Beiträge von Hades

    Weißt du was mich stutzig machte unser ehemaliger Verkehrsminister aus deiner CSU. Bis heute frage ich mich warum dieser Mann immer noch so doof grinsen darf und Politik macht.


    Ich fühlte mich jedenfalls von der Union weitaus mehr verarscht und der Mann hat uns Mrd gekostet. Dicht gefolgt von Klöckner.


    Ich könnte jetzt auch ein paar SPD Leute nennen, insbesondere unseren derzeitigen Kanzler. Aber die beiden genannten von der Union machen mich heute noch sauer.

    Sehe gerade Lanz. Mein Gott, die Wagenknecht kann man nicht mehr ernst nehmen. Was für ein verquertes Weltbild. Die wiederspricht sich ständig und versucht permanent die Russen zu schützen. Man kann es nicht verstehen.


    Wenn die Russen Scheiße bauen, dann wird das stets mit den Taten der USA entschuldigt bzw. relativiert. Aber wenn die USA Mist bauen, dann sind die natürlich immer selbst Schuld und müssen dafür auch selbst die Verantwortung tragen. Aber Russland muss das nicht. Die sind ja dazu "gezwungen" worden. Einfach nur unglaublich!

    Auf Youtube hatte ich jetzt nur ein Video, rund 24 Minuten finden können, also nicht das ganz Show gesehen. Da fand ich ein paar Aussagen gar nicht so verkehrt, wobei sie natürlich wieder mit den USA nervt. Auch konnte ich nicht ganz das Argument nachvollziehen, dass Biden mit einer Niederlage aus der Sache heraus gegangen wäre, wenn die Ukraine, kurz vor den Geschehnissen von Butscha einen Waffenstillstand mit den Russen ausgehandelt hätten. Auch ihr merkwürdiges Ausweichen, klar zu sagen, "Ja" Russland muss sich aus der Krim zurückziehen und aus dem Osten der Ukraine. Mich hat eher das arrogante Verhalten des FPD-Kandidaten genervt und auch Aussagen aus der Runde, ich glaube vom Bild-Reporter, dass das Massaker von Butscha in anderen Kriegen so nicht gab. Als wären die Russen die Bestien und der "Westen" hätte nur saubere Kriege geführt.

    Mir hat mein Nachbar und dessen Sohn erzählt, dass etliche frisch gebackene Doktoren oder angehende sich von einem Jahresvertrag zum nächsten zittern. Personen die an der Uni Aachen studiert/ausgebildet wurden, also wahrscheinlich fachlich keine Pfeiffen. Und die treibt es dann mehr und mehr ins Ausland.


    Also zumindest der Sohnemann hat jetzt in Schottland seine Arbeit gefunden.


    Ist das wirklich so brutal oder sind das Einzelfälle? Korrigiert mich bitte, das Gespräch mit meinem Nachbarn war etwas länger her.

    Warum die Wehrmacht das verschont hat und Russland nicht, macht soweit aber Sinn. Die Nazis dachten sie bleiben, die Russen wissen sie werden bald wieder weg sein und wollen einfach noch so viel wie möglich kaputt machen.

    Ob das tatsächlich der Beweggrund war, weißt du nicht. Aber was ist mit Paris bzw. dem Eifelturm!? Nach Abzug, sollte Paris auch dem Erdboden gleichgemacht werden, ist aber nicht passiert. Obwohl Hitler es angeordnet hatte.

    Stichwort "Moral"........da hat sich ein ehemaliger Oberst der russischen Armee in einer der zahlreichen Pippi-Langstrumpf-ich-biege-mir-die-Welt-zurecht-Talkshows in Russland geäußert. Ich weiß nur nicht wie lange der gute Mann nach seiner Analyse noch im russischen Staatsfernsehen auftreten wird. :)


    ich finde die Sätze die am Ende fallen schon ziemlich krass. Zwar lassen diese wie immer, viel Spielraum aber defacto sagt sie sinngemäß "Durchziehen bis zum bitteren Ende". Was auch immer das bittere Ende bedeutet und für wen.

    Momentan bin ich für den Amerikanischen Weg, weil er der Ukraine hilft.

    Warum muss der Ukraine geholfen werden? Weil die russische Einflussspähre nicht respektiert wurde. Wäre sie respektiert worden, Zweifel ich an das Russland sich dazu genötigt gesehen hätte zu intervenieren.

    Also du findest es in Ordnung, dass Russland seinen Nachbarn aus Sowjetzeiten diktiert welchen Bündnissen sie sich anschließen dürfen und welchen nicht?


    Ich für meinen Teil finde das ganze Nato-Osterweiterung Thema mittlerweile nicht mehr diskussionswürdig. Russland fühlt sich bedroht von der Nato aber warum wird nicht Mal darüber diskutiert, dass so ziemlich jedes Land sich von Russland bedroht fühlt. Und das seit Jahren oder sogar Jahrzehnten. Polen beispielsweise wurde ebenfalls von Russland im 2. Weltkrieg überfallen, lustig dass sie sich trotzdem einem Bündnis anschließen welches auch Deutschland inne hat. Finnland wurde ebenfalls von Russland überfallen im selben Krieg. Bisher neutral aber jetzt wollen sie auch in die Nato.


    Erklär mir Mal, wer hier sich wirklich bedroht fühlt!?


    Russland verletzt regelmäßig den Luftraum seiner Nachbarn und ist auch schon in andere Länder einmarschiert weil es gerade passt. Natürlich unter dem Vorwand , man fühle sich von der Nato bedroht.


    Weil die USA unrechtmäßig in den Irak einmarschierte siehst du die Gefahr für Russland, die Nato will in Russland einmarschieren? Auch weil 7000 Atomraketen evtl. nicht mehr funktionieren könnten? Für wie realistisch hälst du das?


    Europa ist eng verwoben mit Russland und die Nato soll dort einmarschieren? Ohne den Krieg, würde jetzt der Schampus geöffnet werden für Nordstream2. Deutschland , die 4. größte Wirtschaftsmacht ist wirtschaftlich massiv abhängig von Russland, wie wir derzeit sehen können. Wer will hier wirklich in Russland einmarschieren?


    Ich kapiere einfach null, wie jemand wirklich denken kann, die Nato hat vor in Russland einzumarschieren bzw. Russland fühlt sich tatsächlich bedroht. Hat Russland aus diesem Grund Syrien einfach den Erdboden gleichgemacht? Frag Mal den Syrer was der vom Russen hält. Dasselbe blüht der Ukraine wenn der Krieg sich in die Länge zieht.



    Es geht hier null um Gut oder Böse. Wir können gerne darüber diskutieren, dass Europa bei den Ukrainer mit offenen Armen an den Grenzen steht und 2015 "alle" vom Untergang Europas sprachen. Wir können über den Bullshit im Irak sprechen. Ebenso über den Einmarsch und Abzug in Afghanistan der Nato. Die Schmach deutscher Politik. Libyen , Ägypten, Vietnam und wie die ganzen "Tournee-Länder" heißen die "Besuch" vom Westen erhalten haben.


    Das rechtfertigt trotzdem nicht, dass Russland dort einmarschiert und ein Massaker verursacht. Ich laufe auch nicht Amok in Köln-Kalk, weil meine Nachbarn immer zahlreicher werden die mitunter Moslems sind und ich mich null mit dem Islam identifizieren kann. Eine vermeintliche Bedrohung präventiv niederzuschlagen ist wahrlich nicht das Instrument eines schlauen Geistes.

    Ich fühlte mich nicht verletzt sondern extrem genervt. Ich habe mir die Mühe gemacht dir Quellen zu liefern. Mitunter war das ein Video über Vorurteile gegenüber E-Autos, das wären 10 Minuten die deine Zeit gekostet hätten, dir aber vielleicht den Anreiz gegeben hätte, sich damit zu befassen. Ich bin mir sicher du hättest dann auch Wasserstoff mehr in Frage gestellt, was ziemlich sicher nicht die Zukunft sein wird für private PKWs.

    Fusionsenergie ist technisch machbar? Sorry, das wissen wir noch immer nicht. Gefühlt alle 5 Jahre wird eine Diskussion eröffnet ob das Thema ein Mrd-Grab ist und das Geld lieber in erneuerbare gesteckt werden sollte. Na ja, wenn du aber davon ausgehst, dass der Mensch nahezu alles erreichen kann, dann teilst du diese Ansicht mit einem schönen Werk "Menschen wie Götter", schöne Fiktion.


    Es streitet niemand ab, dass China mit Russland zusammen arbeitet und genau hinschaut, aber ich streite definitiv ab, dass Winni Puuh, so nennst du den chinesischen Staatschef immer, bei seinem Ghetto Bro aus Russland anruft und ihm sagt, er soll doch bitte nicht zu viel Wirbel machen, das verscheucht nur die ganzen Abnehmer seiner Drogengeschäfte.

    Was hat das mit Märchenwelt zu tin?

    Russland ist isoliert und braucht China mehr denn je, alleine schon wirtschaftlich. Warum sollte sich China hinstellen und der FAZ ein Interview geben, in dem man Russland für das völlig sinnlose Abenteuer kritisiert?

    Eine Ausweitung des Krieges ist für China absolut kontraproduktiv, da die neue Seidenstrasse durch Mittelasien und Osteuropa verläuft. Da braucht China keinen Kriegsherd und schon gar keine Europäer, die ihr Geld für Waffen ausgeben und nicht für chinesisches Spielzeug. Sieh Dir mal das Video an, das ich oben verlinkt hatte.

    Zu behaupten der Chinese hätte bei Putin angerufen und ihn zurückgepfiffen ist doch lächerlich. Auch wenn China Russland als Freund 2. Klasse ansieht, wie es auch Putin mit Erdogan handhabt. Aber beim besten Willen, ich kann mir null vorstellen, dass Putin auf irgend einen chinesischen Staatschef hört.


    Außerdem ist das Kind doch schon lange in den Brunnen gefallen. Die Osteuropäer werden auf lange Zeit keine großen Handelsbeziehungen mit Russland eingehen und ich hoffe Deutschland wird nach dem Krieg sich nie wieder so abhängig machen von Russland.

    Vielleicht war es auch von China so kalkuliert(sogar insgeheim zu Ungunsten Russlands), dass die Russen ihr Ding in Europa treiben. Jetzt besteht die Chance billiges Gas und Öl aus Russland zu erhalten.


    Solltest du aber doch Recht haben dann ist China nicht an einem langen Krieg interessiert, also warum ruft China nicht an und sagt dem Russen nicht, dass er doch direkt aufhören soll? Die ganze Welt hat mit Corona zu kämpfen bzw. mit den Nachwirkungen, wir haben etliche Engpässe. Wir haben im Westen eine heftige Inflation, wir stehen also vor einem Umbruch der Zentralbanken. Also welches Interesse könnte China jetzt noch haben, den Krieg der Russen aufrecht zu erhalten? Sie wissen jetzt in etwa was passiert, wenn der Westen die Faxen dicke hat. Wie gesagt, wenn der Chinese so mächtig ist mit einem Anruf Putin davon abzuhalten den "totalen Krieg" auszurufen, warum nicht den Krieg direkt beenden?


    Zitat von Mogges

    Apokalytisch und pessimistisch zu sein, muß jetzt nicht zwingend einer rationalen Sicht zugeordnet werden. Weil Putin nahezu jeden überrascht hat, heißt das jetzt nicht im Umkehrschluß, ihm wäre alles zuzutrauen und er macht munter weiter.

    Sich aber einreden zu wollen, der große Bruder aus China wird schon einen 3. Weltkrieg verhindern ist sehr optimistisch bzw. gleicht doch eher einer Märchenwelt. Ich habe von keinem Experten irgend ein Statement gehört, dass mir glaubhaft erklärt warum Putin überhaupt in der Ukraine einmarschiert!? Ich höre immer nur rationale Gründe warum er etwas tut und ich höre immer nur rationale Gründe warum er bisher noch nicht weiter gegangen ist. Wir wissen anscheinend nichts über den Mann, über seine Gedankenwelt oder seine Beweggründe, wenn er "uns" 20 Jahre lang für dumm verkauft hat. Was aus unserer Warte vielleicht verrückt wirkt bzw. irrational , könnte in seiner Blase durchaus rational sein. Vielleicht fühlt er sich wirklich bedroht von der Nato, vielleicht aber auch fühlte er sich immer und immer wieder verarscht. Und einzig die Rache treibt ihn an.


    Wenn ich die zig Artikel darüber lesen, ab wann wir Kriegspartei sind, wenn wir die und die Sachen machen. Bullshit hoch drei. Putin entscheidet wann wir zur Kriegspartei werden, niemand anderes. Selbst wenn wir nur Gabel und Messer liefern und damit zufällig ein Russe von einem Ukrainer umgebracht wird, könnte der Spinner das zum Anlass nehmen.

    Also entweder ist er doch noch rational und weiß, dass er sich episch verkalkuliert hat oder er ist ein irrationales trotziges Kind, welchen jeden Anlass nehmen könnte der Nato den Krieg zu erklären.


    Zitat von Mogges

    Wenn Du auf Desert Tec und ITER anspielst: das war absichtlich und 10 x erwähnt als unrealistisch gesehen; lies mal ein wenig mehr als den ersten Abschnitt. es ging rein um die technischen Möglichkeiten, nicht um reale Politik und Wirtschaftlichkeit.

    Trotzdem darauf zu beharren, man bräuchte nur den Willen der Welt ist einfach Quatsch. Selbst wenn wir uns heute drauf einigen, wir wollen sofort Fusionsenergie, dann wird das nichts beschleunigen. Selbst wenn Deutschland sich auf Bundesebene darauf einigt, wir machen Bildungspolitik zur Chefsache, wird das nichts sofort ändern. Wir reden hier von Zeiträumen die fernab von ein paar Jahren sind. Das versteht anscheinend deine Wenigkeit nicht aber auch nicht die Bundesregierung, wenn man beschließt, mehr Wohnungsbau zu betreiben, mehr Solar etc. pp. . Wir haben gar nicht die Leute dafür, aus welchen Löchern sollen die denn gekrochen kommen!? Und deswegen habe ich dich auch gefragt, ob du aus dem Projektmanagement bist, ich erlebe es jedes Mal, wie Sachen beschlossen werden ohne auch nur darüber zu nachzudenken, wer das erledigt!? So toll diese Beschlüsse auch sind, sie sind richtig aber man hätte vieles vor JAHREN in die Wege leiten müssen. Ich kann mich nur wiederholen, wir haben mit Altmaier mindestens 8-10 Jahre verschwendet mit nichts tun. Ich schweife wieder ab....

    Da stimme ich zu 1000% mit Andragoras überein.


    Die beste Erinnerung einer Diskussion mit Loon hatte ich über E-Autos. So viel Quatsch habe ich selten lesen müssen. Mein erster Versuch noch höflich drauf hinzuweisen, dass seine Meinung einfach nicht den Tatsachen entspricht und ich mir sogar die Mühe gemacht habe, Quellen zu liefern quittierte er nur sinngemäß mit "Alles Bullshit". Dann fehlt mir dann auch die Zeit und noch mehr die Geduld eine Diskussion zu führen mit jemanden der sowieso alles besser weiß.

    Mit unbegrenzten Finanzmitteln wäre ITER oder ein anderes Kernfusionsprojekt schon lange fertig.

    Es mangelt am Geld, der gewollten Wirtschaftlichkeit und am Willen; nicht an der Technik.

    Bist du im Projektmanagement unterwegs? Mein Chef glaubt auch immer, dass nur genügend Leute gleichzeitig an einem Problem arbeiten müssten und die Verkürzung der Zeit ist linear abhängig von den eingesetzten Leuten. Kluge Köpfe müssen erst einmal ausgebildet werden, das kostet Zeit und das kannst du nicht mit Geld aufwiegen. Und gewisse Probleme lassen sich nicht parallel lösen.


    Aber wenn wir gerade von idealer Welt sprechen. In Stargate wird immer von einem ZPM gesprochen, dass holt sich auch seine Energie aus dem parallel Universum, lasst uns doch daran arbeiten. Oder lasst uns eine Dyson-Sphäre bauen.

    Was verstehst du unter "technisch nicht möglich" nicht?


    Am Project ITER beteiligen sich auch zig Staaten seit 2007 dran und bis heute nichts wirklich bahnbrechendes bei herum gekommen. Fusionsenergie ist doch seit den 50er? ein Thema und es war schon in den 90er ein Running-Gag zu sagen, dass Fusionsenergie in 20 Jahren einsatzfähig ist. Und heute sind es immer noch 20 Jahre bis zu einer Kommerzialisierung. Und ITER ist nicht das einzige Projekt. Die Chinesen haben noch ihr eigenes, die Deutschen und auch die USA. Also da fliest eine Menge Geld und Hirnschmalz rein.


    Wahrlich nicht vergleichbar mit PV in seiner Komplexität. Aber zu behaupten, man müsse sich nur zusammensetzen und der Rest erledigt sich von selbst ist Ponyhof. Wie John schrieb, einfach mal in Deutschland die scheiß Dächer voll machen und vieles wäre einfacher. Hinzu kommt, dass kein dreckiger Verein wie RWE mir einen Preis diktiert, damit der Vorstand sich an unserem Geld bereichert. Wem gehört denn die Anlage in der Wüste? Nie im Leben wird das NICHT privatisiert werden.

    Es spielt schon eine Rolle ob etwas technisch möglich ist. Sonst hätten wir jetzt auch einen Fusionsreaktor der länger als ein paar Sekunden arbeitet. Ist im Übrigen auch ein Gemeinschaftsprojekt, zumindest ITER welches in Frankreich steht.


    Und in Deutschland schaffen wir es nicht einmal Stromtrassen von Nord nach Süd zu bauen, aus welchen Gründen auch immer.

    Ich vermisse bei dir die Bereitschaft die Gegenseite verstehen zu wollen. Du schmeißt dich in den Schützengraben und begnügst dich damit, die Gegenseite zu verurteilen. Du differenzierst noch nicht einmal zwischen dem sehr breiten Spektrum der Republikaner, schmeißt alle zusammen. Kann man machen, führt nur zu nichts, außer zur Bestärkung der ohnehin schon feststehenden eigenen Meinung. Finde ich wenig ergiebig.

    Ich kenne mich in den USA nicht aus. Aber ich empfinde die gesellschaftliche Errungenschaft Religion vom Staat zu trennen als Meilenstein der Menschheit. Religion hat nichts mehr in einer modernen Demokratie verloren. Der Glauben gerne aber Religion gehört endlich auf die Mülldeponie. Und diese Grenze muss bestehen bleiben, bei all der Empathie. Wir können uns gerne unterhalten darüber, ab welchen Status der Entwicklung ein Embryo/Fetus als Mensch zählt aber ich weigere mich Menschen zu tolerieren die mir mit Gott kommen und mir sagen möchte, was Gott für uns alle so haben möchte. Die Zeiten haben wir hinter uns.


    Auch verstehe ich trotzdem nicht das Problem der Abtreibungsgegner. Sie können das gerne für sich so handhaben, sobald einer Ihresgleichen Schwanger ist und nicht abtreiben möchte ist das super. Stört sich niemand dran. Warum zwingen solche Menschen aber ihre Ansichten anderen auf und möchten darüber bestimmen, was für andere sein muss oder nicht? Mir missfällt dieser Gedanke jedes Mal, dass mir gottesfürchtige Personen ihre Religion aufdrücken wollen, anders herum mach ich das auch nicht. Ich zwinge niemanden, nicht an Gott zu glauben oder ihn zumindest in Frage zu stellen.


    Was du möchtest John, also Empathie zeigen ist eigentlich die Aufgabe eines jeden vernunftbegabten Menschen. Wie Flo schon sagte, die Empathie des Gegenübers ist überhaupt nicht vorhanden. Warum sollten wir, dann diese Grenzen lockern nur um ein paar Höhlenmenschen einen Gefallen zu tun?