Beiträge von GiftGrün

    Anscheinend hatte Trump ursprünglich vor, das Treffen wirklich im Hotel Four Seasons zu machen, hat das auch entsprechend auf Twitter bekanntgegeben. Das Hotel hat ihm aber abgesagt oder untersagt, das Treffen dort abzuhalten. Woraufhin Trump und sein fragiles Ego das Treffen zur gleichnamigen Gärtnerei verschieben ließ, um nicht so zu wirken, als könnte auch nur eine winzige Kleinigkeit nicht so verlaufen, wie er es geplant und öffentlich angekündigt hat.

    Lizenzen kosten die Unternehmen praktisch nichts. Ein digitales Produkt hat 99,99% seiner Kosten in der Entwicklung verbraucht, die 5c oder was auch immer für Verkauf und Download sind praktisch unbedeutend, solange die Software für ein paar Euro verkauft wird, hat man im Prinzip reinen Gewinn daran gemacht. Sales werden bei digitalen Produkten mit digitalem Vertrieb nicht deshalb durchgeführt, weil sie Platz auf den Regalen schaffen müssen, sondern weil die Verkäufer und Verkaufsplattformen ständig versuchen, so vielen Leuten für so viel Geld wie möglich ihre Produkte zu verkaufen. Und das funktioniert eben besser, wenn man
    1) teuer startet und nach und nach billiger wird
    2) eine riesige Anzahl an Lizenzen auf einmal verkauft, um zumindest gegen einen Teil des Schadens abgesichert zu sein, wenn die Software floppt.

    Ah, nett, dass du dich noch an mich erinnerst! Ich lese hier immer mal wieder in den Threads, die ich noch abonniert habe, habe aber meistens nicht viel beizutragen, was nicht schon gesagt worden ist.


    Publisher oder Entwickler haben damit aber keinen Verlust gemacht, die Keys sind vorab in einem gewissen Volumen eingekauft worden, nicht anders als physische Ware.


    Es ist natürlich schlimmer, wenn Indie-Entwickler direkt betroffen sind, aber wenn, sagen wir, Media-Saturn oder Valve den Verlust durch den Chargeback schlucken müssen, ist das immer noch Betrug. M-S und Valve mögen groß genug sein, dass ihnen der Verlust schnuppe sein kann, aber ich würde das Geld, das ich ausgegeben habe, doch lieber in ihren Händen wissen als in den Händen der Kreditkartenbetrüger.


    Zitat

    Factorio dürfte nicht unbedingt repräsentativ sein, da auch eigener Direktvertrieb vorhanden und damit eben direkt von Chargeback betroffen, gleichzeitig praktisch nie Angebote, über die Keyhändler anders an Keys kommen könnten. Beides trifft für viele andere Spiele nicht zu.


    Ersteres ist ein gutes Argument, wenn man eben den Entwicklern im Speziellen durch den Kauf höchstens so viel Schaden zufügen will, als ob man das Spiel raubkopiert hätte. Aber beim zweiten Argument kann ich das Gefühl nicht loswerden, dass wir da von zwei verschiedenen Gruppen sprechen. Genauso wie DRM und Kopierschutz nicht jeden Software-Piraten zu einem ehrlichen Kunden macht, würde ich auch argumentieren, dass nicht jeder opportunistische Massenkäufer (was meines Wissens nach je nach Vorgehensweise komplett legal ist oder höchstens einen Verstoß gegen die Software-EULA darstellt, deren Durchsetzbarkeit teilweise umstritten ist) sofort zu einem Kreditkartenbetrüger wird, dessen Vorgehensweise viel offensichtlicher illegal ist, sobald sich keine Gelegenheit ergibt, dieses Spiel rabattiert zu kaufen.


    Letztendlich scheint das ganze Chargeback-System einfach zu einseitig den Verkäufer zu belasten, habe z.B. das hier gefunden:

    Zitat

    According to LexisNexis, 71 percent of chargebacks stem from chargeback fraud and friendly fraud, while just 29 percent come from true fraud. Furthermore, many of the chargebacks filed under true fraud reason codes aren’t really true fraud at all. Which gives them a very a high win rate, when a merchant actually responds to them.

    Natürlich ist die Quelle ein Anbieter eines Chargeback-Schutzes, wenn wir die Behauptung aber sicherheitshalber auf "über 50%" abschwächen sollte das immerhin richtig sein.

    2. Die Seiten sind oft selbst Marktplätze auf denen Key-Händler verkaufen. D.h. ja, es kann dir durchaus auch passieren, dass einer von diesen Händlern dir einen Key verkauft der von einer gestohlenen Kreditkarte gekauft wurde. Ich hab keine Ahnung wie oft so was vorkommt, im Grunde können die geschädigten ihr Geld zurückholen und der Key wird deaktiviert. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass der entsprechende Händler dann besonders gute Bewertungen hat und nicht rausflieg.

    Die meisten Entwickler trauen sich nicht, gestohlene Keys zu deaktivieren, weil es anscheinend in der Vergangenheit zu viele Beschwerden und schlechte Presse gab. Also müssen sie den Key wohl oder übel aktivieren auch wenn sie wissen, dass er gestohlen ist und sie keinen Cent daran verdient haben. Schlimmer noch, wenn der Key über Kreditkartenbetrug erworben wurde, muss der Entwickler (als der Anbieter einer Web-Zahlungsmethode) bei der Bank für die fehlgeschlagene Transaktion 'Strafe zahlen', Chargeback fee nennt sich das. Letztendlich bedeutet das, jeder so erworbene Key KOSTET den Entwickler ca. 20€ und bringt ihm 0 Einkommen.


    Das geht so weit, dass ein Entwickler mal über Twitter dazu aufgerufen hat, dass Leute, die seine Spiele billig kriegen wollen, sich doch lieber eine Raubkopie zulegen sollen als über G2A einzukaufen.


    G2A hat das dann als Marketing-Möglichkeit gesehen und Entwickler dazu aufgerufen, sich bei ihnen zu melden, wenn sie glauben, durch Chargeback über G2A Geld verloren zu haben. Sie haben versprochen, den Entwicklern nach Überprüfung der Keys das Zehnfache der Chargeback-Kosten zurückzuerstatten. Der bisher einzige Entwickler, der von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht hat, war Wube Software, die es aus verschiedenen Gründen wohl besonders einfach hatten, gestohlene Keys zu erkennen (u.a., weil ihr einziges Spiel niemals im Sale ist). Wube hat dann fast 40.000$ erstattet bekommen, was demnach bedeutet, dass ihnen von G2A alleine Schäden im Wert von 4.000$ entstanden sein müssen. Insgesamt musste das Studio wohl 6.600$ an Chargeback-Kosten zahlen nur im Zeitraum zwischen März und Juni 2016.


    Nochmal die Anmerkung, dass das die reinen Chargeback-Kosten sind. Wenn alle Spieler, welche Keys indirekt durch Kreditkartenbetrug bekommen haben, das Spiel einfach gestohlen hätten, hätte das Studio Wube nicht einen Cent mehr Einkommen, aber 6.600$ weniger Ausgaben gehabt. Da ihr Spiel, Factorio, damals 20€ gekostet hat, hat jeder Chargeback im Prinzip das Einkommen aus einem legitimen Kauf komplett geschluckt.


    Als Quellen: diverse Artikel und die Sichtweise der Entwickler (nach unten scrollen).

    Magst du Fantasy ?


    Warhammer ist nicht frei von bugs und dummen KI Aktionen. Aber für mich ist es das beste Total War aller Zeiten.
    Das die KI Armeen aber so wie von dir beschrieben trollen , hab ich in Warhammer 2 nicht erlebt.
    Und für viele Probleme gibt es auch Mods , die diese Probleme beheben

    Das klingt schonmal vielversprechend.
    "Fantasy" ist wohl etwas zu allumfassend... Ich mag viele Fantasygeschichten und -spiele, aber von Warhammer habe ich bisher nichts gespielt, was nicht in 40k angesiedelt war.


    Ich denke, 50% Rabatt ist genug, um es mal auszuprobieren.

    Habe bei Steam gerade einen 50% Rabatt-Gutschein für Warhammer II: Total War erhalten. Gültig bis 21.11. Wenn Interesse besteht, bitte melden.

    Also, ich hätte Interesse. Mir ist es kürzlich von einem Freund empfohlen worden, der mir versichert hat, dass die Stratmap-KI besser sei und auch selber auf Gewinn spielt, statt einfach nur zu trollen wie die KI in Rome II (mit Plünder-Armeen, die genau 1 Pixel außerhalb meiner Reichweite sind und so). Ist das korrekt?

    Watchdogs ist von der Idee und Umsetzung ein gutes Spiel. Allerdings ist die Steuerung Recht schlecht und verleidet einem den Spielspaß. Aber für geschenkt kann man es durchaus mal antesten.

    Also im Prinzip Assassin's Creed mit einer neuen Idee.

    Jetzt sagt eine Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, dass Trumps Aufruf zur Polizeigewalt "offensichtlich" ein Witz war und die Medien nicht immer "aus nichts" eine große Geschichte machen sollen.


    ... Klar.

    Wer die anderen Saints-Row-Spiele auch haben mag, das SR Ultimate Pack kostet 1,26€ und beinhaltet alle Teile + DLCs außer dem ersten, der konsolen-exklusiv ist.

    Bei einem Preis von einem Cent kann man sich dann sogar relativ sicher sein, dass Steam einen Verlust davon macht, einem das Spiel zu verkaufen.


    Und ja, habs mir auch mal geholt.

    AI War II ist ein Echtzeit-Strategiespiel in Entwicklung in einem (vom Gameplay her) 2D-Weltraum (nur die Grafik ist 3D), in dem man allein oder im Coop gegen eine KI spielt, die mit Leichtigkeit mächtig genug wäre, einen zu zerstören, wenn sie ihre Flotten nicht anderswo dringender bräuchte. Der Fokus liegt auf Langzeit-Strategie, wofür es auch manchmal nötig sein kann, große taktische Verluste einzustecken, um strategische Punkte zu besetzen oder zu verteidigen, und niemals so gefährlich zu wirken, dass die KI sich ernsthaft bedroht fühlt. Einer der großen Stärken von AI War ist ebenjene KI, von der es heißt, jeder Gewinn gegen die stärkste KI-Stufe (Schwierigkeitsstufe 10/10) wäre ein Bug und müsste den Entwicklern gemeldet werden. Ein weiteres interessantes Merkmal ist, dass das Spiel sich weigert, in ein Genre zu passen, da es Elemente von Globalstrategie, 4X und Tower Defense in sich vereint. Auch eines der wenigen Strategiespiele, das eine gute Balance schafft, obwohl die KI eindeutig nach anderen Regeln spielt.


    AI War II ist gerade auf Kickstarter, aber statt Luftschlösser zu bauen, wie es Projekte dort manchmal tun, haben die Entwickler bei Arcen die Designphase bereits hinter sich gelassen und ein 160-seitiges Design-Dokument listet alles auf, was sie in ihrer Version 1.0 planen. Wenn das lächerlich klingt: Die Entwickler haben bereits jahrelang mit ihrer Community an AI War I ("Classic") gearbeitet und viele der finanziell risikoreicheren Neuerungen (also solche mit schwer einzuschätzender Entwicklungszeit) bereits in ihrem Prototyp des neuen Spiels umgesetzt und gesehen, dass es funktioniert.


    Über die Story des zweiten Teils ist noch nicht viel bekannt, deshalb für Interessierte die Story des ersten Teils:


    Die Backstory ist, dass vor den Ereignissen im ersten AI War zwei mächtige Bündnisse der Menschen mithilfe komplizierter KIs Krieg gegeneinander führten, bis die zwei KIs sich zusammenschlossen, um gemeinsam die Menschheit anzugreifen. Man selber beginnt das Spiel mit dem Kommando über die traurigen Reste der Menschheit in derselben Galaxie wie die Haupt-Kommandozentren der KI, welche den gesamten Rest der Karte besetzen. Die Karte besteht aus 10-120 (typischerweise 60-80) Planeten, die durch Wurmlöcher verbunden sind. Die KI weiß von der Existenz dieser Kolonie der Menschheit, beachtet sie aber nicht, weil sie gerade in einer anderen Galaxie einen großen Krieg führt, für den sie alle ihre Ressourcen braucht. Jede feindliche Aktion gegen die KI macht diese aber aggressiver, und wenn man planlos anfängt, Planeten zu erobern, schickt sie irgendwann eine Welle von Schiffen, die einfach zu stark ist, alle Verteidigungen durchbricht und das eigene Kommandozentrum zerstört. Gewinn oder Verlust hängt nur von diesen Kommandozentren ab (von KI und Spieler, jeder kriegt genau eine, wobei es zwei KIs gibt).
    Nach einem Gewinn im ersten Teil kann die Menschheit zusammen mit den "Spire", der Alienrasse, gegen die die KI Krieg geführt hat, die restlichen Schiffe der KI zurücktreiben und schließlich vernichten. Eine nicht näher bekannte Zeitspanne später kommt die KI jedoch wieder, was den Beginn des zweiten Teils einläutet.


    Arcen Games hat bereits mehrere Spiele releast, von denen alle innovative oder ungewöhnliche Mechaniken enthalten, aber AI War ist bis heute ihr erfolgreichstes Spiel.


    Sollte jemand stattdessen Lust auf AI War Classic bekommen haben, es gibt das Spiel mit allen DLCs für 17€ auf Steam, oder einige lesenswerte AARs hier und hier.

    Manche Staaten verpflichten ihre Wahlmänner (ohne die Möglichkeit, es irgendwie zu überprüfen), den Kandidaten zu wählen, der in ihrem Staat die Mehrheit bekommen hat. Manche verpflichten sie hingegen zu gar nichts. Die können selbst bei einem 100% demokratischen Ergebnis Republikaner wählen und umgekehrt. Außerdem ist dann noch die Möglichkeit, dass die Republikaner jetzt einen neuen Kandidaten aufstellen und keiner von den dreien die Mehrheit bekommt.

    Irgendwie scheint das auch keinen zu interessieren. Eine solche Bemerkung wäre inakzeptabel, tausend entlocken nur noch ein Schulterzucken.


    So scheint es zumindest.

    Siehs doch mal positiv: Der Pfund und der Euro sind beide zwischen 10 und 15% herabgesetzt. Dabei machen die sonst nie Sonderaktionen.

    Hat Nixon nicht nur deshalb unter der drückenden Beweislast nachgeben müssen, weil den größten Teil davon seine eigenen Aufnahmen waren, die er nicht (mehr) vernichten konnte, bevor sie beschlagnahmt wurden? Ja, er hat sich allgemein aufgeführt wie ein Elefant im Porzellanladen, aber die stärksten Beweise lieferten zuletzt seine Überwachungsbänder, nicht? Ich glaub nicht, dass Trump sich so kalt erwischen ließe.