Umweltschutz - Erderwärmung - Klimakiller

  • Da schreiben gerade sehr viele Leute sehr viele Sachen. Wenn es sich alles etwas abgekühlt hat und die akute Katastrophenlage vorbei ist, muss man alles in Ruhe analysiert um dann die gemachten Fehler in Zukunft zu vermeiden.


    Ein Vorteil hat es ja, das Wahlkampf ist: Es gibt einen Überbietungskampf für den Katastrophenschutz. Auch wenn es dann unter einer neuen Regierung wieder vergessen werden wird.

    Die Spendenbereitschaft sei sehr hoch. Allerdings könnten Sachspenden in dieser Höhe nicht mehr gelagert und verteilt werden. Es wird daher ausdrücklich um Geldspenden gebeten.

    Sachspenden werden nicht mehr angenommen. Es wurde soviel gespendet, dass man mit dem sortieren und verteilen nicht mehr hinterhekommt. imoment braucht man Verpackungsfolie, Kartons und Klebeband. :) Und ich habe Bilder bekommen, wo die in den Annahmestellen der komplette Boden voll ist mit Kartons und Spenden.

  • Bei der heutigen Bundespressekonferenz zum Thema konnte, das für die Weitergabe der europäischen Warnung zuständige Bundesverkehrsministerium nicht sagen, wann wer von wem gewarnt wurde.

    Erschütternd.

    Die Nachricht ging gestern bundesweit durch die Medien und sogar internationale Presse und wie der Journalist bei Minute 6:30 bemerkt, kam niemand auf die Idee sich im Vorfeld zu informieren, an welcher Stelle die Weitergabe von kritischen Informationen versagte?

    Niemand möchte anscheinend Verantwortung übernehmen, wenn was schief geht. Abwiegeln, an andere Stellen verweisen, dazu müssen wir uns ersteinmal beraten. Herrje.


    Nicht das es jedem geholfen hätte, trotz funktionierender Warnung Stunden zuvor wurden 9 Menschen mit Behinderungen in einer Einrichtung nicht rechtzeitig evakuiert worden und den Fluten zum Opfer gefallen...


    Passend auch dazu:



    Kann irgendwie nicht sein, dass sowas bei uns nicht zur Verfügung steht und wir uns auf alte, verrostete Lautsprecher aus dem Kalten Krieg und einer weitesgehend unbekannten App verlassen müssen.

    Die Japaner kriegen es doch auch hin für die unterschiedlichsten Katastrophenfällen die Mobilfunkanbieter im Land für einen Warndiensteinzuspannen und selbst TV- und Radiogeräte schalten sich bei vorhandener Stromversorgung ein, um Katatsrophenmeldungen zu verbreiten

  • Wir sprechen hier vom Bundesverkehrsministerium, na wer ist da nochmal der Chef ?, da erübrigt sich doch jede weitere Frage.

    Wir werden inzwischen seit Jahren von einem Heer von Dilettanten und Selbstdarstellern regiert. Hauptsache sich wichtig machen und große Sprüche klopfen und am Ende kommt nichts heraus außer Steuerverschendung und Zuwendungen an die eigenen Spetzl, insbesondere die CSU tut sich hier besonders hervor.


    Aber hey die Mehrheit der Wähler findet es immer noch toll also was regen wir uns hier auf, ich kann Nachrichten inzwischen eigentlich nur noch mit blankem Zynismus und Sarkasmus begegnen um nicht endgültig an der Gleichgültigkeit und Ignoranz des Großteils der Bürger zu verzweifeln. :wall:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • In Sachen Klimawandel gibt es ja gerade eine Hiobsbotschaft nach der anderen:


    Laut Forschern wird eine deutliche Abschwächung des Golf-Stromes beobachtet. Ein Abbrechen des Golfstromes gilt als mögliches irreversibles Kipp-Element beim Klimawandel.

    Forscher in Potsdam: Sorgen um Meeresströmung im Atlantik | tagesschau.de


    Gulf Stream is at its weakest for over 1,000 YEARS due to climate change | Daily Mail Online


    Klimawandel: Golfstrom könnte vor Kipppunkt stehen - Wissen - SZ.de (sueddeutsche.de)


    Abgesehen davon hat man festgestellt, dass, wie befürchtet, tatsächlich in Sibirien inzwischen große Mengen Methan bereits heute aus den Böden in die Atmosphäre gelangen. Auch die Methan-Freisetzung in Sibirien stellt ein weiteres mögliches Kipp-Element dar. Insgesamt befinden sich in den weltweiten Permafrostböden wohl doppelt so viele Treibhausgase, wie aktuell in der gesamten Atmosphäre vorhanden sind.


    Studie zu Permafrostgebieten: Sibirien: Große Mengen Methan freigesetzt - ZDFheute


    Permafrost in Russland und Klimawandel: Häuser vom Einsturz bedroht (faz.net)


    Climate crisis: Siberian heatwave led to new methane emissions, study says | Climate change | The Guardian


    Thawing Permafrost in Siberia Could Release 'Methane Bomb' that Accelerates Global Warming | Science Times



    Und die Waldschäden in deutschen Wäldern haben sich seit 2015 bis ins Jahr 2020 verfünffacht.


    Klimawandel: Welche Schäden Wälder davontragen (faz.net)


    Die Waldbrände im Mittelmeer nicht zu vergessen.


    Flucht vor den Flammen - ZDFmediathek

  • Ich zitiere dazu mal diesen alten Beitrag von mir.

    Im Video werden die einzelnen Kipppunkte und was sie bedeuten recht anschaulich dargestellt.

    Das passiert halt gerade.


  • Dann besser nicht CDU wählen John ;)

    Das macht leider auch keinen Unterschied.


    Man muss sich einfach in die Erdgeschichte einlesen, um zu verstehen, was gerade passiert bzw. welche gewaltigen Dimensionen das hat.. Miozän, P-T-Grenze usw. sind da eher Stichworte, die man lesen sollte, um zu begreifen womit wir es zu tun haben.


    Ich sag’s frei heraus, dass ich den Prozess nicht für aufhaltbar halte. Es wird riesige Verwerfungen geben und die Menschheit muss sich darauf technologisch vorbereiten. Vielleicht kann man den Prozess mit massivem Geo-Engineering abmildern und aussterbende Arten mit Hilfe der Gen-Technik retten. Das ist aus meiner Sicht die einzige Chance. Plus eine langfristige Verkleinerung der Weltbevölkerung. Das exponentielle unkontrollierte Wachstum der Weltbevölkerung ist doch nüchtern betrachtet die Hauptursache für den antrophogenen Klimawandel. Aber eins steht auch fest, es wird gewaltige zivilisatorische Umbrüche geben. Die Welt der Zukunft wird so oder so eine ganz andere sein. Im Grunde beobachten wir den Einstieg in ein neues Erdzeitalter.

  • Cool, dann können wir in Sibirien den neuen Ballermann aufmachen.


    Also nicht falsch verstehen, das Thema ist für mich auch zentral aber Panikmache oder Angstmacherei ist wirklich nicht das Mittel. Weil es niemanden weiterbringt. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir's technologisch in den Griff bekommen werden.


    Das exponentielle unkontrollierte Wachstum der Weltbevölkerung ist doch nüchtern betrachtet die Hauptursache für den antrophogenen Klimawandel.

    ich weiß was du zum Ausdruck bringen möchtest aber das Wachstum ist und war nie exponentiell.


    BiB – Fakten – Bevölkerungszahl und ihr Wachstum, Welt (1950-2020)


    • Infografik: Die Menschheit wächst nicht exponentiell | Statista


    Edit 2:


    Selbst die Karnickel vermehren sich nicht exponentiell, vorausgesetzt sie haben keine Fressfeinde.


    Fibonacci_Prot.pdf&ved=2ahUKEwiz67Xr7JryAhW-_rsIHTywBkAQFnoECBQQAg&usg=AOvVaw1JCYVigbM42u806UYYz130


    Ist ne pdf

    2 Mal editiert, zuletzt von Hades () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Hades mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Plus eine langfristige Verkleinerung der Weltbevölkerung. Das exponentielle unkontrollierte Wachstum der Weltbevölkerung ist doch nüchtern betrachtet die Hauptursache für den antrophogenen Klimawandel.

    Hello genocidal maniac.

    Der Punkt ist dermaßen von falsch und zeigt einfach wie du null Ahnung hast von dem was du da laberst. Lächerlich.

    Was ist an Johns Feststellung jetzt vollkommen falsch?


    Du liest "Verkleinerung der Weltbevölkerung" und interpretierst für dich das es einzig und allein Genozid sein muss. Es gibt mannigfaltige Arten die Bevölkerung zu minimieren. Genozid ist der schrecklichsten und brutalste warum wählst du zur Interpretation den worst case?

  • Hello genocidal maniac.

    Der Punkt ist dermaßen von falsch und zeigt einfach wie du null Ahnung hast von dem was du da laberst. Lächerlich.

    Was ist an Johns Feststellung jetzt vollkommen falsch?


    Du liest "Verkleinerung der Weltbevölkerung" und interpretierst für dich das es einzig und allein Genozid sein muss. Es gibt mannigfaltige Arten die Bevölkerung zu minimieren. Genozid ist der schrecklichsten und brutalste warum wählst du zur Interpretation den worst case?

    Danke. Dass ich damit keinen Genozid meine, sondern v.a. Dinge wie Geburtenkontrolle und langfristige Bevölkerungsplanung hatte ich eigentlich vorausgesetzt. Aber gut…


    Abgesehen davon möchte ich mich nicht darüber streiten, ob die Weltbevölkerung nun exponentiell wächst oder „nur“ wächst. Ich halte es jedoch für eine Binsenweisheit, dass das natürlich der Hauptgrund für unsere Probleme ist und bin einigermaßen überrascht, dass genau diese Tatsache zu benennen nun solche Entrüstung hier hervorruft. Bestätigt allerdings wieder meine Skepsis in Sachen „Bekämpfung des Klimawandels“, weil man offenbar den unbequemen Fakten lieber nicht so genau nachgehen möchte. Bisschen Biogemüse hier, bisschen Ökostrom da und das gute Gewissen und die Angst vorm Klimawandel scheinen beruhigt. (Die WM in Dubai, Skipisten in Saudi Arabien oder den eigenen Urlaub in Asien vergisst man da gerne schnell.) Wenn hingegen wirklich besagte Kippelemente (Golfstrom / Sibirien) zum tragen kommen, und das scheint sich bedauerlicherweise ja zunehmend abzuzeichnen (Habe ich selber lange Zeit für Panikmache gehalten. Fragt mal Mogges, der kann sich sicher noch dran erinnern. Er hat hier als einer der ersten davor gewarnt.), dann bekommen wir eine sich selbst beschleunigende Entwicklung ganz ohne Berücksichtigung des anthropohgenen Effekts. Das heißt dann nicht Klimawandel sondern Heißzeit. Was das bedeutet kann man u .a. an der Perm-Trias-Grenze sehen. Wobei man sich klarmachen muss, dass das damals ca. 30.000 Jahre minimum dauerte, die aktuelle Entwicklung aber innerhalb von 250 Jahren stattfand, also noch wesentlich heftiger ist. Wenn die Kippelemente zum Tragen kommen, werden wir ohne massives GEO-Engineering, was im wesentlichen heißen wird, irgendwie schnell massiv Treibhausgase aus der Atmosphäre zu bekommen, gar nicht mehr auskommen.


    Zurück zum Bevölkerungswachstum, das ein sehr wesentlicher Faktor für den Klimawandel ist, da bleibe ich bei. So sieht das laut Wikipedia aus. Sind diese Daten falsch? Braucht man doch kein Genie sein, um festzustellen, dass das ein Problem ist, auf einem begrenzten Globus.


    P.S. Immer mehr Menschen kriegen in immer kürzeren Abständen immer mehr Kinder. Was ist daran nicht exponentiell? Verstehe ich wirklich nicht. Ich bitte um eine Erklärung.



    Quelle: Weltbevölkerung – Wikipedia

  • Du liest "Verkleinerung der Weltbevölkerung" und interpretierst für dich das es einzig und allein Genozid sein muss.

    Weil es so ist.

    Alle Methoden die zu einer Verkleinerung der Bevölkerung führen sollen sind letzten Endes genozidal. Es gibt auch andere Arten von Genozid als massenhaft Menschen an die Wand zu stellen, indirekte.

    Die sozio-ökonomischen Folgen wären katastrophal. In manche Regionen kommt es zu einer Vergreisung der Gesellschaft und zum Zusammenbruch derer Strukturen. Im überwiegenden Teil der Erde sind viele Kinder notwendig für eine soziale Absicherung und diese Grundlage wird dann entzogen mit ähnlichen Folgen.

    Wer entscheidet wer viele Kinder bekommen darf? Dies öffnet einfach nur die Türen für die Erschaffung neuer, unterdrückenden Machtstrukturen, Ausübung von Privilegien und Diskriminierungen. Es schafft exorbitante Unfreiheiten.

    Wer Bevölkerungswachstum als direkte Kausalität für einen beschleunigten Klimawandel sieht, zieht die völlig falschen Schlüsse und versteht nicht das Zusammenspeil von Ursache und Folgen.


    Kurzum, es ist eine sinnlose Diskussion, wo Ethik völlig über Bord geworfen wird und eine menschenverachtende Position vertreten wird. Daran beteilige ich mich nicht.

  • Selbstverständlich spielt die Anzahl an Menschen eine Rolle, doch ich denke nicht, daß es die tragende ist.

    Die mit Abstand meisten CO2 Emissionen werden von den Staaten verursacht, deren Bevölkerung eher schrumpft als wächst, also die Industrienationen.


    Es ist der Lebensstandard einiger weniger, der seit Jahren immer mehr steigt. Blödsinniger und komplett perverser Wahnsinnskonsum, der immer schneller und schneller gehen muß; eine Wegwerfmentatiltät, die ihresgleichen sucht und Milliardäre, die durch diesen Irrsinn unfassbar reich wurden, so wie Jeff Bezos.

    Hirnlose wirtschaftshörige Idioten an den Schalthebeln der Politik tun dann ihr Übriges. Kurzfristiges Denken von Wahlperiode zu Wahlperiode und das Befrieden der aktuell willfährigen Sponsoren und Wählerklientel.

    Politiker mit globalem Einfluß, Visionen, Charisma und Ideen sehe ich schon lange nicht mehr. Die letzten "Großen", die wirklich noch etwas bewegt haben auf globaler Ebene waren J.F. Kennedy und Michail Gorbatschov.

    Alles, was danach kam, dachte und handelte nur Stück für Stück auf Sicht und ohne Ideen, immer nur zum Vorteil des eigenen Staates und ohne Rücksichtnahme auf andere oder die Umwelt.

    Wenn ich Typen wie Bolsonaro sehe, gehört der vor ein Kriegsgericht und die nächsten 50 Jahre eingeknastet. Ohne den Amazonas-Regenwald ist mal so was von schnell Schicht im Schacht und der Typ fackelt den seit Jahren einfach ab, weil seine Wirtschafts-Buddies, die ihn sicherlich mit Millionen schmieren, das so möchten.


    Mir tut es furchtbar leid um meine Kinder und Enkel, die die Folgen massiv spüren werden.

    Aber wenn ich auch hier im Forum lese, daß Friday for Future Demonstrationen und deren Mitglieder als linksradikal tituliert werden, könnte ich noch mehr kotzen.

    Genau an dieser Einstellung krankt unsere Gesellschaft und genau diese Ignoranz ist maßgeblich für das, was gerade passiert.

  • Du redest Quatsch Twilight und ignorierst offensichtliche Fakten, weil Dir das Ergebnis nicht passt.


    Die Weltbevölkerung wird sich ohnehin verkleinern, entweder planvoll und intelligent durch den Menschen gesteuert oder als Folge globaler Katastrophen und Mangelsituationen. Ein weiterer unkontrollierter Anstieg der Weltbevölkerung führt notwendigerweise genau dazu, da die Ressourcen des Planeten nun einmal endlich sind. Das wusste auch schon im Prinzip der Club of Rome in den Siebzigern. Das ist schlichtweg Mathematik und Logik. Also entweder kriegt die Menschheit es selber in den Griff oder die „Natur“ regelt es auf ihre eigene brutale Weise, in Folge der Probleme, welche die Überbevölkerung verursacht. Eine andere Entwicklung ist schlichtweg nicht denkbar. Ein Beispiel in der Vergangenheit dafür sind u.a. die Osterinseln.


    Mir tut es furchtbar leid um meine Kinder und Enkel, die die Folgen massiv spüren werden.

    Ich denke inzwischen auch wir selbst werden das bereits im den kommenden 40 Jahren bitter zu spüren kriegen. Sind nicht nur unsere Kinder. Siehe die diesjährige Entwicklung. Der Prozess schreitet deutlich schneller voran, als prognostiziert.

  • Das Problem ist dabei, dass die Bevölkerungen in unterschiedliche Erdteile unterschiedlich wachsen. In Europa ist die Geburtenrate unter 1 pro Paar (1,6 pro Frau), d.h. die Bevölkerung müsste mit der Zeit schrumpfen . In China hingegen war eine lange Zeit eine "1 Kind" Politik, dort hatte man versucht den Bevölkerungwachstum zu stoppen.


    Die Bevölkerungswachstum kommt daher von Kontinenten wie Afrika.


    Der Wachstum ist dann natürlich ein großer "Klimakiller", die Stangation/Schrumpfen hingegen auch ein Gesellschaftliches Problem (deshalb hat China dieses Jahr sich von dieser Politik verabschiedet).


    Und genau hier liegt die Herausforderung. Wie können wir mit einer Bevölkerung umgehen, die dann vorerst überaltert, weil sie schrumpft (Stichpunkt Rentensystem, Pflege, etc.)? Bzw. wie können wir ohne drastische Massnahmen auch die Leute in geburtenstarken Länder dazu bringen bringen diese zu reduzieren ohne drastische Maßnahmen zu ergreifen?

  • Corvus  Mogges

    Beides ist richtig. Allein Mogges, du kriegst die schädlichen Auswirkungen des unkontrollierten Bevölkerungswachstums nicht nur durch eine sparsame Lebensführung hin, da selbst die sparsamste Lebensführung trotzdem noch viele Ressourcen verbraucht. Wir können auch nicht von den Menschen der Zukunft verlangen, wieder zu leben wie vor der industriellen Epoche, was den Lebensstandard angeht. Werden die auch nicht freiwillig mitmachen. Kriegst du nie und nimmer durchgesetzt. Aber selbst Windräder und Biolandwirtschaft usw. funktionieren nur in Maßen ökologisch. Selbst ein Zuviel davon wäre irgendwann schädlich. Und wir verbrauchen jetzt schon pro Jahr global viel mehr Ressourcen, als uns der Planet bieten kann.


    Man muss sich nur mal klarmachen, was es alleine für ein gigantisches Projekt ist, wollte man z.B. ganz Kairo auf Ökostrom umstellen. Und das ist nur eine Mega-City. Die Probleme des Bevölkerungswachstums sind jetzt schon überall mehr als offenkundig.

  • Jetzt im Moment und für die dringend nötigen Wechsel auf deutlich nachhaltigere Produktionen, sind die Möglichkeiten zur Kontrolle deutlich schneller umzusetzen als eine globale Bevölkerungskontrolle, die sich über Generationen ziehen wird.

    Sicherlich muß das parallel laufen und auch jetzt schon angegangen werden, doch die Überproduktion in den Industriestaaten läßt sich relativ schnell ( wenn auch mit viel Kosten ) kontrollieren und einschränken. Hierbei v.a. der oben erwähnte Qualitätsstandard, der in den letzten Jahren enorm gelitten hat, weil man Masse verkaufen mußte.

    Jeder kennt die Bosch Waschmaschine, die seit 25 Jahren rödelt und noch nie repariert werden mußte. In genau diese Richtung müssen wir wieder zurück.

    Es war ja alles da, es muß nichts erfunden werden.

  • Weil es so ist.

    Alle Methoden die zu einer Verkleinerung der Bevölkerung führen sollen sind letzten Endes genozidal.

    Mhhh ich persönlich empfinde das Model was in Europa gefahren wurde nicht sonderlich genozidal.


    Eine hohes Maß an Anstrengungen zur Bildungsförderung über alle Gesellschaftsschichten hinweg, stärkung der Frauenrechte insbesondere im Bereich selbstbestimmtes Leben und ein (bestenfalls sogar kostenloser) Zugang zu schwangerschaftsverhütenden Mitteln.


    Dieses Modell hat wenn es etabliert ist innerhalb von 25 Jahren eine immense Auswirkung auf das Wachstum der Bevölkerung.

    Die Krux die ich zu gestehe ist das die Schaffung der Voraussetzungen ebenfalls einen hohen Zeitaufwand benötigen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!