Fußball

  • Schweinsteiger/Müller/Neuer/Boateng/Lahm/Kroos/Goetze/Hummels

    Größtenteils Bayern München Spieler in einer Zeit, in der Bayern München zu Europa Top3-Mannschaften zählt.

    Heute sind die Bayern nicht schlecht, ob es für das Halbfinale in der Champions League, reicht möchte ich erst noch sehen.


    2014 hatte man einen festen Stamm, ein eingespieltes Team, welches nur auf wenigen Positionen wechselte. Lahm, Schweinsteiger, Neuer, Klose waren Führungsspieler. Wo sind diese Typen heute? Kimmich, Goretzka oder Gündogan? Das ich nicht lache.

    Im Jahr 2023 sieht die Mannschaft nach jedem Spiel anders aus. Kontinuität ist nicht vorhanden.

    Am Bespiel der Abwehr: Hummels, Rüdiger, Schlotterbeck, Süle...

    2014 waren Hummels und Boateng weltklasse.


    Bezeichnend, dass Hummels, so sehr ich ihn schätze, als Stütze der Nationalmannschaft dienen soll, neben einem völlig überschätzten Rüdiger.

  • Ne. Fehlende Qualität gilt nicht als Ausrede. Sicher ist die Mannschaft nicht mehr so gut besetzt wie 2014. Aber wie von anderen schon angesprochen, oberer Bundesligastandard reicht vielleicht nicht für große Titel. Aber gegen Japan (Asano stürmt für den VfL Bochum, und ist damit einer von zwei oder drei Spielern aus einer europäischen Top 5-Liga), Österreich oder eine türkische B-Elf sollte das locker reichen.


    Aber gut. Mir sind stolze Deutsche, Fahnengewedel und Hymnengesinge eh suspekt. Von daher kann die Nationalmannschaft gerne so weitermachen.

  • Es liegt ja nicht an der Einzelqualität eurer Spieler, die meisten österreichischen Spieler, spielen ja auch in der deutschen Bundesliga, einzig Alaba sticht wirklich heraus mit Real und halt Arnautovic jetzt mit Inter.


    Mir scheint Deutschland hat viel eher keinen Plan wie man überhaupt spielen will, ich hab da Gestern bei euch keine wirklich erkennbare Spielphilosophie gesehen, Fußball ist heute noch mehr als früher ein Mannschaftssport.


    Aber der Fußball ist auch schnelllebig, bei der EM selbst könnte es dann auch schon wieder ganz anders aussehen, in einem Turnier können dir am Ende auch dreckige 1:0 Siege zu einem Titel reichen.


    Ansonsten sollte man die Diskussion mal in den richtigen Fussballthread verlagern, da Ihr euch in euren Postings ja mehr auf den Gesamtzustand der deutschen Nationalmannschaft bezieht und nicht auf das Spiel von Gestern, bzw kein Bezug zu Österreich da ist.


    Edit: IWST hat verschoben als ich den Beitrag geschrieben hatte, bitte daher auch verschieben.

  • Größtenteils Bayern München Spieler in einer Zeit, in der Bayern München zu Europa Top3-Mannschaften zählt.

    Heute sind die Bayern nicht schlecht, ob es für das Halbfinale in der Champions League, reicht möchte ich erst noch sehen.

    Bayern ist 2019/20 CL Sieger geworden! Und trotzdem haben wir 2018 oder 2021 nichts gerissen.

    Wenn Bayern top performt, ist in der Regel die Nationalelf auch gut dabei aber derzeit sehe ich diesen Zusammenhang nicht.

    Und die englische Liga ist die beste der Welt, aber wie viele WM-Titel haben die nochmal?


    Vielleicht liegt es auch daran, dass die Capitanos fehlen, wie du bereits sagst. Ein Goretzka ist ein top Spieler aber auch nicht 100% gesetzt bei Bayern, wie kann er also für sich beanspruchen Führungsspieler in der N-Elf zu werden. Ein Kimmich... keine Ahnung, ich halte ihn für zu egoistisch und nicht mannschaftsdienlich. Bei Bayern absolviert er zwar gute bis sehr gute Spiele aber er ist weit entfernt von einem Lahm, der wohl beste LV/RV der Welt zu seiner Zeit. Ein Müller und Hummels sind Führungsspieler aber ich bin mir nicht sicher, ob die auch als solche von allen so ernstgenommen wird.


    Also bei mir kommt permanent das Gefühl hoch, dass es eine gewissen Spaltung in der Mannschaft gibt und das seit mindestens 2016.

    Bezeichnend, dass Hummels, so sehr ich ihn schätze, als Stütze der Nationalmannschaft dienen soll, neben einem völlig überschätzten Rüdiger.

    Schweinsteiger und insbesondere Kedira waren auch oft kritisiert, zu langsam im Umschaltspiel, zu rabiat etc. Aber trotzdem waren sie viel wert, weil sie meines Erachtens als Führungsspieler extrem wichtig waren. Die beiden waren mitunter auch Antreiber. Zumindest das erfüllt Hummels noch ob er die Qualitäten hat, so wie du, bin ich mir nicht sicher.

  • Also Deutschland hat definitiv die Quali um gegen Japan oder Südkorea zu bestehen in einem Turnier. Dass wir seit Jahren nicht mit den Top6 mithalten können, weltweit, einverstanden. Und die Türkei ist mit der B-Elf gegen uns angetreten. Du möchtest uns doch nicht ernsthaft verkaufen, dass es an Quali fehlt?

    Der Trainer ist schlecht, die Einstellung der meisten Spieler ist schlecht. Gegen Japan haben wir bei der WM unter anderem verloren, weil unser Trainer meinte, er müsste einen Torwart aufstellen, der seinen kaputten linken Arm nicht heben kann. Gegen Ende des Spiels hat Musiala dann versucht krankhaft ein Tor zu erzielen, damit er blos diesen Rekord bekommt und ungefähr 30 Mal drauf gehalten, ohne auch nur einmal den besser gestellten Mitspieler anzuspielen. Gegen die Türkei hat man sich von 20 möglichen Spielstandorten genau den Einzigen ausgewählt, bei dem ein Auswärtsspiel aus dem Heimspiel gemacht wurde. Wahnsinnig clevere Entscheidungen. Das sind für mich halt keine Zeichen besonders hoher Qualitätsstandards.


    Die Österreicher, die in der deutschen Bundesliga spielen, sind fast ausschließlich absolute Leistungsträger in ihren Mannschaften. Dagegen sind Henrichs, Goretzka, Süle usw. völlig austauschbar. Die Österreicher haben nun mal auch die bessere Trainerentscheidung getroffen.


    Wie bereits erwähnt, ist für mich der Trainer nicht das Problem, denn vor ihm waren schon zwei dran und die haben auch nichts ändern können.

    Ich erinnere mich an das CL Spiel, als der FC Bayern gegen Villareal ausgeschieden ist und deren Trainer nach dem Spiel sagte:" Der Trainer von Bayern, ich weiss nicht, wie der heisst..."

    Sagt halt einiges über den Erfolg, Bekanntheitsgrad und das internationale Standig aus. Es waren auch nicht wirklich zwei Trainer vor ihm dran, denn Flick ist nichts anderes als Löw 2.0 gewesen. Es hat sich doch dadurch nichts verändert. Das ist für mich auch der Knackpunkt der ganzen Entwicklung. Statt einen Neuanfang zu gehen, hat man einfach den Lehrling weiter machen lassen.


    Ein Nationaltrainer ist natürlich nicht mit dem Vereinstrainer zu vergleichen. Er kann halt wirklich nur wenig in der kurzen Zeit ausrichten. Das wichtigste beschränkt sich auf die Motivation und den Umgang mit Druck während des eigentlichen Turniers. Druck von den Spielern zu nehmen und auf sich oder andersweitig umzulenken. Das machen die großen Trainer der Welt. Bei uns wird dagegen nur diskutiert, ob Armbinden getragen werden sollen, ob Erdogan vielleicht unser richtiger Präsident sei, warum der Weg vom Quartier zum Pressetermin so lang sei und deshalb kein Spieler mitfahren kann und was weiß ich nicht alles noch.

  • Bayern ist 2019/20 CL Sieger geworden!

    In einer außergewöhnlichen Corona-Ausnahmesituation. Würde ich nicht zu hoch hängen.


    Und die englische Liga ist die beste der Welt, aber wie viele WM-Titel haben die nochmal?

    Weil in England viele top Spieler anderer Nationen zu den Stammspielern zählen?


    Trotzdem gehört England für mich im Moment zu den top Favoriten auf einen Titel. Ein guter Jahrgang im Moment.

  • Gegen die Türkei hat man sich von 20 möglichen Spielstandorten genau den Einzigen ausgewählt, bei dem ein Auswärtsspiel aus dem Heimspiel gemacht wurde.

    Ist das so? Ich glaube im Ruhrpott oder in Köln hätte man auch ein Auswärtsspiel gehabt. Aber selbst auswärts muss man einfach viel leidenschaftlicher spielen gegen ein B-ELF!!! gerade dann, wenn man mit einer komplett neuen Aufstellung spielt und der ein oder andere Spieler sich empfehlen möchte.

    Musiala...

    Sorry, sehe ich komplett anders. Er ist einer der wenigen die wirklich Bock haben auf die N-11. Er ist ein riesen Talent, es macht mega Spaß so einem Dribbler zuzugucken. Er war 19 bei der WM? Oder wie alt war er? Dass ihm die Erfahrung fehlte oder die Übersicht, ist wohl zu verkraften. Ich fand es erfrischend, dass er das Spiel an sich reißen wollte. Solche Spieler fehlen uns seit 2014 zunehmend.

    Die Österreicher, die in der deutschen Bundesliga spielen, sind fast ausschließlich absolute Leistungsträger in ihren Mannschaften. Dagegen sind Henrichs, Goretzka, Süle usw. völlig austauschbar. Die Österreicher haben nun mal auch die bessere Trainerentscheidung getroffen.

    Bei aller Liebe zu Österreich aber die müssen selbst dann besiegt werden, wenn hier die B-Elf von Deutschland auffährt.

    Ich erinnere mich an das CL Spiel, als der FC Bayern gegen Villareal ausgeschieden ist und deren Trainer nach dem Spiel sagte:" Der Trainer von Bayern, ich weiss nicht, wie der heisst..."

    Was sagt das über die Quali vom Trainer aus? Mir sagt das eher, dass der Trainer nicht gut vorbereitet war auf Bayern. Und die sind sehr glücklich gegen Bayern weitergekommen.

    Ich kann mich an einen Maradona erinnern, der eine PK verlassen hatte, weil der für ihn unbekannte Müller in selbiger PK saß. Ein bisschen später im Viertelfinale 2010 hat Müller ein Tor geschossen gegen Argentinien und ist am Ende 0:4 gegen Deutschland ausgeschieden. Ist/war Müller ein schlechter Spieler? Nö....


    Bist du Bayern-Fan oder hast was gegen Nagelsmann persönlich?

    Bei uns wird dagegen nur diskutiert, ob Armbinden getragen werden sollen, ob Erdogan vielleicht unser richtiger Präsident sei, warum der Weg vom Quartier zum Pressetermin so lang sei und deshalb kein Spieler mitfahren kann und was weiß ich nicht alles noch.

    Ja, das ist ein Riesenproblem. Wir fokussieren uns wirklich auf den ganzen Bullshit um uns herum. Meine Zustimmung.


    Trotzdem gehört England für mich im Moment zu den top Favoriten auf einen Titel. Ein guter Jahrgang im Moment.

    Jup. Der Jahrgang ist jedes Mal gut. Schon unter Michael Owen, Rooney und Steven Gerrard... Letzte WM haben sie auch toll gespielt, selten eine Englische Mannschaft gesehen, die so schönen Offensiv-Fußball gespielt haben aber ich kenne noch eine Mannschaft, die das bei nahezu jedem Turnier in der Vorrunde gezeigt hat, nämlich die Niederlande. In "jeder" Vorrunde der größte Anwärter auf den Titel und nahezu in jeder K.O-Phase sang und klanglos ausgeschieden. Außer das WM-Finale gegen Spanien, was sie aber Gott sei Dank verloren haben, weil sie Fußball mit Kampfsport verwechselt haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Hades () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Hades mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Bei aller Liebe zu Österreich aber die müssen selbst dann besiegt werden, wenn hier die B-Elf von Deutschland auffährt.

    Erinner dich mal an das EM Spiel Österreich gegen Italien 21, welches die Italiener wirklich knapp in der Verlängerung für sich entscheiden konnten. Seitdem ist es für mich so, dass ich Österreich zumindest aktuell für die deutlich bessere Mannschaft halte. Die haben einfach gut gearbeitet und aufgeholt, Deutschland dagegen abgebaut. Potential zur Weltklasse haben eigentlich nur Kai Harvertz und Florian Wirtz.

    Ein bisschen später im Viertelfinale 2010 hat Müller ein Tor geschossen gegen Argentinien und ist am Ende 0:4 gegen Deutschland ausgeschieden.

    Stimmt, ist aber 10 Jahre her und die Rollen haben komplett gewechselt. Nun ist Argentinien Weltmeister und Deutschland ist in der Vorrunde raus. Müller wurde von vielen Experten als schlechtester deutscher Spieler des Turniers benannt. Was ich damit sagen möchte ist, dass genau hier ein Hauptproblem liegt. Man ruht sich immer noch auf der glorreichen Vergangenheit aus. Es hat aber niemand mehr Angst vor der Mannschaft, die Gegner spielen viel frecher und attackieren mutiger als früher. Auch das ist ein Faktor.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!