Hochwertige PC-Hersteller für Komplettsysteme oder Eigenbau

  • Meiner hat damals Anfang 2018 auch ca. 2000 gekostet. Ich denke momentan noch nichtmal über ne Aufrüstung nach. Schnurrt wie ne Katze. Toi toi toi.


    Ich weiß aber auch noch nicht, ob ich mit in 3-4 Jahren wieder nen Gaming-PC hole. Insgesamt lässt die Faszination von Spielen mit dem Alter doch zunehmend etwas nach. Und ich komme auch zeitlich gar nicht mehr hinterher. Da denkt man dann schon immer öfter darüber nach, ob so eine Investition überhaupt noch sinnvoll ist, in Anbetracht der Zeit, die man damit verbringen kann.

    Als gelernter Businesskasper mit stattlichem Zertifikat habe ich natürlich alle Ausgaben fein säuberlich in Excel Spreadsheets und Access Tabellen erfasst. Ohne Spiele und Strom komme ich seit 2016 auf EUR 4.418,63.


    EUR 2.000,- für den Rechner

    EUR 400,- für Speicherupgrades

    EUR 2.000,- für Peripherie

    Es ist ein teures Hobby.


    Da mein privaten Umfeld das gemeinsame PC Gaming nach 15 Jahren Winterschlaf wiederentdeckt hat, werde ich meinem vermutlich Rechner treu bleiben. Die vorhandene Technik reicht immer noch gut für WQHD. Bei den neueren Sachen vielleicht nicht unbedingt für die Ultra settings, aber das muss es ja auch nicht immer sein. Quer über alle Platformen habe ich die Maschine auch gut 2000 Stunden nur für Spiele genutzt.

    Das nächste größere upgrade für Graka, CPU und Mainboard peile ich so für 22/23 an, wenn dann eine neue Generation an VR Technik da ist.

  • Ja, wenn du das im Browser machst, dann gilt das nur für den Browser.

    Für Windows/Programme allgemein kannst du das in den Anzeigeeinstellungen (da wo du auch die Auflösung änderst) ändern. Wobei 100% für 1440p gut passen sollten. Betreibe meinen 4K 27Zoll auch mit 100%, die Elemente sind schon klein, aber meine Augen packen das noch und ich empfinde das als sehr angenehm und knackscharf.


    Der Bildschirm hat mich auch zum Upgrade auf die 6900XT gezwungen. Mit der alten Vega56 war mangels DSC-Support bei 120HZ@8Bit Schluss. Ganz abgesehen davon, dass die Karte FPS mäßig doch hart an ihre Grenzen kam. Jetzt sind 160Hz@10Bit drin.

  • Ich weiß aber auch noch nicht, ob ich mit in 3-4 Jahren wieder nen Gaming-PC hole. Insgesamt lässt die Faszination von Spielen mit dem Alter doch zunehmend etwas nach. Und ich komme auch zeitlich gar nicht mehr hinterher. Da denkt man dann schon immer öfter darüber nach, ob so eine Investition überhaupt noch sinnvoll ist, in Anbetracht der Zeit, die man damit verbringen kann.

    Früher hatte man kein Geld aber Zeit, jetzt Geld aber keine Zeit, was für ein Dilemma :D

    Ich kann aber nicht sagen, dass die Faszination nachgelassen hat. Priorität und Zeit die man reinstecken kann ändern sich hat. Letztendlich war ein Gaming PC aber schon immer ein bisschen Luxus. Muss jeder selbst wissen was er da reinstecken möchte oder eben nicht. Letztendlich muss niemand im Ansatz so viel Geld dafür ausgeben. Ist halt nice to have wenn man alles auf Anschlag drehen kann, wirklich brauchen tuts aber niemand.

    Abgesehen von Grafikkarten bekommt man aber auch gerade ganz gut Leistung. RAM geht derzeit noch in Ordnung, SSDs sind sowieso gerade kostengünstig.

    Vor einigen Tagen ist in China eine Kryptowährung gestartet welche auf freien Speicher statt auf Rechenleistung setzt (wie auch immer das genau funktioniert), danach sind die Preise zumindest dort auch für Festplatten nach oben gegangen. Also wer sich jetzt ne große SSD kaufen möchte, sollte vielleicht jetzt zuschlagen bevor die ganze Kryptoscheiße auch da los geht :pffft: Kryptowährung Chia: Chinesische Miner hamstern HDDs und SSDs - ComputerBase

  • Sooo, lange ist der letzte Beitrag her. Vor genau einer Woche ist mir mein Rechner abgeraucht. Ich dachte zuerst es ist wahrscheinlich die Grafikkarte, aber die konnte ich recht schnell dann doch ausschließen. Da war ich jetzt ganz froh darüber, ein Komplettsystem zu haben. Dienstag verschickt und Freitag repariert zurück. Leider genau in dem Zeitfenster, in dem ich nicht zu Hause war, also erst heute wieder bekommen. Wie sich herausgestellt hat, war der Prozessor defekt.


    Ich hatte, als ich den PC frisch bekommen hatte, immer mal wieder die Temperatur und so gemonitort von Grafikkarte und CPU und die war okay, aber schon im oberen Bereich, wenn alles richtig aufdreht. Grafikkarte ist eine RTX 3080 TI und Prozessor ein i7 11700k und mein Gehäude ein PURE BASE 600 von be quiet!


    Ich bin jetzt nicht völlig unzufrieden, aber der Defekt ist vielleicht eine gute Gelegenheit etwas zu ändern. Kennt sich jemand mit Wasserkühlungen aus? Erfahrungsberichte? Ziel wäre im Prinzip die Temperatur noch ein kleines bisschen zu drücken bei ein bisschen geringerer Lautstärke. Sollte also nicht die billigste Schrottpumpe sein, hab schon gehört, dass ne billige Wasserkühlung teilweise lauter ist als eine klassische. Ich hab da, muss ich gestehen, aber halt wirklich keine Ahnung von oder Erfahrungen damit. Weiß auch nicht in wie weit ich das Gehäuse dafür tauschen müsste.

  • Was hast du denn bisher für einen Lüfter auf der CPU ? Den boxed Lüfter oder was gescheites ?

    Ansonsten würde ich dir da lieber einen ordentlichen Towerkühler für die CPU empfehlen anstatt eine Wasserkühlung, vor allem wenn du dich mit letzterem überhaupt nicht auskennst.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Ist ein Dark Rock 4, auch von be quit! Denke nicht, dass der CPU einen Hitzetod gestorben ist, aber ein bisschen weniger Lautstärke + ein etwas bessere Kühlleistung hätte ich nichts dagegen und ich wollte eigentlich schon beim Kauf lieber ein System mit Wasserkühlung, aber das war damals nicht drin. Ein Freund von mir hat mir da auch schon diverse Tipps gegeben, aber mich würde etwas mehr Input freuen.


    Ich meine nur für den CPU scheint es ja auch recht einfach umsetzbar zu sein, wenn dann auch die Grafikkarte so gekühlt werden soll wirds dann komplizierter. Ich bin auch bereit für eine gute Leistung mehr auszugeben, wofür ich nicht mehr ausgeben will, ist irgendein Beleuchtungs-Mist, bei dem alles mit LED vollgekleistert ist.

  • Hm eigentlich sollte der Dark Rock nicht so laut sein, ich weiß aber auch nicht wie heiß so ein i7 wird. Ich kenn mich allerdings auch nicht so mit Wasserkühlung aus. Habe schon mal ein paar Videos auf Youtube gesehen, da tauscht du den cpu Kühler dann gegen einen Aufsatz der wiederum an einen Radiator angeschlossen ist auf dem dann drei Kühler drauf sitzen. Ob das dann leiser ist weiß ich nicht. Aber wie gesagt kenne ich mich nicht wirklich damit aus. :ka:


    ps. ist es denn wirklich die CPU ? Bei mir werden vor allem die Lüfter der Grafikkarte laut wenn ich zocke. :grübel:


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • ps. ist es denn wirklich die CPU ? Bei mir werden vor allem die Lüfter der Grafikkarte laut wenn ich zocke.

    Das wollte ich auch gerade fragen. Der Dark Rock 4 gehört zu den besseren Luftkühlern eigentlich. Ist er wirklich die Lärmquelle?


    Wenn ja: Wie schaut dein Airflow aus? Das Pure Base 600 ist zwar ganz ok, aber die "frische" Luft muss durch die Schlitze vorne kommen (wenn ich zumindestens auf geizahals auf das Modell hier schaue be quiet! Pure Base 600 schwarz, schallgedämmt ab € 89,00 (2022) | Preisvergleich Geizhals Österreich). Laut Datenblatt ist da bereits ein 140mm Lüfter vorinstalliert --> ich würde da einen zweiten 140mm Lüfter vorne installieren und mir dann den Lärmpegel anschauen.


    Das Gehäuse erinnert mich an mein Fractal Design R5 und der alten GTX 970. Wenn ich da die Gehäuse Lüfter zu wenig aufgedreht hatte, hat die 970 sich auch bemerkbar gemacht. Erst als ich dann die Gehäuselüfter auf etwas schneller umgestellt habe, gings dann wesentlich ruhiger insgesamt.

  • Nicht missverstehen, ich wollte damit nicht sagen, dass dieser Lüfter die Hauptgeräuschquelle ist. Wenn die Grafikkarte voll aufdreht, übertönt die alles andere, der CPU Defekt ist ja nur der Anstoß des ganzen. Außerdem gibts am Gehäuse eine Einstellung für unterschiedliche Modi, wenn ich nur Papierkram mache und auf Silent stelle, dann ist das ganze auch wirklich leise.


    Den Airflow könnte man wahrscheinlich schon noch optimieren, vorne kommt eigentlich nichts raus, alles hinten und mit stufenloser Steuerung der Lüfter (was durch die manuellen Schalter nicht geht) kann man sicher auch ein bisschen was rausholen.


    Letztendlich ist eine Kühlung mit Luft auch etwas weniger anfällig als eine Wasserkühlung, aber die Wasserkühlung ist beim abführen der Wärme letztendlich effizienter und ich will es eben auch einfach mal ausprobieren.

  • Wie "warm" wird deine CPU letztendlich? CPUs sterben eigentlich so gut wie fast nie - da hast du tatsächlich nen Ausnahmefall. Am "schnellsten" stirbt die Grafikkarte, dann kommt gerne das Mainboard oder das Netzteil - beides überlebt in der Natur aber recht lange.

    CPUs sterben dabei eigentlich nie einen Hitzetod, weil die sowieso darauf ausgelegt sind bis 95°C zu arbeiten und bei 105°C ist dann der Notfall-Abschalt Mechanismus. Zum Throttling kommt es da aber eh schon lange vorher. Erst ab 125°C würde eine CPU tatsächlich Schaden nehmen. Man braucht sich nur so manche Notebook-CPUs anschauen, die auch immer am Temperaturlimit arbeiten, aber trotzdem Jahre vor sich hinarbeiten.


    Ich will es dir aber auch gar nicht ausreden oder sonst was - ich will dich nur darauf hinweißen, dass per se dein CPU Kühler eh schon stark ist und man eher vorne im Gehäuse einen zweiten Lüfter einbauen sollte.


    Bei AiO Kühler kenne ich mich leider nicht sonderlich aus, die hier genannten Marken kenne ich soweit und habe ich an sich schon öfters gelesen, dass die "gut" sein sollen. Aber da müsste jemand anderer mehr dazu sagen oder sich einlesen: Kompaktwasserkühlung-Test: die beste Wasserkühlung für PCs


    Option 1: Den Radiator würde ich dann oben einbauen (da kann man ja die Platten vom Gehäuse entfernen soweit ich das gesehen habe oder?). Ich würde dann mal testen, ob der Airflow ausreicht wenn man sie einsaugend macht. Einsaugend ist zwar am besten für die Temperatur, allerdings hast du dann relativ viel warme Luft im Gehäuse. Da muss man sich anschauen, ob der 140mm Lüfter hinten es schafft, die warme Luft abzutransportieren. Eventuell würde hier auch ein zweiter Lüfter vorne schaffen, den Airflow schön von vorne nach hinten zu transportieren und dabei die warme Abluft vom Radiator auch eher hinten rauszudrücken (anstatt dass die warme Luft einfach nur im Gehäuse herum zirkuliert und deine Grafikkarte 0 Frischluft bekommt oder die warme Abluft sogar so viel wird und dein Radiator sich irgendwann aufheizt nach 20min!)

    Den zweiten Lüfter vorne im Gehäuse würde ich aber so oder so einbauen.


    Option 2: Ansonsten kann man auch anders vorgehen: Vorne zweiten Lüfter einbauen und beim Radiator die Lüfter rausblasend machen. Das dürfte an sich für "etwas" schlechtere Temperaturen der CPU sorgen, allerdings hat man so einen sehr effektiven Airflow und es ist dann insgesamt vielleicht ruhiger als Option 1, da sich dort die warme Luft nur anstaut. Muss man eben herum testen.


    Option 3: AiO kann man theoretisch auch vorne einbauen, würde ich aber abraten, da hier die Lüfter die Frischluft nur über die kleinen Schlitze vorne ansaugen können und da wahrscheinlich der Luftstrom zu ineffizient wird bzw. man die Lüfter mit entsprechender Geschwindigkeit drehen lassen muss, was wiederum darin resultiert, dass es laut wird.


    Ich habe mir jetzt bei den Optionen nicht angeschaut, ob die AiO eh in dein Pure Base 600 passen oder nicht. Auf den ersten Blick hat es für mich so ausgeschaut, wie als würde oben und vorne ein Radiator hinpassen (und sind meistens die gängigsten Optionen). Bitte schau das vorher nach, ob in der Anleitung deines Gehäuses die Radiatorenkompatibilität eh gewährleistet/angegeben ist.


    Das mit dem Hitzestau klingt vielleicht zunächs ausgedacht - aber tatsächlich ist mir das bei meiner Custom-Wasserkühlung auch passiert. Hab da ein, zweimal herum geschraubt :wacko:

    Ansonstne kann man in Wasserkühlungen echt viel Geld reinstecken - dafür hat man es dann aber auch ABSOLUT silent.

  • Wie "warm" wird deine CPU letztendlich? CPUs sterben eigentlich so gut wie fast nie - da hast du tatsächlich nen Ausnahmefall. Am "schnellsten" stirbt die Grafikkarte, dann kommt gerne das Mainboard oder das Netzteil - beides überlebt in der Natur aber recht lange.


    Ich will es dir aber auch gar nicht ausreden oder sonst was - ich will dich nur darauf hinweißen, dass per se dein CPU Kühler eh schon stark ist und man eher vorne im Gehäuse einen zweiten Lüfter einbauen sollte.

    Ohne erneute Tests kann ich Dir gar nicht sagen wie warm er letztendlich war, Hab jetzt nur mal 20 Minuten getestet und da war kein Kern über 70°C. Ich hab wie gesagt nach dem Kauf geschaut, mit längeren Tests und geloggt und war auch unter längerer Last i.o. Ich glaube wie geschrieben auch nicht, dass der CPU den Hitzetod gestorben ist. Ich hab den quasi in der Zeit der absoluten Hardwarekrise gekauft, mein Arbeitskollege mit dem gleichen auch, seiner ist 2 Monate oder so vor meinem verreckt. Kann durchaus sein, dass man in der Zeit bei der Qualitätskontrolle der Chips nicht so genau hingeschaut hat wie sonst. Nur ich wollte mir damals bei Kauf schon gerne Wasserkühlung zulegen, hat dann aber mit dem Angebot nicht gepasst und war schon alles teuer genug, also hab ich es gelassen, der Ausfall ist jetzt eher eine Motivation dazu nochmal was am System zu ändern.

    Option 1: Den Radiator würde ich dann oben einbauen (da kann man ja die Platten vom Gehäuse entfernen soweit ich das gesehen habe oder?).

    Jop, kann man ;)

    Ich habe mir jetzt bei den Optionen nicht angeschaut, ob die AiO eh in dein Pure Base 600 passen oder nicht. Auf den ersten Blick hat es für mich so ausgeschaut, wie als würde oben und vorne ein Radiator hinpassen (und sind meistens die gängigsten Optionen). Bitte schau das vorher nach, ob in der Anleitung deines Gehäuses die Radiatorenkompatibilität eh gewährleistet/angegeben ist.

    Jo das Gehäuse hat 3 Punkte zum Installieren eines Radiators. Eventuell muss der Käfig für die HDDs raus, was aber nicht allzu schlimm wäre.

    Das mit dem Hitzestau klingt vielleicht zunächs ausgedacht - aber tatsächlich ist mir das bei meiner Custom-Wasserkühlung auch passiert. Hab da ein, zweimal herum geschraubt :wacko:

    Ansonstne kann man in Wasserkühlungen echt viel Geld reinstecken - dafür hat man es dann aber auch ABSOLUT silent.

    Auf jeden Fall danke für den Hinweis und den Link. Hab schon beim durchlesen diverser Tests usw. die letzten Tage gemerkt, dass das ganze nicht so trivial ist, wie ich gehofft hatte :D

  • 70 grad ist sowieso super, da schafft man eh nicht viel mehr xD


    Ja, wenn es nur fur die Optik/Haben-Will-Faktor ist, ist es auch in Ordnung! :)

    Wollte nur die „Erwartungshaltung“ anpassen.


    Also ich würde die AiO oben reingeben + einsaugend und einen weiteren Lüfter vorne einbauen und schauen was passiert. Wenn das nicht zufriedenstellend ist, würde ich ausblasend machen.


    Welche AiO kann ich dir leider nicht sagen, dafür kenn ich mich zu wenig aus. Bei Custom-Wasserkühlung kann ich dann wieder behilflich sein.

  • Also eine Wasserkühlung nur für die CPU, wird dein System unter Last auch nicht leiser machen. Denn der größte Geräuschpegel entsteht meiner Erfahrung nach fast immer bei der GPU. Konsequenterweise müsstest du dann auch eine Wasserkühlung für die GPU kaufen.


    Meines Erachtens, macht mein erster Vorschlag am meisten Sinn, nämlich ein Gehäuse mit breiter Front kaufen und sehr gutem Airflow. Da ist das Torrent mit zwei 180mm Lüfter in der Front das Non-Plus-Ultra. Die Lüfter auf 5V laufen lassen und die Geräuschkulisse sollte bedeutend besser sein als mit einem schallgedämmten Gehäuse.

  • Also eine Wasserkühlung nur für die CPU, wird dein System unter Last auch nicht leiser machen. Denn der größte Geräuschpegel entsteht meiner Erfahrung nach fast immer bei der GPU. Konsequenterweise müsstest du dann auch eine Wasserkühlung für die GPU kaufen.


    Meines Erachtens, macht mein erster Vorschlag am meisten Sinn, nämlich ein Gehäuse mit breiter Front kaufen und sehr gutem Airflow. Da ist das Torrent mit zwei 180mm Lüfter in der Front das Non-Plus-Ultra. Die Lüfter auf 5V laufen lassen und die Geräuschkulisse sollte bedeutend besser sein als mit einem schallgedämmten Gehäuse.

    Ich glaub es geht ihm vor allem auch um den "Haben-Will" Faktor?


    Ansonsten würd ich mal so oder so nen weiteren Lüfter vorne einbauen - das pure Base 600 ist vorne ja etwas restriktiert was den Airflow betrifft. Man sollte aber auch mal nachfragen, was "voll aufdreht" bedeutet. 100%? Dann liegt vielleicht ein Treiberfehler vor oder die GPU spinnt rum. Oder einfach nur sehr laut? Dann kriegt sie whs zu wenig Frischluft.

  • Ansonsten würd ich mal so oder so nen weiteren Lüfter vorne einbauen - das pure Base 600 ist vorne ja etwas restriktiert was den Airflow betrifft. Man sollte aber auch mal nachfragen, was "voll aufdreht" bedeutet. 100%? Dann liegt vielleicht ein Treiberfehler vor oder die GPU spinnt rum. Oder einfach nur sehr laut? Dann kriegt sie whs zu wenig Frischluft.

    Ich kenne das Base 600 nicht im Detail aber generell sind die Bequiet Base Gehäuse eher auf Dämmung als auf Airflow getrimmt. Also ein Lüfter mehr rein, für mehr Airflow ist immer gut. Aber wenn die Grafikkarte eine schlechte Custom-Variante ist, dann wird das im Sinne der Laustärke nicht viel bringen. Auf Nvidia Seite, sind die Asus-TUF Modelle in Sachen Lautstärke selbst unter Last enorm leise. Wer das Nonplus-Ultra haben will kommt an der Asus Noctua Edition nicht vorbei - 3070/3080.

  • Also eine Wasserkühlung nur für die CPU, wird dein System unter Last auch nicht leiser machen. Denn der größte Geräuschpegel entsteht meiner Erfahrung nach fast immer bei der GPU. Konsequenterweise müsstest du dann auch eine Wasserkühlung für die GPU kaufen.

    Jo, nachdem ich ein bisschen geschaut habe, würde ich tatsächlich auch zuerst was mit der Grafikkarte machen. Größtes Potenzial da was runterzukühlen und dürfte auch die lauteste Komponente sein. Gibt da von Alphacool ganze nette AIO Lösungen für Grafikkarten, die sich aber auch dann mit der GPU Kühlung ebenfalls koppeln lassen, man kann also weiter aufrüsten.

    Ich glaub es geht ihm vor allem auch um den "Haben-Will" Faktor?

    Ja schon ein ganzes Stück weit :D

    Ich kenne das Base 600 nicht im Detail aber generell sind die Bequiet Base Gehäuse eher auf Dämmung als auf Airflow getrimmt. Also ein Lüfter mehr rein, für mehr Airflow ist immer gut.

    Ja stimmt, in den Tests ist die Dämmung gut, aber der Airflow mehr so naja. Also ja, grundsätzlich könnte auch auf dem Weg sicher günstiger etwas verbessern.

  • Wenn dein Rechner immer an der gleichen Stelle steht, kann man auch überlegen, den Radiator ausserhalb des Gehäuses zu befestigen.


    Wäre hinsichtlich der Wärme im Gehäuse oder der generellen Kühlleistung und damit hinsichtlich der Lautstärke wohl die idialste Lösung.


    Edit:

    Lautstärke an einer Wasserkühlung:

    Lüfter am Radiator

    ... und Pumpe?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!