Beiträge von Filusi

    Oh ja, das letzte Video hat auch bei mir den letzten Ausschlag gegeben einem Twitter User (World in Conflict) wieder zu entfolgen.


    Der hatte neben anderen "normalen" Videos auch immer wieder so komische Sachen einfließen lassen, wo ich dachte, nein, das ist doch jetzt nicht dein Ernst. Eben auch so ein wenig aus der Whataboutisemecke, blos subtiler.


    Selbst schrieb er, er wäre neutral und wird von allen "geschmiert", tarnte es unter Sarkasmus und ging nie groß drauf ein, also ohne eigenen Kommentar.


    Aber das Video war mir dann doch zu viel und machte seine eigentlich Intention umso deutlicher...

    Ich könnte mich ohrfeigen. Da ich derzeit viel Zeit habe und euch zu Twitter gefolgt bin, sehe auch ich jetzt die vielen traurigen und moralisch abgrundtief zu verteufelnden Videos voller Elend und zudem noch die vielen strunzdumen Whataboutisum-Kommentare der rechten Ecke, die sich jedem noch so verwerflichen Thema sofort an den Hals werfen. :teufel1:


    Aber man kann irgendwie nicht wegschauen...

    :(


    Tja was da grad Bombardement mässig abgeht, ist sehr erschreckend und es wird wohl auch nicht besser werden. :unsure:


    Hier mal ne militärische Analyse von heute. Mein Gedanke dazu: Vielleicht warten die Russen mit dem Konvoi einfach noch auf die zusätzliche Verstärkung aus Nord-Osten, um dann gemeinsam die Stadt einzukreisen. Zudem hoffen sie womöglich, dass in dieser Zeit möglichst viele Menschen Kiew nach Südwesten verlassen.



    Ich habe dazu u. a. diese Erklärung gesehen:



    Kein Plan inwieweit das zutrifft, nur ein weiterer möglicher Gedankengang.

    Bin auch am Überlegen, bis zum 3.3. kostet es auch auf der PS 5 noch nen Rabatt und so kostet es nur 25€.


    Allerdings war ich etwas enttäuscht von der Next Gen Version, da RT nur für Schatten umgesetzt wurde. Aber eigentlich verständlich, da kein PC mit Geforce...


    Zudem las ich noch von weiterhin vorhandenen kleinen Soundbugs und das kann ich so gar nicht ab.


    Wie gesagt überlege ich noch.

    Bin derzeit aber nicht ganz so gehypt und mit AoE 4 und Mafia gut beschäftigt.

    Gestern ein Streit mit meinem Vater, der meinte, der Westen habe Russlands Sicherheitsinteressen nicht genügend beachtet und dann Gabriele Krone-Schmalz und alte Zitate von Gysi anführte. Ich war leider sehr schnell, sehr ungehalten. Er antwortete mit Brecht.

    Nen ähnlichen Streit hatte ich auch mit Schwiegervater (allerdings ohne Gysi und Brecht , weiß daher auch nicht, wie du das meinst). Er hatte zum Schluss Putin bestätigt, dass die Ukraine keine eigene Geschichte hätte. Bin dann wutentbrannt aufgestanden und gegangen. Ich habe ihn das also nicht weiter ausführen lassen und so sehr wahrscheinlich nicht vollständig verstanden, was er damit tatsächlich sagen wollte.


    Ich muss unbedingt an meiner Diskussionsstressresistenz arbeiten...


    Aber zurück zum Thema. Ich hoffe du hast nicht recht mit Putin, wobei dein Arlamismus in letzter Zeit (Corona und Angriff auf die Ukraine) leider öfters richtig lag. ;(

    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich folgendes hier schreibe. Es passt so schön.


    Zuerst wollte ich einen eigenen Thread eröffnen, wo jeder einfach frei heraus Dinge schreibt, wie er selbst sich vorstellt, wie man den Umgang hier miteinander verbessern kann, ohne dabei aber auf Beiträge andere (im positiven wie im negativen) einzugehen.

    Also keine Diskussion sondern nur Standpunkte und Denkanstöße.


    Ich selbst bin ja noch im "The Pod Forum" aktiv.

    Das ist auch nicht perfekt, aber da gibt es gewisse Ansätze, die ich im freundlichen bzw. auch einfach rationalem Umgang in Diskussionen miteinander als sehr hilfreich empfinde:



    1.) Agree to Disagree


    Meiner Meinung ein sehr wichtiger Punkt.

    Wir werden uns nie 100%ig einigen und viele Diskussionen kommen auch oftmals zu einem Punkt, wo jedes Argument eher zum Gegenteil führt und man sich zunehmend voneinander entfernt.


    Dann ist es halt auch mal wichtig zu sagen ok, das ist dann so. Ein Schlussstrich ist besser als persönlich zu werden oder auf alte Kamellen zurück zu fallen.



    2.)

    Und jetzt kürze ich mal ab und zitiere einfach die dortigen Regeln, da sie so schön prägnant und hilfreich sind:


    "Behandle andere Nutzerinnen und Nutzer mit Respekt.


    Hierbei ist unter anderem zu beachten:


    1. Untermauere Deine Ansicht mit Argumenten.

    2. Gehe bei deiner Interpretation davon aus, dass dein Gegenüber gute Absichten verfolgt.


    3. Zeige Interesse, die Position deines Gesprächspartners zu verstehen.

    4. Stelle Fragen, anstatt deinem Gesprächspartner eine Motivation zu unterstellen.

    5. Bewahre Ruhe. Agree to disagree."


    Quelle:

    Forenregeln mit sachdienlichen Hinweisen - Auf ein Bier: Der niveauvolle Stammtisch

    Das mit meinen Kindern und meinem Umfeld war so dargelegt, dass es eben einzig jene Dinge sind, von denen ich denke, dass ich sie direkt und konkret beeinflussen kann.


    Bezüglich dem Rest bin ich einfach viel zu desillusioniert, als dass ich denke, auf anderen Wegen irgendwelchen Einfluss nehmen zu können.


    Bezüglich Politikbereich, nun erstens denke ich, hier viel zu wenig Wissen zu besitzen, als dass ich da genügend mitreden könnte. Zweitens fehlt mir die Zeit und drittens gibt es, wenn ich mal mitlese und schreibe oftmals zu viel Streit auf persönlicher Ebene. Das kostet Kraft, Zeit und Laune...


    Man wird dann beobachtet und jeder Fehltritt, wird, berechtigt oder nicht, dokumentiert und gg einen verwendet ( mir u.a. damals im Corona Thread passiert, weshalb ich mich dann wieder weitestgehend zurück gezogen habe), was ich in so einem eigentlich freundschaftlichen Forum für verfehlt halte.

    Anderen Browser ausprobiert?

    Ich habe hier mit Chrome auf meinem Android keine Probleme.

    Ich habe jetzt mal Firefox ausprobiert und da funktioniert es jetzt zumindest im ersten Versuch wieder. :)


    @ Mods


    Könntet ihr die anderen Beiträge von mir hierzu auch hierher verschieben?


    Ich war leider geistig nicht schnell genug, dass es dort nicht passt. :Engel:

    Wieder dieser graue Smiley und wenn ich drauf klicke oder länger drauf bleibe passiert auch nichts...


    Ich sehe nicht mal, was der Inhalt sein könnte...

    (Handy und Chrome als Browser)


    hmm komisch, jetzt wirds auf einmal richtig angezeigt???

    @ Flavius Jolius


    Ich weiß nicht worauf du hinaus willst bzw. was dir sagt, dass ich nicht eben jenes bei der Erziehung meiner Kinder oder im sonstigen Umgang mit anderen Menschen genauso berücksichtige.


    Mir ging es nur darum, aufzuzeigen, dass die Wehrpflicht nicht so unnütz ist, wie es Twilight darstellt.


    Ich selbst war auch vor dieser internationalen Katastrophe nicht zwingend für eine Abschaffung der Wehrpflicht, da ich der Meinung bin, dass sie auch durchaus Menschen formt bzw. u. a. auch sehr interessante Dinge schult/einem näher bringt als jeder Schulunterricht.


    Bei mir u.a., warum ich nie und nimmer mal in einem Krieg kämpfen möchte bzw. dies jemanden anders erleben lassen will.


    Wir hatten eine Übung in Hammelburg (Orts- und Häuserkampf mit Lasertechnik gg Gebirgsjäger). Das hat mir deutlich und hautnah aufgezeigt, wie schnell man ins Gras beißt (bei meinem ersten Tod, saß ich auf einer Mine, nachdem unsere Gruppe das erste Haus der Siedlung gestürmt hatte, unser Zugführer hätte allerdings sehen müssen, dass es aus diesem Haus keine Gegenwehr gab, ein erfahrener Hauptfeldwebel..., beim 2. sollte ich von Munition von diesem zum nächsten Haus transportieren und wurde von einem Scharfschützen angeschossen, anstatt liegen zu bleiben, probierte ich es nochmal...) und wie unsinnig man trotz fast 9 monatiger Ausbildung man immer noch handelt, weil man einfach nicht genügend Erfahrung hat bzw. diese auch trotzdem nicht immer nützt.

    Also ich habe auch nach den 2 Monaten Grundausbildung weitere Sachen gelernt. Wenn auch Sachen, die man heutzutage nicht mehr anwendet (u.a. aus dem Flugzeug/Hubschrauber zu springen... ).


    Ich kann deine Argumentation nicht nachvollziehen @ Twilight.

    Wenn man wirklich von einem Kriegsfall ausgehen wolle, ist jegliche Ausbildung mehr als sinnvoll.


    Ansonsten bin ich derzeit traurig, hasserfüllt und nieder geschlagen zu gleich. Hab auch nicht viel schlafen können, das Ganze hält meine Gedankenwelt ganz schön in Aufregung.


    Mittlerweile rechne ich mit allem und möchte nicht in der Haut der Entscheidungsträger stecken...

    Oh cool bis Juni ist ja nicht mehr lange hin. :w00t:


    Rahmaron


    Yep, gibt's bei Apple, aber es gibt ein sieben Tage langes Probe Abo und kostet danach derzeit immer noch nur mikrige 4,99€.


    Und die haben da in die Serien echt reingebuttert.

    Alle drei bisher angefangen Serien (Ted Lasso, Foundation uns Infiltration) sieht man ihr hohes Budget direkt an und sie sind wirklich für mich, jede für sich auf ihre Art, auf einem sehr hohen Unterhaltungslevel.

    Ich würde es Qualitätsserien nennen.


    Lohnt sich echt! Allerdings müssen sie am Anfang ja liefern, um uns zu ködern. ^^


    Edit:


    Ich bin jetzt in der 6. Folge von Foundation und meine anfäng- und überschwengliche Begeisterung hat sich etwas gelegt.


    Es stimmt, alles was den Weltenbau, die Prämisse und insbesondere das Kaiserreich betrifft, ist äusserst interessant und macht neugierig.


    Aber im Kleinen verliert sich die Serie, wirkt träge, hat einige teils sehr unsinnige Stellen. Auch komisch, dass die genannten Zahlen teils nicht zusammen passen, wenn man mal durch rechnet und später dann wieder andere Zahlen auftauchen ...

    Aber eventuell haben ich/wir es auch nur falsch verstanden/interpretiert.


    Insgesamt gefällt mir die Serie aber durchaus, da man halt merkt, dass sie nicht gespart haben und es immer mal wieder echte Hingucker gibt.


    Bei Infiltration bin ich auch bereits in Folge 8 und hier merkt man ziemlich stark, dass es mehr um die Vision des Schaffenden als um dem Gefallen des Mainstreams geht. Wirklich interessanter Ansatz.


    Edit 2:


    Wir haben gestern die erste Staffel von Foundation beendet.

    Leider hat sich bis zum Ende hin und dann auch nochmal direkt am Ende meine Begeisterung weiter gelegt.


    Ich weiß nicht, aber die Serie catcht mich außerhalb des Kaiserstorystrangs immer weniger, gerade auch in emotionaler Hinsicht (ich würde sagen overactet, ein Töchterchen vermutet: schlechte deutsche Syncro, das andere Töchterchen: schlechte, erzählerische Hinführung), wenn ich es jetzt mal mit The Expanse vergleiche (dort habe ich viel mehr mitgefiebert, hier ist es mir eher gleichgültig). Und auch die rationalen Entscheidungen bzw. Story Entwicklungen kann ich nicht immer weniger nachvollziehen, das wir mehr und mehr ein wenig zu einem modernen Märchen. Das wirkt in einigen Teilen sehr konstruiert.


    Naja letztendlich lebt die Serie für mich, vom Weltenbau (vor allem dem Kaiserreich, dessen Motive und Aufrechterhaltung), der vergangenen Geschichte und ihrer Einordnung, den enormen bzw. unvorstellbaren Zahlen, vom Visuellen (Budget) und der generellen Spannung der Entwicklung der Story im Großen.

    Insgesamt reicht das für mich aus, aber schade, dass die individuellen Geschichten an mir vorbei rauschen und ich so wenig mit den Protagonisten, außerhalb des Kaiserreiches mitgehen/-fühlen kann.