PC Aufrüsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      So habe nun am Wochenende meinen PC zusammengeschustert. Nach dem ich dann meinen Sonntag weitestgehend damit verbracht habe mich über das scheiß windows 10 zu ärgern läuft jetzt alles halbwegs.
      Was mich allerdings wirklich etwas wundert sind die Temperaturen der CPU. Habe mir jetzt den AMD Ryzen 5 3600xt gekauft, ist das normal das der im idle Betrieb zwischen 55 und 65 °C hin und her pendelt ?? Also meine alte Intel CPU hatte da maximal 45 °C. :grübel:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Die CPU schaltet im idle den Großteil ihrer Kerne ab und nur einzelne Kerne Takten hoch und werden kurz warm - das liest die Software aus.

      wenn ein Kern ausgeschalten wird, kann die Software diesen nicht mehr auslesen, ergo bleiben die 65 grad stehen.

      Das wissen viele nicht weswegen viele Glauben ihre CPU hat im idle die 65 grad, was nicht stimmt weil die nur fur nen Bruchteil der Sekunde anliegt.


      CPUs sind darauf ausgelegt, Taktfrequenz und Spannung so zu legen, bis entweder Folgendes begrenzt:

      1) Aufnahmeleistung/Stromverbrauch
      2) Temperatur

      ersteres hängt von CPU ab, fur wie viel die freigegeben ist und zweiteres sind glaub ich 95 Grad.

      Die 95 grad sind komplett unbedenklich, bei 105 grad schaltet der PC selbstständig ab und erst bei 140 Grad würden komponenten Schaden nehmen.


      Aber das wichtigste: was du fur Temperaturen im idle liest ist komplett egal.
      Steam Name: Patata68
      Origin Name: Patata964
    • Neu

      Viel spannender ist natürlich die Frage, wie es unter Last aussieht? Per se ist die Temperatur aber völlig unbedenklich. Kann gut sein, dass die Lüftersteuerung des Mainboards absichtlich nicht aufdreht, um die Geräuschkulisse niedrig zu halten.

      Ansonsten, mit welchem Programm liest du die Temperatur aus? Nimm am besten den RyzenMaster von AMD selbst.
    • Neu

      Hm meine alte CPU war ja auch schon ein Quadcore und da hatte ich das nie.
      Mein Problem ist gerade die Lüftersteuerung, die kann ich zwar dank Fan Expert super einstellen aber durch diese extremen Temperatursprünge habe ich trotzdem das Proplem das die Lüfter dann ständig hoch und wieder runter drehen.

      Wie es unter last temperaturmäßig aussieht muss ich noch testen, steam saugt noch...
      Kann jemand ein vernünftiges Programm empfehlen mit dem mann die Temperaturverläufe aufzeichnen kann ?

      ps.
      Habe ich ganz vergessen, ich habe meinen Ram im Bios auf DDR4-3466 Mhz eingestellt, was er mir beim Bootvorgang auch so anzeigt aber CPU-Z in Windows sagt ich hätte nur eine maximale Bandbreite von DDR4-2400 Mhz (so war er auch eingestellt bevor ich es im Bios geändert habe).
      Was stimmt jetzt ?

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flo78 ()

    • Neu

      Auch hier, RyzenMaster.
      Das Programm zeigt dir auch den Temperaturverlauf als Kurve an.
      Der Unterschied zu älteren CPUs ist, dass die Ryzen-Kerne im Leerlauf nicht nur runtertakten, sondern vollständig abgeschaltet werden.

      Um Last zu erzeugen kannst du auch z.B. den Stresstest von CPUz Nutzen, oder den CineBench, den RyzenMaster oder Prime95.
      Hast du den Brocken montiert? Die Lüftersteuerung kannst du eigentlich auch so einstellen, dass da bis 70° gar nichts passiert.
    • Neu

      Ja habe den Brocken 3 von Alpenföhn drauf daher war ich ja auch von den hohen Temps überrascht.
      Bis 70°C ohne Lüfter ? Puh das wird sich auf die Langlebigkeit der CPU aber nicht all zu gut auswirken.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Flo78 schrieb:

      Habe ich ganz vergessen, ich habe meinen Ram im Bios auf DDR4-3466 Mhz eingestellt, was er mir beim Bootvorgang auch so anzeigt aber CPU-Z in Windows sagt ich hätte nur eine maximale Bandbreite von DDR4-2400 Mhz (so war er auch eingestellt bevor ich es im Bios geändert habe).

      Also, ich habe gelesen das man die RAM-Riegel auf den meisten Mainboards nicht nebeneinander setzen soll, sondern dazwischen ein Platz frei sein muss. Dann klappts auch mit der Taktung. Einfach mal testen, kostet ja nix.

      Und zu dem Ryzen 3600 XT : hat sich da der Aufpreis gelohnt? Weil bis auf die 300 MHz habe ich gelesen sind die Dinger alle baugleich? Und scheinbar machen die sich im Alltag nicht wirklich bemerkbar?
      - - - - - - - - - - - - - -

      :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?



      :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?

      - - - - - - - - - - - - -
    • Neu

      Denk Mal an die ganzen CPUs in Notebooks etc. Die schwitzen immer schön in den 90ern. Macht denen aber nichts, weil die darauf ausgelegt sind (und technisch unterscheiden die sich nicht von den Desktop Chips. Bei Intel ist das sogar das selbe Stück Silizium).
      Am Verschleiß ändert das auch nichts. Spannung sorgt für Verschleiß, Stichwort Elektronenmigration.

      Bezüglich des RAMs kannst du ja auch nochmal ins UEFI gehen und schauen was da steht, das sollte schon stimmen.
    • Neu

      Rahmaron schrieb:

      Also, ich habe gelesen das man die RAM-Riegel auf den meisten Mainboards nicht nebeneinander setzen soll, sondern dazwischen ein Platz frei sein muss. Dann klappts auch mit der Taktung. Einfach mal testen, kostet ja nix.
      Die sind auch versetzt zueinander eingebaut und zwar exakt so wie im Handbuch vom Motherboard angegeben ;)
      Das Bios sagt ja auch das sie mit 3466Mhz laufen nur Windows/CPU-Z eben nicht, das wundert mich eben.

      Rahmaron schrieb:

      Und zu dem Ryzen 3600 XT : hat sich da der Aufpreis gelohnt? Weil bis auf die 300 MHz habe ich gelesen sind die Dinger alle baugleich?
      Weiß nicht, er war jedenfalls trozdem 40 Euro günstiger bei leicht besserer Leistung als der I5 den ich zuerst wollte. Von daher hatt er sich gelohnt :D

      SnaxeX schrieb:

      Die 70 Grad ist den CPUs egal, die sind auf 95 grad gebaut...
      Das sie das prinzipiell aushalten ist klar aber wie gesagt die Langlebigkeit leidet darunter in der Regel.


      Wie dem auch sei was das alles in der Praxis bringt oder nicht muss sich erst noch zeigen aber SW Battlefront2 hat leider 90GB und ich habe nur ne langsame DSL Leitung, laut Anzeige soll es aber morgen mittag mit dem Download fertig sein :pfeif:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Flo78 schrieb:

      Das sie das prinzipiell aushalten ist klar aber wie gesagt die Langlebigkeit leidet darunter in der Regel.
      Du meinst 14 anstatt 15 Jahren? Das ganze Thema wurde schon in mehreren Foren durchgekaut, es ist der CPU wirklich egal ob du 43 oder 70°C hast, solange die CPU nicht drosselt. Da geht vorher das Mainboard oder der RAM oder das Netzteil ein, bevor die CPU nen Abgang macht. Und die Temperaturen sind nicht verlässlich, weil die CPU nicht dauerhaft 69 Grad hat, sondern das nur Spikes sind. Deine CPU/ 5 von 6 Kernen haben in Wirklichkeit eh nur 50 Grad, aber die Software liest immer wieder diesen einen Spikes von einem Kern aus - weil sie nur die höchste Temperatur von einem Kern für die gesamte CPU ausliest. Ryzen Master ist hier aber am genauesten.

      Wenn du eh den Brocken 3 hast, dann lauf den doch einfach auf 500rpm laufen bis 69 Grad und erst ab dann langsam hochgehen.
      Steam Name: Patata68
      Origin Name: Patata964
    • Neu

      Flo78 schrieb:

      Ja habe den Brocken 3 von Alpenföhn drauf daher war ich ja auch von den hohen Temps überrascht.
      Bis 70°C ohne Lüfter ? Puh das wird sich auf die Langlebigkeit der CPU aber nicht all zu gut auswirken.
      Ich bastle seit meinem 10. Lebensjahr an Rechner, habe schon etliche zusammengebaut für mich und andere. Mir ist bisher nur einmal eine CPU gestorben aufgrund eines Kurzschluss - mein Verschulden. Durch Hitze ist mir noch nie eine CPU gestorben.
    • Neu

      Ich verstehe die ganze Aufregung irgendwie nicht. Seit Jahrzehnten unterscheiden sich AMD von Intel-CPU's nicht nur bei der Betriebstemperatur. Vor allem nach anlaufen von Intels I-Serie. Die Pentium oder Mehrkerner davor hatten durchaus 60-70° zu bieten.


      Mein I-7 kommt nicht über 41° Celsius hinaus - völlig normal. Sehr warhrscheinlich das der I-5 dann wohl auch in dem Bereich liegt...unabhängig von den Kühlkomponenten jetzt um mir Details zu sparen. Ich gehe mal davon aus, das es einfach immer noch so ist bei den aktuellen AMD-Ryzen - die werden einfach "heißer". :)



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Benutzer online 2

      2 Besucher