Demokratie in Deutschland und seine Parteien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Quatsch, solange sich das Produkt verkaufen lässt, denkst du dir eine Lösung aus. Weniger Kosten etwa bei Personal, Umweltschutz, Material etc.

      Doch das finde ich moralisch noch gar nicht so schlimm, ist normales unternehmerisches Denken.

      Schlimm finde ich wenn sich deine Produkte super verkaufen, du Milliardengewinne einfährst aber trotzdem die Kosten an allen Ecken und Enden runterschraubst. Dabei geht dann jedwede soziale Verantwortung flöten.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • John schrieb:

      Die Sozialliberale Koalition regierte von 1969 bis 1983. Da fing es an mit dem Schulden machen. Danach machten es alle. Keine gute Entwicklung.
      Irgendwo hab ich das Thema schonmal aufgenommen. Schulden kosten Zinsen. Staatsschulden werden so umgeschichtet, dass diese Zinsen an deutsche Banken fließen. Versteckte Subvention würde ich das nennen. Bestimmte Menge an Schuldenlast ist also gewollt.

      Nonsensification schrieb:

      Stattdessen habe ich auch Friedrich Ebert und Helmut Schmidt genannt, selbst die Politik von Rot-Grün habe ich an einer Stelle entsprechend positiv dargestellt.
      Den Schmidt klammere ich mal aus...bis auf den Nato-Doppelbeschluss und die Pershing Raketen (jetzt fällt mir gerade doch noch mehr ein)...na ja und die Unterstützung von Alt-Nazis...fand ich den eigentlich ganz gut.

      Aber Friedrich Ebert...positiv? Der Mann hat, grob gerechnet, (die Zahlen sind durch die Wirren schwankend) 30.000 bis 50.000 Tote auf dem Gewissen. Gab er doch Noske und Groener den Befehl aufs Volk zu schießen. Dazu politische Gegner wie Liebknecht und Luxemburg ermorden lassen.
      Ne, für mich ist das einer der schlimmsten Verräter an der Demokratie überhaupt.

      @Flo
      Benutzt du ein Smartphone zum posten?



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Friedrich Ebert? Er hat die Demokratie überhaupt erst möglich gemacht, indem er sie tapfer gegen Rechts- und Linksradikale verteidigte. Die Räterepublik wäre eine Diktatur nach Lenins Vorbild geworden.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Klare Ansage von Martin Schulz gegen die AfD:



      Stehende Ovationen von Linke, Grüne und SPD. Bei der CDU klatscht immerhin noch die Mehrheit, darunter Kauder und Merkel scheint sich sowas wie ein Lächeln abzuringen. Aber schon bei der FDP (vor allem bei der Spitze) nimmt der Beifall merklich ab oder findet gar nicht erst statt. Denke die Sitzverteilung im Bundestag ist angemessen!
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich fand seinen Einwurf heute deutlich angemessener als den Auftritt von Johannes Kahrs. (Die Kommentare unter dem Video sind allerdings auch zum Fremdschämen. Wenn selbst der Bundestag eskaliert, wundert mich der Mob auf der Straße auch nicht mehr.)

      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Ein historisches Video und neun recht aktuelle? Komische Zusammensetzung... Wo sind Norbert Lammert oder Gregor Gysi?

      Sind einige gute AfD-Bashings dabei aber sind das auch gleich die Sternstunden des Parlaments?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Es sind zehn Sternstunden. Fertig. Du willst welche ergänzen. Dann tu das doch. Der historische Zusammenhang und inhaltliche Schwerpunkt meiner Zusammenstellung dürfte doch eigentlich offensichtlich sein.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Für mich ist Sternstunden ein großer Begriff, hättest du geschrieben "zehn gute Reden", hätte ich das sofort abgenickt.

      John schrieb:

      Du willst welche ergänzen. Dann tu das doch.

      Gut ich wurde gefordert, dem will ich nachkommen und postet nun zum (meines Wissens nach) dritten Mal in diesem Forum diese großartige Rede von Gregor Gysi:



      Hätte man damals auf ihn gehört, hätte es neun von zehn deiner Videos in dieser Form vermutlich nicht gegeben!
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Tolle Rede. Kannte ich nicht. Bemerkenswert prophetisch, in der Tat. Er hat in fast allen Punkten recht behalten. Leider.

      Damals ist diese Botschaft bei mir nicht angekommen. Sie war überlagert durch den Eindruck der PDS als einer Partei, die die Bundesrepublik per se schlecht und die DDR per se gut darstellen wollte. Da habe ich und wohl viele andere auch, dann nicht mehr genau hingehört, bzw. es schlicht nicht geglaubt. Hätte mir nicht träumen lassen, dass ausgerechnet Gysi einmal so sehr recht behalten würde. Gestehe ich ihm zu. Respekt.

      Danke für das Video Fairas.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Natürlich kann er nicht exakt die Zukunft voraussagen. Da gibt es etwa einschneidende Ereignisse wie 11/9, welches indirekt zum Krieg in Syrien, den Flüchtlingen und damit ebenfalls zu steigenden Rassismus beigetragen hat. Er benennt halt eher die Wirtschafts- und Finanzpolitik als Grund für steigenden Rassismus.

      Dann sagt er etwa, dass es eine Spaltung innerhalb der EU geben wird zwischen den Ländern die den Euro einführen und denen die ihn nicht einführen. Und welches Land ist jetzt als erstes ausgetreten, hat sich also abgespalten? Richtig, eines welches den Euro nicht eingeführt hat.

      ....

      Wollte eigentlich auf Twiggels antworten, allerdings hat er jetzt seinen Post gelöscht, hab das während dem Schreiben bemerkt als ich nicht zitieren konnte. Ich lasse den Teil wie weit ich gekommen bin mal stehen, falls Twiggels seinen Beitrag nochmal aufgreift. So fehlt jetzt allerdings erstmal der Zusammenhang.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ja, warum hast du ihn gelöscht Twiggels? War doch ganz gut argumentiert. Vieles sehe ich ähnlich wie du. Trotzdem würde ich sagen, dass Gysi hier bereits 1996 eine Menge Dinge angesprochen hat, die dann später wirklich problematisch wurden. Wenn ich da so an die Griechen denke. So falsch lag er mit dieser Rede nicht. Auch wenn ich deshalb immer noch nicht glaube, dass er damals die insgesamt bessere Politik gemacht hätte.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Das Ding mit dem Wahrsagen ist folgendes: Es gibt Menschen (oder auch Institutionen), die behaupten einfach immer alles mögliche und wenn dann mal was davon zutrifft, sagen sie: "Seht her, ich habs Euch doch gesagt". Das sie ansonsten meisten falsch liegen verschweigen sie gerne. Leider werden solche Scharlatane auch viel zu oft in Talkshows eingeladen, wo sie ihren Bullshit dann ungehindert unterm Volk verbreiten dürfen.

      Bei Gysi ist das anders, der erzählt im Grunde seit 20 Jahren das Selbe und eben genau nicht immer was Neues, das unterscheidet ihn von den tatsächlichen Dummschwätzern.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Naja, ich kenne auch ein Video von ihm aus einer der letzten Volkskammersitzungen, wo er das Ende der DDR mit tränenerstickter Stimme als schweren Fehler beklagt, zum Hohn der sonstigen Abgeordneten. Da lag er ziemlich daneben.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Ja, warum hast du ihn gelöscht Twiggels?
      Ich habe den BEitrag gelöscht, weil ich, nach etwas rekapitulieren, im Grunde seiner grundlegen These zustimme, auch wenn mich viel an der Rede stört.

      Grundthese: Europäische Einigung ist zu erreichen über Chancengleichheit, Kultur und soziale Gerechtigkeit.



      Wobei ich den Euro dabei durchaus als Mittel sehe um diese Punkte zu unterstützen.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Eine europäische Währung ist nett, gerade wenn man grenznah wohnt erleichtert es den Alltag und kommt wahrscheinlich auch den lokalen Unternehmen zugute. Würde ich jetzt nicht mehr missen wollen.

      Aber Europa hat auch ohne den Euro funktioniert. Und es gibt viele Punkte, die er schon 1996 kritisiert und die sich dann im Nachhinein als zutreffend herausgestellt haben.

      Twiggels schrieb:

      Europäische Einigung ist zu erreichen über Chancengleichheit, Kultur und soziale Gerechtigkeit.

      Wann fangen wir damit an?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda