Sozialstaat Deutschland und seine Bürger

  • In dem Kommentar geht es zwar in erster Linie um den Netzausbau, lässt sich aber auch gut auf andere Bereiche übertragen: http://m.spiegel.de/netzwelt/w…us-kolumne-a-1193450.html


    Letztendlich ist es doch so, dass die AfD nicht nur wegen Ausländerfeindlichkeit und Flüchtlingen solche Umfragewerte erreicht, sondern auch weil es viele Menschen gibt die jedes vertrauen in die Politiker verloren habe. Dann AfD wählen bleibt zwar dumm, aber statt dieses Problem anzugehen und was anderes vorzuleben macht man weiter wie bisher oder wird sogar noch dreister, verschärft die Flüchtlingspolitik, verteilt ein paar Geschenke an die alten und denkt damit passt das schon.

  • Weil ich es heute erste erfahren habe und durchaus bemerkenswert finde:


    Flüchtlinge die in sogenannten 1-Euro-Jobs arbeiten, erhalten nur 80 Cent.


    Deutschland :love:

    Waren es weibliche Flüchtlinge?

    „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

  • Kannst du bitte noch deine Meldung um eine Quelle ergänzen, eventuell lassen sich so die Gründe für dieses Phänomen in Erfahrung bringen. Mich würde an diesem Punkt auch interessieren, was Hartz IV - Empfänger tatsächlich von diesem 1 Euro erhalten, also ob nicht auch gewisse Abgaben bestehen.



    Ein-Euro-Job-Flop für Geflüchtete

    :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax/Brox :bischof:

  • Auch deutsche 1-Euro-Jobber bekommen in der Regel nicht exakt einen Euro, es heißt nur 1-Euro Job:


    Zitat

    Der Ein-Euro Jobber erzielt keinen Verdienst im eigentlichen Sinne. Er erhält für seine Arbeit vielmehr eine angemessene Entschädigung für seine Mehraufwendungen. Für die Höhe dieser Entschädigung fehlt es an gesetzliche Regelungen ebenso wie an gerichtlichen Urteilen.



    In der Praxis bewegt sich der Stundenlohn im Bereich zwischen einem und zwei Euro. Diese Werte entsprechen der Empfehlung des Bundesministeriums für Arbeit, und der daher gebräuchliche Mindestlohn von einem Euro war schließlich auch namensgebend für die Maßnahme.

    Im Grunde ist das eine Eingliederungsmaßnahme und die Aufwandsentschädigung soll Zusatzkosten decken und ist kein Lohn. Da du keine Quelle angegeben hast, gehe ich einfach mal davon aus, dass es da schon irgend eine Berechnungsgrundlage für die Festsetzung der Entlohnung gab, wenn man z.B. annimmt das die Flüchtlinge Geld, Unterkunft und Fahrt bezahlt bekommen, dann wäre der Mehraufwand geringer als wenn dies nicht der Fall wäre.


    Das Gesetz (AsylbLG) sagt außerdem "wird eine Aufwandsentschädigung von 80 Cent je Stunde ausgezahlt, soweit der Leistungsberechtigte nicht im Einzelfall höhere notwendige Aufwendungen nachweist, die ihm durch die Wahrnehmung der Arbeitsgelegenheit entstehen." Mehr ist also prinzipiell möglich, wenn Mehraufwand entsteht, wie eben auch bei regulären 1-Euro Jobbern, nur das bei diesen nichtmal ein fester Betrag im Gesetz steht.


    Die generelle Idee dahinter ist ja, dass derjenige der so einen Job macht zum einen in die Arbeitswelt eingegliedert wird, aber der Gesellschaft auch etwas zurück gibt. Klingt in der Theorie ja sogar vernünftig, aber öffnet Ausbeutung eben auch Tür und Tor, zumal man bei Weigerung mit Sanktionen rechnen muss. Von daher bin ich da auch kein Fan von, egal ob Flüchtlinge oder deutsche betroffen sind, für nen Betrag zwischen 80 Cent und 2 Euro würde ich nicht mal zur Tür gehen :pffft:
    Mir ging es nur darum deinen BILD-würdigen Einzeiler etwas zu entkräften ;)

  • wenn man z.B. annimmt das die Flüchtlinge Geld, Unterkunft und Fahrt bezahlt bekommen, dann wäre der Mehraufwand geringer als wenn dies nicht der Fall wäre.


    Ein Hartz IV-Empfänger bekommt doch ebenfalls Leistung und nicht nur diese Aufwandsentschädigung.


    Es gibt, soweit mir bekannt, keinen Grund der den Unterschied rechtfertigen würde, warum ein Flüchtling 80 Cent bekommt und ein Deutscher eine höhere Summe zwischen 1,05 Euro und 2 Euro.


    Mir ging es nur darum deinen BILD-würdigen Einzeiler etwas zu entkräften


    Es mag ein Einzeiler sein aber am Ende des Tages ist es einfach nur ein Fakt der nicht mehr als eine Zeile benötigt. Mit Bild würde ich es trotzdem nicht verglichen sehen wollen, da der Wahrheitsgehalt deutlich höher ist als bei einer durchschnittlich BILD-Schlagzeile.


    Kannst du bitte noch deine Meldung um eine Quelle ergänzen


    Meine Primärquelle gibt ebenfalls keine Quelle an (es ist ein Video von Tilo Jung aber zuviel Tilo Jung in einer Woche würde John nicht verkraften ;) ). Ich habe dann im Anschluss einfach mal gegoogelt und innerhalb von vielleicht 30 Sekunden herausgefunden, dass die Information stimmt. Toll was im Zeitalter von Google alles möglich ist :thumbup:


    Und ich habe sogar (nicht mal beabsichtigt), den Nebeneffekt erreicht, dass ihr Euch mehr mit dem Thema beschäftigt habt als ihr es vielleicht getan hättet, wenn ich direkt eine Quelle genannt und den Ausschnitt womöglich noch zitiert hätte. :happy clapping:

  • Ein Hartz IV-Empfänger bekommt doch ebenfalls Leistung und nicht nur diese Aufwandsentschädigung.

    Richtig, er bekommt Harz IV und die Aufwandsentschädigung dann zusätzlich. Der Flüchtling bekommt seine Grundsicherung und die Aufwandsentschädigung dann zusätzlich. Die rechtliche Einordnung von Asylsuchenden innerhalb des Sozialsystems war schon immer anders als die eines Staatsbürgers. Kann man scheiße finden, aber dein Dreizeiler klingt nach "Flüchtlinge werden bei 1 Euro Jobs um 20 Cent betrogen". Halt sehr BILDhaft.


    So was wie "Asylsuchende erhalten bei Arbeitsgelegeneheit nach Absatz 1 Satz 1 erster Halbsatz und Absatz 1 Satz 2 § 5 Asylbewerberleistungsgesetz im Schnitt eine geringere Aufwandsentschädigung als deutsche bei vergleichbarer Tätigkeit" klingt irgendwie weit weniger skandalös ;)

  • Flüchtlinge die in sogenannten 1-Euro-Jobs arbeiten, erhalten nur 80 Cent.


    Ist im Kern die selben Aussage wie:


    "Asylsuchende erhalten bei Arbeitsgelegeneheit nach Absatz 1 Satz 1 erster Halbsatz und Absatz 1 Satz 2 § 5 Asylbewerberleistungsgesetz im Schnitt eine geringere Aufwandsentschädigung als deutsche bei vergleichbarer Tätigkeit"


    Im Grunde nur direkter und einfacher zu verstehen. Bei deinem Satz muss man erst 1-2 Sekunden überlegen was überhaupt damit gemeint ist.


    Ich verstehe Eure Argumentation mit dem BILD-Charakter allerdings nur teilweise und den AfD/PEGIDA-Vergleich von Nonsens gar nicht. Bild formuliert gerne einfach zu verstehende Sätze, soweit so gut. AfD/Pegida und in Teilen auch Bild, glänzen jedoch häufig mit sogenannten "Fake News", verbreiten also Nachrichten deren Wahrheitsgehalt gegen Null tendiert.
    Und an dieser Stelle kann ich den Vergleich dann nicht mehr nachvollziehen. Bei Betrachtung der folgenden Beiträge, komme ich eher zu dem Schluss, dass mehrere Leute den Wahrheitsgehalt überprüft haben und niemand zu der Ansicht gelangt ist, dass ich Unsinn erzählt habe.


    Ich kann natürlich in Zukunft darauf achten noch ein bis zwei Zeilen mehr zu schreiben und auch eine Quelle einzufügen aber so einen paragraphisierten Beamtensatz wirst du von mir nie zu lesen bekommen ;)

  • Ich glaube hättest du den gleichen Satz mit vielleicht noch nem Zitat aus deiner Quelle und einen Link zu dieser gepostet hätte keiner was gesagt. Aber einen potentiell Unruhe stiftenden Satz, ohne Zusammenhang und Quelle zu posten ist (abgesehen davon das dieser am Ende dann wahr war) auf dem Niveau der Bild.


    Gruß

  • Gibt offenbar ne Menge hier im Forum, die meinen Geld, Wohlstand und Sozialstaatsleistungen würden an den Bäumen wachsen.

    Willkommen bei der spätrömischen Dekadenz.
    Biste jetzt bei der FDP gelandet? Sag mal, von welchen Menschen redest Du eigentlich? Also bestimmt nicht von denen, die ich meine. Von Leasingwagenbesitzern war nie die Rede, sondern von mit Hartz IV Aufstockern trotz Job, Kinderarmut und Rentnern, die nach 45 Jahren Arbeit mit 600,- € abgespeist werden, während private Rentenversicherungen nach dem genialen Riester Modell ( danke Herr Maschmeyer ) abgesahnt haben, dopppelt verarscht.


    Ok, Dir geht es gut, mir geht es gut. Deswegen geht es aber Deutschland nicht gut. Es wird so viel Geld wie nie erwirtschaft und so wenig wie nie für sozial Bedürftige ausgegeben, Das ist es, was ich kritisiere. Geld wird sinnlos verprasst, in Wahlkampfgeschenken verschleudert ( Herdprämie, Mütterrente ), während die Gesellschaft immer älter wird, aber nichts für den Pflegenotstand getan wird.
    Wir haben dutzende an Baustellen bei uns, die mit ein wenig Geld, von dem wir mittlerweile Massen haben, dank des sehr erfolgreichen Billigs- und Dumpinglohnmodells samt Hartz IV ( alleine schon die Bezeichnung nach einem vorbestraften Manager, dessen EX Arbeitgeber auch in den Arsch gekrochen wird, während Millionen an Kunden geradezu lächerlich abgespeist werden, ist der ultimative Witz ), hätten umgesetzt werden können.
    Wenn Du in deiner Wohnung marode Rolläden, kaputte Fenster und ne verstopfte Toilette hast, reparierst Du die auch nicht, lebst im Dunklen und Gestank und gibst Dein Gehalt stattdessen für ne Palette Bier und ne Party für die Nachbarn aus?


    Und falls Du wirklich dabei bleibst, daß ein milliardenschwerer Konzern illegal arbeiten und Gesetze übertreten darf und sich an keine Regeln halten muß, weil durch eine Bestrafung Arbeitsplätze in "Gefahr" sein könnten, dann ist Dir wirklich nicht mehr zu helfen und der Mafia Tür und Tor geöffnet. Dein von Dir so geliebter Staat hat seine allererste Pflicht verletzt und verloren, sich in die Hände von Konzernen gegeben, die Souveränität ist dahin.
    Allen Ermstes; dann können wir auch den Banken wieder die Lizenz zum Zocken geben und die Rechnung regelmäßig zu Dir nach Hause schicken; auch bei der Deutschen Bank arbeiten Menschen......

  • Ich kann deinen Furor ja etwas verstehen Mogges. An anderer Stelle habe ich John etwas ähnliches gesagt, aber:


    Realitätscheck?


    Zitat von Mogges

    und so wenig wie nie für sozial Bedürftige ausgegeben


    Es wir so viel Geld wie nie FÜR sozial bedürftige ausgegeben.


    https://www.bundesfinanzminist…gaben-Bundeshaushalt.html


    http://www.statistiker-blog.de…011/09/Sozialausgaben.png
    rot absolut, Balken: Anteil am BIP


    Das es nicht noch viel mehr sind, ist vor allen der guten Wirtschaftslage geschuldet mit sprudelnden Sozialabgaben durch sozialversicherungspflichtige Jobs.



    Und gerade Rente.
    Die SPD hat den Rentnern zuletzt einen riesen Geschenk gemacht.
    Rente mit 63 bei null Abzügen.
    https://www.zeit.de/wirtschaft…-rente-63-bundesregierung


    Wird auch eifrig genutzt..... 1 Million Anträge bis jetzt! Heidewitzka. Was ein riesen Geschenk, was absoluter Wahnsinn schaut man sich die Lebenserwartung dieser Generation an.
    Noch schlimmer ein paar Jahre zuvor. Meine Eltern und ein Großteil ihrer Freunde sind weit vor 63 in Rente gegangen mit sehr attraktiven Rentenmodellen.... Und ihre Rente ist alles andere als niedrig, obwohl sie nur kleine ANgestellte/Beamte (die mit der Einstufung nach Volksschulabschluss) waren. Sind sind jetzt erst mal 2 MOnate auf den Kanaren, nachem sie kürzlich 1 Monat auf Mallorca waren.
    Die verarschten Rentner sind dann wir, wenn das so weitergeht, nicht die Aktuellen.


    Und auch bei der Pflege hat sich was getan mit den neuen Pflegestufen (mehr Geld!) und dem neuen Zuzahlungsmdoell was vor allen die Zuzahlungskosten für schwer Pflegebedürftige eingrenzt.
    Auch da explodieren daher gerade die Kosten.
    Aber klar, ist noch Luft nach oben.


    Aber immer diese Absolität.
    "Wird nix getan".... Nenenene.

  • Rente mit 63 ist doch ein Witz, 45 Jahre arbeiten bedeutet mit 18 anfangen und das ohne Unterbrechung. Das entspricht heute nicht mehr der Realität und Frauen die Kinder kriegen sind schon mal direkt raus.


    Für eine alte Generation geht das noch in Ordnung: Hauptschulabschluss mit 14, dann eine handwerkliche Lehre, danach zu einem Gehalt arbeiten mit dem man eine Frau und zwei Kinder versorgen kann. So schafft man das dann mit der Rente mit 63. Mein Opa ist zwar schon 70 aber ansonsten habe ich soeben sein Lebensmodell beschrieben. Ich glaube ein bisschen hat seine Frau auch gearbeitet aber nie Vollzeit. Meinem Opa geht es finanziell richtig gut: 3-Zimmer-Wohnung in ruhiger Lage, einmal im Jahr Urlaub, mehrmals im Jahr gut Essen gehen und dazu noch einen Schrebergarten unterhalten. Gesundheitlich geht es im weniger gut aber immerhin hat ihn dieser Umstand bisher nicht in finanzielle Not gebracht.


    Kennt ihr jemand der heute mit 14 Hauptschulabschluss macht und dem es in 50-60 Jahren finanziell ähnlich gut gehen wird wie meinem Opa? Ich nicht.


    -


    Und bei deinen Zahlen zu den Sozialausgaben müsste man mal schauen in wie weit das Vermögen insgesamt im gleichen Zeitraum gestiegen ist und in wie weit die Staatseinnahmen deutlich höher wären, wenn alle anständig besteuert werden würden. Die Schätzungen variieren von 50 Mrd. (konservativ) bis 200 Mrd. (so verrückte Spinner wie ich). Dann sieht das mit dem "Sozialausgabenanteil an den Primärausgaben in %" nämlich schnell ganz anders aus.

  • Rente mit 63 ist doch ein Witz, 45 Jahre arbeiten bedeutet mit 18 anfangen und das ohne Unterbrechung. Das entspricht heute nicht mehr der Realität und Frauen die Kinder kriegen sind schon mal direkt raus.

    Witz?


    Wahlkampfgeschenk für die 50+ jährigen bei der vorletzten Wahl.
    1 Million Antragsteller.
    Also ein Witz ist das sicher nicht.
    Aber klar, auf die aktuell Alten gemünzt zu Kosten der aktuell Jungen.
    Zweifelsohne.
    Aber das sind Rentengeschenke immer.



    Zitat von Fairas

    Und bei deinen Zahlen zu den Sozialausgaben müsste man mal schauen in wie weit das Vermögen insgesamt im gleichen Zeitraum gestiegen ist und in wie weit die Staatseinnahmen deutlich höher wären, wenn alle anständig besteuert werden würden. Die Schätzungen variieren von 50 Mrd. (konservativ) bis 200 Mrd. (so verrückte Spinner wie ich). Dann sieht das mit dem "Sozialausgabenanteil an den Primärausgaben in %" nämlich schnell ganz anders aus.


    Irrelevant für die Fragestellung, ob die Sozialausgaben so niedrig wie nie oder so hoch wie nie sind.


    Steuerhinterziehung gab es auch immer. Anteilsmäßig früher eher mehr als heute.
    Siehe Gaius Ausfürhungen zur Schwarzarbeit,


    Man sollte auch nciht vergessen, dass "der kleine Mann" durchaus auch bei der Steuer bescheißt.

  • Wahlkampfgeschenk sicher, nur sollte Politik nicht eigentlich zukunftsorientiert arbeiten? Das ist doch genau das was Leute wie Flo, Mogges und ich hier dauernd kritisieren.


    Wobei das jetzt gar kein Vorwurf gegen dich sein soll, du findest das ja wohl auch nicht gut nehme ich an ;)

  • Zukunfstorientiert?
    Was ist zukunftsorientiert?


    "Minirenten", Erhöhung der Rente auf Rente mit 67...etc. und Abwälzung der Altersvorsorgekosten ins Private IST zukunftsorientiert, da es eine Politik ist die sie sich den Realitäten des demographischen Wandels stellt, anstatt sie zu verleugnen.


    Freilich wahrscheinlich in eine Richtung die euch nicht gefällt.


    Aber klar, könnte man da aus meiner Perspektive auch etwas umgestalten.

  • Deine genannten Punkte sind in meinen Augen nicht zukunftsorientiert. Das ist Symptombekämpfung.


    Steuerlücken schließen, Kapitalerträge höher besteuern als menschliche Arbeit oder die Steuern auf Arbeit gleich komplett abschaffen, Finanztransaktionssteuer mit der man ein BGE finanziert. DAS würde ich als zukunftsorientiert bezeichnen.

  • Willkommen bei der spätrömischen Dekadenz.Biste jetzt bei der FDP gelandet?

    Wenn man euch hier liest, könnte man fast auf die Idee kommen, dort besser aufgehoben zu sein.

    Ok, Dir geht es gut, mir geht es gut. Deswegen geht es aber Deutschland nicht gut. Es wird so viel Geld wie nie erwirtschaft und so wenig wie nie für sozial Bedürftige ausgegeben,

    Das ist falsch. Die Bundesregierung steigert die Sozialausgaben Jahr für Jahr erheblich.


    Sozialausgaben Deutschland:
    2014 849,8 Milliarden Euro
    2015 888,2 Milliarden Euro (+4,5 %)
    2016 918,0 Milliarden Euro (+3,7 %)
    2017 noch nicht vorliegend.


    Im selben Zeitraum sank die Arbeitslosigkeit von 5,1% Jan.2014 auf 3,6% im Dez.2017. Im Oktober 2009 betrug die Arbeitslosigkeit übrigens noch 7,7%. Ergo sinkt die Arbeitslosigkeit kontinuierlich, während der Staat seine Sozialausgaben kontinuierlich steigert.


    Laut Planungen des Bundesfinanzministeriums wird erwartet, dass die Sozialausgaben bis 2021 den Betrag von über einer Billion Euro jährlich übersteigen werden. Aber ja, alles Bananenrepublik und Ausbeutung des "Kleinen Mannes".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!