[R2TW] Pre-Release Diskussion

Abstimmung für den finalen Termin des virtuellen Forentreffens 2021: klick mich!
  • Zitat

    Die Städte wirken ja nur so überdimensioniert, weil die Karte, leider leider, so unterdimensioniert ist. Würden Karte und Städte in einem ordentlichen Verhältnis zueinander stehen, besser wurde es kaum gehen was die Mechanik der Städte angeht.



    Ich empfinde das überdimensionierte jetzt nicht als Problem. Die Städte und Dörfer auf der Karte waren bisher auch nicht mehr als bloße Symbole für Siedlungen.


    Jetzt gibt es mit dem Städtausbau erstmals die Simulation vom organischen Wachsen einer Stadt wenn diese größer wird, und dementsprechend mehr Platz einnimmt. Es steht zwar immer noch nur als Symbol für eine Stad (und ihr umland ), die auswirkung ist aber realistische als in den Vorgängern wo die Pixelabmessung für jede Siedlung auf der Kampagnenkarte gleich blieb vom Kuhdorf bis zur Metropole.


    Die Hauptfrage ist wie sich diese "großen" Städte in die Strategiekarten auf Spielmechanik der Bewegung von Armeen und Agenten auf der Strategiekarte auswirken. Da dies aber die Hauptmechanik in diesem Bildschirm, ist gehe ich sehr stark davon aus, das bei der konzeptioniereung auch die Armeen und Agenten bewegungen mit berücksichtigt worden sind, und das alles aufeinander abgestimmt ist inklusive der Kartengröße.


    just my 2 cents, aber ich mag auch die neuen Einheitenkartenbilder ... ;-)

  • @ Hades85


    Nicht wirklich. Google mal ein wenig nach Papyrus, Grand Prix Legends oder die Nascar serie, das waren Simulationen, sogar vor der GT reihe. Die Tourismo reihe ist und war das, was Total war reihe jetzt ist. Aber egal, Hauptsache hat spass gemacht und ein Branchenprimus bin ich bestimmt nicht. Fahre zwar seit über 20 Jahren rennspiele. Von Arcade, bis hardcore :), aber es gibt immer Menschen die mehr wissen.


    Ich glaube ich war zu unpräzise, auch wenn ich Grand Prix Legends gezockt habe, ebenfalls die Nascar Serie, obwohl Nascar bis Heute ziemlich "primitiv" ist, war Gran Turismo das Simulationsspiel für die !!!PS1!!! Wenn man absieht vom Arcade Modus, dann war GT eine Wissenschaft für sich, allein die ganzen Settings von dem Game gab es zu der Zeit nicht und kann mitsicherheit auch noch mit PC-Spielen von früher mithalten.


    V-Rally 1-2 waren arcade Spiele für die ps1, need for speed oder ridge racer aber gran turismo gehört eindeutig zu den realistigeren Rennspielen. Ledeglich Toca 1-2 würde ich noch auf eine Stufe mit GT einstufen. Ich rede aber hier ledeglich von der PS1!



    Ein wenig muss man aber auch die Entwickler verstehen, die ein Produkt schaffen, dass sich gut verkaufen muss. Da muss man die breite masse ansprechen.
    Ich jedenfalls hab im schwierigsten modus echt probleme gegen die KI. versierte leute werden nie eine KI finden, die sie lange reizt.
    Auch dauert bei mir ein gefecht mit Freunden schonmal länger wie 10 min ;) Stunde is da mal locker drin.
    Es kommt immer darauf an, wie man spielt. Kommt man schnell dahinter, welche Einheiten am besten funktionieren, wars das.


    Mal abgesehen dass die KI ab den zwei letzten Stufen sowieso bedingungslos cheatet, war selbst dann die KI nicht Stark genug gegen mich zu gewinnen, ich sehe mich nicht mal als Hardcore Profi an. Ich kann mich sowieso ganz schlecht daran erinnern wann ich das letzte mal von der KI in einer größeren Schlacht bezwungen wurde oder vernichtet in einem Game. Ich glaube bei Schwert und Speer oder Stainless Steel Mods gab es solch herrliche Momente.


    Jedenfalls gab es einen Programmierer, ich bin nicht mehr sicher ob es einer von CA war oder ein anderer, der meinte man könnte LOCKER eine KI programmieren die den Mensch bezwingen könnte, nur wäre dass dann nicht mehr im interesse des Spielers und somit auch nicht Ziel des Entwickler. Ich würde 100 Euro auf den Tisch legen , BAR, wenn sie mir diese KI zeigen die mich wenigstens in 70% der Fälle locker schlagen könnte mit den selben Spiel Bedingungen wie ich.

  • Jedenfalls gab es einen Programmierer, ich bin nicht mehr sicher ob es einer von CA war oder ein anderer, der meinte man könnte LOCKER eine KI programmieren die den Mensch bezwingen könnte, nur wäre dass dann nicht mehr im interesse des Spielers und somit auch nicht Ziel des Entwickler. Ich würde 100 Euro auf den Tisch legen , BAR, wenn sie mir diese KI zeigen die mich wenigstens in 70% der Fälle locker schlagen könnte mit den selben Spiel Bedingungen wie ich.

    So eine KI zu programmieren wäre aber wesentlich schwieriger als z.B. einen Schachcomputer zu programmieren. Letzteren kann man völlig perfektionieren, in Total War gibt es aber viel zu viele Möglichkeiten wie ein Spieler völlig unvorhergesehen reagieren kann, da wirklich alle Möglichkeiten abzudecken wird kaum möglich sein. Zumal es beim Schach nicht solche tollen Total War Momente gibt wie: Die erste abgefeuerte Mörserkugel des Spiels tötet den feindlichen General, Game Over :D
    Natürlich könnte man wahrscheinlich trotzdem eine KI schreiben die wesentlich besser ist als die aktuelle, nur liegt bei CA der Fokus wohl nicht ansatzweise darauf.

  • Zitat

    Jedenfalls gab es einen Programmierer, ich bin nicht mehr sicher ob es einer von CA war oder ein anderer, der meinte man könnte LOCKER eine KI programmieren die den Mensch bezwingen könnte, nur wäre dass dann nicht mehr im interesse des Spielers und somit auch nicht Ziel des Entwickler. Ich würde 100 Euro auf den Tisch legen , BAR, wenn sie mir diese KI zeigen die mich wenigstens in 70% der Fälle locker schlagen könnte mit den selben Spiel Bedingungen wie ich.

    Hat der Programmierer das direkt für TW gesagt? Das bezweifle ich nämlich stark.


    Und vor allem LOCKER geht das garantiert fast überall nicht, außer natürlich, sie cheatet. Denn Fakt ist, dass in fast jedem Spiel, in der es zu einer Konfrontation zwischen KI und Mensch kommt, die KI cheaten muss. Es kommt nur darauf an, in welchem Maße. An manchen Stellen ist das Maß eben so hoch, dass man es als Spieler wahrnehmen kann. Letztendlich bleibt die KI beschränkt und es gibt fast immer eine Möglichkeit, diese irgendwie auszuknocken, also ihre Schwachstelle zu erkennen.
    Schach bildet da einige der wenigen Ausnahmen, weil es perfekt für Logik strukturiert und aufgebaut ist.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Dasselbe gilt für so ziemlich jedes Brettspiel: Ich kenne einen Computer fürs Brettspiel Mühle. Das Problem ist wohl das fehlende Raster: In Brettspielen gibt es eben immer ein Bewegungsraster, das der Spieler nicht übertreten darf. Eine halbwegs passable KI zu entwickeln, würde demnach erst einmal die Erstellung eines guten Rasters voraussetzen, nach Möglichkeit kein orthogonales, sondern mit besonderer Gewichtung auf die wichtigsten eigenen Einheiten, was wiederum ein dynamisches Raster voraussetzen würde. Da nicht in einen Zirkelbezug abzurutschen (Spieler bewegt einmalig seine Armee, KI bewegt Armee, Ki berechnet neu, Ki bewegt Armee, berechnet neu, bewegt Armee, ...), aber trotzdem viele Muster und Situationen abzudecken... Ich weiß ja nicht.

  • Für mich ist es völlig in Ordnung wenn die KI auf "Schwer/sehr Schwer" mit Moral Boni oder auf der Kampagnenkarte etwas cheatet. Ich habe dafür den Vorteil des menschlichen Spielers - das gleicht es dann ein wenig wieder aus. Der Mensch ist der KI trotzdem weit überlegen aber dies gestaltet es ein wenig mehr in die faire Richtung. Kann das deswegen auch nicht nachvollziehen wenn gesagt wird man spielt nur auf mittel wegen dem Wegfall der Moralboni ("...dann cheatet die KI nicht")...man ist doch eh schon unfair im Vorteil. ;)

  • Das kommt eben auf den Spielertyp drauf an. Ich kann es z. B. nicht leiden, wenn die KI in einer Kampagnenentscheidenden Situation nur durch ihre Boni gewinnt. Da fühle ich mich immer wie auf den Schlips getreten, Herausforderung hin oder her.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

  • Hat der Programmierer das direkt für TW gesagt? Das bezweifle ich nämlich stark.


    Und vor allem LOCKER geht das garantiert fast überall nicht, außer natürlich, sie cheatet. Denn Fakt ist, dass in fast jedem Spiel, in der es zu einer Konfrontation zwischen KI und Mensch kommt, die KI cheaten muss. Es kommt nur darauf an, in welchem Maße. An manchen Stellen ist das Maß eben so hoch, dass man es als Spieler wahrnehmen kann. Letztendlich bleibt die KI beschränkt und es gibt fast immer eine Möglichkeit, diese irgendwie auszuknocken, also ihre Schwachstelle zu erkennen.
    Schach bildet da einige der wenigen Ausnahmen, weil es perfekt für Logik strukturiert und aufgebaut ist.


    Ich weiß nur dass es mal ein Artikel bei Krawall.de war, kann gut sein dass es keiner von CA war. Trotzdem habe ich das Interview so in Erinnerung dass seine Aussage man könne eine Ki programmieren die einenn Menschen bezwingen würde, ziemlich großkotzig herüber, deswegen mein Ausdruck - Locker.


    Naja, jedenfalls liegen mehr als 10 Jahre Total War hinter uns, die Spielmechanik in Schlachten hat sich so gut wie nicht geändert, Erfahrungen aus den ersten Titel bezüglich der Ki sollten mehr als ausreichend vorhanden sein um wenigstens zu garantieren dass der Gegner seinen General nicht mehr so leichtsinnig verliert.

  • Zu den Screenshots der Städte:


    Also Karthago und Rom sehen ganz gut aus. Alexandria und Athen finde ich hingegen etwas mickrig.


    Die Wegfindung scheint immer noch ein Problem zu sein. Die Straßen erinnern ja an die Parademeile auf dem Roten Platz. Aber insgesamt sieht es ganz atmospährisch aus. Ich denke, da kann man schon viel Spaß mit haben.


    Sehr gut finde ich übrigens, wie dezent die Fraktionsfarben bei den Truppen dargestellt werden. Das sieht schon viel besser aus, als in früheren Teilen.


    Habe heute noch mit RTW eine Schlacht gegen ich glaube die Parther gespielt. Und deren rosa Armee sah dermaßen unrealistisch aus... So wie bei R2TW finde ich das viel besser. Da blitzt nur hier und da mal eine Hose oder ein Hemd in der Fraktionsfarbe durch. Aber doch so, dass man die Truppen zuordnen kann, es aber trotzdem nicht unrealistisch aussieht.

  • Also Alexandria geht ja rechts noch aus dem Bild und bei Athen weiß man es auch nicht, wo der Screenshot gemacht wurde.


    Babylon mit den inneren Ringen finde ich cool.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2

    Einmal editiert, zuletzt von DarthFrankiboy ()

  • Zitat


    Die Städte wirken ja nur so überdimensioniert, weil die Karte, leider leider, so unterdimensioniert ist. Würden Karte und Städte in einem ordentlichen Verhältnis zueinander stehen, besser wurde es kaum gehen was die Mechanik der Städte angeht.




    Ich finde die Städte sind keineswegs zu groß... Find es sogar cool mal wirklich ne Stadt zu sehen. Nicht nur so'n Klötzchen das da so in der Wildnis rumsteht und immer gleich aussieht.
    Außerdem find ich es klasse, dass die Städte wenn sie wachsen ganze Täler blockieren können. Nix nervt mehr als eine KI, welche die ganze Zeit um das Schloss rennt um irgendwelche Häuser zu beschädigen. Jetzt kann man mit dem Städtebau auch taktische Dinge durchführen. Wenn ihr wisst was ich meine.


    Generell finde ich, dass die Karte eine richtig gute Atmosphäre ausstrahlt. Nur das Blau des Meeres verwundert mich ein wenig? Gehts Richtung Anno1701 oder wie? Ich hoffe die ändern die Meeresfarbe noch mal... Finde das geht gar nicht!
    Oder soll das extra die südliche Lage darstellen? Aber selbst dann... Nee


    Zitat


    just my 2 cents, aber ich mag auch die neuen Einheitenkartenbilder ... ;-)


    Dem stimme ich zu, finde die sind richtig hübsch...


    ---


    ErobererxD... Schlachten 90min? :blink:
    Ich hab heute Abend ne Schlacht gespielt, welche ich verloren hab wo mich jemand mit Micro schön fertig gemacht hat... Denke je besser da Micro ist, umso schneller ist die Schlacht auch vorbei... Schließe mich den anderen da an... Sonst, ich spiel gern mal gegen dich :D
    Die 90min will ich erleben...


    MfG
    Antonius

    MfG
    Antonius :jumping:



    Wer fragen hat, egal was in der Geschichte von der frühen Hochkultur Ägyptens bis zum Ende des römischen Imperiums und den Fragen die sich da auftun.... Stellt sie an mich. Ich beantworte gerne alles :D

  • Hi Leute!


    Habe gerade mal den Vorschaubericht bei 4P gelesen.


    Total War: Rome 2 - Vorschau, Strategie, PC - 4Players


    Das Fazit fällt ja weniger gut aus. Auch wenn man das von 4P schon gewohnt ist und die auch gerne mal sehr streng mit den Spielen ins Gericht gehen, würde mich mal die Meinung von euch interessieren.
    Eigentlich habe ich R2TW schon bei amazon vorbestellt, aber ich überlege ob ich nicht doch etwas warten soll und auch hier die Meinungen abwarte.

  • 4P hat wie alle anderen nur die Tutorial-Version (höchstwahrscheinlich auf Leicht) zum Spielen. Andere Magazine/Websites haben da auch andere Meinungen dazu, wie z.B. die GameStar, die ein sehr gutes Fazit hat.

    Steam-Profil


    "When the world rots, we set it afire. For the sake of the next world. It's the one thing we do right, unlike those fools on the outside." - Corvian Settler (Dark Souls 3)

    "People are paying me to rob them." - Spiffing Brit playing M&B2


  • Der gesamte Bericht ist absolut niederschmetternd, selbst für strenge 4players. Also ein Total War dessen Ersteindruck nur ein Befriedigend ist, ist selbst für mich ziemlich heftig.


    Naja, in der Regel vertrat 4Players oft meine Meinung, ich hoffe sie liegen diesmal komplett falsch. Hatte mich schon auf Rome 2 gefreut nur jetzt ist die Freude ein wenig gedämpft.

  • 4P hat wie alle anderen nur die Tutorial-Version (höchstwahrscheinlich auf Leicht) zum Spielen. Andere Magazine/Websites haben da auch andere Meinungen dazu, wie z.B. die GameStar, die ein sehr gutes Fazit hat.


    Der Test kritisiert nirgendwo die KI, da es eh ein gescriptes Tutorial ist und gar keine Rückschlüsse zulässt. Die anderen aufgeführten Punkte sind aber durchaus legitim und teilen meine Befürchtungen.
    Wenn man sich die meisten Reviews der letzten Jahre von der GameStar anguckt fällt mir eh das Wort "unkritisch" ein, aber wir wollen ja niemanden was unterstellen :rolleyes:

  • Bei 4players ist mir dafür des Öfteren bei Indie-Games, die ich selbst gespielt hatte, aufgefallen, dass sich die Tester anscheinend nicht wirklich mit dem Spiel beschäftigt haben (oder einfach unfähig waren), weil gewisse Spielelemente entweder gar nicht oder völlig falsch verstanden wurden, und deswegen als Kritikpunkt aufgezählt wurden. Die konkreten Beispiele weiß ich leider nicht mehr, aber seit diesem Zeitpunkt bin ich solchen Testwebsiten gegenüber generell ziemlich kritisch.
    Bzgl. Gamestar muss ich Twilight auch zustimmen, die kommen mir auch des Öfteren ziemlich.... gutmütig vor :D .

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!