Was habt ihr euch heute angeschaut?

  • Dachte, es ist ne Sky Serie?

    Jupp, ist auch so.


    Aber Queerness-Erfahrungen in den 1910er Jahren in Süden der USA, ja ne, ist klar.

    Also schwule Beziehungen gabs definitiv auch damals schon, wurde halt dann nicht drüber gesprochen. Dass Männer sich gemeinsam ne Wohnung teilten war auch nicht unüblich. Man denke an das fiktive Beispiel von Sherlock Holmes und Dr. Watson. Wer wollte schon überprüfen, was dann in der Wohnung geschah. Es gab auch immer wieder Fotos, die erhalten geblieben sind. Und homosexuelle Prostitution gab es auch, allerdings war die illegal. Daher wissen allerdings auch davon. Der Schriftsteller Oscar Wilde musste deswegen ja in Großbritannien in den Knast. Und seine Werke sind auch recht eindeutig, was das Thema angeht.

    Aber dass man sich damals wörtlich über „Queerness“ unterhalten hätte, ne beim besten Willen nicht. Der Begriff war noch gar nicht geprägt.

  • Also schwule Beziehungen gabs definitiv auch damals schon, wurde halt dann nicht drüber gesprochen. Dass Männer sich gemeinsam ne Wohnung teilten war auch nicht unüblich. Man denke an das fiktive Beispiel von Sherlock Holmes und Dr. Watson. Wer wollte schon überprüfen, was dann in der Wohnung geschah. Es gab auch immer wieder Fotos, die erhalten geblieben sind. Und homosexuelle Prostitution gab es auch, allerdings war die illegal. Daher wissen allerdings auch davon. Der Schriftsteller Oscar Wilde musste deswegen ja in Großbritannien in den Knast. Und seine Werke sind auch recht eindeutig, was das Thema angeht.

    Aber dass man sich damals wörtlich über „Queerness“ unterhalten hätte, ne beim besten Willen nicht. Der Begriff war noch gar nicht geprägt.

    Jo klar, gegeben hat es das schon immer, aber die Art wie damit umgegangen wurde, hat sich im Laufe der Zeit einige male stark gewandelt. Ich mag es halt nicht, wenn man ein fragwürdiges Konstrukt bastelt, welches nicht in die Zeit oder das Szenario passt. Umso komischer finde ich es halt, wenn Homoerotik sogar in die Serie passt, warum muss man es dann trotzdem noch verhunzen?


    Bei 1899 z.B. passt es auch mit den vielen unterschiedlichen Ethnien absolut, da hat man Passagiere aus aller Herren Länder, gerade dass die Leute so unterschiedlich sind, macht einen Teil der Serie aus. Was aber wirklich nervt ist, wenn merkt, dass Diversität einfach vorgeschrieben wird und mehr schlecht als recht in eine Serie oder einen Film reingequetscht wird. Wie will man denn auf diesem Weg gesellschaftliche Akzeptanz erreichen?


    Geht so weit, dass ich letztens bei The Highwaymen (Film über die Ermittler zu Bonnie & Clyde) regelrecht überrascht war, dass da permanent geraucht wurde (anderes No-go). Und auch sonst hat es der Zeit entsprochen, keine Polizeitruppe bei der Frauen und POC die Hälfte stellen + 1-2 bekennende Homosexuelle. Wobei mich das Fehlen davon zumindest noch nicht so überrascht hat wie das allgegenwärtige rauchen. Vielleicht kommt das aber noch.

  • Ok, das ist für mich völlig neu. Das wusste ich bisher nicht.


    Einige Angehörige dieser Bevölkerungsgruppe erreichten auch relativ hohe Stellungen in der Gesellschaft (Ärzte, Juristen, etc.) und es gab auch Sklavenhalter und Plantagenbesitzer.

    Verstehe ich das gerade richtig? Es gab Schwarze, die selber schwarze Sklaven gehalten haben als Plantagenbesitzer? :blink:

    Für einen kurzen Überblick zu dem Thema in New Orleans speziell kann ich das folgende Video empfehlen:



    Es gab zudem in der Geschichte Amerikas mehrere Formen der Sklaverei, so gab es z.B. Europäer (z.B. Iren) welche in Schuldknechtschaft waren und auf denselben Plantagen wie afrikanische Sklaven arbeiteten (wobei deren Nachkommen nicht in Sklaverei verblieben). Gleichzeitig wurden amerikanische Ureinwohner versklavt und es waren zeitgleich andere Indianer als Sklavenhalter aktiv.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
    - Albert Einstein


    "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
    -Werner Gruber

    Einmal editiert, zuletzt von Black Templar95 () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Stattdessen haben wir uns die Tage mal "Wednesday" angesehen. Die Serie zum gleichnamigen Charakter aus der Addams Family.

    Ist eine ganz schöne Serie mit größtenteils sehr gut gecasteten Schauspielern. Die Story ist hingegen etwas mau. Wednesday an neuer Schule und muss dort eien Reihe von Morden aufklären. Ist viel klischeehaftes Highschoolzeugs verbaut worden, z.B die bunte Zimmergenossin/beste Freundin als Kontrast zum Hauptcharakter, Liebesdreiecke, Rivalin die Chrakter nicht leiden kann ect. Und wer den Täter nicht nach 5 min weiß, naja. Wednesday hingegen rät sich etwas durch und der bleibt halt am Ende halt als einziger noch übrig. Hätte man besser machen können. Aber dennoch ganz lustig anzusehen. Hat Spaß gemacht.

    Ich bin mit der Serie im großen und ganzen auch zufrieden. Sehr unterhaltsam, aber immer alles ziemlich mit dem Holzhammer und eher wenig subtil. Dazu der Ich-Erzhähler, falls irgendwer gerade irgendwas wirklich doch nicht verstanden haben sollte. Wäre ich noch ein paar Jahre jünger, hätte das Teenie-Drama mich noch ein bisschen mehr mitgenommen und ich hätte jetzt wahrscheinlich einen Crush.

  • Wir haben jetzt die Serie "Vincenzo" auf Netflix beendet.

    Eine koreanische Serie mit deutscher Syncronisation über einen Koreaner der für die italienische Mafia arbeitet aber nach Seoul fliehen muss und dort versucht an den versteckten Goldschatz eines Tycoon zu gelangen um damit seinen Lebensabend zu genießen. Dieser ist in einem geheimen Tresorraum im Keller eines Gebäudes versteckt, doch leider plant ein skrupelloser Großkonzern das Gebäude abzureißen, so dass sich Vincenzo mit den wenigen verbliebenen Bewohner des Gebäudes und deren Anwälten verbünden muss Zeit heraus zu holen um an das Gold zu kommen bzw. im Verlauf der Geschichte den Konzern schließlich zu Fall zu bringen.

    Ist eine Action/Comedyserie und bin tatsächlich etwas zwiegespalten was sie angeht.

    Die Serie hat zwar nur 20 Folgen von je etwas über 1h Länge, aber das ist dennoch viel zu lange für die Story die erzählt wird. Das hätte man leicht in 1/3 der Zeit packen können. Auch ist der "Held" einfach zu overpowerd. Er kann alles, er weiß alles, hat immer Pläne die schon alle möglichen Ideen der Gegenspieler bedenken, lässt sie durch nichts aus der Ruhe bringen usw. usf. Dazu hat er ziemliches Glück bzw. es geschehen Dinge die einfach nur abgedreht unmöglich sind. Im Laufe der Geschichte schaukelt sich das Ganze dann natürlich immer weiter hoch. Wo es am Anfang noch darum ging einen Abbruch zu verhindern geht es über Prügeleien, Entführungen, Folter, Morde bis zu großen Staatsverschwörung mit Geheimdienstdateien ect. Es macht auch durchaus Spaß sich die Serie anzusehen wenn man auf so etwas steht. Wird aber auch etwas ermüdend da man eigentlich immer sicher sein kann das der Held immer alles unter Kontrolle hat, zumindest bis zu en letzten Folgen, wobei er gerade in den letzten beiden Folgen teilweise out of Chracter ist weshalb einige Dinge geschehen die ihm so in der gesamten Serie sonst nicht passiert wären.

    Ich fand es mit den oben genannten Abstrichen ganz nett anzusehen aber nichts was man unbedingt sehen muss.

  • Ich finde bei diesen koreanischen Serien meistens so das erste 1/3 der Serien bis 1/2 interessant. Danach lässt es meist stärker nach oder wird ultra vorhersehbar. Nicht immer freilich, aber häufig. Naja, ich schaue da trotzdem gerne rein, weil die, wie bei Vincenzo, meistens eine ganz coole Grundidee haben. Ist dann immer nur die Frage, wie lange sie einen bei der Stange halten können.

  • Ist nicht unwahr was du schreibst. Was man anerkennen muss, dass sie wirklich u den unterschiedlichsten Themen Serien machen. Vom italienischen Mafioso bis zum koreansichen Wetterdienst. Vorteil ist auch dass man sie gut wegschauen kann es aber selten wirklich große Überraschungen gibt.

    Dennoch kommt auch vor.

  • Habe gestern meine Ewige Bestenliste wieder begonnen zu sehen.

    Purpurne Flüsse 1 und 2.

    Dann wird der Rote Oktober gejagt und natürlich Im Namen der Rose.

    Star Wars Teil 3 bis 6 muss natürlich auch sein.



    Serien zum Mitdenken und dran bleiben sind nichts für mich, so seichte Serienunterhaltun als Big Bang Theorie oder Hubert und Staller, geht super nebenbei.

    Wie ihr, die sich Serienteile, welche aufeinander Aufbauen und man nichts verpassen sollte, das ist etwas, damit kann man mich jagen

  • Was man anerkennen muss, dass sie wirklich u den unterschiedlichsten Themen Serien machen. Vom italienischen Mafioso bis zum koreansichen Wetterdienst.

    Ja stimmt, da hat wirklich so gut wie jede Serie eine ziemlich eigene Ausgangslage, finde ich tatsächlich ganz cool und ist man so von westlichen Serien eher nicht gewohnt. Deswegen schaue ich die auch :D

    Auch wenn der Ablauf dann doch häufig recht ähnlich ist. Ich finde viele dieser Serien sind gerade am Anfang auch sehr witzig, dieser Aspekt wird dann aber leider meist nach den ersten Folgen sehr vernachlässigt zugunsten von Liebesgeschichten und unheimlich dramatischen Ereignissen. Finde ich ehrlich gesagt schade, die Elemente kann es ja trotzdem geben, aber irgendwie kommt die Comedy mir dann eher zu kurz. Am Ende stellt man außerdem meistens fest, dass sich jeder und jede quasi schon mal begegnet sind und alles durch das Band des Schicksals verknüpft ist oder so :D


    Mal was ganz anderes: Ich hab spaßeshalber eine Folge von Darkwin Duck aus meiner Kindheit auf 4k mit 60FPS und 16:9 Format mit AI hochskaliert. Hat mich zwar diverse Stunden gekostet und es wird niemand außer mir zu Gesicht bekommen, aber wollte das einfach mal ausprobieren und das Ergebnis ist gar nicht übel ⁣ :w00t:


    Außerdem schaue ich mit meiner Freundin aktuell Stargate SG1. Hehe gute alte Zeiten, ich möchte die Serie damals wirklich sehr, sie hat sie nie geschaut, will jetzt aber nicht mehr schlafen gehen wenn wir sie schauen :thumbsup:

  • Also, mein Abo bei Disney + läuft die Tage ab, ich habe dann mal nachgesehen was ich in diesem einen Monat alles angeschaut habe, und gebe eine kurze Zusammenfassung.


    Star Wars: Mandalorian

    Kennt man wohl, und hat mir in der ersten Staffel auch recht gut gefallen.

    Finde die 2. hat ein kleines bisschen nachgelassen, aber geht noch.


    Star Wars: Andor

    Mh. Schwierig. Habe nach kurzer Zeit das Interesse verloren.

    Kann nicht genau sagen warum.


    Star Wars: Bad Batch

    Gute Sache, hat mir gefallen. Ein paar Momente waren ein wenig kindisch.

    Aber die Prämisse das es Klone gibt die nicht gut gelungen sind, finde ich nach wie vor gut.

    Es werden einige Sachen erklärt über die ich zuvor nach den Filmen nachgedacht hatte.


    Godfather of Harlem:

    Gangster-Mafia-Ghetto-Drama-Serie, so könnte man es wohl sagen.

    War trotzdem irgendwie spannend.


    Extraordinary:

    Vermutlich als Teenie-Serie gedacht? Eine Welt im hier und heute, allerdings bekommen alle Menschen mit 18 eine Superkraft. Fix. Manche cool, manche nützlich, einige eher unnütz und auf en ersten Blick nur für Nischen zu gebrauchen. Naja, Star der Serie ist jedenfalls eine junge Frau, 25 Jahre alt, ohne Superkraft. Die Serie schaue ich gerade noch zu Ende, würde es als Comedy sehen.


    She-Hulk:

    Eher Marvel-Comedy, kein so schlimmer Klamauk wie der letzte Thor, aber mit der letzten Folge der Staffel dicht dran.


    Ansonsten einige Serien angefangen die mich recht zügig aus diversen Gründen verloren haben, das waren bestimmt mehr als 10.

    Und ein paar Serien die ich jetzt noch schauen würde wenn mein Abo länger ginge, wie z.B. Wu Tang oder Snowfall, aber eine Verlängerung lohnt derzeit nicht, kann da auch in 2 Monaten wieder rein schauen, dann ist wieder Material da, denke ich.

    Habe auch noch ein paar alte Filme im Hintergrund neben dem zocken laufen lassen wie diverse Terminator und Predator, Aliens, und sowas.


    Alles in allem ein lohnender Abo-Monat.


    Weiter geht es dann nächste Woche zu Netflix, schauen was sich da getan hat :thumbsup:

    - - - - - - - - - - - - - -

    :lehrer: Wenn es heute nacht NULL GRAD sind, und morgen Nacht doppelt so kalt wird - wie kalt ist es dann?




    :weg: Wenn ich mich selbst ganz aufesse, bin ich dann ganz weg oder doppelt so schwer?


    - - - - - - - - - - - - -

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!