Fußball

  • Ein Blick auf Deutschland.

    Wenn man mal schaut, wer so alles bei den Engländern auf der Ersatzbank saß bzw. wer erst spät eingewechselt wurde (verschossen hin oder her), dann braucht Deutschland sich die nächste Jahre keine großen Hoffnungen zu machen, irgendetwas zu reißen. Dazu noch Italien, Spanien, Belgien, Niederlande ggf. Brasilien oder Argentinien.

    Unser Niveau ist im Moment eher Dänemark, Österreich und Schweiz.


    Sehe ich nicht so. Die großen Nationen können in jedem Turnier zuschlagen, bei einer WM oder EM geht es meiner Meinung nach nicht um den nominell stärksten Kader, sondern um die optimale taktische Zusammensetzung und die mannschaftliche Geschlossenheit. Zudem muss der Trainer taktisch flexibel sein. Mancini hat zur Halbzeit jenes korrigiert, was er für falsch hielt. Die starke zweite Halbzeit gab Ihm da absolut recht. Southgate hat seine Mannen über das gesamte Turnier defensiv hervorragend eingestellt, aber die offensive war einfach zu schlecht, trotz der nominell sehr starken Leute. Das gleiche gilt im übrigen für Frankreich.


    Italien von heute kann man sicherlich ein wenig mit Deutschland von 2014 vergleichen, kein Überspieler, aber eine starke, homogene Mannschaft. Für Deutschland sehe ich in Zukunft auch nicht so schwarz, wir sind ja keine Gurkentruppe, eher war es so, dass Löw taktisch zu wenig flexibel ist. Er kann nahezu auf keine sich ändernde Situation im Spiel reagieren. Mancini hat zwischen der 50-60 min gewechselt, genug Zeit, um dem Spiel einen neuen Charakter zu geben, weil er oder sein Trainerstab das Spiel eben lesen kann. Löw machte seine Wechsel zwischen der 85-90 min, er war einfach nicht willens, sein eigenes System auf den Prüfstand zu stellen.


    P.S. Warum Belgien in jedem Turnier zu dem Favoritenkreis zählt, muss man mir auch nochmal erklären. Bisher haben sie bei großen Turnieren im entscheidenden Moment den Kopf in den Sand gesteckt.

  • Selten hatte eine Mannschaft den Titel so verdient wie Italien heute. Ich fand die Entwicklungen bei diesem Turnier unheimlich spannend. Das 90% der Welt gestern den früher häufig verhassten Italienern die Daumen drückte, zeigt wie gravierend schlecht die Außendarstellung des englischen Volkes auf den Rest der Welt wirkte.


    Rückständig (God save our gracious Queen), rassistisch (Kommentare über Sancho, Rashford), unsportlich (ausbuhen der Gäste bei der Hymne), fremdenfeindlich (deutsche Kinder werden als scheiss Nazis beschimpft) und großkotzig (B. Johnson).


    Während andere Gastgeber wie Deutschland, Portugal und Frankreich bei den Turnieren gute Werbung für sich und ihre Menschen machten, hinterlässt England ein düsteres Bild.


    Davon abgesehen ist die Niederlage rein sportlich betrachtet natürlich eine absolute Katastrophe. Nicht die Niederlage an sich, sondern wie sie zu Stande gekommen ist. Das gerade der durch Elfmeter so dermaßen traumatisierte Gareth Southgate taktisch voll auf ein Elfmeterschießen hin steuern lässt und dann noch zwei vermeintlich sichere Schützen einwechselt, die ohne einmal (!) hinter den Ball getreten zu haben beide vergeben, das ist fußballhistorisch sicherlich ein neuer Tiefpunkt in der englischen Verbandsgeschichte. Daran wird man viele Jahrzehnte zu knabbern haben.


    Hätte man eher auf Sieg gespielt und trotzdem tapfer verloren, die Niederlage hätte eine völlig andere Wertung gehabt. So hat Southgate sein eigenes Trauma an mindestens drei junge Spieler weitergegeben.

  • Die großen Nationen können in jedem Turnier zuschlagen, bei einer WM oder EM geht es meiner Meinung nach nicht um den nominell stärksten Kader, sondern um die optimale taktische Zusammensetzung und die mannschaftliche Geschlossenheit.

    Kein Widerspruch, Deutschland ist im Moment aber keine große Nation.

    Dafür gibt es viele Gründe: Taktisch Ausrichtung und mannschaftliche Geschlossenheit waren die letzten Löw-Jahre nicht mehr vorhanden. "Die Mannschaft" ist mMn seit 2016 tot.

    Verstärkt kommt hinzu, dass wir einfach keine guten Talente in der Hinterhand haben.

    England kann es sich z.B. erlauben einen J. Sancho kaum einzusetzen. Der Mann ist 21 und hat eine super Tor- und Vorlagenquote. Davon gibt es in England noch zig weitere in der Hinterhand. Ich spreche ja beispielhaft von England, in Italien, Frankreich oder Spanien sieht es ähnlich aus.

    Wir haben Gnabry, Werner, Sane oder Süle, alle 25+.

  • Was Frankreich und England betrifft gebe ich dir absolut Recht. Der Pool an Talente beider Nationen ist wirklich erstaunlich. Das gleiche sehe ich aber bei Italien und Spanien keineswegs. Zudem haben wir junge gute Spieler. Muisala und Wirtz sind 18 Jahre alt und die Flügelzange der Zukunft. Ein Havertz ist auch erst 22, es ist nicht alles so schlimm, wie es aussieht.


    Edit: Irgendjemand wird doch im Bundesgebiet noch einen anständigen Stürmer gezeugt haben. :thumbsup:

  • Das gelbe U-Boot hat in einem spannenden Viertelfinale den nächsten Favoriten versenkt. Nachdem man in der Vorrunde bereits äußerst beeindruckend Juventus versenkt hatte, ist jetzt der FC Bayern an der Reihe gewesen.


    Das Hinspiel war grandios, eigentlich hätte Villareal ein oder sogar zwei Tore mehr schießen und bereits alles klar machen müssen. Die Taktik ging nicht ganz auf und so war es gestern statt dessen eine Zitterpartie bis zur letzten Sekunde.


    Für Bayern ist die Saison damit natürlich nicht ganz so abgelaufen, wie man es sich erhofft hatte. Besonders, nachdem man mal wieder den ( auf den ersten Blick) leichtesten Weg zum Halbfinale zugelost bekommen hatte.


    Für die deutsche Bundesliga insgesamt mal wieder ein böses Erwachen. Es scheint alles weit entfernt von den Topligen in Europa zu sein. Bis auf die Eintracht hat keine deutsche Mannschaft international überzeugen können.

  • Mich hat im Grunde genommen nur an der Bayern-Niederlage gefreut, dass der weltberühmte "Bayern-Dusel" dieses Mal sich gegen Bayern gewannt hat. Ein Torschuss von Villareal und dann sitzt der Schuss auch noch.

    Objektiv gesehen, war das eine absolut langweilige Vorstellung von Villareal. Teilweise mit zwei Fünferketten am eigenen Strafraum verteidigt. Können sich glücklich schätzen, dass Bayern zu blöd gewesen ist, halbwegs vernünftige Flanken in den Strafraum zu schlagen. Das war ja teilweise schlechter als Kreisliganiveau. Liverpool dürfte für Villareal Endstation sein.

    Auf Frankfurt freue ich mich schon richtig. War eine tolle Vorstellung gegen Barca im Hinspiel. Eine Sensation wäre nicht unverdient. Haben sehr mutig und klug gegen Barcelona gespielt und sich Respekt verschafft..

  • Mich hat im Grunde genommen nur an der Bayern-Niederlage gefreut, dass der weltberühmte "Bayern-Dusel" dieses Mal sich gegen Bayern gewannt hat. Ein Torschuss von Villareal und dann sitzt der Schuss auch noch.

    Wobei eigentlich alles für Bayern angerichtet war. Im Hinspiel ist man mit einem blauen Auge davon gekommen und gerade jetzt, wo Bayern auswärts zu null verloren hatte, ist die Auswärtstorregal abgeschafft (völlig zu Recht, lange überfällig). Selbst bei einem 2:1 Sieg wäre man noch in die Verlängerung gekommen. Die Karten waren eigentlich super für Bayern ausgelegt. Hinzu kommt, dass Lewandowski schon vor der Pause hätte fliegen können, der Schiedsrichter hatte mal wieder beide Augen zugedrückt - also jede Menge Dusel.


    Ich habe mir ja auch die anderen Spiele angeschaut und egal welche der Mannschaft man betrachtet, alle haben Vollgas gegeben. Benfica hat ein ganz leidenschaftliches Fußballspiel abgeliefert. Die hätten wahrscheinlich jede Bundesligamannschaft ausgeschaltet.


    Frankfurt wird (aus meiner Sicht!) ausscheiden.

    Ja, die Rollen sind klar verteilt. Es gibt allerdings nur eine Bundesligamannschaft, die in der Europaleague mit der notwendigen Leidenschaft voran geht und das ist nun mal die SGE. Also wenn, dann jetzt.

  • Das war heute ein schöner Fußballabend. Leipzig und Frankfurt sind verdient weitergekommen. Das ist ja das Schöne an Fußball und Pokal, es gibt sie noch, die Überraschungen. Da liege ich gern einmal daneben, mein liebster Filusi. :D :love:


    Ich freue mich. Frankfurt hat ein spannendes Spiel abgeliefert. Tolle Mannschaftsleistung.


    Mein Cousin hatte einen Bus voll Ultras organisiert. Vermutlich sehe ich ihn nicht mehr an Ostern. Das wird eine lange Reise für ihn zurück werden. :D

  • Ich habe es doch irgendwie kommen sehen. Ein absolut legendäres Spiel bis zur letzten Sekunde. Von mir aus hätten die noch 10 Minuten länger spielen können, die Atmosphäre war einfach Gänsehaut pur. Das Spiel ist heute gefühlt zu einer nationalen Katastrophe epischen Ausmaßes geworden, die Katalanen empfinden die Übernahme ihres Stadions sogar als größere Schande als die eigentliche Niederlage. So eine Schmach haben die noch nie erlitten. Jetzt soll alles durchleuchtet und aufgearbeitet werden, damit so etwas nicht nochmal geschehen kann.


    Bei Wikipedia war heute unter dem Artikel Nou Camp folgendes zu lesen:

    Zitat

    Das Stadion wurde während der Franco-Diktatur unter der spanischen Bezeichnung Estadio del Club de Fútbol Barcelona – ab 1973 katalanisch Estadi del Futbol Club Barcelona – eröffnet, war aber seit jeher als Camp Nou bekannt, wie es seit 2001 auch offiziell heißt. Seit dem 14.04.2022 ist es Besitz des Vereins Eintracht Frankfurt, nachdem ungefähr 30.000 Frankfurt Fans das Stadion gewaltlos eroberten. Sie feierten die Einnahme stundenlang mit ihrer Mannschaft.


    Edit 27. April


    Wer hat gestern das Spiel City gegen Real gesehen? Ein sagenhaftes Tempo und Niveau auf der allerhöchsten Stufe über die fast gesamte Spielzeit. So etwas habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen. Taktisch eine Katastrophe, unterhaltungstechnisch eine Wahnsinnsshow. Man hatte den Eindruck, als hätten Ancelotti und Guardiola 22 Weltklassespieler ohne irgendwelche Taktikvorgaben aufeinander losgelassen.

  • RB Leipzig hat nach einem Platzverweis tatsächlich als Team zusammengefunden. In der Wiege des deutschen Fußballs gibt es also nach vielen Jahrzehnten wieder ein Highlight in der Stadt. Die meisten Leipzig freuen sich tatsächlich, Chemiker sowie Lokfans kotzen ab und Twitter spielt verrückt. Letztlich hatten wir einen sehr spannenden Final-Abend in Berlin erlebt. Hohe Fußballkunst war es am Ende nicht, aber beide Mannschaften haben alles gegeben. Hut ab vor den Freiburger Fans - tolle Performance.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!