Demokratie in Deutschland und seine Parteien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das geht über Austicken weit hinaus. Diese Clans agieren in Berlin teilweise wie im rechtsfreien Raum. Und jeder weiß es. Da muss dringend was passieren.

      Ansonsten muss man sich nicht wundern, wenn die AfD irgendwann die Wahlen gewinnt.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • @ Fairas

      Im letzten Beitrag spricht sich John für eine allgemeine Veränderung der aktuellen Verhältnisse aus. Da verstehe ich deine Gegenfrage nicht, du stimmtst doch damit ein. Ich sehe ebenfalls die personelle als auch materielle Ausstattung der Landespolizei Berlin als großes Problem. Ein alter Klassenkamerad ist seit Jahr und Tag Kommissar bei der Bereitschaftspolizei Berlin - über 220 Überstunden, andauernde Verletzung des Arbeitzeitgesetzes, veraltete Technik, hochwertige Schutzkleidung nur privatfinanziert erhältlich, schlechter Ausbildungsstand neuer Anwärter und dafür bundesweit eine der schlechtesten Bezahlungen. Er hat dennoch seine Passion gefunden, aber wirklich verdächtig gute Jobs bieten deutlich attraktivere Rahmenbedingungen.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Ihr wollt wissen was Eure tollen Parteien mal anders machen könnten?

      Das hier z.B:

      tagesspiegel.de/politik/trotz-…ommerferien/22780270.html

      Tausende Lehrer mit befristete Arbeitsverträgen werden regelmäßig zu den Sommerferien entlassen (und danach wieder eingestellt) um Kosten zu sparen.

      :thumbdown:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fairas ()

    • Fairas schrieb:

      Ihr wollte wissen was Eure tollen Parteien mal anders machen könnten?

      Das hier z.B:

      tagesspiegel.de/politik/trotz-…ommerferien/22780270.html

      Tausende Lehrer mit befristete Arbeitsverträgen werden regelmäßig zu den Sommerferien entlassen (und danach wieder eingestellt) um Kosten zu sparen.

      :thumbdown:
      Jup ist schon länger eine gängige Praxis in vielen Bundesländern, und nicht nur angesichts des Lehrermangels in vielen Bundesländern ein Armutszeugnis für unsere "Bildung ist das Wichtigste / unser Rohstoff" Politiker.
      Ich würde jedem Lehrer der jung und ledig ist und von dieser Praxis betroffen ist empfehlen in ein (angrenzendes) Bundesland abzuwandern wo es sowas nicht gibt. Aus Notwehr sozusagen.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Dann sollte NRW mal an seinem Bewerbungsverfahren arbeiten. Ich wäre damals gerne in mein Heimatbundesland gegangen. Es war ein Krampf. Jetzt hat mich Brandenburg. Ich kann inzwischen gut damit leben.

      Brandenburg sucht übrigens auch. Bietet A13 auch für Sek1. Gerade die ländlichen Regionen suchen.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Als du gesucht hast, gabs noch keine Flüchtlinge :-P

      Die Stellen sind auch nicht beim Staat, sondern an einem privaten Gymnasium.
      Gehalt verhandelbar.
      Kein Zeitvertrag.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Flo78 schrieb:

      Jup ist schon länger eine gängige Praxis in vielen Bundesländern
      Und nicht nur im schulischen Bereich. Auch an den Universitäten und in kommunalen Bereich sind viele Arbeitsverhältnisse so gestrickt, dass es sich eigentlich um Tätigkeit auf Abruf handelt, die vieles sind, aber nicht planbar.

      Mir sind sogar Fälle von gerfingfügigen Beschäftigungsverhältnissen bekannt, die von ihrer Dauer so angelegt sind, dass auf keinen Fall ein Anspruch auf eine Entfristung der Tätigkeit entsteht. Trotz des geringen Lohns meiden das die Verwaltungen wie der Teufel das Weihwasser...allerdings schaffen die gleichzeitig Stellen, um den auf diese und andere Weisen überbordenen Verwaltungsaufwand zu stemmen. Letztlich eine Verwaltung für die Verwaltung. :wacko:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • John schrieb:

      Dann sollte NRW mal an seinem Bewerbungsverfahren arbeiten. Ich wäre damals gerne in mein Heimatbundesland gegangen. Es war ein Krampf. Jetzt hat mich Brandenburg. Ich kann inzwischen gut damit leben.

      Brandenburg sucht übrigens auch. Bietet A13 auch für Sek1. Gerade die ländlichen Regionen suchen.
      Verbeamten die auch, weil sonst sind andere Bundesländer halt attraktiver.
      Topping from the bottom.
    • Mal was anderes.

      Seit etwa einem Jahr ist die Umgestaltung des Platz der alten Synagoge in Freiburg abgeschlossen. Seither scheiden sich die Geister an der Frage ob Kinder in einem Denkmal-Brunnen spielen dürfen oder nicht.

      Hier mal ein paar Stimmen von Passanten:



      Für mich ist vor allem diese graue Betonwüste eine Schande für die ach so "grüne" Stadt Freiburg, hier mal ein Vorher-Nachher-Vergleich:




      Irgendjemand auf diesem Planeten der die Wiese nicht angenehmer findet? Meinetwegen hätte man den Brunnen in die Wiese integrieren können aber der ganze Platz ist jetzt einfach flacher grauer Beton ;(
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Seither scheiden sich die Geister an der Frage ob Kinder in einem Denkmal-Brunnen spielen dürfen oder nicht.
      Das ist bei der Art von Denkmälern zwangsläufig eine Folge, weil ein Springbrunnen zum Spielen oder die Nachbildung der Fundamente - gerade an öffentlichen Plätzen - eigentlich immer dazu führen, dass das Denkmal zweckentfremdet wird.
      Dass ein solches Verhalten möglich ist, sei es aus Unwissen, aus Unsensibilität oder aus Ignoranz, darüber müssten sich die Entscheidungsträger bereits im Vorfeld im Klaren sein.
      Ich persönlich finde die Kombination von Gedenk- und Informationsstätten, wie sie beispielweise in München zur Erinnerung an das Olympia-Attentat geschaffen worden ist, deutlich sinnvoller. Die können auch deutlich barrierefreier und integrativer gestaltet werden als das oben gezeigte Denkmal und dienen überdies auch noch der Vermittlung von Inhalten. Wäre somit vermutlich "grüner" gewesen als das obige. ;)
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • aber der ganze Platz ist jetzt einfach flacher grauer Beton
      Na gerade dann werten ein paar spielende Kinder den Platz ja auf. Man kanns auch übertreiben von wegen Pietät und so. Aber gut, ich würde in einer leeren Kirche auch ne Bar errichten wollen, von daher bin ich da vielleicht auch nicht der Durchschnitt :pfeif:
    • Twiggels, das Interview kenne ich und ich habe genau dieses Thema im Unterricht behandelt. Die Erinnerungskultur einer Gesellschaft unterliegt ja einem stetigen Wandel, aber der Inhalt, die Botschaft eines Mahnmals, die sollte im Kern bzgl. des Gedenkens/des Mahnens an den Holocaust kontinuierlich bestehen.
      Eine sehr schwache Schülerin meines LKs hatte etwas sehr schlaues zu dieser Thematik gesagt.

      Sinngemäß sagte sie:
      „Wenn ich als Kind oder als Jugendliche auf diesen Blöcken rumklettere, dazwischen laut schreiend rumlaufe, Selfies mache oder sogar meine Freund küsse und dabei die ganze Zeit an die Opfer des Holocaust denke. Ist es nicht genau das, was dieses Mahnmal tun soll, nämlich, dass ich mich an die Menschen erinnere und die Taten der Nazis nicht vergesse? Menschen gehen doch auch sehr unterschiedlich mit Trauer, Wut oder Freude um. Warum darf ein Mensch sich nicht individuell erinnern?“

      Fand ich persönlich einen großartigen Beitrag, der damals im Klassenzimmer eine schöne und lebhafte Debatte unter den Schülern ausgelöst hatte. :thumbup:
    • Die Bundesregierung mal wieder fleißig am Koalitionsvertrag brechen.

      tagesschau.de/ausland/saudi-ar…-aus-deutschland-101.html

      Im Koalitionsvertrag steht: "Wir werden ab sofort keine Ausfuhren an Länder genehmigen, solange diese unmittelbaram Jemen-Krieg beteiligt sind."

      Und was wurde genehmigt? Richtig, natürlich Ersatzteile für Kampfflugzeuge an Saudi-Arabien.

      Im Koalitionsvertrag steht allerdings direkt im nächsten Satz:

      "Firmen erhalten Vertrauensschutz, sofern sie nachweisen, dass bereits genehmigte Lieferungen ausschließlich im Empfängerlandverbleiben."

      Auf Deutsch: "Macht was ihr wollt, wir schauen weg."

      Koalitionsvertrag zum nachlesen:

      cdu.de/system/tdf/media/dokume…nsvertrag_2018.pdf?file=1

      -

      Noch zu Zeiten der Sondierung (da gab es also noch keinen Koalitionsvertrag) hat Tilo Jung mal nachgefragt wer eigentlich alles am Krieg im Jemen beteiligt ist:



      Konnten/wollten die Sprecher der Bundesregierung nicht beantworten.

      Ich nehme einfach mal Wikipedia als Grundlage:

      de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3…ention_im_Jemen_seit_2015

      Demnach dürften wir neben Saudi-Arabien auch nicht mehr an Ägypten, Jordanien, Pakistan (und ein paar mehr) aber auch nicht an Frankreich, Großbritannien oder die USA liefern.

      Oder man schreibt einfach irgendwas in den Koalitionsvertrag das nett klingt und ignoriert es dann :cool:
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Was erwartest du denn auch John ? Dank Merkel haben wir nun 13 Jahre komplette Arbeitsverweigerung im Amt. Sämtliche wichtigen Themen und Probleme im Lande alles wird kaltschnäutzig ausgesessen. Ansonsten viel heiße Luft und hohle Phrasen ab und zu noch ein paar Gesetze zum Wohle der Wirtschafts und Bankenlobby und das wars. Dazu eine SPD die Angst vor der eigenen Courage hat und deshalb lieber brav den Steigbügelhalter macht statt mal mutig voran zu gehen und Beispielsweise ein RotRotGrünes Bündnis einzugehen (wie es 2013 möglich gewesen wäre) um dort die Themen umzusetzen die mann im Wahlkampf vollmundig versprochen hatte. Wenigstens ein Abtritt Merkels hätte die Bedingung für ein Fortführen der GroKo nach der letzten Wahl 2018 sein müssen aber nicht mal das hatt mann hinbekommen, Hauptsache weiter an den Futtertrögen und weiterwursteln wie bisher.
      Und da wunderst du dich ernsthaft über die Wut und Verachtung vieler Menschen für diese sorte Berufspolitiker ? Ernsthaft ? :alt:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup: