKWs werden wir uns einfach nicht einig, bei deiner Betrachtung und anscheinend der von Greta, geht es nur um das C02. Wie Imperatorbob aber auch schon sagte, es gibt durchaus eine Gefahr und die ist keine theoretische. Auch wenn deine Links bisher die Gefahr als sehr niedrig darstellen ist trotzdem noch die Frage mit der Endlagerung. Ich will so ein Endlager nicht in meiner Nähe haben, ich will auch kein Castortransport durch meine Ortschaft tingeln lassen. Atomkraft hat für mich nur eine Zukunft in der Fusionskraft oder in einer Apokalypse, wenn wir keine Alternativen hätten. Aber wir haben Alternativen und das seit 20 Jahren und mehr.


    Und zurück zum Speicher, es wird nicht die EINE Technologie geben die alles verdrängen wird. Es wird ein Mix aus verschiedenen Speicher geben in Abhängigkeit zum Aufstellort und Nutzen. Saisonalspeicher haben keine bemerkenswerte Verluste, sonst würde es keinen Sinn machen die so zu nennen. Ich verstehe auch nicht, wie du permanent auf der Verlustrate herumreitest. Im Sommer wissen wir oft nicht wohin mit dem Strom und müssen den unseren Nachbarländern sogar zu Minuspreise anbieten. Und das ist jetzt schon der Fall obwohl PV und Wind noch gar nicht komplett ausgebaut sind. Die Energiequelle ist nahezu unendlich und die Umwandlung in Strom ist schon seit 20 Jahren wirtschaftlicher als Kohle, Atom und Gas.


    Deine Argumentation macht mich so wütend, weil sie versucht, grüne Energie als nicht zukunftstauglich einzustufen bzw. madig zu machen. Weil deine Argumente gegen die Speicherung lange widerlegt wurden, von Profs. die sich mit dem Thema beschäftigen. Der wohl bekannteste ist Volker Quaschning.


    Und Abseits von uns beiden, ein "lustiges" Video mit Jens Spahn.

    Der Titel des Videos sagt eigentlich schon alles, das Zitat von ihm fällt direkt am Anfang, dass die Gäste inkl. Herrn Lanz nicht lachend vom Stuhl fallen ist alles. Die CDU schafft es jedes Jahr, einen draufzulegen in Sachen Dreistigkeit. Mal abgesehen von der AFD, habe ich lange nicht mehr eine Partei erlebt, wo nicht einmal sie selber weiß wofür sie eigentlich steht außer, die anderen machen alles falsch.

    Also mir ist es auch nicht neu, dass es staatenlose gibt. Die Frage ist viel mehr, wie kommen Leute ohne Pass bzw. die staatenlos sind in unser Land? Also wenn ich verreise, muss ich Gott und der Welt meinen Ausweis zeigen ohne den dürfte ich nicht einmal 4 Wochen irgendwo Urlaub machen. Also wie kann jemand über etliche Länder einfach in unser Land kommen ohne sich auszuweisen, der wird wohl nicht direkt an unsere Grenze teleportiert worden sein. Der muss doch durch halb Europa um überhaupt durchgekommen zu sein bis nach Deutschland sofern er nicht einer von unseren 9 Nachbarn ist.

    Norkzlam

    2011 wurde der Ausstieg beschlossen, du und Greta hätten lieber den Kohleausstieg zur selben Zeit gewollt, richtig?


    Deutschland benötigt Braun- & Steinkohle für Strom und Wärme.

    Elektrizitäts- und Wärmeerzeugung nach Energieträgern - Statistisches Bundesamt


    Bei der Stromproduktion beträgt der Anteil rund 24% und bei Wärme rund 9%

    Grafiken - Agentur für Erneuerbare Energien


    Da Strom und Wärmeproduktion nahezu 50:50( ich glaube tatsächlich sind es 43:57) zu einander gewichtet sind. Bedeutet, wir hätten ab letztem Jahr rund 30-33% Kohleausfall kompensieren müssen. Wie hätte dieser Ausstieg in deinen Augen denn ausgesehen? Noch mehr Gas beziehen, natürlich schon im Vorfeld geplant seit 2011!? Dann wären wir noch abhängiger von Gas gewesen. Erneuerbare wurden zumindest im PV- und Windsektor platt gemacht von CDU/FDP oder blockiert. Und die wären beide effektiv nur für die Stromproduktion in Frage gekommen und nicht für Wärme, siehe Bilder/Diagramme im zweiten Link. Bedeutet, es bleibt nur Atomstrom und das kann nur in einen Neubau für AKW resultieren. Da aber Atomenergie noch weniger genutzt wird für die Wärme, also fürs Heizen als die Erneuerbaren, hätte man 2011 schon das Gewerbe/Industrie und Privathaushalte zwingen müssen mit Wärmepumpen oder ähnlichen Stromheizungen arbeiten zu müssen. Sehr unrealistisch.


    Also dein Vorschlag kann nur darin resultieren, neue AKWs bauen zu müssen. Wie willst du ansonsten Kohle mit rund 30% Anteil am Gesamtmix kompensieren?


    Und der Weiterbetrieb von den AKWs ist ein komplett anderes Thema. Solange die Dinger nicht endlich wieder vom TÜV tatsächlich bis ins Mark hin begutachtet werden und nicht nur technisch, begrüße ich es sehr, dass die Blöcke asap abgeschaltet werden.


    Mich regt dieses Thema tierisch auf, weil wir etliche Probleme nicht hätten wenn CDU und Co auf Länder- und Bundesebene nicht jahrelang die Erneuerbaren blockiert hätten. Zusätzlich geht es mir einfach nicht in den Kopf wie dieses verblödete Volk lieber ein AKW hätte als ein paar PV Module auf dem Dach und ein paar Windräder!? 5 Minuten Weg zur Autobahn sehe ich etliche Windräder, ebenso sehe ich zwei wenn ich aus meinem Badezimmer schaue. Jeden Tag bluten meine Ohren... Nicht. Es wird so viel Schwachsinn verbreitet zu E-Autos und so viel Hass geschürt, allein wie viele sich heute noch lustig machen über Frau Baerbock und ihren Versprecher Kobold anstatt Kobalt. Dann wird immer wieder Lithium angeführt als das schlimmste der Welt. Riesige Konzerne arbeiten bereits schon daran, auf Rohstoffe zu verzichten die weniger knapp und/oder umweltschädlich sind. Es passiert gerade enorm in diesem Sektor.

    Wir haben derzeit die Chance endlich dezentral und weniger abhängig von Konzernen und Autokraten unseren eigenen Strom/Wärme zu erzeugen. In 10 Jahren könnten Technologien auf dem Markt für die breite Masse erschwinglich sein, welche Strom erzeugen und Zwischenspeichern für den Winter. Stell dir einen Autarkiegrad von 90-95%. Geringe Kosten für Strom und Wärme.



    Und wenn du sagst

    "Einfach nur die produzierte Strommenge zu vergleichen ist unseriös" musst du schon erklären was daran unseriös ist!?


    Es spielt aber auch keine bedeutende Rolle, wir haben genügend Dächer für PV um unseren Bedarf zu decken. Einfach mal Gas geben.


    Was meinst du eigentlich mit derzeitige Speicherlösungen sind ineffizient? Energie zu Größe des Speichermediums? Geht es dir um Wirtschaftlichkeit? Ineffezient in der Langzeitspeicherung? Ineffezient in der Abgabe von Strom zur Zeit x?

    Ich klammere Wasserstoff als Speicher aus, denn das wird in Deutschland lange Zeit keine große Rolle spielen. Um es zu simplifizieren, ich glaube man bräuchte 6-10 Einheiten Strom aus PV Module um ein Wasserstoffeinheit zu erzeugen. Da kann ich auch direkt den Strom von PV verwenden um das 6-10fache an Strom zu erzeugen ohne Speicherung natürlich. Und wie du schon sagst, ist Wasserstoff allein für unser Gasnetz nicht geeignet. Man könnte es aber beimischen zu Gas. Wasserstoff wird nur als Import interessant, sofern der Preis stimmt.


    Ansonsten sei gesagt, es gibt etliche verschiedene Methoden zum Speichern:

    Saisonalspeicher – Wikipedia

    Saisonalspeicher haben aber den Nachteil, dass die nicht viel Strom kurzfristig abgeben können. Dafür gibt es dann auch wieder andere Speicher:

    Die wichtigsten Energiespeicher-Technologien im Überblick

    spätestens jedoch nach der ersten schweren Körperverletzung, in Abschiebehaft kommen und einige Wochen später im Flieger sitzen

    Der Attentäter ist staatenlos, deswegen kann ernich abgeschoben werden.

    Mit Herkunft ist dann gemeint, er ist aus Palästina in Deutschland eingereist? Oder wie ist das zu werten? Oder wie kommt man ohne Pass so einfach nach Deutschland?

    Das getue um die Karl May Romane fand ich ja auch übertrieben. Aber hier arbeiten Sachsen wieder felißig daran, meine Vorurteile zu bestätigen.

    Das Thema wurde doch gezielt künstlich gepushed. Hat das nicht Imperator Bob oder jemand anderes hier nicht ziemlich gut dargelegt?


    Im übrigen warte ich noch auf eine Antwort auf die AKWs.

    Na ja, ein Film wie Titanic hat auch zig Oscars abgeräumt, da konnte ich die Begeisterung auch nicht teilen. Habe den Film noch nicht gesehen, sieht aber im Trailer zumindest technisch super aus. Aber bevor ich mir den anschaue kommt erst 1917 dran.

    AKW würden immerhin kein CO2 produzieren.

    Zumindest nicht direkt, beim Uranabbau und Logistik um den Betrieb schon. Die Kernkraft hat aber ganz andere Probleme. Zumindest neue bauen wäre in Deutschland ziemlich dämlich, alte in der Krise noch etwas länger laufen lassen macht schon eher Sinn. Zumindest so lange man es sicher hinbekommt.

    Doch, genau diese Menschen müssen noch mehr gestresst werden. Die müssen so unendlich mehr gestresst werden, dass beim Letzten auch endlich ein Denkprozess eintritt , was er bei der nächsten Wahl wählen sollte.

    Die Mehrheitsgesellschaft gegen sich aufbringen löst doch eher eine Trotzreaktion aus, als irgendetwas zu bringen. Jemand, der in der Fußgängerzone mit Kunstblut überschüttet wird, wird deswegen auch nicht zum Veganer und seinen Konsum hinterfragen, sondern eher einen Hass auf Veganer schieben. Bewegungen schaden sich mit so was viel eher, als dass es ihren Zielen hilft.

    Atomkraft ist auch lächerlich teuer. Das haben wir aber auch alles hier schon zig Mal durchgekaut. Der Bau der Dinger ist extrem teuer und zeitaufwendig. Für das Geld kannst du ganz Bayern mit PV zu klatschen. Die Endlagerung zahlt auch die Gesellschaft und das wird nicht mit eingerechnet, in den achso günstigen Atomstrom. Hinzu kommt, für den Fall, dass doch etwas passiert, zahlt das auch die Gesellschaft, auch finanziell. Selbst wenn es keinen kausalen Zusammenhang gibt zwischen erhöhten Fällen von Krebs und Atomkraftwerken in der Umgebung, rein wirtschaftlich wäre es ein Schwachsinns-Idee, bzw. es war schon immer zu teuer.


    Also hört mir endlich auf mit Atomenergie.


    Und zum Hauptthema, sehe ich leider komplett anders, Menschen die nur aus Trotz dann Sachen ablehnen, sind dann einfach von Unvernunft geleitete Menschen aber das erklärt auch diesen Hass gegen die Grünen.


    Das war meinerseits auch eher eine Replik auf HAdes sarkastische Bemerkung über 40 neue AKW und die Unsachlichkeit in dieer Deabtte. Greta hat halt recht, wir hätten erst aus der Lohle assteigen sollen. Aber der Zug ist eh abgefahren.

    Sarkastisch!? Dann zähle Mal die Kraftwerke in Frankreich und wie viel Strom die prozentual erzeugen!? Ich war sogar so freundlich und habe 16 abgezogen, weil ich davon ausgehe, dass moderne Kraftwerke effizienter sind bzw. größer skaliert sind. Bedeutet für ca. 60-70 % Strom durch Atomenergie bräuchten wir 40 Atomkraftwerke. Stand heute! Wenn wir aus Kohle/Gas/Öl aussteigen wollen, dann muss die Wärme-Energie auch von Atomkraftwerken gedeckt werden, bedeutet der Anteil ist noch höher. Da kannst du dann nochmal 40 Kraftwerke draufrechnen. Deutschland soll also laut Greta und dir, 80 Atomkraftwerke bis 2050 bauen obwohl wir 100 Jahre für einen Flughafen oder Stuttgart21 brauchen? Ja, träumt Mal schön weiter. Meine Berechnungen sind auch noch sehr konservativ.


    Ich kann gerne ein paar Zahlen aus Quellen liefern wenn Bedarf besteht. Interessant sind Stichwörter wie Primärenergiebedarf.

    Blockiert doch die Wege der Kohle zu den Kohlekraftwerken. Protestiert während einer Sitzung im Bundestag. Was weiß ich.

    Aber alles sinnvoller als gestresste Menschen auf dem Weg zur Arbeit zu nerven.

    Doch, genau diese Menschen müssen noch mehr gestresst werden. Die müssen so unendlich mehr gestresst werden, dass beim Letzten auch endlich ein Denkprozess eintritt , was er bei der nächsten Wahl wählen sollte.


    Wir haben verdammte 16 Jahre verschwendet mit Stillstand. Diese Bundesregierung muss jetzt Dinge zurecht rücken die einfach nicht angepackt wurden und sind teilweise überhaupt nicht mehr rechtzeitig machbar. Ich kann mich nur 100 Mal wiederholen, wenn die Erneuerbaren nicht so dermaßen blockiert wurden wären, wären wir bei 70-80% der Stromversorgung durch erneuerbare und würden keine Atomdebatte führen. Und die Zwischenspeicherung von grüner Energie ist kein Hexenwerk und geht auch jetzt schon ohne teures Lithium.


    Wärmepumpen gibt es auch seit 30 Jahren und waren lange Zeit gar nicht so teuer. Warum hat man die Dinger nicht schon seit 2000 zur Pflicht gemacht!? Warum sind wir das einzige Land in Europa, welches keine Geschwindigkeitsbegrenzung hat?


    Es gibt etliche Dinge die wir schon längst hätten in Angriff nehmen müssen. Die Skandinavier leben das zum Teil und führen uns sowas von vor.

    AKW würden immerhin kein CO2 produzieren. Wären deutlich hilfreicher als diverse Symbolpolitische Forderungen, die in der Debatte immer wieder aufgestellt wurden.

    Und zu behaupten, es hätte sich seit den 70ern nichts geändert. Insbesondere in Blick auf die öffentliche Diskussion, ist einfach falsch.

    Seit den 70ern wurden diverse Umweltprobleme behoben (FCKW, saurer Regen, Verseuchung der Flüsse), und ja, auch das Thema Klimawandel hat jetzt eine ganz andere Bedeutung.

    Ach erzähl doch keinen Mist. Du hättest kein Problem damit, dass ein AKW in deiner Nähe aufgestellt werden soll oder ein Endlager bei dir ums Eck gebaut werden soll? Gib mal die PLZ durch, Söder und Co freuen sich, bei dir so ein Ding aufzustellen.


    Die öffentliche Diskussion, ja lasst uns lieber diskutieren wie böse Öl ist und wie schlimm die Energielobby ist. Diskutiert ihr euch weiter müde, wir haben noch Zeit bis 2050. Sind immerhin noch 27 Jahre. Was wollt ihr denn noch diskutieren? Es muss auch mal gemacht werden!!! Ihr mit eurem schwachsinnigen Diskutieren immer.


    Die Fakten sind doch verdammt nochmal bekannt, wir müssen "nur" noch handeln. Die Diskussion ist zu Ende! Deutschland ist wie ein riesiger Konzern, der nichts mehr gebacken bekommt, weil jede Stelle erst einmal abwägen will und im Zweifel lieber alles ablehnt, die eigene Position könnte irgendwie in Gefahr sein.

    Sorry Leute, wir wissen eigentlich schon seit den 70er, dass wir etwas ändern müssen. Was ist bisher passiert? NICHTS! Wirklich, absolut nichts!

    Wie bereits gesagt, FFF hat friedvoll demonstriert und selbst da gab es unendlich viel Kritik. Schau euch die Kommentare zu Greta Thunberg auf Youtube oder in irgendwelchen Autoforen an, einfach nur noch peinlich, dass ich zur selben Spezies gehören soll. Es ist doch (fast) scheißegal wie jemand demonstriert der "Deutsche" hat immer was zu meckern und fokussiert sich wie immer auf das Unwesentliche.


    Wie hättet ihr denn die "Hinweise" von anderen zur Klimakrise? Lieber mit einem Shuttlebus ins Maritim kutschiert, dazu ein 5-Gänge Menü mit einer 5-Minuten Ansprache, dass wir ein "kleines" Problem beheben müssen, mit dem Schlusssatz, dass man euch nicht mehr weiter behelligt mit den Fakten die da auf uns zurollen werden!?


    Ich glaube euch nervt einfach nur die brutale Wahrheit, denn wenn wir ehrlich sind, müsste jeder von uns seinen kompletten Lebensstil verändern um den Gerecht zu werden. Dann lieber sich über "Klima-Terroristen"(ist das eigentlich eine Erfindung der Bild dieses Wort?) aufregen. Zur Abwechslung vielleicht mal über die Energieriesen-Terroristen aufregen!? Siehe Lützerath, da wird demnächst ein ganzer Ort weggebaggert, da gibt es wohl keine Einwohner-Beschwerden die wirklich zählen, das dauert keine 10 Jahre wie das Aufstellen eines einzigen popligen Windrads. Oder lasst uns lieber 40 neue Atomkraftwerke aufstellen! Wo die aufgestellt werden sollen, fragt ihr euch? Am besten ins Saarland, die sind sowieso von Inzucht geplagt und ist auch näher zu Frankreich, wenn die mal wieder Strom brauchen.

    Das Gas ist mittlerweile wieder auf dem +/- gleichen Niveau wie vor dem Krieg, der Ölpreis ist auch deutlich gesunken, Benzin sowieso.

    Außerhalb von Gas und Öl hatten wir ja relativ wenig aus Rußland bezogen, und auch exportiert. Es ist schlichtweg scheißegal, ob wir mit den Typen dort Business machen oder nicht; also woran liegt´s dann?

    Man hätte meinen können, die Großindustrie ruft jeden Tag 3 x bei Olaf an und drängt ihn, doch Hintertüren offen zu halten für die Zeit danach. Doch scheinbar hat auch diese Alternativen gefunden, die Wirtschaft legt auch dieses Jahr um 1,9% zu.

    Woher nimmst du die Zahlen für das Gas? Also der Preis ist immer noch um das doppelte höher als vor dem Krieg. Leider weiß ich nicht wie der Preisdeckel abgebildet ist im aktuellen Preis aber wenn der auch enthalten ist, dann ist der Gaspreis nur so niedrig weil wir alle das abfedern. Öl ist auch auf dem selben Niveau wie Gas und damit auch bedeutend teuerer als vor dem Krieg.

    Und solange die Gehälter für die meisten nicht signifikant steigen, dann bring uns auch eine Abflachung der Inflation nichts. Denn die Leute sind dann "ärmer" als vor dem Krieg. Also ich sehe daher großes Interesse nach dem Krieg, Gas wieder aus Russland zu beziehen.


    Und wenn ich mir dieses Zögern von Scholz reinziehe, dann ist die Theorie durchaus wahrscheinlich, dass die USA die Pipelines sabotiert hat. Bei einem schlechten Winter wäre Scholz bestimmt so irre gewesen und wäre eingeknickt.

    Ich habe wie John auch Respekt so definiert aber der Duden beschreibt das aus meiner Wahrnehmung etwas widersprüchlich. Vielleicht ist das Wort Wertschätzung passender. Wertschätzung für Menschen, die unsere Gesellschaft lebenswerter machen, die die Basis unseres Wertesystem darstellen. Das mag vielleicht etwas zu heroisch klingen aber wenn in der Kita/Schule die Lehrkräfte usw. ihre Arbeit niederlegen hat das für viele mehr Auswirkungen als wenn bei VW die Buchhaltung aufgehört zu arbeiten oder die Admins bei Twitter. Gleiches gilt im übrigen auch für Feuerwehr/Polizei/Gesundheitssystem.

    Zum Thema Essensverschwendung im Thread der Grünen:


    Too Good To Go: End Food Waste - Apps on Google Play


    Die App (To Good To Go) ist wirklich genial. Eine kurze Anmeldung mit einer Mail-Adresse und schon kann man mit einem Suchradius bei sich im Ort Lebensmittel vor der Mülltonne retten für kleines Geld. Also selbst in meinem Ort, gibt zahlreiche Restaurants die zu festen Uhrzeiten ihre Gerichte verkaufen. Die Essenstüten variieren.


    P.S. ich hoffe es gibt die auch für ios

    Also Fett ist weniger das Problem bei den Übergewichtigen sondern die Massen an Zucker in allen unseren Produkten.

    Fett ist die Speicherform von Zucker. Zucker an sich ist auch nicht das Problem; du mußt ihn nur verbrennen und in Energie umsetzen. Solange man weniger zu sich nimmt, als verbraucht wird, nimmt man sogar ab.

    Alles, was nicht umgesetzt wird, wird in Form von Fett gespeichert. Es sind einfach nur die Unmengen an raffiniertem Industriezucker und ja: Zucker macht abhängig, ziemlich schnell sogar.

    Ich meinte damit gesättigte und ungesättigte Fettsäuren die mit 9 kcal pro Gramm doppelt so viel Energie hat wie Eiweiß oder Zucker.


    Und eine Ernährung die vornehmlich aus raffinierten Zucker besteht kann nicht gesund sein unabhängig von zu vielen Kalorien oder zu wenigen.

    Auf manchen Bildern sieht er aber dem Laschet verdammt ähnlich. Ich hoffe er ist nicht so lächerlich wie er. Ich kannte ihn tatsächlich auch nicht vorher aber das Personal der SPD tangiert mich seit langem nicht mehr. Hoffen wir das beste für ihn.

    Trotzdem frisst man zuviel. Und anders als bei Tabak und Alkohol oder Heroin gibt es keine körperliche Abhängigkeit.

    ist das so? Also sind wir nicht alle mehr oder weniger süchtig nach Zucker? Insbesondere den hergestellten? Also Fett ist weniger das Problem bei den Übergewichtigen sondern die Massen an Zucker in allen unseren Produkten. Schau dir die Rückseite deiner Lebensmittel an, unter dem Deckmantel etlicher Synonyme ist Zucker überall dabei.