Die SPD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Sofortige Neuwahlen würden an den aktuellen Prozenten wahrscheinlich nicht viel ändern. Das liefe auf Schwarz-Grün hinaus (oder andersrum). Richtig stark wird die SPD (wenn überhaupt) erst wieder in einer Opposition.

      Aber warum nicht noch mitnehmen was geht? Wie bei einer "guten" Scheidung ;)

      Weil es geht nach dem Aus der GroKo ja nicht instant nach oben, es geht erstmal weiter steil nach unten. Denn Schwarz-Grün bedeutet mehr Ungleichheit, mehr Klimapolitik die vor allem der Wirtschaft nicht schadet, im Zweifel alles noch mit einer Prise FDP gewürzt.

      Und das ist nur das "gute" Szenario, gäbe ja noch die Schwarz-Blaue Option :Huh:

      Wenn aber so ein höherer Mindeslohn (oder irgendwas anderes cooles wie die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung oder denkt dir was aus) erstmal durch ist, werden auch streng neoliberale Regierungen das im Zweifel so schnell nicht mehr los.

      -

      Träumen kann ich aber auch:

      Der realpolitische Flügel der Linken, sowie die linken Flügel von SPD und Grüne schließen sich zu einer neuen Partei zusammen und stellen als echte linke/sozialdemokratische Alternative mit 30+% mindestens die zweitstärkste Partei in Deutschland :thumbup:

      Kanzler wird dann Gregor Gysi.

      Genug geträumt?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Kelti schrieb:

      Nonsensification schrieb:

      Eine gerupfte CDU träfe dann vermutlich auf deutlich gestärkte Grüne.
      Und auf welche AfD treffen wir, wenn das Gewurstel weitergeht?
      So oder so, wird es nicht sofort besser. Jetzt kommt endlich der von hier vielen herbei ersehnte Schnitt. Dafür wird die Zeit des Übergangs turbulent werden.

      Hades schrieb:

      Ich bin für sofortige Neuwahlen in der Hoffnung dass mehr Links einher geht (man darf noch Träumen).
      Deine Hoffnung teile ich auch, aber vermutlich würde ein Patt entstehen, ähnlich der Wahlergebnisse in Sachsen oder gar Thüringen. CDU, FDP und AfD auf der einen Seite und Linke, Grüne sowie SPD auf der anderen Seite. Am Ende wird es wohl vorerst CDU und Grüne, davon halte ich persönlich überhaupt nichts.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Neu

      Das ist das übliche Dilemma.

      Man will:

      - Mehr Investitionen
      - Weniger Steuern
      - Keine Schulden

      Wer bei den Grundrechenarten aufgepasst hat, weiß das funktioniert nicht.

      Soweit ich weiß hat sich Walter-Borjans vor allem auch durch die Bekämpfung von Steuerhinterziehung einen Namen gemacht.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Neu

      Norkzlam schrieb:

      Die Regierung Kraft hat am Ende einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt, Laschet hat dann direkt erstmal in seinem ersten Haushalt wieder Schulden gemacht.
      Das kennt mann ja nicht anders aber trotzdem wird nach wie vor im Land der Mythos verbreitet die "Linken" könnten nicht mit Geld umgehen. Dabei geht auch auf Bundesebene der Großteil der Schulden auf das Konto von Unionsgeführten Bundesregierungen.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Neu

      Fairas schrieb:

      Man will:

      - Mehr Investitionen
      - Weniger Steuern
      - Keine Schulden

      Wer bei den Grundrechenarten aufgepasst hat, weiß das funktioniert nicht.
      Warum denn nicht? Man könnte z.B. mal anfangen das Geld, welches man hat, sinnvoll auszugeben, statt permanent unsinnig zu verpulvern. Stell dir mal vor, was der BER gekostet hätte, wenn ihn ein Privatunternehmen finanziert und gebaut hätte. So eine Posse aus Ignoranz und Inkompetenz kann sich nur der Staat leisten. In dem Fall sogar doppelt SPD-geführt. Verantwortet kann man das ja nicht nennen, den Verantwortung hat da ja keiner übernommen. Weder in der aktiven Zeit, noch danach...


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Neu

      Es wäre schön, wenn sowohl Steuergeldverschwendung eingedämmt und Steuerhinterziehung konsequent verhindert würde.

      Scholz könnte sich als SPD-Finanzminister rehabilitieren, wenn er endlich ähnlich zu Frankreich und Österreich eine Digitalsteuer entwickeln würde. An eine europäische Lösung glaube ich nicht, dafür verdienen Luxemburg und Irland zu sehr an der kruden Steuerpolitik.

      Wie reagiert die USA auf solche Pläne? tagesschau.de/wirtschaft/usa-f…ich-sonderzoelle-103.html
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher