Die Linke

  • Die LIVE Vorstellung des Wahlprogramms von DIE LINKE gerade auf Phoenix ist auch lustig.


    Sie schlagen eine „Verordnung gegen Stress“ vor. :rofl:


    Henning-Welsow kann froh sein, dass gerade keine Rückfragen zugelassen sind. Zitat: „Die Ossis sind besonders eigenwillig.“ Wie differenziert. :rolleyes:


    Und die Linken wollen jedes Jahr den Rüstungshaushalt um weitere 10% kürzen.


    Und jeder der nach Deutschland will, darf nach Deutschland. Macht auf die Tür...


    Oh Gott, das ist echt Realsatire pur. Was ein geistiger Dünnschiss und Henning-Welsow vergisst gerade ihre auswendig gelernten Zahlen in Sachen Steuerpolitik. Ganz ohne Frage. :facepalm:


    Oh, jetzt wird es lustig. Fragerunde. :mampf:


    „Die LINKE“ fordert, dass ALLE LÄNDER DER WELT ihren Verteidigungshaushalt um 10% kürzen.


    Viel Glück bei den Verhandlungen mit Putin und Co.. Das Wahlprogramm der LINKEN dürfte sehr relevant sein für alle.:rofl:


    P.S. Auch sehr vielsagend:

    Abgang mit Knalleffekt : Warum der linke Finanzexperte Fabio de Masi dem Bundestag "Ciao" sagt - Politik - Tagesspiegel

  • Biste etwas Anti John ? :)

    Bin alles in allem zufrieden mit dem Wahlprogramm.

    Umfangreiche Punkte für das Arbeitsrecht und Stärkung des Arbeitsnehmer, gerechte Löhne, Abschaffung von HartzIV und endlich wird einmal Arbeitszeit diskutiert in Zusammenhang mit Work/Life Balance.

    Die meisten Berufsgruppen haben inzwischen ein massives Problem mit steigenden Arbeitszeiten und daraus resultierenden Burnouts und weiteren nachsichziehenden psychischen Problemen, die zu Unproduktivität, gar Produktionsausfällen führen und nicht gerade wenige Kosten im Gesundheitssystem führen. Das ganze Thema "Gesundes Arbeiten" in einer sog. Stressverordnung einmal vorzubringen halte ich für eine gute Idee.

    Mietpreisdeckel und Schaffung von neuen, bezahlbaren Wohnraum sind wichtige Kernthemen, ebenso wie der Wiederaufbau unseres Gesundheitsystemes, nachdem Union und FDP da fast Margaret Thatcher mit ihrer Gesundheitsreform alle Ehre gemacht hatten.

    Was die Aufnahme von Flüchtlingen angeht, ich sach mal so, wir können aufjedenfall mehr verkraften als bislang, es sollten ja ursprünglich auch mal mehr sein, bis die öffentliche Stimmung halt gekippt ist und Frau Merkel wieder ihr Fähnchen in den Wind hing und derzeit leiden und verenden genug Menschen täglich an den europäischen Außengrenzen, gerade so, dass wir das Meiste davon gar nicht mitkriegen. Das ist einfach ein Zustand der so nicht sein kann.

    Die Finanzierung und Steuerpläne sind jetzt nichts Neues und beinhaltet Altbekanntes und ja Frau Hennig-Wellsow ist aus Demmin, hier in Mecklenburg, da darf man auch mal Witze über sich selber als "Ossi" machen, vorallem wenn es darum geht, dass die Ostdeutschen darüber entscheiden sollen, wofür ein Konjukturprogramm für die Region verwendet wird und nicht wie damals, westdeutsche Unternehmer, die hier hauptsächlich das Aufbaugeld genutzt haben, um sich selbst zu bereichern. Ich weiß, dass Betroffene entscheiden ist für dich Ketzerei und geht gar nicht, aber deal with it.

    Bei nen halben Dutzend Zahlen mal sich zu verhaspeln und nervös in die Notizen zu schauen, um dann nicht die passende Stelle zu finden hatte ich selber bei Schul- oder Unireferaten oft genug gehabt, wir sind halt beide nicht mit medialen Charisma gesegnet. Frau Wissler machten da einen deutlich abgeklärten Eindruck.


    Rüstungspolitik war halt klar, wenn man sich als selbsternannte Friedenspartei sieht und da mit Idealismus an die internationale Sicherheit rangeht, kommt sowas dabei raus. Dass auch andere Länder ihr Rüstungsbudget senken ist halt ein Luftschloss, sagte Frau Hennig-Wellsow auch selbst und ist halt mehr ein symoblischer, idalisitischer Punkt.


    Aber hey, bist die Fragen der Presse zu Frau Wagenknechts Buch kamen, wurde auch Identitätspolitk einfach mit dem Sammelbegriff "Soziale Gerechtigkeit" zusammengefasst und fand nur am Rande Erwähnung.


    PS: Auf die Frage hin, wie sie die Kanzlerfrage bei der Union sehen zu antworten mit: "Es ist egal mit welcher Person die Union in die Opposition geht." war zwar etwas arrogant, aber brachte mich zum schmunzeln.

  • Und wenn es scheinbar möglich ist irgendeinen Schwachfug in Journals zu veröffentlichen, die behaupten wissenschaftlich zu sein, dann darf man das doch bedenklich finden?

    Ich glaube, dass ist ein sehr weites Thema. Entscheidend ist hier, welche Kriterien du anwenden willst, um das Geschriebene zu überprüfen. - Und ich denke, dass das bei solchen Themen bzw. Fächern sehr schwierig werden kann.


    Du kriegst auch Punktabzüge für Rechtschreibfehler, falsche Versionen der deutschen Rechtschreibung

    Also meiner Erfahrung nach zeigt sich das Lehrpersonal an den Hochschulen bei Rechtschreibung und Grammatik sehr kulant. Sollte es bei schriftlichen Arbeiten in in größeren Umfang auftreten (was wegen Autokorrektur auch selten ist), wird meist noch Möglichkeit zur Berichtigung gegeben bzw. wir der Inhalt als wichtiger eingeordnet als die Sprache. Deswegen sofort Punkte und ohne Rücksprache abzuziehen halte ich für befremdlich und die Freiheit der Lehre berechtigt ja nicht zu völliger Willkür.

    Und um an dieser Stelle einen Bogen zurück zum Thema Minderheiten und Identitätspolitik zu schlagen: Ich denke, dass solche Vorfälle oder auch besonders schrille/extreme Vertreter einer Position genau das sind, was Wasser auf die Mühlen der Gegner entsprechender Themen ist.

    ___ ___ ___ ___ ___

    And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!