[R2TW] Rome 2 Total War: Was haltet ihr davon?

  • Da sich gut erkennen lässt, dass einige Sympathien für einen neuen Ableger der Total-War-Reihe namens Rome 2 gibt, will ich hier mal einen Thread eröffnen indem ihr schreiben könnt was ihr davon haltet ein neues Rome zu schneidern und welche Vorstellungen ihr habt.


    Ich persönlich hoffe, dass dieses Spiel nach dem aktuellen Ableger Shogun 2 in den Regalen erscheint.
    Das Zeitalter bietet einfach so viele Möglichkeiten und Vielfalt an Einheiten, Taktiken, Völkern, Diplomatie, Karten bzw. Landschaften, Kampagnen und vor allem Atmosphäre. :w00t:


    Auch gäbe es Potential für bessere Seeschlachten:
    Schiffe mit Katapulten, die sogar noch rammen können, gab es so noch nicht.


    Und obwohl es schon einen Rome-Total-War-Teil gab, finde ich nicht, dass das Thema deswegen an Brisanz verliert, immerhin wurde schon 2 mal ein "2.Teil" herausgebracht (Shogun2, Medieval 2).
    Rome (1) besitzt weder Seeschlachten, noch moderne Engine und Grafik. So würde das, für die damalige und sogar noch die heutige Zeit, klasse Spiel auch durch die neuen Gameplay-Features sowie die Multiplayer Erweiterung, meiner Meinung nach, über die anderen Teile herausragen. :)


    Kurz und knapp: Das Setting hat einfach Potential und hätte, denke ich, auch eine große Fangemeinde...

  • Was es braucht? Eine neue Engine. Und damit nicht die von Shogun II, denn eine Diplomatie mit ständigem Sitz im Ausland, wie es seit Empire gegeben ist, kam erst mit der frühen Neuzeit auf. Davon ist Rome sehr weit entfernt.


    Allein durch die neu zu entwickelnde Grundlage würden weitere Features ihren Zugang finden. Hoffentlich auch wieder Mauern, die diesen Namen verdienen. Also weder zum hochklettern gedacht wie auch ebenfalls kein Soldat sein Wurfseil stets dabei hatte (wie eben in Empire).



    Aber ehrlich gesagt, einem einfachen Rome II mit aufgebohrter Grafik würde ich keine Chance geben. Dafür sollten wieder mindestens zwei Jahre ins Land gehen und dato ist EBII wohl in einem Stadium, in dem es jeden grafisch aufgepeppten Vollpreistitel schlüge. Ergo braucht es richtige Features. Mehr als nur ein wiederkehrendes Öl.

  • Hier soll es aber explizit um ein Rome 2 gehen. ;)


    Die Sachen mit den Mauern seh ich auch genauso. Wie kann man bitte eine Mauer in 10 Sekunden einfachmal so hochklettern.?! :grübel: :confused:


    Die Sache wie es zu diplomatischen Verhandlungen kommt finde ich allerdings weniger interessant, hauptsache die diplomatischen Entscheidungen die getroffen werden können sind gut ausgearbeitet...

  • Ich finde, dass es echt mal ein neues Rome geben muss, weil wenn es Shogun2 und Medieval 2 gibt, warum dann auch nicht noch Rome 2???
    Außerdem ist das Spiel ja schon älter und da hat sich Ca ja auch fast noch nicht mit Seeschlachten befasst, außerdem könnte es auch bessere Einheiten geben,
    die grafisch mehr auf dem neusten Stand sind.

  • Rome war das erste TW, das ich gespielt habe und es hängen sehr viele Erinnerungen daran. Diese unzähligen Stunden mit meinen Legionen würde ich nur zu gern wieder in einem Nachfolger wieder aufleben lassen - vor allem, weil auch das Zeitalter für mich das interessanteste in der Geschichte ist. Es hatte einfach eine Note für sich, mit seinen Legionen über Gallien oder Karthago hinwegfegen zu können. In dem Sinne spreche ich mich sehr stark dafür aus, denn das geniale Rome hat auch einen genialen Nachfolger verdient - würde mich angesichts der breiten Hoffnungen wundern, wenn es kein Rome 2 gäbe.


    Wäre auf jeden Fall prima, wenn es käme. Wollen wir hoffen, denn dementiert wurde es ja nie. :D


    „Das ist also keine wahre Freundschaft, daß, wenn der eine die Wahrheit nicht hören will, der andere zum Lügen bereit ist.“ - Marcus Tullius Cicero
    „Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen.“ - Abraham Lincoln

  • Nichts. Warte ehrlich gesagt lieber auf Europa Barbarorum II für Medieval 2 als auf ein neues CA-Spiel. Wenn das Modteam das Niveau von EB1 sogar noch anheben können, bin ich mir 100% sicher, dass sie an Spieltiefe den englischen Profis überbieten können.


    Aber kann das so zustimmen, dass Rome 2 wahrscheinlich sehr viel interessanter wird als Shogun 2, welches für mich einfach zu eintönig aussieht hinsichtlich der Kreativität und der Variabilität.

  • Seeschlachten hätten tatsächlich ein enormes Potential, allein der kulturellen Vielfalt und der ausgeklügelten Mechanismen wegen.
    Japaner konnten Hausboote bauen, ja...
    Aber Triremen mit Zugbrücken, Katapulten, Rammböcken, zu sowas waren sie net in der Lage ^^
    Und ich behaupte mal, CA ist es auch nicht.
    Hab daher kein Interesse, was mich mehr freuen würde, wäre EB2

  • Ich verstehe nicht warum so oft gesagt wird CA ist dazu nicht in der Lage, blablabla. :pinch:
    Shogun 2 ist doch auch, meiner Meinung nach, ein wirklich gutes Spiel, wenn man von den Schwierigkeiten im MP absieht, die sicherlich bald behoben werden.
    Und wenn CA sich an einem Rome2 versucht glaub ich auch, dass die das gut machen werden. Mir hat bis jetzt jedes TW Spaß gemacht und CA muss ja nich gleich unbedingt das Rad komplett neu erfinden.
    Das Konzept wie sie's jetzt haben hat auf jeden Fall Langzeitmotivation in sich und bei dem Potential eines Rome2 sehe ich da keine Probleme diese Motivation noch zu vergrößern. :rolleyes:

  • Ach Keks. Spiel doch erst einmal Shogun, bevor du solche Aussagen machst,
    Das einzige was fehlt, ist ein Schadensmodell für Rammmanöver, ansonsten ist eigentlich alles drinne.
    Und das ist auch nicht so schwer zu programmieren.
    Ob da nu Kanonen, Bogenschützen oder ne Ballista schießt. Das ist jetzt nicht so der Unterschied.
    Von der Schiffsvielfat würde nen Rome desweiteren auch nciht unbedingt mehr Einheiten bieten als Shogun.
    Im Grunde was gabs denn in der ANtike zur Kriegsführung im Mittelmeer? Galleren in allen Größen. Thats it.


    Ob da nun nen Corvus runterkracht oder Seile geschmissen werden, ist nur nen Detail
    Der Corvus (Enterbrücke) war übrigens nur sehr kurz in Gebrauch. Und das auch nur von einem Volk.

  • Das hat nichts damit zu tun, ob ich Shogun spiele oder nicht.
    Du wirst zugeben müssen (hoffe ich doch zumindest :D ), dass sich die europäische Seefahrt der Antike stark von der japanischen unterscheidet.
    Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass CA sowas gescheit umsetzen würde, ein paar Klischee-Schiffe hinklotzen, usw.
    Insofern hast du Recht mit der Einheiten Vielfalt, doch sicherlich nicht im historischen Sinne, allein wegen der verschiedenen Kulturen, die da auf einander treffen, gäbs da eine riesige Auswahl, allein die Anzahl der griechischen Schiffe wär beträchtlich, auch vergisste, dass die meisten Kriegsschiffe Ruder einsetzten und die griechische Seetaktik erst einmal aufs Rammen (und nicht dem Häuserkampf) ausgelegt war.


    Klar war der Corvus net viel in Gebrauch, trotzdem isses sicherlich lustig, und für mich nicht nur ein Detail.
    Auch wenn er nur von den Römern (und von denen so gut wie nur in einem der punischen Kriege, wenn ich mich nicht irre) eingesetzt wurde.


    Mit der Artillerie magst du etwas recht haben, aber gab es da nicht (bin mir da nicht so sicher), außerdem noch so große Ballisten, dass da zwei Kähne zusammengelegt wurden?
    Wurde sowas nicht bei Syrakus eingesetzt?


    Oh Mann, zu lang her das ganze... :D
    Ich glaub ich geh jetzt erstmal in die Schule und lass dort irgendwelchen Stuss ab, dafür ist sie ja da. ^^

  • Zitat

    Das hat nichts damit zu tun, ob ich Shogun spiele oder nicht.

    Wenn du CA und Shogun basht ohne das Spiel gespielt zu haben, hat das was damit zu tun.





    ICh weiß gar nicht wo du da die gewaltige Einheitenvielfalt siehst.


    Klar gibt es ein paar Exoten die irgendwie einmal in irgendeinem Krieg eingesetzt wurden. ICh sag mal wie die Schweine in Rome Total War.
    Aber im Grunde waren fast alle Kriegsschiffe Trieren bei allen in Frage kommenden Staaten im Mittelmeer (obs Griechen, Diadochen, Ägypter,Phönizier, Karthager, Perser oder selbst Kelten sind) über Jahrhunderte. Selbst diese angesprochenen Exoten sind Modifikationen dieser Triere. Auch hatte es wohl Gründe, dass sich diese Exoten nicht durchsetzten.
    Abgewchselt wurde nur durch größere und kleinere (Bireme bzw. Liburne) Versionen diesere Triere.



    Haste in Shogun im Grunde auch. Kleine, mitlere, große Bune.
    Dann haste noch die ganzen wendigen Koboyas und schlussendlich die verschiedenen Kanonenschiffe für Artillerieunterstützung.




    Änder das Aussehen der Schiffe, mach Rammmanöver möglich, streich ein paar Schiffstypen und du hast deine Antiken Seeschlachten.



    Die Seefahrt unterscheidet sich? Naja nicht so sehr. War beides jeweils Küstenseefhahrt mit (für die Kriegsführung) primär Ruderbooten in verschiedenen Größen.


    Aber insofern gebe ich dir Recht. CA. Wird das nicht adäuquat umsetzen. Sie werden die Schiffe wahrscheinlich stärker ausdifferenzieren, stärker als es realistisch ist.

  • Es gibt schon einen eigenständigen Thrad zu Rome 2: Total War, daher habe ich dich dort eingegliedert. Bitte schau in Zukunft nach, ob nicht schon ein ähnliches Thema besteht. So trägst du persönlich maßgeblich zur besseren Übersicht im Forum bei. Danke.


    Dein zweiter Link funktioniert nicht bei mir. Ferner würde mich interessieren, woher du die 1 1/2 Monate bis zur Bekanntgabe von Rome nimmst.

    :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax/Brox :bischof:

  • Zitat

    Es gibt schon einen eigenständigen Thrad zu Rome 2: Total War, daher habe ich dich dort eingegliedert. Bitte schau in Zukunft nach, ob nicht schon ein ähnliches Thema besteht.


    Das mache ich dann.


    Zitat

    1 1/2 Monate bis zur Bekanntgabe von Rome nimmst


    Ganz einfach, nach dem Napoelon Total War in den Markt kamm, war nach 3 Monaten deie Ankündigung von Total War: Shogun 2.


    Die Arbeiten immer nach den gleichen Plan.

  • Rome 2 würde mich - wie mein Nick das schon sagt - sehr freuen. In der Welt der Antike liegen - spielerisch richtig umgesetzt - die Möglichkeiten für ein noch nie dagewesenes Total War.


    Ich selbst bin ein Spielertyp, der in eine stimmige, dichte, aber vor allem glaubwürdige Welt, die mir viele Möglichkeiten zur Interaktion bietet, versinken will. Ich habe TW: Rome deshalb sehr gerne gehabt, weil es viele Sachen richtig gemacht hat: Ich hatte in den ersten Runden das Gefühl, dem Beginn des Aufstrebens einer ganzen Kultur beizuwohnen. Die Städte waren noch Dörfer, die Armeen klein und schlecht ausgerüstet, die Karte nicht einsehbar. Und so hat man begonnen, diese Dörfer zu verbessern, Heere auszuheben, neue Regionen zu erobern, und das eigene Reich ist gewachsen, hat sich entwickelt.
    Der Wiederspielwert dieses Szenarios war für mich deshalb sehr hoch, weil es einfach ein anderes Spielgefühl war, ob ich griechische Phalanx in die Schlacht geführt habe oder Prinzeps der Julier, weil sich der Ausbauprozess der Städte von Kultur zu Kultur unterschieden hat. Und nicht zuletzt ist das Szenario an sich, die historische Zeit - gerade für uns in Europa - eine sehr wichtige, sehr facettenreiche Zeit gewesen, mit großen Kriegszügen, vielen Kulturen und deren Bewegungen, Religionen, Mythizismen und Überzeugungen.


    Gestört hat mich die für meinen Geschmack damals schon zu oberflächliche Aufteilung der Regionen. Ich würde mir sehr wünschen, die Möglichkeit zu haben, mich beispielsweise über meine Eroberung der britischen Inseln mit den Pikten zu freuen, da sich die britischen Inseln im Spiel diesmal wirklich in 50 Regionen unterteilen, und trotzdem noch über die Option zu verfügen, weitere 3000 Regionen zu erobern - in den nächsten 1000 Runden. Ich möchte mich vor den Computer setzen und ein TW-Spiel weiterspielen, dass ich vor zwei Jahren begonnen habe! DAS wäre eine Neuerung im Leben der TW - Serie, und ich glaube, ich wäre da nicht der einzige, der so eine Umsetzung begrüßen würde. Die dadurch erzeugbare Spieltiefe muss unglaublich sein und ich halte das tatsächlich auch für umsetzbar.


    Was ich aber als unbedingt notwendig erachte dafür, dass die TW - Reihe wieder zurückfindet zu alter Größe, ist das Wegkommen von unnötigen Begrenzungen. Ich möchte, dass jeder, der dieses Posting liest, auch wirklich versteht, was ich mit "Begrenzungen" meine: Ein Spiel - jedes Spiel, auch abseits der Medien - ist im Grunde die Simulation eines wie auch immer gearteten ernsten Vorganges. Wenn wir spielen, üben wir. Der PC bietet die Möglichkeit, selbst komplexeste dieser Vorgänge zu simulieren. Und da ist es meines Erachtens nicht notwendig, Dinge so zu reduzieren, dass das Spiel mit ihnen unglaubwürdig wird und dadurch keinen Sinn - und Spaß - mehr macht. Beispiele hierfür aus den vorangegangenen TW - Titeln sind vorgegebene Bauplätze, begrenzte Gebäudezahlen, vorgegebene Stadtgrößen und so weiter, und so fort.


    Mir ist klar, dass sich das durchaus auch aus den historischen Gegebenheiten des Barock oder Napoleons ableiten lässt: im antiken Szenario wäre dieses Aufbausystem mehr fehl am Platze als es das bei den Titeln nach Medieval 2 war. So. Mir raucht die Birne. Hoffentlich liest das wer und erreicht das wen, der das umsetzen kann und wird.

  • Na da hast du dir aber Gedanken gemacht! :thumbup:


    Ich würde mich theoretisch eigentlich total auf ein neues RTW freuen, doch da es garantiert wieder nur für Steam erscheinen wird muss ich leider wie schon bei Napoleon und Shogun 2 "Nein, Danke" sagen, da nach wie vor Steam bei mir nicht geht.


    Doch mal etwas anderes, falls wirklich ein RTW 2 in Arbeit ist und das auf den Markt kommt und so moddingfreundlich wie RTW und MTW2 ist, denkt ihr, dass es dann das ursprüngiche RTW entgültig verdrängt? Denn in all den Jahren in denen neue TWs erschienen sind war und ist keines der Spiele der Reihe so beliebt und besprochen wie "Rome - Total War". MTW2 und Kingdoms mag zwar die Modder deutilch mehr ansprechen, doch nichts bisher erschienenes reicht an die Macht und Glorie des jetzt "antiken" RTW heran. Doch was mein Vorposter schon richtig erklärt hat, man erlebt wie eine Kultur entsteht.


    Ich erinnere mich noch wie zum ersten mal Rome gespielt habe. Am Schulhof hat mir ein Freund von diesem Spiel erzählt ,dass er immer mit seinem Bruder spielt, wo es um antike Schlachten geht und er seinen Feinden immer heißes Pech überschüttet. Nach dem Kauf spielte ich es zum erten mal klamm heimlich mitten in der Nacht auf Vatis PC (eigentlich musste ich damals schon längst schlafen zu der Zeit). In dieser Nacht habe ich eigentlich nicht viel gemacht, ich spielte mit den Juliern und ließ einen General nach Istrien maschieren. Als es dann plötzlich von Sommer auf Winter wechselte und ich den Stammbaum entdeckte war ich mehr als begeisterd, ein TW-Fan war geboren.

  • Ich will einfach nur römische Legionen in den gallischen Feldern und Wäldern kämpfen lassen...in Schildkrötenformation. (nicht die biologische Form;)) Gleichzeitig sollen meine Reitertrupps die hispanischen Rebellen nieder strecken. Ein Heer in der Bretagne soll sich vor auf die Invasion gen Britanniens vorbereiten, dezimierte Truppen in Germanien um die letzten Grenzkastelle kämpfen. Die Flotte unterwegs sein um die Rebellen in Nordafrika aufzureiben. Diplomaten sollen ind Ägypten eine Wette abschließen. (Kein Palast kann in 3 Monaten gebaut werden, der größer und prächtiger ist als meiner in Rom!!)
    Achjaa.... das Tutorial könnte man mit einer Schlacht in Germanien anfangen. Als Tribun.;) Der wird dann zum Sklaven und der wieder zum Gladiator...und der zur Legende! Ich will also zwischen Republik und Diktatur entscheiden können. Beides soll immer möglich sein.


    Naja, eigentlich will ich einfach nur den römischen Flair auf meinem Bildschirm sehen!! Atmosphäre ist das A-und-O!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!