Beiträge von Hades

    Kann mir jemand aushelfen. Ich suche das nicht geschnittene Putin Interview auf Englisch ohne Audioübersetzung. Oder kennt einer den Timestamp wo er auf die Rechtfertigung Nazi Deutschlands eingeht Polen anzugreifen?


    In den deutschen Medien wird darüber viel geschrieben aber die Stelle aus dem Video find ich nicht bzw. Finde immer nur Versionen wo die Übersetzung das Original überblendet.

    Gab da mal einen Artikel, dass wenn plötzlich weltweit nur noch Demokratien gäbe und eine gemeinsame Wahl für ein Weltparlament stattfände, in diesem ein viel zu großes Übergewicht für Indien und China herauskäme, sodass vor allem Europa und die USA dies gar nicht akzeptieren könnten, aber auch Südamerika und Zentralasien und Russland massiv an Bedeutung verlieren würden.

    Daher sei eine weltweite Wahl zwar eine nette Idee, aber von Beginn an zum Scheitern verurteilt.

    Na ja, anhand welcher Parameter wurde denn entschieden, wer wie viele Vertreter erhalten würde? Anscheinend anhand der Bevölkerung oder? Wieso nicht am BIP?

    Deutschland meldet unterdessen eine Rekordsumme an Rüstungsausgaben an die NATO. Der deutsche Wehretat liegt demnach bei über 2% und ca. 68 Mrd. €. Tendenz steigend.

    Moderne Technik als Gehörschutz?: Rechnungshof rügt Milliardendeal für Soldaten-Kopfhörer - n-tv.de


    Wenn ich sowas lese, dann ist es nicht verwunderlich, dass wir statt 100 Mrd 300 Mrd benötigen.


    Auf die im Beitrag genannten 2000 Euro pro Kopfhörer komme ich aber bei meiner Milchmädchenrechnung nicht. Bei einem Volumen von 2,8 Mrd und einer Stückzahl von 200.000 komme ich auf 14000 € Stückpreis.


    Als Außenstehender würde ich mich eher eine medienwirksame Bestellung von Panzern "beruhigen".

    Der Kaya Yanar der wegen antisemitischer Hasstriaden wegen Verhetzung angezeigt wurde?

    Habe das Video nicht gesehen. Aber was ich bisher so gelesen habe, fällt es mir schwer was an seinem Statement Volksverhetzung sein soll. Hinzu kommt, die Anzeige ist gerade erst getätigt worden. Also bisher ist er unschuldig.

    Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Weil Israel eine Atommacht ist?

    Auch, ist aber eigentlich nicht auf Israel bezogen beziehungsweise in dem Konflikt ja ohnehin irrelevant, ich seh auch Israel nicht als Aggressor per se.


    Nein das bezog sich mehr auf Russland, Russland führt seit zwei Jahren einen unverhohlenen Angriffskrieg und hat sogar Gebiete annektiert und muss sich glaub ich derzeit vor keiner absoluten Vernichtung fürchten, was wohl daran liegen dürfte das man eben selber Atommacht ist und daher die Abschreckung zu groß ist, wenn man der Ukraine beistehen würde.

    Verstehe gerade immer noch nicht dein Argument. Israel muss jeden Tag, seit Gründung um seine Existenz bangen. Die Feinde Israels würden sofort, den Staat platt machen, wenn sie nicht USA fürchten müssten. Und die Russen müssten auch um ihre Existenz fürchten, sollten sie Nato-Gebiet angreifen.


    Israel hätte auch sofort eine Bombe auf den Gaza werfen können, dann wäre das ganze Thema vorbei. Was hindert denn Israel daran, deiner Meinung nach außer vielleicht die Moral?

    Man könnte argumentieren, es war eine Botschaft an alle, nicht nur an Japan, dass jeder Angriffskrieg mit der absoluten Vernichtung endet. Also eine absolute Abschreckung.

    Na ja, außer du bist halt selber eine Atommacht aber manche waren halt schon immer gleicher als andere.

    Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Weil Israel eine Atommacht ist?

    Ja, Sektkorken knallen alle hier zu Hause -.-. Ob es verhältnismäßig ist, bestimmt nicht. Aber war der Abwurf der 2. Atombombe auf Nagasaki verhältnismäßig? Man könnte argumentieren, es war eine Botschaft an alle, nicht nur an Japan, dass jeder Angriffskrieg mit der absoluten Vernichtung endet. Also eine absolute Abschreckung.

    Ich kann jetzt nur für mich sprechen, ich denke aber jeder hier Forum sieht es ähnlich, dass was da auf beiden Seiten passiert(e) ist eine menschliche Tragödie, die seit 1948 anhält. Das sind leider die Schattenseiten des Mensch sein. Aber zumindest dieser Krieg wurde begonnen von der Hamas, die sich jetzt feige hinter der Bevölkerung versteckt. Aus meiner Warte könnte man zumindest das Luftbombardement erst einmal pausieren. Aber ich stehe nicht im Kontakt mit der Hamas, kann daher auch nicht abschätzen wie sinnig eine solche Pause wäre.


    Und nach diesem Krieg, muss auch ein Netanjahu und seine Regierung sich verantworten, wie man sein eigenes Land, so blind, in dieses Ausgangsmassker hat laufen lassen.

    Naja, ich finde man kann mit der jetzigen Engine schon viele schöne Sachen machen. Der Vorteil ist, dass die Engine im Prinzip ausgereift ist.


    Der Wechsel zu einer neuen Engine bringt auch immer sehr viele Fehleranfälligkeiten mit sich. Man denke an das Chaos bei EmpireTW.


    Ob derartiges jetzt empfehlenswert ist, weiß ich nicht. Ich hätte erst einmal gerne ein Medieval 3 mit der aktuellen Engine und das dann völlig ausgereizt. Also in der Größe wie die Warhammer 3 Full Map Kampagne. Das mit Europa, Nordafrika und Arabien und den grafischen Möglichkeiten einer Warhammer 3 Engine wäre für mich ein Traum. Und ein Empire 2 TW damit würde mich auch sehr glücklich machen. Danach können sie dann gerne auf ne neue Engine umsatteln.

    Ich kenne die Engine nicht im Detail und vielleicht hat CA, auch die UE5 Engine in Betracht gezogen für einen neuen Teil und verworfen aber mich würde interessieren ob es möglich wäre mit dieser Engine ein Strategiespiel wie TW aufzubauen. Wenn ich nur an Ark denke, die mit dem Remaster von der UE4 auf UE5 gesprungen sind, dann war das wirklich ein bombastischer Sprung, nahe am Fotorealismus. Ein Strategiespiel mit Fotorealismus wie TW, das wäre wirklich ein Traum.


    Ich bin unsicher ob mich ein Med 3 oder Empire mit derselbe Engine wirklich reizen würde. Bei mir war schon die Luft raus bei Rome 2, trotz sehr hübscher Grafik aber irgendwie war es nicht so atmosphärisch wie der erste Teil. Ich würde es definitiv anspielen, vielleicht auch wie Rome 2 bis zu 100 Stunden aber richtig gepackt hat mich kein TW mehr seit Empire. Aber ich bin auch nicht der Maßstab.

    Sorry, aber das stimmt aus meiner Sicht nicht. Napoleon brachte erweiterte Diplomatie-Optionen. Shogun 2 deutlich bessere Festungsschlachten und eine damals sauschöne Kampagnenkarte. Rome 2 Total War eine völlig neue Mechanik der Siedlungsverwaltung, verbesserte Schlachtkarten und ebenfalls eine super schöne Karte. Warhammer 1-3 brachte ebenfalls deutliche graphische Verbesserungen an den Kampagnenkarten. Zudem eine völlige Überarbeitung von Belagerungen, Fluggeräte, unterschiedlichste neue Fraktionsmechaniken, Kartenmechaniken, Baupotionen in Belagerungsschlachten, krasse Aufwertung des Heldensystems usw. usf.. Three Kingdoms einen völlig neuen Forschungsbaum und eine deutlich verbesserte Diplomatie, sowie den Versuch dem Spieler die Möglichkeit zu überlassen, ob er historisch oder legendenhaft mit Helden spielen will. Kann man sich dort ja aussuchen. Thrones of Britannia war glaube ich ein Spiel mal ganz ohne Helden-Einheiten? Und Troy und Pharaoh probieren sich an Religion als starker Faktor anstatt Forschung, haben sauschöne Kampagnenkarten und Troy bietet ebenfalls die Freiheit an, sich zwischen Fantasy und historischem Setting plus ein Mittelding zu entscheiden. CA überlasst dem Spieler hier die Entscheidung, ob er mit oder ohne overpower Helden spielen möchte. Ist doch super. Also dass es keine Innovationen gegeben hätte stimmt so nun wirklich nicht.

    In Napoleon hat sich trotzdem nichts an der dummen K.I geändert. Wie oft wurde ich da von irgendwem angegriffen ohne ersichtlichen Grund. Du hattest zwar mehr Möglichkeiten aber das Resultat war vielleicht in Nuancen anders im Vergleich zu Empire. Napoleon war zwar eigenständig aber es hätte genau so gut auch als Add-On kommen können. So viel hatte sich nicht geändert.

    Die Belagerungsschlachten in Shogun deutlich besser als zuvor? Geschmäcker sind unterschiedlich aber die Gartenzäune die in Shogun da als Mauern bezeichnet werden, sind vielleicht dem Szenario geschuldet aber wenn ich das vergleiche mit den riesigen Schlachten inkl. Belagerungstürme aus Rome oder Med, dann ist Shogun aus meiner Warte eher ein Rückschritt gewesen. Hinzu kommt, die von mir zuvor genannten Helden-Einheiten, welche einfach nur störend waren. Ich habe ein Video hier gepostet.

    Die Kampagnenkarte in Warhammer 1 kenne ich leider nicht, da kann ich dir jetzt nur glauben. Auf Bildern sieht sie aber bedeutend besser aus. Warhammer mag auch eine Verbesserung in jeder Hinsicht sein aber das kam 2016. Die darauf folgenden Teile sind dann auch nur logische Iterationen aber keine riesen Sprünge. Grafisch mag das im Detail besser aussehen aber der Sprung von Shogun 1(TW Engine 1) zu Empire(Warscape) - 9 Jahre dazwischen ist bedeutend größer als von Empire zu Warhammer 1(Warscape 64-bit) - 7 Jahre dazwischen. Also ich würde mich noch dazu überreden lassen, dass Warhammer 1 noch der Teil war, der noch einen großen Sprung gemacht hatte. Aber was kam nach 2016?

    Was macht den Techtree in Three Kingdoms besser als beispielsweise der von Empire? Grafisch sehe ich auch nur eine Evolution aber keine Revolution, CA benutzt immer noch dieselbe Engine. Die TW Engine (1/2) haben sie 6 Jahre verwendet. Die Warscape Engine (32/64Bit) ist seit 2009 dabei, Pharao kam 2023 raus. Man merkt der Engine einfach an, dass sie seit langem an ihrem grafischen Limit ist. Wie gesagt, für mich seit 2016 mit Warhammer 1.


    TW ist wahrscheinlich die erfolgreichste Strategieserie im PC-Bereich und das Aushängeschild im Strategiebereich, während andere Marken untergingen war TW noch da. Sega hat 100 Mio für irgend ein Klicki-Bunti Spiel, was es nicht einmal zum Release schafft aber kein Geld für eine neue und bessere Engine seit 2016? Für mich fühlt sich das an, als würde man die Marke nur noch verwalten und das Maximum ausschöpfen. Das können sie gerne machen aber um mich als Fan der Serie zurückzugewinnen, braucht es schon mehr als nur einen neuen "Forschungsbaum".

    Shoguns 2 Multiplayer wurde durch DLCs kaputt gemacht. Die zwei oder drei Heldeneinheiten, die im Base-Game drin waren, waren halt kleine Eliteeinheiten, die richtig eingesetzt werden mussten, aber leicht zu kontern waren und von den Kosten daher eher eine Bürde waren.

    Erst DLCs haben Einheiten reingebracht, womit Spieler mit nur dem Base-Game nicht mehr mithalten konnten und das waren nicht nur Heldeneinheiten, die da problematisch waren, sofern ich mich erinnere.
    Der Release-Multiplayer von S2 war meiner Meinung der Beste in einem TW-Spiel, wenn es um das Taktieren mit einer Armee ging und nicht um Show und Imba-Einheiten.

    Sprichst du von der Kampagne? Also die reinen Multiplayer-Schlachten habe ich ziemlich negativ in Erinnerung und auch die nervigen Helden. Ich glaube in 2vs2 , war man gezwungen die Helden mit in die Armee aufzunehmen. Aber meine Erinnerung mag mich auch täuschen.


    Tatsächlich hat mir Empire da mehr gefallen. Die Linieninfanterie in ihrer vollen Breite vor den Gegner in Stellung zu bringen, war immer sehr geil. Und die Schiffsschlachten, war mein absolutes Highlight.

    Empire hat diese riesige Karte mitgebracht, Seeschlachten in Echtzeit in einer brachialen Opulenz, Echtzeit-Multiplayer-Kampagne und etliche Verbesserungen. Das war für mich noch innovativ zumindest die ersten beiden genannten Features, die Multi-Kampagne war leider sehr instabil.


    Da ist richtig viel Geld verbrannt worden.

    100 mio, wenn ich mich an den Gamestarbericht korrekt erinnere oder?

    Welches Heldensystem in Shogun2


    Mit dem Scheiß hat es doch angefangen. In Wahrhammer passt sowas aber in einem historischen angesiedelten Spiel, passte das null. Hinzu kam, dass der Multiplayer absolut unbalanced war, wegen diesem Bullshit.


    Ich hätte doch gerne etwas mehr als nur ein neues Setting. Bedeutend bessere Grafik und bedeutend größere Armeen und wenn möglich eine Echtzeit-Kampagnenkarte.

    Hatten die nicht auch einen teuren Shooter entwickelt, der dann extrem floppte?

    Meine mich da aus dem Gamestar Podcast an so etwas zu erinnern.

    Da haben sie wohl ziemlich gut was an ihren Reserven für verbrannt.

    Ja, den ich bis dato nicht einmal kannte bzw. gefühlt niemand kannte. Absoluter Flopp aber enormen Entwicklungskosten eingeflossen.


    Für mich ist die Serie einfach nicht mehr innovativ. Ich bin seit Shogun 1 dabei und jeder Teil bis Empire, war eine Weiterentwicklung. Danach kamen nur noch Titel raus, mit anderem Background und kleineren Änderungen. Und Shogun 2 war für mich dann der Punkt erreicht, an dem ich keine Lust mehr auf die Serie hatte. Also dieses komische Heldensystem war einfach nur noch lächerlich.

    Terrifier & Terrifier 2


    Wer sich gerne Horrorfilme anschaut, insbesondere das Subgenre Splatter, könnte mit den beiden Filmen glücklich werden. Die Betonung liegt auf könnte, denn man merkt insbesondere dem ersten Teil sein sehr niedriges Budget an. Also er hat sehr viel Trash-Charme. Gruselfaktor war bei mir überhaupt nicht vorhanden, trotz des jetzt schon kultigen Clowns mit schwarzen Zähnen, der gerne den Pantomime spielt. Die Story ist sehr dünn. Es geht wirklich nur ums Metzeln. Und das ganze wirkt wie eine Hommage an die 80&90er Horrorfilme wie Jason und Nightmare. Der erste Teil hat schnell Kultstatus erreicht und dadurch hat der Nachfolger mehr Produktionsbudget erhalten, was dem Film Qualitativ gut tut. Die Splattereffekte wirken realistischer und generell sind die Tötungen noch brutaler und expliziter bzw. leidenschaftlicher. Trotzdem ist auch der zweite Teil kein Meisterwerk. Der Killer-Clown erhält dazu noch eine "Freundin" die genau wie er, nur töten möchte. Mich störte dieser Sidekick weil er auch Hinweise auf die Vergangenheit des Clowns gab, was diesen etwas entmystifiziert hat. Dadurch wirkte er auch menschlicher.


    Die Filme waren nett aber mir fehlten hochwertige Masken und Effekte. Brutal aber trashig. Der Sprung vom ersten zum zweiten war auf jeden Fall erkennbar und gut. Mal schauen ob der dritte Teil genau so eine Entwicklung macht. Der Trailer lässt zumindest vermuten, dass einige Grenzen des guten Geschmacks gesprengt werden.



    Hellraiser - Das Schloss zur Hölle


    Ich war ziemlich optimistisch, wieder einen guten Hellraiser zu erhalten, weil auch David Bruckner als Regisseur die Fäden zog. Die Filme VHS waren zum Teil sehr kreativ und wussten zu überraschen. Auch The Ritual war gut inszeniert, wenn auch kein Gruselschocker wie ich ihn mir vorstelle.

    Aber wer den ersten Hellraiser gefeiert hat und wer den 2. mindestens gleich gut fand, kann sich den Teil hier sparen. Der Film hat nichts eines Hellraisers. Die Masken der Zenobiten sind langweilig, lediglich der Androgyne Pinhead weiß zu gefallen. Kaum Splattereffekte, es gibt nur eine Tötungszene die etwas heftiger war. Der Rest ist maximal FSK 16. Gruselfaktor wie einst der erste Teil, gleich null. Die Hauptcharaktere sind maximal unsympathisch und irgendwelche (Ex)Drogenjunkies. Das Psychodelische ist null vorhanden, obwohl man sogar Junkies hat. Ich kann mich sogar kaum noch an den Film erinnern, obwohl ich ihn erst kürzlich gesehen habe, so langweilig war der. Das sind selbst die weiteren Ableger der Serie besser in Erinnerung geblieben, die waren wenigstens brutal. Bei dem Regisseur und dem Budget habe ich mir bedeutend mehr vorgestellt. Anstatt guter Masken wurde auch vermehrt schlechtes CGI eingesetzt. Einfach nicht würdig.


    Die nächsten Filme auf meiner To-do-Liste:


    When evil lurks


    Komm und sieh - der soll woll einer heftigsten Antikriegsfilme sein

    Nein, hast du nicht, schlecht untergebrachte Flüchtlinge, das Märchen vom Fachkräftemangel oder ein aufgeblähter Sozialstaat schaden dir oder deine Familie nicht.

    Rechtsextremisten an der Macht wäre sicher schädlich, aber das ist im Bezug auf die Flüchtlinge sehr indirekt.


    Deswegen nochmal die Frage, wie schaden dir Flüchtlinge? Nehmen sie dir was weg oder wie?

    Dir ist schon bewusst, dass die arbeitende Bevölkerung Steuern zahlt? Diese Steuern werden für etliche Themenfelder verwendet. Also ja, schlechte Politik kostet uns als Gesellschaft enorm viel. Ich verstehe deine Frage überhaupt nicht. Meinst du, das Geld wächst auf den Bäumen?

    Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass das Mantra, ein Staat kann nicht pleite gehen, also können wir das Geld für jeglichen Bullshit ausgeben, fest in den Köpfen mancher verankert ist! Wirklich unerträglich. Damit meine ich dich nicht, aber wenn ich sehe wie Politiker für jeden Schmarrn Geld ausgeben. Wie beispielsweise kommen Kosten für die Kosmetikerin von Bärbock über 100k zusammen? Wieso kostet der Friseurbesuch der Bundestagspräsidentin im Jahr 13k? Und einfach nur Flüchtlinge aufzunehmen, gemäß dem Motto, irgendwer wird es richten, ist nicht nur eine Frage der Moral sondern auch eine Frage der Nachhaltigkeit. Dem Syrer der flüchtet bringt es nicht viel, wenn hier lauter Nazis herumlaufen, weil permanent von der linken Seite der Gesellschaft, immer wieder nervig wiederholt wird, wir schaffen das und jeglicher Diskurs über einen erfolgreiche Migration und Asylpolitik wird tot geschwiegen bzw. jede Kritik geht direkt ins Nazibashing.


    Was machst du denn, Fairas für eine erfolgreiche Migration bzw. Asylpolitik? Wir denken immer, irgendwer wird sich schon darum kümmern, aber WER? Wo sind die Leute die die Massen an Menschen erfolgreich in unsere Gesellschaft integrieren? Ich sehe mehr und mehr Parallelgesellschaften. Es ist verdammt nochmal gescheitert. So viele können wir gar nicht integrieren, wie wir es eigentlich bräuchten für den Arbeitsmarkt. Also wie viel Geld wollen wir noch verballern? Wir wäre es mal, den Bildungssektor zu modernisieren, mehr Lehrer in den Beruf zu bringen, damit die zumindest in 6 Stunden am Tag, etwas verbessern können?

    Hieß es nicht erst in jüngster Vergangenheit, dass bei Abgabe keine Taurus mehr für die Bundeswehr vorhanden wären und man so schnell nicht mehr nach zu produzieren kann? Dann meldete sich der Hersteller und gab bekannt direkt nach zu produzieren. Wenn wir die jetzt abgeben an die Briten/Franzosen, dann wäre das Argument doch einfach nur schlecht gewählt.


    Habe ich das richtig in Erinnerung?

    Daran scheitert die Politik bisher. Vielmehr wirkt sie häufig abgehoben und uninformiert bzw. so, als würde sie die Probleme auf der Straße nicht verstehen oder nicht ernst nehmen.

    Ricarda Lang hat kürzlich erst gezeigt, wie viel Ahnung die "da oben" haben von den essentiellen Themen die wirklich jeden betreffen. Dass ein Politiker nicht weiß, wie viel die Butter kostet, ist mir egal, selbst ich, der die regelmäßig kauft, könnte höchstens eine Range angeben, weil der Preis gefühlt sehr stark schwankt aber eine Spitzenpolitikerin wie Frau Lang, sollte definitiv wissen wie hoch die Durchschnittsrente ist bzw. wie viel einem zustehen wenn man jedes Jahr einen Rentenpunkt sammelt. Sehr schlechtes Bild hat sie abgeben bei Lanz. Sie argumentiert viel zu abstrakt und gibt einem das Gefühl, man müsse den AFD Wähler nur gut zu reden und die konvertieren wieder ganz brav zur Demokratie. Als sie beim Lanz saß, gab sie mir einfach das Gefühl, dass sie und ihre Partei einfach nicht kapieren, woran es derzeit scheitert. Das gilt aber auch für die anderen Parteien. Man hat das Gefühl, die spielen alle ihre Parteispielchen, anstatt endlich mal alle gemeinsam den Stein ins Rollen zu bringen für wegweisende Veränderungen.




    Etwas gutes aus dem Fussball:


    Jemand mit Reichweite zeigt ganz klar Kante. Super Aktion! Streich ist generell jemand, der offen ausspricht was ihm nicht passt.

    Wir sollten uns aber nicht zu sehr auf die Taurus versteifen, das wird nicht kriegsentscheidend sein. Bedeutender wäre, wenn Rheinmetall einen Auftrag durch die Bundesregierung erhielte, der PUTIN ganz klar signalisiert, Deutschland bereitet sich vor! Keine Ahnung, ich bin kein Experte aber so ne schöne Bestellung von 1000 Leopard 2 Panzer und aktuelleres.