Die NPD


  • Die wurden auf eine Friedensmission von einem Österreicher auf österreichische Einladung geschickt. You are welcome und immerhin durftet ihr mal wieder an militärischen Erfolgen teilhaben.


    Hitler gab freiwillig die österreichische Staatsbürgerschaft auf. Des weiteren diente er in Deutschland im Heer, nicht in Österreich und floh vor der österreichischen Wehrpflicht. Also nichts da Österreicher.
    Davon abgesehen das er Österreich nicht "heim ins Reich" führte sondern diesen Standpunkt als Basis nahm die Gebiete drum herum besser einnehmen zu können. Liebe zu Österreich hatte er gewiss keine. Davon abgesehen das er in Tschechien auch nicht bekämpft wurde wenn ich mich da nicht irre.
    (die Frage ist dennoch ein hin oder her, ob er jetzt Deutscher oder Österreicher ist, ist im Endeffekt egal. Er hat großes Leid über beide Länder gebracht und beide waren Täter. Ausreden, wer jetzt "mehr" gemacht hat gibt es nicht. Die Österreicher haben sich nicht dagegen gewehrt zum großteil, was genau so schlimm ist und haben auch mitgeholfen.)


    Jeder logisch denkender Mensch würde nicht "buh" rufen wenn ein Panzer samt Soldaten an ihm vorbei zieht außer er will sich und seine Liebsten gleich ins Jenseits befördern. Natürlich sind die Österreich nicht unschuldig, sondern auch Mittäter am WK 2. Das steht gar nicht zur debatte aber in Österreich kam er auf jedenfall nicht an die Macht.


    Aber wenden wir uns mal NDP und parallel der FPÖ wieder zu.
    Ich weiß nicht ob die FPÖ erst seit Strache so populär geworden ist aber es würde sich zumindest vermuten lassen. Aber dazu müsste ich die ganzen ehemaligen Wahlergebnisse abklappern.
    Dazu sei noch gesagt, das Österreich generell zwar Täter war und am ende zerbombt. Aber der Unterschied ist wohl einfach das man jetzt eben keine Verbindung mehr zu den ehemaligen Taten spürt. Also bei weitem nicht so wie in Deutschland. Die NDP mit 20% wäre in Deutschland unvorstellbar.


    Zum Thema: Man kann die NPD sehr wohl auch kritisieren ohne das es "legitim" vom Staat ist. Dafür hat man ja den eigenen Kopf. Man soll ja selbst denken und handeln. Deswegen heißt es ja auch Demokratie und es gibt ja auch Demonstrationen deshalb.

  • Die "Schikane" (andere Wörter fallen mir dafür nicht ein...) gibts doch nicht erst seit die NSU publik geworden ist...das geht schon seit 20 Jahren so...
    Im Hinblick auf die NSU, die ich beim beantworten von deinem Post noch nicht ganz berücksichtigt habe (hab auch quasi 20 Jahre lang bei solchen Aktionen immer das selbe schreiben müssen :P), kann man das von mir aus anders sehen. Aber die "Schikane" geht halt nunmal schon länger.
    Wird sich aber vermutlich auch nicht ändern...Da wurde letztens irgendein AfDler von der Bühne geboxt und das galt dann in der Szene als toller Protest...ja ne...wenn die NPD weg ist, gehts weiter zur nächsten Partei oder was?


    Edit Landsmann: Kritisieren ist eins, mit Eiern bewerfen und das öffentlich als richtig und gut darstellen (siehe Medien), das andere.

  • GeneralWolf Die Vergangenheit ist wohl eher die Angst die Deutschland hat, wieder "Nazis" zu sein.
    Es gibt also nach diesem Motto wohl "nichts" was genug wäre um gegen die NPD(also den "Terror von Rechts und aus der Vergangenheit") vorzugehen. Man möchte eben "gut" dastehen. Diese zwanghafte Neigung hat auch so seine Vor- und Nachteile.
    Die Leute sprechen gar nicht mehr Kritik an Ausländern öffentlich aus sonst sind sie ja gleich Nazis. Da gibt es gleich Aufstand. Aber in den Köpfen der Leute möchte man die nicht unbedingt da haben. Auch gibt es hier und da Deutsche die sagen, man könnte es nur durchs "Blut" sein. Im Endeffekt hat man also leute die genau gut wie NPD wählen könnten aber tun sie ja nicht weil man ja sonst das "böse" Deutschland wäre.
    Deswegen bläst man eben stark gegen die NPD auf. Die Medienberichte werden zum teil auch gar verfälscht. Auf einer NPD-Demo sind dann anstatt 300, gleich 3000.


    Ich denke die NPD ist schon schlecht und falsch aber ich würde keinen NPD Wähler eins drauf geben nur weil er diese Meinung hat. Ich würde ihn nur per Gesetz anzeigen wenn er Straftaten begeht aber das würde ich bei jeder anderen Partei auch machen. LInksradikale sind bei weitem nicht besser. Aber von denen redet man eher nur selten.



    Achja, zu der AfD? Weshalb wurde der überhaupt da runter geschlagen?
    Ich dachte die wären "nicht" rechts. Also so direkt rechts anzusiedeln.

  • 1. Guter Punkt zwecks dem Wähler: Nur weil die Partei mit Geldern und Unterstützung etc. der NSU geholfen hat, heißt das nicht, dass Glatzenpaule von Nebenan das auch getan hat. Diesen deshalb also so zu behandeln finde ich unter aller Sau. Denn hier gilt ja noch "unschuldig bis die Schuld bewiesen ist" :P


    2. Zur AfD: Also was ich so von linker Seite (Freunde, Internet) höre ist, dass sie zumindest nicht gerne gesehen ist. Und irgendwelche Krawall-Idioten findet man dann immer, die es halt übertreiben...

  • Ich weiß nicht ob die FPÖ erst seit Strache so populär geworden ist aber es würde sich zumindest vermuten lassen. Aber dazu müsste ich die ganzen ehemaligen Wahlergebnisse abklappern. Dazu sei noch gesagt, das Österreich generell zwar Täter war und am ende zerbombt. Aber der Unterschied ist wohl einfach das man jetzt eben keine Verbindung mehr zu den ehemaligen Taten spürt.

    Die FPÖ war schon vor Strache populär. Noch nie was von Jörg Haider gehört? Unter ihm hatte die Partei ihren Höhepunkt mit 26 % erreicht und wurde 1999 zweitstärkste Partei. Hat unser Land gemeinsam mit der ÖVP für ne Zeit lang regiert. Israel wollte deswegen schon alle diplomatischen Beziehungen mit uns beenden. Die EU hat uns sogar mit Sanktionen belegt.

  • Es braucht kein Gericht um die NPD als verfassungsfeindlich einzustufen, dass tut sie tagtäglich selber indem sie dem Grundgesetz und insbesondere den wichtigen Artikeln 1-21 regelmäßig widerspricht und ist damit laut eben diesem Grundgesetz bereitsverfassungswidrig. Ein Gerichtsurteil ist quasi nur formale Sache, welche die Auflösung letztendlich möglich macht.
    Ein Verbotsantrag kommt wohl vorallem deshalb nicht zu stande, da es nichts an der Situation ändert, da eine Partei unter anderem Namen die Arbeit der NPD fortführen würde.
    Die NPD ist derzeit keine große Bedrohung für unser System und wie ich es Wolfi schon in Skype zu erklären versuchte, bringt ein gescheiterter Antrag ein gewisses Risiko für die antragsstellende Partei, da dort die rechte propaganda dann bei mehr Wählern greifen würde.


    Mogges
    Der Verfassungsschutz schaut nicht nur bei linken Bands genauer auf die Finger ;9 Eine passende Rede von Herrn Bockhahn aus dem Bundestag dazu:


    Landsmann
    Danke für die Bestätigung :D

  • 2. Zur AfD: Also was ich so von linker Seite (Freunde, Internet) höre ist, dass sie zumindest nicht gerne gesehen ist. Und irgendwelche Krawall-Idioten findet man dann immer, die es halt übertreiben...


    Naja gut, ich glaub die war gegen die EU und Euro oder?
    So lang sie nicht radikal sind, ist das nicht unbedingt eine "falsch" Logik. Ich glaub es gibt in Österreich auch irgendwo eine EU-Austrittspartei.



    Die FPÖ war schon vor Strache populär. Noch nie was von Jörg Haider gehört? Unter ihm hatte die Partie ihren Höhepunkt mit 26 % erreicht und wurde 1999 zweitstärkste Partei. Hat unser Land gemeinsam mit der ÖVP für ne Zeit lang regiertIsrael wollte deswegen schon alle diplomatischen Beziehungen mit uns beenden.


    Ich hab mich jetzt nicht so mit der Vergangenheit der österreichischen Politik auseinander gesetzt. Das gestehe ich ein. Also ich hab 2011 ungefähr angefangen österreichische Politik zu verfolgen, vom jahr 2005/2007 ca. bis jetzt eben. Also ich bin da mehr über aktuelle Themen informiert, zwar nicht über alle aber über ein paar. So komplett und gut kenne mich da also nicht unbedingt aus.


    Aber oh jesus... jetzt weiß ich was Mogges gemeint hat. :stimmt: Ich hatte zwar schonmal was mitbekommen das Blau-Schwarz regiert hat. Aber ich dachte die ÖVP wäre die stärkste Partei gewissen und hatte die FPÖ nur so "aufgelesen". Gut, Irrtum und höheres Fremdschämen.


    Ich würde laut dem österreichischen Staatsbürgerschaftgesetz H.C. Strache die Staatsbürgerschaft entziehen weil er einen internationalen Rufschaden geschaffen hat an unserem Österreich. Der Kerl ist einfach so ein Idiot.

  • Entweder, sie ist nicht verfassungswidrig, dann darf man sie nicht schikanieren. Oder sie ist verfassungswidrig, dann kanns nicht sein, dass die Parteien sich Jahr(zehnte)lang) gegenseitig gut zu sprechen und nichts tun.
    Und 95% der Abgeordneten im Bundestag sollten eigentlich reichen, um täglich eine neue Verfassungsklage gegen die NPD einzureichen. Es geht hier ja nicht darum, dass ein Grüner alle Fleischfresser einsperren lassen will. Hier geht es um eine Partei, die vom Großteil unserer Abgeordneten abgeschafft werden soll. Und wenn sie verfassungswidrig ist, dann gehört sie verboten. Punkt aus, so leicht ist das. Wegen "Formfehler" aufgeben...ja ne ist klar :blöd:


    Ich kann durchaus deine Aufregung bezüglich des Formfehlers verstehen, aber was du so gerne haben möchtest , hat uns 1933 am 30 Januar dazu gebracht, einen Mann zur Macht zu helfen der keinerlei Formfehlern mehr unterlag und 1. Februar 1933: Auflösung des Reichstages durch Reichspräsident von Hindenburg usw. usf. Seitdem unterliegt die BRD der gewaltenteilung, soll heißen eine Partei oder alle Abgeordneten , sei es sogar 100% können nicht einfach Gesetze verabschieden die Verfassungswidirg sind und es ist selbst dann Verfassungswidrig wenn ein läppischer Formfehler vorliegt.


    Und soweit ich weiß können die gar nicht soviele anträge stellen, ich glaube der zweite Versuch, sollte es zu einem kommen, muss 100% durchgewunken werden, sonst hat die NPD beinahe schon Narrenfreiheit.
    Bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liege.


    Außerdem halte ich einen Verbot dieser Partei für weniger gut! Die Tatsache dass eine verbotene Partei schlechter zu kontrollieren ist, sollte auch nicht außer acht gelassen werden.

  • Außerdem halte ich einen Verbot dieser Partei für weniger gut! Die Tatsache dass eine verbotene Partei schlechter zu kontrollieren ist, sollte auch nicht außer acht gelassen werden.

    Noch schlechter, geht das überhaupt?
    Wie kann man denn das Debakel mit den V-Leuten und den NSU-Morden noch toppen?


    Was macht denn die KPD im Moment so? Arbeiten die auch noch aktiv am Zusammenbruch unseres politischen Systems oder sind die vielleicht einfach verschwunden oder in anderen Parteien aufgegangen?

  • Die KPD war die zweite und letzte Partei die in der BRD Verboten wurde, nach der NSDAP Nachfolgepartei, irgendwann in den 60ern.
    Inzwischen gibt es die DKP, welche sich aus marxistischen Idealisten zusammensetzt, ist aber völlig unbedeutend.
    4. Internationale sind Trotzkisten und ebenfalls nicht der Rede wert.
    Die einzige Linksradikale Partei die etwas Einflus hat ist die MLPD (zumindestens hier in der Region) und das sind knallharte Stalinisten.
    Insgesamt sind die Parteien am extemen linken Rand aber nur eine Randnotiz,w eshalb der Verfassungsschutz lieber seine Zeit mit der LINKEN verschwendet...

  • Mit dir rede ich doch gar nicht. ;)
    Daß du das weißt, ist mir auch klar....und daß die KPD in anderen Parteien aufgegangen ist, ist mir auch klar. Wollte es ja von ihm wissen, weil der Reflex mit der Kontrollierbarkeit immer kommt, wenn man das Verbot auch nur anspricht.


    Zitat

    Insgesamt sind die Parteien am extemen linken Rand aber nur eine Randnotiz

    Genau auf diesen Zusammenhang wollte ich ja raus. Zerschlagt den Haufen und das Problem erledigt sich nach 2-3 Jahren von alleine.

  • Für mich ist sie nunmals im Moment nicht verfassungswidrig, weil sie noch nicht als verfassungswidrig eingestuft wurde. Und unter diesen Umständen ist es für mich nunmal mehr politische Verfolgung, als Demokratie was bei diesen Aktionen gezeigt wird.


    So sehe ich es auch. Es ist auch lustig, wenn Politiker die politische Landschaft in Deutschland in demokratische Parteien und eben die NPD unterscheiden. Wäre die NPD offiziell nicht demokratisch, würde sie klar gegen die Verfassung verstoßen. Über die Verfassungskonformität hat zum Glück das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe zu entscheiden. Das Verbot einer Partei stellt einen schwerwiegenden Eingriff ins unser demokratisches System dar.


    Das ändert nichts an meiner Haltung gegenüber der NPD. Jeder aufgeklärte Deutsche kann doch nur über die Plakate und die Witzfiguren á la Holger Apfel lachen. Solche Schwachmaten habe ich lieber auf der Oberfläche unter Beobachtung. Was passiert, wenn Extremisten abtauchen und aus dem Verborgenen agieren, haben wir am NSU - Terror erleben dürfen. Soetwas will ich nicht.


    Weil einige vom 30. Januar 1933 schreiben. Der Erfolg von Hitler lag sicherlich nicht ausschließlich am fehlenden Verbot der NSDAP. Politiker wie von Papen wollten Hitler als Steigbügelhalter benutzen, sie haben bewusst mit dem Feuer gespielt, ein Monster sowie seine Fähigkeiten unterschätzt und haben am Ende bitter dafür bezahlt. Oder wo waren denn die sogenannten demokratischen Parteien wie die SPD oder das Zentrum in der Zeit vor der Machtergreifung? Sie waren ja so ohnmächtig, genau.

  • Ob die Verfassungswidrigkeit der NPD offiziell vom BVG bestätigt wurde oder nicht ist mir ehrlich gesagt als normaler Bürger ziemlich egal. Wenn die NPD irgendwelche Aktionen startet, mache ich was dagegen. Da finde ich die Aktion, die Mogges gepostet hat, super. Wenn die NPD vor meiner Haustür oder vor der Mensa Plakata aufhängt(und dabei alle anderen in dem Bezirk abhängt), dann häng ich die ab. Will nun mal einfach kein NPD Plakat sehen, wenn ich ausm Fenster schauen.
    Von mir aus ist das ne Straftat und wenn ich erwischt werde, habe ich auch kein Problem damit, dass es Konsequenzen gibt. Da würde ich mich nicht beschweren und es ist auch richtig so, dass von offizieller Seite, also der Polizei, alle gleich behandelt werden.


    Die Tage soll wohl auch die AfD direkt vor meiner Tür und vor dem Haus der Antifanten einen Stand aufbauen. Da werde ich auch nicht tatenlos da sitzen und mir das gefallen lassen, sondern schön Bunt statt Braun Plakate aus den Fenstern hängen und mit lauter Musik die Aktion stören. Abgesehen davon, dass das absolut dämlich ist von den AfDlern und die sich bei solchen Aktionen wundern sollten, wenn sie beim Wahlkampf aufs Maul bekommen...

  • Ist das nicht ein wenig Niveaulos? Wäre es nicht demokratiedienlicher mit denjenigen eher eine Diskussion zu führen als so einen sorry "Mummenschanz" aufzuführen? Wo ist die moralische Überlegenheit? Der überlegene Intellekt? Wie sollen "die" sehen wie "gutes" Verhalten aussieht wenn man es nicht vorlebt?

  • Na ja überzeugen kannste die eh nicht und die wollen oder können hier in der Gegend eh niemanden überzeugen. Wahlkampf macht man ja eh nicht mit Überzeugungsarbeit und Diskussionen, sondern einfach damit, dass man Präsenz zeigt und genauso wie Werbung im Bewusstsein der Leute ist. Am besten positiv.
    Daher sehe ich keinen anderen Sinn in der Aktion mit dem Stand hier als Provokation.
    Abgesehen davon ist mir meine Zeit zu schade und ich zu wenig tolerant gegenüber solchen Persönlichkeiten. Ob ich dabei besser bin oder nicht ist mir dabei egal. Ich bin nicht in einer Vorbildsfunktion. Ich kann denen nur zeigen, dass sie hier nicht willkommen sind.

  • Sehe ich nicht so, viele sind bei den extremen weil es sie zusammenschweißt in einer Gruppe zu sein die ausgestoßen ist, nicht toleriert wird,keine (wie auch immer gearteten) "Respekt" bekommt. Als Partei hast du sicherlich recht, aber auf einzelne Personen bezogen, welche sich Diskussionen anhören, können Menschen die in "Ihrem" Gedankengut noch nicht verfestigt sind, durchaus durch positives vorleben oder das aufzeigen von Gegenargumenten einen positiven Einfluss ausüben. Auf jedenfalls mehr, als hart gegen sie vor zugehen, damit sie sich noch mehr zusammenschweißen im Kampf gegen ihre "Unterdrücker". die Ihnen es nicht erlauben Ihre Meinung zu sagen. Nehmt Ihnen doch den Wind aus den Segeln und lasst sie reden um dann sie mit Gegenargumenten zu besiegen. Solche Scharmützel wie du sie anführst sind doch weit eher kontraproduktiv, oder?

  • Die Leute, die durch die Städte ziehen und Wahlkampf machen, kannst du doch nicht mehr überzeugen. Und die, die hier rumlaufen in der Straße haben sowieso eine vorgefestigte Meinung. Allerdings von der AfD. Und die ist nicht positiv. Daher bringt es auch nichts, wenn ich mich da jetzt dazu stelle und anfange mit denen zu diskutieren. Kann ich ja auch gleich mit meiner Wand reden und bekomme noch schlauere Antworten...


    Was heißt unproduktiv. Damit schweißen sich dann halt die Anwohner gegen rechts zusammen und zeigen den Leuten, dass die AfD in diesem Fall nicht gern in der Stadt oder dem Bezirk gesehen sind. Im besten Fall steht am nächsten Tag in der Zeitung, dass die AfD hier einen Stand hatte, aber die Anwohner eindeutig gezeigt haben, was sie davon halten. Haste am Ende ne politische Botschaft. Dafür ist das ganze natürlich zu klein, aber bei ner Kundgebung der NPD ist das schon gut so.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!