Die Lieblings-Serien

  • Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß der Nachfolger an die Intensität und Emotionalität rankommt.

    Familiendrama ist selbstverständich inklusive. Ist sind Mexicaner, was gibt es da wichtigeres als La Familia? :D

    - - - - - - - - - - - - - -

    :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?




    :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?


    - - - - - - - - - - - - -

  • Bin jetzt durch mit Arcane und fand die Serie großartig, vor allem auch das Ende!

    Der Artstil, das Budget, die Musik, die Charaktere, alles over the top.


    Teils habe ich zwar in ein, zwei Momenten ein wenig geduzt geschaut, warum jemand eine gewisse Entscheidung traf, aber im Großen und ganzen, war es für mich schlüssig.

    Schön auch, dass es in jeder Folge wieder was Neues zu entdecken gab oder ein bestimmter Charakter mehr Tiefe gewann.


    Insgesamt ne tolle Welt, die u.a. auch durch die famose Technik mehr Leben eingehaucht wurde, als ich zuvor gedacht hätte.

    Mal wieder eine Serie, die für mich neue Reize setzen konnte.

    Mit dem Abschluss kann ich zwar leben, bzw. finde ihn sehr passend.


    Nichts desto trotz würde ich mich riesig über eine Fortsetzung freuen. :love:

  • Habe jetzt mal Lupin durchgeschaut. Und die Serie ist eine absolute Empfehlung. Ist eine französiche Produktion. Es ist insgesamt eine Hommage an die französichen Lupin Romane und Literatur, der die Krimi Romane aus Sicht eines Gentleman Kriminellen geformt hat.


    In der Serie geht es um den Kriminellen Assane Diop. Angefangen wird mit einem Diebstahl eines Amulettes, aber auf eine geniale Art und Weise, mit sehr vielen Twists und etwas in Ocean Style. Im Laufe der Serie kommen dann die Hintergründe zu dem Raub heraus, so dass das Amulett schonmal gestohlen wurde und dem Vater von Diop in die Schuhe geschoben wurde. Assane ist dann getrieben, die Unschuld zu beweisen, dann kommt noch etwas Korruption der Polizei und anderen Personen hinzu, etwas komische Liebesverhältnisse.


    Absolute Empfehlung, ich habe die gut durchgsuchtet, die 2 Staffeln. :D


  • Sløborn aus der ZDF-Mediathek ist jetzt die zweite Staffel verfügbar. Die erste hatte ich mal angeschaut, fand sie so mittel. Die zweite Staffel fand ich hingegen nochmal deutlich besser, spannend und dramatisch inszeniert und nicht durch irgendwelche Pausen und sinnlosen Szenen künstlich gestreckt. Braucht sich hinter guten Netflix-Serien keinesfalls zu verstecken!


    Sløborn - Katastrophen-Drama - ZDFmediathek


    Worum gehts: Ein tödliches Virus breitet sich aus. Spielt in Deutschland auf einer Insel.


    Das einzige was ich bisschen komisch fand, dass sie immer von "Militär" reden anstatt von "Bundeswehr", nimmt ein wenig die Authentizität. Weiß nicht warum...

  • Hmm, habe The Expanse (St. 6, angeblicher Abschluss der Serie und hierfür nur 6 Folgen) jetzt beendet und kann all die Kritikpunkte nachvollziehen, die man im Inet so findet. Für mich wars teils sogar recht kitschig, zudem wie schon geschrieben arg gehetzt und gerade dadurch teils aufgesetzt, aber ...


    Ich hatte trotzdem meine Freude mit dem Abschluss, besser so als gar nicht und wie gesagt, letztendlich hats mir dann doch gefallen. Ich glaube zum Großteil lag es an den Figuren und dem Schauspiel, man fiebert mit, es gibt immer noch eine in der Luft liegende Spannung und zum Teil wird man dann auch noch ein wenig überrascht. Emotional wurde ich wieder mitgenommen und der Hauptkonflikt der Parteien wurde wieder in den Mittelpunkt gerückt und zu einem für mich akzeptablen Ende geführt.

    Ich kann damit sehr gut leben und wer weiß, vielleicht geht es doch irgendwann weiter. Für mich ist es auch mit diesem Ende eine der besten Science Fiction Serien (mit Ausnahme der Staffel auf dem Planeten, ich glaub, die 4. wars?).

    Was ich aber bei der gelesenen Kritik nicht so nachvollziehen kann, ist der Eindruck, dass im Vergleich zu den Staffeln zuvor gespart wurde. Wenn man die Folgenanzahl betrachtet, ja klar, aber das diese Folgen im direkten Vergleich zu einzelnen Folgen der vorherigen Staffeln weniger Budget gehabt hätten ...

    Meinem Eindruck nach nicht, eher sogar mehr, wenn ich mir die Raumschlachten und Szenen im All so betrachte.

    Aber egal, ist nur mein persönlicher Eindruck.

    Das Aussuchen der nächsten Serie war für mich diesmal recht schwer.

    Dexter (eigentlich nicht so mein Thema, hab aber bisher nur Gutes darüber gehört und gelesen und schon bei "Breacking Bad", das ich mir aufgrund des Themas und extrem schlechten Erfahrungen in der Familie nienals anschauen wollte, stark vertan), fiel dann raus, da es derzeit in keinem meiner Dienste frei verfügbar war.


    Hab mich jetzt für "The Marvelous Mrs. Maisel" entschieden. Weiß gar nicht mehr, wer es empfohlen hat, nur noch im Hinterkopf die Begrifflichkeiten: Qualitätsserie, starke Hauptdarstellerin und interessante Darstellung der Zeit.


    Und ich wollte wieder etwas wie "Mad Men" oder "Sopranos", leicht heimelig, sympathisch und aus einer anderen Zeit in Qualität bzw. mit gutem Budget und authentisch genug, dass ich es mir vorstellen könnte.


    Bis jetzt Folge 2, finde ich es dann auch schon so gut, dass ich denke, dass diese Aspekte für mich zu treffen könnten.


    Was man aber von Anfang an wahrnimmt, ist die wirklich starke Darstellerin, die macht Laune!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!