Demokratie in Deutschland und seine Parteien

  • Erstens stimmt es einfach nicht, dass bisher gar nichts in Sachen Klimaschutz passiert wäre. Im Gegenteil, es ist schon unheimlich viel passiert, es passiert sehr viel und es wird sich sogar noch beschleunigen und zukünftig sehr viel mehr passieren. Das Tempo wird kontinuierlich beschleunigt. Es gibt keinen Stillstand diesbezüglich. Nur manchen geht es eben nie schnell genug.

    Woher hast du deine Infos, dass sich das alles beschleunigt?


    Treibhausgas-Emissionen in Deutschland | Umweltbundesamt


    Allein das letzte PDF:

    Emissionen ausgewählter Treibhausgase in Deutschland nach Kategorien


    Der Sprung von 799(219) zu 761(2021) sind gerade mal 5% in zwei Jahren- Gesamtemissionen reduziert. Pro Jahr also 2,5%! Wenn wir in diesem Tempo weiter machen, erreichen wir nicht einmal annähernd das Ziel(438Mio Tonnne) in 7 Jahren. Selbst mit 5 % pro Jahr erreichen wir das Ziel nicht. Wir müssten pro Jahr eine Reduzierung der Treibhausgase um ca. 7-8% anpeilen um unseren selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Das wäre Standpunkt 2021 eine knappe Verdreifachung, also 300% mehr Bemühungen dessen. Ich sehe auch keine große Beschleunigung.

  • Und wie würdest du das Ziel erreichen wollen? Hades


    So wie es in Berlin vorgeschlagen wurde am Sonntag, das ist in meinen Augen viel zu übrambitioniert gewesen.

    Wenn ich sehe, wie lange überambitionierte Projekte wie der Berliner Flughafen, Stuttgart21 oder andere, sich in die Länge ziehen(gezogen haben) dann ist was in Berlin zum Entscheid freigegeben wurde, absolut unrealistisch gewesen.


    Es gibt etliche Stellschrauben die wirklich angepackt werden müss(t)en, die direkten Einfluss haben. Sachen wie ein Tempolimit, selbst wenn es nur ein 1% zur Reduktion beiträgt, wäre es allein symbolisch ein Anfang. ÖVIS wirklich massiv ausbauen. 2. Auto Besteuerung erhöhen, Autos mit einem hohen Benzin/Diesel-Verbrauch höher besteuern als Spritsparer. E-Autos Steuerlich begünstigen über 2030 hinaus. Strompreise drastisch reduzieren, mindestens auf 20 Cent Brutto, den Leuten ein Strom-Kontingent zusichern für diesen Preis aber nicht allzu üppig, damit jeder angehalten wird, Strom einzusparen. Die Leute teilhaben am Windradausbau. Gewerbe/Industrie zu PV "zwingen" sofern das Dach das hergibt. Fern/Nah-wärme Netze auf/ausbauen. Ölheizung komplett verbieten. Gas-Heizung unter auflagen nur noch bis 2030 erneuern dürfen. Und vieles mehr. Alles schon hier etliche Male durchgekaut.


    Und dann gibt es noch die indirekten Stellen, wie der Bildungssektor. Meines Erachtens bräuchten wir auch ein 100Mrd-Paket oder gar mehr, damit wir mehr Arbeitskräfte fertig machen fürs Handwerk und andere Berufe die uns helfen werden, diese Wende zu vollbringen.

    Aber selbst beim Schreiben fällt mir auf, dass ist alles so unrealistisch, dass wir uns lieber drauf vorbereiten sollten was nach 2050 kommen wird. Es fehlt an vielen Stellen an Kompetenzen. Weitsicht und Strategie ist bei den "Entscheidern" nicht vorhanden.


    Beispiel meine Firma, börsennotiertes Unternehmen, ich betreue mit meinen Kollegen eine Applikation, die ist uralt, hat etliche Sicherheitslücken und ist offen wie ein Scheunentor. Man hat sogar Geld ausgegeben, die Anwendung mal auf Sicherheit prüfen zu lassen von einer externen Sicherheitsfirma, dessen Analyse hat natürlich keine neuen Kern-Erkenntnisse hervorgebracht außer, dass wir noch mehr Sicherhheitslücken haben als zuvor schon analysiert. Es wurde NICHTS dagegen gemacht! Seit zwei Wochen kämpfen wir mit zwei korrumpierten Servern, die durch irgend eine chinesische Malware infiziert wurden. Werden von irgendwelchen Skriptkiddies bombadiert, weil wir nicht einmal Loadbalancer oder ähnliches haben. Das ist wirklich nur peinlich. Wir liegen unseren Chefs seit Jahren in den Ohren und erst JETZT wird was gemacht. Jetzt sind sogar irgendwelche Forensiker am Start, die pro Stunde 150 Euro kosten. Das ganze kostet so unendlich viel mehr Geld als wenn man vor Jahren einfach entschieden hätte die alte App durch eine neue zu ersetzen.


    Ich komme daher zum Entschluss: beten, dass doch noch eine Technologie kommt, die das C02 kostengünstig aus der Luft zieht.

  • Man braucht sich nur umsehen, um zahlreiche positive Beispiele zu entdecken, wie Menschen den Umwelt- und Klimaschutz immer weiter, freiwillig verbessern. Die Verschmutzung der Flüsse und der Luft hat in den vergangenen Jahrzehnten sehr stark abgenommen und ist nicht mehr ansatzweise mit den starken Verschmutzungen der vergangenen 150 Jahre zu vergleichen. Abgase und Abwässer werden nahezu 100% gefiltert, Müll sortiert und recycelt, Treibstoffen werden Bio-Kraftstoffe zugesetzt, Motoren und Maschinen im Energieverbrauch immer effizienter. Der Stromanteil von erneuerbaren Energien liegt schon heute bei um die 50% und wächst in zunehmendem Tempo, ganz vorneweg die Windenergie. Das Aus für neue Verbrennermotoren ist für das Jahr 2035 beschlossen. Die Effizienz von Batterieleistungen nimmt beständig zu. Neue Geräte werden immer energiesparender. Wohnhäuser immer besser gedämmt. Die Bio-Landwirtschaft erlebt seit Jahren einen regelrechten Boom. Der Fleischkonsum geht zu Gunsten pflanzlicher Produkte seit Jahren zurück. Radwege wurden seit den 1970er Jahren massiv ausgebaut. Die Deutsche Bahn hat ihre Personenzahl an Fahrgästen deutlich gesteigert im Verhältnis zu früheren Jahrzehnten und wird weiterhin massiv ausgebaut. Man könnte diese Liste noch um zahlreiche weitere Dinge erweitern.

    Es ist daran gut zu erkennen, wie viel schon geschehen ist und wie viel vor allem auch aufgrund freiwilliger Initiativen vor Ort tagtäglich durch privates Engagement geschieht und sich verändert. Genau das ist der Weg. Den Menschen sinnvolle Lösungen anbieten, die sie, Schritt für Schritt freiwillig mitgehen können und mitgehen wollen, weil es ihre Lebensqualität konkret verbessert und bereichert. Menschen werden nicht zu Vegetariern, weil man ihnen das Fleischessen verbietet oder unbezahlbar macht. Sie werden zu Vegetariern, weil sie zahllose gleichwertige, ebenfalls schmackhafte und bezahlbare Alternativen im Regal vorfinden, die sie dann neugierig ausprobieren und freiwillig auswählen können oder eben nicht. Und am Ende reduziert sich der Gesamtverbrauch an Fleisch wie von selbst. Ohne Verbote. Ohne Bevormundung. So muss das weiter geschehen. Das ist der Weg. Möglichkeiten schaffen.

    Und eben nicht durch Gängelung, Verbote, Zwang und Panikmache.


    Letztlich muss man vor allem eine international finanzierte Forschung als Menschheitsprojekt auf die Beine stellen, die sich daran macht, mit Milliarden und Abermilliarden eine nahezu emissionsfreie und überall verfügbare Energiequelle zu finden, welche in der Lage ist, den Flaschenhals der Energieknappheit, welche durch den Verzicht auf fossile Brennstoffe und den wachsenden Energiebedarf entsteht, ein für alle mal zu überwinden. Ist diese Energiequelle gefunden und nutzbar, wird die Menschheit ein neues Zeitalter des Fortschritts und Wohlstands erwarten.


    Bis dahin heißt es, einen kühlen Kopf bewahren und sich ruhig, Schritt für Schritt, den geänderten globalen Erfordernissen anpassen, indem man Bedingungen fördert, die das auf lokaler und nationaler Ebene attraktiv und überzeugend macht.



    Ich komme daher zum Entschluss: beten, dass doch noch eine Technologie kommt, die das C02 kostengünstig aus der Luft zieht.

    Sie wird kommen. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Womöglich muss der Leidensdruck erst noch ansteigen. Eine schwierige Zeit werden wir sicher noch durchmachen müssen. Aber die Menschheit wird sich dann sehr schnell anpassen und Lösungen finden, die vermutlich am Ende sogar besser sein werden, als alles bisher dagewesene.


    Früher war es auch so. Erst kam die Industrialisierung und dann reagierte man auf die negativen Nebeneffekte. Schließlich ging es am Ende allen besser.


    Am Ende der Klimakrise wird eine Menschheit stehen, die gelernt hat und technologisch dazu in der Lage ist, das Klima der Erde für sich in angemessener Weise zu regulieren und daraus werden uns zahllose Perspektiven erwachsen.

    3 Mal editiert, zuletzt von John () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von John mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • John

    Du vermengst aber gerade Umweltschutz mit der Reduzierung von C02. Beim Umweltschutz und dem Schaffen eines Bewusstseins für noch mehr Umweltschutz, beginnend in der Grundschule finde ich klasse. Ich habe früher noch beigebracht bekommen, das FCKW schädlich ist fürs Ozon, heute bekommen die schon in der ersten Klasse den Kreislauf von Plastikmüll und wie der über Fische in unseren Mägen landet beigebacht. Ich sehe in den Regalen immer öfter Produkte die die Haltungsform 3 oder gar 4 haben. Ich glaube sogar 1 ist komplett verschwunden und 2 ist auch immer seltener, selbst in den Discountern anzutreffen. Da teile ich deinen Optimismus aber bei der C02 Reduktion bis 2050 sehe ich nicht, wie wir das in Deutschland schaffen werden. Bin gespannt wie die Chinesen es schaffen werden bis 2060, wenn man bedenkt, dass die neue Kohlekraftwerke derzeit wie am Fließband aufstellen.

  • Du vermengst aber gerade Umweltschutz mit der Reduzierung von C02.

    Weil es zusammengehört. Das eine bedingt das andere. Und wie beim Umweltschutz lässt sich das Problem letztlich nur vor Ort und persönlich durch jeden einzelnen Menschen angehen.


    Bis 2050 werden wir das nicht schaffen. Bis 2100 sehr wohl. Bis dahin wird man daran arbeiten müssen, die bis dahin entstandenen Folgen gemeinschaftlich und technologisch abzufedern. Ab 2100 wird man auch darüber nachdenken können, den entstandenen Schaden ggf. rückgängig zu machen. Aber das wird eine Aufgabe kommender Generationen.


    Letztlich hängt alles an der Energiefrage. Wenn es der Menschheit gelingt, das Energieproblem zu lösen, ist im Grunde nahezu alles machbar.


    P.S. Wenn man sich das derzeitige Gewürge in der Ampelkoalition ansieht, dann würde es mich nicht wundern, wenn wir bald vor einem Bruch der Koalition stehen.

    Einmal editiert, zuletzt von John () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von John mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Bin gespannt wie die Chinesen es schaffen werden bis 2060, wenn man bedenkt, dass die neue Kohlekraftwerke derzeit wie am Fließband aufstellen.

    Denn Beweis hat China für mich mit Ihrem Verbot von Verbrenner Mopeds erbracht. Entgegen jeder Notwendigkeit der Bevölkerung diese zu nutzen, hat die Partei diese mit einer sehr kurzen Vorlaufzeit einfach Verboten. Von heute auf Morgen keine mehr zu sehen. Das war für mich unfaßbar.

    Und genau so wird es mit den Kohlekraftwerken werden. Einfach abgeschaltet und wenn hier und da mal die Lichter ab und an ausgehen in einer Übergangszeit, da wird drauf geschissen.

  • Naja, zumindest das Demokratie Verständnis ist ähnlich.

    Mal abgesehen von einem drastischen Unterschied in den angewandten Methoden, ist das auch sonst ein unfassbar Geschichtsrevisionistischer Vergleich.

    Die SA und der Spartakusbund haben explizit gegen die Verfassung und bestehende Gesetze gekämpft. Die letzte Generation kämpft für die Einhaltung desselben. Das alles im Rahmen einer Grundsatzforderung sich an einen vor einigen Jahren eingegangenen völkerrechtlich bindenden internationalen Vertrag zu halten. Sie kämpfen für Compliance!


    Die Ziele und eingesetzten Methoden mit der SA gleichzusetzen, gerade von der Partei, welche Aufgrund der Proteste die eigenen Gesetze Aufgeweicht haben, ist an Niedertracht nicht zu überbieten.


    Niemand scheint den Greenpeace Vergleich ziehen zu wollen. Heute in einem sehr positiven Licht, aber früher auch extrem massiv bekämpft. Westliche EU Regierungen (Frankreich?) sahen sich genötigt Greenpeace Mitglieder von ihren Geheimdiensten Hinrichten zu lassen!

  • Ich dachte immer, dass Grundgesetz sähe Wahlen vor, nicht irgendwelche Klimaräte.

    Die letzte Generation wird quer durch die Gesellschaft abgelehnt. Jetzt mit illegalen Aktionen die Ziele durchsetzten zu wollen, und das ganze mit irgendeiner vermeintlich über den Gesetzt stehenden Mission zu rechtfertigen, ist antidemokratisch.


    Natürlich sind NS-Vergleiche in den Kontext dämlich. Aber die übers Ziel hinausschießenden Kritiker machen die letzte Generation auch nicht besser.

  • Westliche EU Regierungen (Frankreich?) sahen sich genötigt Greenpeace Mitglieder von ihren Geheimdiensten Hinrichten zu lassen!

    :grübel: Ich nehme an, du hast dafür eine Quelle? Habe ich bisher noch nie etwas von gehört. Was genau meinst du?


    Die Ziele und eingesetzten Methoden mit der SA gleichzusetzen, gerade von der Partei, welche Aufgrund der Proteste die eigenen Gesetze Aufgeweicht haben, ist an Niedertracht nicht zu überbieten.

    Das hat er auch nicht gemacht. Er hat nicht t auf die SA abgestellt, sondern auf die politischen Unruhen der Weimarer Republik, die immer wieder auf der Straße ausgetragen worden sind, anstatt über demokratische Wahlen und unter Missachtung der Rechtsordnung. Dazu gehörte dann auch bspw. das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold der SPD. Trotzdem ist der Vergleich nicht glücklich gewesen. Ein Vergleich mit den Studentenunruhen der 68er wäre wohl sehr viel passender gewesen.

    Zitat von Nouripour - Grüne

    »Wenn Menschenleben gefährdet werden, dann geht das einfach nicht. Dann ist das indiskutabel«

    »Wir gewinnen keine Akzeptanz, wenn die Leute stundenlang im Stau stehen, obwohl sie dringend zur Arbeit müssten.«


    Und hier Sachbeschädigung und politische Hetze gegen "Reiche". Dann doch wohl eher "radikaler Sozialismus" in neuer Verpackung.



    Bei solchen massiven Provokationen muss man sich kaum wundern, wenn Teile der Bevölkerung dann eben auch "provoziert" reagieren.

  • Ein Klimarat ist ja nichts anderes als ein Bürgerrat mit dem Schwerpunkt Klima, oder? Das ganze ist so demokratiefeindlich, dass das Projekt, angestoßen von Schäuble, jetzt von Bas weiter verfolgt und umgesetzt wird.


    Was die herausfinden, ist ja nicht binden, sondern soll der Demokratie und ihrer Akzeptanz helfen, wie es Sachverständige heraustellen.


    John Versenkung der Rainbow Warrior – Wikipedia Nicht hingerichtet, sondern ein Schiff von Greenpeace versenkt, wo leider eine Person bei gestorben ist.

  • Niemand scheint den Greenpeace Vergleich ziehen zu wollen. Heute in einem sehr positiven Licht, aber früher auch extrem massiv bekämpft. Westliche EU Regierungen (Frankreich?) sahen sich genötigt Greenpeace Mitglieder von ihren Geheimdiensten Hinrichten zu lassen!

    Ich weiß, dass es einen Sprengstoffanschlag auf ein g´Greenpeaceschiff vom französischen Geheimdienst gab, im Zuge der französischen Atomwaffentests, was genau meinst du mit "hinrichten", weil da fällt mir nichts passendes zu ein.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    - Albert Einstein


    "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
    -Werner Gruber

  • Ach, wenn die Reaktion der angepissten Bevölkerung auf die Aktivisten darin besteht, "es denen zu zeigen und von nun an FDP und / oder CSU zu wählen", ist noch der letzte Rest Menschenverstand in der Bevölkerung verschwunden.

    Es hat doch niemand ernsthaft Interesse daran, sich einfach mal in die Lage von heute 20-jährigen zu versetzen und zu versuchen nachzuvollziehen, worum es den Leuten geht. Ihr, ich und der Großteil der besorgten Bürger werden in 30 Jahren tot sein. Dann sind viele der heute Demonstrierenden 45 + X, stehen in der Blüte des Arbeitslebens, halten den Arsch am Kacken und die Wirtschaft am Laufen. Mit einem Zigfachen der Kosten, die man heute aufbringen müßte, um nur einen Bruchteil des Mülls aufzuräumen, den wir hinterlassen haben.

    Und so geht das Bashing weiter und weiter, natürlich zwei Gänge höher während eventueller Wahlkampfzeiten. Und plötzlich steht man dann völlig perplex vor unvermeidbaren Entscheidungen ( wie jetzt hohe Sanierungs- und Heizungstauschkosten ), die in der Tat alternativlos sind und noch viel mehr Kosten verursachen werden, für jedermann.

    Aber ist ja jetzt nicht so, als ob das alles brandneu wäre. Seit Jahren wird von allen Seiten gewarnt, daß je länger wir warten, umso exorbitant höher werden die Kosten sein.

    "Buuh, die schmieren schwarze Farbe an die Glaswand mit unserem Grundgesetz......"....so wichtig, daß das Urteil des BVerfG mal eben völlig ignoriert wird.

    Dieses hysterische Geheule, die wären ja alle soooo furchtbar illegal, RAF, Terroristen, Weimar Republik Milizen, jeder Vergleich noch beschissener als der vorherigere; nur weil niemand der Politvollprofis zugeben möchte, daß wir seit 20 Jahren gnadenlos versagen, was vorausschauende Klimapolitik beinhaltet.

    Jetzt werden Aktivisten, die sich auf den Zebrastreifen tackern, 30 Tage in Beugehaft genommen. Die einzige Antwort eines hoffnungslos völlig überforderten Staates.

    Die Politik schaut weg und beleidigt, das Netz tobt vor Schadenfreude und Arroganz und passieren tut wieder nix.


    - auf der Klimaschutzkonferenz in Paris hat man sich völkerrechtlich bindend auf Maßnahmen für ein 1,5° Ziel geeinigt

    - das BVerfG hat die Regierung aufgefordert, Maßnahmen zum Klimaschutz für nachfolgende Generationen einzuleiten und umzusetzen


    Genau DARUM geht´s, es interessiert einfach keine Sau. Und wenn man das eine oder andere angeht, heult ganz Deutschland rum, weil es Geld kostet........ja, das wird noch viel, viel teurer werden. Hätten wir auch anders haben können; wollte ja keiner.

    Es ist einfach nur beschämend.

  • Mogges


    Gehen wir mal davon aus das wir die Forderungen oder nenn es Wünsche der Klimakleber erfüllen


    Tempo 130 auf Autobahnen, sehe ich persönlich als überfällig an.


    Klimarat, wie soll das den funktionieren?

    Zufällige Mitglieder des Rates, wer bestimmt den die, gelost und dann? Viel Spass wenn da die Hälfte aus Hardcore AFD Mitgliedern besteht. Wo reiht er sich in der Demokratie ein, überstimmt er das Parlament, toll, dann schaffen wir die Demokratie gleich ganz ab.


    49 Euro Ticket oder 9 Euro Ticket, beides doch dasselbe, es klappt nur wenn ich mehr ÖPNV anbiete. Landeier sollen wie in die Arbeit kommen? Per Bahn eher schwierig, da sollte man überlegen die Fahrpläne in Schätzpläne umzutaufen, klappt ja jetzt schon nix.


    Wer hindert dann Motorradfahrer daran sich auf die Straße zu kleben weil sie nicht mehr fahren dürfen, Reichsbürger weil man Sie entwaffnet, oder Industriearbeiter da man ihnen sagt ihr fahrt nur noch per Bus und Bahn, auch wenn ihr dann 12 Std täglich unterwegs seid.

    Würdest du diese Fraktionen dann auch unterstützen, nicht vergessen, wir haben es den Klimaklebern erlaubt und Sie sind durchgekommen, wo ist der Unterschied zu den Motorradfahrern, das Sie nicht deine politische Auffassung haben,die selben Rechte haben Sie aber doch noch?


    Wer es einer Partei erlaubt mit Grenzüberschreitungen durchzukommen darf es der anderen nicht verbieten, nur weil Sie dann nicht seinem Standpunkt entspricht. Das unter dem Mantel der Selbstaufopferung zu tun, fast schon Märtyrer spielen, wir Opfern unsere Zukunft für das Klima, ist absolut billig.

    Gegen Reiche demonstrieren und Sachbeschädigung zu betreiben und sich gleichzeitig von Reichen Amis finanzieren zu lassen ist ja Heuchelei.


    Dem Klima ist es Scheißegal ob Peter M. aus Schnellmannskreuth mit seinem Auto täglich zu Ichmachalles in die Arbeit nach Hintergleifeck fährt, radelt oder sich nen Tunnel dahin baut.


    Man muss jetzt an die dicken Brummer ran, Flugreisen und Urlaubsreisen, Kreuzfahrten und Sinnbefreite Ausflüge, Kohle und Gas, LNG Tanker usw....

    Das Autofahren in Deutschland schadet dem Klima genau 3 Mal und das Intensiv.

    Der Denkfehler vieler ist doch folgender:


    Nach dem Erstkauf des Autos betreibt man es und gibt irgendwann viel Geld für ein neues aus, das bessere Sitze, mehr PS usw. hat und das alte kommt wohin, fährt in Afrika. Wieviel Autos von uns wurden den auf diese Weise nach Afrika, Rumänien usw verkauft und verpesten da die Luft? Hier im Forum tummeln sich 20 Menschen, wie viele Fahrzeuge haben wir gekauft und wieviele fahren dreckigst noch rum auf der Welt?

    Wo ist den die Grüne Politik die das unterbindet, die ein Klimaneutrales Fahrzeug erforschen und produzieren lässt? Auch von den Grünen kommt da wieviel?

    Stattdessen verzettelt man sich in Ampelkämpfe die uns immer weniger Fortschritt und immer mehr Schlagzeilen bringen.

    Heizungen austauschen, ja meine Güte, eine Heizung hat eine Lebenserwartungen von etwa 25 Jahren im Durchschnitt, dann wird Sie unwirtschaftlich.

    Warum muss man ein Hirnfreies Gesetz rausbringen, das spar ich mir doch. Der Markt regelt das von selbst, in 15 Jahren haben wir wesentlich modernere Gerät stehen. Da rüsten die Menschen von alleine um und das nach und nach. Und jeder hat das Gefühl er dürfe das selbst entscheiden....jetzt passiert genau das selbe nur jeder fühlt sich genötigt, DA ist der Unterschied.


    Nö Mogges, nur auf andere schimpfen ist billiger Populismis verpackt mit Klimauntergangsprophezeiungen.

    Die glorreichen Grünen Weltenretter sollten die wirklichen Klimaeckpunkte angehen.

    Wo sind die finanziellen und wirtschaftlichen Angebote für eine Entkarbonisierung und wirtschaftliche Stärkung Afrikas und Asiens, ohne China?

    Wo sind die Visionen der Zukunft, ich lese nur immer von Verboten für die Zukunft.


    Wo ist die unbelastete Landwirtschaft, die nitratfreie Düngung der Felder, die Biozidfreie Umgestaltung des Anbaues Feldfrüchte? Özdemir will nur Fleischkonsum verbieten oder jeden zum Vegetarier machen.

    Wo sind die Klimafreundlichen Außenpolitischen Maßnahmen, dafür wurde doch extra eine sau teure Stelle geschaffen, außer moralischer Belehrungen anderer kommt da nix rüber, und die Vissagistin natürlich.


    Bevor man über andere Parteien schimpft, macht den dein grüner Laden überhaupt etwas für die Umwelt?

    Die Atomkraft wurde übrigens von Merkel zu Grabe getragen, nicht von Habeck ,der hat nur die letzten 3 Meiler ausgeschaltet.

  • Mogges

    Das fundamentale Problem beim hineinversetzen in den heute zwanzigjährigen ist das, der heute 20 jährige keine homogene Masse ist. Stärkste Kraft bei den Erstwählern war bei der letzten Bundestagswahl die FDP. Das finde ich auch blöd, aber man kann das eben auch nicht ignorieren und behaupten "die Jugend" würde dies oder das wollen.

  • Menderon: ja, es muß ne Menge getan werden

    Deine Liste wäre bei früherer Umsetzung oder Angehen der Problematik deutlich kürzer. genau, das was ich schrieb.

    Wenn man jetzt schon wieder mit den nächsten Einschränkungen und Ausnahmen kommt, wird sie in 5 Jahren noch länger sein und teurer werden.


    Man sollte hier einfach mal kapieren, daß kein Weg dran vorbeigeht; sicherlich besser mit China und Indien im Boot; bei FCKW ging´s ja auch. Hier ist die große Politik gefragt und nicht nur der kleine Privatabnehmer, der mit dem Traumschiff nach Rhodos gurkt.


    Wo sind die Visionen der Zukunft, ich lese nur immer von Verboten für die Zukunft.

    Gute Frage, sag´s Du mir.

    Geht ja immer nur um die letzten Stimmen für die nächste Wahl; länger als eine Wahlperiode zu denken und zu planen, ist in Deutschland unmöglich geworden.


    Stattdessen verzettelt man sich in Ampelkämpfe die uns immer weniger Fortschritt und immer mehr Schlagzeilen bringen.

    Klar, bedank Dich bei der FDP, die vor lauter Panik, noch weiter abzurutschen in den Umfragen und bei 3% zu enden, einen Populismus-Klientel-Schwachsinn nach dem anderen rauskramt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!