Museen, Austellungen und Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unser traditionelles Tippspiel zur Bundesliga geht am 24. August 2018 in die neue Saison 2018/19 - es ist Zeit sich wieder anzumelden. Viel Spaß. TWF-Tippspiel zur Bundesliga - Saison 2018/2019
    • Museen, Austellungen und Co.

      Wie der Titel schon sagt, soll sich hier alles um Museen, Ausstellungen usw. drehen, die was mit Geschichte zu tun haben.

      Vielleicht habt ihr Tipps, wo es sich lohnen könnte (räumliche Nähe vorausgesetzt) einen Blick rein zu werfen.

      Oder man kann darüber sprechen, was in eine Ausstellung gehört bzw. wie diese aufgebaut werden sollte.

      Also...
      Her mit euren Erfahrungen :jumping2:
    • Ich war letzten Samstag mit der family meiner Freundin in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland im schönen Bonn. Dort wurde die "Lange Unterwassernacht" präsentiert, eine Ausstellung rund um das alte Ägypten, wobei alle Exponate aus den Tiefen des Mittelmeeres geborgen wurden.
      Die Ausstellung war sehr gut gemacht. Es gab Bereiche, in denen man Filme sehen konnte und so einen Überblick hatte, wie es unter Wasser aussieht und wie dort gearbeitet wurde. Expertengespräche, wo man sich mit diesen unterhalten und fragen stellen konnte.

      Darüber hinaus gab es 30 min dauernde Führungen zu 4 verschiedenen Schwerpunkten. Dabei war man aber sehr vom Führer abhängig. Wir erwischten einen Professor, einen Dr. (gebürtiger Ägypter), eine Studentin (oder noch sehr junge wissenschaftliche Mitarbeiterin) und einen steifen Menschen, dessen Funktion mir jetzt nicht bekannt war. Vor allen die ersten Beiden haben viel interessantes erzählt.
      Leider hang die Qualität der Führung immer vom Führer ab (wie setzte der Führer die Schwerpunke?) aber auch von anderen Führungen, da diese sich oft in die Quere kamen und eine Gruppe dann improvisieren musste. So kam es, dass in drei Führungen es zu Wiederholungen kam, was jetzt aber nicht weiter schlimm war, da jeder was anderes bzw. neues über ein Exponat zu erzählen hatte.
      Diese Führungen waren für lau bzw. im Eintrittspreis inbegriffen, und ich denke nicht, dass dies in der "normalen" Ausstellung auch so ist. Dennoch lohnt sich ein Besuch. Die Ausstellung ist noch bis zum 27.01.08 in Bonn.

      Geleitet und finanziert wird dies von Franck Goddio einem franz. Geschäftsmann, der sich die Archäologie zum "Hobby" gemacht hat und dabei einiges Neues gefunden hat, was von Wissenschaftlern auch so anerkannt wird. Den Standort vom Leuchtturm von Alexandria konnte dank ihm z.b. genau bestimmt werden, alte Theorien konnten so wiederlegt werden. Auch fand er den Palast von der Kleoprata.
      Ein Führer über Goddio: Viel Geld, wenig Wissen (Ahnung), dennoch bereichert er die Wissenschaft :D

      Alles in allem ein schöner Abend. Das erste mal, dass Zeit in einer Ausstellung knapp war, s dass wir so mit die letzten dort waren und erst gegen 0.30 Uhr den Heimweg antraten.
    • Jaa... die Ausstellung ist sehr sehenswert, über das ptolemaische Ägypten hört man sonst nicht so viel. Einige der Ausstellungsstücke sind sehr beeindruckend, und die Präsentation ist auch sehr nett gemacht, zudem war die Ausstellung zumindest an dem Tag, als ich da war, nicht komplett überlaufen.

      Eine weitere Ausstellung, die zwar mit dem Thema Mittelalter nichts zu tun hat, wohl aber mit der Abteilung Submarines, findet übrigens nebenan statt: das Haus der Geschichte zeigt eine Ausstellung zum Thema Das Boot.


      - König der Könige, herrschend über Könige -

      Motto der Dynastie der Palaiologen (Byzantinische Kaiser 1258 - 1453)
    • Samurai Ausstellung: Shogun in Speyer

      spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,536951,00.html

      260 Exponate aus Japan und Europa sind in der Ausstellung "Samurai" zu sehen, die vom 24. Februar bis zum 5. Oktober 2008 im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu sehen ist.

      Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr Telefon: 06232 - 13250 Führungen: 06232 - 620222 Internet: www.museum.speyer.de
      Vokale sind schwul!
    • Im Pergamon Museum in Berlin läuft zur Zeit noch die Ausstellung "zur Hölle!". Eigentlich geplant bis Anfang März 2008 ist sie bis August verlängert worden.
      Die Austellung befasst sich mit dem Thema Tod und Unterwelt in der Antike.

      Die Ausstellung "Zur Hölle!" wird die Jenseitsvorstellungen der Antike als eine Reihe markanter Orte präsentieren, welche die Annahme einer jenseitigen Welt entweder in enger Analogie zum Diesseits oder als eine schreckliche oder tröstliche Gegenwelt verkörpern. Entsprechend unterschiedlich fallen auch die Vorstellungen darüber aus, ob und welche Verbindungen zwischen Lebenden und Verstorbenen bestehen.


      smb.spk-berlin.de/smb/kalender…D=15591&lang=de&typeId=10

      Das wirklich coole an der Ausstellung ist das sie von Flieger_AD mit organisiert worden ist, einem Mitglied der TW commuity auf twcenter.net. Einige der Ausgestellten Graphiken zum Theam Unterwelt sind vom EB Member Nate aus Neuseeland erstellt worden.
      "Wenn es dir auf den Kopf fällt, ist es eine Stein."
    • Ist zwar schon etwas länger her(ca. halbes Jahr) aber ich war mal wieder im DHM(Deutsches Historisches Museum) in Berlin. Wer geschichtsinteressiert ist und mal in Berlin ist oder gar dort wohnt sollte sich das nicht engehen lassen. Die ständige Austellung leitet durch die Geschichte Deutschlands, von der Steinzeit bis heute. Es gibt viel zu sehen, sogar schon fast zu viel, ob es nun ein mittelalterlicher Bihänder ist, oder der Hut, den Napoleon bei Waterloo getragen hat. Als ich nach fast 3 Stunden aus der Ausstellung getorkelt kam war ich nicht mehr aufnahmefähig für geschichtliche Informationen.

      Zusätzlich zu der ständigen Ausstellung laufen immer eine oder mehrere temporäre Ausstellungen im DHM. Im Oktober lief eine Ausstellung über Karl May, im Moment laufen "Die drei Leben des Stefan Zweig" und "Die Welt im Umbruch - Junger Bildjournalismus der neunziger Jahre".

      Fazit: Das solte man sich nicht entgehen lassen... :thumbup:

      für Infos: klick mich

      mfg Falcon
    • Preton schrieb:

      Tach jesacht.... :)

      Als Berliner muss ich zugeben noch nie die Hallen des DHM besucht zu haben. Werd ich allerdings mal nachholen sobald ich mehr Zeit finde. Bislang war ich lediglich im Naturkundemuseum... :D


      Ach ja willkommen im Forum, bin auch seit heute dabei.
      schäm dich :alt: :P

      thx für die Begrüßung

      Ich muss wirklich sagen: tolles Forum.
      Schön übersichtlich und nette User!

      mfg Falcon
    • Ich war letzte Woche mit meinem Leistungskurs PW zu Besuch im Stasigefängnis Hohenschönhausen und es war wirklich sehr beeindruckend.

      Man wurde mit einem Film eingeführt(30 Min) und dann von einem Zeitzeugen in dem Gebäudekomplex umhergeführt. Es war wirklich sehr informativ und ergreifend, als man die persönliche Geschichte des Zeitzeugen erfahren hat.

      Infoseite

      Fazit:

      Ein Muss für jeden, der nach Berlin zu Besuch fährt und vor allem für jeden Berliner.
    • Montag morgen stand das Deutsche Museum in München auf dem Programm. Riesengroß. Wer nicht nur die Hallen rennen will und auch mal ein paar Tafeln lesen will, der sollte minimum 4 Stunden einplanen und wird selbst dann nicht alles sehen können.
      Schwerpunkt ist klar Naturwissenschaft und Technik, war für mich als Geisteswissenschaftler dennoch interessant.

      Studenten zahlen nur 3 Euro. Wer also mal in München ist und ca. 4-5 Stunden Zeit hat, sollte ruhig mal einen Blick dort reinwerfen. Ist für jeden was dabei: Raumfahrt, Astronomie, Chemie, Physik, Flugzeuge, Schiffe...
    • Derzeit findet eine großangelegte bezüglich des bayerischen Adels betreffende Ausstellung im sog. "Lokschuppen" bzw. im unweit gelegenen Schloss Hohenaschau statt. Ich denke, für die meisten wird das wohl uninteressant sein. Untnteressant im Sinne von großer Entfernung vom Heimatort der Mitglieder hier im Forum bis hin zum Ausstellungsort. Vielleicht "verirrt" sich aber doch der eine oder andere dorthin. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Ausstellungen viel bieten, da sie sich über die ganzen alten Bahngebäude Rosenheims erstrecken. Ich selbst besuchte dort vor etwa einem Jahr ein Ausstellung zum Thema Die Maya. Leider interessiere ich mich nicht sonderlich für Maya, Azteken und dergleichen. Die Austellung soll meines Wissens bis Oktober diesen Jahres gehen...

      Ich weiß das gehört hier nicht hin, aber... Weiß jemand von euch wie angeblich der Begriff "Die Blaublüter" entstanden sein soll? ;)

      Hier dann noch der Link:

      hdbg.de/adel/index.php
      Dort wo man zu dumm und zu borniert ist euch zuzuhören - Haltet euch nicht auf, geht weiter.

      (Klaus Kinski) Jesus Christus Erlöser

    • Die Ausstellung:
      "Babylon. Mythos und Wahrheit".
      26. Juni bis 5. Oktober 2008.
      Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin
      Am Kupfergraben 5, 10117 Berlin.
      Internet: www.smb.museum/babylon


      stern.de/unterhaltung/ausstell…-S%FCnde-Lust/625261.html

      War hier schon einer von Euch? Damit spreche ich hauptsächlich die Berliner hier im Forum an. Irgendwie hab ich immer das Pech, daß die interessantesten Ausstellungen meilenweit von meinem Wohnort entfernt stattfinden, aber vielleicht hab ich ja noch die Gelegenheit hinzufahren.
      Vokale sind schwul!
    • Nein, ich war noch nicht in dieser Ausstellung, obwohl die gesamte Stadt mit Werbung dafür zugepflastert ist.

      Hört sich aber sehr interessant an.

      Ich glaube im DHM ist zur Zeit eine Gründerzeitausstellung. Eigentlich wär ich da mit meinem Geschichtskurs hingegangen, aber ich habs ziemlich verplant :pfeif:
    • Okay, mit derart vielen Jahren seit dem letzten Beitrag wage ich mal einen Doppelpost :rolleyes:

      Ich fand es einfach sehr interessant, dass wir als Forum von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz Werbung erhalten :D

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      als besonders Geschichtsinteressierte möchten wir Sie gern direkt auf ein echtes Ausstellungshighlight im Sommer 2016 hinweisen: Drei Trierer Museen widmen sich von Mai bis Oktober gemeinsam dem großen und umstrittenen Kaiser Nero. „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ heißt die Ausstellung an gleich drei Standorten. Anbei finden Sie alles Wissenswertes über die Schau.

      Allein die Ausstellung mit hochkarätigen internationalen Leihgaben - unter anderem aus verschiedenen italienischen Museen, Frankreich, Österreich und Großbritannien - ist natürlich eine Reise wert. Aber Trier hat noch viel mehr zu bieten: als größte Römerstadt Mitteleuropas und ehemalige antike Kaiserresidenz ist hier die Römerzeit so authentisch zu erleben wie sonst nirgendwo nördlich der Alpen. Das „Zentrum der Antike“ feiert 2016 übrigens 30 Jahre den Welterbetitel seiner römischen Monumente – all dies sind sicher zusätzliche Gründe für einen Besuch in Trier.

      Falls Sie weitere oder spezielle Informationen zu Ihrem besonderen Interessensgebiet, Auskünfte oder Werbematerial benötigen, kontaktieren Sie uns gern. Mit freundlichen Grüßen aus Trier

      [...]
      Hab die enthaltene E-Mailadresse usw. gecheckt, scheint auch kein Fake zu sein, die enthaltenen Informationen entsprechen im wesentlichem diesem Flyer: nero-ausstellung.de/fileadmin/…nen/NERO_Flyer2015_DE.pdf

      Wenn ich mich recht erinnere war ich außerdem schon in ein oder zwei der angegebenen Museen und Trier ist für Römer-Kram eh eine super Kulisse, von daher hat die Werbung mit dem teilen hier ja irgendwie ihren Zweck erfüllt ;)

      Dafür möchte ich nen Keks :grübel: