Russland und die ehemaligen Staaten des Ostblocks

  • Ja. Das war zu Beginn die Aussage. Bad-Ass mäßig den Spruch gebracht und dann von den Geschützten des Schiffes pulverisiert.


    Später hieß es dann, die Männer seien in Gefangenschaft. Was ja einerseits Zweifel an der Authentizität des Spruchs nährt und andererseits impliziert, dass man sich doch ergeben hat. (Nur menschlich und nachvollziehbar, aber definitiv nicht dem anfänglichen Mythos entsprechend.)


    Aus der Gefangenschaft zurückgekehrt dann möglicherweise durch einen Gefangenaustausch.


    SnaxeX

    Bestandteil der Neutralität, die den Ukrainiern vorschwebt sind Sicherheitsgarantien mindestens von Seiten der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats. Wie die dann konkret aussehen, da dürften Kiew und Moskau sehr unterschiedliche Vorstellungen haben.

    Generell bin ich wie gesagt bei allen Erfolgsmeldungen aber noch eher pessimistisch. Und das Selenskyj schon öffentlich von bisherigen Zielen abrückt ist kein gutes Zeichen.

  • Bestandteil der Neutralität, die den Ukrainiern vorschwebt sind Sicherheitsgarantien mindestens von Seiten der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats. Wie die dann konkret aussehen, da dürften Kiew und Moskau sehr unterschiedliche Vorstellungen haben.

    Generell bin ich wie gesagt bei allen Erfolgsmeldungen aber noch eher pessimistisch. Und das Selenskyj schon öffentlich von bisherigen Zielen abrückt ist kein gutes Zeichen.

    Ok verstehe, danke für die Aufklärung.


    Ja dann kann man jetzt ja nur hoffen.

  • Hieß es nicht, die wären „heroisch gestorben“? Naja, die Wahrheit stirbt bekanntlich im Krieg zuerst.

    Ich würde es nicht so negativ konnotieren, ähnlich Norkzlam. Via Twitter hat sich diese Geschichte vom heroischen Tot verbreitet, letztlich war das Schicksal ungewiss. Es herrscht Krieg und die Nachrichtenlage ist eben sehr unübersichtlich - von Lüge sofort zu sprechen, halte ich für übertrieben und nicht nachweisbar.

  • Man hatte halt den Kontakt zu denen verloren, woraus das Internet dann fabriziert hat dass alle tot sind. Kann man der ukrainischen Regierung in dem Fall nicht vorwerfen.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    - Albert Einstein


    "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
    -Werner Gruber

  • China hofiert Russlands Außenminister Lawrow


    China tendiert immer mehr dazu, sich auf die Seite Russlands zu schlagen. Erwartbar. Der Westen sollte nun wirklich seine Konsequenten daraus ziehen.


    Enttäuschend ist das Verhalten Indiens, das bisher auch die Beziehungen zu Russland aufrechterhalten möchte bzw. die Situation dazu nutzt, günstige Lieferverträge mit Moskau auszuhandeln.

  • Krieg in der Ukraine: Bundesregierung will Kiew lange Liste mit Waffen anbieten - DER SPIEGEL

    Jetzt leider hinter einer paywall. Scheinbar hat die Bundesregierung im Hintergrund Gespräche mit Rüstungsfirmen geführt darüber welche waffensysteme kurzfristig lieferbar seien. Der Ukraine wird jetzt eine Liste zur Verfügung gestellt, aus der sie sich praktisch frei bedienen kann. Ich halte es für sehr sinnvoll die Ukrainer selbst entscheiden zu lassen was sie benötigen. Und auch die Genehmigungsverfahren für Lieferung in die Ukraine wurden wohl deutlich vereinfacht.

  • China hofiert Russlands Außenminister Lawrow


    China tendiert immer mehr dazu, sich auf die Seite Russlands zu schlagen. Erwartbar. Der Westen sollte nun wirklich seine Konsequenten daraus ziehen.


    Enttäuschend ist das Verhalten Indiens, das bisher auch die Beziehungen zu Russland aufrechterhalten möchte bzw. die Situation dazu nutzt, günstige Lieferverträge mit Moskau auszuhandeln.

    Bis auf Filme aus Indien hat sich bisher mein Wissen über Indien in den letzten Jahren leider nicht erweitert. Wie steht denn Indien politisch da?


    Ich glaube zwar weiterhin daran, dass China sehr gelegen daran sein sollte, gute wirtschaftliche Beziehungen zur westlichen Welt zu unterhalten, aber neben den 150 Millionen Russen stellt der indische Subkontinent eine nicht zu verachtende wirtschaftliche Macht dar. Allein ich glaube nicht an einer autarken Wirtschaftspolitik der BRIC-Staat.


    Und ja, das Verhalten ist enttäuschend.

  • Bis auf Filme aus Indien hat sich bisher mein Wissen über Indien in den letzten Jahren leider nicht erweitert. Wie steht denn Indien politisch da?

    Haben die nicht seit ein paar Jahren diese ultra nationalistische Hinduregierung die alle anderen Religionsgruppen (insbesondere Moslems) schikaniert und "verfolgt" ?


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Indien bezieht ne ganze Menge Waffen und Rohstoffe aus Rußland. Das ist für nahezu jeden Staat, der sich neutral gegenüber Rußland auch bei der UNO Abstimmung verhalten hat, der Fall.

    China verhält sich meines Erachtens nach pragmatisch bis opportunistisch. Die Ukraine und Rußland sind China +/- völlig egal, sowohl was die Menschen betrifft, aber auch die Politik und Ideologie. Möglicherweise gibt man Putin ein gewisses Gefühl der Sicherheit, damit er vor dem Westen nicht einknickt, die Sanktionen weiter verschärft werden und die Wirtschaft komplett implodiert. Dann sammelt man die Reste ein und importiert Rohstoffe zum Dumpingpreis, weil Rußland keine andere Wahl mehr hat.

    Für China gibt es nur zwei Player auf der Welt; das ist man selbst und die USA. China kann und wird Rußland nicht ernst nehmen, wo auch? Rußland ist nach dem Krieg da, wo man selbst vor 50 Jahren war; in chinesischen Augen ein Entwicklungsland.

  • Bzgl. Chinas Verhalten gegenüber Russland ist in meinen Augen auch rein pragmatisch zu betrachten. Würde man Russland wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, dann würde die chinesische Regierung einen wichtigen Verbündeten im Falle einer Annexion Taiwans verlieren.


    Ich glaube nicht, dass da primär ökonomische Interessen in China bzgl. des Umgangs mit Russland im Vordergrund stehen. Es geht hier schlichtweg um Sicherheitsgarantien gegenüber China, falls das Land des Drachen mal in einen bewaffneten Konflikt mit der westlichen Welt hineingerät, was hoffentlich niemals passieren wird.


    In China wird man sehr genau, und wahrscheinlich auch mit leichter Verwunderung, die enge Allianz zwischen der EU und den USA registriert haben. In der EU spricht keiner mehr vom Brexit. Boris Johnson konnte sich aus der innenpolitischen Schusslinie etwas herausmanövrieren, Frankreich und Deutschland versuchen gemeinsam bei Putin zu vermitteln, die Türkei orientiert sich augenblicklich wieder in Richtung Westen, die USA zeigen offen die Bereitschaft an der Seite der EU einen Krieg gegen Russland zu führen.

    Diese Einigkeit des Westens hat China geschockt.


    Und ja, Indien ist eine große Enttäuschung, wobei aber auch rational erklärbar. Rohstoffe und Waffen sind leider momentan die Mittel um "Freundschaften" klar zu definieren.

  • Indien baut viele russ. Rüstungsgüter in Lizenz und ist dabei auf russ. Komponenten angewiesen. Wenn sich Indien an den Sanktionen beteiligen würde, hätte es keinen Zugriff mehr auf diese Komponenten - und müsste dafür erst einmal Ersatz beschaffen.


    Indien betreibt die größte Flotte an T-90-Panzern. Deutlich mehr als Russland selbst - und in Indien gebaut. Auch die ind. Kriegsmarine arbeitet eng mit der russ. zusammen. Waffensysteme und Radartechnik sowie Elektronik beruhen auf russ. Technik oder Vorbildern. Eine Trennung ist zeitnah kaum möglich. Und eine Kombination mit westlicher Technologie wohl auch gar nicht so einfach. Und ob man die überhaupt bekommt ist auch noch eine Frage.


    Verzögerungen der Rüstung aufgrund der potentiellen Feindschaft mit Pakistan und China - aus indischer Sicht - nicht vermittelbar.


    Aber ja, das Verhalten von Indien und China ist enttäuschend, jedoch auch erwartbar.

  • naja, das Indien und China ihre Rohstoffe aus Russland beziehen sollte gerade hier in Europa kein Grund für Vorwürfe sein. Wir heizen, fahren und elektrisieren auch sehr sehr viel mit eben diesen Rohstoffen.

    Sollten wir Europäer das kritisieren ist es an Zynismus doch nicht mehr zu überbieten.


    Das Indische Heer steht an 2 mehr oder weniger heißen Grenzen. Zum einen Pakistan, die Typen hassen sich hingebungsvoll und zum anderen China.


    Der Pakistan Konflikt ist, laut meiner Überzeugung, ein reiner Religionskonflikt. Der Mensch ist halt einfach eine dumme Spezies, da führt man natürlich Krieg im Namen alter Götter....wie peinlich.


    China und Indien streiten sich mit Sicherheit um einen blödsinnigen Berg dessen oder irgendeine drecks flussgabelung, ist halt das 21. Jahrhundert.

  • Laut dem unabhängigen Lewada Institut, das in Russland als ausländischer Agent gilt, stieg die Zustimmung zu Putins Politik in anonymen Umfragen seit Beginn des Krieges von anfänglich 70% auf nun 83% in der russischen Bevölkerung.

  • Heißt alle Träume von Regimechange in Russia waren genau das: Träume.


    Naja, das Volk ist eigentlich egal. Entscheidend ist das Umfeld von Putin und dort wird angenommen, dass ihm seine Berater aus Angst nicht die Wahrheit sagen. Das kann schnell mal eskalieren.

  • Sieht so aus, als würde ein Krieg, beide Seiten hinter ihrem Präsidenten/Regierung versammeln. Gepaart mit ein wenig Propaganda, dann kommt sowas dabei raus.

    Schau dir das "Augusterlebnis" 1914 an. Mit "Hurra" in den Krieg. Ab ca. 1916 sah das dann in der öffentlichen Wahrnehmung anders aus - bis hin zur Revolution in Russland.


    Kann auch ein wenig dauern bis die Entbehrungen, Inflation usw. die russische Bevölkerung im Alltag und Wahrnehmung erreichen. Was wir also schon hatten: Umso länger der Krieg geht, umso schlechter für Putin - auch irgendwann in den Umfragen. Und das weiß er. Deswegen auch die Suche nach Legitimationen die es nicht gibt und nur eine absurde Farce rauskommt und Rede von "Spezialoperation". Um der, über Jahrzehnte indoktrinierten, Bevölkerung möglichst lange die Wahrheit zu verschleiern.

  • Es ist einfach nur abstoßend, wie menschenverachtend die Russen mit ihren eigenen Soldaten umgehen. Aktuell sollen sie wohl das Gebiet um Tschernobyl verlassen, nachdem es nun zu ersten Fällen von Strahlenkrankheit unter den russischen Soldaten gekommen sein soll. Die betroffenen Einheiten hätten wohl kurz vor einer Meuterei gestanden.


    Ukraine-Krieg: Russische Truppen ziehen aus Tschernobyl ab


    Wirtschaftsminister Habeck warnt unterdessen davor, dass Deutschland harte Zeiten bevorstünden. Es drohe eine spürbare Zunahme der Armut.


    Der Chef der BASF warnt eindringlich vor einem sofortigen Lieferstopp russischen Gases und erklärt, dass davon 100.000 Jobs und die weltweite Lebensmittelversorgung (Produktion von Dünger) abhingen.


    BASF-Chef Brudermüller warnt vor Gas-Embargo gegen Russland


    Unterdessen warnen Supermarktketten vor einem bevorstehenden deutlichen Preisanstieg im zweistelligen Prozentbereich.


    Lebensmittel: Handel erwartet kräftige Preiserhöhungen


    Bauernverbände warnen davor, dass die Lebensmittelsicherheit nur in diesem Jahr gewährleistet werden könne. Im kommenden Jahr könne es schlimmstenfalls Engpässe bei Grundnahrungsmitteln geben.


    Getreideverband warnt vor leeren Regalen bei Gas-Lieferstopp


    Russische Truppen sollen derweil gezielt Getreidesilos in der Ukraine angreifen. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Putin die Nahrungsmittelversorgung als Waffe einzusetzen beabsichtigt. Das wäre eine Handlung zum Völkermord und mit Abstand die schlimmste Nachricht bisher.

  • Also wenn Arbeitgeber, Produzenten, die Industrie und Wirtschaftsvertreter u. -verbände vor dem Ende der Nahrungskette und dem Explodieren von Arbeitslosenzahlen warnen, sollte man immer von grundauf skeptisch sein. Das sind dann nämlich die gleichen, die vor der Einführung des Mindestlohns vom Staatsbankrott schwadroniert haben.

    Sicherlich wird es große Probleme geben und sicherlich wird es einige Bereiche geben, in denen vermehrt Firmen insolvent gehen werden, doch apokalyptisch sind die Bilder aus Mariupol und nicht die in den Supermarktregalen, wo man vielleicht die Auswahl zwischen 10 Pflanzenölen haben wird und nicht mehr von 25.

    Habeck macht seinen Job richtig gut; ohne Wohlfühlgelaber den Ernst der Lage auf den Punkt gebracht, aber trotzdem niemanden mit Panikmache animiert, jetzt Klopapier und Sonneblumenöl zu hamstern.

    Einfach mal kurz die Augen schließen und sich vorstellen, wir hätten jetzt Donald Trump, Altmaier, Maas und Laschet auf den Posten sitzen....... :wacko:

  • Mogges


    Zu deinem letzten Satz, da hätten wir sicher noch ein paar DDR Restbestände rumstehen, damit sich der Russe in Berlin gleich heimisch fühlt.


    Wirtschaftsbosse drohen immer mit Katastrophen und Jobverlust und Hunger usw..... sonst haben die nichts zu drohen.

    Sie könnten ja alternativ zugeben das Sie dann ihre Ziele verfehlen und weniger Boni bekommen und/oder den Aktionären weniger ausschütten.


    Rußland will Rubel für Gas und Öl. Bin mir leider fast sicher das wir nachgeben in der Wirtschaft und in der Politik. Dann machen wir uns wieder mal lächerlich aber zumindest können wir dann weiter Ritter Sport in den Osten verschachern...


    Bin momentan vom Habeck so angetan wie vom Kanzler und allen SPD UND FDP Ministern abgeschreckt. Und das sag ich als eher schwarzer Wähler.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!