Fußball

  • Die Siegerehrung war wohl eine komplette Farce (habs nicht live gesehen), es hat in Strömen geregnet, es wurde ewig sinnlos gewartet, niemand außer Putin hat einen Schirm bekommen, somit wurden alle klatschnass, inklusive Macron :rolleyes:

  • Die Kroaten waren in der ersten Halbzeit überaschend stärker als die Franzosen. Frankreich kam da dann doch das eine oder andere mal in der Abwehr ins Schwimmen.


    Das Faul zum Freistoss war für mich keine Schwalbe. Es gab eine Einstellung wo man gesehen hat das der Kroate den Franzosen mit dem Bein berührt hatte. Dafür konnte man über den Elfmeter streiten, je öfter man es gesehn hat desto unsicherer wurde ich. Allerdings hat Gernot Rohr nach dem Spiel gsagt das es eine klare Ansagen der Fifa gab was zum Elfmeter führt, die Hand weg vom Körper gehörte dazu. Demnach ging der Elfmeter dann in Ordnung.


    Aber die Franzosen haben sich dann über das ganze Spiel dann doch wieder gesteigert und den Kroaten dürfte dann in der zweiten Halbzeit doch auch langsam die Kraft gefehlt haben. Insgesamt ist dann Frankreich doch irgendwie verdient Weltmeister geworden. Sie waren zwar über die ganze WM gesehen nicht überragend aber sie können auch nichts dafür wenn der Rest dann schwächer ist.


    Die Abschlussfeier war irgendwie wie das ganze Turnier. Irgendwie Emotionslos, Langweilig, Durchschnittlich. Und dann war da noch Putin der als einzger unterm Schirm stand während alle anderen Staatsgäste drumrum klatschnass wurden. Putin dieser harte Kerl der Oberkörperfrei durch die Tundra reitet schafft es nichtmal den einzigen Schirm der einzigen Dame zu überlassen weil er Angst vor dem Regen hat? Einfach nur Peinlich.

  • Wie ist das eigentlich genau geregelt mit dem Videobeweis? Beispiel Finale: Bei einer wichtigen Entscheidung wird er nicht angewandt, bei einer anderen schon. Wie entscheidet sich das?


    Fair wäre doch: Kein Videobeweis oder bei JEDER wichtigen Entscheidung. Ich kenne wie gesagt die Regeln dahinter nicht aber gerade nach den Eindrücken des gestrigen Spiels erscheint mit das recht willkürlich.


    Gab auch noch eine dritte komische Szene, da entscheidet der Schiedsrichter auf Abstoß, unterbricht dann das Spiel wegen einer Verletzung. Ein Spieler legt einfach den Ball an den Eckstoßpunkt und dann gibt es Eckstoß. Das müsste doch zumindest dem Videoschiedsrichter auffallen?

  • Der VAR kommt nur in folgenden Szenarien zum Einsatz und sollte es dann auch nur bei "schweren" Fehlentscheidungen des Schiedsrichters: Rote Karte (Tätlichkeit, grobes Foulspiel, Schwalbe, Notbremse usw.), Torentscheidungen (Abseits, Handspiel, Foul, Schwalbe usw.) und Elfmetern (Foul, Handspiel, Schwalbe usw.).


    Ansonsten nicht - z.B. bei einer einfachen Abseits(fehl)entscheidung. Oder aber auch bei einer Gelben Karte für den falschen Spieler - da muß dann der "normale" Assistent (4. Mann) eingreifen und der Schiri kann diese dann zurücknehmen.


    Das hat in Russland wesentlich besser funktioniert als in der Bundesliga vorher.



    Und zum Thema WM allgemein: Eine der bisher schlechtesten WM-Turniere die ich bisher gesehen habe. Viele langweilige 1:0-Spiele. Die Favoriten mit nicht überzeugendem Fussball - angefangen beim Champion. Frankreich hat mich bis auf das Spiel gegen Argentinien nie überzeugt gehabt. Mbappe und Griezmann haben da allerdings noch herausgeragt. Aber eine übezeugende Mannschaftsleistung mit Spektakel war das auch von Frankreich nicht. Vielmehr taktisch geprägt. Deswegen auch die taktische Änderung der Kroaten im Finale. Da die franz. Abwehr recht stabil und stark war, wurde es über Pressing, Offensive und vor allem Ballbesitz (eigentlich nicht typisch fürs kroatische Team) versucht. Der Kampf und beherzte Fussball wurde leider nicht belohnt. FRankreich hatte vorher schon Belgien durch die Taktik zur Verzweiflung gebracht. Hinten dicht und daraus keine Möglichkeit für den gefährlichen belgischen Konterfussball welcher ja auch die großartigen Japaner "zerlegt" hatte.


    Belgien, England und Mexiko haben den erfrischensten Fussball gezeigt und waren als Mannschaft ein Lichtblick. Die schönsten Spiele waren für mich Spanien - Portugal, Frankreich - Argentinien und Belgien - Japan. Das wars dann aber auch.


    Und ich fürchte der Kommerz wird in Katar 2022 noch perverser und darunter wird auch wieder der Fussball leiden. :wall:


    Shit, wieder vier Jahre warten müssen und wohl wieder enttäuscht werden. :Motz: Ich löse den "Infantilo" gerne ab. :) - #MeForPresident :D

  • Mesut Özil hat in einem 3 teiligen Statement seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben. Als Jpg Bildchen per Social Media an seine x Millionen Fans, auf englisch, in drei Teilen mit stundenlanger Verzögerung, an einem Sonntagabend in der Urlaubszeit nach Redaktionsschluss. Da wollte jemand die Medien Trollen ...


    Das Schreiben ist jetzt schon dreimal um die Welt geflogen (u.a. retweet von Trevor Noah.).

  • Ich glaube Özil kapiert in 100 Jahren wahrscheinlich nicht was er überhaupt da gemacht hat. Und die Medien konzentrieren sich nur darauf dass Erdogan ein Autokrat oder mehr ist in deren Berichtserstattung.


    Selbst wenn Erdogan der vorzeige Demokrat und der nächste Friedensnobelpreisträger wäre, kann man nicht als Deutscher Bürger dorthin fahren und ihm ein Trikot signieren mit der Zeile "für meinen Präsidenten". Diese Zeile stößt mir viel mehr auf als das Foto. Hätte ein Foto stattgefunden ohne diese Zeile, würde ich mich viel weniger dran stören. Dumm gelaufen. Wobei Gündogan und Özil die riesen Chance hatten etwas für die Völkerverständigung im positiven Sinne zu tun.

  • Es steckt auch einiges wahres drin was Özil da geschrieben hat, trotzdem ist das alles natürlich auch starker Tobak wie er das alles jetzt tut. Vielleicht wollte Özil auch mit dem Rücktritt einer Ausbootung in der Nationalmannschaft zuvorkommen.


    Für mich war er definitiv ein Streichkandidat, unabhängig von dem Erdogan Foto. Rein sportlich gesehen halte ich ihn für überbewertet. Özil hat geglänzt wenn die ganze Mannschaft geglänzt hat. Wenn es nicht lief ist er regelmäßig abgetaucht, er war nie einer der die Ärmel hochgekrempelt hat. Deswegen bin ich ganz froh das er jetzt zurückgetreten ist.


    Ich hoffe der Grindel tritt demnächst ebenso zurück, das ist für mich die absolute Fehlbesetzung auf dem Chefsessel des DFB. Der Mensch hat keine Ahnung, aber davon ganz viel.

  • Ich fand das Statement von Özil treffend. Letztlich hat der DFB ihn "geopfert", um die desolate Leistung zur WM in Russland zu erklären oder davon einfach abzulenken. Eine Nichtnominierung von Özil und/oder Gündogan hätte man auch sportlich erklären können, gut, Müller hätte ich dann auch daheim gelassen. Zumindest Druck zu einer zeitnahen Erklärung durch Özil wäre eine bessere Option gewesen, um diesen Eklat vor Beginn der WM abzuschließen. Im Anschluss hätte ich auch erwartet, dass der DFB Özil vor Anfeindungen und Diskriminierung schützt und sich nicht selbst, in Form von Herrn Grindel höchstpersönlich, an dieser Hatz beteiligt. Entweder hätte man sofort ein Zeichen setzen müssen oder auch in schlechten Zeiten zu einem verdienten Spieler stehen können.


    Bisher ist auch noch kein weiterer Akteur der Nationalmannschaft oder des DFBs zurückgetreten. Für einen echten Neuanfang erwarte ich keine Entlassungswelle, aber ein Zeichen der Tatkraft und des Aufbruchs vermisse ich bisher. Man wird erstmalig zum Nations Cup sehen, ob diese Strategie die erfolgreichere Alternative sein wird.


    Leider kann ich in der Erklärung von Özil aber auch keine Selbstreflexion erkennen. Nach seinen Worten schien sein Handeln fast(!) tadelos gewesen zu sein. Daher gebe ich Hades Recht: er hat es bis heute nich begriffen, welche Tragweite sein Bild mit Erdogan entwickelt hat. Ein Mehrfacher-Millionär, der seit Jahren aktiv wie passiv am öffentlichen Leben teilnimmt, sollte eine gewisse Empathie ausgebildet haben oder professionelle Berater besitzen. Der Auslöser für diese unselige Geschichte war er allein.

  • Fussballspieler sind wohl nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte. Können zwar ganz akurat den Ball über den Platz bewegen, aber ansonsten fehlt es an vielem - Empathie miteingeschlossen.

    Nicht alle Fußballer sind per se von intellektueller Genügsamkeit geprägt. Für alle anderen Profis gibt es dann professionelle Berater. Ein Muss, grade in der heutigen Zeit.

  • Ich glaube Özil kapiert in 100 Jahren wahrscheinlich nicht was er überhaupt da gemacht hat. Und die Medien konzentrieren sich nur darauf dass Erdogan ein Autokrat oder mehr ist in deren Berichtserstattung.


    Selbst wenn Erdogan der vorzeige Demokrat und der nächste Friedensnobelpreisträger wäre, kann man nicht als Deutscher Bürger dorthin fahren und ihm ein Trikot signieren mit der Zeile "für meinen Präsidenten". Diese Zeile stößt mir viel mehr auf als das Foto. Hätte ein Foto stattgefunden ohne diese Zeile, würde ich mich viel weniger dran stören.

    Özil hat nie "für meinen Präsidenten" geschrieben. Das war nur Gündogan. Aber das sind wir gewohnt. Özil Und Gündogan sehen auch zum verwechseln ähnlich aus. Beide haben schwarze Haare.


    Ich finde Özils Entscheidung richtig. Das Foto war ein gewaltiger Fehler. Aber die rassistischen Reaktionen darauf vorallem in den sozialen Medien zeigen uns, das Integration keinen Sinn (mehr) hat. Özil war bis zum Foto nicht negativ aufgefallen. Und trotzdem wurde er auf übelste Art und Weise verbal angegriffen. Ein hoch auf das Land , welches vor nicht einmal einem Menschen Leben noch über 6 Millionen Juden auf dem Gewissen hatte. Ich kann diese ganzen AFD Liebhaber nicht mehr sehen.
    Aus jeder politischen Richtung hörst du , was Integration bedeutet. Und jeder hat seine eigene Version. Die rechten verlangen gleich das man wirklich alles aufgibt. Und die rechten sind schon fast bei 20%. Kein Menschen Leben ist es her und schon wieder lässt man solche politischen Ströme wieder nach der Macht greifen. Die Demokratie hat versagt. Überall auf der Welt nutzen Autokraten die Demokratie aus.

  • Yeah, Rassismuskeule gepaart mit der Vernichtung der Juden und fertig ist der Dampfhammer gegen den man kaum ankommen soll.


    Wenn ich solche Sätze lese: "Aber die rassistischen Reaktionen darauf vorallem in den sozialen Medien zeigen uns, das Integration keinen Sinn (mehr) hat." unterstelle ich das kaum oder kein Integrationswillen vorhanden ist. Ich mach das ganze sicher nicht von irgendwelchen Reaktionen im Social Media von ein paar Spinnern abhängig wenn ich mich wirklich Integrieren will.


    Um auf das Thema Özil zurückzukommen: Der DFB hat sich in der ganzen Geschichte ganz und gar nicht korrekt verhalten und ich erwarte auch da Personelle Konsequenzen in Person von Grindel den ich so oder so für die falsche Person auf dem Posten halte. Aber das Thema Rassismus zieht bei Özil nicht, wie ich oben schon geschrieben habe waren seine sportlichen Leistungen in den letzten Jahren mehr schlecht als Recht.


    Ich würde es nicht wie Uli Honess ausdrücken aber in der Sache hat er doch recht: "Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen". Genau so sehe ich das auch, wenn es nach mir gegangen wäre, wäre Özil nicht mal zur WM 2014 mitgefahren. Ich unterstelle sogar das Özil nur wegen seines Status als "Integrationsfigur" überhaupt noch eine Rolle in der Nationalelf gespielt hat.


    PS: Erdogan koaliert in der Türkei sogar mit Nationalisten, soweit sind wir in Deutschland zum Glück noch nicht.

  • Mal ein Wort zum DFB-Präsidenten, was ist an dem Grindel so schlimm? Ist er der erste nicht korrupte Präsident seit 100 Jahren?


    Wobei wenn ich mir seinen Wiki-Artikel durchlese:


    Bei der Abstimmung zur Novelle des § 108e StGB zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung am 23. April 2014 war Grindel einer von sieben Abgeordneten, die sich enthielten, drei stimmten gegen die Novelle, während 582 Abgeordnete dem Gesetz zustimmten. Zudem wurde er insbesondere wegen seiner Doppelrolle als DFB-Funktionär und Mitglied des Sportausschusses kritisiert, und schon vor seiner Wahl zum DFB-Schatzmeister wurde in einem offenen Brief davor gewarnt, Grindel ins DFB-Präsidium zu wählen.


    Vermutlich genauso korrupt wie alle anderen :D


    -


    Ansonsten: Sommerloch? :jumping2:

  • Ich interessiere mich ja prinziepiell überhaupt nicht für Fußball aber die Özil Nummer ist ja leider nicht zu ignorieren weil gefühlt alle Nachrichtenportale damit zugekleistert sind.
    Nur wie bescheuert muss mann eigentlich sein um in der Position als deutscher Nationalspieler erst ein nettes Wahlkampffoto mit dem Despoten Erdowahn zu machen. Dann sich zwei Monate nicht zu dem Thema und der Kritik zu äußern (so hätte mann das ganze vielleicht gleich im Vorfeld abhaken können) und jetzt wie ein kleiner Junge beleidigt die Nazi/Rassisten Karte zu spielen. :facepalm:
    Bestätigt mal wieder meine Erfahrung das Fußballer in der Öffentlichkeit besser zu nichts etwas sagen und nichts tun sollten was nicht mit Bällen zu tun hat. Das erspart allen Beteiligten die Peinlichkeit und die Fremdscham.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Flo78 ()

  • Es geht nicht um korrupt oder nicht korrupt. Er macht bis Dato eine zumindest unglückliche Figur bei dem ganzen Krisenmanagment seit Beginn der Erdokrise mit Gündogan und Özil inclusive Freifahrtschein für Löw nach der misserablen WM was zum Schluss kommen lässt das der Mann wenig Ahnung von dem hat was er da so tut.

  • Der gute Junge (Özil) hat ein geschätztes Vermögen von 45 Millionen Euro:


    https://www.vermoegenmagazin.d…t-oezil-vermoegen-gehalt/


    Der kauf sich irgendwo wo einer der vielen Plebs die jetzt über ihn herziehen nie hinkommen werden ne schicke Hütte (sofern er noch keine da hat) und genießt seinen Lebensabend :ätsch:


    -


    @MistyBronco


    Bei sowas wie DFB, UEFA oder FIFA geht es IMMER um Korruption ;)


  • Ich würde es nicht wie Uli Honess ausdrücken aber in der Sache hat er doch recht: "Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen". Genau so sehe ich das auch, wenn es nach mir gegangen wäre, wäre Özil nicht mal zur WM 2014 mitgefahren. Ich unterstelle sogar das Özil nur wegen seines Status als "Integrationsfigur" überhaupt noch eine Rolle in der Nationalelf gespielt hat.

    Bildzeitung... Liest du das wirklich ?


    20% sind nicht ein paar Spinner im Internet. Und die AFD kriegt immer mehr Zulauf.
    Özil hat recht:
    Wenn ich gewinne bin ich deutscher. Wenn ich verliere bin ich deutscher Türke


    Özils Fehler sind eine Sache , und wurden schon heftig diskutiert. Aber die rechte Einstellung hier in Deutschland gehört viel mehr an die Tagesordnung .
    Özil hat 15/16 und 16/17 überragende Leistungen bei Arsenal gezeigt. 15/16 sogar Rekorde gebrochen . Zweikampf war schon immer seine Schwäche. Deswegen wurde er auch nie berufen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!