Die Linke

  • Naja Georg Schramm als Bundeskanzler würde schon ein wenig helfen ...
    Im Grunde muss es einen deutlichen Rechtsruck in der Politik geben, die dazu führt, dass die ganzen Politiker aus der Verwaltung abgezogen werden. Aber das hatten wir doch schon in einem anderen Thread. ;)
    Ein Remake des New Deals wäre ebenfalls förderlich für Deutschland ... wollen wir mal schauen wie es Herr Obama machen wird als Präsident. Wenn er seine Visionen weiter verfolgen wird, dann besteht auch Hoffnung für Deutschland.


    Eine andere Möglichkeit, die die Idealste wäre, mich zum Bundeskanzler machen ... aber das ist (für Deutschland: leider) nicht so realitätsnah ...


  • Eine andere Möglichkeit, die die Idealste wäre, mich zum Bundeskanzler machen ... aber das ist (für Deutschland: leider) nicht so realitätsnah ...


    Das ist wirklich für niemanden realistisch und glaub mir: auch nicht gewollt.


    Wer ist Georg Schramm?


    Zitat

    Im Grunde muss es einen deutlichen Rechtsruck in der Politik geben,


    Ach, jetzt wird wieder rechts gerückt, bisher dachte ich immer, wir sollen nach links rücken? Laß uns doch in der Mitte bleiben, spart Arbeit!

  • Die Linke ist ja schon rechts (eben Konservativ) nur die anderen Parteien, die unser Land zu Grunde richten sind eben in der Mitte (liberal)


    Zitat

    Das ist wirklich für niemanden realistisch und glaub mir: auch nicht gewollt.

    Beides Falsch. Sag niemals nie ;) Es gibt sehr wohl welche, die das sagen und sich wünschen ...
    und mir tatsächlich Chancen anrechnen, nicht für sofort scho klar
    Problem ist nur, ich will garnicht Bundeskanzler werden ... was ich werden will gehört in einen anderen Thread^^


    Zitat

    Wer ist Georg Schramm?

    oouuhhh ... du kennst Georg Schramm nicht?
    http://uk.youtube.com/results?…eorg+Schramm&search_type=


    besonders:
    http://uk.youtube.com/watch?v=pzLo9aPjeBg

  • Les dir mal Reden von Bismarcks Ministern durch, und dann so einige Forderungen und Reden der Linken ... da gibt es sehr große Ähnlichkeiten ...


    Edit: Das auf den Videos ist Georg Schramm, man kann diesen Mann nicht einfach nur erklären - man muss ihn sehen.
    Ich kann dir sagen was er macht: politisches Kabarett
    „Georg Schramm, der große Moralist und Humanist, gibt dem Kabarett zurück, was ihm die Comedy gestohlen hat: Brennende Relevanz.“ | Die Welt

  • Zitat

    Und wenn das alle machen, dann haben wirs aber den anderen gezeigt! Dummerweise muß immer das Volk die Suppe auslöffeln.


    Ich arbeite jetzt zeit 10 Jahren als Facharbeiter in einer großen Firma, und ob es jetzt die Lohnentwicklung, die Arbeitszeit, die Arbeitsbedingungen oder sonst etwas ist, was die Rahmenbedingungen meines Arbeitsplatzes umfassen, alles hat sich negativ entwickelt. Und das habe ich nicht etwa einem schwächeln der Branche zu verdanken, oder irgendwelchen schwachsinnigen "Weltmarkt-Fluktuationen", wie es mir/uns der Vorstand weissmachen will. Den "meine" Firma macht Gewinne wie noch nie, wächst wie Unkraut und schluckt alles was bei drei nicht auf den Bäumen ist, und ich, bzw. die sogenannte Arbeiterklasse, also alle die die nicht auf der Brücke von Kapitän Kapitalismus stehen, und den Kurs mitbestimmen, also der überwiegende Grossteil der deutschen Bevölkerung, kuckt dumm aus der Wäsche, und versucht sich über Wasser zu halten.


    Das klingt jetzt nach blödem Stammtisch Geschwätz, aber bei Gott ich habe mich wirklich mit dem Thema objektiv auseinandergesetzt, und dabei hat sich meine Meinung über den Kurs unserer BRD rapide verschlechtert. Die Linke mag nicht das gelbe vom Ei sein, und ich bin auch sicherlich nicht überall der gleichen Meinung, aber alleine schon das der Axel-Springer Verlag (aka BILD, etc.) bei jeder Gelgenheit versucht diese Partei und ihre Mitglieder zu diffamieren, ist für mich schon ein Riesengrund diese zu wählen.


    Und zum Abschluss: Ich zahle zeit 10 Jahren die Zeche, ich kenne nichts anderes!


    Gruss D-FenZ.

  • Jau, die Linke hat´s ja voll drauf. :thumbup: Außer frustrierten Arbeitern, Angestellten und Arbeitslosen nicht erfüllbare Wünsche zu versprechen und mit den Ängsten der Menschen zu spielen, haben die so gut wie gar nix zu bieten. Ich denke, wir haben hier schon ellenlange Beiträge zur ach so tollen Linken geschrieben. :wall:

  • Jau, die Linke hat´s ja voll drauf. :thumbup: Außer frustrierten Arbeitern, Angestellten und Arbeitslosen nicht erfüllbare Wünsche zu versprechen und mit den Ängsten der Menschen zu spielen, haben die so gut wie gar nix zu bieten. Ich denke, wir haben hier schon ellenlange Beiträge zur ach so tollen Linken geschrieben. :wall:

    Ich hätte kein Problem damit, die Linken zu wählen, wenn ich nur einen Jota dessen für umsetzbar halten würde, was versprochen wir. Leider ist versprechen immer leicht. Doch wenn man in die Zwänge der Umsetzbarkeit kommt, bleibt von allen tollen Ideen nichts mehr übrig. Dumme Situation.


    Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich


    "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
    Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


    "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche

  • Zitat

    Jau, die Linke hat´s ja voll drauf. Außer frustrierten Arbeitern, Angestellten und Arbeitslosen nicht erfüllbare Wünsche zu versprechen und mit den Ängsten der Menschen zu spielen, haben die so gut wie gar nix zu bieten. Ich denke, wir haben hier schon ellenlange Beiträge zur ach so tollen Linken geschrieben.


    Da musste ich kurz laut lachen, als ich das gelesen habe. Die Linke spielt mit den Ängsten der Menschen? Hm, stimmt da ist diese Partei die absolute Ausnahme, und Versprechen machen, das kann auch nur die Linke. Also tut mir Leid Mogges, komm mir hier vor wie 1993 als man über die 90/Grünen "diskutiert" hat ...


    Gruss D-FenZ.

  • Sorry D-Fenz, aber von den Linken kommt doch nicht ein ehrliches und durchführbares Statement, wie man die Geldgeschenke finanzieren soll, außer so einem Bockmist wie es den reichen Managern der Großkonzerne wegzunehmen. Ich hab doch nix gegen soziale Gerechtigkeit und würde mich auch über mehr Netto am Monatsende freuen, aber es muß doch Hand und Fuß haben, wie das finanziert wird.

  • Hmm, also ich denke über die Linke kann man lange und viel streiten, aber im Prinzip geht das bei fast jeder Partei, ich jedenfalls finde es nicht schlecht das es die Linke gibt, auch wenn ich sie vermutlich nicht wählen würde, allein ihre Existenz führt zu mehr Bewegung in der Parteienlandschaft.
    Allerdings ist es momentan nicht einfach zu sagen was ich wählen würde, vermutlich die Grünen, auch wenn sie inzwischen fast genau so machtgeil sind wie die anderen Parteien, aber nach Jahren in der Politik ist das wohl unvermeidlich.

  • Zitat

    Wirtschafts- und Finanzpolitik


    In der Wirtschafts- und Finanzpolitik sollen die sozialen Sicherungssysteme erneuert und eine solidarische Entwicklung global ermöglicht werden. Die öffentlichen Investitionen und andere Ausgaben in Erziehung und Bildung, Forschung, Kultur, ökologischen Umbau und öffentliche Infrastruktur sollen um mindestens 40 Milliarden Euro jährlich angehoben werden. Dafür sollen profitable Unternehmen aus Gerechtigkeit deutlich mehr Steuern zahlen. Die seit 1997 wegen Verfassungswidrigkeit der damaligen Gesetzesfassung nicht mehr erhobene Vermögensteuer soll wiedereingeführt und die Erbschaftssteuer auf große Erbschaften erhöht werden. Bei der Einkommensteuer fordert die Linke die Einführung eines linearen Steuertarifs, der die mittleren und unteren Einkommen entlasten soll, sowie die Anhebung des Spitzensteuersatzes auf 50 % (etwas unterhalb der Höhe vor der Steuerreform 2000)[7]. Weiterhin steht die Schließung von Steuersparmöglichkeiten im Mittelpunkt, die nach Meinung der Linken insbesondere Vermögende und Großverdiener begünstigen.


    Die Finanzmärkte sollen einer stärkeren staatlichen Kontrolle unterworfen werden, u. a. mit dem Ziel, die Wertpapier- und Devisenspekulation zu beschränken. Durch Verschärfung der Kartellgesetzgebung will die Partei private wirtschaftliche Macht dezentralisieren und weiter aufteilen. Im Gegenzug sollen Genossenschaften und anderer Formen solidarischer Ökonomie gefördert werden.


    Klingt für mich nach einem Weg die "Geldgeschenke" zu finanzieren. Ausserdem werd ich den Eindruck nicht los das deine Formulierungen fast von einem Anti-Linken-Demagogen geklaut sein könnten :whistling: ...


    Zitat

    Sorry D-Fenz, aber von den Linken kommt doch nicht ein ehrliches und durchführbares Statement


    Ehrlichkeit und Politik vertragen sich meist nicht sehr gut, was wiederrum auch keine Spezialität der Linken ist. Und durchführbare "Statments" gibt es von jeder Partei, (auch von der Linken) nur das Problem ist, das die Allerwenigsten in der Realität in ihrer "Urform" funktionieren (was wiederrum für ALLE Parteien und Konzepte gilt). Es geht nicht ohne Kompromisse, nicht ohne Diskussion, nicht ohne Änderungen, nicht ohne Angleichungen, nicht ohne Verbesserungen, etc. aber der Weg ist der Richtige. Und wiso ist der Weg der Richtige?


    Weil der Kapitalismus in seiner jetzigen Form so nicht mehr lange funktionieren kann, und wenn man daran festhält fliegt uns irgendwann die soziale Sicherung raus, und was das bedeutet muss ich keinem erklären. Aber anstatt das eigentliche Problem anzupacken bekämpft man lieber die Auswirkungen, und das noch nicht mal sehr erfolgreich. Nach dem Motto: Nicht denken, sauber bleiben, und zahlen.


    Und das kanns, lieber Mogges, einfach nicht sein. Das hat sicherlich auch irgendwo was mit Frustration zu tun, da geb ich dir Recht, aber viel mehr hat es mit nachdenken über Entwicklungen und die Zukunft zu tun.


    Gruss D-FenZ.

  • Liebe Freunde,


    nun, bevor ich den Linken beigetreten bin, habe ich lange gebracuht mir das zu überlegen. Ich weiß sehr gut, wie schmerzhaft es ist, wenn man merkt, daß daran, woran man glaubt sich als Lufrnummer erweist.Bei meinem Beitritt zu der Partei habe ich mich zuerst gefragt, was will ich?
    Ich wollte weg mit Hartz 4; ich trete für einen Mindestlohn ein, ich seh nicht ein, daß unsere Freiheit in Afganistan gefunden wird bzw. wir sie da verlieten. Das besorgen die Moslems meiner Meinung nach schon im eigenen Land! So das waren die Überelegungen. Dann habe ich eine Partei gesucht, die meine Ziele, Wünsche und Hoffnungen behaupten zu vertreten. Das war die Linke bzw. WASG! Nun, sicher die Linke braucht im Augenblick sich keine Sorgen zu machen, daß sie ihre Forderungen verwirklichen muss. Das wird noch 8 Jahre dauern. Wenn ich dann sehe, daß sie sich Mühen, wähle ich sie weiter und bleib drin, ansonsten hab ich kein Problem auszutreten..


    Zitat

    Zitat
    Jau, die Linke hat´s ja voll drauf. Außer frustrierten Arbeitern, Angestellten und Arbeitslosen nicht erfüllbare Wünsche zu versprechen und mit den Ängsten der Menschen zu spielen, haben die so gut wie gar nix zu bieten. Ich denke, wir haben hier schon ellenlange Beiträge zur ach so tollen Linken geschrieben.


    Mogges du hast noch Rentner vergessen die von 600 € nicht leben können, jetzt bekommen Rentner auch noch 1,1% mehr (- Pflegeversicherung). In meinem Fall kann ich glatt 8 € im Monat sinnlos verprassen, alleinerziehende Mütter, Kinder, die als einzige Mahlzeit am Tag, ihr Essen in der Schule bzw. Kindergarten bekommen, (die Eltern bekomen halt am Tag einen Teller in der Suppenküche); Insassen/Gefangene in Altenverwahranstalten( auch Heime genannt), denen man das Taschengeld gestrichen hat und das Sommer/Weihnachtsfest gestrichen hat, Sozialarbeiter die kein Geld für Sozialprojekte bekommen u.a. auch mein Sohn, der hatte einen Bandscheibenvorfall, die Sachbearbeiterin von der Arbeitslosenverwaltungsagentur hat voller Mitgefühl ihm erklärt, ihren Beruf (Logisitker) können sie nicht mehr ausüben, sie müssen umgeschult werden. Gehen sie zu unserem Arzt. Dieser "Arbeitsamtsargenturmengele" hat ihm erklärt, ihre 1,5 Bandscheibenvorfälle reichen für eine Umschulung nicht aus. Sie müssen halt sehen, wie sie die nächsten 2 Jahre überbrücken. Hartz 4 bekommt er auch nicht, da er unter 23 Jahre alt ist und bei uns wohnt!
    Wer hat gestern die Diskussion im 2. mit Walraff gesehen? Als er über die Zustände in einem Brötchenbootcamp, die als einzigen Kunden Lidl haben,
    gesehen? Oder der arme Zumwinkel, der 1 Mill. hinterzeihen musste, ich glaube nicht, daß der auch nochmal CDU wählt Oder der ehemalige Vorsitzende von Siemens, der nicht mehr Angieberater sein darf....oder könnt ihr euch noch an den Bericht in Fakt erinnern, als in Norddeutschen Fleischverarbeitungensbetrieben die Deutschen Metzger entlassen haben (sie bekamen einen Std.Lohn von 7 - 8 €; dafür Polen einsetzten, die für 3,50 arbeiteten. Ich bedaure zutiefst, daß die deutschen Metzger den, in dem Fal,l dänischen Gesachäftsführer, nicht zu Wurst verarbeitet haben! Achso, in Dänemark arbeiten deutsche Metzger bei der gleichen Firma für ca 10,50 die Std. Ich kann die Liste auch noch verlängern. Oder Studenten, die im Semster 500 € Gebühren sich vom Mund absparen müssen, damit sie eine gute Ausbildung bekommen. Das haben die dem armen Herrn Koch zu verdanken.
    All diese Gruppen haben Grund die Linbke zu wählen!!Woher wollt ihr wissen, daß inzwischen die Linken nicht doch was gelernt haben?
    Aber noch ein Satz zu mir, als ich noch nicht in einer Partei war, habe ich mich bei Wahlen immer wir folgt verhalten:
    an Wahlen beteilige ich mich sowieso nur um festzulegen, wer meine € 2,50 bekommt. Ich habe seit 1982 immer nur noch nachdem kleinsten Übel bzw. danach gewählt, wer lügt am wenigsten. Für mich ist diese Bundesrepublik ein großes Narrenschiff.
    Die Misstände in diesem Staat sticken zum Himmel!!!!
    Es wird Zeit, daß sich was und jemand was tut. Sollten wir allerdings auch versagen, kommt nach uns nur noch braune Horden....das will doch hoffentlich auch keiner....oder?


    Hier noch 2 Links:


    http://de.youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I&NR=1
    http://de.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg&feature=related


    Liebe Grüße,
    R.v.D.
    Mag sein, daß es Leute gibt, die das als Polemik auffassen, das sollte nicht der Fall sein. Vielleicht ist in meinen Worten etwas Satiere drin, aber mehr nicht. Was die eigenen Familie angeht, empfinden wir das so und sind grausame Wahrheiten bzw. Erlebnisse.

  • Ein eindeutiges JA. Gysi und Lafonteine können auch keinen größeren Mist machen, als Kohl, Schröder u. Merkel.


    Schramm als Kanzler? OK :weg: :hallo:
    Urban Briol als Bundesanstaltsleiter! :Band: also Präsident
    Dieter hildebrand als Innenminister... :bischof:
    Hagenn Rether als Arbeitsminister...
    Günter walraff als Propagandaminister :rock:
    Was haltet ihrt davon? :opi:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!